Warum tragen die Niederländer keine Helme

Die Haltung zum Fahrradhelm ist in europäischen Hauptstädten sehr unterschiedlich. Das hat eine groß angelegte Verkehrsbeobachtung der DEKRA Unfallforschung gezeigt. Die Ergebnisse sind Teil des DEKRA Verkehrssicherheitsreports 2020 zum Thema „Mobilität auf zwei Rädern“. Insgesamt wurden in neun Städten mehr als 12.000 Rad – und E-Scooter-Fahrerinnen und Fahrer in die Studie einbezogen. Die Beobachtungs-Teams waren – vor der Corona-Pandemie – in Amsterdam, Berlin, Kopenhagen, Ljubljana, London, Paris, Warschau, Wien und Zagreb unterwegs.

Warum tragen die Niederländer keine Helme

Sieh her unsere 360 Video:

Um diesen Podcast zu abonnieren, benötigen Sie eine Podcast-kompatible Software oder App. Wenn Ihre App in der obigen Liste nicht aufgeführt ist, können Sie einfach die Feed-URL in Ihre Podcast-App oder Software kopieren.

Dutch Biketours veranstaltet Radreisen in den Niederlanden mit komfortabler Hotelunterkunft und zuverlässigem Gepäcktransport von Hotel zu Hotel. Erleben Sie mit Dutch Biketours einen unvergesslichen Fahrradurlaub auf beschilderten Radwegen durch die schönsten Landschaften und Städte. Für Radfahrer gibt es ein riesiges Netz an Radwegen. Alle sind hervorragend gekennzeichnet und vom Autoverkehr getrennt. Da macht Radfahren wirklich noch Spaß!

Die Karte wurde hier aus Datenschutzgründen hier entfernt. Sie können Sie auf Google Maps ansehen.

Helme:

Straßenverkehr: Ein Helm würde vor Kopfverletzungen schützen – aber nicht in jedem Fall

https://www. tz. de/outdoor/welchen-laendern-gibt-eine-helmpflicht-radfahrer-meta-zr-3476228.html

Warum tragen die Niederländer keine Helme

GIRO REVERB – der Anti-Helm, eine Art Calimero-Schale ohne Lüftungsschlitze, dafür mit einem kleinen Schild. Wird von Velokurieren geliebt, weil er martialisch aussieht.

Dieses Risiko gehen wir zu Fuß jeden Tag ein – auf dem Fahrrad ohne Helm bereitet es uns Unbehagen.

Die Empfehlung der DEKRA Unfallforscher ist klar: „Tragen Sie auf dem Fahrrad oder auf dem E-Scooter auf jeden Fall immer einen Helm.“ Zugleich plädiert Ancona für einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern: Die Infrastruktur müsse fahrradfreundlich und möglichst sicher sein, als Worst-Case-Absicherung sei der Helm aber unverzichtbar.

Die Verkehrsbeobachtung wurde in allen neun Städten jeweils an Wochentagen zu unterschiedlichen Tageszeiten und an mehreren Orten rund um den Stadtkern durchgeführt.

Die ECE 2205 Norm betrifft jedoch schwere Mopedhelme , die für Radler überdimensioniert sind. Da der Fahrradhelm bei höheren Geschwindigkeiten keinen ausreichenden Schutz bietet und bisher keine EU-Norm dafür existierte, übernahmen das Normeninstitut für die Niederlande (NEN) die Vorreiterrolle bei der Entwicklung eines Pedelec-Standards für Helme.

Gilt beim Radfahren in Holland Helmpflicht? Der aktuelle Stand (2023)

Warum tragen die Niederländer keine Helme Warum tragen die Niederländer keine Helme

Um es gleich zu sagen: Ich fahre fast immer mit Helm durch die Stadt, denn ich bin ein gebranntes Kind. Vor fast 20 Jahren hatte ich einen heftigen Sturz, bei dem ich mit voller Wucht mit dem Kopf auf den Asphalt knallte. Bei sehr hohem Tempo war ich mit dem Lenker an einem Absperrband hängengeblieben. Der Helm war angebrochen, mein Schädel heil. Glück gehabt.

Leider konnte mich auch die aktuelle Fahrradhelm-Kampagne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nicht überzeugen, einen Helm aufzusetzen. Dank leichtbekleideter Germany’s Next Topmodel-Kandidatinnen, diskutiert angeblich ganz Deutschland über Fahrradhelme – einen aufsetzen will deswegen trotzdem niemand, denn wie die Kampagne schon selbst verrät: „Looks like shit“. Was für alle offensichtlich Scheiße aussieht, binde ich mir doch nicht auf den Kopf. Da haben allein die zehn Minuten mit Niels mehr bewirkt als eine 400 000 Euro schwere Kampagne. Was mich viel mehr beeindruckt, sind in meinem engsten Umfeld Freunde, die jeden Tag aufs Rad steigen und ganz selbstverständlich den Helm unter ihrem Kinn einklicken. Keiner bedenkt sie mit komischen Blicken. Keiner lacht. Keiner von ihnen kommt mit einer Sturmfrisur nach Hause. Keiner beschwert sich über einen sperrigen Gegenstand. Vielleicht ernten sie sogar alle einen neidischen Blick, weil sie sich genau das trauen, wovor wir helmlosen Traumtänzer uns scheuen. Es geht schlichtweg nur darum, eine neue Routine zu entwickeln und weniger darauf zu hören, was jemand über uns sagen könnte. Scheißegal. Vielleicht sollten wir uns alle mehr an die Hand nehmen, gegenseitig wachrütteln und in den nächsten Fahrradladen schleifen. Ich bin mittlerweile schon einen kleinen Schritt weiter und habe mich im Fahrradladen meines Vertrauens durch die Modelle getestet und ein äußerst ansehnliches Exemplar gefunden. Gekauft habe ich ihn noch nicht, denn da gibt es ja noch diesen Zettel auf meinem Schreibtisch. Aber ich werde es tun. Nur verschließen, werde ich ihn selbst und vielleicht auch auf den nächsten Ausflug nach Amsterdam mitnehmen.

Die Empfehlung der DEKRA Unfallforscher ist klar: „Tragen Sie auf dem Fahrrad oder auf dem E-Scooter auf jeden Fall immer einen Helm.“ Zugleich plädiert Ancona für einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern: Die Infrastruktur müsse fahrradfreundlich und möglichst sicher sein, als Worst-Case-Absicherung sei der Helm aber unverzichtbar.

Warum tragen die Niederländer keine Helme

Warum tragen die Niederländer keine Helme

Die Helme müssen offiziell zugelassen sein. Ein zugelassener Moped – oder Motorradhelm ist an einem Kreis mit großem E zu erkennen. Hinter dem E steht eine Zahl, jede Ziffer steht für ein EU-Land. In den Niederlanden erhalten zugelassene Helme die Nummer 4. Ein zugelassener Speed-Pedelec-Helm ist nach NTA 8776:2016 gekennzeichnet.

„Das haben auch unsere aktuellen Crashversuche mit einem E-Scooter gezeigt, bei denen der Dummy einmal mit und einmal ohne Helm unterwegs war“, so Peter Rücker, Leiter der DEKRA Unfallforschung. Dabei fuhr der E-Scooter im DEKRA Crash Test Center in Neumünster in unterschiedlichen Winkeln mit 20 km/h gegen eine Bordsteinkante. Die Messwerte aus dem Dummy beim Aufprall mit dem Kopf auf dem Boden zeigten: Ohne Helm wäre mit schwersten bis tödlichen Kopfverletzungen zu rechnen gewesen. Mit Helm war der gemessene Belastungswert (HIC36) um 97 % geringer, das Risiko einer schwerwiegenden Kopfverletzung wäre so deutlich reduziert.

„Unsere Zahlen lassen durchaus Rückschlüsse darauf zu, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen fahrradfreundlicher Infrastruktur, dem subjektiven Sicherheitsgefühl und der Entscheidung, einen Helm zu tragen oder nicht.“ Dazu passt auch eine weitere Beobachtung: In London, der Stadt mit der mit großem Abstand höchsten Helmtragequote, trugen auffällig viele Radfahrerinnen und Radfahrer zusätzlich Warnwesten, um besser sichtbar zu sein.

Dieses Risiko gehen wir zu Fuß jeden Tag ein – auf dem Fahrrad ohne Helm bereitet es uns Unbehagen.

1 / 2 In Deutschland gibt es keine Helmpflicht für Radfahrer – die Debatte darüber wird hitzig geführt. © dpa

Die Pflicht betrifft alle Leichtkrafträder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Bei Missachtung droht ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro, das auch in Deutschland vollstreckt werden kann.

Beide Gruppen sind bei Kollisionen mit Autos ähnlich schlecht geschützt. Trotzdem käme niemand auf die Idee, beim Gang zum Bäcker einen Helm aufzusetzen, nur weil er beim Überqueren der Straße überfahren werden könnte. Ob ein Auto mit 30 oder 40 Stundenkilometern einen Radler oder einen Fußgänger erfasst, macht für das Unfallopfer keinen allzu großen Unterschied. Mögliche Verletzungen am Kopf können tödlich sein.

•Sie folgen den Nummern der Kreuzungen und fahren so von Kreuzung zu Kreuzung.
• Bei jedem nummerierten Schnittpunkt ist ein großes Schild mit einer Karte der Umgebung, wo Sie sehen können, wo Sie sind und welche Optionen Sie haben.
• Die Kreuzungen sind mit weiß-grüner Beschilderung signiert.

Wer sich um seine Sicherheit als Radfahrer im Straßenverkehr sorgt, sollte umsichtig sein, statt sich auf die Styroporhaube zu verlassen. Wie schnell fahre ich? Husche ich knapp an parkenden Autos vorbei, obwohl jederzeit eine Tür aufgehen kann? Fahre ich mit Licht und stoppe bei Rot? Lebe ich in einer Ortschaft, in der es viele Radfahrer gibt und Autofahrer Rücksicht darauf nehmen?

Zusammenhang zwischen Sicherheitsgefühl und Helm-Entscheidung

Sportliche Fahrer mit Mountainbike oder Rennrad tragen Helme, doch dies tun sie freiwillig – vielleicht aus Image Gründen. Pedelecs zählen wie in Deutschland als Fahrrad, womit die Helmpflicht ebenfalls entfällt.

Warum tragen die Niederländer keine Helme

Kinder tragen häufiger Helme

Das Velo ist in Holland für viele das primäre Verkehrsmittel, so selbstverständlich wie Wasser und Brot. Einen Helm zu tragen, würde die Komplexität des alltäglichen Velofahrens erheblich erhöhen. Man hat zusätzliches Gepäck. Zudem wäre der Helm ein Zugeständnis an den motorisierten Verkehr, der zwar zunimmt, aber: Der Holländer hält auf zwei Rädern dagegen. Eine Helmpflicht, wie sie Australien für Radler kennt, ist in den Niederlanden darum nicht denkbar. Eher gibt es in Deutschland eine Autobahnvignette oder ein Geschwindigkeitslimit.

Um es gleich zu sagen: Ich fahre fast immer mit Helm durch die Stadt, denn ich bin ein gebranntes Kind. Vor fast 20 Jahren hatte ich einen heftigen Sturz, bei dem ich mit voller Wucht mit dem Kopf auf den Asphalt knallte. Bei sehr hohem Tempo war ich mit dem Lenker an einem Absperrband hängengeblieben. Der Helm war angebrochen, mein Schädel heil. Glück gehabt.

In den Niederlanden ist es nicht notwendig einen Helm zu tragen. Wenn Sie aber wollen, können Sie bei uns einen Helm leihen. Wir Niederländer tragen nur auf dem Rennrad einen Helm. Hier ist Radfahren sehr sicher. Wir haben spezielle Radwege und Ampeln für Radfahrer. Es ist ein großer Artikel „Warum die Holländer keine Helme tragen“ erschienen. Klicken Sie hier, um diesen Artikel zu lesen.

Seit 2008 veröffentlicht DEKRA jährlich den Verkehrssicherheitsreport zu einem Ausschnittsthema. Der Report 2020 beschäftigt sich mit Mobilität auf zwei Rädern. Die Verkehrssicherheit im Zusammenhang mit Fahrrädern, Pedelecs, E-Scootern und Krafträdern wird dabei von den DEKRA Experten aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet. Am Ende stehen konkrete Forderungen und Empfehlungen zu den Bereichen Technik, Infrastruktur und Faktor Mensch.

https://www.2rad. nrw/project/radfahren-in-holland/

In den Niederlanden ist es nicht notwendig einen Helm zu tragen. Wenn Sie aber wollen, können Sie bei uns einen Helm leihen. Wir Niederländer tragen nur auf dem Rennrad einen Helm. Hier ist Radfahren sehr sicher. Wir haben spezielle Radwege und Ampeln für Radfahrer. Es ist ein großer Artikel „Warum die Holländer keine Helme tragen“ erschienen. Klicken Sie hier, um diesen Artikel zu lesen.

In Spanien hat im vorigen Jahr eine Debatte über das Tragen von Fahrradhelmen eingesetzt. Die Verkehrsbehörde hatte sich für eine generelle Pflicht ausgesprochen. Dies stieß auf Proteste, so dass die Regierung die geplante Regelung abschwächte. Nach einer im vorigen Monat verabschiedeten Reform der Straßenverkehrsordnung gilt außerhalb der Städte auf den Landstraßen – wie bisher – für alle Radfahrer eine allgemeine Helmpflicht. Auf städtischem Gebiet müssen nur Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren beim Radfahren einen Helm tragen.

Die höchste Helmtragequote wurde mit 60,9 % in London verzeichnet. Mit deutlichem Abstand folgen Wien (26,7 %) und Berlin (24,3 %). Am wenigsten Helm getragen wird in Amsterdam, nämlich praktisch überhaupt nicht – die Quote lag bei nur 1,1 %. Niedrige Quoten wurden auch in Zagreb (5,9 %) und Ljubljana (9,1 %) ermittelt. Das Mittelfeld bilden Kopenhagen und Paris (jeweils 19,9 %) sowie Warschau (22,0 %).

DEKRA e. V.
Konzernkommunikation
Wolfgang Sigloch
0711.7861-2386
0711.7861-742386
wolfgang. sigloch@dekra. com

In den Niederlanden gilt Helmpflicht für Mopedfahrer

Wer sich um seine Sicherheit als Radfahrer im Straßenverkehr sorgt, sollte umsichtig sein, statt sich auf die Styroporhaube zu verlassen. Wie schnell fahre ich? Husche ich knapp an parkenden Autos vorbei, obwohl jederzeit eine Tür aufgehen kann? Fahre ich mit Licht und stoppe bei Rot? Lebe ich in einer Ortschaft, in der es viele Radfahrer gibt und Autofahrer Rücksicht darauf nehmen?

Warum tragen die Niederländer keine Helme

Kann der Helm beim nächsten Camping Urlaub in den Niederlanden zu Hause bleiben? In den Niederlanden fallen Sie mit Helm oder Warnweste auf dem Rad sofort als deutscher Tourist auf. Fast niemand trägt Helm, denn die Autofahrer sehen “Fietsen” als gleichberechtigtes Verkehrsmittel.

Wir sind die Chefredakteure hinter survivalmesserguide. de.

Der Helm ist nur einer von vielen Faktoren, die die Sicherheit beeinflussen. Wer sich Hals über Kopf mit dem Mountainbike steile Berge herunterstürzt, dem rate ich dringend zum Helm. Beim gemütlichen Gleiten durch Nebenstraßen kann man getrost darauf verzichten. Natürlich sind auch dabei schwere Stürze möglich – ein achtlos weggeworfener Apfel reicht. Aber die Gefahr ist gering und das Leben nun einmal mit Risiken verbunden.

Dieses Risiko gehen wir zu Fuß jeden Tag ein – auf dem Fahrrad ohne Helm bereitet es uns Unbehagen.

Die Fahrer der „Snorfietsen“ und Speed-Pedelecs dürfen außer in Amsterdam und Utrecht weiterhin Radwege benutzen, doch auch dort gilt die Helmpflicht.

Acht Meter breite Fahrradwege sind in Holland keine Seltenheit

Beide Gruppen sind bei Kollisionen mit Autos ähnlich schlecht geschützt. Trotzdem käme niemand auf die Idee, beim Gang zum Bäcker einen Helm aufzusetzen, nur weil er beim Überqueren der Straße überfahren werden könnte. Ob ein Auto mit 30 oder 40 Stundenkilometern einen Radler oder einen Fußgänger erfasst, macht für das Unfallopfer keinen allzu großen Unterschied. Mögliche Verletzungen am Kopf können tödlich sein.

. Dort wird so viel geradelt wie nirgends sonst auf der Welt, fast ausschließlich ohne Helm. Gleichzeitig ist das Risiko, als Radler tödlich zu verunglücken, so niedrig wie nirgends sonst auf der Welt.

https://www. presseportal. de/pm/6647/4761976

Trotz dieser Erfahrung würde ich niemanden dazu zwingen, einen Helm zu tragen, oder gar eine Helmpflicht fordern. Warum? Für die meisten Radfahrer ist das Risiko, einen schweren Unfall zu erleiden, sehr gering. Auch gesamtwirtschaftlich gesehen rechnet sich eine Helmpflicht nicht, wie eine aktuelle Studie der Universität Münster ergeben hat. In absoluten Zahlen gesehen leben Fußgänger gefährlicher als Radfahrer: 2012 starben 406 Radfahrer auf Deutschlands Straßen und 520 Fußgänger.

Velohelm – die Niederländer mögen ihn nicht

Bei Privatfahrrädern, die in allen Städten die große Mehrheit ausmachten, lag die Helmtragequote deutlich über derjenigen bei Verleihfahrrädern. E-Scooter spielten vor allem in Berlin, Warschau, Wien und Paris eine Rolle. Hier wurde sehr wenig Helm getragen, die Quote lag überall deutlich unter der bei Fahrrädern. In Berlin wurden 173 E-Scooter erfasst – niemand trug dabei einen Helm. In Paris trugen auf 316 beobachteten E-Scootern immerhin 30 Personen (9,5 %) einen Helm.

In Spanien hat im vorigen Jahr eine Debatte über das Tragen von Fahrradhelmen eingesetzt. Die Verkehrsbehörde hatte sich für eine generelle Pflicht ausgesprochen. Dies stieß auf Proteste, so dass die Regierung die geplante Regelung abschwächte. Nach einer im vorigen Monat verabschiedeten Reform der Straßenverkehrsordnung gilt außerhalb der Städte auf den Landstraßen – wie bisher – für alle Radfahrer eine allgemeine Helmpflicht. Auf städtischem Gebiet müssen nur Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren beim Radfahren einen Helm tragen.

Wussten Sie, dass …

E-Scooter-Crash zeigt Schutzwirkung des Fahrradhelms

Man sollte sein Rad über Nacht unbedingt an einen festen Gegenstand wie z. B. eine Laterne oder eine Geländer anschließen. Dies ist aber leider oft verboten. Es gibt viele Parkverbotsschilder für Fahrräder in den Städten, insbesondere vor Schaufenstern. Ich persönlich würde mich daran halten. Experten empfehlen zwei verschiedene Schlösser gegen Diebstahl zu benutzen, da sich Diebe oft auf das Knacken nur einer bestimmten Schlossart spezialisiert haben. Weil das alles so kompliziert klingt, gibt es in Hollands Städten spezielle Fahrradparkhäuser für 50 Cent bis 2,- EUR pro Tag. Hier lassen sich Leihräder wirklich sicher unterbringen.

1 / 2 In Deutschland gibt es keine Helmpflicht für Radfahrer – die Debatte darüber wird hitzig geführt. © dpa

Der Niederländer sagt über die Deutschen: “Die Deutschen fahren nur deshalb mit Fahrradhelm, weil sie nicht Radfahren können.” Ein Fünkchen Wahrheit schwingt da schon mit, denn für ungeübte Radler ist Holland wirklich ein heißes Pflaster. Insbesondere in den größeren Städten gilt für Radler höchste Aufmerksamkeit im Verkehr. Amsterdam ist zum üben für unsichere Urlaubs-Radler absolut ungeeignet. Hier muss man sein Rad wirklich beherrschen, sonst geht man besser zu Fuß. Roller-, Mofa – und Mopeds fahren übrigens ebenfalls auf dem Radweg. Sie sind natürlich schneller und überholen ohne Vorwarnung gern mit Beifahrer – aber ohne Helm. Auch von älteren E-Bike-Radlern wird man einfach lautlos überholt.

•Sie folgen den Nummern der Kreuzungen und fahren so von Kreuzung zu Kreuzung.
• Bei jedem nummerierten Schnittpunkt ist ein großes Schild mit einer Karte der Umgebung, wo Sie sehen können, wo Sie sind und welche Optionen Sie haben.
• Die Kreuzungen sind mit weiß-grüner Beschilderung signiert.

In Spanien hat im vorigen Jahr eine Debatte über das Tragen von Fahrradhelmen eingesetzt. Die Verkehrsbehörde hatte sich für eine generelle Pflicht ausgesprochen. Dies stieß auf Proteste, so dass die Regierung die geplante Regelung abschwächte. Nach einer im vorigen Monat verabschiedeten Reform der Straßenverkehrsordnung gilt außerhalb der Städte auf den Landstraßen – wie bisher – für alle Radfahrer eine allgemeine Helmpflicht. Auf städtischem Gebiet müssen nur Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren beim Radfahren einen Helm tragen.

Um es gleich zu sagen: Ich fahre fast immer mit Helm durch die Stadt, denn ich bin ein gebranntes Kind. Vor fast 20 Jahren hatte ich einen heftigen Sturz, bei dem ich mit voller Wucht mit dem Kopf auf den Asphalt knallte. Bei sehr hohem Tempo war ich mit dem Lenker an einem Absperrband hängengeblieben. Der Helm war angebrochen, mein Schädel heil. Glück gehabt.

Kinder tragen häufiger Helme

GIRO REVERB – der Anti-Helm, eine Art Calimero-Schale ohne Lüftungsschlitze, dafür mit einem kleinen Schild. Wird von Velokurieren geliebt, weil er martialisch aussieht.

Hollandräder haben oft nur 1-3 Gänge, weil es kaum Steigungen gibt. Aber an der Küste gibt es selbst auf den schönsten Fahrradrouten starken Gegenwind – fast immer von Westen. Bei Rücken – oder Gegenwind ist eine Schaltung ebenfalls sehr nützlich. Rückenwind kommt fast immer von Westen. Wer es irgendwie planen kann und mit dem Rückenwind fahren möchte, startet seine Holland-Radtour klugerweise von der Küste ins Landesinnere. Fahrräder kann man in Holland oft in der Nähe von Bahnhöfen ausleihen. Sie kosten pro Tag ca. 10 bis 14,- EUR und haben in der Regel breite Lenker, eine Dreigangschaltung, einen sehr stabilen Gepäckträger, zwei Schlösser und wiegen soviel wie zwei deutsche Tourenräder. Ich war aber ehrlich gesagt überrascht, wie gut die schweren Billigräder laufen. Es gibt in den größeren Städten in Holland ein Parkplatzproblem für Fahrräder. Alles ist voll von Rädern, jeder Holländer besitzt im Schnitt zwei Fahrräder.

Hollandräder haben oft nur 1-3 Gänge, weil es kaum Steigungen gibt. Aber an der Küste gibt es selbst auf den schönsten Fahrradrouten starken Gegenwind – fast immer von Westen. Bei Rücken – oder Gegenwind ist eine Schaltung ebenfalls sehr nützlich. Rückenwind kommt fast immer von Westen. Wer es irgendwie planen kann und mit dem Rückenwind fahren möchte, startet seine Holland-Radtour klugerweise von der Küste ins Landesinnere. Fahrräder kann man in Holland oft in der Nähe von Bahnhöfen ausleihen. Sie kosten pro Tag ca. 10 bis 14,- EUR und haben in der Regel breite Lenker, eine Dreigangschaltung, einen sehr stabilen Gepäckträger, zwei Schlösser und wiegen soviel wie zwei deutsche Tourenräder. Ich war aber ehrlich gesagt überrascht, wie gut die schweren Billigräder laufen. Es gibt in den größeren Städten in Holland ein Parkplatzproblem für Fahrräder. Alles ist voll von Rädern, jeder Holländer besitzt im Schnitt zwei Fahrräder.

Die Frage nach einer Helmpflicht für Radfahrer löst in Deutschland eine hitzige Debatte aus.

In China – dem Reich der Fahrradfahrer – sind wenige Helme im Straßenverkehr zu sehen. Schon die Helmpflicht für Motorradfahrer wird je nach Region kaum eingehalten. Besonders in Südchina fahren oft ganze Familien – Vater, Mutter und ein, zwei kleine Kinder – ohne jeden Schutz auf dem Moped. Dass sich auch Fahrradfahrer mit einem Helm schützen sollten, wird nicht einmal diskutiert – höchstens in modernen Internetforen für Radsportler oder Outdoorfans. Insofern ist Helmpflicht für gewöhnliche Fahrradfahrer kein Thema, obwohl es mit der Einführung der schnellen Elektrobikes, die heute millionenfach auf Chinas Straßen fahren, noch einmal an Dringlichkeit gewonnen hat.

Auf E-Scootern wird seltener Helm getragen

Holland bietet Radfahrern zweifelsohne traumhafte Bedingungen, um auf den Fahrradrouten richtig viel Spaß zu haben. Hält man sich an die landesüblichen Regeln, erlebt man hier aktiv, wie ungezwungen und locker es im Straßenverkehr laufen kann – selbst wenn man nicht im Urlaub ist. Allein die Stadt Amsterdam verfügt über ca. 400 km Radwege. Das Radeln ist trotz der stark befahrenen Radwege entspannter als in Deutschland. Helm und Warnweste können normalerweise zuhause bleiben. Durch Hollands dichte Besiedelung kann man mit dem Rad auf gut ausgebauten Routen von Stadt zu Stadt fahren, in vielen Dörfern findet sich ein Fahrradmonteur, der auch am Wochenende bei einer Panne hilft (Einfach im nächsten Café fragen). Dieses Servicenetz für Radler ist ähnlich gut organisiert wie in Deutschland der ADAC für Autofahrer. Uralte Städte, Museen, Grachten, bildschöne Natur, entspannte Menschen, breite Sandstrände an der Nordsee und ganz viel Wasser im Binnenland machen Holland zu einem perfekten Urlaubsland – gerade für Radfahrer. Jedenfalls, solange das Wetter mitspielt. Entdecken Sie die schönsten Fahrrad-Routen in Holland nicht nur im Urlaub. Nutzen Sie das das Fahrrad in den Niederlanden einfach als Alltagsgegenstand. Kurzum: Radtouren in Holland sind für jeden ein Traum, der die etwas anderen Regeln kennt.

In den Niederlanden sind Fahrräder und Pedelecs von der Helmpflicht befreit. Lediglich bei schnellen S-Pedelecs muss der Biker geeigneten Kopfschutz tragen.

Kann der Helm beim nächsten Camping Urlaub in den Niederlanden zu Hause bleiben? In den Niederlanden fallen Sie mit Helm oder Warnweste auf dem Rad sofort als deutscher Tourist auf. Fast niemand trägt Helm, denn die Autofahrer sehen “Fietsen” als gleichberechtigtes Verkehrsmittel.

Um diesen Podcast zu abonnieren, benötigen Sie eine Podcast-kompatible Software oder App. Wenn Ihre App in der obigen Liste nicht aufgeführt ist, können Sie einfach die Feed-URL in Ihre Podcast-App oder Software kopieren.

Warum ist Radfahren in den Niederlanden so schön?

Straßenverkehr: Ein Helm würde vor Kopfverletzungen schützen – aber nicht in jedem Fall

„Über alle Städte hinweg betrachtet, lag die Helmtragequote bei 22 %“, so DEKRA Unfallforscher Luigi Ancona. „Wobei der Gesamtdurchschnitt wenig Aussagekraft hat, denn die Einzel-Ergebnisse gehen sehr weit auseinander.“

Warum tragen die Niederländer keine Helme

„Unsere Zahlen lassen durchaus Rückschlüsse darauf zu, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen fahrradfreundlicher Infrastruktur, dem subjektiven Sicherheitsgefühl und der Entscheidung, einen Helm zu tragen oder nicht.“ Dazu passt auch eine weitere Beobachtung: In London, der Stadt mit der mit großem Abstand höchsten Helmtragequote, trugen auffällig viele Radfahrerinnen und Radfahrer zusätzlich Warnwesten, um besser sichtbar zu sein.

Die ECE 2205 Norm betrifft jedoch schwere Mopedhelme , die für Radler überdimensioniert sind. Da der Fahrradhelm bei höheren Geschwindigkeiten keinen ausreichenden Schutz bietet und bisher keine EU-Norm dafür existierte, übernahmen das Normeninstitut für die Niederlande (NEN) die Vorreiterrolle bei der Entwicklung eines Pedelec-Standards für Helme.

Kann der Helm beim nächsten Camping Urlaub in den Niederlanden zu Hause bleiben? In den Niederlanden fallen Sie mit Helm oder Warnweste auf dem Rad sofort als deutscher Tourist auf. Fast niemand trägt Helm, denn die Autofahrer sehen “Fietsen” als gleichberechtigtes Verkehrsmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert