Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Obwohl ein Fahrradhelm nachweislich vor Verletzungen schützt, möchten viele Fahrerinnen und Fahrer diesen aus ästhetischen Gründen nicht tragen. Der 35-jährige Tobias gehört nicht glücklicherweise zu dieser Gruppe – So konnte er, dank des ABUS Urban I 3.0 Helms, einen schweren Unfall überleben. Inzwischen zeichnet sich jedoch der Trend ab, dass doch immer mehr Menschen auf Sicherheit durch einen Helm setzen.

Vorsicht beim Fahrradfahren gilt im Ausland, denn in vielen Ländern gibt es eine ganz andere Regelung als in Deutschland.
In Österreich beispielsweise gibt es seit 2011 eine Helmpflicht für alle Kinder und Jugendlichen unter 12 Jahren. Für Erwachsene besteht keine Pflicht, einen Helm zu tragen.
Im beliebten Reiseziel Italien ist ebenso wie in Deutschland keine Helmpflicht vorgeschrieben, jedoch muss unter gewissen Umständen (z. B. schlechte Sichtverhältnisse) reflektierende Kleidung getragen werden. Eine Beleuchtung am Fahrrad reicht nicht aus.
Ein weiteres Beispiel ist das beliebte Urlaubsland Spanien – und dazu gehört auch Mallorca: Hier gilt außerhalb von geschlossenen Ortschaften eine Helmpflicht, innerhalb jedoch nicht.

Sicherheit beim Radfahren ist so wichtig, dass die Gewährleistung Ihrer eigenen Sicherheit ein wichtiger Schritt zu einem glücklichen und gesunden Leben ist. Radfahren in der Nacht ist etwas, das die Menschen entweder fürchten oder sich darauf freuen. Weniger Verkehr bedeutet, dass es sicherer ist, aber wenn Sie vom Fahrrad fallen, gibt es weniger Menschen, die helfen können.

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Da dieser Beitrag so viele Informationen zum Thema Helmsicherheit enthält, dürfen wir nicht vergessen, Ihnen einige tolle Helme vorzustellen, die Sie noch heute bestellen können ! Wir haben sowohl Helme für Erwachsene als auch Kinderhelme dabei!

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Ich hoffe, dass Sie nach diesem Beitrag immer darauf achten, Ihren Helm immer zu tragen, wenn Sie auf Ihr Fahrrad steigen! Das Tragen eines Helms hat so viele Vorteile, dass es keinen Grund gibt, es nicht zu tun. Stöbern Sie in unserem Sortiment an Fahrradhelmen für Kleinkinder, Kinderhelme oder Fahrradhelme für Erwachsene.

In diesem Sinne,
trotzdem IMMER nur mit Helm fahren – nicht nur zur eigenen Sicherheit, auch für unsere Kinder und Enkelkinder – wir wollen auch für Sie gesund bleiben!

Glücklicherweise trug auch Tobias einen Helm beim e-Bike fahren – Durch seine Geschichte wird deutlich, wie wichtig es ist, im Straßenverkehr auf dem Rad einen Helm zu tragen.

Und was mit den Pedelecs?

Neben dem CE-Prüfzeichen und der Größenangabe, findest du im Fahrradhelm auch das Herstellungsdatum . Das ist daher relevant, weil der Hartschaum altert und somit an Schutz verliert. Nach ungefähr fünf Jahren sollte ein Fahrradhelm daher ausgetauscht werden, um stets Sicherheit beim Fahren zu gewährleisten. Bei guter Pflege kann ein Helm aber auch etwas länger genutzt werden. Bei schlechter Pflege muss er allerdings umso schneller ausgetauscht werden. Dass der Helm nach einem Unfall ausgetauscht werden muss , versteht sich von selbst. Auch wenn keine äußerlichen Beschädigungen zu sehen sind!

Die Zahl der Fahrradfahrer, die freiwillig einen Helm tragen, steigt stetig. Im Jahr 2010 trugen im Schnitt nur knapp ein Zehntel der Radfahrer einen, 2015 waren es immerhin 17 Prozent. 2021 waren es 21 Prozent. Aber das ist noch nicht genug.

Mirror Mirror Chromhelm – Dieser glänzende Fahrradhelm ist in zwei Größen erhältlich: klein/mittel und mittel/groß . Dieser Helm ist ideal, wenn Sie einen reflektierenden Helm suchen, der die Sichtbarkeit der Verkehrsteilnehmer nicht beeinträchtigt.

Ein Fahrradhelm schützt im Falle eines Unfalls vor Kopfverletzungen – das ist Fakt und durch zahlreiche Studien eindeutig bewiesen.

Da dieser Beitrag so viele Informationen zum Thema Helmsicherheit enthält, dürfen wir nicht vergessen, Ihnen einige tolle Helme vorzustellen, die Sie noch heute bestellen können ! Wir haben sowohl Helme für Erwachsene als auch Kinderhelme dabei!

Unfälle passieren immer wieder – und daran muss nicht der Fahrer oder die Fahrerin Schuld tragen. Natürlich kann ein Helm nicht zu 100 Prozent schützen, aber er kann doch oft Schlimmeres verhindern .

Wichtig zu wissen ist: Es gibt in Deutschland kein Bußgeld , wenn man keinen Fahrradhelm trägt. Zwar wird das immer wieder diskutiert. Bisher bleibt es aber dabei. Es gibt keine Fahrradhelmpflicht.

“Der gesunde Menschenverstand schreibt vor, dass Sie Ihren Kopf im Straßenverkehr schützen sollten.”

Nach dem Bericht der Polizei Stuttgart, gab es im Jahr 2017 in Stuttgart 447 Unfälle mit Radfahrern, die zu 64 Schwerverletzten führten. In 36 Prozent aller Unfälle war kein Helm vorhanden, in 31 Prozent aller Unfälle war er vorhanden jedoch falsch oder gar nicht benutzt. „Die Polizei empfiehlt ausdrücklich einen Helm zu tragen“, so Martin Schautz, Pressesprecher im Polizeipräsidium Stuttgart.

https://dreirad-zentrum. de/blog/der-helm-hat-mein-leben-gerettet/

Häufig werden Radler beim Abbiegen übersehen und von Pkw, Lkw oder Bussen angefahren. Vor allem schwere Kopfverletzungen treten dann auf. „Über 70 Prozent der in Lebensgefahr schwebenden Fahrradfahrer sind schwer am Kopf verletzt“, so die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). 60 bis 70 Prozent der tödlichen Hirnverletzungen könnten laut DGU vermieden werden, wenn alle Radfahrer grundsätzlich einen Helm tragen würden.

Helmpflicht
Deutschland Nein, nur bei S-Pedelecs
Österreich Nein, nur bei Kindern unter 12 Jahren
Italien Nein, bei schlechten Sichtverhältnissen muss eine reflektierende Kleidung getragen werden
Spanien Nein, nur außerhalb von geschlossenen Ortschaften
Frankreich Nein, nur bei Kindern unter 12 Jahren
Dänemark Nein
Schweiz Ja

https://www. fafit24.de/blog/fahrradhelm-ja-oder-nein

Christopher Spering, Unfallchirurg

Neben dem CE-Prüfzeichen und der Größenangabe , finden Sie im Fahrradhelm auch das Herstellungsdatum . Das ist daher relevant, weil der Hartschaum altert und somit auch die Schutzfunktion nachlässt. Nach ungefähr fünf Jahren sollte ein Fahrradhelm daher ausgetauscht werden. Wird er gut gepflegt, kann er auch etwas länger genutzt werden. Andersherum muss er bei schlechter Pflege schneller ausgetauscht werden. Dass der Helm nach einem Unfall ausgetauscht werden muss , versteht sich von selbst. Auch dann, wenn keine äußerlichen Beschädigungen sichtbar sind!

Ein Fahrradhelm schützt im Falle eines Unfalls vor Kopfverletzungen – das ist Fakt und durch zahlreiche Studien eindeutig bewiesen.

Eine gute Möglichkeit, dies noch mehr zu gewährleisten, ist der Kauf eines reflektierenden oder farbenfrohen Fahrradhelms . Ein mattes Finish ist großartig, während ein glänzendes Finish dazu beiträgt, ein wenig Licht zu reflektieren, ohne für jeden, der es sieht, gefährlich zu sein. Dies funktioniert genauso wie reflektierende Kleidung.

Neben dem CE-Prüfzeichen und der Größenangabe , finden Sie im Fahrradhelm auch das Herstellungsdatum . Das ist daher relevant, weil der Hartschaum altert und somit auch die Schutzfunktion nachlässt. Nach ungefähr fünf Jahren sollte ein Fahrradhelm daher ausgetauscht werden. Wird er gut gepflegt, kann er auch etwas länger genutzt werden. Andersherum muss er bei schlechter Pflege schneller ausgetauscht werden. Dass der Helm nach einem Unfall ausgetauscht werden muss , versteht sich von selbst. Auch dann, wenn keine äußerlichen Beschädigungen sichtbar sind!

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Der aus Solingen stammende Tobias ist leidenschaftlicher e-Biker. Im Februar fuhr er wie gewohnt mit seinem e-Bike nach Feierabend nach Hause. Es war bereits dunkel. „Ich wurde vom Gegenlicht geblendet und wich entgegenkommenden Personen aus. Ungebremst prallte ich auf das Geländer des Benrather Schlossteichs“, berichtet er. „Mein Fahrradhelm von ABUS hat mir das Leben gerettet.“ Zu Verletzungen kam es dennoch: eine gebrochene Nase, eine gespaltene Oberlippe, ein abgebrochener Zahn, zwei verstauchte Finger, ein Bänderriss im linken Mittelfinger und etliche Prellungen sowie Schürfwunden am ganzen Körper. Die Liste ist lang.

Der größte Gegner des Helms ist wohl die Eitelkeit. Helmverweigerer klagen über die Zerstörung, die die Kopfbedeckung an der Frisur anrichtet. Für viele ist ein Fahrradhelm schlichtweg „uncool“. Dies ist an dem Unterschied zwischen den Altersgruppen gut zu erkennen. Während bei Kindern von sechs bis zehn Jahren die Helmtragequote (dank Eltern) bei 72 Prozent liegt, sinkt sie bei Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren auf 34 Prozent. Im Prinzip also genau in dem Alter, in dem das Aussehen eine größer werdende Rolle spielt. Experten dagegen betonen die Schutzfunktion des Helmes.

https://hovding. com/de/2021/09/15/warum-ist-es-so-wichtig-einen-fahrradhelm-zu-tragen/

Ohne Helm aber lasse ich Maya noch nicht zur Schule fahren – in der dunklen Jahreszeit schon einmal gar nicht. „Es ist wegen des Eulenmotivs, nicht wahr? Der ist dir inzwischen zu kindisch?!“, forsche ich nun bei ihr nach. Sie zuckt die Schultern. „Weißt du was“, sage ich großzügig. „Also, wenn dein Eulenhelm sowieso nicht mehr richtig sitzt, fahren wir in den Fahrradladen und du suchst dir einen dieser flachen, angesagten Helme aus.“ Natürlich sitzt ihr Helm noch tadellos, aber ich weiß, dass ich hier nur mit Taktik weiterkomme, und ich bin gerne bereit, für ihre Sicherheit zu zahlen. Und so fällt Mayas Wahl ein paar Tage später auf eine Nussschale: neue Kollektion, Stars & Stripes, Sonderedition mit Aufpreis. Ich habe sie an der Angel! „Der ist ganz schön teuer“, wiederhole ich die nächsten Tage immer wieder mit ernstem Gesicht. „Aber hübsch ist er wirklich. Nun musst du mir versprechen, ihn auch wirklich immer zu tragen. Sonst macht so ein teurer Helm ja überhaupt keinen Sinn.“ Sie nickt und ich bin froh, ein bisschen Zeitaufschub zu bekommen. Zeitaufschub, bis es draußen wieder heller wird oder eine gesetzliche Helmpflicht für Kinder eingeführt wird oder die Stadt es endlich auf die Kette bekommt, die Fahrradwege zu sanieren und ordentlich auszubauen oder die Kampagne des Bundesministeriums es doch schafft, dem Fahrradhelm ein besseres Image zu verpassen oder… am besten alles zusammen.

Sie riskieren folgendes
Die häufigsten Kopfverletzungen bei einem Fahrradunfall passieren an der Schläfe oder am Hinterkopf. Im schlimmsten Fall kann eine sehr starke Krafteinwirkung auf den Kopf zum Tod führen. Wenn Sie überleben, aber eine schwere Verletzung erleiden, kann dies schwerwiegende Folgen für den Rest Ihres Lebens nach sich ziehen. Selbst geringfügige Kopfverletzungen können zu lebenslangen Beeinträchtigungen wie Müdigkeit, chronischen Schmerzen und kognitiven Schwierigkeiten führen.

„Ja“, sagt Huster. „Auch ein schlechter Helm kann in der Regel noch schützen“, ist er sicher. Und wenn der Helm gar nicht passe, könne er bei einem Unfall einfach wegfliegen. „Er macht aber die Sache nicht schlimmer.“

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

In diesem Sinne,
trotzdem IMMER nur mit Helm fahren – nicht nur zur eigenen Sicherheit, auch für unsere Kinder und Enkelkinder – wir wollen auch für Sie gesund bleiben!

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Der Urban-I 3.0 von ABUS

Gerade beim Fahren mit e-Bikes empfiehlt es sich, einen Helm zu tragen, da man mit diesen oft besonders schnell unterwegs ist. Bei Pedelecs mit einer maximalen Motorunterstützung von bis zu 25 km/h besteht allerdings aktuell keine Helmpflicht. Lediglich bei e-Bikes mit einer maximalen Unterstützung von bis zu 45 km/h muss zwingend ein Helm getragen werden.

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Stuttgart – Groß, bunt und verachtet: Der Fahrradhelm ist – trotz Kampagnen und modischer Stilisierungsversuche – ein unbeliebter Teil der Radausrüstung. Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) beim Bundesverkehrsministerium, trugen im Jahr 2017 insgesamt nur 19 Prozent aller Fahrradfahrer in deutschen Städten einen Schutzhelm.

Wenn Sie Kinder haben oder viele Kinder in Ihrer Nähe haben, ist es immer wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie Ihren Helm tragen. Wenn sie sehen, dass Sie Ihren Helm tragen, greifen sie automatisch nach ihrem.

Neben dem CE-Prüfzeichen und der Größenangabe , finden Sie im Fahrradhelm auch das Herstellungsdatum . Das ist daher relevant, weil der Hartschaum altert und somit auch die Schutzfunktion nachlässt. Nach ungefähr fünf Jahren sollte ein Fahrradhelm daher ausgetauscht werden. Wird er gut gepflegt, kann er auch etwas länger genutzt werden. Andersherum muss er bei schlechter Pflege schneller ausgetauscht werden. Dass der Helm nach einem Unfall ausgetauscht werden muss , versteht sich von selbst. Auch dann, wenn keine äußerlichen Beschädigungen sichtbar sind!

2. Grund: Das Hartschaumpolster im Helm nimmt Aufprallenergie, so dass man nicht so stark fällt. Ein Helm wirkt gewissermaßen wie ein Airbag für den Kopf . Der Helm verformt sich beim Aufprall und nimmt so Energie auf , die also nicht der Kopf direkt aufnehmen muss. Der Fahrradhelm muss also nicht etwas Starres sein, sondern er muss dynamisch sein, so dass der Aufprall für den Kopf weniger schlimm ist.

Der Fahrradhelm besteht aus einer Schaumstoff-Füllung und einer Schale. Je nachdem, wofür man das Fahrrad nutzt und unter welchen Bedingungen man damit fährt, kann zwischen Mikroschale oder Hartschale gewählt werden. Diese haben unterschiedliche Beschichtungen und sind auf unterschiedliche Risiken angepasst. Vom Weichschalen-Helmen raten Experten ab.

Zur Gruppe der Helmträger gehörte glücklicherweise auch Tobias. Seine Geschichte zeigt, wie wichtig es ist, im Straßenverkehr auf dem Bike einen Helm zu tragen:

Der Kopf jedoch blieb zum Glück unverletzt : „Der Notarzt und auch einer der Ärzte im Schockraum sagten mir, dass es ohne Helm definitiv tödlich hätte enden können – oder ich zumindest ein Pflegefall geworden wäre.“ Inzwischen geht es Tobias wieder besser. Er hat sich sogar ein neues e-Bike zugelegt und ist damit fleißig unterwegs – natürlich mit Helm!

► Einsatzbereich: Gelände, Trail, Bikepark
► Helm mit Kinnbügel für maximalem Schutz

Kinderfahrradhelm

Ich hoffe, dass Sie nach diesem Beitrag immer darauf achten, Ihren Helm immer zu tragen, wenn Sie auf Ihr Fahrrad steigen! Das Tragen eines Helms hat so viele Vorteile, dass es keinen Grund gibt, es nicht zu tun. Stöbern Sie in unserem Sortiment an Fahrradhelmen für Kleinkinder, Kinderhelme oder Fahrradhelme für Erwachsene.

Das Tragen Ihres Helms ist wichtig, aber sicherzustellen, dass Ihr Helm die richtige Größe hat, ist einer der wichtigsten Schritte. So erkennen Sie, ob Ihr Helm zu groß für Sie ist:

Starling Duck Egg Blue Helm – Dieser Helm ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich, klein/mittel und mittel/groß. Dadurch eignet es sich für ein kleines Kind bis hin zu einem ausgewachsenen Erwachsenen.

Der aus Solingen stammende Tobias ist leidenschaftlicher e-Biker. Im Februar fuhr er wie gewohnt mit seinem e-Bike nach Feierabend nach Hause. Es war bereits dunkel. „Ich wurde vom Gegenlicht geblendet und wich entgegenkommenden Personen aus. Ungebremst prallte ich auf das Geländer des Benrather Schlossteichs“, berichtet er. „Mein Fahrradhelm von ABUS hat mir das Leben gerettet.“ Zu Verletzungen kam es dennoch: eine gebrochene Nase, eine gespaltene Oberlippe, ein abgebrochener Zahn, zwei verstauchte Finger, ein Bänderriss im linken Mittelfinger und etliche Prellungen sowie Schürfwunden am ganzen Körper. Die Liste ist lang.

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Die Statistiken sprechen für sich
Die Organisation NTF (National Society for Road Safety) arbeitet daran, die Verkehrssicherheit in Schweden zu verbessern. In ihrer Arbeit für mehr Sicherheit beim Radfahren erstellt sie Statistiken zu Verletzungen im Zusammenhang mit Unfällen:

Das sind die Gründe, warum Menschen, keinen Helm aufsetzen, laut einer Statistik von YouGov aus dem Jahr 2019: 44 Prozent der Radfahrer finden einen Helm unbequem, 37 Prozent fühlen sich auch ohne Helm sicher, 30 Prozent schwitzen mit Helm zu sehr am Kopf. 25 Prozent gaben an, der Helm sei zu sperrig zu transportieren, 23 Prozent finden Helme zu unästhetisch und 20 Prozent hatten Angst um ihre Frisur.

Der Helm darf niemals zu locker, aber auch nicht zu straff sitzen. Der Abstand zwischen Kiefer und Kinnriemen sollte circa einen Finger breit sein. Zudem sollte der Fahrradhelm nicht über die Augenbrauen gezogen sein oder die ganze Stirn freigeben, sondern genau mittig auf der Stirn sitzen.

https://ebike. de/news/der-fahrradhelm-als-lebensretter/

Laut der jährlichen Erhebung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) trugen in 2020 erfreulicherweise wieder mehr Menschen einen Fahrradhelm . Das gilt vor allem für die Altersklasse zwischen 11 und 16 Jahren sowie Senioren ab 61 Jahren. Über alle Altersgruppen hinweg trugen insgesamt 26 Prozent und damit mehr als ein Viertel einen Helm. Im Vorjahr waren es noch 23 Prozent. Bei den 11 bis 16 Jährigen ist es sogar die Hälfte. Bei der Gruppe ab 61 Jahren stieg die Fahrradhelmnutzung auf 43 Prozent und verdoppelte sich damit im Vorjahresvergleich!

Durch das Tragen des ABUS Urban-I 3.0 wurde Tobias wahrscheinlich das Leben gerettet. Der leichte, aber stabil designte Fahrradhelm besteht aus einer langlebigen Verbindung aus EPS und PC-Schale . Dank des vollumschließenden Verstellsystems Zoom Ace Urban ist der Kunststoffring sehr fein justierbar und sitzt besonders gut am Kopf an. Geschlossen wird er mit einem Fidlock-Magnetgurtschloss und ist bis Helmgröße 62+ Zentimeter erhältlich . Durch leuchtstarke Reflektoren und einem großen, hoch angebrachten und integrierten LED Rücklicht sorgt er für eine optimale Sichtbarkeit. Zwölf Luftein – und fünf Luftauslässe sorgen für eine optimale Ventilation und ein Fliegennetz schützt den Kopf vor dem Eindringen von Insekten. Wenn du gerne einen Zopf beim Biken trägst, ist auch dies mit diesem Fahrradhelm kein Problem.

Dies hängt eng mit dem Schutz vor Witterungseinflüssen zusammen, denn genau wie Regen kann die Sonne Ihre Sicht beeinträchtigen. Das Tragen Ihres Helms kann dazu beitragen, die Sonne abzuschirmen, sodass Sie besser sehen können, wohin Sie gehen.

Dies läge an der Risikokompensation – eine Theorie, die besagt, dass Menschen, die sich sicherer fühlen, sich riskanter benehmen. Die Studie fand auch heraus, dass sich dieses angeeignete Verhalten nicht ändert, wenn dieselben Fahrer den Helm mal absetzen würden.

“Radfahrer bilden die größte Gruppe, die im Straßenverkehr schwer verletzt wird.”

Sie sehen aus wie ein Hut oder eine Kappe, es gibt sie mit Mustern und in vielen Farben: Fahrradhelme werden immer schicker. Da fällt es leicht, sich den Helm für den eigenen Stil auszusuchen. Besorgt man sich noch einen wasserdichten Überzug über den Helm, hat man einen guten Regenschutz, der nicht die Sicht beim Radfahren behindert wie zum Beispiel die Kapuze einer Jacke. Im Winter zieht man einfach einen dünnen Schlauchschal unter den Helm oder eine dünne Mütze. Helme mit Schild bieten außerdem Sonnenschutz.

Der größte Gegner des Helms ist wohl die Eitelkeit. Helmverweigerer klagen über die Zerstörung, die die Kopfbedeckung an der Frisur anrichtet. Für viele ist ein Fahrradhelm schlichtweg „uncool“. Dies ist an dem Unterschied zwischen den Altersgruppen gut zu erkennen. Während bei Kindern von sechs bis zehn Jahren die Helmtragequote (dank Eltern) bei 72 Prozent liegt, sinkt sie bei Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren auf 34 Prozent. Im Prinzip also genau in dem Alter, in dem das Aussehen eine größer werdende Rolle spielt. Experten dagegen betonen die Schutzfunktion des Helmes.

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Das Tragen Ihres Helms ist wichtig, aber sicherzustellen, dass Ihr Helm die richtige Größe hat, ist einer der wichtigsten Schritte. So erkennen Sie, ob Ihr Helm zu groß für Sie ist:

Skylark-Helm – Die Skylark-Reihe ist für kleine Kinder und kleine Erwachsene konzipiert . Sie finden diesen Helm in den Größen XS und Medium und in verschiedenen Farben ( obwohl dieser ein wunderschönes Blütenrosa ist ).

Warum tragen die Leute keine Fahrradhelme

Wieso tragen so wenige Menschen einen Helm?

„Aufgrund der Trägheit der Masse wird das Gehirn beim Unfall mit dem Fahrrad nach einer abrupten Abbremsung durch den Aufschlag des Kopfes gegen die Innenwand der harten Schädelwand gedrückt“, erklärt Spering. Im Rahmen dieser Quetschung, der sogenannten Kontusion, können Blutgefäßen zerreißen und zu einer Hirnblutung führen – die von außen nicht sofort erkennbar ist.

Ein wichtiger Unterschied bei Pedelecs ist ihre maximale Geschwindigkeit. Pedelecs, die schneller als 25 km/h fahren können – sogenannten S-Pedelecs – sind keine Fahrräder mehr sondern Kleinkrafträder, mit einem Moped vergleichbar. Diese unterliegen anderen Regeln – inklusive Führerschein und Helmpflicht.

Die Zahl der Fahrradfahrer, die freiwillig einen Helm tragen, steigt stetig. Im Jahr 2010 trugen im Schnitt nur knapp ein Zehntel der Radfahrer einen, 2015 waren es immerhin 17 Prozent. 2021 waren es 21 Prozent. Aber das ist noch nicht genug.

Neben dem CE-Prüfzeichen und der Größenangabe , finden Sie im Fahrradhelm auch das Herstellungsdatum . Das ist daher relevant, weil der Hartschaum altert und somit auch die Schutzfunktion nachlässt. Nach ungefähr fünf Jahren sollte ein Fahrradhelm daher ausgetauscht werden. Wird er gut gepflegt, kann er auch etwas länger genutzt werden. Andersherum muss er bei schlechter Pflege schneller ausgetauscht werden. Dass der Helm nach einem Unfall ausgetauscht werden muss , versteht sich von selbst. Auch dann, wenn keine äußerlichen Beschädigungen sichtbar sind!

Nach dem Bericht der Polizei Stuttgart, gab es im Jahr 2017 in Stuttgart 447 Unfälle mit Radfahrern, die zu 64 Schwerverletzten führten. In 36 Prozent aller Unfälle war kein Helm vorhanden, in 31 Prozent aller Unfälle war er vorhanden jedoch falsch oder gar nicht benutzt. „Die Polizei empfiehlt ausdrücklich einen Helm zu tragen“, so Martin Schautz, Pressesprecher im Polizeipräsidium Stuttgart.

Du solltest stets darauf achten, dass dein Helm passend eingestellt ist und richtig am Kopf sitzt. Zudem gibt es unterschiedliche Helme für Damen und Herren. Lass dich beim Kauf deines Fahrradhelms deshalb unbedingt von geschulten Mitarbeitern beraten! Da sich der Kopfumfang bei Kindern mit steigendem Alter verändert, muss die Einstellung des Fahrradhelms unbedingt regelmäßig überprüft werden. Gerade dann ist ein regelmäßiger Test des Helms besonders wichtig.

„Bei einer Kollision zwischen Auto und Fahrradfahrer vermindert der Helm die Wucht, mit der ich danach auf die Straße aufpralle. Da ist der Helm unglaublich effektiv, indem er die Energie aufnimmt und verteilt. Gute Helme sind im Nacken – und im Schläfenbereich runtergezogen. Studien haben bewiesen, dass wir uns kurz vor dem Aufprall oft ein bisschen drehen, deswegen ist ein Schutz der Schläfen sehr wichtig.“

Das sind die Gründe, warum Menschen, keinen Helm aufsetzen, laut einer Statistik von YouGov aus dem Jahr 2019: 44 Prozent der Radfahrer finden einen Helm unbequem, 37 Prozent fühlen sich auch ohne Helm sicher, 30 Prozent schwitzen mit Helm zu sehr am Kopf. 25 Prozent gaben an, der Helm sei zu sperrig zu transportieren, 23 Prozent finden Helme zu unästhetisch und 20 Prozent hatten Angst um ihre Frisur.

„Eine Kollision ist zwei Unfälle in einem“, sagt Huster. Der erste ist der Zusammenstoß an sich, der zweite – der daraufhin folgende Fall auf die Straße, bei dem man wieder dem Risiko einer Kopfverletzung ausgesetzt ist. Dieser sogenannte „sekundärer Anprall“ ist gefährlich. „Der Helm kann in vielen Zusammenstoßen mit einem Auto helfen“, sagt Huster. „Eine Motorhaube kann vergleichsweise weich sein – die Straße nicht“.

Gerade auf e-Bikes, mit denen Sie oft schneller unterwegs sind, sollten Sie dringend einen Helm tragen. Wichtig ist immer, dass Sie drauf achten, dass der Helm richtig sitzt und passend eingestellt ist. Zudem gibt es unterschiedliche Helme für Damen und Herren. Beim Kauf Ihres Helms sollten Sie sich deswegen beraten lassen und ihn sich am Kopf von geschulten Mitarbeitenden einstellen lassen. Bei Kindern muss die Einstellung des Fahrradhelms regelmäßig überprüft werden, da sich der Kopfumfang mit dem Alter ändert. Gerade da ist ein regelmäßiger Fahrradhelm Test besonders wichtig.

Obwohl ein Fahrradhelm nachweislich vor Verletzungen schützt, möchten viele Fahrerinnen und Fahrer diesen aus ästhetischen Gründen nicht tragen. Der 35-jährige Tobias gehört nicht glücklicherweise zu dieser Gruppe – So konnte er, dank des ABUS Urban I 3.0 Helms, einen schweren Unfall überleben. Inzwischen zeichnet sich jedoch der Trend ab, dass doch immer mehr Menschen auf Sicherheit durch einen Helm setzen.

Durch das Tragen des ABUS Urban-I 3.0 wurde Tobias wahrscheinlich das Leben gerettet. Der leichte, aber stabil designte Fahrradhelm besteht aus einer langlebigen Verbindung aus EPS und PC-Schale . Dank des vollumschließenden Verstellsystems Zoom Ace Urban ist der Kunststoffring sehr fein justierbar und sitzt besonders gut am Kopf an. Geschlossen wird er mit einem Fidlock-Magnetgurtschloss und ist bis Helmgröße 62+ Zentimeter erhältlich . Durch leuchtstarke Reflektoren und einem großen, hoch angebrachten und integrierten LED Rücklicht sorgt er für eine optimale Sichtbarkeit. Zwölf Luftein – und fünf Luftauslässe sorgen für eine optimale Ventilation und ein Fliegennetz schützt den Kopf vor dem Eindringen von Insekten. Wenn du gerne einen Zopf beim Biken trägst, ist auch dies mit diesem Fahrradhelm kein Problem.

Die jüngste bundesweite Unfallstatistik des statistischen Bundesamts stammt aus dem Jahr 2016. Damals wurden 81.272 Fahrradunfälle registriert, 459 davon – inklusive Pedelecs von bis zu 25 km/h – in Stuttgart. Eine bundesweite Statistik über Fahrradunfälle mit und ohne Helm gibt es nicht.

► Einsatzbereich: Gelände, Trail, Bikepark
► Helm mit Kinnbügel für maximalem Schutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert