Nachhaltige Verpackung für unsere Bikes Das sind die neuen Protector Bags

Es macht Sinn, dass sich ein Fahrradunternehmen um die Umwelt kümmert. Stellen wir doch ein Produkt her, das eine Lösung für viele der komplexesten Probleme dieser Welt bietet: Verkehrsstaus, Gesundheit, Klimawandel. Aber viel zu lange hat man dem Fahrrad einen Umweltpass gegeben, der auf dieser Annahme beruht. Selbst unsere Produkte, die den Menschen und dem Planeten nützen, hinterlassen einen Fußabdruck. Und das ist ein Fußabdruck, den wir angehen wollen.

Seit einigen Jahren versuchen wir zu einem bewussteren und nachhaltigeren Unternehmen zu werden. Wir haben unsere festgelegt und möchten diese konsequent weiterverfolgen. Zum Beispiel bei der Reduktion von Kunststoffverpackungen.

Unsere Bikes wollen wir beim Transport von Kratzern schützen. Bisher haben wir das mit einer klassischen Luftpolsterfolie aus Plastik gemacht. Viel besser wäre natürlich eine Verpackung aus nachhaltigem Papier. Unser Verpackungspartner Mondi ging in unser Werk in Hartmannsdorf (Sachsen) und nahm alle Bereiche der Herstellung, der Lagerung und des Transports unter die Lupe. So entstand eine maßgeschneiderte Version für den Schutz der Fahrräder, der auch die Umwelt schützt.

Die Protector Bags werden vom Verpackungs – und Papierriesen Mondi hergestellt. Mit den neuen Bags werden die altbekannten Luftpolsterfolien aus Kunstoff ersetzt.

Vielleicht kennst du unsere großen Kartons, in denen wir unsere Bikes für den Transport und die Lagerung verpacken. Der Karton allein reicht aber nicht aus, um die Räder effektiv vor Schäden zu schützen. Deshalb brauchen wir beispielsweise für den Lenker, das Schaltauge oder auch den Sattel bis heute weitere Verpackungsmaterialien wie Luftpolsterfolie, Plastik und Folien.

Mit den neuen Protector Bags haben wir nun in einem ersten Schritt den Ersatz von Plastikverpackungen um den Lenker deutlich verringert. Konkret können wir mit den neuen Papiertüten unseren Kunststoffverbrauch um bis zu etwa 85 Prozent reduzieren. Gleichzeitig sparen wir damit auch Kosten in der Logistik und beim Transport.

Die vorgefertigten Papiertaschen müssen nicht zusätzlich umwickelt oder mit Klebeband befestigt werden, da sie mit einem speziell für die Fahrradindustrie entwickelten Verschlussstreifen versehen sind. Die Protector Bags werden aus zwei Lagen Papier gefertigt; sie sind starr und flexibel, was sie sehr pannensicher macht. Sie schützen den Lenker während der Lagerung und des Transports mit einer weicheren, reibungsarmen Beschichtung auf der Innenseite.

Weil Taschen aus Papier luftdurchlässig und atmungsaktiv sind, können Feuchtigkeit und Gase, wie sie bei fabrikneuen Lenkergriffen aus Gummi auftreten, leicht verdunsten.

Lager – und Transportkosten werden gesenkt

Die Protector Bags werden flach geliefert, sodass mehr auf einer Palette transportiert werden können. Das ermöglicht eine deutlich effizientere Stapelung im Vergleich zu Luftpolsterfolie, die überschüssige Luft transportieren. Weniger Transportvolumen spart Kosten, aber weniger Transportvolumen spart auch Platz, braucht also weniger Transportfahrzeuge und spart so indirekt auch Benzin und CO2-Emissionen.

«Unser Entwicklungsteam hat sehr eng mit Mondi zusammengearbeitet, um diese einzigartig zugeschnittenen Taschen zu entwickeln, die den Lenker aller Mountainbikes, E-Bikes und Rennräder während des Transports besser schützen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu unseren Nachhaltigkeitszielen», sagt unser Geoffrey Zieghan, Senior Engineer in unserem Werk. Ziel ist es, bis Ende dieses Jahres nur noch recycelbare Verpackungen zu verwenden und sämtliche Plastik – und Luftpolsterfolien durch papierbasierte Lösungen zu ersetzen. Die sorgfältige und gründliche Herangehensweise von Mondi an diese Herausforderung hat gezeigt, wie wir dies erreichen können – wir sparen Transportkosten und Lagerplatz und tragen mit dieser großen Veränderung zu einer besseren Welt bei.

Radtransport fürs Trainingslager : So verpacken Sie Ihr Rennrad

Bei weiten Reisen mit dem Rennrad sollte der Renner sicher verpackt sein, damit er unbeschädigt am Urlaubsort ankommt. TOUR zeigt Ihnen in der Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihr Rennrad verpacken.

Tipps

Je nach Fluggesellschaft kann bei 23 Kilogramm Gepäck Schluss sein. Erkundigen Sie sich vor der Buchung, was erlaubt ist.

Radhändler bekommen Räder meist in Kartons geliefert, die sie samt Verpackungsmaterial entsorgen müssen. Die meisten überlassen Ihnen gerne ein Exemplar. Am besten geeignet zum Rennrad verpacken sind Kartons, bei denen das Hinterrad im Rahmen bleiben kann.

Kunststoffummantelter Kupferdraht aus Stromkabeln eignet sich gut zum Fixieren und kann nach dem Lösen ohne Werkzeug wiederverwendet werden.

In Plastiktüten verpackte Kleidung eignet sich gut, um das Rad im Karton zusätzlich abzupolstern (ist im Radkarton bzw. Koffer aber nicht versichert). Achten Sie aber darauf, dass das Paket nicht zu schwer wird.

Rennrad verpacken: So geht’s

Markieren Sie die Sattelstütze am Austritt aus dem Sitzrohr mit einem Aufkleber, dann finden Sie Ihre gewohnte Höhe schneller wieder. Öffnen Sie die Stützenklemmschraube, ziehen Sie die Stütze heraus. Drehen Sie die Klemme wieder leicht an, damit sie nicht vom Rohr rutschen kann. Säubern Sie die Stütze wenn nötig und schieben Sie sie in ein Isolierrohr.

Schalten Sie aufs große Blatt und aufs kleinste Ritzel. Schrauben Sie als nächstes die Pedale ab. Das linke Pedal weist ein Linksgewinde auf, das im Uhrzeigersinn geöffnet wird. Pedale können sich ruckartig lösen; setzen Sie einen gekröpften Schlüssel oder langen Innensechskant so an, dass sich Ihre Hände beim Losdrehen von den spitzen Zähnen wegbewegen.

Entspannen Sie die Bremsen, bauen Sie Vorder – und je nach Karton auch das Hinterrad aus beim Rennrad verpacken. Drehen Sie die Kurbeln parallel zur Kettenstrebe und fixieren Sie das Pedalauge mit Kupferdraht. Fixieren Sie auch die Kette am Kettenblatt, damit sie nicht herunterfällt und gleichzeitig das kantige Kettenblatt etwas entschärft.

Lösen Sie die Schaltwerksbefestigungsschraube. Schwenken Sie das Schaltwerk etwas nach hinten und halten Sie es mit einer Hand weiter fest, damit es nicht unkontrolliert abfällt. Verpacken Sie das demontierte Schaltwerk und binden Sie es mit Kupferdraht etwa mittig an die geschützte Strebe.

Stecken Sie einen Abstandshalter aus Kunststoff in die Ausfallenden der Gabel. Schieben Sie ggf. einen breiten Abstandshalter in die Radachsenaufnahmen des Hinterbaus. Fixieren Sie diesen Halter mit Kabelbindern oder Kupferdraht an den Kettenstreben/Ausfallenden. Stellen Sie das Rad neben den Karton und kontrollieren Sie, ob es mit demontiertem Hinterrad hinein passt.

Lösen Sie die Schrauben der Lenkerklemmung und demontieren Sie diese samt dem Deckel. Nehmen Sie den Lenker aus dem Vorbau. Montieren Sie die Vorbaudeckel wieder und drehen Sie die Schrauben leicht an. So bleiben Rahmen und Gabel eine Einheit und Sie erreichen ein geringes Packmaß beim Rennrad verpacken.

Wickeln Sie den gesamten Antriebstrang in Luftpolsterfolie ein, so dass die immer etwas ölige Kette von der restlichen Fracht isoliert ist. Stecken Sie die Trinkflaschen in die Flaschenhalter und schützen Sie den Rahmen entweder mit Schaumstoffrohren oder Luftpolsterfolie.

Heben Sie den Rahmen in den Karton. Positionieren Sie die Lenker-Vorbaueinheit so, dass sie nicht mit einem Rahmenrohr oder der Gabel kollidiert und die Bowdenzüge beim Rennrad verpacken nicht geknickt werden. Schützen Sie kritische Bereiche zusätzlich mit Schaumstoffrohren oder Luftpolsterfolie. Legen Sie die Sattelstütze an eine günstige Stelle.

Wenn das Hinterrad ausgebaut ist, stecken Sie ein solides Stück Karton zwischen den Karton und das große Kettenblatt. Ideal ist ein schmaler Karton, der das Tretlagergehäuse abstützt. Ein zweiter schmaler Karton unter dem Ausfallenden-Distanzhalter verhindert zusätzlich, dass das Kettenblatt beschädigt wird.

Entfernen Sie die Schnellspanner und verpacken Sie die Laufräder in Taschen oder Luftpolsterfolie. Zusätzliche Nabenschützer vermeiden recht zuverlässig, dass sich die Achsen durch die Verpackung drücken. Ein Lappen über dem Zahnkranz verhindert, dass die Verpackung verschmutzt.

Schieben Sie die verpackten Laufräder so in den Karton, dass der Zahnkranz bzw. die Nabe nach innen zeigt und im Bereich des Rahmendreiecks positioniert ist, wo diese keinen Schaden anrichten können.

Wickeln Sie Schnellspanner, Pedale, Werkzeug, Montagepaste und Kettenöl beim Rennrad verpacken in Lappen und verpacken sie alles in einem kleinen Karton. Vergessen Sie Drehmomentschlüssel, Luftpumpe und Satteltäschchen nicht. Schließen Sie den Karton und kleben Sie ihn zu. Schlingen Sie einen oder besser zwei Riemen um das gesamte Gepäckstück. Sollte das Packband versagen, hält so der Spanngurt die Fracht zusammen.

Weitere Werkstatt-Tipps gibt es im Standardwerk “ Die Rennradwerkstatt ” VK 24,90 Euro.

Dirk Zedler ist u. a. Inhaber des Zedler-Instituts für Fahrradtechnik und – Sicherheit GmbH. Die Zedler – Institut für Fahrradtechnik und – Sicherheit GmbH widmet sich dem Prüfen von Fahrrädern und Bauteilen im eigenen Prüflabor. Zudem entwickelt und baut das Unternehmen Prüfsysteme und stattet damit Testlabore für Fahrradhersteller aus.

Tipps und Tricks für das Verpacken und den Transport Ihres Fahrrades

Das Fahrrad ist ein beliebtes Fortbewegungs – und Freizeitgerät, das hin und wieder transportiert werden muss, sei es, um auf Reisen zu gehen oder um das Fahrrad zu verkaufen oder zu reparieren. Damit das Fahrrad sicher und unbeschädigt am Zielort ankommt, ist es wichtig, dass es sorgfältig verpackt und transportiert wird. Um Schäden zu vermeiden und das Fahrrad im bestmöglichen Zustand zu versenden, sind einige Dinge zu beachten.

Bevor Sie das Fahrrad verpacken, sollten Sie sämtliche losen Teile entfernen und in einem separaten Behälter aufbewahren Verwenden Sie einen stabilen Karton, der ausreichend Platz für das gesamte Fahrrad und gegebenenfalls zusätzliche Teile bietet. Möglicherweise können spezielle Kartons verwendet werden, die bereits für den Versand von Fahrrädern vorgesehen sind. Standardmaße für einen Fahrradtransportkarton sind (Standardfahrrad/E-Bike) 160/180 x 20/35 x 80/100 cm, mit tragbarem Gewicht 30/50 Kg Um Transportschäden zu vermeiden, sollten Sie den Karton mit Styropor oder Papier auspolstern Demontieren oder drehen Sie den Lenker um. Befestigen Sie lose Teile wie Fahrradkette, Pedale, Sattel usw. mit etwas Klebeband oder Gummibändern am Fahrradrahmen Wickeln Sie das gesamte Fahrrad mit Polstermaterial, z. B. Luftpolsterfolie, so ein, dass es vollständig bedeckt ist und keine Teile mehr sichtbar sind. Anschließend heben Sie es in den Karton hinein Versiegeln Sie das Paket an allen Seiten so gut wie möglich mit Klebeband, damit es vor Beschädigungen geschützt ist und sicher transportiert werden kann Versehen Sie das Paket mit einem Versandaufkleber, auf dem die Daten des Empfängers (Name und Anschrift) vermerkt sind. Es ist außerdem empfehlenswert, einen Hinweis darauf anzubringen, dass das Paket vorsichtig transportiert werden soll

Einige wichtige Dinge, die zu beachten sind, wenn Sie Ihr Fahrrad transportieren lassen

Wenn Sie ein Fahrrad versenden möchten, ist es ratsam, einen Kurierdienst oder Spediteur zu wählen, der Erfahrung mit dem Transport von Fahrrädern hat. Ein Transportunternehmen, das sich auf den Transport von Fahrrädern spezialisiert hat, verfügt über die notwendigen Kenntnisse und die erforderliche Ausrüstung, um Ihr Fahrrad sicher und zuverlässig zu transportieren.

Wichtig ist auch, dass der Kurierdienst über eine ausreichende Transportversicherung verfügt. So ist Ihr Fahrrad im Falle einer Beschädigung oder eines Diebstahls versichert. Wenn der Kurierdienst keine Versicherung anbietet oder Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie sich auch über eine eigene Transportversicherung informieren.

Bevor Sie Ihr Fahrrad verschicken, sollten Sie außerdem einige Vorkehrungen treffen, damit Sie im Falle einer Beschädigung oder eines Verlusts nachweisen können, dass sich das Fahrrad vor dem Versand in ordnungsgemäßem Zustand befand. Es empfiehlt sich, vor dem Versand Fotos von Ihrem Fahrrad zu machen und eine Liste des mitgelieferten Zubehörs zu erstellen, um im Schadensfall einen entsprechenden Nachweis zu haben.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass es wichtig ist, das Fahrrad und das Zubehör sicher und stabil zu verpacken, um Beschädigungen während des Transports zu vermeiden. Eine geeignete Spedition und eine Transportversicherung sind auch wichtige Faktoren bei der Planung des Transports. Es empfiehlt sich, Fotos von dem verpackten Fahrrad und eine Packliste zu erstellen, um bei Bedarf nachweisen zu können, wie das Fahrrad verpackt wurde und welche Teile im Lieferumfang enthalten waren. In jedem Fall ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Fahrrad sicher ankommt und dass man gegen mögliche Schäden abgesichert ist.

Fahrrad versenden: Die besten Tipps und Tricks für einen sicheren Versand

Ein Fahrrad zu versenden ist dank zahlreicher Anbieter trotz der sperrigen Größe problemlos möglich. Möglich wird der Transport über verschiedene Anbieter.

Die mit einem Symbol oder farbiger Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Kommt darüber ein Einkauf zustande, erhalten wir eine – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Infos.

Fahrrad versenden: Auf die richtige Verpackung kommt es an

Ein Fahrrad ist groß und sperrig. Damit das Sportgerät sicher beim Empfänger ankommt, ist eine richtige Verpackung wichtig.

    Es gibt spezielle Fahrradkartons, mit denen Sie Ihr Fahrrad transportsicher verpacken können. Die Kartons sind extra für die Maße von Fahrrädern konzipiert und bestehen aus stabiler Pappe. Die Verpackungen für Fahrräder erhalten Sie entweder bei Paketdiensten, in Baumärkten oder in diversen Onlineshops. Es gibt auch einige Fahrradtransporteure, wo die Verpackung inklusive ist. Informieren Sie sich daher erst über mögliche Transportmöglichkeiten, bevor sie eine Verpackung kaufen. Wenn Sie das Fahrrad verpacken, sollten Sie alle Teile abnehmen, die sich leicht lösen, wie beispielsweise Fahrradkörbe, Halterungen oder selbst befestigte LED-Leuchten. Auch die Pedale sollten abgeschraubt werden, damit sie den Karton nicht beschädigen. Umwickeln Sie kleine Teile extra mit Packpapier, Schaumstoff oder Luftpolsterfolie, kleben diese gut zu und befestigen diese beispielsweise mit Kabelbinder an der Sattelstange. So geht nichts verloren. Die Lenkstange sollten Sie so weit es geht nach unten drücken. Kippen Sie dann den lockeren Lenker nach unten und stellen Sie ihn parallel zum Vorderreifen. Dann fixieren Sie den Lenker wieder. Die empfindlichen Teile, wie den Fahrradrahmen, schützen Sie mit Schaumstoff oder Luftpolsterfolie. Zum Schluss bringen Sie die Sattelstange in die niedrigste Position.

Transport – und Versandunternehmen für Fahrräder

Mittlerweile bieten viele Versandunternehmen einen Fahrradtransport an. Die meisten davon holen Ihr Fahrrad sogar von zu Hause ab und verpacken es – je nach Vereinbarung – vor Ort für Sie.

Wie verpacke ich mein Fahrrad vor dem Versenden?

Du hast dein Fahrrad an The Cyclist House verkauft. Das ist großartig! Jetzt ist es an der Zeit, es zu verpacken und zu verschicken. Wenn du noch nie ein Fahrrad verpackt hast, mache dir keine Sorgen. Dieses Video zeigt dir die grundlegenden Schritte. Wir verwenden hier ein Stadtrad, aber die gleichen Anweisungen gelten auch für fast alle anderen Fahrräder – Rennrad, Gravelrad, Cyclocross usw. Darüber hinaus haben wir im Folgenden einige weitere Tipps und Anregungen zusammengestellt.

WICHTIG: In der Schachtel darf nichts lose sein. Im Zweifelsfall lieber mehr stopfen!

Anbauteile abnehmen

Wenn du ein Fahrrad an The Cyclist House schickst, solltest du die Pedale, den Flaschenhalter, den Tachohalter, die Gepäcktaschen und anderes Zubehör, das nicht zu deinem Fahrrad gehört, entfernen und aufbewahren.

Rahmen und Gabel

Schütze den Rahmen deines Fahrrads vor Reibung oder direktem Kontakt mit dem Verpackungskarton, dem Vorderrad oder dem Lenker. Wahrscheinlich ist der Rahmen aus Kohlefaser und wir möchten nicht, dass er beim Transport beschädigt wird. Spare nicht an der Schaumstoffpolsterung (oder an der Luftpolsterung, wenn du keine Schaumstoffpolsterung hast ) und stelle sicher, dass sie fest mit dem Rahmen verbunden ist.

Antrieb

Stelle die leichteste Kombination aus Vorder – und Hinterradschaltung ein, bevor du dein Fahrrad für den Transport vorbereitest. Dadurch wird das Schaltwerk beim Transport geschützt. In der Regel ist es am besten, das Schaltwerk auszubauen, es sorgfältig zu schützen und es mit viel Polsterung am Rahmen zu befestigen. Dies schützt sowohl dein Schaltwerk als auch das Schaltauge vor Stößen.

Vorderrad

Du musst das Vorderrad ausbauen, um dein Fahrrad in den Karton zu legen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Vorderrad zum Schutz des Rahmens an allen Berührungspunkten mit Polstern gesichert ist. Transportschäden entstehen häufig, wenn die Nabe des Vorderrads mit dem Rahmen in Berührung kommt. Positioniere das Laufrad so, dass die Nabe vom Unterrohr des Rahmens entfernt zu liegen kommt. Verwende eine Plastikkappe auf der Nabe, um zu verhindern, dass sie im Verpackungskarton herum fällt.

Lenker

Wie das Vorderrad sollte auch der Lenker mit ausreichender Polsterung am Rahmen befestigt sein. Probiere verschiedene Ausrichtungen aus, um die Schalt – und Bremshebel an der Seite des Verpackungskartons zu positionieren. Möglicherweise musst du sie durch eine Unterlage schützen.

Sichere alles gründlich!

Vermeide auf jeden Fall, dass sich irgendein Teil des Fahrrads im Verpackungskarton frei bewegen kann, denn dies wird auf jeden Fall zu Schäden führen. Verwende Plastikklammern und Polster, um das Ganze zu sichern.

Bevor Dmitri die Stufen zu seiner Werkstatt in einem kleinen Schuppen am Niederrhein hinunterstieg, raste er mit seinem 2005er Kona Stinky in Khakigrün die Hänge Neufrankreichs hinunter. Da er dort aufgewachsen ist, wo die Straße die Radfahrer häufiger verschluckt als umgekehrt, hat Dmitri immer eine Vorliebe für Mountainbikes mit großem Federweg behalten. Als Mitbegründer von The Cyclist House im Jahr 2021 sorgt Dmitri für das Wohlergehen des Blogs, des Inventars und der Angestellten.=

So verpacken Sie Ihr Bike sicher

Verbogene Schaltaugen, verkratzte Rahmen: Wer sein Bike einfach planlos in die Reisetasche stopft, wird am Zielort oft unangenehm überrascht. So verpacken Sie Ihr Bike sicher.

So vorbereitet lässt sich der Rahmen bequem in die Tasche einsetzen. Jetzt nur noch mit den Klettsreifen oder Zurrgurten befestigen, und schon kann die Reise starten.

Tipp eins: Setzen Sie nach dem Laufradausbau eine Transportsicherung zwischen beide Bremssättel ein. Beim Verpacken des Bikes zieht man schnell mal aus Versehen den Bremshebel und muss dann eventuell neu entlüften.

Tipp zwei: Besitzt die Tasche keine Steckachsaufnahme, schrauben Sie die Achsen trotzdem wieder in den Rahmen. Passend geschnittene Röhrchen aus dem Baumarkt geben Rahmen und Gabel zusätzliche Stabilität.

Tipp drei: Auch wenn des Bike mit montiertem Schaltwerk Platz hat, sollten Sie es besser abnehmen, in Luftpolsterfolie packen und am Rahmen sichern. So beugen Sie verbogenen Schaltaugen am sichersten vor.

Tipp vier: Sichern Sie die Kurbel waagerecht an der Kettenstrebe mit einem Kabelbinder oder etwas Panzertape. Wickeln Sie zusätzlich die Kette noch in Luftpolsterfolie, dann bleibt die Tasche länger frei von Schmierflecken.

Tipp fünf: Hat die Tasche kein Lenker-Pad, sollten Sie Ober – und Unterrohr mit Schaumstoff polstern und den Lenker mit Klebeband oder Kabelbinder daran befestigen, um Kratzer am Rahmen zu vermeiden.

Tipp sechs: Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, schraubt die Bremsscheiben ab und legt sie separat in die Tasche. Bei Modellen ohne zusätzliche Verstrebung macht das auf jeden Fall Sinn.

Packen Sie alle Tools, die Sie beim Zusammenbau benötigen, ein paar Kabelbinder, Klebeband und die Dämpferpumpe in die Transporttasche. Dann haben Sie Ihr Werkzeug am Zielort gleich zur Hand.

Fahrrad versenden: Die besten Tipps und Anbieter

Ein Fahrrad zu versenden ist möglich. Ein Fahrrad ist zwar sperriger als ein herkömmliches Paket, aber mit der richtigen Verpackung können Sie es unbesorgt auf die Reise schicken. Die besten Tipps und Anbieter verraten wir Ihnen hier.

Die mit einem Symbol oder farbiger Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Kommt darüber ein Einkauf zustande, erhalten wir eine – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Infos.

Fahrrad versenden – Auf die richtige Verpackung kommt es an

Nahezu alle Paketzusteller transportieren auch Fahrräder, allerdings müssen Sie das Rad richtig verpacken.

    Entscheiden Sie sich besser erst für einen Paketdienst, bevor Sie die Verpackung für Ihr Rad kaufen. Es gibt in Größe und Gewicht stets Unterschiede. DHL, UPS und Co. bieten eigene Kartons an. Eine geeignete Fahrradverpackung bekommen Sie Online, im Fachhandel und in vielen Baumärkten.

Fahrrad sicher verpacken – so geht’s

Hier gilt das Gleiche wie für die Fahrradverpackung. Suchen Sie sich erst einen Anbieter heraus und verpacken Sie das Fahrrad anschließend nach den dort vorgegebenen Richtlinien. Diese können von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein.

    Grundsätzlich sollten Sie alles abnehmen, das sich leicht vom Rad lösen lässt beziehungsweise keinen festen Bestandteil des Rades bildet. Dazu zählen Fahrradkörbe genauso wie Halterungen für das Smartphone, Fahrradcomputer oder selbst befestigte LED-Leuchten. Je mehr Sie auseinanderbauen können, desto besser. Verpacken Sie kleine Teile gut und kleben Sie sie am Fahrradrahmen, beispielsweise der Sattelstange, fest. Alternativ können Sie diese Teile auch separat versenden, möglicherweise sparen Sie so Versandkosten. Schrauben Sie auch die Pedale ab, damit sie nicht die Verpackung beschädigen. Senken Sie die Lenkstange ab, soweit es geht. Nachdem Sie den Lenker gelockert haben, kippen Sie ihn vorsichtig nach unten. Anschließend stellen Sie den Fahrradlenker parallel zum Vorderreifen und fixieren ihn wieder. Die Sattelstütze bringen Sie ebenfalls in die niedrigste Position. Wenn Sie die Fahrradleuchten nicht abnehmen möchten, umwickeln Sie diese gut mit Schaumstoff oder Luftpolsterfolie. Auch den Fahrradrahmen und die anderen Teile schützen Sie am besten mit Schaumstoff oder Luftpolsterfolie. Tipp: Müssen Sie das eine oder andere Fahrradteil zusätzlich fixieren, nehmen Sie dafür am besten Kabelbinder.

Wie versendet man ein Fahrrad mit DHL?

DHL bietet Fahrradversand an. Sie können dafür die herkömmliche Online-Frankierung nutzen und die Option „Päkchen/Paket“ wählen. Achten Sie darauf, dass Sie die Paket-Option ab 31,5 kg nehmen und anschließend unter „Services“ die Option „Sperrgut“ wählen.

Wie verschicke ich am günstigen ein Fahrrad?

Die Deutsche Bahn bietet innerhalb Deutschlands einen Fahrradversand für 25,50 an. Vergleicht man mehrere Anbieter miteinander, ist dies der günstigste Preis.

Was kostet es ein Fahrrad mit DHL zu verschicken?

Ein Fahrradversand mit der Post kostet bei den Maßen 200 x 100 x 30 cm innerhalb Deutschlands rund 45 Euro.

Was kostet es ein Kinderfahrrad zu versenden?

Die Deutsche Bahn bietet einen Fahrradversand innerhalb Deutschland bereits ab 25,50 Euro an.

Fahrrad versenden – die besten Fahrradtransport-Anbieter

Meist holen die Transportunternehmen das Fahrrad bei Ihnen ab und liefern es am Bestimmungsort bis vor die Haustüre. Möchten Sie Ihr Fahrrad nicht selber verpacken, übernimmt das beim entsprechenden Anbieter der Fahrer des Unternehmens für Sie. Allerdings sollten Sie das vorher vereinbaren. Bei allen unten vorgestellten Transportunternehmen können Sie den Weg Ihres Rades via Sendungsverfolgung mitverfolgen. Die unten aufgeführten Preise gelten für den Transport des Rades innerhalb Deutschlands. Soll das Rad auf eine der deutschen Inseln gebracht werden, fallen meistens noch einmal Zuschläge an.

Was ist das Besondere am Fahrradversand?

Ein Fahrrad ist alles andere als klein und handlich und das macht den Versand im Normalfall auch teurer als für schwere Pakete. Ein Fahrrad gilt als Sperrgut und dies spiegelt sich in den Preisen wider. Trotz des hohen Gewichts und der Größe, gibt es eine ausreichend hohe Anzahl an verschiedenen Dienstleister, die das Velo für einen nicht nur verschicken, sondern auf Wunsch auch noch abholen. Machen wir uns nichts vor, es gibt nur wenige Radfahrer, die die Möglichkeit haben, ein eingepacktes Fahrrad zu transportieren.

Paketdienstleister oder Spedition?

Dies hängt zum Beispiel davon ab, von WO nach WO das Rad oder E-Bikes versendet werden soll. Es gibt Speditionen, die bestehen darauf, dass das Rad auf einer Palette verladen ist und der das Paket stapelbar ist.

Versand von Fahrrädern auf deutsche Inseln

Sehr viele Dienstleister bietet entweder gesonderte Tarife für den Inselversand an oder schließen diesen komplett aus. Vor dem Kauf eines Paketlabel sollten unbedingt die genauen Bedingungen geprüft werden.

Fahrradkartons für den Versand nutzen

Damit das Fahrrad möglichst unbeschädigt am Zielort ankommen kann, muss es gut und sicher verpackt werden. Dazu bieten sich Fahrradkartons an, die extra für diesen Zweck gebaut sind. Diese haben in der Regel eine dicke Wandstärke und sind sehr robust. Einen Fahrradkarton kann man online bestellen. Wer sich ein neues Fahrrad beim Händler kauft, kann diesen auch fragen, ob er den Karton seines neuen Fahrrades oder E-Bikes bekommen kann und versendet mit diesem.

Selten: Es gibt Anbieter, da ist die Verpackung inklusive. Dies kommt beim normalen Fahrradversand per DHL oder Spedition nicht so oft vor.

Beim Verpacken lockere Teile abnehmen

Wenn die Entscheidung getroffen ist und das Rad in einem Fahrradkarton verschickt werden soll, sollten alle losen Teile am Fahrrad abgebaut werden und gegebenenfalls in eine Tüte gelegt oder in einem separaten, kleinen Karton verpackt werden. Bei E-Bikes sollte zum Beispiel Displays abgenommen und gesondert gepolstert werden.

Lenker, Pedalen und den Sattel vorbereiten

Der Lenker ist im Regelfall quer zu stellen, die Pedalen abzumontieren, hier ist an das Linksgewinde zu denken und der Sattel kann ebenfalls abgenommen bzw. die Sattelstange ganz in den Rahmen geschoben werden. Alle Maßnahmen zusammen sparen wertvollen Platz. Einige Anbieter staffeln die Preise nach Größen und Gewicht des Kartons. So ist ein 20 kg schweres Fahrrad in einem 160 cm breitem Karton günstiger zu transportieren als ein 15 kg schweres Rad in einem 180 cm breitem Karton.

Bei einem Regelfahrrad können diese Dinge mit einem guten Fahrradwerkzeug gelockert und verstellt werden. Bei den Fahrradpedalen wird ein Schraubenschlüssel der Größe 15 mm benötigt. Achten Sie darauf, dass das Fahrrad bzw. wichtige Rahmenteile gut im Karton gepolstert sind. Gerade bei Carbon ist dies besonders wichtig. Der Rahmen und andere Teile können mit Schaumstoff umwickelt werden. Dazu eigenen sich auch Isolierungen für Rohre, diese gibt es zum Beispiel im Baumarkt.

Ein Fahrrad verschicken benötigt etwas Vorbereitung, ist diese gut umgesetzt, kommt das Fahrrad unbeschädigt beim Empfänger an.

Fahrrad verschicken – Verschiede Anbieter

DHL 200 cm 360 Gurtmaß 31,5 kg Ab 26,78 € + Paketpreis Karton Website
Paket. ag 160 cm 20 kg Ab 45,95 € Karton Website
GLS 300 cm 300 cm Gurtmaß 40 kg Ab 18,90 Karton Website
Pamyra Website

Hinweis: Einige Speditionen unternehmen teilweise nur einen Abholversuch und Zustellversuch. Jeder weitere Zustellversuch kostet extra. Diese Bedingungen sollten genau vor dem Buchen durchgelesen werden. Maßgeblich ist bei fast allen Dienstleistern das Gurtmaß: Gurtmaß = 1 x längste Seite + 2 x Breite + 2 x Höhe

Schwierig wird es bei einem Lastenfahrrad, diese sind meist so groß, dass man kaum um den Versand mit einer Spedition herum kommt.

Fahrräder mit dem Flugzeug transportieren

Nicht immer möchte man das Fahrrad verschicken weil man es verkauft hat. Es kann auch schlicht die Möglichkeit fehlen, es selbst zu transportieren. Gerade im Bereich Fahrradurlaub oder Radreise in fernen Ländern kann dies zum Problem werden. Ein Fahrrad darf bei den meisten Airlines aber auch im Flugzeug bzw. im Frachtraum transportiert werden. Bei der Lufthansa darf das Rad jedoch nicht mehr als 32 kg wiegen, anderenfalls gilt es als Luftfracht. Grundsätzlich kann man sagen, Airlines bieten die Möglichkeit des Transports für Sportgeräte an. Preislich unterscheiden die Fluggesellschaften sich sehr, das Ticket für das Fahrrad, Rennrad und Co. sollte immer im Vorfeld gebucht werden. Auch für den Versand via Flugzeug sollte das Rad möglichst klein weit auseinander gebaut sein. Es kann dabei auch in einer extra Fahrradtasche transportiert werden. TUI schreibt auf deren Internetseite von einer Gebühr von 60 Euro pro Strecke bis maximal 30 kg wiegen.

Wie verpacke ich mein Mountainbike?

Wie verpackst du dein MTB richtig? Was ist zu beachten? Hier findest du eine übersichtliche Anleitung. So kann beim Versand nichts schief gehen!

Der buycycle MTB Pack-Guide

Glückwunsch, du hast dich dazu entschieden, dein auf buycycle zu verkaufen und schenkst ihm ein zweites Leben! Jetzt senden wir dir das benötigte zu, damit dein Bike sicher und unversehrt sein neues Zuhause erreicht. Beim Verpacken solltest du dich an diesem Leitfaden oder unserem orientieren: Let’s get wrapping!

1. Check the Box

Wir haben dir alle nötigen Materialien geschickt, um dein MTB richtig zu verpacken. Überprüfe unbedingt, ob unsere Lieferung vollständig ist. Du solltest Folgendes erhalten haben:

    1 Faltkarton 1600 x 200 x 800mm 2 Schutzpappen rund VE 3 Faltkartons 250 x 180 x 125mm Füllmaterial

2. Kartons vorbereiten

Stelle den großen Faltkarton auf. Achte dabei auf die richtige Ausrichtung (siehe Pfeile) und baue zusätzlich die drei kleinen Kartons auf.

3. Ein letzter Check

Mache nochmal einen letzten Check, ob der Zustand des Fahrrades der Beschreibung in deiner Anzeige entspricht, damit es nicht zu Beschwerden kommt. Achte darauf, dass alle Komponenten, die angegeben wurden, auch mit versendet werden (z. B. , Flaschenhalter, etc.). Als Tipp: Schalte vorne aufs kleine Kettenblatt und hinten auf das größte Ritzel, damit das Schaltwerk so nah am Rahmen wie möglich ist.

4. Runter mit den Einzelteilen

Damit das Fahrrad in den Karton passt, musst du einige Komponenten abbauen oder zumindest verändern:

Entferne die Sattelstütze und den Sattel. packe diesen in einen der drei Faltkartons. Die Stütze kannst du sicher umwickeln und später neben dem Rahmen im großen Karton verstauen.

Die in Fahrtrichtung rechten Pedale schraubst du gegen den Uhrzeigersinn ab, die Linken im Uhrzeigersinn. Lege die Pedale ebenfalls in einen kleinen Faltkarton. Dieser Schritt gilt natürlich nur, sofern du dein Rennrad auch mit Pedalen verkaufst.

Öffne nun die Schrauben der Vorbaukappe, um den Lenker zur Seite zu drehen bzw. ganz abzunehmen. Achte hierbei auf die Bremsleitungen, sofern außen befestigt. Um den Lenker noch besser zu schützen, umwickle ihn mit der mitgelieferten Schutzfolie und befestige ihn am Rahmen, falls du ihn ganz abnehmen musst.

Schraube den vorderen Schnellspanner oder die Steckachse vollständig ab und nimm das vordere Laufrad aus der Gabel. Im Fall von Scheibenbremsen solltest Du ein Stück Karton zwischen die Bremsbacken klemmen, sodass diese geschützt sind. Das abmontierte Laufrad kannst du zwischen die beiden runden Schutzpappen klemmen.

5. Ab in den Karton

Wickle auch deinen gut in die mitgelieferten Schutzverpackungen ein. Nun kommt eine kleine Box in das vordere Ende des großen Kartons und dein Rennrad stellst du so hinein, dass diese Box als Stütze und Schutz für die Gabel dient. Bei Rädern mit Scheibenbremsen musst du eventuell den Schnellspanner oder die Steckachse auch aus dem Hinterrad nehmen, damit das Rad gut in den Karton passt.

Stelle nun das eingepackte vordere Laufrad links vom Rahmen in den Karton und füge die weiteren kleinen Boxen hinzu, die deinen Karton noch zusätzlich stabilisieren.

6. Zu und Los

Jetzt, da dein Fahrrad bestmöglich geschützt verstaut ist, schließt du den Karton mit hilfe der selbstklebenden Innenflächen. Mit Klebeband kannst Du ihn noch zusätzlich verschließen.

Falls du weitere Fragen hast, wende dich jederzeit gerne an unser, wir stehen dir mit Rat und Tat beiseite. Bis dahin: Happy wrapping, happy cycling!

Dein Mountainbike richtig verpacken | buycycle

Sobald sich ein Käufer für dein Rennrad oder Gravel Bike gefunden hat und dieser die Versand Option gewählt hat, bekommst du von uns Verpackungsmaterial geschickt. Wir bitten dich dein Rad gemäß unserem Leitfaden zu verpacken, damit das Rad danach von unserer Spedition bei dir zuhause abgeholt werden kann. Solltest du ein Mountainbike verkauft haben, schau dir bitte den folgenden Artikel an: Wie verpacke ich mein Mountainbike?

Folge dazu einfach folgenden Schritten. Alternativ kannst du auch einfach das Erklärung-Video anschauen.

Um ein Rennrad richtig verpacken zu können brauchst du folgende Utensilien, die wir von buycycle dir bereitstellen:

    Faltkarton 1600 x 200 x 800mm 2 Schutzpappen rund VE 3 Faltkartons 250 x 180 x 125mm

Stelle als ersten Schritt den großen Faltkarton auf und biege das untere Ende um, sodass sich der Boden schließt. Achte dabei auf die richtige Ausrichtung (siehe Pfeile), da die Box am Ende entsprechend transportiert wird. Falte zusätzlich bereits die drei kleinen Faltkartons zusammen, die als Stützen innerhalb der Box dienen.

Nun widme dich deinem Fahrrad. Mache nochmal einen letzten Check und prüfe, ob der Zustand des Fahrrades der Beschreibung in deiner Anzeige entspricht. Dadurch vermeidest du Beschwerden und eventuelle Rückabwicklungen. Achte darauf, dass alle Komponenten, die in der Anzeige angeben wurden, mit versendet werden (z. B. Pedale, Flaschenhalter, Bordcomputer etc.).

Als Tipp empfehlen wir zusätzlich vorne aufs kleine Kettenblatt und hinten auf das größte Ritzel zu schalten. Damit ist das Schaltwerk so nah am Rahmen wie möglich.

Jetzt geht es ans Eingemachte. Damit das Fahrrad in den Faltkarton passt, musst Du je nach Rennradtyp und Größe einige Komponenten abbauen oder zumindest verändern. Fange am besten mit jenen Komponenten an, welche die Stabilität deines Rennrades nicht beeinträchtigen:

Entferne die Sattelstütze mitsamt Sattel und verstaue diesen in einem der 3 Faltkartons. Legen ihn dann erstmal beiseite.

Sofern Du dich dafür entschieden hast, dein Rennrad mit Pedalen zu verkaufen, schraube diese nun ab. Die in Fahrtrichtung rechte Pedale schraubst öffnen sich gegen den Uhrzeigersinn. Die linke Pedale öffnen sich im Uhrzeigersinn. In beiden Fällen musst du in Richtung des Hinterrades drehen. Lege die Pedale ebenfalls in einen kleinen Faltkarton.

Öffne nun die Schrauben der Vorbaukappe um den Lenker abzunehmen bzw. zu drehen. Je nach Art und Länge des Vorbaus kann es ausreichend sein, den Lenker zur Seite zu drehen, ohne diesen vollständig abzunehmen. Schraube die Vorbaukappe anschließend wieder fest, damit keine Teile verlorengehen. Achte bei diesen Schritten auf die Bremsleitungen, sofern außen befestigt.

Solltest du den Lenker abnehmen müssen, befestige diesen am Rahmen, sodass er sich beim Transport möglichst nicht bewegt. Um den Lenker noch besser zu schützen, umwickle ihn mit Zeitungspapier oder mit der mitgelieferten Luftpolsterfolie

Schraube den vorderen Schnellspanner oder die Steckachse vollständig ab und nimm das vordere Laufrad aus der Gabel. Im Fall von Scheibenbremsen solltest Du ein Stück Kartonage zwischen die Bremsbacken klemmen, sodass diese geschützt sind. Falls vorhanden, stecke Kunststoffschuztkappen rechts und links auf die Achse. Das abmontierte Laufrad kannst du zwischen die beiden runden Schutzkappen klemmen, sodass dieses geschützt ist. Lege auch das Laufrad erstmal beiseite.

Stelle nun eine der beiden kleinen Boxen in das vordere Ende des großen Faltkartons. Dieser dient als Stütze bzw. Schutz für die Gabel.

Gib nun dein Rennrad in den Karton und achte darauf, dass die Gabel gut gestützt auf dem kleinen Karton steht. Bei Rennrädern mit Scheibenbremsen musst du eventuell den Schnellspanner oder die Steckachse auch aus dem Hinterrad nehmen damit das Rad gut in den Karton passt.

Stelle nun das in die beiden runden Schutzpappen eingeklemmte vordere Laufrad links vom Rahmen in den Karton. Gib danach die weiteren kleinen Kartons mit Zubehör und/oder Pedalen in den Karton. Diese dienen der zusätzlichen Stabilität des Kartons. Um den Rahmen bestmöglich zu schützen, verwende die mitgelieferte Luftpolsterfolie. Stelle danach den mit Luftpolsterfolie umwickelten Sattel inkl. Sattelstütze neben das Rad.

Bitte beachte, dass wir auf den Bildern zur besseren Übersicht die Luftpolsterfolie weggelassen haben.

Sobald Du das Gefühl hast, dein Rennrad bestmöglich geschützt im Karton verstaut zu haben, schließe den Karton und nutze die selbstklebenden Innenflächen. Mit Klebeband kannst Du ihn noch zusätzlich verschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert