Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

DEFINIERT DIE GRENZEN NEU

Ziel der Entwicklung des Cento1 Hybrid war es, die Grenzen der Nutzbarkeit eines High-End-Rennrads neu zu definieren: Ein Produkt, in dem die typischen Erkennungsmerkmale der Spezialfahrräder von Wilier Triestina mit der Intelligenz des leichtesten Servo-Antriebssystems am Markt vereint werden. Das Ergebnis ist ein echtes Rennrad mit Tretunterstützung und nur 11,9 kg, ein Rekordgewicht in der Kategorie „E-Road“.

GET YOURS

Das erste intelligente Rennrad, das mit einer ganz bestimmten Zielsetzung entstand: So vielen Menschen wie möglich in den Genuss jener Emotionen zu bringen, die nur ein Rennrad der Oberklasse vermitteln kann.
Cento1 Hybrid wurde für Sie entwickelt, wer auch immer Sie sind: Get Yours!

Https://wilier. com/de/my2023/int/endurance-bikes/rennrader/cento1hybrid

T Line

Die Maschine mit einem Gang – T Line pur. 7,45 kg. Präzisionsgefertigtes Titan. Für Commuter mit minimalistischer Einstellung sowie für ebene Stadtbilder und starke Beine gedacht.

Das ultimative 4-Gang-Faltrad. Präzisionsgefertigtes Titan. Komplett neu: ultraleichtes und kompaktes Getriebe mit einer perfekt auf Fahrleistung in der Stadt eingestellten Übersetzung.

Der brandneue ultraleichte Rahmen aus Titan. Über 150 speziell entwickelte und gewichtssparende Komponenten. Wir haben uns drei Jahre lang sehr ausführlich mit der Auswahl des Materials beschäftigt und es dazu rigoros getestet. Alles ist völlig neu, bis auf das Faltsystem. Daran hat Andrew Ritchie – unser Gründer – schon vor 40 Jahren ausgiebig getüftelt. Es ist das Original und noch immer das Beste – nie übertroffen, nur weiterentwickelt.

Der komplett überarbeitete Titanrahmen der T Line wiegt 37 % weniger als unser ursprünglicher Rahmen aus Stahl und ist dabei genauso stabil.

Mit insgesamt 7,45 kg Gewicht könnte man die T Line mit einem Carbon-Rennrad vergleichen. Trotzdem kann es eine Person, die, sagen wir mal 110 kg wiegt, das Rad bequem fahren. Und es hält den harten Einwirkungen des Stadtverkehrs stand.

Dank einem völlig neuen* Getriebe fährt sich dieses Rad wie kein anderes. Von Grund auf so entworfen, dass es im Faltsystem Platz hat, so leicht wie möglich ist und eine optimale Fahrleistung in der Stadt bringt. Der Kurbelsatz aus Carbon sorgt für eine bessere Tretkraftübertragung. Der 60-Gramm-Umwerfer ist ein kleines Kraftpaket, mit dem man ganz einfach schalten kann. Durch zahlreiche Tests in Städten von Amsterdam bis San Francisco wurde die neue Übersetzung perfekt für den Stadtverkehr gestaltet.

*zum Patent angemeldet

Dieses Rad ist das erste auf der Welt mit einer stahlverkleideten Sattelstütze aus Carbon. Und das wissen wir, weil wir es erfunden haben.

Gewöhnliche Carbon-Sattelstützen sind schon fest, stark und leicht, aber bei einem Brompton halten sie den Alltagsverschleiß nicht aus. Darum haben wir einen neuen Prozess entwickelt, der das Carbonmaterial mit einer 0,3 mm Stahlverkleidung verstärkt und somit die Anwendungsgrenzen durchbricht.

Das Ergebnis: eine superleichte Sattelstütze, die der Abnutzung im Faltsystem, einer Belastung von 110 kg und Fahrten bei jeder Art Wetter stand hält.

Schneller zu falten und einfacher zu tragen. Wir haben Proben aller Art mit dem zusammengeklappten Rad gemacht und es dadurch verbessert.

Neu dabei: Pendelscharniere – immer startklar. Eine gefederte Lenkerarretierung – damit macht’s gleich klick. Rollräder mit größerem Durchmesser – dann läuft’s rund. Ein Carbonsattel mit integriertem Griff an der Sattelnase – nicht schwer zu fassen.

So wie dieses Rad lässt sich kein zweites falten (nicht einmal ein anderes von Brompton).

Bromptons Fahrdynamik ließ schon immer Freude aufkommen, und nun haben wir sie in jeder Hinsicht verbessert.

Kurbeln aus Carbon und ein Tretlager aus Gusstitan verlagern die Tretkraft für eine schnellere Fahrt. Und natürlich wirkt Titan stoßdämpfend und sorgt für ein ebenes Fahrgefühl auf den Straßen. Die einteilige Radgabel und der breitere Lenker (beide aus Carbon) machen das Rad fester und noch reaktionsschneller. Mit dieser Maschine hat man richtig Spaß beim Fahren.

Hast du auch Lust, durch die Stadt zu düsen?

„Carbon und Titan – Feinste Materialien katapultieren den Klassiker in eine moderne und sportive Zukunft.“ – Radelmädchen, Blogger

„Eine Schlüsselfigur im Mobilitätsmix, flexibel & leicht. Das Bike in den 4. Stock tragen? Easy! Mit Stil? Sicher!“

„Carbon und Titan – Feinste Materialien katapultieren den Klassiker in eine moderne und sportive Zukunft.“

Das leichteste Brompton aller Zeiten. Über 150 von Grund auf entwickelte Komponenten. Gekonnt gebaut für ultraleichtes, agiles und reaktionsschnelles Fahren. Setzt den Maßstab für freie Fahrt in der Stadt.

Hauptrahmen: Rohre mit großem Durchmesser aus Titan (Grade 9), WIG – und orbitalgeschweißter Hauptrahmen mit Tretlagerrohr aus Gusstitan

Schaft: Rohre aus Titan (Grade 9) mit integriertem Steuersatz und gefedertem Gabelschaft-Arretierungsscharnier

Hinterrahmen: Superlight Advance Hinterbau mit auswechselbarem Aufhänger, überarbeitetem Federelement sowie neuen 54 mm Rollrädern

Sattel: Superleichter Sattel mit ovalen Schienen aus Carbon sowie und carbonverstärktem Gestell, leichtgewichtiger Polsterung, integriertem Tragegriff und Halterung für Leuchten. Superlight Pentaclip.

Sattelstütze: Verlängertes Superleichte Sattelstütze, Geeignet für eine maximale Beininnenlänge von 35″/89 cm

Scharnierklemmen: Pendelscharnierklemmhebel und – platten aus geformtem Aluminium, Eloxierung in Matt Black

Vorderrad: Superleichtes Vorderrad – Leichtgewichtige Felge, doppelt konifizierte Speichen, Radnabengehäuse aus Aluminium mit abgedichteten Radlagern und Sechskantachse

Hinterrad: Superleichtes Advance 1 Speed-Wheel – leichtgewichtige Felge, doppelt konifizierte Speichen, Radnabengehäuse aus Aluminium mit abgedichteten Radlagern und Sechskantachse

Kurbelsatz: Superleichter Kurbelsatz aus Carbon mit hohler BB30-Achse, integriertem Armstern, 50Z-Kettenblatt und Kettenschutz

Front carrier: Front Carrier Block Adapter mit großem Durchmesser für alle Arten von Brompton-Gepäcktaschen

Das ultraleichte Faltrad für alle, die durch die Stadt düsen und noch viel weiter fahren wollen. Präzisionsgefertigtes Titan. Ultrastark und ultraleicht. Komplett neu: die kompakte Superlight 4-Gang-Schaltung, für Stadtfahrten optimiert. Schnellere und reibungslosere Klappmechanismen. 110kg Traglast für dich und dein Gepäck.

Steuersatz und Vorbau: Allgemeine C8-Rohre aus Titan mit integriertem Steuersatz und Gabelschaftscharnier

Sattelstütze: Verlängertes Superleichte Sattelstütze, Geeignet für eine maximale Beininnenlänge von 35″/89 cm

Eine große Auswahl unserer Bikes können online auf brompton. com gekauft werden und zu einem unserer Händler deiner Wahl geliefert werden. Dein Fahrrad wird im Geschäft vor Ort fachmännisch vorbereitet und ist sofort fahrbereit. Wie immer steht dir unser landesweites Netz von akkreditierten Händlern für die Wartung und den laufenden Support für dein Brompton zur Verfügung.

Nicht gewünschte Artikel müssen auf eigene Kosten zurückgeschickt und sollten per Einschreiben verschickt werden. Für Artikel, die auf dem Transportweg verloren gehen oder beschädigt werden, können wir keine Erstattung gewähren. Wenn sich das Produkt als defekt erweist oder wenn ein Produkt innerhalb der Garantiezeit einen Fehler aufweist, tauschen wir die Artikel entweder um oder erstatten dir das Geld einschließlich der Kosten für die Rücksendung.

Https://de. brompton. com/t-line

Sind 9,5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

Mavic ist zurück! Mit dem X-Tend zeigen die Franzosen einen Elektromotor im Prototypen-Status, mit dem E-Rennräder und E-Gravelbikes unter 10 kg möglich sein sollen!

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

    Keyfacts Mavic X-Tend E-Motor

Ein Elektromotor von Mavic? Richtig! Der französische Hersteller betritt neues Terrain. Bisweilen ist Mavic für exklusive Laufräder, Helme, Schuhe und Bekleidung bekannt.

Doch nach turbulenten fünf Jahren – dem Verkauf des Unternehmens an amerikanische Investoren durch die Amer Sports Group, anschließenden finanziellen Schwierigkeiten, dem Konkurs und der in letzter Minute erfolgten Übernahme durch die französische Bourellier-Gruppe – ist der Schritt in Richtung Elektrifizierung ein wichtiger für Mavic.

Und das Debut lässt aufhorchen und könnte den heiß umkämpften E-Bike Markt im Bereich der leichten E-Rennräder, E-Gravelbikes und urbanen E-Bikes revolutionieren. Laut Mavic können mit dem kompakten X-Tend-Motor leichte E-Bikes unter 10 kg realisiert werden. Bei unserem Besuch in Annecy brachte das Testbike mit Shimano Dura-Ace Di2 R9200 Gruppe und dem Mavic Ultimate SLR Carbon-LRS 9,73 kg auf die Waage!

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

5Bilder

Keyfacts Mavic X-Tend E-Motor

    Kompakter und leichter Mittelmotor zur Integration am Tretlager Einsatzbar im Rennrad, Gravelbike und Urban Bike Systemgewicht 3,2 kg: Antriebseinheit (1,2 kg) + Akku (1,8 kg) + Tretlager + Sensoren + Powermeter Durchmesser Antriebseinheit 87 mm, Standard Q-Faktor 146 mm Verwendung von Standard-Kurbelsets ist möglich Natürliches Fahrgefühl dank sanfter Unterstützung Hohe Effizienz dank geringer Reibungskräfte, kein Widerstand bei ausgeschaltetem Motor

Leicht, kompakt & effizient

Die Hauptgründe, weshalb die Elektrifizierung im Rennrad-Segment bislang noch keine Durchdringung erlebte, sind laut Mavic a) das hohe Gewicht, b) die geringe Reichweite und c) das unnatürliche Fahrgefühl insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten. Genau an diesen Punkte setzten die Mavic-Ingenieure an. Mit dem Ziel, das effizienteste Fahrgefühl mit natürlicher Fahrdynamik und dem leichtesten Gewicht am Markt zu kombinieren, realisierten sie in enger Entwicklungskooperation mit BMC serienreife Fahrmuster auf Basis des Rennrad-Flaggschiffs Teammachine.

Der Mavic X-Tend Mittelmotor bietet drei Unterstützungsmodi und verstärkt die eigene Pedalkraft um 30% (Stufe 1), 60% (Stufe 2) und 120% (Stufe 3). Der 250 Watt Motor erreicht eine Spitzenleistung von bis zu 390 Watt, das Drehmoment liegt bei maximal 50 Newtonmetern.

Die von uns getesteten Bikes lagen allesamt deutlich unter 10 kg – das ist eine Ansage und laut Mavic sei hier das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht! Zum Vergleich: das aktuell leichteste E-Rennrad, das Pinarello Nytro E9 mit TQ-Motor wiegt 11,4 kg.

Was kann der neue Mittelmotor?

Rund vier Jahre Entwicklungsarbeit stecken in dem Projekt – a) im Motor selbst und b) im dafür kompatiblen Fahrradrahmen, der mit BMC realisiert wurde. Kurzum, Mavic adressiert mit dem System die Zielgruppe der sportiven Radfahrer. Der Fokus liegt auf E-Rennrad und leichten Urban E-Bikes.

1. Er lässt sich leicht integrieren

Laut Mavic fällt der Entwicklungsaufwand für Fahrradhersteller vergleichsweise gering aus, wenn sie den Mavic E-Motor einbauen möchten. Für die Integration der kompakten Drive Unit muss das Tretlager auf einen Durchmesser von 88 mm angepasst werden. Der schlanke Akku findet im (wohl auch modifizierten) Unterrohr Platz und die Bedieneinheit sitzt unauffällig im Oberrohr. Für die Kühlung sollten im Tretlagerbereich entsprechende Lüftungsöffnungen vorgesehen werden.

2. Er erlaubt die Verwendung von Standard-Kurbelsets

Das Mavic X-Tend Motorsystem ermöglicht die Verwendung von Standard-Kurbelgarnituren, die über eine einfache Zusatzhalterung befestigt werden. Bei unserem Testrad wurde eine Dura-Ace R9200-Kurbelgarnitur verwendet. Die Kurbelwelle läuft durch den X-Tend-Motor, genau wie eine normale Tretlagerschnittstelle.

3. Er lässt sich bei ausgeschaltetem Motor vollständig entkoppeln

Für das natürliche Fahrgefühl vor allem bei hohen Geschwindigkeiten, z. B. bei langen Abfahrten sorgen die Außenplatten mit einem Zwei-Klinken-Freilauf. Das ist Mavic-exklusiv, dadurch kann sich der Motor mechanisch vollständig vom Antriebsstrang entkoppeln, wenn er ausgeschaltet ist. Der Motor erzeugt quasi keinen Widerstand auf den Antriebsstrang, wenn er nicht gebraucht wird.

4. Er integriert einen hochpräzisen Power Meter

Im Inneren des X-Tend sitzt ein Leistungsmesser, der die Leistung des Fahrers mit einer Genauigkeit von +/- 2% erfasst. Zusammen mit dem Geschwindigkeitssensor an der hinteren Kettenstrebe liefert das laut Mavic die aktuell genaueste Leistungsmessung aller Elektromotoren.

5. Er ist der leichteste E-Motor

Mit seinen schlanken 3,2 kg Systemgewicht ist der Mavic X-Tend der leichteste E-Bike Motor.

Wie fährt sich der Mavic E-Motor?

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

6Bilder

Erster Eindruck: Sehr gut! Die 25 km Testrunde rund um Annecy in den französischen Alpen bot jede Menge Abwechslung, um einen aussagekräfigen Eindruck von dem System zu bekommen. Schon mit ausgeschaltetem Motor fährt sich das Testbike – wie von einem Rennrad dieser Kategorie zu erwarten – sehr geschmeidig und zeigt beim leisesten Tritt aufs Pedal, welches Potenzial in ihm steckt.

Bei der ersten Steigung schalten wir den Motor per Druck auf die Bedieneinheit im Oberrohr zu. Zugegeben, etwas überrascht waren wir von dem deutlich wahrnehmbaren Motor-Surren. In der Gruppe und bei höheren Geschwindigkeiten ist dies weniger zu hören. Doch ist man alleine unterwegs, dann ist das Geräusch gewöhnungsbedürftig. Die Motorunterstützung funktioniert tadellos; hier hat Mavic nicht zu viel versprochen. Das Fahrgefühl ist sehr natürlich, harmonisch und linear in allen drei Unterstützungsstufen. Es fühlt sich nicht nach E-Bike, sondern nach Fahrrad an.

Das Drehmoment von bis zu 50 Nm lieferte auf unserem Test-Loop mehr als ausreichend Power – unsere Testerin mit 55 kg Gewicht ist hier allerdings am unteren Ende der Gewichtsklasse. Inwieweit das Drehmoment bei Personen mit 80 kg und mehr bzw. im urbanen Einsatz ggf. mit Packtaschen und entsprechendem Mehrgewicht für satte Unterstützung sorgen wird, bleibt abzuwarten.

Das Mittreten ist selbst bei Geschwindigkeiten über 25 km/h gut möglich, das typische Abbremsen aus dem Motor gibt es hier nicht. Nimmt man langsam Geschwindigkeit raus, so kommt das System gut mit. Hört man ruckartig auf zu Pedalieren, so gab es kurzzeitig leichte Pedalrückschläge. An diesem Thema arbeitet Mavic aber bereits. Wie gesagt, findet unser Test mit fahrbaren Musterrädern im Prototypenstatus statt, die noch nicht die Serienreife erreicht haben.

Stark ist der Akku. Mit 360 Wh soll er laut Hersteller bis zu 3.000 Höhenmetern schaffen, erweiterbar soll das künftig per optional erhältlichem Range Extender sein, der im Flaschenhalter transportiert werden kann. Klasse!

Alles in allem steckt in dem von Mavic vorgestellten X-Tend E-Motor jede Menge Potenzial. Unser Fahreindruck ist durchaus positiv, unserer Meinung ist das Produkt sehr vielversprechend! Wir sind gespannt, in welchen Bikes das System zu sehen sein wird!

Wann gibt es die ersten E-Rennräder mit dem Mavic Mittelmotor?

Alle, die sich jetzt schon gefreut haben, noch dieses Jahr in den Fahrgenuß eines schnellen E-Rennrads, E-Gravelbikes oder schlanken Urban E-Bikes mit dem neuen Mavic System zu kommen, müssen wir an dieser Stelle etwas vertrösten. Wie oben erwähnt, handelt es sich bei dem X-Tend um einen Prototypen in Vorserienreife. Konkret bedeutet das, dass der Hersteller Mavic nun Fahrradhersteller aquiriert, die künftig den Motor in ihren Modellen verbauen. Ganz grob darf man im Modelljahr 2025/2026 die ersten serienreifen E-Rennräder, E-Gravelbikes und Light E-Bikes mit dem Mavic X-Tend Mittelmotor erwarten.

Https://www. bike-x. de/rennrad/news/mavic-xtend-emotor/

GLS 9.0

Sind 9 5 kg das richtige Gewicht für ein Rennrad

Mit unserem Trenga De GLS 9.0 können Sie Ihre Rennradbegeisterung auch auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit ausleben. Es ist der perfekte Allrounder, wenn es um das Fahren mit hoher Geschwindigkeit und Leichtigkeit geht. Der neue TDE 9.4 Rahmen mit 3-fach konfizierten Rohren trägt die Gene unserer erfolgreichen GLR-Rennradmodelle in sich und bildet damit die Basis für die perfekte Vereinigung der guten Eigenschaften von Rennrad und Trekkingrad. Mit seinen verschliffenen Schweißnähten wird der Rahmen in einem aufwendigen, dreistufigen Produktionsverfahren in unserem Werk in Hamburg mit einer Einbrennlackierung versehen. Dank ihrer hohen Elastizität stellt sie in Sachen Schlagfestigkeit Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer den bestmöglichen Schutz dar. Kombiniert mit sehr robusten Anbauteilen und einer fein abgestuften 2 x 11-fach Shimano GRX 810 Kettenschaltung garantiert das optimalen Fahrspaß. Gebremst wird standesgemäß mit zuverlässigen hydraulischen Shimano Scheibenbremsen. Abgerundet wird das Gesamtkonzept durch ein hochwertiges Straßenpaket. Dazu gehören hier eine luxuriöse SON Lichtanlage mit Nabendynamo und Edelux II Scheinwerfer und ein modernes Busch & Müller LED Rücklicht sowie ein stabiler Racktime Gepäckträger für die Packtasche. Damit sind Sie natürlich auch bestens für einen Langstreckenklassiker á la Paris – Brest – Paris gerüstet.

Spezifikationen

Fahrwerk

Rahmen Aluminium TDE 9.4 triple butted, smooth welded Gabel Aluminium TDE 3.5, Tapered, 1 1/8 x 1,5, Steckachse Steuersatz FSA No.42 voll integriert 1 1/8″ / 1,5″

Antrieb

Schaltwerk Shimano GRX RX-810 11-fach bis 34 Zähne Umwerfer Shimano GRX FD-RX810 Anlöt Schalt/Bremshebel Shimano GRX ST-RX810 hydraulic Disc Kurbelsatz Shimano GRX RX-810 48/31 Innenlager Shimano BB-72 Press-Fit Kassette Shimano 105 CS-R7000, 11-fach, 11-32 Kette Shimano CN-HG701 11-fach Pedale TDE HPL, Alloy, MTB Platform

Bremssystem

Lenker/Sattel

Vorbau TDE HPL, Ø 31,8 mm, ±6° Lenker TDE RPL Compact, Ø 31,8 mm Lenkerband TDE RPL Softgrip Sattel Selle Italia ST-5 Flow Sattelstütze Kalloy SP-719 Sattelklemmschelle TRENGA DE Spezial 30° AK-System 31,8mm

Laufräder

Hinterradnabe Shimano FH-R7070 Disc 32L Centerlock 12×142 Vorderradnabe SON 28 12 Disc Center Lock 32L 12×100 Speichen Sapim Edelstahl 2,0-1,8 schwarz Speichennippel Sapim Secure Lock schwarz Felgen Ryde Rival 19 Disc 29″ 32 Loch Reifen Continental Contact Urban Reflex SL 35-622 Schläuche Schwalbe SV17 28″ Felgenband Schwalbe HP 20-622

Straßen – ausstattung

Scheinwerfer SON Edelux II IQ-2 Technologie 100 Lux LED Schutzbleche SKS Bluemels 45mm Gepäckträger Racktime Light-It / ohne Federklappe / max.20kg Rücklicht Busch & Müller Toplight Line Brake Plus Glocke Glocke Mounty Toby Alu 31,8 mm

Sonstiges

Gewicht Fahrrad* ca. 12,5 Kg zulässiges Gesamtgewicht 125 kg Laufradgröße 28″ (700C) Gänge 2 x 11-Gang

Https://www. trenga. de/GLS-9.0/89509

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert