Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Eine gute Streckenkenntnis ermöglicht es dir natürlich auch, auf jedem Abschnitt das beste Übersetzungsverhältnis zu wählen. Darüber hinaus bist du gut damit beraten, bei deinem ersten Versuch über 200 km keine Steigungen von 18 % einzubauen.

Um überhaupt eine längere Radausfahrt durchzustehen, ist im Körper die Energiebereitstellung mittels aeroben Energiestoffwechsel notwendig. Hier werden für die Energiegewinnung Kohlenhydrate und Fette unter Verwendung von Sauerstoff abgebaut. Dies funktioniert bei niedriger Trainingsbelastung wie einer langen Radausfahrt. Bei einer langen Ausfahrt verlierst du natürlich auch dementsprechend Schweiß. Da der Körper durch die Energiegewinnung auch mehr arbeitet, muss die ansteigende Körpertemperatur durch die Abgabe von Schweiß reguliert werden. Darüber hinaus kommt es auch zu einer Muskelermüdung, die sich bei weniger trainierten Sportlern stärker auswirkt und eine Leistungsreduktion zur Folge hat.

Doch das ist noch längst nicht alles. Du musst richtig reinhauen! Denn während deiner 8 Stunden auf dem Rad wirst du massenweise Kalorien verbrauchen. Also fülle deine Taschen mit Müsliriegeln, Trockenobst, Fruchtschnitten und ähnlichen Energiespendern.

Denke immer daran, dass du mit ausreichend Treibstoff immer weiter radeln kannst, seien es nun 200, 300 oder 400 km. Wenn jedoch die Treibstoffversorgung zur Neige geht, holt dich unweigerlich der Hungerast ein.

Pedalplatten , Radlerhose und Sattel solltest du vor deinem Versuch über 200 km jedoch nicht mehr austauschen!

Hier können Sie die Radfahren 7-8/2022 als Printmagazin oder E-Paper bestellen

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

– Mit Vitaminen und Mineralien angereicherte isotonische Getränkepulver. Sie gleichen den Flüssigkeitsverlust durchs Schwitzen aus und versorgen den Körper über den Darm schnell mit Kohlenhydraten.
– Proteinpulver. Es verhindert den Abbau von Muskelmasse bei starker Belastung und fördert nach dem Sport die Regeneration der Muskulatur. Wichtig ist ein hoher Anteil an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs)
– Creatin. Es bindet Wasser in der Muskulatur und minimiert dadurch Zellschäden während des Radfahrens. Besonders für intensiv Trainierende ist Creatin empfehlenswert.
– Koffeinhaltige Energy Booster. Sie sind vor allem gegen Ende des Trainings oder der Tour zu empfehlen, da sie Ermüdungserscheinungen unterdrücken.

Die Schwierigkeitsgrade 4 bis 6 bei unseren Radreisen beziehen sich auf Radtouren, die längere Tage im Sattel und/oder längere Anstiege beinhalten werden. Bei diesen Reisen profitieren Sie am meisten von einem gezielten und intensiven Training im Vorfeld. Um fit genug zu sein, um diese Reisen zu genießen (und nicht nur zu ertragen), empfiehlt sich ein Trainingsplan für mindestens einige Monate vor der Reise.

Wer mittags eine größere Mahlzeit zu sich nimmt, sollte unbedingt ein fettarmes, leicht verdauliches Gericht wählen. „Nach einem schweren Mittagessen radelt es sich sehr mühsam“, sagt Jensen. „Denn Fett verlängert die Magenverweildauer der Lebensmittel, sodass der Körper richtig lange mit der Verdauung beschäftigt ist.“ Natürlich fehlt die Energie dann an anderer Stelle.

Tipp: Lege dir einen Ernährungsplan zurecht und nimm genügend Energieriegel und Gels mit. Fange schon mit dem Essen an, bevor du Hunger bekommst z. B. alle 20 Kilometer einen halben Riegel auf den ersten 100km und danach ein leichter verdauliches Gel alle 20 Kilometer auf den zweiten 100km.

Zum Schluss noch ein Tipp: Wer mit dem Radfahren abnehmen möchte, sollte sparsam mit kurzkettigen Kohlenhydraten (alles, was Zucker enthält) umgehen und stattdessen Vollkornprodukte, eiweißreiche Lebensmittel sowie Proteinshakes zu sich nehmen. Und zwar nicht nur vor und nach der Tour, sondern auch währenddessen – also statt eines zuckerreichen Energiegels einen proteinhaltigen, zuckerarmen Shake wählen.

Wichtig bei deinem ersten Gran Fondo ist ebenfalls, dass du es gemächlich angehen lässt. Fahre in deinem Wohlfühlbereich und lass dich nicht stressen. Wenn du bereits die ersten Kilometer über deinem Leistungsniveau fährst, wirst du dafür am Ende Tribut zahlen müssen. Starte also in einem Tempo, bei dem du dich angenehm unterhalten kannst und welches du dir über einen längeren Zeitraum zutraust. Denke daran, dass der Weg das Ziel ist und du diesen nicht mit der Durchschnittsgeschwindigkeit eines Rennrad Profis zurücklegen musst. Falls du am Ende noch Kraft übrighaben solltest, kannst du diese auch noch in einem Schlusssprint loswerden ?.

Lange Tage auf dem Fahrrad beginnt man am besten mit einem Müsli aus Haferflocken, Bananen, Nüssen und Milch . Für vollständig aufgefüllte Glykogenspeicher hat man im Idealfall bereits am Vorabend gesorgt. Während der Tour nimmt man etwa alle 20 bis 30 Minuten eine Kleinigkeit zu sich – einen halben Energieriegel, eine Banane, eine Reiswaffel oder etwa Ähnliches. Wichtig: Der Snack muss leicht verdaulich sein. Wer statt kohlenhydratreicher Snacks während des Radelns moderat zuckerhaltige Proteinriegel isst, erreicht zudem ein zweites Ziel leichter: mit dem Fahrradfahren abnehmen .

Der beste Weg, sich auf eine Radreise vorzubereiten, ist natürlich: Rad zu fahren! So offensichtlich dies ist, besitzt nicht jeder Zugang zu einem Fahrrad. Es gibt heutzutage viele preisgünstige Fitnessstudios, die Rad – und Spinningkurse anbieten, auf denen man ein wenig „indoor“ radeln kann. Obwohl moderne Heimtrainer Straßen, Hügel usw. sehr genau simulieren können, sind sie jedoch kein wirklicher Ersatz für eine echte Fahrradtour.

Die Fahrradtaschen sind gepackt, die Reifen aufgepumpt, die Route geplant. Wer einen ganzen Tag Radtour vor sich hat, sollte schon am Abend eine vernünftige Mahlzeit mit den Komponenten Kohlenhydrate, Proteine, Gemüse und Fette zu sich nehmen. Es ist kein exzessives „Carbo-Loading“ nötig, wie ihn manche Sportler mit sogenannten Pasta-Partys zelebrieren. Aber natürlich sollte diese Mahlzeit auch Kohlenhydrate enthalten, insbesondere wenn ein straffes Programm für den Folgetag geplant ist. „Vor allem sollte man nicht zu wenig essen, damit der Körper wirklich gestärkt ist“, so die Ernährungsberaterin Pia Jensen von der Deutschen Sporthochschule Köln. „Kohlenhydrate sind bis zu 24 Stunden im Körper gespeichert, solange kann man also Energie aus einer vollwertigen Mahlzeit ziehen.“

Die richtige Fahrradkleidung ist ebenfalls etwas, das dir enorm weiterhilft. Die Investition in eine passende Rad Hose mit einem guten Polster ist absolut empfehlenswert. Es erspart dir Schmerzen durch zu langes Sitzen auf dem Sattel und steigert somit den Spaßfaktor. Stundenlang ohne Polster auf dem Sattel zu sitzen wird nach einer gewissen Zeit unangenehm.

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

200 Km oder mehr fahren – so bereitest du dich richtig vor

Wenn ihr bei den warmen Temperaturen lieber auf feste Nahrung verzichtet, eignen sich Smoothies für unterwegs. Neben der Nahrung ist es besonders wichtig, dass ihr immer ausreichend Wasser trinkt. Denn der Körper verliert durch die Hitze viel Wasser, welches wieder aufgefüllt werden muss.

Lange Tage auf dem Fahrrad beginnt man am besten mit einem Müsli aus Haferflocken, Bananen, Nüssen und Milch . Für vollständig aufgefüllte Glykogenspeicher hat man im Idealfall bereits am Vorabend gesorgt. Während der Tour nimmt man etwa alle 20 bis 30 Minuten eine Kleinigkeit zu sich – einen halben Energieriegel, eine Banane, eine Reiswaffel oder etwa Ähnliches. Wichtig: Der Snack muss leicht verdaulich sein. Wer statt kohlenhydratreicher Snacks während des Radelns moderat zuckerhaltige Proteinriegel isst, erreicht zudem ein zweites Ziel leichter: mit dem Fahrradfahren abnehmen .

In den Wochen vor unserer Radreise nach Spanien bin ich häufig gefragt worden, wie viel Radl-Erfahrung ich habe oder wie wir uns auf die Radtour vorbereiten. Tatsächlich habe ich kein spezielles Training dafür angefangen, sondern bin mit meinem normalen Fitnesslevel gestartet und hatte keine größeren Probleme.

Du möchtest dich gezielt vorbereiten und benötigst professionelle Unterstützung dabei? Bei uns kannst du unter sportwissenschaftlicher Anleitung Trainirin. Unsere Kombination aus Diagnostik & einer darauf aufbauenden, individuellen Trainingsplanung hilft dir dabei neue Höchstleistungen zu erreichen.

Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, können Sie eine Tour pro Woche zu einer längeren, gleichmäßigen Fahrt und die andere zu einer kürzeren, schnelleren und hügeligeren Fahrt machen. Wenn schlechtes Wetter Ihr Training im Freien behindert, versuchen Sie es mit Spinning-Kursen oder benutzen Sie einen Rollentrainer (das ist ein Gerät, das Ihr Fahrrad zuhause in ein stationäres Fahrrad verwandelt). Eine längere Radtour pro Woche könnte mit Krafttraining im Fitnessstudio und ein paar kürzeren Cardio-Einheiten, wie z. B. Laufen, kombiniert werden.

Dabei sollte man jedoch darauf achten, direkt vor der Ausfahrt nicht allzu viel zu sich zu nehmen. Der Verdauungsvorgang entzieht der Muskulatur Blut – Folge: Die Muskeln arbeiten schlechter als sie sollten. Man sollte deshalb mindestens zwei bis vier Stunden verstreichen lassen, bevor man sich nach einer vollwertigen Mahlzeit auf das Bike setzt.

Letztendlich ist jeder Körper anders. Hört auf ihn, esst ruhig und mit Bedacht.

Auch im Laden gibt es Sättel in unterschiedlichen Breiten. Um den richtigen für euch zu finden, könnt ihr euch diese Anleitung ansehen, in der erklärt wird, wie man den Abstand der Sitzknochen ermittelt. Ich hatte für unsere Radreise nach Spanien einen Ledersattel von Brooks. Der ist sehr hart, aber für lange Strecken war er für mich genau die richtige Wahl, sodass ich die vollen 2 Monate kein einziges Mal Schmerzen hatte.

Im Kraftsport sind Sie ein Muss, im Radsport ein Kann: Nahrungsergänzungsmittel . Diese Mittel können nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft als zweckmäßig erachtet werden:

Zur optimalen Einteilung deiner Kraft solltest du die Strecke sehr gut kennen. Mache dich im Vorfeld vor allem mit den Steigungen und ihrer jeweiligen Länge vertraut, damit du bei der Ausfahrt aus einer Kurve keine böse Überraschung erlebst.

https://gipfelkurs. de/blog/wie-du-deine-erste-100km-tour-bewaeltigst

Weil man schon Flüssigkeitsmangel hat, wenn der Durst deutlich spürbar ist, empfehlen viele Experten ein Trinken nach Zeit. Wer alle 20 Minuten ein paar große Schlucke trinkt, ist über den Tag verteilt ziemlich gut versorgt. Jensen schlägt eine Saftschorle mit dem Mischverhältnis 1/3 Saft auf 2/3 Wasser vor, idealerweise ergänzt um 1/4 Teelöffel Salz – zumindest an heißen Tagen, an denen viel geschwitzt wird. Auch reines Mineralwasser ist gut, da es im Gegensatz zu Leitungswasser viele Mineralstoffe enthält. Sportgetränke wie sie im Handel in zahlreicher Form enthalten sind, sind nicht nötig.

https://www. abenteuerzeilen. de/7-tipps-wie-ihr-euch-auf-eine-radtour-vorbereiten-koennt/

Du möchtest dich gezielt vorbereiten und benötigst professionelle Unterstützung dabei? Bei uns kannst du unter sportwissenschaftlicher Anleitung Trainirin. Unsere Kombination aus Diagnostik & einer darauf aufbauenden, individuellen Trainingsplanung hilft dir dabei neue Höchstleistungen zu erreichen.

? Lege Zwischenziele fest und belohne dich mit Pausen an besonders sehenswerten Orten.

Tipp: Lege dir einen Ernährungsplan zurecht und nimm genügend Energieriegel und Gels mit. Fange schon mit dem Essen an, bevor du Hunger bekommst z. B. alle 20 Kilometer einen halben Riegel auf den ersten 100km und danach ein leichter verdauliches Gel alle 20 Kilometer auf den zweiten 100km.

Geschafft: Müde, aber glücklich am Ziel angekommen, darf man sich endlich mal was gönnen. Ein Radler oder ein alkoholfreies Bier sind völlig in Ordnung – wichtig ist überhaupt die Aufnahme von viel Flüssigkeit nach der Tour. Gleiches gilt beim Essen: „Wer am nächsten Tag noch mal ein Stück fahren will, sollte nicht nur einen Blattsalat essen“, erklärt Pia Jensen. Kohlenhydrate sowie Proteine geben Energie und helfen den Muskeln bei der Regeneration über Nacht.

Wer seine Ernährung beim Radfahren optimieren möchte, kann dies zum Beispiel durch die zusätzliche Gabe von Extrakten aus Ginseng oder Maca tun. Ginseng ist eine bewährte Heilpflanze, die zahlreiche positive Effekte mit sich bringt: Stärkung des Immunsystems (wichtig für Sportler), Erhöhung der Stressresistenz und allgemeine Vitalisierung. Maca ist extrem nährstoffreich und steigert – nicht zwangsläufig, aber erfahrungsgemäß bei vielen Nutzern – das Wohlbefinden sowie die Wachsamkeit.

Eine gute Streckenkenntnis ermöglicht es dir natürlich auch, auf jedem Abschnitt das beste Übersetzungsverhältnis zu wählen. Darüber hinaus bist du gut damit beraten, bei deinem ersten Versuch über 200 km keine Steigungen von 18 % einzubauen.

Letztendlich ist jeder Körper anders. Hört auf ihn, esst ruhig und mit Bedacht.

Um überhaupt eine längere Radausfahrt durchzustehen, ist im Körper die Energiebereitstellung mittels aeroben Energiestoffwechsel notwendig. Hier werden für die Energiegewinnung Kohlenhydrate und Fette unter Verwendung von Sauerstoff abgebaut. Dies funktioniert bei niedriger Trainingsbelastung wie einer langen Radausfahrt. Bei einer langen Ausfahrt verlierst du natürlich auch dementsprechend Schweiß. Da der Körper durch die Energiegewinnung auch mehr arbeitet, muss die ansteigende Körpertemperatur durch die Abgabe von Schweiß reguliert werden. Darüber hinaus kommt es auch zu einer Muskelermüdung, die sich bei weniger trainierten Sportlern stärker auswirkt und eine Leistungsreduktion zur Folge hat.

Was war deine längste Radausfahrt am Stück? Als normaler Hobbyradler werden sich die extrem langen Radausfahrten wohl in Grenzen halten. Auch als Triathlet und ambitionierter Fahrer sind Fahrten über 200km am Stück eher die Seltenheit. Wie bereitet man sich aber auf so eine lange Ausfahrt vor? Finde es in diesem Post heraus!

Wer mittags eine größere Mahlzeit zu sich nimmt, sollte unbedingt ein fettarmes, leicht verdauliches Gericht wählen. „Nach einem schweren Mittagessen radelt es sich sehr mühsam“, sagt Jensen. „Denn Fett verlängert die Magenverweildauer der Lebensmittel, sodass der Körper richtig lange mit der Verdauung beschäftigt ist.“ Natürlich fehlt die Energie dann an anderer Stelle.

https://www. abenteuerwege. de/wegweiser/2021/02/fitness-radreise/

Auch Proteine sollten in Form von Nüssen, Joghurt, Quark, Linsen, Erbsen oder Fisch möglichst in die Mahlzeit mit eingebunden werden.

7 Tipps, wie ihr euch auf eine lange Radtour vorbereiten könnt

Die erste „große“ Hürde, die es für jeden Radfahrer zu überwinden gilt, ist eine Strecke von 100 km. Oftmals mehrere Jahre später wartet dann mit 200 km die nächste Herausforderung. An diese ebenfalls sehr bedeutsame Distanz wagen sich schon deutlich weniger Radsportbegeisterte.

? Denke beim Radfahren stets an Positives und mache dir Bilder dazu im Kopf.

Eine gute Streckenkenntnis ermöglicht es dir natürlich auch, auf jedem Abschnitt das beste Übersetzungsverhältnis zu wählen. Darüber hinaus bist du gut damit beraten, bei deinem ersten Versuch über 200 km keine Steigungen von 18 % einzubauen.

Die Schwierigkeitsgrade 4 bis 6 bei unseren Radreisen beziehen sich auf Radtouren, die längere Tage im Sattel und/oder längere Anstiege beinhalten werden. Bei diesen Reisen profitieren Sie am meisten von einem gezielten und intensiven Training im Vorfeld. Um fit genug zu sein, um diese Reisen zu genießen (und nicht nur zu ertragen), empfiehlt sich ein Trainingsplan für mindestens einige Monate vor der Reise.

– Mit Vitaminen und Mineralien angereicherte isotonische Getränkepulver. Sie gleichen den Flüssigkeitsverlust durchs Schwitzen aus und versorgen den Körper über den Darm schnell mit Kohlenhydraten.
– Proteinpulver. Es verhindert den Abbau von Muskelmasse bei starker Belastung und fördert nach dem Sport die Regeneration der Muskulatur. Wichtig ist ein hoher Anteil an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs)
– Creatin. Es bindet Wasser in der Muskulatur und minimiert dadurch Zellschäden während des Radfahrens. Besonders für intensiv Trainierende ist Creatin empfehlenswert.
– Koffeinhaltige Energy Booster. Sie sind vor allem gegen Ende des Trainings oder der Tour zu empfehlen, da sie Ermüdungserscheinungen unterdrücken.

https://radelmaedchen. de/solo-tour-tipps-fur-die-reiseplanung/

Nimm unterwegs abwechselnd süße und salzige Nahrungsmittel zu dir. Auch wenn du auf Süßes stehst, wird dein Gaumen davon nach vier Stunden ziemlich die Nase voll haben und sich sehr über eine salzige Abwechslung freuen.

Für direkte Unterstützung beim Radfahren stehen dir unsere Personal Trainer natürlich auch zur Verfügung!
Personal Trainer

Wie auch beim Reisen mit Koffer möchte man nicht mehr mitschleppen, als nötig. Beim Reisen mit dem Fahrrad kommt noch hinzu, dass man das Gewicht selbst bewegen muss – je mehr Ballast umso anstrengender wird also die Tour. Nehmt eure Radtaschen und macht euch mit deren Größe vertraut. Denn obwohl sie auf den ersten Blick klein wirken, passt doch mehr hinein als man denkt. Habt ihr bereits herausgefunden, wie viele Dinge ihr darin mitnehmen könnt, solltet ihr eine Strecke mit dem Gepäck fahren. Am besten ihr nehmt euch ein Wochenende Zeit und fahrt zu einem Campingplatz, so habt ihr ein ähnliches Erlebnis wie auf der „richtigen“ Reise und es wird schnell klar, wie ihr mit dem Gewicht zurecht kommt. Auf unserer Radtour nach Spanien hatte ich ca. 12 Kg Gepäck und Thomas mit dem Zelt und dem Campingkocher ein bisschen mehr. Es müssen keine 50 Kg sein, die man mit schleppt. Hier findet ihr meine Packliste für Fahrradtouren und Radreisen.

Psychologische und logistische Vorbereitung

Sättel gibt es wie Sand am Meer. Dabei den richtigen zu finden ist eine echte Herausforderung, die aber auf jeden Fall nicht fehlen darf, wenn man sich auf eine Radtour vorbereiten möchte. Man kann entweder die Sitzknochen ausmessen lassen, um einen passgenauen Sattel zu bekommen. Wer Geld sparen möchte, sollte auf eine harte Sitzfläche achten. Mit den gepolsterten Hosen ist das dann gar nicht unbequem. Die Einstellung des Sattels spielt hierbei auch eine Rolle. Je nachdem ob er weiter vor oder zurück gekippt ist, wird entweder das Schambein oder das Sitzbein stärker belastet.

Es ist immer besser, dein Ziel zu erreichen und dir zu sagen, dass du noch etwas schneller hättest fahren können, anstatt zu schnell loszulegen und am Ende gar nicht anzukommen.

https://www. abenteuerzeilen. de/7-tipps-wie-ihr-euch-auf-eine-radtour-vorbereiten-koennt/

Was vielen nicht bewusst ist: Durch den Fahrtwind spürt man den Flüssigkeitsverlust beim Radfahren weniger als bei anderen Sportarten. Dennoch verliert der Körper beim Radeln sehr viel Wasser. Als Faustregel bei der Ernährung im Radsport gilt deshalb: Pro Fahrstunde sollte man einen halben bis ganzen Liter Flüssigkeit trinken – in Form von Wasser, verdünntem Apfelschorle oder isotonischen Drinks. Dadurch beugt man Krämpfen, muskulären Problemen und Leistungseinbrüchen vor.

Wie auch beim Reisen mit Koffer möchte man nicht mehr mitschleppen, als nötig. Beim Reisen mit dem Fahrrad kommt noch hinzu, dass man das Gewicht selbst bewegen muss – je mehr Ballast umso anstrengender wird also die Tour. Nehmt eure Radtaschen und macht euch mit deren Größe vertraut. Denn obwohl sie auf den ersten Blick klein wirken, passt doch mehr hinein als man denkt. Habt ihr bereits herausgefunden, wie viele Dinge ihr darin mitnehmen könnt, solltet ihr eine Strecke mit dem Gepäck fahren. Am besten ihr nehmt euch ein Wochenende Zeit und fahrt zu einem Campingplatz, so habt ihr ein ähnliches Erlebnis wie auf der „richtigen“ Reise und es wird schnell klar, wie ihr mit dem Gewicht zurecht kommt. Auf unserer Radtour nach Spanien hatte ich ca. 12 Kg Gepäck und Thomas mit dem Zelt und dem Campingkocher ein bisschen mehr. Es müssen keine 50 Kg sein, die man mit schleppt. Hier findet ihr meine Packliste für Fahrradtouren und Radreisen.

Auch das Frühstück einige Stunden vor der Abfahrt ist sehr wichtig. Eine gute Wahl sind sogenannte Energiekuchen oder auch Reiskuchen. Du kannst sie vor der Abfahrt und auch unterwegs zu dir nehmen, denn sie sind lecker, machen satt und verhindern einen Hungerast.

Hier können Sie die Radfahren 7-8/2022 als Printmagazin oder E-Paper bestellen

Natürlich kannst du deinen ersten Versuch über 200 km oder mehr auch gemeinsam mit anderen in Angriff nehmen. Die Vorbereitung bleibt die gleiche. Allerdings solltest du dir sicher sein, dass die Leistungsfähigkeit aller Beteiligten in etwa gleich ist oder dass die stärksten Fahrer bereit sind, sich auf die Leistungsstufe der schwächsten hinab zu begeben.

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Doch das ist noch längst nicht alles. Du musst richtig reinhauen! Denn während deiner 8 Stunden auf dem Rad wirst du massenweise Kalorien verbrauchen. Also fülle deine Taschen mit Müsliriegeln, Trockenobst, Fruchtschnitten und ähnlichen Energiespendern.

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Wenn du deine Pedalplatten noch kurz zuvor ersetzt und die neuen nicht perfekt anpasst, riskierst du Knieschmerzen oder sogar eine Sehnenscheidenentzündung. Radhose und Sattel sollten qualitativ hochwertig sein, aber du musst sie schon eingefahren und dich davon überzeugt haben, dass sie dir keinerlei Schmerzen bereiten.

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Dein Fahrrad muss sich in perfektem Zustand befinden. Dazu gehören auch Pedalplatten, Radhose, Sattel und Reifen. Letztere kannst du bei Bedarf gern noch einmal wechseln.

https://blog. bikemap. net/de/cycling-tips-de/deine-erste-lange-radausfahrt-200km-und-mehr/

Geschafft: Müde, aber glücklich am Ziel angekommen, darf man sich endlich mal was gönnen. Ein Radler oder ein alkoholfreies Bier sind völlig in Ordnung – wichtig ist überhaupt die Aufnahme von viel Flüssigkeit nach der Tour. Gleiches gilt beim Essen: „Wer am nächsten Tag noch mal ein Stück fahren will, sollte nicht nur einen Blattsalat essen“, erklärt Pia Jensen. Kohlenhydrate sowie Proteine geben Energie und helfen den Muskeln bei der Regeneration über Nacht.

Wenn dein Körper nicht an eine stundenlange körperliche Belastung gewöhnt ist, ist es wichtig, dass du diesem auch Pausen gönnst. In der Zeit kannst du dich etwas strecken, um die beanspruchte Muskulatur zu lockern. Etwas stehen oder gehen hilft dir dabei, deinen Rücken und Nacken zu entspannen und somit Schmerzen vorzubeugen. Ebenfalls kann der bei Radsportlern allseits beliebte Kaffee-Stopp Wunder bewirken. Der zusätzliche Koffeeinschub durch einen Espresso hat schon so manchen Sportler wieder nach Hause gebracht.

Natürlich kannst du deinen ersten Versuch über 200 km oder mehr auch gemeinsam mit anderen in Angriff nehmen. Die Vorbereitung bleibt die gleiche. Allerdings solltest du dir sicher sein, dass die Leistungsfähigkeit aller Beteiligten in etwa gleich ist oder dass die stärksten Fahrer bereit sind, sich auf die Leistungsstufe der schwächsten hinab zu begeben.

7 Tipps, wie ihr euch auf eine lange Radtour vorbereiten könnt

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Wie bereite ich meinen Körper auf eine lange Fahrradtour vor

Eine genaue Übersicht über die Schwierigkeitsgrade unserer Reisen ist hilfreich um die beste Radreise für Sie zu finden oder stöbern Sie gleich in unseren individuellen Radreisen.

Als schnelle Energielieferanten auf kurzen Fahrradtouren (bis zu 90 Minuten) haben sich Powergels und isotonische Drinks bewährt. Sie versorgen den Körper mit rasch verwertbaren Kohlenhydraten und Elektrolyten wie Kalium und Natrium. Das ideale Fahrrad-Essen auf kürzeren Touren ist daher tendenziell eher flüssig, nicht fest. Bekömmliche Zucker – und Kohlenhydratspender (Bananen) runden den Ernährungsplan ab – vor und während der Tour.

Denke immer daran, dass du mit ausreichend Treibstoff immer weiter radeln kannst, seien es nun 200, 300 oder 400 km. Wenn jedoch die Treibstoffversorgung zur Neige geht, holt dich unweigerlich der Hungerast ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert