Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Zehn Tipps für mehr Reichweite auf der E-Bike-Tour

Mit dem E‑Bike auf Reisen gehen – das ist nicht nur schön, es kommen auch viele Kilometer zusammen. Wenn man ein paar einfache Tipps bei der Vorbereitung, Fahrtechnik und dem Service beachtet, hält der Akku besonders lang durch, wie der pressedienst-fahrrad zeigt.

1) Routenwahl

Bereits bevor es richtig losgeht, bestimmt die Auswahl der Route, welche Anforderungen an den Akku gestellt werden. Bergige Strecken strapazieren mehr als Flachetappen – das kennt man vom normalen Fahrradfahren ja auch. Deshalb sollte auch bei einer zusätzlichen Motorunterstützung die bergige Etappe nicht zu lang sein – ansonsten kann der Akku schneller schlappmachen. Digitale Helfer unterstützen bei der richtigen Routenwahl: Die Navigations-App Komoot etwa bietet eine E‑Bike-Option an. Dabei bezieht das System bei der Routenplanung auch Werte wie E‑Bike-Typ, Topografie und Fahrdauer mit ein. „Unsere E‑Bike-Displays lassen sich mit der Komoot-App verbinden, was eine Turn-by-Turn-Navigation direkt im Sichtfeld des Fahrenden ermöglicht“, erklärt Angela Bieli von Fit E‑Bike System Integration. Zudem bietet die Fit-App die Option, während der Navigation die Reichweite des Akkus neu zu berechnen.

2) Überflüssiges Gepäck zu Hause lassen

Eine Regenjacke, etwas Proviant, ausreichend Wasser, ein Minitool, eine Luftpumpe und ein Flick-Set – mehr braucht es bei einer Tagestour eigentlich nicht. Überflüssiges Gepäck kostet Energie. Deshalb ist es wichtig, dass man sich im Vorfeld der Tagestour Gedanken macht, was man wirklich braucht. Bei der Tourenplanung ist deshalb auch gleich einzukalkulieren, wie lange die Tour dauert und ob es schlau wäre, einen Ersatz-Akku oder ein Ladegerät einzupacken.

3) Akku richtig laden

Ein Akku verliert im Laufe eines jeden Betriebsjahres rund zehn Prozent seiner Leistung. Das ist bei der Routenwahl zu bedenken, insbesondere, wenn man mit einem älteren E‑Bike unterwegs ist. Darum sollte man den Akku vor Tourenbeginn vollladen. Im täglichen Gebrauch allerdings ist die Vollladung eher schlecht. „Um die Qualität des Akkus über Jahre hinweg zu gewährleisten, sollte er im Normalfall in einem Spannungsbereich zwischen 20 und 80 Prozent sein. Das heißt: Nicht komplett leerfahren und nicht komplett aufladen. So behält er mehr Kapazität“, sagt Bieli. Fit bietet dafür beispielsweise einen speziellen Long-Life-Modus beim Aufladen an. Dieser sorgt dafür, dass der Akku nur bis 80 Prozent lädt und das auch mit geringerem Ladestrom, was die Lebensdauer zusätzlich erhöht.

4) Fahrmodi

Ständig im höchsten Modus zu fahren, entzieht dem Akku schnell den Saft. „Geht es geradeaus oder leicht bergab, kann man getrost in den Eco-Modus wechseln oder sogar ganz auf das System verzichten“, sagt Antje Geyer vom Antriebshersteller Brose. Der Großteil der Fahrt sollte generell im Eco-Modus erfolgen. Dann ist das System aktiv, aber die meiste Arbeit wird vom Radfahrenden erledigt. Ein höherer Modus macht am Berg oder auch erst am Ende der Tour Sinn, wenn die Kräfte nachlassen. „Wenn Radfahrende an Energie verlieren, muss der Akku aushelfen können. Deshalb sollte man sparsam unterwegs sein, um am Ende noch Unterstützung zu bekommen“, so Geyer.

5) Richtige Trittfrequenz fahren

Die Trittfrequenz, also die Umdrehung der Kurbel pro Minute, ist wichtig, um das Antriebssystem und die daran gekoppelte Unterstützung des Systems optimal zu nutzen. Das Hilfsmittel dabei: die Gangschaltung. Damit können Radfahrende steuern, wie hoch ihr Kraftaufwand sein soll und welche Trittfrequenz sie treten möchten. „Oft kommt es vor, dass man das Schalten vergisst oder einfach nur den Unterstützungs-Modus wechselt, aber nicht den Gang. Das kostet nicht nur Akku, weil das System mehr Energie verbraucht, sondern ist auch schlecht für die Gelenke, weil man auch beim E‑Bike mehr Kraft aufwenden muss“, weiß Stephanie Römer, Geschäftsführerin beim Hersteller Tout Terrain.

6) Stop-and-Go vermeiden

Schalten ist auch beim Anfahren wichtig. Ein leichter Gang vereinfacht das Losfahren spürbar und schont zusätzlich den Akku, weil der Motor weniger Energie zusteuert. „Außerdem sollte man möglichst vorausschauend fahren und am besten radfreundliche Wege nutzen. Wichtig ist ebenfalls, die Bandbreite der Schaltung komplett auszuschöpfen, um die Kapazität der Batterie möglichst effizient zu nutzen“, weiß Birgit Greif vom Hersteller Winora.

7) Passenden Luftdruck finden

Mit dem passenden Luftdruck rollt es sich spürbar leichter. Bei der Bestimmung müssen jedoch viele Faktoren berücksichtigt werden. „Art des Rades, Reifengröße und ‑breite sowie Fahrer:innengewicht spielen genauso eine Rolle wie der Untergrund und die persönlichen Vorlieben“, weiß Linda Schulte vom Luftpumpenhersteller SKS Germany. Ihr Tipp: selbst ausprobieren und ein wenig mit dem Luftdruck spielen. Dabei helfen eine Luftpumpe mit Manometer sowie ein digitaler Reifendrucksensor. „Der Sensor misst während der Fahrt ständig den Reifendruck und man kann in Echtzeit jede Druckänderung verfolgen. So kann man feststellen, wann der Druck zu gering ist, wodurch das Fahren mühsamer wird und der Akku-Verbrauch steigt“, erklärt Schulte.

8) Reifen wechseln

Um schnell mit dem E‑Bike voranzukommen, ist der richtige Reifen elementar. Er sollte Pannenschutz und geringen Rollwiderstand vereinen. Je besser das E‑Bike auf dem Untergrund rollt, desto weniger Kraft wird benötigt und desto mehr Akku wird gespart. Ein neuer Reifen kann deshalb eine lohnenswerte Investition sein. „Tests mit unserem neuen Reifen ‚Marathon Efficiency‘ haben gezeigt, dass sich die Akku-Reichweite um bis zu sieben Prozent erhöht. Der Rollwiderstand ist durch eine speziell entwickelte Reifenkonstruktion mit der leichtrollenden Rennradgummimischung und den großflächigen Mittelblöcken deutlich geringer als bei anderen Reifen“, erklärt Steffen Jüngst vom Reifenhersteller Schwalbe

9) Rad pflegen

Eine nicht gepflegte Kette verschleißt schneller. Das kann auch die Reichweite beeinträchtigen. Gleiches gilt für schleifende Bremsbeläge. „Das E‑Bike sollte deshalb in einem einwandfreien Zustand sein. Regelmäßige Kettenpflege gehört genauso dazu wie das Wechseln von Bremsbelägen“, sagt Patrick Laible vom Pflegemittelhersteller Toniq. Der Vorteil einer regelmäßigen Pflege: Die Komponenten halten länger und man hat mehr Freude an der Fahrt.

10) Akku pflegen

Wie das E‑Bike braucht auch der Akku Pflege. Dazu gehört, ihn nicht bei kalten Temperaturen draußen zu lassen und ihn am besten bei Zimmertemperatur zu laden. Kälte tut einem Akku nämlich nicht gut und sollte vermieden werden. „Ein Neopren-Cover hilft, den Akku für Schmutzwasser, Matsch und Kälte zu schützen und somit seine Lebensdauer zu erhöhen – nicht nur während der Fahrt, sondern auch beim Transport, z. B. auf einem Autoträger“, rät abschließend Philipp Elsner-Krause vom Accessoires-Anbieter Fahrer Berlin.

Https://www. pd-f. de/2023/02/16/zehn-tipps-um-akku-leistung-waehrend-der-e-bike-tour-zu-sparen_17362

E BIKE AKKU Pflege

Damit der Akku Ihres E-Bikes sehr lange und zuverlässig seine Leistung zur Verfügung stellt, möchten wir Ihnen hiermit eine paar Tipps geben.

E Bike AKKU TIEFENTLADUNG

Sie kann entstehen, wenn man den Akku komplett leer fährt und er dann nicht in den nächsten 1 – 2 Wochen nicht wieder aufgeladen wird.

Erklärung: Eine Tiefentladung entsteht dann, wenn die Energie im Akku restlos aufgebraucht ist. Um dies zu verhindern hat der Hersteller eine Reservekapazität programmiert, die man durch`s normale Leerfahren nicht verbrauchen kann. Das System schaltet sich vorher ab. Da jedoch der Akku auch durch Selbstentladung an Kapazität verliert, selbst wenn er nicht gefahren wird, kann auch diese Reserve nach einiger Zeit verbraucht sein und dadurch eine irreparable Tiefentladung entstehen.

Typischer Fall: Akku wird im Herbst fast oder ganz leer gefahren ohne Ihn dann wieder aufzuladen. Im Frühjahr ist der Akku dann tot, weil die Restkapazität in dem langen Zeitraum durch die Selbstentladung aufgebraucht wurde. Das bedeutet dann: Neuer Akku, Preis ca. 500-900 Euro

E BIKE AKKU ALTERUNG

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Jeder Akku unterliegt einem natürlichen Alterungsprozess, der sich dann in einer geringeren Kapazität bzw. Reichweite bemerkbar macht. Diesen Prozess können Sie durch gute Akku – Pflege minimieren. Die längste Lebensdauer hat ein Akku, wenn sich der Ladezustand in der Nähe von 50% bewegt. Dies ist natürlich praxisfremd. Im Umkehrschluss hat er die geringst Lebendsauer wenn er immer zu 100% voll geladen ist. Daher sollte man darauf achten, dass der Akku nicht längere Zeit vollgeladen liegen bleibt. Also, Akku erst kurz vor Antritt einer längeren Fahrt zu 100% Volladen. Oder bei Kurzstrecken nur zu 70% laden. Wenn er längere Zeit nicht gefahren wird, wie im Winter, sollte man darauf achten, dass sich der Ladezustand zwischen 40-60% befindet Die Ladezyklen (Anzahl Vollladungen des Akkus) spielen für die Lebensdauer eine untergeordnete Rolle. Ferner sollten Sie darauf achten, dass der Akku nicht längere Zeit starker Hitze/Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Ideal ist es, den Akku oder das E-Bike in einem kühlen aber frostsicheren Raum zu lagern.

E BIKE AKKU MEMORY EFFEKT

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Lithium Ionen Akkus haben keinen Memory Effekt! Sie können den Akku laden, wie und wann immer Sie wollen.

Im Gegensatz dazu gilt dies jedoch nicht für die Ladezustandsanzeige beim Akku und dem Display. Hier kann es zu einem Memory Effekt kommen. Das heißt: Die Anzeige stimmt nicht mit dem tatsächlichen Ladezustand überein.

Erklärung: Wenn Sie den Akku nie ganz leerfahren und z. B. bei 30% den Akku schon immer wieder aufladen, dann erkennt irgendwann die Elektronik nicht mehr die Restenergie von 30% (weil sie nicht mehr genutzt wird) und zeigt dann fälschlicherweise an, dass der Akku leer ist. Dies hat auch zur Folge, dass die Restreichweiten-Anzeig nicht mehr korrekt anzeigt.

In diesem Fall sollten sie die Akkuanzeige kalibrieren. Das heißt in der Praxis, den Akku 1-2 mal komplett leer fahren (Leerfahren heißt hier wirklich bis sich das System von selbst ausschaltet) und dann wieder zu 100% aufladen.

Diese Tipps gelten übrigens nicht nur für E-Bike Akkus, sondern für alle Lithium Ionen Akkus, egal, ob Sie im Smartphone, Laptop oder sonst wo verbaut sind.

Weitere Info: Bei kälteren Temperaturen z. B. 0 Grad oder tiefer kann sich die Kapazität/ Reichweite um bis zu 40% verringern. Ebenso ist ein Laden bei tiefen Temperaturen eingeschränkt, bzw. nicht möglich.

>> hier gehts zum E Bike Reichweitenberechner

* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, inkl. 19% MWST.

Bike Center Schreiber e. K.
Alter Markt 2a
91056 Erlangen

Dienstag – Freitag
10.00 – 18.30

Samstag (März – August)
10.00 – 16.00

Samstag (September – Februar)
10.00 – 14.00

Montag geschlossen

Auf unseren Webseiten nutzen wir sogenannte Cookies.
Cookies sind kleine Textdateien, die durch unseren Server bei der ersten Abfrage unserer Webseite durch Sie bzw. Ihren Browser zusammen mit der aufgerufenen Webseite an Ihren Browser geschickt werden. Ihr Browser speichert den bzw. die Cookies auf der Festplatte Ihres Endgerätes. Cookies werden genutzt, um bestimmte Informationen zu erhalten. Wir nutzen diese Daten bzw. die von uns eingesetzten Cookies, um unser Internetangebot insgesamt effektiver, sicherer und nutzerfreundlicher zu machen und bspw. Kenntnis darüber zu erhalten, welche Waren bereits in Ihrem Warenkorb liegen oder ob Ihnen ein Pop-Up-Fenster bereits angezeigt wurde. Darüber hinaus führen wir mit Hilfe der Cookies Webstatistiken. Mit Hilfe dieser Informationen werten wir die Wirksamkeit unserer Werbemaßnahmen aus, verbessern unsere Marketingaktionen und stimmen unsere Warenangebote auf die Nutzer unserer Webseiten ab. Die Daten werden zu keinem Zeitpunkt mit Ihren personenbezogenen Daten zusammengeführt. Auf unseren Webseiten nutzen wir die nachfolgenden Arten von Cookies, in dem beschrieben Umfang mit den bezeichneten Funktionsweisen.

Die technische Speicherung oder der Zugang ist unbedingt erforderlich für den rechtmäßigen Zweck, die Nutzung eines bestimmten Dienstes zu ermöglichen, der vom Teilnehmer oder Nutzer ausdrücklich gewünscht wird, oder für den alleinigen Zweck, die Übertragung einer Nachricht über ein elektronisches Kommunikationsnetz durchzuführen.

Die technische Speicherung oder der Zugriff ist für den rechtmäßigen Zweck der Speicherung von Präferenzen erforderlich, die nicht vom Abonnenten oder Benutzer angefordert wurden.

Die technische Speicherung oder der Zugriff, der ausschließlich zu statistischen Zwecken erfolgt. Die technische Speicherung oder der Zugriff, der ausschließlich zu anonymen statistischen Zwecken verwendet wird. Ohne eine Vorladung, die freiwillige Zustimmung deines Internetdienstanbieters oder zusätzliche Aufzeichnungen von Dritten können die zu diesem Zweck gespeicherten oder abgerufenen Informationen allein in der Regel nicht dazu verwendet werden, dich zu identifizieren.

Die technische Speicherung oder der Zugriff ist erforderlich, um Nutzerprofile zu erstellen, um Werbung zu versenden oder um den Nutzer auf einer Website oder über mehrere Websites hinweg zu ähnlichen Marketingzwecken zu verfolgen.

Https://www. bike-center-schreiber. de/fahrradreparatur-und-pflege/e-bike-akku-pflege/

E-Bikes sicher transportieren

Wie bringen Sie Ihr Elektrovelo sicher von A nach B? Damit E-Bikes beim Transport keinen Schaden nehmen, müssen sie «transportfähig» gemacht werden. Zudem hat das Gesetz ein Wörtchen mitzureden.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Für den Transport von einem E-Bike gibt es einige Dinge zu beachten.

Egal ob mit Auto, Bus oder Bahn: Nehmen Sie vor einem Transport immer den Akku und das Display von Ihrem Elektrovelo. Sollten Sie es mit demontierten Rädern transportieren, dann sichern Sie vorher die Scheibenbremsen mit einer Transportsicherung. Denn wird ohne eine solche ein Bremshebel gezogen, dann schliessen die Bremsbacken vollständig und es hat bei der späteren Montage keinen Platz mehr für die Bremsscheibe. Die Bremsbacken müssen in diesem Fall mit einem Werkzeug wieder auseinandergedrückt werden. Für den Transport in den einzelnen Verkehrsmitteln gilt es zudem Folgendes zu beachten:

Auto und Fernbusse

E-Bikes wiegen selbst ohne Akkus mehr als herkömmliche Velos und sind grösser dimensioniert. Der Fahrradträger muss daher besonders robust sein. Heckkupplungsträger sind – insbesondere für den Transport von Elektrovelos – die beste Wahl! Beachten Sie jedoch: Bei nasser Fahrbahn oder hoher Geschwindigkeit können am Heck des Autos Wasserwalzen mit hohem Druck entstehen. Schützen Sie daher E-Bike-Motor und Anschlusskontakte mit einer dafür vorgesehenen Neoprenhülle.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Bei Postautos wird eine Reservierung empfohlen, ab einer Gruppengrösse von sechs Personen ist sie Pflicht. (Bildquelle: postauto. ch)

Busse werden neben Zug und Auto ebenfalls sehr häufig als Verkehrsmittel verwendet. Einer der grössten Anbieter ist die Linienbus-Kette Flixbus. Achtung: Im Gepäck reisen bei Flixbus nur normale Fahrräder mit. E-Bikes können nicht an die Veloträger am Heck der Busse gehängt werden. Auch bei anderen Buslinien sollte im Vorfeld immerabgeklärt werden, ob der Transport von E-Bikes gestattet ist. Bei den Schweizer Postautos wird eine Reservierung immer empfohlen, ab einer Gruppengrösse von sechs Personen ist sie sowohl für E-Bikes, als auch für Biobikes Pflicht.

Eisenbahn

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

E-Bikes dürfen prinzipiell mit dem Zug Transportiert werden. Jedoch gilt es immer zu beachten, dass es je nach Verkehrsverbund gewisse Sonderregelungen und Ausnahmen für den Velotransport geben kann. Insbesondere beim Transport des E-Bikes ins Ausland, sollte man im Vorfeld die Transportbestimmungen des entsprechenden Landes unbedingt abklären. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen der Schweiz und unserer Nachbarsländer:

In der Schweiz gelten bei der SBB für den Selbstverlad von E-Bikes dieselben Regeln wie für herkömmliche Fahrräder. Auch schnelle E-Bikes (S-Pedelecs) werden von der schweizerischen Bahn befördert. Dasselbe gilt auch in unseren Nachbarsländern Österreich mit der ÖBB sowie in Frankreich mit der französischen Bahngesellschaft SNCF.

Achtung: Für die Deutsche Bahn gelten strengere Auflagen. Der Transport von schnellen E-Bikes ist bei der DB verboten. Auf der Webseite der Deutschen Bahn heisst es: „Ein Pedelec mit Tretunterstützung durch Elektromotor über 25 km/h (sog. S-Pedelec bis 250 Watt) darf nicht mitgenommen werden. Dieses ist zulassungspflichtig für den Straßenverkehr und fällt in die Kategorie ‚Kleinkraftrad‘.“

Weitere Auflagen betreffen in Deutschland bei allen E-Bikes vor allem die Akkus. Demnach muss während der Fahrt der Akku am Rad gelassen werden. Denn eine Batterie der Kapazität eines E-Bike-Akkus (egal ob schnelles oder langsames E-Bike) gilt allgemein als Gefahrengut. Auch das Aufladen des E-Bike-Akkus während der Fahrt ist verboten.

Will man in Italien ein Fahrrad mitnehmen, musst es entweder so klein gemacht werden, dass es in eine Transporttasche passt, oder es dürfen nur die Regionalzüge verwendet werden.

Flugzeug

Die Mitnahme von E-Bike-Akkus ist in Passagierflugzeugen verboten. Während normale Fahrräder problemlos bei den meisten Airlines in einem Karton verpackt als Sportgepäck oder sogar innerhalb der erlaubten Freigepäckgrenze mitfliegen, sieht die Situation bei E-Bikes ganz anders aus. Der internationale Flugverkehrsverband IATA untersagt den Transport von Lithium-Ionen-Akkus von Elektrovelos in Passagiermaschinen seit Anfang 2015.

Die meisten Airlines schliessen aber auch E-Bikes ohne Batterie von der Beförderung aus. So bliebe noch die Möglichkeit des speziellen Frachttransports: Sendungen mit Lithium-Ionen-Akkus dürfen nur noch an Bord von Frachtmaschinen befördert werden. Ausnahmen dieser Regelung gelten nur, wenn der zu versendende Akku nicht mehr als 100 Wh hat – was auf alle Notebook-, Smartphone – und Tablet-Akkus zutrifft. Für die Akkus von E-Bikes gelten die Erleichterungen nicht, denn sie fassen je nach Modell 250 bis 500 Wh.

Das Verschicken eines einzelnen Akkus per Cargo-Transport käme aufgrund der Auflagen aber so teuer, dass es sich für einen Privatkunden nicht lohnen würde. Deshalb empfehlen wir das E-Bike besser zuhause zu lassen und in der entsprechenden Zieldestination ein E-Bike zu mieten.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Lithium-Ionen-Akkus gehören zum Gefahrengut der Klasse 9 und haben ein eigenes Gefahrensymbol.

Https://www. veloplus. ch/kompetenz/e-bikes-ratgeber/E-Bike-Transport

Wartung und Verwendung von Ladegeräten für E-Bikes

Wenn Ihr E-Bike über einen Akku verfügt, haben Sie auch ein passendes Ladegerät. Dies ist unerlässlich, um Ihr E-Bike jederzeit frisch und einsatzbereit zu halten. Ohne Ihr Ladegerät geht Ihrem E-Bike ziemlich schnell die Energie aus.

Es ist wichtig, dass Ladegeräte für E-Bikes ordnungsgemäß gewartet und gepflegt werden. Auf diese Weise bleiben Sie nie mit einem E-Bike hängen, das Sie nicht verwenden können.

Hier haben wir unsere besten Tipps zusammengestellt, um Ladegeräte für E-Bikes in Top-Zustand zu halten.

Tauchen wir gleich ein.

Sind alle Ladegeräte für E-Bikes gleich?

Erinnern Sie sich, als jedes Mobiltelefon sein eigenes Ladegerät hatte und Sie sie nicht verwechseln konnten? E-Bikes haben dieses Problem leider immer noch.

Jede Marke von E-Bike und Akku hat also ein eigenes Ladegerät und ist daher anders. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie das Ladegerät eines anderen verwenden können, um Ihr eigenes E-Bike aufzuladen.

Andernfalls kann nicht nur das Ladegerät, sondern auch der E-Bike-Akku selbst beschädigt werden, versuchen Sie es also bitte nicht.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Was ist, wenn ich ein Universalladegerät kaufe?

Ein Universal Ladegerät ist etwas falsch benannt. Diese Arten von Ladegeräten passen zu mehreren Modellen von E-Bike-Akkus, aber nicht Allen . Daher ist die Behauptung, „universal“ zu sein, ziemlich irreführend.

Sie können universelle Ladegeräte für E-Bikes kaufen und verwenden, aber Sie müssen zuerst unbedingt sicherstellen, dass es mit dem Akku Ihres E-Bikes kompatibel ist. Kaufen Sie nicht einfach einen und hoffen Sie das Beste. Sehen Sie sich die Spezifikationen des Ladegeräts an und prüfen Sie, ob Ihr Akku damit geladen werden kann.

Laden Sie Ihr E-Bike richtig auf

Das ständige Ein – und Ausstecken Ihres Ladegeräts, bevor es Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus hatte, kann die Lebensdauer des Akkus verheerend beeinträchtigen, indem es sie erheblich verkürzt.

Die richtige Methode zum Laden Ihres E-Bike-Akkus besteht darin, ihn jedes Mal vollständig aufzuladen. Dies hilft, seine Lebensdauer zu erhalten und stellt sicher, dass der Akku nicht zu schnell leer wird.

Wenn Sie den Akku aus Ihrem E-Bike entfernen können, tun Sie dies immer, wenn Sie ihn aufladen müssen. Nehmen Sie es nach drinnen oder an einen trockenen Ort. Laden Sie niemals einen freiliegenden Akku im Freien auf.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Akku an einem Ort aufgeladen wird, der nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Sie sollten Ihren Akku niemals direktem Licht aussetzen, da er dadurch überhitzen und entweder beschädigt oder in einigen Fällen explodieren kann. Etwas, das Sie definitiv nicht wollen!

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Bewahren Sie Ihr Ladegerät an einem sicheren Ort auf

Die Pflege Ihres Ladegeräts ist genauso wichtig wie die Pflege Ihres E-Bikes. Ladegeräte sind eigentlich ziemlich empfindlich. Wenn Sie Ihr Ladegerät also nicht verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie es richtig verstauen:

    Ladegeräte für E-Bikes haben Kabel, die leicht brechen können. Bevor Sie Ihr Ladegerät weglegen, vergewissern Sie sich, dass das Kabel nicht verheddert oder verknotet ist. Legen Sie das Ladegerät in sein Etui (falls vorhanden) und bewahren Sie es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und an einem trockenen Ort auf. Wenn Sie Ihr Ladegerät beim Fahren mitnehmen, müssen Sie es in einer wasserdichten Tasche oder einem wasserdichten Koffer verstauen.

Lassen Sie Ihr E-Bike-Ladegerät niemals nass

Wasser und Strom haben und werden sich nie vermischen. Wenn Sie Ihr E-Bike-Ladegerät Wasser aussetzen, entstehen allerlei unsichtbare Schäden wie Rost und Korrosion.

Wenn Sie häufig bei Nässe fahren und Ihr Ladegerät mitnehmen, ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass das Ladegerät vor Witterungseinflüssen geschützt ist.

Taschen, die speziell für E-Bikes entwickelt wurden, sind wasserdicht und schützen den Inhalt, einschließlich Ihres Ladegeräts. Erwägen Sie den Kauf eines wasserdichten Gehäuses für Ihr Ladegerät, um den Schutz zu verdoppeln.

Wie sieht es mit dem Aufladen von E-Bikes im Freien oder in der Öffentlichkeit aus?

Ladestationen für E-Bikes tauchen überall in rasantem Tempo auf. Das sind großartige Neuigkeiten für E-Bike-Fahrer, die unterwegs Energie tanken müssen.

Um eine öffentliche Ladestation zu nutzen, schließen Sie einfach Ihr Ladegerät an die Steckdose an und schließen Ihren Akku an. Job erledigt!

Es gibt verschiedene Arten von Ladestationen, aber die zwei Haupttypen sind:

    : Sie parken Ihr Fahrrad auf dem zugewiesenen Platz und schließen Ihr Fahrrad an das Ladegerät an. Dies ist für die meisten E-Bikes geeignet, bei einigen E-Bikes muss der Akku jedoch vor dem Aufladen entfernt werden, sodass diese möglicherweise nicht für alle geeignet sind. Schließfächer: Schließfächer sind kleine schrankähnliche Einheiten, die Sie mit einem Token oder Schlüssel aufschließen. Im Inneren befindet sich eine Steckdose, sodass Sie Ihren Akku und Ihr Ladegerät hineinlegen, abschließen und warten, bis es aufgeladen ist. Der Nachteil dabei ist, dass Ihr Fahrrad einen austauschbaren Akku haben muss, um diese Ladestationen nutzen zu können.

Muss ich den Akku nach jeder Fahrt aufladen?

Es ist nicht erforderlich, Ihr E-Bike-Ladegerät nach jeder Fahrt zu verwenden, es sei denn, der Akku ist sehr schwach. Tatsächlich ist es besser, den Akku so weit wie möglich laufen zu lassen, bevor Sie ihn an das Ladegerät anschließen.

Wenn Sie eine Fahrt planen, die länger dauert als Ihr aktueller Akkustand reicht, sollten Sie ihn natürlich vorher aufladen. Wir empfehlen auch, den Akku vollständig aufzuladen, bevor Sie sich auf Fahrten außerhalb der Stadt begeben, damit Sie nicht ohne Strom sind, wenn Sie stecken bleiben oder sich verlaufen.

Ich habe einen Ersatzakku, sollte ich ihn voll aufgeladen aufbewahren?

Ersatzakkus sollten nie komplett leer gelagert werden. Dies liegt daran, dass Batterien ständig kleine Mengen an Energie verlieren. Wenn Sie eine leere Energie speichern, wird sie weiter lecken, bis sie den Punkt überschritten hat, an dem sie wiederaufladbar ist. Deshalb funktionieren Batterien nie, wenn sie mehrere Jahre gelagert wurden.

Wenn Sie einen E-Bike-Ersatzakku haben, lagern Sie ihn immer mit etwa 50 % Ladung. Wenn Sie es häufig verwenden, können Sie es vollständig aufladen.

Erwägen Sie, ein Ersatzladegerät im Standby

Trotz größter Bemühungen können Ladegeräte für E-Bikes kaputt gehen oder versagen. Es ist sogar möglich, Ihr E-Bike-Ladegerät irgendwo auf einer Reise zu verlieren, um es nie wiederzufinden.

Oft müssen Sie neue Ladegeräte online bestellen, sodass Sie einige Tage auf die Lieferung warten müssen, was zusätzliche Zeit ohne Ihr geliebtes E-Bike bedeutet.

Wenn Sie ein Ersatzladegerät in der Nähe haben, stehen Sie nie ohne Strom da, falls Ihr primäres Ladegerät ausfallen sollte. Bewahren Sie eine in Ihrer E-Bike-Tasche und eine andere im Haus auf, damit Sie immer geschützt sind, egal wo Sie sind.

Eskute für alle Ihre E-Bike-Bedürfnisse

Wir hoffen, dass unsere Ratschläge zu E-Bike-Ladegeräten hilfreich waren. Wir wissen, dass E-Bikes teure Investitionen sind, die Sie nicht durch falsche Verwendung des Ladegeräts ruinieren möchten.

Bei Eskute helfen wir unseren Kunden gerne. Wenn Sie also Fragen zu Ladegeräten oder E-Bike-Akkus haben, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Wenn Sie hier sind, warum stöbern Sie nicht in unserer erschwinglichen und dennoch hochwertigen Auswahl an E-City-Bikes und E-Mountainbikes? Alle Akkus unserer E-Bikes können entfernt und sicher zu Hause oder unterwegs aufgeladen werden, und sie werden jeweils mit einem eigenen Ladegerät geliefert. Dies macht die Mitnahme eines Ersatzakkus und Ladegeräts super einfach und bequem.

Schließlich können Sie auf unserer Website eine große Auswahl an Zubehör durchsehen. Wir erweitern ständig unsere Auswahl, schauen Sie also öfter vorbei, um zu sehen, was wir auf Lager haben.

Abschließende Gedanken

Eine gute Pflege Ihres E-Bike-Ladegeräts verlängert seine Lebensdauer und stellt sicher, dass Ihr Akku in einem hervorragenden Betriebszustand bleibt. Ohne Ihr Ladegerät sitzen Sie ohne E-Bike zum Fahren fest. Nehmen Sie sich die Zeit, unseren Ratschlägen zu folgen, um das Schlimmste zu vermeiden.

Https://eskute. de/blogs/news/ladegeraete-fuer-e-bikes

E-Bike Akkus: Dauerhafte Energiespender

Um mit deinem E-Bike möglichst lange auf der Überholspur zu bleiben, benötigst du einen Akku, der dir genau dann die Energie liefert, wenn du sie benötigst.

Du weißt schon Bescheid? Hier kannst du gleich einen E-Bike Akku kaufen.
Hier geht es direkt zu den Bosch E-Bike Akkus.

    Worauf solltest du beim Akku achten?
    Je höher die Kapazität in Wattstunden (Wh), umso größer ist die Reichweite im Vergleich mit anderen baugleichen Akkus. Üblich sind Akkus zwischen 250 bis 600 Wh. Ladedauer: Ein voller Ladezyklus kann zwischen 1,5 bis 5 Stunden andauern Positionierung: Der Akku wird wahlweise im Rahmen (häufig im Unterrohr), außen am Rahmen (Unterrohr, Sitzrohr) oder unter dem Gepäckträger verbaut. Dabei gilt zu beachten, dass außenliegende Akkus meist etwas kleiner und leichter sind. Das wirkt sich auch positiv auf den Preis aus. Die Unterstützungsstufen eines jeden Motors bestimmen, wie sehr du beim Treten vom Motor unterstützt wird. Gibt es mehrere, ist die unterste Stufe die Akkusparendste und die Höchste dafür ausgelegt, Anstiege leichter zu meistern. Generell gilt, je höher die Kapazität und damit die Leistung des Akkus, umso höher werden die Anschaffungskosten. Auch eine Integration des Akkus in den Rahmen wird sich nicht nur in der Style-, sondern auch in der höheren Preiskategorie bemerkbar machen.

FAQs: E-Bike Akku/Batterie

Wieviele Kilometer reicht mein Akku?

Die Reichweite des Akkus ist für viele E-Bike-Interessenten ein entscheidendes Kriterium. Deswegen sind Hersteller sehr darum bemüht, genau anzugeben, wie weit man mit einer kompletten Akkuladung fahren kann.

    Die tatsächliche Reichweite mit einer Akkuladung kann jedoch abweichen, denn sie hängt von zahlreichen Faktoren ab:

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Bevor du nun deinen Taschenrechner holst, wir haben gute Nachrichten! Der Antriebshersteller Bosch hat einen Reichweitenrechner erstellt, der versucht, diverse Faktoren zu berücksichtigen. So kannst du in wenigen Schritten herausfinden, welche Entfernungen du mit deiner Bosch-Motor/Akku-Einheit zurücklegen kannst.

Was kostet es mich, den Akku komplett aufzuladen?

Um bei jeder Fahrt mit deinem E-Bike möglichst lange von der Tretunterstützung profitieren zu können, sollte der Akku am besten nach jeder Fahrt wieder aufgeladen werden. Die geringen Stromkosten, die dabei dann anfallen, sind abhängig vom Energiegehalt deines Akkus, von der Häufigkeit der Ladevorgänge und natürlich von deinem Stromanbieter. Moderne Akkus haben einen Energiegehalt von 250 bis 600 Wh. Aktuell liegt der durchschnittliche Preis pro Kilowattstunde bei rund 29 Cent in Deutschland (2018). Daraus ergeben sich folgende Stromkosten pro Ladevorgang:

Energiegehalt des AkkusStromkosten pro vollständigem LadevorgangStromkosten für 500 LadevorgängeStromkosten für 1000 Ladevorgänge
300 Wh 8,7 Cent 43,50 Euro 87 Euro
400 Wh 11,6 Cent 58 Euro 116 Euro
500 Wh 14,5 Cent 72,50 Eurp 145 Euro
600 Wh 17,4 Cent 87 Euro 174 Euro

Wie kann ich möglichst weit mit meinem Akku fahren?

    Nutze die höchste Unterstützungsstufe nur an Anstiegen und beim Anfahren Fahre mit einem leichteren Gang an und schalte beim Beschleunigen gleichmäßig in die nächst schwereren Überprüfe regelmäßig deinen Reifendruck, ist dieser zu gering, ist der Rollwiderstand zu hoch Überprüfe deine Sitzposition, denn manchmal reicht es schon die Sattelhöhe anzupassen, um dem Wind weniger Angriffsfläche zu bieten Vermeide schwere Gänge an Anstiegen, schalte rechtzeitig in einen Leichteren Vermeide zusätzliches Gewicht in Form von zu vollen Taschen und Rucksäcken, jedes Kilo weniger spart Energie Fahre vorausschauend, bremse überlegter und beschleunige sanfter Nutze asphaltierte Wege und meide holprige Strecken Wenn möglich, fahre schneller als 25 km/h, da dann die Motorunterstützung wegfällt

Was machen, wenn unterwegs der Saft ausgeht?

Ein E-Bike kann selbstverständlich auch ohne Motorunterstützung gefahren werden. Das Mehrgewicht von Motor und Akku erhöht allerdings auch die Gesamtmasse, die du mit jedem Pedaltritt bewegen musst. Solltest du dies deiner Kondition nicht zutrauen, solltest du darüber nachdenken, einen Ersatzakku einzustecken.

Es gibt allerdings auch zunehmend Ladestationen, an denen du deinen Akku wieder aufladen kannst.

Wir möchten dir die Suche nach passenden E-Bike-Ladestationen auf deinen Wegen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinfachen und haben eine Übersicht erstellt, wo du schnell wieder deinen Akku auftanken kannst.

Was ist die Lebenszeit eines Akkus?

Je nach Hersteller, Ladezyklen, Nutzung und Pflege ist ein Akku 2 bis 5 Jahre haltbar. Wenn die Zeit für einen neuen Akku reif ist, helfen wir dir dabei, deinen alten fachgerecht zu entsorgen. In unserem E-Bike-Service-Bereich findest du dazu weitere Details.

Wie kannst du die Lebensdauer deines Akkus verlängern?

    Lager den Akku trocken und bei einer Temperatur zwischen 0 und 20 Grad Stelle das E-Bike nicht in der prallen Sonne ab Lass das E-Bike nicht bei Minusgraden draußen stehen Verwende immer das Ladegerät des Herstellers Lade möglichst nach jeder Fahrt den Akku erneut auf Fahre den Akku ein: es kann am Anfang hilfreich sein, den Akku mehrmals (3-5 mal) komplett leer zu fahren, um auf Dauer die volle Leistung nutzen zu können Bemühe dich, den Akku nach dem Einfahren nur noch möglichst selten komplett zu entladen Lade den Akku innerhalb von 6 Monaten mindestens einmal auf Beachte den optimalen Akkustand bei Lagerung von 30-70% Lagere einen abnehmbaren Akku im Haus bei der Nutzung im Winter Tauche den Akku niemals ins Wasser tauchen und reinige ihn nie mit einem starken Wasserstrahl Befreie den Akku regelmäßiges von Schmutz mit einem feuchten Lappen Halte die Kontakte sauber

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Welche E-Bike-Akku-Positionen gibt es?

Der Akku ist neben dem Motor eines der schwersten Elemente an einem E-Bike. Je nach Position des Akkus ändert sich der Schwerpunkt des E-Bikes. Das kann große Auswirkungen auf das Fahrverhalten, aber auch auf die Optik haben.

Bei der integrierten Variante werden die Akkus am häufigsten im Unterrohr, selten in das Oberrohr oder Sitzrohr des Rahmens verbaut – entweder fest oder herausnehmbar. Den Akku in den Rahmen zu packen, lässt jedes E-Bike beinahe wie ein ganz normales Fahrrad aussehen. Der optische Nachteil, ein E-Bike sehe zu klobig aus, ist damit vom Tisch.
E-Bikes, in denen diese Akkus verbaut werden: E-Mountainbikes, E-Trekkingbikes, E-Citybikes, E-Rennräder, E-Lastenräder

    optisch sehr viel ansprechender aerodynamischer fährt sich am ehesten wie ein normales Fahrrad genug Platz für einen Flaschenhalter, in dem auch ein Ersatzakku integriert werden kann aufgeräumte Verkabelung
    integrierte Akkus sind etwas schwerer als externe ist der Akku nicht oder nur schwer herausnehmbar, muss das komplette Rad zur Steckdose transportiert werden aufwändigere, teurere Konstruktion

Eine sehr verbreitete Variante ist die Positionierung des Akkus auf dem Unterrohr. Dabei sitzt der Akku im Rahmendreieck.
E-Bikes in denen diese Akkus verbaut werden: E-Mountainbikes, E-Trekkingbikes, E-Citybikes, E-Rennräder

    leicht zu nehmen Akku ist vor Steinschlag geschützt einfacher Akkuwechsel
    optisch nicht die ansprechendste Variante weniger bzw. kein Platz für einen Flaschenhalter

Bei manchen E-Bikes ist der Akku vor oder (häufiger) hinter dem Sitzrohr angebracht. Dadurch kann man den vorderen Teil des Rades nach Belieben konstruieren, beispielsweise mit einem tiefen Einstieg. Oft wird diese Bauweise für besonders kompakte E-Bike-Modelle gewählt, die vor allem für den Stadtverkehr gedacht sind.
E-Bikes, in denen diese Akkus verbaut werden: E-Citybikes, E-Lastenräder

    mehr Spielraum bei der Konstruktion des vorderen Rahmendreiecks geringer Platzbedarf kurze Kabelwege einfacher Akkuwechsel
    teilweise etwas umständliche Akkuentnahme

Im Gepäckträger eingebaute Akkus findet man fast ausschließlich an Cityrädern. Dadurch, dass der Akku nicht im vorderen Rahmenteil Platz finden muss, können diese Räder mit tiefen Einstiegen konstruiert werden.
E-Bikes in denen diese Akkus verbaut werden: E-Citybikes

Https://www. bikester. at/beratung/ueber-e-bikes-akku. html

BOSCH POWERPACK

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Unendlicher Fahrspaß: Ob bei einer Tour durch die Natur oder beim Cruisen in der Stadt – mit PowerPack oder PowerTube sind dem Fahrvergnügen kaum Grenzen gesetzt. Für jede Anforderung und jeden eBike-Typ gibt es den passenden Akku, von der Gepäckträgervariante über den Rahmenakku bis hin zur integrierbaren Lösung. Dank enormer Laufleistung, langer Lebensdauer, intelligentem Batterie-Management-System und einfachem Handling gehören die Lithium-Ionen-Akkus von Bosch zu den modernsten auf dem Markt – jahrzehntelange Bosch-Erfahrung zahlt sich aus!

OPTIMIERTE REICHWEITE

PowerPacks sind die Tanks des Pedelecs. Moderne Lithium-Ionen – Technologie macht sie zu einem effizienten und ausdauernden Stromversorger. Als eBiker kann man mit ihnen sehr wirtschaftlich fahren und damit die Reichweite einer Akku-Ladung maximieren.

REIFENDRUCK
Der Rollwiderstand kann durch korrekten Reifendruck minimiert werden. Tipp: Fahren Sie zur Maximierung der Reichweite mit dem maximal zulässigen Reifendruck.

AKKU & TEMPERATUR
Mit sinkender Temperatur nimmt die Leistungsfähigkeit eines Akkus ab, da sich der elektrische Widerstand erhöht. Im Winter ist daher mit einer Reduzierung der üblichen Reichweite zu rechnen.

GEWICHT
Die Masse sollte minimiert werden, das Gesamtgewicht von Fahrrad und Gepäck sollte nicht unnötig hoch sein.

TRITTFREQUENZ
Trittfrequenzen über 50 Umdrehungen pro Minute optimieren den Wirkungsgrad der Antriebseinheit. Sehr langsames Treten kostet dagegen viel Energie.

ANFAHREN & BREMSEN
Häufiges Anfahren und Bremsen ist wie beim Auto weniger wirtschaftlich als lange Strecken mit möglichst konstanter Geschwindigkeit.

GANGSCHALTUNG
Richtiges Schalten macht auch eBiken effizienter: Anfahren und Steigungen am besten in kleinem Gang, Hochschalten entsprechend dem Gelände und der Geschwindigkeit.

MOTORLEISTUNGSANZEIGE
Die Motorleistungsanzeige der Bordcomputer Intuvia, Kiox und Nyon beachten und die Fahrweise entsprechend anpassen. Ein langer Balken bedeutet einen hohen Stromverbrauch.

PFLEGE & GUTER UMGANG

Der Bosch Akku ist eine wichtige eBike-Komponente. Mit der richtigen Behandlung und Pflege lässt sich seine Lebensdauer optimieren.

LADEN
Das Laden sollte in trockener Umgebung und bei Raumtemperatur sowie bei installiertem Rauchmelder erfolgen.

ÜBERWINTERUNG
Akkus trocken und bei Temperaturen zwischen 0 und 20 °C lagern. Ganz voll und ganz leer bedeutet mehr Stress für den Akku. Der ideale Ladezustand für längere Lagerzeiten liegt bei ca. 30 bis 60 % oder zwei bis drei leuchtenden Dioden an der Akku-Anzeige.

LAGERUNG
Übermäßige Erwärmung und direkte Sonneneinstrahlung müssen vermieden werden. Bosch Akkus und Charger dürfen nicht in der Nähe von Hitzequellen oder leicht entflammbaren Materialien lagern. Wir empfehlen, den Akku für die Lagerung vom eBike zu trennen und in Räumen mit Rauchmeldern aufzubewahren. Gut eignen sich trockene Orte mit einer Umgebungstemperatur von etwa 20 °C. Bosch Akkus dürfen nicht unter –10 °C oder über 60 °C gelagert werden.

REINIGUNG & PFLEGE
Für die Reinigung des Akkus eignet sich ein feuchtes Tuch. Die Steckerpole sollten gelegentlich gesäubert und leicht gefettet werden. Der Akku ist vor jeder Reinigung des eBikes zu entnehmen. Zum Schutz der elektronischen Komponenten dürfen die Akkus nicht mit direktem Wasserstrahl oder gar Hochdruck gereinigt werden.

WINTERBETRIEB
Im Winterbetrieb (insbesondere unter 0 °C) empfehlen wir, den bei Raumtemperatur geladenen und gelagerten Akku erst kurz vor Fahrtantritt in das eBike einzusetzen. Bei längerer Fahrt im Kalten bietet es sich an, Thermoschutzhüllen zu verwenden.

INSPEKTION
Mittels Diagnosegerät kann der Händler den Gesundheitszustand des eBikes, insbesondere des Akkus, prüfen und über die Zahl der Ladezyklen informieren.

TRANSPORT
Für den Transport sollte der Akku immer vom eBike genommen und beispielsweise im Auto sicher transportiert werden.

Https://www. cube. eu/de-de/cube-world/technologie/hybrid/bosch/power-pack

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler lädt u. a. Shimano, Yamaha, Specialized, Impulse, BOSCH, Brose, Panasonic, XION, Impulse Evo, Samsung SDI, Green Mover, u. v.m.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Single, Dual oder Premium für einen oder zwei Akkus gleichzeitig

Powerbutler Single lädt einen Akku, Powerbutler Dual zwei Akkus – auch von unterschiedlichen Herstellern und das neue Modell Premium ist speziell für den Festeinbau in Wohnmobile konzipiert.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Via XLR – Adapter anpassbar

Powerbutler ist an unterschiedliche Akkutypen und Systeme anpassbar! Falls Sie Ihr E-Bike wechseln, können Sie Ihren Powerbutler mit einem neuen, kompatiblen Adapterkabel einfach weiter verwenden.

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Sehr geehrte Kunden und Interessenten, wegen Materialmangel bei unseren Lieferanten kommt es aktuell bei einigen Produkten leider manchmal zu Lieferengpässen! Bitte nutzen Sie daher die Möglichkeit der „Vorbestellung“ bei den gekennzeichneten Powerbutlern und Adaptern! Die nicht mit „Vorbestellen“ gekennzeichneten Produkte sind wie gewohnt ab Lager lieferbar!

Ein kleines Video zu

Powerbutler

Powerbutler Modelle Übersicht

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Single für 36V Akkus

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Single Shimano 36V Akkus

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Dual für 36V Akkus

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Dual Shimano für 36V Akkus

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Single für Panasonic Flyer SIB2 Akkus (36V)

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Dual für Panasonic Flyer SIB2 Akkus (36V)

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Premium 36V

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Single für 26V Akkus

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Dual für 26V Akkus

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler Premium Shimano 36V

Was sagen Powerbutler Kunden?

Wir benutzen den Powerbutler schon seit Jahren und sind sehr zufrieden. Unser Wohnmobil ist dank Solar autark und so können wir unsere E-Bikes jederzeit laden und brauchen keinen Stellplatz mit 230V.

Ich stehe mit meinem Van gerne frei und lade meinen Akku auf der Fahrt oder wo ich gerade stehe. Ich möchte Powerbutler nicht mehr missen. Das sperrige 230V-Netzteil brauche ich nicht mehr mitschleppen.

Für den Kalkhoff Impulse 36V-Akku habe ich schon einige Jahre einen Powerbutler im Einsatz. Vor Kurzem kam eine spezielle Powerbutler-Variante hinzu für den 26V-Panasonic Akku meines Flyers. Beide Geräte funktionieren tadellos, brauchen wenig Platz im WoMo, sind leicht und energieeffizient. Ich kann den Powerbutler wärmstens empfehlen!

Jetzt Ihren Powerbutler sichern!

Kann man E-Bikes während der Fahrt aufladen

Powerbutler: Das ideale 12V-Reiseladegerät für Ihren nächsten Ausflug mit Wohnmobil und E-Bike

Laden Sie Ihren E-Bike Akku einfach während der Fahrt oder auf Ihrem Stellplatz

Der Powerbutler ist erprobt, sicher, leise und mit einem automatischen Tiefentladungsschutz für Ihre KFZ – oder Aufbaubatterie ausgestattet.

Kein 230V-Anschluss oder Wechselrichter nötig. Ideal für maximale Unabhängigkeit auf Ihren Reisen! Einach an die 12V-Steckdose anschließen und E-Bike im Auto oder Wohnmobil laden!

100% Made in Germany

Aktuelle Dinge zum Powerbutler

Eine kleine Geschichte über den neuen Powerbutler

Von Frank Rosmann am 17 Dec, 2018

Hallo liebe Powerbutler-Blog-Leser, Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, den Powerbutler erneut auf den Markt zu bringen. Wie es dazu kam, lesen Sie im Anschluß. Viel.

Https://powerbutler. de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert