Power 1

Flexibles E-Bike, mit dem du durch die Stadt cruisen und kürzere Strecken zurücklegen kannst.

Wähle ein Fahrrad aus, das dir gefällt

Suche dir ein Modell aus, das zu dir passt, wie zum Beispiel eines unserer leistungsfähigen E-Bikes oder einen unserer Klassiker wie das Deluxe oder Original.

Blitzschnelle Lieferung

Wähle eine unkomplizierte Abholung in unserem Laden aus oder entscheide dich für eine Lieferung nach Hause. Wir werden das Rad für dich einstellen und deine Fragen beantworten.

Der Swapfiets-Service

Du hast Fragen oder eine Panne? Dann komm einfach in eine Swapfiets-Filiale in deiner Nähe und wir helfen dir weiter. Wenn du dich in einem unserer Servicegebiete befindest, kommen wir sogar innerhalb von 48 Stunden bei dir vorbei und machen dein Fahrrad wieder startklar.

Häufig gestellte Fragen

Swapfiets ist eine Fahrradmitgliedschaft. Das heißt, du erhältst für eine niedrige Monatsgebühr ein Swapfiets und wir kümmern uns darum, dass es immer funktioniert. Probleme während der Fahrt? Melde dich über unsere App und wir reparieren das Fahrrad oder tauschen es innerhalb von 48 Stunden gegen ein anderes aus.

Du hast zwei Optionen für eine Mitgliedschaft: die 6 Monats-Mitgliedschaft und die Monatliche Mitgliedschaft. Bei der monatlichen Mitgliedschaft zahlst du eine einmalige Anmeldegebühr und kannst jederzeit kündigen. Bei der 6-Monats-Mitgliedschaft entfällt die Aufnahmegebühr und du kannst nach den ersten 6 Monaten kostenlos kündigen.

Kein Problem. Jede Swapfiets-Mitgliedschaft beinhaltet kostenlosen standardmäßigen Service und Reparaturen innerhalb von maximal 48 Stunden. Melde dich bei uns über die App, schildere dein Problem und wir werden dein Fahrrad reparieren oder es austauschen. Falls es einen Notfall gibt und du dich in einer unserer Service-Regionen befindest, können wir zu dir kommen und dich direkt vor Ort wieder startklar machen.

Wir bieten dir zwei Möglichkeiten an, wie du dein Rad erhältst: Verringere deinen ökologischen Fußabdruck und hole dein Fahrrad in einem Laden in deiner Nähe ab. Wähle bei der Anmeldung einfach ein passendes Datum und eine Uhrzeit. Unsere Swapper werden dir dein Fahrrad zeigen und alle Fragen zu deiner Mitgliedschaft beantworten. Diese Option ist auch die schnellste. Wenn es schwierig für dich ist, in einen Laden zu kommen, vereinbaren wir stattdessen ein Datum und eine Uhrzeit, um dein Swapfiets zu dir zu liefern. *Bitte beachte, dass dies nur in den teilnehmenden Servicegebieten möglich ist. Eine Liste unserer Geschäfte, Öffnungszeiten und Servicegebiete findest du hier: Läden.

Eine Liste mit allen Läden und Standorten gibt es hier: Läden.

Diebstahl lässt sich vor allem dadurch vermeiden, indem das Fahrrad gut gesichert ist. Unsere Fahrräder sind alle mit eingebauten Doppelschlössern ausgestattet, einschließlich der Batterie-Schlösser für unsere E-Bikes. Denke bitte immer daran, dein Fahrrad doppelt abzuschließen. Wenn es gestohlen wird (oder es dir sonst irgendwie abhandenkommt), obwohl es doppelt abgeschlossen ist, zahlst du je nach Fahrradtyp einen Aufpreis. Sollte dein Fahrrad gestohlen werden, helfen wir dir dabei, eine polizeiliche Anzeige zu erstatten, und besorgen dir sofort ein anderes Swapfiets, damit du schnell wieder auf zwei Rädern unterwegs sein kannst.

Um deine Mitgliedschaft zu kündigen, folge einfach den Schritten in der Swapfiets App. All unsere Mitgliedschaften beinhalten eine einmonatige Kündigungsfrist. Wenn du dich für eine loyale Mitgliedschaft entschieden hast, kannst du nach 6 Monaten kündigen. Sobald du dein Bike zurückgebracht hast, checken wir es ein mal durch und geben es an das nächste Mitglied raus.

Lerne das Power 1 kennen. Das neue urbane E-Bike von Swapfiets.

In vielen Großstädten kannst du das Power 1 bereits fahren. Wähle deine Stadt aus, um die lokale Verfügbarkeit zu prüfen. Du willst noch mehr Leistung? Probiere das Power 7 aus – unser anderes Elektrofahrrad.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Städte lebenswerter zu gestalten.

Wir halten unsere Mitglieder mit hochwertigen Fahrrädern die lange halten mobil. Nachhaltigkeit ist eine Reise – komm und begleite uns.

Ist ein 7 gang Fahrad genauso gut wie eins mit 21 Gängen?

Eine Kettenschaltung hat meist eine höhere Übersetzung, d. h. einen höheren Gang, bei dem man bergab länger mittreten kann, was das Rad natürlich irgendwo schneller macht. Bergauf ist es ähnlich, hier bieten gerade die Kettenschaltungen für Mountainbikes und Trekkingbikes niedrigere Übersetzungen um auch steile Anstiege zu bewältigen. Die Nabenschaltung mit 7 bis 14 Gängen hat aber mittlerweile auch einen sehr großen und fein Abgestuften Übersetzungsbereich, der für den Alltag locker ausreicht. Darüber hinaus ist sie weniger wartungsintensiv und viel leichter zu bedienen. Letzlich ist es eine Geschmacksfrage, beide Varianten sind mittlerweile sehr ausgereift und machen viel Spaß. Die Anzahl an Gängen ist dabei nicht entscheidend, man darf ja auch nicht vergessen dass von den 21 oder 27 Gängen einer Kettenschaltung längst nicht alle nutzbar sind. Einige Gänge liegen so dicht beieinander, dass sie überflüssig sind, andere erzeugen einen zu großen Schräglauf der Kette.

Lernen Sie 3 verschiedene Fahrradgeschwindigkeiten kennen

Viele Leute merken vielleicht nicht, dass Elektrofahrräder mehrere Geschwindigkeiten haben! Es gibt viele verschiedene Elektrofahrräder mit unterschiedlichen Gängen oder Geschwindigkeiten. Insbesondere gibt es Einzelgang-Bikes, Drei-Gang-Bikes und ein 7-Gang-Bikes. Unterschiedliche Geschwindigkeiten haben verschiedene Vor – und Nachteile. Daher sind einige möglicherweise besser für Sie als andere.

Zum Beispiel kann es sein, dass ein 7-Gang-Fahrrad am besten für Sie ist. Um diese Entscheidung zu treffen, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass Sie wissen, was jede unterschiedliche Geschwindigkeit bietet. Schauen wir uns die Auswahl der Fahrräder an, die Sie kaufen können, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welches für Sie am besten geeignet ist.

Einzelgang-Elektrofahrräder sind das langsamste Modell und eher auf Komfort als auf Geschwindigkeit ausgelegt. Die Hersteller bauen diese Fahrräder für asphaltierte Straßen und Gehwege, die wenig Widerstand oder unebenes Gelände bieten. Die niedrige Geschwindigkeit dieser Fahrräder ist im Gegensatz zu 7-Gang-Fahrrädern nicht in der Lage, einen signifikanten Anstiegswiderstand zu bewältigen. Sie können nicht hoch genug schalten, um das Gewicht des Fahrrads und des Fahrers einen steilen Hang hinaufzuziehen. Während diese Fahrräder für Komfort geeignet sind, sind sie in unebenem Gelände in keiner Weise bequem. Die Rahmen dieser Elektrofahrräder sind nicht dafür gebaut, in irgendeiner Weise Stößen und Schocks ausgesetzt zu werden, und werden schnell unangenehm (oder gehen sogar kaputt), wenn sie auf unangenehmen Oberflächen verwendet werden.

Einzelgang-Bikes sind für Senioren geeignet. Der breite Radstand und die robusten Rahmen dieser Fahrräder sorgen für hervorragende Stabilität. Diese Fahrräder sind für das Fahren in der Stadt konzipiert, da Straßen und Bürgersteige die perfekten Oberflächen für ein Einzelgang-Fahrrad sind. Jeder, der Gelenkschmerzen beim Gehen auf harten, gepflasterten Oberflächen hat, kann auch von einem einfachen Einzelgang-Bike profitieren.

3-Gang-Elektrofahrräder sind vielseitiger und schneller als Einzelgang-Bikes, aber in einem Kampf zwischen 3-Gang – und 7-Gang-Fahrrädern sind sie nicht so schnell oder geländetauglich. Tatsächlich liegen 3-Gang-Bikes auf halbem Weg zwischen einem Einzelgang-Bike und einem 7-Gang-Bike.

3-Gang-Elektrofahrräder bieten einen guten Geschwindigkeitsbereich, der ein schnelles, wendiges Pendeln in der Stadt ermöglicht, das Sie mit einer einzigen Geschwindigkeit nicht erreichen können. Aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit erfordern diese Fahrrräder ein angemessenes Maß an körperlicher Fitness, und die Fahrer müssen mit ihnen vorsichtig und sicher umgehen.

3-Gang-Elektrofahrräder bieten mehrere Gänge und Geschwindigkeiten und eine einfache Wartung, die eine einfache Reparatur ermöglicht. Einige Fahrer sind vielleicht etwas besorgt darüber, ein Mehrgang-Bike in gutem Zustand zu halten, aber die Pflege dieser Räder ist relativ simpel. Es sind keineswegs hochkomplexe Elektrofahrräder!

Die Verwendung dieser Fahrräder erfordert ein Verständnis für die Verwendung der einzelnen Geräte. Daher ist es wichtig, die Getriebesysteme dieser Räder zu recherchieren und nachzulesen, bevor Sie eines kaufen oder verwenden. Auch wenn die Wartung dieser Fahrräder einfach ist, sind die Reparaturkosten immer höher als bei einem Einzelgang-Fahrrad, da das Design und die Teile komplexer sind.

In Bezug auf das Gelände eignen sich 3-Gang-Elektrofahrräder hervorragend für asphaltierte Straßen in der Stadt und können dank des Mehrgangsystems auch Höhenunterschiede und Auf – und Abfahrten bewältigen. In der Tat sind diese Motorräder für Fahrer im jungen bis mittleren Alter geeignet, die höhere Geschwindigkeiten und intensiveres Gelände als eine einzige Geschwindigkeit bewältigen können. Die Fahrer müssen ein gewisses Fitnessniveau haben, da mehr Gleichgewicht erforderlich ist. Die Sattel befinden sich normalerweise etwas weiter vorne.

Der beste Weg, ein 3-Gang – oder 7-Gang-Fahrrad zu charakterisieren, ist, dass ein 7-Gang-Fahrrad ein 3-Gang-Fahrrad ist, das nur ein bisschen nuancierter und leistungsfähiger ist.

Ein 7-Gang-Elektrofahrrad ist mit Abstand das schnellste im Trio. Die Kombination von 7 Gängen und das leichte Design des Rahmens ermöglichen es diesen Fahrrädern, Straßengeschwindigkeiten zu erreichen, die für fast alle Fahranforderungen geeignet sind. Diese Räder sind sehr effektiv bei Fahrten auf langen asphaltierten Straßen und beim Fahren in der Stadt. In der Tat sind diese E-Bikes Ihre schnellste Option für den Pendelverkehr.

Das Setup dieser Räder ist ganz auf Geschwindigkeit ausgerichtet. Die nach vorne geneigten Sattel, die schmalen Reifen und das leichte Design sind alle dazu gedacht, höhere Geschwindigkeiten flüssig zu erreichen. Aufgrund dieser Faktoren sollten nur Fahrer mit hoher Fitness in Betracht ziehen, ein 7-Gang-Fahrrad zu fahren. Während sie für verschiedene Terrains geeignet sind und eine erhöhte Vielseitigkeit aufweisen, erfordern das Gleichgewicht und die Positionierung, die erforderlich sind, um sie zu verwenden, einen starken Fahrer.

Diese Bikes sind perfekt für Mountainbiker und Hochgeschwindigkeitsfahrer. Sie eignen sich auch hervorragend für Personen mit geringem Budget, da diese minimal gebauten Fahrräder viel günstiger sind. Es gibt so viele 7-Gang-Fahrräder auf dem Markt, aber die 7-Gang-Elektrofahrräder von Himiway sind ausgezeichnete Optionen für alle, die sich für diese Kategorie von Elektrofahrrädern interessieren.

Die Hersteller bauen jedes Fahrrad für verschiedene Fahrer. Einige Fahrer wissen möglicherweise, dass sie an 7-Gang-Fahrrädern interessiert sind, andere wägen möglicherweise die Optionen von 3-Gang – und 7-Gang-Fahrrädern ab. Das Wichtigste ist, sich zu informieren. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Bedürfnisse verstehen und wissen, wie jedes Fahrrad zu ihnen passt oder nicht. Sie werden die Schönheit von 7-Gang-E-Bikes verstehen. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Fahrrad, das Sie sich ansehen, Ihrem Budget entspricht. Jedes Fahrrad ist während des gesamten Gebrauchs mit Wartungskosten verbunden. Wenn also nur der Kauf des Fahrrads Ihre Bank sprengt, ist es möglicherweise nicht die richtige Wahl für Sie. Ein hochwertiges E-Bike wie von Himiway ist immer eine gute Wahl.

Für die meisten Verbraucher ist ein 7-Gang-Fahrrad wahrscheinlich die beste Wahl. Es ist relativ erschwinglich und sehr vielseitig. Fahrer können dieses Fahrrad in den Bergen genießen und es ist auch perfekt für den Pendelverkehr in städtischen Umgebungen geeignet. Die Flexibilität und Nützlichkeit dieser Räder machen sie zu lohnenden Investitionen. Insbesondere E-Bikes mit Fettreifen von Himiway können Menschen mit vielen verschiedenen Umständen wie Schnee und Sand helfen.

De Hauptsache ist natürlich, Spaß mit dem von Ihnen gewählten Elektrofahrrad zu haben. Wenn Sie sich richtig entscheiden, besteht eine solide Chance, dass Sie dieses E-Bike viele Jahre lang genießen werden!

Richtig schalten und treten beim Fahrrad

Wer auf einem Fahrrad sitzt, der muss treten und (mit einigen Ausnahmen) schalten, um von der Stelle zu kommen. Damit das effizient funktioniert, gibt es einige Tipps und Tricks.

Im Diamantrad-Blog erklären wir, wie Du auf Deinem Fahrrad richtig pedalierst und schaltest – mit Ketten – und Nabenschaltung.

Richtig schalten beim Fahrrad

Die Gänge an Deinem Fahrrad erlauben Dir, in unterschiedlichen Situationen – bergauf, bei Gegenwind, mit hohen Geschwindigkeiten auf flachen Strecken – effizient in die Pedale zu treten. Wähle den Gang, der sich für eine bestimmte Situation am besten anfühlt; einen Gang, der dich mit einer konstanten Trittfrequenz pedalieren lässt.

An den meisten Fahrrädern gibt es zwei Schaltsysteme, einmal mit Umwerfer und Schaltwerk (extern) und einmal Fahrräder mit Nabenschaltung (intern). Wende die für Dein Schaltsystem korrekte Technik an. Unterschiedliche Schalthebel und Umwerfer/Schaltwerke funktionieren auch unterschiedlich. Mache dich mit Deinem Schaltsystem vertraut.

Schalten mit Umwerfer/Schaltwerk

Ein Umwerfer bzw. Schaltwerk bewegt die Kette von einem Gang zum nächsten. Die Gänge wechselst Du mithilfe eines Schalthebels, der die Bewegung des Umwerfers bzw. Schaltwerks steuert. An den meisten Fahrrädern befindet sich der Schalthebel für den Umwerfer links und der für das Schaltwerk rechts.

Ein Gangwechsel funktioniert nur, wenn sich Pedale und Kette vorwärts bewegen. Verringere beim Schalten die Kraft auf die Pedale. Die verringerte Kettenspannung unterstützt einen schnellen und sauberen Gangwechsel, was den Verschleiß von Kette, Umwerfer, Schaltwerk, Kettenblatt und Kassette mindert.

Verwende immer nur einen Schalthebel zur gleichen Zeit. Schalte nicht, wenn Du über Unebenheiten fährst, um ein Abspringen oder Verklemmen der Kette oder ein Überspringen von Gängen zu verhindern. Wenn sich die Kette verklemmt oder herunterfällt, könntest Du die Kontrolle über das Fahrrad verlieren und stürzen.

Fahre außerdem nicht mit einer diagonalen Kettenlinie. Eine diagonale Kettenlinie bedeutet, dass die Kette vorn auf dem größten Kettenblatt und hinten auf dem größten Ritzel läuft (oder vorn auf dem kleinsten Kettenblatt und hinten auf dem kleinsten Ritzel). In dieser Stellung verläuft die Kette in einer extremen Schrägstellung, was eine ineffiziente Funktionsweise und einen schnelleren Teileverschleiß nach sich zieht.

Der Gangwechsel bei modernen Schaltsystemen geschieht normalerweise in dem Moment, in dem der Schalthebel betätigt wird. Bei Fahrrädern mit STI-Schaltsystem von Shimano und drei Kettenblättern empfiehlt es sich, den Schalthebel nach dem Schaltvorgang kurzzeitig zu halten und erst dann loszulassen. Diese Vorgehensweise ist vor allem dann wichtig, wenn Du vom kleinsten auf das mittlere Kettenblatt hochschaltest.

Achtung: Durch eine inkorrekte Schalttechnik an einer Schaltung mit Umwerfer und Schaltwerk kann die Kette abspringen oder sich verklemmen, was zum Kontrollverlust über Dein Fahrrad und zum Sturz führen kann.

Hinweis von Diamantrad: Der richtige Fahrradhelm ist wichtig – aber es gibt noch viele weitere Themen, mit denen Du besser, sicherer oder komfortabler unterwegs bist. Auf unserer Übersichtsseite zu Fahrradbekleidung und Fahrradsicherheit haben wir viele weitere Tipps und Hinweise gesammelt. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen und allzeit gute Fahrt!

Schalten mit einer Nabenschaltung

Beim Schalten mit einer Nebenschaltung musst Du im Leerlauf fahren (d. h. nicht in die Pedale treten). Zu viel Zug auf der Kette verhindert die ordnungsgemäße Funktion der Schaltvorrichtung und kann diese beschädigen.

Bei den meisten Nabenschaltungen kann man die Gänge wechseln, wenn das Fahrrad stillsteht, beispielsweise an der Ampel, um für ein leichteres Anfahren einen niedrigeren Gang einzulegen. Wichtig ist hier, vorausschauend zu fahren, beispielsweise beim Fahren am Berg, um genügend Schwung zu haben. Bei E-Bikes empfiehlt es sich, etwas länger mit dem Treten zu warten.

Pedalieren – so trittst Du beim Fahrrad richtig

Wenn Deine Füße mit den Pedalen verbunden sind, kann diese Verbindung für mehr Effizienz beim Treten sorgen; es wird eine größere Kraft auf die Pedale ausgeübt und Du hast mehr Kontrolle über das Fahrrad. Deshalb solltest Du nicht nur kräftig nach unten drücken, sondern mit dem anderen Fuß das Pedal auf der anderen Seite nach oben ziehen.

Vor der ersten Fahrt solltest Du dich mit Deinem Pedalsystem vertraut machen und das gleichmäßige Pedalieren üben. Man unterscheidet zwischen drei grundlegenden Pedaloptionen: Plattformpedal, Hakenpedal und Klickpedal.

Hakenpedale und Klickpedale fixieren den Fuß auf dem Pedal. Beim Hakenpedal hält ein hakenförmiger Bügel und ein Riemen Dein Fuß an der Vorderseite in Position. Das übt mehr Kraft über die gesamte Pedalumdrehung (herunterdrücken und hochziehen) auf das Pedal aus und ermöglicht eine höhere Antriebseffizienz. Achte darauf, dass Deine Schuhe mit Deinem Pedalsystem kompatibel sind. Wende dich bei Kompatibilitätsfragen an Deinen Bike-Shop.

Das Einklicken in ein Klickpedal erfordert einen speziellen Fahrradschuh, der über einen Cleat eine lösbare Verbindung mit dem Pedal eingeht. Wie Du damit umgehst?

    Zum Einrasten: Richte den Cleat an der Schuhsohle mit dem Einrastmechanismus auf dem Pedal aus und drücke den Fuß nach unten. Zum Lösen der Verbindung: Drehe Deine Ferse vom Fahrrad weg, bis sich der Schuh vom Pedal löst.

Plattformpedale sind flache Pedale ohne Halterungen oder Befestigungsmöglichkeiten für Deinen Fuß. Sie erfordern keine speziellen Schuhe, und Deine Füße können sich frei bewegen.

Sicherheit geht vor: Umgang mit Hacken – und Klickpedalen üben

Wichtig bei der Verwendung von Haken – oder Klickpedalen: Du musst in der Lage sein, die Verbindung zum Pedal schnell und mühelos zu lösen. Übe daher vor der ersten Fahrt das Einführen und Herausziehen des Fußes (beim Hakenpedal) bzw. das Einrasten und Lösen der Verbindung (beim Klickpedal). Stelle Dein Fahrrad in einem Rollentrainer oder an einer Wand ab, um die korrekte Verwendung Deiner Pedale zu üben. Stelle sicher, dass der Auslösemechanismus stets einwandfrei funktioniert. Justiere ihn vor der Fahrt gegebenenfalls.

Achtung: Die falsche Technik, eine inkompatible Ausrüstung oder ein nicht ordnungsgemäß funktionierendes Pedalsystem können dazu führen, dass sich die Verbindung nicht löst oder dass sich Dein Fuß ungewollt vom Pedal löst. Das kann zum Kontrollverlust über Dein Fahrrad und zum Sturz führen.

Halte die Pedale und Deine Schuhe sauber und frei von Verschmutzungen, die das Pedalsystem beeinträchtigen könnten. Stelle außerdem sicher, dass die Entriegelung stets ordnungsgemäß funktioniert, und nimm ggf. notwendige Einstellungen vor.

In unserem Blog findest Du auch Informationen, wie Du Dein Bike möglichst gut behandelst und einstellst. Eine Anleitung zur Einstellung der Fahrradschaltung haben wir beispielsweise schon für Dich bereitgestellt. Viel Spaß beim Lesen und gute Fahrt!

Überschneidungen der Pedalhaken vermeiden

Einige moderne Hochleistungsfahrräder, insbesondere in kleineren Größen, haben einen kürzeren Radstand, und ihr Vorderrad liegt näher an den Pedalen. Bei Lenkbewegungen bei niedrigen Geschwindigkeiten kann es vorkommen, dass Deine Fußspitzen oder der Pedalhaken das Vorderrad oder das Schutzblech berühren. Tritt in diesen Situationen daher nicht in die Pedale. Bei normalen Geschwindigkeiten wird der Lenker nicht so weit eingeschlagen, dass es zu einer Berührung kommt.

Die Fußfreiheit ist abhängig von Deiner Fußgröße, der Länge der Kurbelarme, der Größe der Reifen und den ausgewählten Pedalen. Wenn Du die genannten Komponenten auswechselst, kann sich die Fußfreiheit ändern.

Fazit

Wichtig ist vor allen Dingen ein geübter Umgang mit Deinem Fahrrad. Weitere Tipps dazu findest Du übrigens auch in unserem Beitrag „Fahrrad fahrbereit machen“. Ein weiterer Tipp von uns: Leg‘ das Fahrrad nicht auf die Gangschaltung, weil dadurch der hintere Umwerfer verbogen oder die Schaltgruppe verschmutzt werden könnte.

Reicht ein 3 Gang Fahrrad aus, um gut Radfahren zu können?

Ein 3-Gang-Fahrrad ist eine gute Wahl für den täglichen Gebrauch, um kurze Strecken in der Stadt oder auf flachem Terrain zurückzulegen.

Die drei Gänge ermöglichen es dir, deine Geschwindigkeit an verschiedene Bedingungen wie Steigungen oder Gegenwind anzupassen, ohne dass du zu viel Kraft aufwenden musst.

Reicht ein 3 Gang Fahrrad?

Wenn du jedoch vorhast, längere Strecken zurückzulegen oder in bergigem Gelände zu fahren, kann ein Fahrrad mit mehr Gängen von Vorteil sein. Mit mehr Gängen kannst du effektiver treten und deine Geschwindigkeit besser anpassen, um Steigungen und Abfahrten zu bewältigen.

Zuletzt hängt die Wahl des richtigen Fahrrads davon ab, welche Art von Fahrten du vorhast, wie oft du fahren möchtest und welche Bedingungen du vorfindest.

Kann ich mit einem 3 Gang Fahrrad auch längere Strecken zurücklegen?

Ja, es ist möglich, mit einem 3-Gang-Fahrrad auch längere Strecken zurückzulegen. Solange du die richtige Gangschaltung verwendst und eine angemessene Fahrtechnik anwendst.

Die Anzahl der Gänge ist nicht der einzige Faktor, der bestimmt, wie weit und schnell du fahren kannst. Es hängt auch von der Beschaffenheit der Straße und deiner körperlichen Fitness ab. Folglich auch von deinem Gewicht und anderen Faktoren.

Sobald du längere Strecken zurücklegen möchtest, ist es wichtig, dass du in einem angemessenen Gang fährst. Damit du deine Beinmuskulatur nicht zu überlastest.

Wenn du einen zu hohen Gang wählst, kann dies zu Überlastungen führen. Und du wirst schneller müde. Ein niedriger Gang erleichtert das Treten, kann aber zu einer geringeren Geschwindigkeit führen. Experimentiere also mit verschiedenen Gängen, um das ideale Verhältnis zwischen Geschwindigkeit und Anstrengung zu finden.

Es ist auch wichtig, regelmäßig zu trainieren, um deine körperliche Fitness und Ausdauer zu verbessern.

Denn wenn du längere Strecken zurücklegen möchtest, solltest du allmählich deine Entfernung erhöhen. Damit du sicherstellen kannst, dass du genug Zeit hast, dich aufzuwärmen und dich nach dem Fahren zu dehnen.

Welche 3 Gang Fahrräder gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von 3-Gang-Fahrrädern auf dem Markt, darunter die folgenden:

Diese Fahrräder sind für den täglichen Gebrauch in der Stadt konzipiert. Und haben eine aufrechte Sitzposition und breitere Reifen für eine bequemere Fahrt.

Diese Fahrräder sind für längere Strecken auf Asphalt – und Schotterstraßen konzipiert. Zudem haben sie eine sportlichere Sitzposition und dünnere Reifen für eine schnellere Fahrt.

Diese klassischen Fahrräder haben eine aufrechte Sitzposition. Einen geschwungenen Rahmen und eine Kettenschaltung für eine einfachere Bedienung.

Diese Fahrräder können für eine einfachere Aufbewahrung zusammengeklappt werden. Und sind ideal für Pendler, die das Fahrrad mit öffentlichen Verkehrsmitteln kombinieren möchten.

Diese Fahrräder haben breite Reifen und eine bequeme Sitzposition für eine entspannte Fahrt auf flachen Strecken.

Es gibt auch andere Arten von 3-Gang-Fahrrädern. Einschließlich E-Bikes, Lastenfahrrädern und Kinderfahrrädern.

Es ist wichtig, das richtige Fahrrad für deine Bedürfnisse und deinen Fahrstil auszuwählen.

Wie schnell kann ein 3 Gang Fahrrad fahren?

Die maximale Geschwindigkeit, die ein 3-Gang-Fahrrad erreichen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise der Körperkraft des Fahrers, der Geländeart, dem Luftwiderstand und dem Gewicht des Fahrrads.

In der Regel können 3-Gang-Fahrräder auf geraden Strecken eine Geschwindigkeit von etwa 25 km/h erreichen. Wenn der Fahrer in einem höheren Gang fährt und kräftig in die Pedale tritt.

Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass ein 3-Gang-Fahrrad diese Geschwindigkeit über längere Strecken halten kann. Da die Fahrräder in der Regel keine hohe Gangvielfalt und keine speziellen aerodynamischen Eigenschaften haben.

Ein 3-Gang-Fahrrad ist eher für den täglichen Gebrauch und kürzere Strecken gedacht.

Was ist eine 3 Gang Nabenschaltung?

Eine 3-Gang-Nabenschaltung ist eine Art von Fahrrad-Schaltungssystem, bei dem die Gänge im Inneren der Nabe des Hinterrads angeordnet sind.

Dies bedeutet, dass die Schaltvorgänge in der Regel zuverlässiger und wartungsärmer sind als bei anderen Schaltungssystemen wie Kettenschaltungen.

Bei einer 3-Gang-Nabenschaltung gibt es drei Gänge zur Verfügung. Die durch Drehen des Schaltgriffs auf dem Lenker ausgewählt werden können.

Im Grunde hat die Nabe drei interne Planetenräder, die miteinander verbunden sind. Und die Gänge werden durch das Verschieben dieser Räder in verschiedenen Konfigurationen erreicht.

Zum Schalten muss der Fahrer normalerweise für einen Moment den Tretwiderstand reduzieren, während der Schaltgriff betätigt wird, um den Gang zu wechseln.

Folglich, was sie zu einer beliebten Wahl für Citybikes, Hollandräder und andere Fahrräder für den täglichen Gebrauch macht.

Wie schnell fährt ein Fahrrad mit 7 Gängen

Bequem und mühelos von A nach B radeln oder am Feierabend noch ein paar Hügel als Fitnesstraining erklimmen? Der Spaß – und Wohlfühlfaktor beim Radfahren hängt nicht nur vom Rad an sich, sondern ganz wesentlich auch vom Einsatz der richtigen Schaltung ab. Mit dem „Getriebe“ des Fahrrades oder E-Bikes lässt sich die Tretgeschwindigkeit an die jeweilige umliegende Topografie anpassen. Der BikeX-Ratgeber rund ums Fahrradgetriebe führt durch den Irrgarten von Kettenschaltung und Co.

Ein Fahrrad mit nur einem einzigen Gang war vor rund 100 Jahren in den 1920ern das Maß aller Dinge: Ohne Technik blieb die Hinterradnabe preiswert und weitgehend wartungsfrei. Eine Schaltung galt als unsportlich. Folglich mühten sich die Profis im Radsport damals mit nur einem Gang ab; die Tour de France-Organisation verbot den Einsatz einer Schaltung!

Die damalige Stigmatisierung der heroischen Epoche wünscht sich heutzutage keiner zurück. Eine umfangreiche Übersetzung macht Radfahren nicht nur leichter, auch schneller und vermittelt viel mehr Fahrfreude. Auch am E-Bike ist die Schaltung trotz Unterstützung durch den E-Motor nicht wegzudenken. Das macht das Pedelec gerade für Wiedereinsteiger interessant.

Was bewirkt eine Schaltung am Fahrrad oder E-Bike?

Die Schaltung am Fahrrad ist nichts anderes als ein Getriebe und ändert die Übersetzung, sodass man bergauf leichter, also müheloser, und bergab bei hoher Geschwindigkeit noch mittreten kann. Sie erlaubt die Anpassung der Trittfrequenz an die Umgebung. Die Schaltung „ebnet“ den Weg zum Ziel.

Begrifflichkeiten: Entfaltung, Gesamtübersetzung, Trittfrequenz, Wirkungsgrad

Im Zusammenhang mit der Fahrradschaltung bzw. der Übersetzung auf dem Fahrrad muss man einige Grundbegriffe verstehen:

    Entfaltung: wird in Metern angegeben, soweit sich das Rad bei einer Kurbelumdrehung fortbewegt. Ein Berggang zum Klettern hat eine Entfaltung von ca. 2 m und weniger. Er wird häufig als leichter oder kleiner Gang bezeichnet. Der lange, schwere oder auch „dicke“ Gang bergab entfaltet sich ab rund 8 m und mehr. Gesamtübersetzung: Diese beschreibt das Verhältnis des kleinsten (kürzesten, leichtesten) Gangs zum größten (längsten, schwersten) in Prozent. Je größer das Verhältnis, desto größer die Spreizung der Übersetzung. So bietet z. b. Srams zwei-Gang Automatik-Schaltung Sram Automatix lediglich 136 % Entfaltung. Das kann für fitte Radfahrer im Flachen ausreichen. Demgegenüber hat eine Standard-Rennrad-Kettenschaltung mit 22 oder 24 theoretisch möglichen Übersetzungen, zwei Kettenblättern vorne mit 34/50 Zähnen und einem Ritzelpaket mit 11 – 34er-Ritzel (das beschreibt die Anzahl der Zähne) eine Gesamtübersetzung von 455 %. Trittfrequenz: Beschreibt die Anzahl der zurückgelegten Kurbelumdrehungen pro Minute, auch Kadenz genannt. Effektiv für die Muskulatur und das Antriebssystem sind Kandenzen ab 70 U/min. Als Faustregel gilt: je näher man an die Trittfrequenz von 100 U/min herankommt, desto effektiver und energieschonender arbeitet nicht nur das Antriebssystem, sondern auch die Muskulatur. Flüssig und schnell treten ist die Devise. Radprofis treten permanent mit +/- 100 U/min. Wirkungsgrad: Wie viel der eingebrachten eigenen Tretleistung kommt tatsächlich am Hinterrad bzw. auf der Straße an? Bei der klassischen Kettenschaltung sind die mechanischen Reibungsverluste sehr gering, im Mittel kommen rund 96% und mehr der eingebrachten Tretenergie auf der Straße an. Bei der klassischen Nabenschaltung schaut’s anders aus: da hängt der Wirkungsgrad auch vom gewählten Gang ab. Das Planetengetriebe der Nabenschaltung „schluckt“ vor allem in den unteren und oberen Gängen Energie weg und liegt in diesem Bereich nur bei rund 90 % Wirkungsgrad. Die 1997 vorgestellte „Wundernabe“ von Rohloff, Speedhub 14 liegt über der ganzen Gangbreite hinweg darüber. Demgegenüber fällt das 2010 vorgestellte Pinion Tretlagergetriebe etwas ab und liegt bei etwa 91 % Wirkungsgrad. Die vor wenigen Jahren im Markt eingeführte Enviolo Nabenschaltung mit einem stufenlosen „Getriebe“ ist aufgrund ihres mechanischen Aufbaus im Wirkungsgrad wohl noch etwas geringer.

Der Antriebsstrang: Kette oder Riemen

Die ist am Fahrrad oder E-Bike nach wie vor der am häufigsten verwendete Antriebsstrang. Sie ist relativ kostengünstig, kürzbar und erlaubt die Verwendung eines herkömmlichen Rahmens. Einzelne Glieder können mit einer Nietzange leicht ausgetauscht werden. Verwendbar ist die Kette für alle Schaltungsarten. Der Pflegeaufwand für eine Kette ist recht hoch: Reinigen und Schmieren mit einem geeigneten Kettenöl wechseln sich mit häufiger Regelmäßigkeit ab. Und gemessen daran ist die Lebensdauer einer Kette verhältnismäßig kurz. Es gilt: je intensiver die Pflege, desto höher die Lebenserwartung. Ist die Kette dann durch, muss auf alle Fälle das Ritzel oder die Kassette mit ausgetauscht werden.

Immer mehr in Mode kommt der, der sich bisher als einzige Alternative zum Kettenantrieb im Fahrrad – und E-Bike-Markt durchsetzen konnte. Der Marktanteil wächst von Jahr zu Jahr kontinuierlich an. Der ganz große Vorteil des Gates-Riemens liegt sicher in seiner Wartungsfreiheit. Öl braucht der Riemen keines, ergo gibt’s auch keine schwarze Grafiti mehr auf der Hose oder an der Wade. Lediglich die Riemenspannung muss stimmen, die man übrigens mittels App mit dem Handy (!) prüfen kann. Einsetzbar ist der Riemenantrieb nur bei Nabenschaltungen, Tretlagerschaltung oder als Singelspeeder. Zur Montage muss ein herkömmlicher Fahrrad oder E-Bike-Rahmen mit einem Rahmenschloss geöffnet werden können, da der Riemen „endlos“ ist und nicht zeregt werden kann.

Der Unterschied der Schaltungsart im Einsatzbereich Fahrrad oder E-Bike

Im Fahrrad – sowohl als im Pedelec-Bereich findet man heute alle Schaltungsarten verbaut. Im sind die einfacheren Nabenschaltungen mit 7 oder 8 Gängen für Stadträder oder an Ausflugsrädern eine gute guten Wahl. Im sportiven Bereich geht an der Kettenschaltung wenig vorbei: Beim vertraut man ausschließlich auf leichte Kettenschaltungen, fahren neben einer bewährten Kettenschaltung auch Pinion und selten Rohloff. Die beiden letztgenannten findet man überwiegend in.

Beim hängt dies allerdings einschränkend vom verwendeten Antriebssystem ab. Beim Mittelmotor kann kein verwendet werden. Ausnahme: Pinions neue Motor/Getriebe-Einheit MGU, die ab 2024 erhältlich ist. Im Grunde muss beim E-Bike bedingt durch die zusätzliche Unterstützung durch den Antrieb die Übersetzung der jeweiligen Schaltung nicht so breit gefächert sein wie beim Fahrrad. Der Motor hilft, Leistungsdefizite auszugleichen. Das hat dies z. b. Shimano mit seiner speziell für E-Bikes entwickelten Inter 5E Nabenschaltung berücksichtigt. Mit einem Gesamtübersetzungsverhältnis von 263 % verteilt auf 5 Gänge reicht dies für Fahrten im flachen und welligen Stadtbereich völlig aus. Den Rest übernimmt der Motor.

Was brauchst du für dein Gravel Bike – eine Einfach – oder eine Zweifach-Schaltung?

Wie so oft kommt es darauf an, denn beide Varianten haben ihre Vor – und Nachteile. Egal, ob du gern im Gelände unterwegs bist, Wettkämpfe fährst, lange Touren liebst oder dein nächstes Bikepacking-Abenteuer planst: Hier bekommst du eine umfassende Übersicht, um die richtige Wahl für eine Einfach – oder Zweifach-Schaltung an deinem Gravel Bike zu treffen.

1-fach-Schaltung vs. 2-fach-Schaltung am Gravel Bike

Gravel Bikes mit Einfach-Schaltung – also mit nur einem Kettenblatt an der Kurbel – sind längst keine Neuheit mehr. Schon vor Jahren haben ambitionierte Cross-Fahrer ihre Vorteile bei Fahrten durch unwegsames Gelände für sich entdeckt. Noch dazu lässt sie sich besser reinigen – ein wichtiger Pluspunkt nach einer Fahrt über feuchte Waldböden und schlammige Wiesen.

In Kombination mit der damals üblichen 7er – oder 8er-Kassette am Hinterrad mussten sie jedoch in Kauf nehmen. Doch natürlich ist in diesem Bereich in den letzten Jahren einiges passiert. Standard bei der Einfach-Schaltung sind heute 11 oder 12 Ritzel am Hinterrad. Wenn du dich in der High-End-Klasse umschaust, findest du sogar schon 1×13-Schaltungen wie die Ekar 13-Gang-Gruppe von Campagnolo.

Dennoch ist der Einfach-Antrieb nicht immer die beste Wahl. , ob du mit einem oder zwei Kettenblättern besser fährst. Damit du dir deine Entscheidung gut überlegen kannst, erfährst du hier, für welches Einsatzgebiet die Einfach – bzw. die Zweifach-Schaltung am besten geeignet ist.

Vorteile der Einfach-Schaltung am Gravel Bike

One-by-Modelle haben eine Dass sie weniger Gänge haben, mag auf den ersten Blick wie ein Nachteil wirken, allerdings musst du wissen: Bei Schaltgruppen mit zwei oder drei Kettenblättern sind sich einige Schaltkombinationen in der Übersetzung so ähnlich, dass es sich praktisch um denselben Gang handelt. Eine 2×11-Schaltgruppe hat also nicht 22 verschiedene Gänge, sondern eher 14 oder 15. Über diese Doppelungen musst du dir mit einer Einfach-Schaltung keine Gedanken machen. Schaltvorgänge zum Übergang oder Ausgleich spielen damit ebenfalls keine Rolle mehr. Mit einer optimal abgestimmten 1×11-, 1×12- oder 1×13-Schaltung kannst du dich ganz auf deine Tour konzentrieren, das Schalten geht fast von selbst.

Zugegeben: Bei einer 1×11-Schaltung ist die Übersetzungsbandbreite vergleichsweise gering. Doch eine üppige Zwar sind die Gangsprünge zwangsläufig größer, doch technisch ausgeklügelte Einfach-Schaltungen können heute mit den altbewährten Zweifach-Schaltungen problemlos mithalten. Für manche mögen Einfach-Schaltungen vor allem optisch erstmal gewöhnungsbedürftig sein. Doch wer sie einmal ausprobiert hat, möchte meist nicht mehr darauf verzichten.

Ein weiterer Vorteil der Einfach-Schaltung: Es gibt keinen Umwerfer. Bei Bikes mit Mehrfachantrieb sorgt die Schaltvorrichtung für das Wechseln zwischen den Kettenblättern. Bei Fahrten durch anspruchsvolles Gelände oder Schaltfehler wird der Umwerfer allerdings besonders beansprucht. Das kann dazu führen, dass die Kette vom Kettenblatt springt oder sich festklemmt. Im schlimmsten Fall führt das zum Sturz und die Schaltung ist hinüber. Bei einem Rahmen aus Carbon kann ein Kettenklemmer sogar einen Totalschaden verursachen.

Mit nur einem Kettenblatt gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Zum einen sind Dieses Problem tritt oft bei Mountainbikes mit Dreifach-Kurbel auf, wenn das größte Kettenblatt mit dem kleinsten Ritzel kombiniert wird. Zum anderen sorgen bei der Einfach-Schaltung die Käfigdämpfung im Schaltwerk und spezielle Narrow-Wide-Ritzel dafür, dass die läuft. Die Bezeichnung Narrow-Wide stammt von den abwechselnd schmalen und breiten Zähnen.

Ein angenehmer Nebeneffekt der Einfach-Schaltung ist, dass die Schaltfunktion am linken Bremshebel wegfällt. So kannst du dich und hast dein Bike noch besser unter Kontrolle.

Last but not least kommen Puristen bei der One-by-Lösung auch visuell auf ihre Kosten: Ein lässt sich mit der optisch schlanken Einfach-Schaltung, Scheibenbremsen, versteckten Kabelzügen und passenden Laufrädern erreichen. Der Radstand ist etwas länger als beim Rennrad. Mit minimal profilierten Reifen, die zwischen 32 und 45 Millimeter breit sind, schaffst du fast jeden trockenen oder nassen Untergrund. So stimmen Look und Performance.

    Bedienung der Schaltung ist einfacher Keine Doppelung von Gängen Einsparungen beim Gesamtgewicht Kettenführung kann optimal für das eine Kettenblatt eingestellt werden Umwerfer ist nicht nötig, dadurch ein Verschleißteil weniger Risiko von Schaltfehlern besteht kaum Schmutz kann sich schlechter festsetzen Geländetauglichkeit deutlich besser

Mehr Sicherheit, bessere Kontrolle und geringeres Gewicht: Das sind wichtige Vorteile, mit denen du Minuten auf längeren Strecken herausholen kannst, wenn du Gravel Racing betreibst. Hier findest du weitere Infos zu Gravel Bikes für Wettkämpfe.

Das E-Bike City mit 7 Gang Schaltung ist ein Fahrrad, welches sich als guter alltäglicher Begleiter herausstellt. Versehen ist das Citybike, auch als Stadtfahrrad bekannt, mit 7 Gängen. Diese Anzahl an Gängen reicht im Stadtverkehr auf jeden Fall aus, um schnell und zuverlässig von einem Fleck zum anderen zu gelangen. Wer viel mit dem Rad zur Arbeit oder zum Einkaufen fährt, wird sich über das E-Bike City 7 Gang erfreuen und Spaß haben.

Ein City E-Bike 7 Gang hat alles, was ein verkehrssicheres Fahrrad mit sich bringen muss. Es ist mit den wichtigsten Features wie Beleuchtung, kräftigen Bremsen und Schutzblechen ausgestattet. So sind sie STVZO-konform. Sie können bedenkenlos Runden in der Stadt und auf dem Land drehen. Durch die 7 Gang Schaltung wird das Fahren mit dem Elektrofahrrad zum Vergnügen. Schließlich ist kein besonderer Kraftaufwand nötig, um sich zügig und sicher fortzubewegen.

Bei uns im Das Radhaus Online-Shop haben wir verschiedene E-Bikes City mit 7 Gang Schaltung zur Verfügung. Sowohl für Damen als auch für Herren stellen die Citybikes gelungene Fortbewegungsmittel dar. Sie können sich zwischen verschiedenen Elektrofahrrädern entscheiden. Unter anderem gibt es die E-Bikes City 7 Gang von Marken wie Pegasus und Kalkhoff.

E-Bikes City 7 Gang gibt es in verschiedenen Preisklassen. Manchmal sind auch Sonderaktionen möglich, sodass Sie das City E-Bike 7 Gang zu besonders guten Konditionen kaufen können.

Die Rahmenhöhe kann variieren und hängt von dem Hersteller ab. Unter anderem gibt es ein E-Bike City 7 Gang mit einer Rahmenhöhe von 45 cm oder auch 55 cm.

Gangurru Classic

Ein wunderschönes Vintage Velo für Kurz – und Mittelstrecken in der Stadt. Das ideale Velo für die Fahrt ins Schwimmbad, in die Schule, zum Einkaufen oder zur Arbeit. Im Preis inbegriffen sind der Stahl– und Rattankorb vorne, hinten ein Gepäckträger, ein fixmontiertes Vorder – und Rücklicht (Batterie), und auch sonst alle für ein Citybike benötigten Teile, wie z. B. Ständer, Ketten – und Schutzblech, Klingel, usw.

Wann du ein Gangurru Velo kaufen solltest

Mit bietet dieses Velo ein super Kompromiss zwischen Retro-Classic und funktional. Der bringt dich schweissfrei (oder mindestens schweissreduziert) den Hügel rauf. Das damit es dir niemand so einfach klauen kann. Unserer Meinung nach ist dieses Fahrrad noch immer das beste Preis-Leistungs-Angebot der Veloschweiz!

Wann du kein Gangurru Velo kaufen solltest

Günstige Velos brauchen in jedem Fall etwas. Zwar benötigen das alle Velos, aber bei einem günstigen Velo musst du dies auch wirklich tun. Das wird noch deutlich verstärkt, wenn du keine Möglichkeit hast das Velo unterzustellen.

Wir empfehlen unseren Kundinnen lediglich ins Velo zu investieren – dann wird alles gut. In diesen 10 Minuten sind die Räder gepumpt, ist man kurz mit einem Lumpen über die knalligen Vintage Farben und hat etwas Ketten-Spray aufgetragen.

Wenn du das nicht möchtest, empfehlen wir dir mehr für dein neues Velo auszugeben, denn das teurere Material bietet etwas mehr Schutz gegen die Witterung.

Wenn du noch unsicher bist, kannst du in unserer Kauf-Hilfe für günstige Velos mehr Informationen finden.

Gangurru by Loris Velos

Wir importieren die günstigen Reid Bikes made in Fernost selber in die Schweiz und stecken danach Schweizer Arbeit in die Montage und Einstellung. Nur so können wir garantieren, dass die Velos den Schweizer Qualitätsansprüchen genügen. Seit 2013 haben wir Erfahrungen gesammelt und die Velos Jahr für Jahr verbessert – und werden auch zukünftig am Ball bleiben.

Wir, Loris Velos, sind ein Veloladen in Münchenstein bei Basel. Wenn du ein Gangurru kaufen möchtest und in Basel oder Umgebung wohnst, laden wir dich herzlich zu einem Abstecher in den Laden für eine Testfahrt ein. Du erreichst uns in 8 Tramminuten vom Bahnhof Basel SBB, per Velo in 10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert