Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

TUT UNS LEID, DEIN BROWSER IST ZU ALT 🙁

Dein Internet-Browser unterstützt leider keine aktuellen Techniken.

KOMM DOCH GERNE MIT EINEM AKTUELLEREN BROWSER WIEDER!

Du kannst Dir z. B. folgende Kostenlos herunterladen:

Einloggen

Du bist bereits Bergfreunde Kunde, dann logge Dich hier ein

    Frag die Bergfreunde 07121/70 12 0 FAQ & Hilfe

Summer Sale – Spare bis zu 50% »

Fahrrad-Rahmenhöhe berechnen

Empfohlene Rahmengröße: cm (entspricht Zoll)

Liegt der Wert zwischen zwei Größen, gelten folgende Grundregeln:

    Wenn Du es agil und sportlich magst, wähle die kleinere Rahmenhöhe Wenn Du es komfortabler und laufruhiger magst, wähle die größere Rahmenhöhe

Hinweis: Die empfohlenen Rahmenhöhen sind Richtwerte. Das Verhältnis von Beinlänge und Oberkörper kann individuell stark variieren!

Inhaltsverzeichnis

Schrittlänge messen Rahmenhöhe messen Rahmengröße bei Mountainbikes Rahmengröße bei Rennrädern Rahmengröße bei Trekkingrädern Rahmengröße bei Citybikes

Wie messe ich die Schrittlänge?

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Zum Messen stellst Du Dich barfuß in gerader Körperhaltung mit dem Rücken an eine Wand. Klemme nun eine Wasserwaage oder etwas Vergleichbares (zum Beispiel ein Buch) zwischen die Beine. Ziehe mit beiden Händen (vor und hinter dem Körper) die Waage mit Druck in den Schritt, so als ob Du auf einem Sattel sitzen würdest.

Die Waage muss während der Messung waagerecht bleiben. Deine Schrittlänge ist ergibt sich aus dem Abstand zwischen Fußboden und Oberkante der Waage.

Tipp: Lass Dir dabei von einem Freund helfen, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erzielen.

Wie messe ich die Rahmenhöhe meines Fahrrads?

In der Regel muss die Rahmenhöhe nicht extra ermittelt werden. Heutige Fahrräder werden mit einem großen Haufen Unterlagen verkauft, in denen die exakte Geometrie des Rahmens aufgelistet ist. Außerdem steht es meistens auch direkt auf dem Rahmen.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Bekommst Du nun partout keine Informationen darüber, wie hoch dein Fahrradrahmen ist, hilft nur noch, das gute alte Maßband in die Hand zu nehmen und selbst zu messen. Dabei ist die Frage, wie Du den Wert angeben möchtest, da es zwei Standards gibt:

    Center-to-Center (C-C) ist der Abstand von der Mitte des Tretlagers, also dort, wo die Kurbel des Fahrrads aufgehängt ist, bis zum Kreuzungspunkt von Sattelrohr und Oberrohr Center-to-Top (C-T) wird ebenfalls von der Mitte des Tretlagers gemessen, endet allerdings am Ende des Sattelrohrs.

Welcher Wert genommen wird, hängt davon ab, welches Maß der Vermesser zum Einstellen des Rads verwendet bzw. welcher Standard beim Neurad angewendet wird.

Rahmengröße für Mountainbikes (MTB) ermitteln

Mountainbikes sind in der Regel etwas komfortabler gestaltet. Daher ist das Sitzrohr – und damit auch die Rahmenhöhe – etwas kürzer. Deine optimale Rahmengröße gilt unabhängig von der Radgröße. Mountainbikes mit 26 Zoll, 27,5 Zoll und 29 Zoll Rädern werden in derselben Rahmengröße gefahren.

Kein Maßband zur Hand? Diese Tabelle kann Dir als Anhaltspunkt dienen:

Körpergröße Rahmengröße
150-155 cm 33-36 cm
155-160 cm 35-38 cm
160-165 cm 38-40 cm
165-170 cm 40-43 cm
170-175 cm 42-45 cm
175-180 cm 44-47 cm
180-185 cm 46-49 cm
185-190 cm 49-52 cm
190-195 cm 51-56 cm
Ab 195 cm Ab 56 cm

Rahmengröße für Rennräder und Cyclocross ermitteln

Rennräder und Cyclocrosser haben eine deutlich sportlichere Rahmengeometrie und dadurch ein längeres Sitzrohr. Ergo ist auch die Rahmenhöhe rechnerisch größer.

Kein Maßband zur Hand? Diese Tabelle kann Dir als Anhaltspunkt dienen:

Körpergröße Rahmengröße
155-160 cm 47-49 cm
160-165 cm 49-51 cm
165-170 cm 51-53 cm
170-175 cm 53-55 cm
175-180 cm 55-57 cm
180-185 cm 57-60 cm
185-190 cm 60-62 cm
190-195 cm 62-64 cm
Ab 195 cm Ab 64 cm

Rahmengröße für Trekkingräder und Tourenräder ermitteln

Bei Trekkingrädern steht ein hoher Fahrkomfort im Vordergrund. Dennoch ist das Sattelrohr hier eher mit dem eines Rennrads zu vergleichen. Den Unterschied macht hier das Tretlager, das im Vergleich zum Rennrad bei Trekking – und Tourenrädern niedriger angelegt ist.

Https://www. bergfreunde. de/rahmenhoehe-fahrrad-rechner/

Fahrradguide – Welches Fahrrad passt zu mir?

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Du solltest dich vorher entscheiden, für welchen Einsatzbereich du ein Fahrrad brauchst. Fährst du jeden Tag zur Arbeit oder bist du viel im Gelände unterwegs? Transportierst du auch mal etwas oder machst du lange ausgedehnte Touren mit Zelt. Wir haben eine sehr große Auswahl an Fahrradtypen für jeden Geschmack.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Mountainbike

Das Mountainbike ist ein Alleskönner. Ob schwieriges Gelände oder Kopfsteinpflaster, es macht einfach Spaß im “Sattel” zu sitzen und einfach loszufahren. Mit einem Mountainbike bist du auf die meisten Situationen vorbereitet und der Fahrspaß steht an erster Stelle. Achtung: Wer am Straßenverkehr teilnehmen möchte, braucht noch das ein oder andere Zubehör: Eine StVZO konforme Beleuchtung, eine Klingel und zwei Bremsen.

Für wen ist ein Mountainbike geeignet?

Für sportliche Fahrer die auf unwegsamem Gelände unterwegs sein wollen, steile Berge bezwingen und rasante Abfahrten suchen. Ein Mountainbike ist ein Sportgerät, dass gerade auf schwierigen Trails dein idealer Begleiter ist.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

E-Bike

Hast du Probleme beim Bergauffahren? Musst du manchmal absteigen oder schieben? Mit einem E-Bike passiert dir das nicht mehr. Unsere E-Bikes sind mit starken Hilfsmotoren ausgestattet, so wird jeder Berg zum Vergnügen. Ganz diskret und automatisch!

Für wen ist ein E-Bike geeignet?

Menschen die nicht übermäßig fit oder häufig im Gebirge unterwegs sind, werden sich ein E-Bike wünschen. Die tägliche Fahrt zur Arbeit wird zum Kinderspiel und plötzlich gehst du auf große Entdeckungstour oder wirst zum Langstreckenprofi.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Trekkingbike

Bei der Trekking-Variante sind alle Sicherheitsaspekte der StVZO vorhanden.
Auch bei der Trekking-Variante kannst du dich auf sämtliche Sicherheitsaspekte entsprechend der StVZO verlassen. Die Trekkingbikes bringen neben diesen Vorzügen noch zusätzliche Pluspunkte mit, um Fahrten auch außerhalb der City zu einem tollen Erlebnis werden zu lassen. Die Merkmale eines Trekking-Bikes bezeichnen vornehmlich eine vermehrte Sportlichkeit, im

Für wen ist ein Trekkingbike geeignet?

Komfortable und lange Ausflüge über Schotter oder feste Waldwege aber auch Radtouren durch die Stadt oder über Land, lassen sich mit einem Trekkingbike bequem unternehmen. Straßentauglich und ausgestattet mit Federung oder Gepäckträger, ist es ein universelles Bike, dass kaum Wünsche offenlässt.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Citybike

Das Citybike ist wie der Name schon sagt ideal für die Tour durch die Stadt, zum Einkaufen oder für kurze Pendelstrecken. Es ist mit einer Klingel, einem Licht und Rückstrahlern ausgestattet für eine absolute Straßentauglichkeit. Gepäckträger und Schutzbleche runden das ganze ab – für maximalen Komfort in der City.

Für wen ist ein Citybike geeignet?

City Fahrräder eignen sich für den gelegentlichen Ausflug und kürzere Strecken auf einfachen Wegen und in der Stadt. Eine aufrechte Sitzposition und ein komfortabler Sattel machen den täglichen Shoppingtrip zum Vergnügen und ein angebrachter Einkaufskorb oder eine Satteltasche auf dem Gepäckträger, bringen die Einkäufe sicher nach Hause.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Dirtbike und BMX

Hättest du gedacht, dass es die Actionhelden auf ihren BMX-Bikes schon in den 1960er Jahren mit Stunts und Tricks richtig krachen ließen? Was einst mit dem Stingrayrad begann, nahm zunehmend Fahrt auf, und schließlich hielten in den 1980er Jahren endlich auch die Räder den harten Anforderungen der Bikeartisten wirklich stand. Damit war das BMX geboren, und daraus wiederum entwuchsen etliche Formen einer seit jeher spektakulärer Sportart, als da wären: Flatland, Race, Street, Park, Dirt und Vert.

Für wen ist ein Dirtbike oder BMX geeignet?

Dirtbikes sind kleine stabile Mountainbikes mit denen man Sprünge und Tricks vollführen kann. Wer also in Skate – oder Bikeparks unterwegs ist oder den Nervenkitzel sucht, der braucht ein passendes Dirtbike. Straßentauglichkeit sucht man hier vergeblich, dafür bekommt man ein Bike für Extremsituationen.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Rennrad

Im Rausch der Geschwindigkeit gleicht das Rennradfahren vielmehr dem Fliegen. Allein die Rennradprofis wissen, was dieser Sport wirklich bedeutet. Ein Mix aus Freiheitsgefühl und kompromissloser Passion, gepaart mit unbedingtem Willen und dem schonungslosen Ehrgeiz, es mit der Selbstdisziplin auf die Spitze zu treiben. Doch das ist noch nicht alles, schließlich bringen Rennradsportler dazu noch die Bereitschaft mit, wenn es sein muss, sich selbst über die Schmerzgrenze hinaus zu quälen. All diese Facetten verbinden einen Rennradsportler auf ganz besondere Weise mit seinem Bike.

Für wen ist ein Rennrad geeignet?

Ein professionelles Sport – und Trainingsgerät das beherrscht werden will. Für Anfänger und Menschen mit Rückenproblemen ist ein Rennrad wohl eher nichts, denn die Sitzposition ist sehr sportlich nach vorne gebeugt, um den geringsten Luftwiderstand und höchste Geschwindigkeit zu erreichen. Trainierte Menschen mit sportlichen Absichten werden mit einem Rennrad sicher eine neue Herausforderung finden.

Kinderräder

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Die Leidenschaft für Fahrräder wollen wir unseren Kindern vermitteln. Dies funktioniert aber nur dann, wenn das Bike optimal zum Kind passt. Ein Bike, dass die falsche Größe hat, unnötig schwer ist, oder nicht einwandfrei funktioniert, führt zu Frustration und Kinder empfinden das Radfahren dann als Belastung.

Mit unserem breiten Angebot an Kinder – und Jugendbikes findet sich für jeden Nachwuchsfahrer das passende Bike und der perfekte Einstieg in die Bike-Welt.

Lastenfahrräder

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Der tägliche Einkauf oder schnell die Kinder zur Kita fahren wird mit einem Lastenrad zum Kinderspiel. Im Gegensatz zum Auto ist man flexibler unterwegs, findet jederzeit einen Parkplatz und die Umwelt wird zusätzlich weniger belastet. Pendler in der Stadt werden es wissen. Rote Ampeln, dichter Stau auf den Straßen und stickige Autoabgase. Ein Lastenfahrrad schafft gewiss Abhilfe und mach zusätzlich auch noch Spaß und hält fit!

Https://www. mhw-bike. de/magazin/welches-fahrrad-passt-zu-mir/

Allroad: Vielseitige Bikes für Abenteurer

Mit der Performance eines reinrassigen Rennrads und Reifen, die dich über jedes Terrain gleiten lassen, bringen dich Allroad Bikes an jedes Ziel – und zwar schnell.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Von ramponierten Asphaltwegen über groben Schotter bis hin zu losem Waldboden: Auf den schönsten Strecken lässt du nicht nur den Verkehr, sondern auch glatten Asphalt weit hinter dir. Wie du dorthin kommst? Mit einem Allroad Bike bist du auf der Straße schnell und agil unterwegs und bleibst im Gelände wendig und stabil. So erweiterst du spielend deinen Horizont.

Was ist ein Allroad Bike?

Das Konzept von Rennrädern mit breiten Reifen ist keine Neuheit, ihre Geschichte reicht weit zurück. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts kamen bei Paris-Brest-Paris 43 mm breite Reifen zum Einsatz. Was neu ist, ist eine Generation von Fahrrädern, die modernste Rennradtechnik mit mehr Reifenfreiheit und cleveren Lösungen für wechselnde Streckenbedingungen kombinieren. Allroad Bikes sind mehr als Rennräder mit breiten Reifen. Sie sind leicht, aerodynamisch und gleichermaßen stabil und wendig. Ein solches Rad eignet sich für Reifenbreiten zwischen 28 mm und 50 mm, sodass man für jede Strecke den richtigen Reifen aufziehen kann. Ihre Geometrie ist komfortabel genug für lange Tage auf rauen Strecken und aggressiv genug, um bei einem Gran Fondo mitzuhalten. Scheibenbremsen sorgen für maximale Bremsleistung – auch wenn Bikepacking-Taschen mit Campingausrüstung für Touren über mehrere Tage am Start sind. Allroad Bike gibt es mit Carbon – und Aluminium-Rahmen sowie unterschiedlichen Arten von Laufrädern. Ebenso mit Schutzblechen und Gepäckträger. Kurzum: Diese Bikes können ein bisschen von allem. Und sie können es gut. Sie vereinen die Vorteile aus mehreren Rad-Kategorien wie Road, Gravel und Cyclocross.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Terrain

Allroad Bikes zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch auf Asphalt schnell sind. Dank moderner Entwicklungen bremsen 30 mm breite Reifen dich heutzutage auf Asphalt kaum noch aus, während sie auf Waldwegen mit immensen Vorteilen trumpfen. Während unser komfortorientiertes Endurace fast alle Performance-Merkmale mit dem mehrfachen Grand-Tour-Sieger Ultimate teilt, bietet es bis zu 30 mm Reifenfreiheit und eine komfortablere Sitzposition. Das Ergebnis ist ein flottes Rennrad, das auch mit dem einen oder anderen Waldweg fertig wird.

Während wir das Gravel Bike Grail speziell für den Offroad-Einsatz konzipiert haben, kann es auch auf Asphalt gut mithalten. Mit seinem einzigartigen vibrationsdämpfenden Cockpit, dem langen Radstand und 40 mm Reifenbreite ab Werk entfaltet es auf Gravel-Strecken sein volles Potenzial. So bringt es dich zügig von der Haustür zum Waldrand und weg vom Straßenverkehr, wo der eigentliche Spaß erst so richtig los geht.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Reifen

Beim Thema Allroad Bikes geht es immer wieder um die Reifen – aber was hat es damit genau auf sich? Letztlich geht es um Komfort und Traktion. Je größer das Reifenvolumen ist, desto mehr Luft befindet sich zwischen deinen Felgen und dem Untergrund. Das bedeutet, dass dickere Reifen besser mit Unebenheiten und Vibrationen fertig werden und dein Bike somit komfortabler machen.

Die größere Kontaktfläche zwischen Reifen und Boden sorgt dabei für mehr Halt. Sowohl auf glattem Asphalt als auch auf losem Schotter bedeutet das mehr Vortrieb, sodass du auf jedem Untergrund schneller fahren kannst. Viele Gravel-Reifen haben zudem spezielle Profile, die an Mountainbike-Reifen erinnern und sich noch besser für den Offroad-Einsatz eignen.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Canyon Grail Reifen

Weitere nützliche Features

Eine gute Sattelstütze wie unsere VCLS 2.0 leistet auch einen wichtigen Beitrag zu einem modernen Allroad Bike. Das Blattfeder-Design und andere Lösungen für mehr Komfort sorgen für hervorragende Stoßdämpfung, sodass du länger im Sattel bleiben kannst. Du trittst effizienter in die Pedale und sparst wertvolle Energie, was sich bei Gravel-Rennen besonders lohnt. Zu guter Letzt sind neuartige Lenkerdesigns wie das Doppeldecker-Cockpit am Grail auf langen Strecken deutlich effizienter als herkömmliche Modelle. Dank der vibrationsdämpfenden Eigenschaften werden deine Hände auf grobem Terrain geschont, während die verschiedenen Griffpositionen auch auf technischen Abfahrten stets volle Kontrolle ermöglichen.

Ob du mit einem echten Gravel Bike wie dem Grail auf Abenteuer gehen möchtest oder dir mit dem Endurace ein Rennrad wünschst, das auch mit gelegentlichen Abstechern jenseits der Asphaltdecke zurecht kommt: Allroad Bikes sind die Alleskönner der Fahrradwelt.

Https://www. canyon. com/de-at/blog-content/gravel-bike-news/all-road-bike. html

Rennräder

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Überblick Rennräder: Marken, Ausstattung und Preis-Leistung

Rennräder sind für den sportlichen Einsatz auf Asphalt konstruiert und werden auf Schnelligkeit optimiert. Dementsprechend ist der Rahmen aus leichtem Material gefertigt. Für die beste Performance eignen sich Scheibenbremsen und ein Carbon-Frame. Hier findest du die wichtigsten Informationen, damit du das passende Rennrad kaufen kannst.

Die Ausstattung auf einen Blick

    Schaltungen: Kettenschaltung (Profirennräder verfügen in der Regel über Schaltgruppen mit kurzen Übersetzungen: 2 x 10 Gänge). Eine beliebte Schaltung ist etwa die Shimano 105 Räder: Laufräder mit 26 oder 28 Zoll Rahmen: Ähnlich für Fixies, Cyclocross – und Gravelbikes. Rahmengröße/Rahmenhöhe hängt von der Körpergröße ab. Materialien: Alu und Carbon Bremse: Felgenbremse oder Scheibenbremse

Die Rennrad Konstruktion – Perfekte Geometrie für die Straße

Ein Rennrad zeichnet sich durch eine leichte und stabile Konstruktion aus. Das Bike ist vornehmlich für den sportlichen Gebrauch konzipiert und wird bei Radrennen eingesetzt. Das Gesamtgewicht liegt zwischen 6 und 11 kg.

Die Geometrie des Rahmens ist auf hohe Geschwindigkeit auf ebenem Untergrund ausgelegt. Stack (Höhe des Lenkers) und Reach (Abstand des Lenkers zum Sattel) sollten je nach Fahrer (Frauen und Männer) und gewünschter Gahrposition angepasst sein.

Schmale Felgen, Reifen und Lenker (Unterlenker mit Starrgabel) optimieren die Geschwindigkeit und sorgen für den maximalen Vortrieb beim Rennrad. Im Sport werden fast ausschließlich mechanische Felgenbremsen verwendet, da Scheibenbremsen bei Straßenrennen keine Vorteile bieten. Zum Radfahren außerhalb von Rennen sind Scheibenbremsen jedoch nicht unüblich.

Was ist der Unterschied zwischen Scheibenbremsen und Felgenbremsen?

Bei Felgenbremsen drücken die Bremsbacken auf die Felgen, wobei Bremsbacken und Felgen abgenutzt werden. Bei Scheibenbremsen (auch Disc Brakes genannt) werden die Bremsbacken auf Scheiben (Discs) gedrückt, die sich auf der Radnabe befinden. Da alles beim Rennrad auf Effizienz und Geschwindigkeit ausgelegt ist, wird auch hier gerne Gewicht eingespart. Deshalb kommt im Wettkampf hauptsächlich eine Felgenbremse zum Einsatz.

Alu oder Carbon: Unterschiede bei Fahrrädern

Was ist besser, Aluminium oder Carbon? Dies ist nicht nur eine Qualitäts-, sondern auch eine Preisfrage.

Professionelle Rennradfahrer setzen auf Carbon aufgrund des leichten Gewichts, Steifigkeit und Leistung des Materials. Zudem werden die meisten Rennen mit Carbon-Rahmen gewonnen. Die meisten Fahrräder im oberen Preissegment verfügen daher über einen Carbon-Rahmen.

Ein Rahmen aus Stahl wird bei Rennrädern nicht verwendet. Rennrad-Sattelstützen werden dagegen aus Kohlefaser, Aluminium oder Titan gefertigt.

Sind Rennräder verkehrssicher?

Laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) gilt ein Fahrrad als verkehrssicher, wenn es über die benötigten Anbauteile verfügt. Dazu gehört eine helltönende Klingel, zwei unabhängige Bremsen sowie zwei rutschfeste und fest verschraubte Pedale mit gelben Rückstrahlern. Das selbe gilt natürlich auch für Rennräder.

Darüber hinaus umfasst die Fahrradbeleuchtung weiße Frontscheinwerfer und Frontreflektoren, ein rotes Rücklicht, einen roten Rückstrahler sowie wahlweise Reflektorstreifen am Rad, Speichenclips oder pro Rad zwei gelbe Speichenreflektoren.

Rennräder sind für Rennen konzipiert. Dementsprechend ist die Ausstattung minimalistisch gehalten. Die Räder verfügen weder über Gepäckträger noch über Schutzbleche, auch Beleuchtung und Dynamo fehlen.

Das bedeutet: Die Bikes nur bei Tageslicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen, wenn die anderen Voraussetzungen erfüllt werden.

Für wen eignet sich ein Rennrad?

Radfahrer müssen sich bewusst sein, dass die Haltung des Fahrers bei einem Rennrad auf Schnelligkeit ausgelegt ist. Das bedeutet, dass sich der Lenker nach unten abneigt und der Sattel häufig höher als der Lenker ist. Die aerodynamische Haltung des Fahrers sorgt für eine optimale Kraftübersetzung und wenig Widerstand.

Rennräder sind primär für den Sport ausgelegt. Hierbei handelt es sich um spezialisierte Sportgeräte, die sich vornehmlich für aktive Sportler und Rennradfahrer eignen. Während ambitionierte Sportler hier auf ihre Kosten kommen, sollten sich Gelegenheitsfahrer bei Cycling-Alternativen wie Trekkingrädern umschauen, die sich sowohl für den Straßenverkehr als auch für Off-Road-Touren eignen.

Bei der Wahl eines Rennrads sollten Verbraucher zudem auf ihre Gesundheit achten. Menschen mit Rückenproblemen sollten zwingend Abstand von einem Rennrad nehmen, aufgrund der niedrigen Konstruktion des Lenkers. Wenn du dich für ein Rennrad entscheidest, solltest du vornehmlich auf die für dich optimale Rahmengröße, Reifen und Pedale achten.

Was ist die richtige Rennrad-Größe? Die Bauweise und Geometrie unterscheidet sich je nach Modell. Online lassen sich Tabellen einsehen, um die perfekte Rahmengröße anhand der eigenen Körpermaße zu ermitteln. Dennoch sollten sich Fahrer die Zeit nehmen, um unterschiedliche Modelle und Rahmengrößen auszuprobieren.

Die vier Rennrad Varianten im Überblick

Triathlon/Timetrial

Wie der Name bereits andeutet, sind die Komponenten der Triathlonräder für den Triathlon optimiert. Diese Art Rennrad ist optimal für hohe Geschwindigkeit und etwas kürzere Strecken, da sich das Radfahren mit Laufen und Schwimmen abwechselt.

Beim Triathlonrad steht die Leistung im Vordergrund, sodass der Luftwiderstand so gering wie möglich gehalten wird. Die Sitzposition ist durch die Überhöhung des Sattels gestreckt, was durch das verkürzte Steuerrohr weiter gefördert wird.

Race-Bike-Modelle zeichnen sich durch eine gute Aerodynamik aus, wobei der Fahrer eine tiefe Position einnimmt. Gleichzeitig gelten diese Rennräder als schnell und leicht. Die Sattelüberhöhung des Rennrads fällt weniger aggressiv aus, wobei auch hier der Fahrer eine schnittige Haltung einnimmt.

Marathon

Die Kategorie „Marathon“ setzt auf Komfort. Der erhöhte Fahrkomfort ist der relativ aufrechten Sitzposition geschuldet. Diese Form von Rennrad eignet sich vornehmlich für Radfahrer, die neben dem Sport auch gerne ausgelassene Radtouren auf längeren Strecken unternehmen.

Allroad/Gravel/Cyclo-Cross

Die Auswahl an Allroad/Gravel/Cyclo-Cross-Bikes unterscheidet sich im Vergleich zu den anderen Modellen vor allem im Verwendungszweck. Ganz gleich, ob Straße oder leichtes Gelände, der Allrounder unter den Rennrädern kommt überall zum Einsatz und ist optimal für Einsteiger geeignet.

Welche Geschwindigkeit können Rennräder erreichen?

Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit wurde vom Australier Rohan Dennis mit 55,45 km/h während der 1. Etappe der Tour de France gefahren. Die Höchstgeschwindigkeit erreichte der Niederländer Lars Boom mit 109,08 km/h. Anfänger und Gelegenheitssportler sollten sich am Richtwert von 20 bis 25 km/h orientieren.

Bekannte Hersteller am Markt

Zu den bekanntesten Herstellern und Top Marken für Aero-Rennräder zählen BH, BMC Roadmachine und Teammachine, Cannondale, Haibike, KTM, Orbea, Santa Cruz, SRAM, Trek Domane und Wilier, Focus, Speedster, Ultegra, Cube, Canyon, Scott, Bianci, Giant, Peugot, Simplon und viele mehr

Das beste Zubehör und Ausrüstung wird von Marken wie Campagnolo, Schwalbe, Shimano oder Specialized hergestellt.

Das passende Zubehör

Wir bei Olek bieten nicht nur das optimale Rennrad, sondern auch eine große Auswahl an Fahrradzubehör und Accessoires. Dazu gehören Fahrradhelme, Fahrradhandschuhe, Überschuhe und Protektoren die perfekt für die Langstrecke geeignet sind. Egal ob für das Training oder für den Wettkampf, bei uns findest du alles, was du zum Rennradfahren benötigst.

Fazit: Die besten Fahrräder für hohe Geschwindigkeiten und optimale Kraftübertragung

Ganz gleich, ob Cyclocrosser, Rennradfahrer oder allgemeiner Radsport: Damen – und Herren-Rennräder erfüllen die Anforderungen von Leistungssportlern, um im Rennen Höchstleistungen zu erbringen. Dementsprechend ordnet sich die Fertigung dem Ziel der Geschwindigkeit unter. Unterschiedliche Varianten eignen sich für Nischen innerhalb des Radsports.

E-Rennräder und laufen mit Unterstützung von E-Bike Akkus. Ein E-Rennrad erreicht noch höhere Geschwindigkeiten, besonders bei Steigungen.

Für das Gelände sind Mountainbikes bzw. E-Mountainbikes die bessere Kauf-Alternative. Für City und gelegentliche Cycle-Action sind Trekkingräder (E-Trekkingbikes) die bessere Wahl.

Nimm Kontakt zu einem Berater aus unserem Customer-Service-Team auf. Unser Kundenservice bietet dir Experten für alle Fragen rund um die Rennmaschinen. Wir helfen dir die richtige Wahl für jeden Einsatzbereich zu treffen.

Https://www. oleks-radsport. de/bikes/rennraeder/

Alt gegen Neu: Ein Showdown zwischen Vintage und Modernen Fahrrädern

Vintage Fahrräder haben einen gewissen Charme und Reiz, den moderne Fahrräder einfach nicht erreichen können. Diese klassischen Maschinen sind ein Zeugnis der Erfindergeist und Handwerkskunst einer vergangenen Zeit und bieten ein einzigartiges Fahrerlebnis, das sowohl nostalgisch als auch begeisternd ist. Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass Vintage-Fahrräder in einer anderen Zeit und mit anderer Technologie, Materialien und Design gebaut wurden als heute verfügbar ist. In diesem Blogpost werden wir Vintage-Fahrräder mit modernen Bikes vergleichen und einige der wichtigsten Unterschiede hervorheben.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Design

Einer der offensichtlichsten Unterschiede zwischen Vintage – und Modern-Fahrrädern ist das Design. Vintage-Fahrräder haben oft aufwendige und komplizierte Details, wie Muffen, Gravuren und Verzierungen. Sie haben auch eine klassischere und zeitlose Ästhetik, mit eleganten Linien und Kurven, die nicht oft auf modernen Fahrrädern zu finden sind. Moderne Fahrräder werden hingegen oft mit Aerodynamik und Effizienz im Hinterkopf entworfen. Sie haben schlanke und aerodynamische Designs, mit minimalistischen und funktionalen Details. Moderne Fahrräder nutzen auch fortschrittliche Materialien und Fertigungstechniken, die eine größere Bandbreite an Design und Stilen ermöglichen. Was uns zum nächten Punkt bringt.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Materialien

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Vintage- und modernen Fahrrädern ist die verwendeten Materialien in ihrer Konstruktion. Vintage-Fahrräder wurden oft mit Stahlrahmen gebaut, die stark, langlebig und leicht zu reparieren waren. Stahlrahmen waren in der Vergangenheit eine beliebte Wahl, weil sie verfügbar, erschwinglich und in verschiedene Rahmendesigns formbar und manipulierbar waren. Zusätzlich wurden viele Vintage-Stahlrahmen mit aufwendigen Verfahren wie double butted Technologie gebaut, was sowohl die Stärke als auch das Gewicht reduzierte.
Moderne Fahrräder hingegen werden mit einer Vielzahl von Materialien gebaut, einschließlich Aluminium, Titan, Carbonfaser und sogar Bambus. Diese Materialien bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber Stahl, wie zum Beispiel Leichtigkeit, Stärke und Aerodynamik. Allerdings haben Stahlrahmen immer noch eine Anhängerschaft und einige Hersteller und Fahrer bevorzugen sie wegen ihrer Langlebigkeit, Fahrqualität und Anpassbarkeit.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Fahrerlebnis

Einer der größten Unterschiede zwischen Vintage– und modernen Fahrrädern ist das Fahrerlebnis. Vintage-Fahrräder bieten ein einzigartiges und nostalgisches Gefühl mit einer Fahrt, die oft als „sanft“ und „bequem“ beschrieben wird. Die Stahlrahmen absorbieren Straßenvibrationen und bieten eine anpassungsfähige Fahrt, die für lange Touren und gelegentliches Radfahren gut geeignet ist.
Moderne Fahrräder bieten dagegen eine aggressivere und effizientere Fahrt. Der Einsatz von fortschrittlichen Materialien und Technologien ermöglicht eine reaktionsschnellere und agilen Fahrt, die für Rennen und hochleistungsfähiges Radfahren gut geeignet ist. Die modernen Rahmen und fortschrittlichen Federungssysteme bieten eine bessere Kraftübertragung und Handhabung, können aber auf unebenen Straßen härter sein.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Wartung

Vintage-Fahrräder gelten oft als weniger wartungsintensiv als moderne Fahrräder. Sie wurden mit einfacheren Designs und langlebigeren Materialien gebaut, was sie einfach zu reparieren und zu warten machte. Viele Vintage-Fahrräder können mit einfachen Werkzeugen und ein bisschen Know-how repariert werden und Ersatzteile sind heutzutage mittlerweile oft leicht zu bekommen.
Moderne Fahrräder hingegen erfordern spezialisiertere Werkzeuge und Kenntnisse zur Wartung und Reparatur. Sie sind mit fortschrittlichen Materialien und Technologien gebaut, was sie schwieriger zu bearbeiten macht. Zudem verwenden viele moderne Fahrräder proprietäre Teile und Systeme, die schwer zu ersetzen oder zu warten sind.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Vintage – und modernen Fahrrädern ist ihr Wert. Vintage-Fahrräder können sehr wertvoll sein, da sie oft als Sammlerstücke betrachtet werden. Seltenheit, Zustand und historische Bedeutung eines Vintage-Fahrrads können den Wert erheblich beeinflussen.
Moderne Fahrräder werden hingegen oft in viel größeren Mengen gebaut und gelten nicht als Sammlerstücke. Ihr Wert basiert oft auf ihrer Leistung, Ausstattung und Technologie, anstatt auf ihrer Seltenheit oder historischen Bedeutung.
Lese mehr zu diesem Thema in unserem Blog “In die Zukunft radeln”.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Vintage-Fahrräder und moderne Fahrräder unterschiedliche Fahrerlebnisse, Wartung und Wert haben. Vintage-Fahrräder gelten oft als weniger wartungsintensiv und bieten ein einzigartiges und nostalgisches Fahrerlebnis. Sie können auch als wertvolle Sammlerstücke gelten. Moderne Fahrräder bieten hingegen fortschrittlichere Technologie und Leistung, erfordern jedoch mehr spezialisiertes Werkzeug und Wissen für Wartung und Reparatur. Ihr Wert basiert eher auf Leistung und Funktionen als auf Seltenheit oder historischer Bedeutung. Letztendlich hängt es von den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen des Fahrers ab, welche Art von Fahrrad am besten geeignet ist.

Https://www. milobicyclettes. com/blog/altvsneufahrrad

Radfahren auf Landstraße was haltet ihr davon?

Wenn ich große touren mache muss ich einfach manchmal mit dem Rennrad auf landstraßen fahren. Durchschnitt so 35 kmh bei wenig bis kaum Wind. Wie schwer sieht ihr Auto fahren so jemanden? Ist es leicht sowas zu erkennen? Und nervt es auch sehr dolle? Finde es sehr unangenehm wenn jemand hinter mir fährt obwohl alles frei ist und ich 40kmh fahre in einer 70 zone.

Ich nutzte radwegen wenn vorhanden aber oft gibt es keine.

5 Antworten

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Okay, ich bin selbst Radsportler, der von Zeit zu Zeit mal keine andere Wahl hat, als ein Stück auf der Straße zu fahren. Deshalb mag meine Ansicht von der des typischen „nur-Autofahrers“ abweichen.

Ich sehe es mittlerweile absolut entspannt, wenn ein Radfahrer, der keine Alternative hat, vor mir auf der Straße fährt. Wenn ich nicht sicher überholen kann, fahre ich eben hinterher. Wenn die halbe Minute, die ich deshalb später ankomme, mir Probleme bereitet, bin ich ohnehin zu spät losgefahren.

Wofür ich kein Verständnis habe, ist wenn Radfahrer sich nicht sichtbar machen. Komplett schwarze Klamotten, am besten auch noch im Wald oder in der Dämmerung. Da tue selbst ich mich schwer die zu sehen, und ich rechne ja anhand meiner Lebenserfahrung schon damit, dass auch mal ein Radfahrer auf der Straße fährt. Ich frage mich echt, ob jemand, der so fährt, überhaupt noch einen Überlebenswillen hat. Ein kleines rotes Blinklicht (jaja, StVZO) und/oder buntere Klamotten werden doch nun wirklich nicht zu viel verlangt sein.

Ebenso fehlt es mir an Verständnis, wenn es eine geeignete Alternative gibt, wie z. B. einen asphaltierten Wirtschaftsweg neben der Straße. Vollkommen unabhängig, ob da nun ein blaues Radweg-Schild dran ist: Mein Selbsterhaltungstrieb hätte ein Problem damit, auf der Straße zu fahren wenn es auch eine andere Möglichkeit gibt.

Https://www. gutefrage. net/frage/radfahren-auf-landstrasse-was-haltet-ihr-davon

Levelbeschreibung

Viele Teilnehmer sind unsicher, welches Camp für sie geeignet ist, deshalb haben wir eine einfache Levelbeschreibung erstellt, um dir bei der Orientierung zu helfen. Die Schwierigkeitsgrade / Level unserer Triathlon Camps und Rennradtouren haben wir in Abstufungen von 1 (niedriger Anspruch in Technik und Kondition) bis 5 (hoher Anspruch in Technik und Kondition) eingeteilt.

Die nachstehende Levelbeschreibung dient zur Orientierung und Selbsteinschätzung. Dabei solltest du berücksichtigen, dass Triathlon aus drei Disziplinen besteht und nicht jeder alle drei gleichgut beherrscht.

Je nach Camp oder Radreise solltest du einzelnen Disziplinen ein höheres Gewicht einräumen. Wenn du beispielsweise ein Schwimmcamp buchen willst, sind deine Radfahrkünste weniger relevant.

Oder wenn du dich für eine Alpenüberquerung interessierst, dann solltest du dein Rad beherrschen und eine gute Grundlage mitbringen. Schwimmen und Laufen spielen hingegen keine Rolle.

Zusätzlich haben wir in der jeweiligen Ausschreibung noch mal die Mindestanforderungen für das jeweilige Camp aufgelistet.

Https://jorge-sports. com/levelbeschreibung-triathlon-rennrad/

Radfahren mit Kindern: Fünf familienfreundliche Radwege

Ihre Kinder haben trotz Sommerhitze noch zu viel Energie? Sie haben Lust auf Aktivitäten mit der Familie? Na, dann machen Sie mal die Fahrradhelme bereit, denn wir haben für Sie ein paar erstklassige Fahrradstrecken für die gesamte Familie vorbereitet.

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Entspannt den Traisental-Radweg entlangradeln

Der Traisental-Radweg führt Sie 107 Kilometer lang Von Traismauer an der Donau bis nach Mariazell. Der Großteil der Strecke führt Sanft bergab und bleibt so gemütlich. Rund um Mariazell wird es ein wenig anstrengender, damit auch die Fitteren in der Familie auf ihre Kosten kommen.

Sie gelangen zu der Strecke gut mit Öffis und können auch zwischendurch oft umsteigen, falls Sie vom Radeln genug haben.

Am besten geeignet sind Zwei Abschnitte des Radwegs, bei St. Pölten und St. Aegyd. Beide sind entspannt, führen über asphaltierte Straßen und halten Sie fern vom motorisierten Verkehr. Die Strecke Bei St. Pölten (15,6 Kilometer hin und zurück) führt Sie nah am Wasser entlang und erlaubt, kurzerhand aufs Tretboot umzusteigen. Die Strecke Bei St. Aegyd (12 Kilometer hin und zurück) beeindruckt mit zahlreichen Tieren – vor allem, wenn Sie im Kameltheater oder den Weißen Zoo in Kernhof einkehren.

Gesamter Traisental-Radweg:

    Strecke: 107 Kilometer
    Aufstieg: 1.093 Hm
    Abstieg: 423 Hm
    Dauer: 7:30 h

Radeln Sie sechs Seen in Südkärnten ab

Auf rund 54 Kilometern Strecke können Sie nicht nur einen, nicht zwei, nein, sechs ganze Seen besuchen. Denn die Sechs-Seen-Radtour (der Name verrät’s gewissermaßen) führt Sie um Klopeiner See, Kleinsee, Turnersee, Gösselsdorfer See, Sonnegger See und Pirkdorfer See. Wir müssen es ja kaum sagen: Nehmen Sie Badesachen mit.

Das Schöne ist also, dass Sie nicht nur Radeln, sondern gleich noch eine weitere Aktivität eingetütet haben. Die Strecke ist außerdem Gut ausgestattet mit Gaststätten, falls der Hunger aufkommt.
Und obwohl 54 Kilometer nach viel klingen mag, ist der Weg auch mit Kindern gut zu schaffen. Die Steigung bleibt durchweg sehr Moderat.

    Strecke: 54 Kilometer Aufstieg: 763 Hm Abstieg: 765 Hm Dauer: 4 Stunden

Düsen Sie den Tauernradweg bergab herab

Der Tauernradweg Nahe Salzburg misst ganze 270 bzw. 310 Kilometer bis nach Passau, abhängig davon, ob Sie bei Zell am See oder erst bei St. Johann nach Norden steuern. Beides ist nicht wenig, doch wenn Sie Gegen den Uhrzeigersinn fahren – also von Krimml nach Passau, statt andersherum – geht es vor allem Bergab. Insgesamt bewältigen Sie einen Höhenunterschied von 600 Metern (bzw. 750 Metern).

Für Familien wichtig: Die Strecke ist in guter Verfassung, Ausgeschildert und stets asphaltiert. Es wird also weniger wahrscheinlich, dass es Ihren Kindern gelingt, sich über irgendwelche Schlaglöcher in die Büsche am Wegrand zu katapultieren.

Anreisen können Sie übrigens wunderbar per Bahn. Sollten Sie von Passau zurück nach Krimml (oder das nahe Salzburg) wollen, empfehlen wir einen Radbus. Bahnen nehmen nicht immer Fahrräder mit. Oder… Sie kämpfen sich die gesamte Strecke per Rad wieder hoch. Nein? Na gut.

Gesamter Tauernradweg:

    Strecke: 310 Kilometer
    Aufstieg: 965 Hm Abstieg: 1.746 Hm Dauer: 20 Stunden

Fahren Sie von Linz nach Wien entlang der Donau

Was halten Sie davon, einmal durch Ober – und Niederösterreich entlang der charakteristischen Donau zu radeln? Dann ist der Donauradweg von Linz nach Wien genau das Richtige für Sie.

Er ist rund 215 Kilometer lang, Gut beschildert und auch ziemlich Einfach zu fahren: Sie folgen im Grunde immer dem Eurovelo 6 Radweg. Welche Seite der Donau Sie befahren, ist Ihnen überlassen. Wie wäre es mit einem gelegentlichen Wechsel? Am Nordufer finden Sie beispielsweise auf (fast) halber Strecke die Burg Werfenstein, am Südufer wartet etwas später das imposante Stift Melk.

Es bleibt also Ihnen überlassen, ob Sie lieber auf den verhältnismäßig gut ausgebauten Fahrradwegen unterwegs sein wollen oder Abstecher in die österreichische Wildnis unternehmen. In jedem Fall werden Sie vermutlich auf der Route übernachten wollen, aber das ist dank Zahlreicher Gaststätten, Hotels und Campingplätzen auch gar kein Problem.

Gesamter Donauradweg:

    Strecke: 215 Kilometer Aufstieg: 770 Hm Abstieg: 850 Hm Dauer: ca. 20 Stunden

Im Inntal das Rennrad kennenlernen

Im schönen Oberen Unterinntal (so viel zum Thema “paradoxe Namen”) nahe Innsbruck gibt es eine geniale Fahrradrundstrecke Zwischen Rattenberg und Volders. Die Strecke ist gut geeignet dafür, Erste Erfahrungen mit dem Rennrad zu machen, denn sie kommt mit relativ wenig Steigung aus, ist gut ausgebaut und hält Sie von befahrenen Hauptstraßen fern.

Natürlich braucht es aber kein Rennrad, um hier Spaß zu haben. Sie kommen an Zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei: Den Brandenberger Alpen, dem Schloss Tratzberg und den Swarowski-Kristallwelten in Wattens.

Wie, Ihren Kindern gefallen Kristalle und Schmuck gar nicht? Dann parken Sie Ehemann oder Ehefrau dort und fahren Sie mit den Kids zum Wolfsklamm. Dort kann in Canyons an Wasserfällen vorbei gewandert werden. Oder Sie machen gleich einen Abstecher zum nahen Achensee.

Die Strecke im Inntal:

    Strecke: 73 Kilometer Aufstieg: 580 Hm Abstieg: 580 Hm Dauer: 3,15 Stunden

Mit der UNIQA Fahrradversicherung ist Ihr Rad oder E-Bike auch während der Mittagspause oder einem Zwischenstopp zum Baden zuverlässig bei Diebstahl abgesichert.

Https://www. uniqa. at/versicherung/mobilitaet/5-familienfreundliche-fahrrad-routen. html

Prato mit dem Fahrrad

Sind Rennräder für gelegentliches Radfahren geeignet

Beim Treten gelingt es, Spaß und Fitness zu verbinden. Das Fahrrad ist der beste Weg, um die Seele eines Territoriums kennenzulernen und die schönsten Orte zwischen weniger befahrenen Straßen und Aussichtspunkten zu erreichen, begleitet von einem Gefühl der Freiheit, in engem Kontakt mit der Natur.
Das Gebiet von Prato bietet Routen für jeden Bedarf, von gelegentlichen Radtouren bis hin zu Ringrouten in den wichtigsten Naturschutzgebieten; von Fernwanderwegen wie dem Sonnenradweg oder der Via Romea Germanica Imperiale bis hin zu Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade entlang der Woll – und Seidenstraße, der Medici-Route oder dem San Jacopo-Weg in der Toskana.

Wenn Sie kein besonderes sportliches Training haben, aber gerne ohne übermäßige körperliche Anstrengung Fahrrad fahren, ist Prato der ideale Ausgangspunkt für gelegentliche und kurze Fahrradausflüge, geführt oder in voller Autonomie, auf Rad – und Fußgängerwegen oder befestigtem Lehm, um ungewöhnliche Perspektiven auf die Stadt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Wenn Sie mit dem Fahrrad mit dem Zug anreisen, können Sie sofort eine Fahrt ins Zentrum unternehmen und zwischen Kirchen, Palästen und mittelalterlichen Türmen radeln, um in wenigen Minuten den Dom, den Bewahrer der Fresken von Filippo Lippi, mit seiner eindrucksvollen Kanzel von Donatello, und die Hauptplätze der Stadt zu erreichen. Nehmen Sie sich Zeit für einen kurzen Essens – und Weinstopp und verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit zwei unumgänglichen Spezialitäten: Pfirsichen aus Prato und Keksen mit Mandeln. So erfrischt treten Sie energischer in die Pedale und wenn Sie vor der Kaiserburg ankommen, werden Sie von ihrer Pracht fasziniert sein! Von der Via del Cassero gelangen Sie zum Textilmuseum und dann zum Markusplatz, wo die besondere Skulptur von Henry Moore „Quadratische Form mit Schnitt“ Sie in den merkwürdigsten Interpretationen verwöhnen wird, sowie „Das fehlende Glied in der Kette, die nicht da ist“ von Marco Bagnoli auf der Piazza Ciardi. Entlang der alten Mauern und des Rad-/Fußgängerwegs bringt Sie eine schöne Fahrt am rechten Ufer des Bisenzio zum Ende der Route, die in zwei verschiedenen Varianten möglich ist, oder Sie können für andere Routen entlang des Flusses weiterfahren: auf der in Richtung des Bisenzio-Tals, eingebettet in unberührte Landschaften zwischen historischen Häusern, Festungen und mittelalterlichen Dörfern oder in Richtung Montalbano, zwischen Weinbergen und Olivenhainen, um die etruskischen Siedlungen und Medici-Villen zu entdecken, die von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Prato innerhalb der Mauern

Ringroute innerhalb der Stadtmauern von Prato. Ideal, um die zahlreichen Schönheiten und die wichtigsten historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu bewundern (für gelegentliche Radausflügler).

Abfahrts – und Ankunftsort: Bahnhof Porta al Serraglio
Unterwegs: Altstadt von Prato

Länge: 5,38 km; Höhenunterschied: 7 Meter; Schwierigkeit: leicht
Verbindungen: Route del Wolle und Seide, Prato-Abetone, Auf den Spuren von Leonardo, Von Platz zu Platz

Geeignet für: Rennrad, MTB, Gravel, Citybike ohne Schaltung

Der Radweg der Parks

Route, die die Stadt Prato durchquert und sich entlang der Dörfer und der Landschaft von Norden nach Süden vom Galceti-Park am Fuße des Naturschutzgebiets Monteferrato bis zum Cascine di Tavola-Park erstreckt (gelegentlicher Ausflug mit dem Fahrrad).

Abfahrtspunkt: Eingang zum Galceti-Park
Ankunftsort: Cascine di Tavola
Entlang der Route: Die Landschaft und die Dörfer der Stadt Prato (Galceti, Maliseti, Narnali, Galciana, Capezzana, Vergaio, Tobbiana, Iolo und Tavola).

Länge: 11,56 km; Höhenunterschied: 0 mt; Schwierigkeit: leicht
Verbindungen: Ost-Sonnenradweg, Tour der Mühlen für MTB, Prato – Abetone, Auf den Spuren von Leonardo, Felciana-Acquiputoli-Faggione, Von Platz zu Platz

Geeignet für: Rennrad, MTB, Gravel, Citybike ohne Schaltung

Entlang des Flussparks

Ringroute entlang der rechten Seite des Flusses Bisenzio und der Vorbergstraße Pizzidimonte-Santa Lucia, um die Hauptattraktionen der Stadt Prato und die charakteristischen Merkmale ihrer Hügel und ihrer Dörfer, in denen noch immer das ländliche Leben pulsiert, aus der Nähe und von oben zu sehen (gelegentliche Fahrradausflüge).

Abfahrts – und Ankunftsort: Santa Lucia „Dorval Vannini“ Amphitheater
Unterwegs: Stadt Prato

Länge: 17,52 km; Höhenunterschied: 307 Meter; Schwierigkeit: mittel
Verbindungen: Ost – und Westsonnenradweg, Route del Wolle und Seide, Cavarzano MTB Rally, Tour der Mühlen für MTB, Prato-Abetone, Auf den Spuren von Leonardo, Felciana-Acquiputoli-Faggione, Von Platz zu Platz, St. Jacopo Weg in der Toskana, Via Romea Germanica Imperiale.

Geeignet für: Rennrad, MTB, Gravel, Citybike ohne Schaltung

Https://www. pratoturismo. it/de/was/wanderwege-radwege/prato-mit-dem-fahrrad/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert