Versicherungsbericht 2020 zum Bikmo Open Project

Der Diebstahl des heißgeliebten Drahtesels ist die wohl größte Angst eines jeden Fahrradfahrers – oft auch nicht zu Unrecht. Tatsächlich jedoch, machten Diebstähle 2020 nur knapp ein Drittel (31%) aller Schäden bei den Kunden des Fahrradversicherungsspezialisten aus. Mit 66% aller gemeldeten Schäden dominierten Sturz – und Unfallschäden deutlich. Die weitere Aufschlüsselung der Fahrraddiebstähle im ergab zudem, dass nur 27% aller gemeldeten Diebstähle zu Hause stattfanden und somit die deutliche Mehrheit von 73% der betroffenen Fahrräder außerhalb des eigenen Wohnsitzes entwendet wurde.

Ob Diebstahl, Unfall oder Sturz, als Fahrradversicherungsspezialist ist Bikmo so nah am wohl schlimmsten Albtraum von Fahrradfahrern, wie kaum eine andere Firma in Deutschland und Österreich. Als Versicherer ist Bikmo stets dabei, Daten und Trends zu analysieren, Vorhersagen zu treffen und Wahrscheinlichkeiten zu berechnen. Aus diesem Grund hat Bikmo bereits auf das Ergebnis der Auswertung der Daten des Bikmo Open Projects 2020 reagiert und ein neues Produkt entwickelt – den Bikmo Go Versicherungsschutz.

Die meisten Fahrradfahrer in Deutschland und Österreich haben ihre Fahrräder über die Hausratversicherung ganz oder teilweise gegen Diebstahl versichert. In den allerwenigsten Fällen besteht jedoch eine Versicherung gegen Unfall – und Sturzschäden am Fahrrad. Der springt in genau diese Bresche und versichert Fahrräder zum Neupreis gegen Unfälle und Stürze – auch selbstverschuldete und im Zuge von Wettbewerben oder Rennen. Zusätzlich zum Bike sind auch sämtliche zum Bike gehörenden Teile und Zubehör wie Beleuchtung, Satteltaschen und Rucksäcke sowie Outfits und Schutzbekleidung wie Helme, Protektoren und sogar Triathlon-Neoprenanzüge gegen Schäden durch Stürze und Unfälle versichert.

Hausratsversicherungen gegen Diebstahl gelten in den allermeisten Fällen nur für Diebstähle innerhalb der eigenen vier Wände. In Anbetracht der Tatsache, dass 73% aller Diebstähle bei Bikmo Kunden im Jahr 2020 außerhalb des eigenen Wohnsitzes erfolgt sind, kann es sich lohnen, die bestehende Versicherung des geliebten Drahtesels neu zu bewerten.

Besonders für diejenigen, die oft unterwegs sind, längere mehrtägige Touren fahren, aktiv an Wettbewerben teilnehmen oder öfters mit dem Fahrrad reisen, kann sich zudem die die Bikmo Plus Versicherung lohnen. Neben der weltweiten Versicherung des Bikes, Outfits, Schutzbekleidung, Teilen und Zubehör gegen Unfälle und Stürze (auch selbstverschuldete), ist bei der Bikmo Plus Versicherung eine weltweit gültige Diebstahlversicherung inkludiert.

Seit der Gründung hat sich der Fahrradversicherungsspezialist Bikmo der maximalen Transparenz verpflichtet und stellt so auch dieses Jahr mit dem Open Project 2020 eine statistische Auswertung der im letzten Jahr bei Bikmo gemeldeten Schadenfälle bereit. Eine detaillierte Analyse der Daten des Open Project 2020 findet sich im Folgenden.

Diebstähle machen weniger als ein Drittel aller Schäden aus

Diebstähle machten 2020 nur knapp ein Drittel (31%) aller Schäden bei den Kunden des Fahrradversicherungsspezialisten Bikmo aus. Mit 66% aller gemeldeten Schäden, dominierten Sturz – und Unfallschäden deutlich. Die übrigen 3% der gemeldeten Schäden entfielen laut Versicherungsbericht 2020 auf Vandalismus.

Nach den verschiedenen Bike-Disziplinen aufgeschlüsselt ergibt sich, dass Mountainbiker im Jahr 2020 mit einem Anteil von 55% an den Schadenmeldungen am häufigsten betroffen waren. Auf Platz Zwei mit einem Anteil von 24% finden sich Roadbiker bzw. Rennradfahrer, gefolgt von den Kategorien Freizeit (12%) und Pendeln (9%).

Die meisten Schäden passieren unterwegs

Die überwältigende Mehrheit von 89% aller im Jahr 2020 an Bikmo gemeldeten Schadenfälle trat außerhalb der eigenen vier Wände auf. Dabei entfielen mit einem Anteil von 72% die allermeisten Schäden auf Unfälle bzw. Stürze. Diebstähle machten 25% der Schäden aus, die restlichen 3% der Schäden entfielen auf Vandalismus.

Im Kontrast dazu, betrafen bei den 11% der Schadenfälle, die zu Hause gemeldet wurden, eine Mehrheit von 77% Diebstahl. Die übrigen 27% teilten sich ebenbürtig auf Sturz/Unfall-Schäden und Vandalismus auf.

40% aller Schäden betreffen Zubehör, Teile und (Schutz-)Bekleidung

Auch bei der Frage nach dem genauen Gegenstand der Beschädigung ergibt sich im Versicherungsbericht 2020 ein interessantes Bild. Mit einem Anteil von 40% dominieren eindeutig Bike-Teile, gefolgt von ganzen Bikes mit einem Anteil von 18% sowie ganzen Bikes inklusive Zubehör (12%) und Outfits (11%).

Auch hier lässt sich beim genauen Betrachten des Gegenstandes des Schadens ein eindeutiger Zusammenhang zum Verhältnis von Sturz/Unfall und Diebstahl herstellen. Während beim Diebstahl (logischerweise) meist das ganze Bike (bzw. Bike und Zubehör) betroffen ist, dominieren bei Unfällen und Stürzen eindeutig Beschädigungen an Teilen des Bikes. Ein gebrochenes Schaltwerk oder eine zerstörte (Carbon-)Felge, kann dabei allerdings auch ordentlich ins Portemonnaie gehen. Gleiches gilt für Beschädigungen an der Schutzausrüstung oder dem Outfit wie z. B. ein gebrochener Helm.

E-Biken ist risikoärmer als traditionelles Radfahren

Eine statistische Auswertung der Schadenfälle der letzten Jahre kombiniert mit einer von Bikmo durchgeführten Befragung von über 3000 E-Bikern in Deutschland, Österreich, Irland und dem Vereinigten Königreich hat ergeben, dass die Zahl der gemeldeten Versicherungsfälle bei E-Bikern in den letzten Jahren im Durchschnitt 38% niedriger war als bei Nutzern von nicht-motorisierten Fahrrädern. Zusätzlich ergab die Analyse der Daten und der Umfrage, dass die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahlschadens bei E-Bikern fünfmal niedriger ist als die eines Unfallschadens. Als Resultat dieser Ergebnisse hat Bikmo seine Versicherungsraten für E-Bikes seit Mai 2020 im Vergleich zu gleichwertigen unmotorisierten Fahrrädern um 50% gesenkt.

Als Versicherung von Fahrradfahrern für Fahrradfahrer ist Bikmo nicht nur nah am Schaden, sondern vor allem auch nah an der Schadensbewältigung – und damit im allerbesten Fall direkt daran beteiligt, einen potentiellen Albtraum in eine (hoffentlich) gute Anekdote für Familie und Freunde zu verwandeln. Eine Zahl, die für diesen Anspruch steht, ist die Tatsache, dass Bikmo im Jahr 2020 93% aller Schadenfälle in Deutschland und Österreich angenommen hat. Zudem wurden 72% aller Fälle innerhalb von drei Tagen und 90% aller Fälle innerhalb von zehn Tagen abschließend bearbeitet.

Mit dem Fahrrad in den Urlaub

Nicht in allen Ländern gelten die gleichen Bestimmungen für Helmpflicht, Transport, Promillegrenze & Co. wie in Österreich. Wer das Fahrrad mit in den Urlaub nehmen möchte oder gleich einen Radurlaub plant, sollte sich daher vorab über die jeweiligen Bestimmungen und praktischen Tipps informieren.

Das Fahrrad in den Urlaub mitzunehmen eröffnet eine Welt voller neuer Möglichkeiten für Reiseliebhaber:innen und Fahrradbegeisterte. Es ermöglicht, das Beste aus beiden Welten zu vereinen: die Freiheit und Flexibilität des Radfahrens und die Freude am Entdecken neuer Orte. Egal, ob es sich um einen Roadtrip entlang malerischer Küsten, eine Erkundungstour durch faszinierende Städte oder eine Abenteuerreise in die Berge handelt – das Mitnehmen des Fahrrads eröffnet ungeahnte Horizonte und eine ganz neue Perspektive auf die Reiseerfahrung. Doch nicht überall gelten die gleichen Bestimmungen hinsichtlich Helmpflicht, Fahrradtransport oder auch Promillegrenze wie in Österreich.

Darum sind Fahrradhelme wichtig

Das Tragen eines Helms beim Radfahren ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll. Das wichtigste zuallererst: Der Fahrradhelm schützt bei Unfällen und unvorhersehbaren Situationen wie plötzlichen Stürzen oder Hindernissen vor Kopfverletzungen und kann so im Zweifel Leben retten! Außerdem erhöht er die Sicherheit im Straßenverkehr, indem er die Sichtbarkeit von Fahrradfahrer:innen für andere Verkehrsteilnehmer verbessert. Selbst einen Helm zu tragen dient zudem als Vorbild für andere Radfahrer:innen, insbesondere für Kinder. Nicht zuletzt entspricht das Tragen eines Helms oft auch den gesetzlichen Bestimmungen, was zur Verkehrssicherheit beiträgt.

Grundsätzlich gilt in. Viele Länder Europas verzichten auf eine Helmpflicht für Fahrradfahrer, teilweise sind die Regelungen jedoch auch strenger.

Helmpflicht im Ausland

Während in einigen Ländern das Tragen eines Helms für Radfahrer:innen obligatorisch ist, besteht in anderen Ländern lediglich eine Empfehlung. Pionier der Helmpflicht war Australien, in dessen Bundesstaaten und Territorien die Verpflichtung zum Tragen eines Helms zwischen 1990 und 1992 eingeführt wurde. Vor allem für Kinder & Jugendliche sind die Bestimmungen oft strenger. Empfehlenswert ist das Tragen aber für jede:n Fahrradfahrer:in!

    In Albanien, Finnland,Malta, Montenegro und der Türkei sind Radfahrer:innen jeglichen Alters dazu verpflichtet einen Helm zu tragen, egal ob sie innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften fahren. In der Slowakei und in Spanien besteht die Helmpflicht für alle Radfahrende nur außerhalb des Stadtgebiets.
    Wie auch in Österreich müssen in Bosnien & Herzegowina und Lettland Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren einen Helm tragen. In Slowenien und der Slowakei gilt die Pflicht bis zu einem Alter von 14 Jahren, in Island, in Schweden und Kroatien bis15 Jahre. In Tschechien müssen Kinder & Jugendliche bis zur Volljährigkeit (18 Jahre) beim Fahren einen Helm aufhaben.

Zusätzliche Bestimmungen beachten

Neben der Helmpflicht gibt es noch weitere Sicherheitsvorschriften, die im Urlaubsland beachtet werden müssen. In, und müssen Radfahrende beispielsweise nachts außerhalb geschlossener Ortschaften eine Warnweste tragen, dies kann auch bei schlechter Sicht, bei Dunkelheit oder in Tunneln der Fall sein.

Nähere Informationen zu den einzelnen Ländern, u. a. Verkehrs – und Einreisebestimmungen, finden Sie in der weltweiten ÖAMTC Länder-Info.

Packen für den Radurlaub

Vergessen Sie nichts mehr beim Koffer packen! Erstellen Sie online Ihre persönliche Packliste, die sich Ihrem Urlaub anpasst und mitdenkt. Oder nutzen Sie eine der vielen Packvorlagen für verschiedene Urlaubsarten. So steht auch eine eigene Rad-Packliste zur Verfügung.

Richtiger Transport der Räder

Wer seinen eigenen Drahtesel auf Reisen mit dabei haben möchte, aber im Kofferraum nicht genügend Platz hat, muss eine entsprechende Halterung am Auto-Dach oder am Heck anbringen. Ein Heckträger verdeckt allerdings oftmals das hintere Kennzeichen.

Kann entweder das „normale weiße Kennzeichen“ umgesteckt und am Fahrradträger angebracht werden (falls dieser das Kennzeichen am Auto verdeckt) oder es kann eine dritte (rote) Kennzeichentafel für diesen Zweck beantragt werden, die dann dauerhaft am Radträger verbleibt.

In muss das hintere Kennzeichen unbedingt am Fahrzeug verbleiben und darf nicht umgesteckt werden. Es muss daher bei einem entsprechenden Heckträger, der die hintere Nummerntafel verdeckt, zusätzlich die rote Kennzeichentafel angebracht werden. Seit April 2021 werden übrigens neue rote Tafeln ausgegeben, die das tragen. Daher ist davon auszugehen, dass es bei Fahrten ins Ausland keine Probleme geben wird. Es besteht keine Umtauschpflicht. Wer aber bereits eine rote Tafel hat, kann eine neue bei einer Zulassungsstelle bestellen. Planen Sie rechtzeitig, da die neue Tafel extra angefertigt wird und es daher ein paar Tage dauert, bis man sie erhält.

Nicht in allen Ländern gelten dieselben Bestimmungen zum Transport von Rädern. Informieren Sie sich daher unbedingt vorab über die Bestimmungen in Ihrem Reiseland in der ÖAMTC Länder-Info. Wichtig ist zu wissen: Verwendet man im Ausland (auch innerhalb der EU bzw. des EWR) das alte rote Kennzeichen ohne internationales Unterscheidungskennzeichen, muss unbedingt das angebracht werden.

Promillegrenzen für Radfahrer

Der Genuss alkoholischer Getränke und die Teilnahme am Straßenverkehr stellen eine gefährliche Kombination dar, die zu schwerwiegenden Unfällen führen kann. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, haben viele Länder weltweit Promillegrenzen für Kraftfahrer festgelegt. Doch wie sieht es eigentlich mit der Promillegrenze für Radfahrer aus?

¹Verbot, mit einem Fahrrad zu fahren, wenn man alkoholbedingt nicht zum sicheren Führen des Rades in der Lage ist ²Im Einzelfall Sanktion möglich für das Fahren eines Fahrrades, wenn man alkoholbedingt nicht zum sicheren Führen des Rades in der Lage ist ³0,5 Promille innerorts und auf Fahrradwegen außerorts; 0,0 Promille auf allen anderen Straßen

Unser Fahrradzubehör im Shop

Ausgewählt und vielfältig – schauen Sie vorbei! Unsere Mitarbeiter beraten Sie an jedem ÖAMTC Stützpukt gerne und umfassend.

E-Bikes im Ausland

Für die Verwendung von E-Bikes im Ausland gelten unterschiedliche Vorschriften. Um sich nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich bereits vor der Reise über die wichtigsten Bestimmungen im Urlaubsland zu informieren.

Thema Reiseplanung

Das ÖAMTC Reise-Service unterstützt Sie bei allen Reisen – von der Vorbereitung bis hin zur Orientierung vor Ort.

Melden sie sich an um schnell und einfach fortzufahren! Sie können den Schutzbrief aber auch ohne Anmeldung bestellen.

Fahrradversicherung

Damit Ihnen die Freude am Radfahren auch nicht vergeht, wenn es mal zum Schaden kommt, gibt es spezielle Fahrradversicherungen. Wird Ihr Fahrrad gestohlen oder beschädigt, springt die Versicherung ein. Eine transparente Tarifgestaltung, ein mobiler Vertragsabschluss und schnelle Regulierung sind wichtige Kern-Bestandteile einer guten Fahrradversicherung.

Vandalismus

Vandalismus ist nicht gleich Vandalismus. In den Policen können je nach Versicherer Ausschlüsse vermerkt sein, ob nur Vandalismus nach einem Einbruch zuhause abgedeckt ist, oder auch der auf offener Straße oder unabhängig vom Ort.

Fahrradschloss

Sie müssen bestimmte Schlösser bei der Sicherung Ihres Fahrrads verwenden, damit der Versicherungsschutz greift: Meist ist ein Mindestverkaufspreis von ca. 50 Euro vorgegeben.

E-Bikes

E-Bikes brauchen einen besonderen Versicherungsschutz. Bei Policen für E-Bikes sollten Elektronik – und Feuchtigkeitsschäden unbedingt abgedeckt sein.

Interesse an einer Fahrradversicherung?

Haben Sie Interesse an einer Fahrradversicherung? Dann sollten Sie sich über die folgenden Tarifmerkmale bei der entsprechenden Versicherung informieren.

Hinweis

Zurzeit bieten wir von nexible noch keine Fahrradversicherung an. Diese Seite dient ausschließlich der allgemeinen Information.

Geltungsbereich

Nur in Deutschland, Europa oder weltweit – wo und wie lange ist das Fahrrad geschützt?

Codierung

Ist das Fahrrad bei der Polizei codiert worden, räumen manche Versicherer einen Rabatt ein.

Wartezeit

Ist das Fahrrad schon älter, wird der Versicherungsschutz manchmal erst nach einer bestimmten Wartezeit greifen.

Über Fahrradversicherung

Eine Fahrradversicherung sichert Sie und Ihr Fahrrad in ganz unterschiedlichen Situationen ab: In der Freizeit, beim Sport und auf dem Arbeitsweg. Sie reguliert Schäden wie Fahrraddiebstahl, Einbruchdiebstahl, Raub, Brand, Unfallschäden sowie Fall – und Sturzschäden. Für E-Bikes oder Pedelecs sind in unterschiedlichem Umfang auch Schäden an Elektronik und Feuchtigkeitsschäden abgedeckt.

Für wen ist eine Fahrradversicherung sinnvoll?

Für alle, die viel mit einem hochwertigen, teuren Fahrrad fahren und dieses auch im öffentlichen Raum parken. Gehen Sie mit dem Fahrrad auf Reisen, achten Sie auf den Geltungsbereich der Versicherung.

Warum kann ich mein Fahrrad nicht auch über die Hausratversicherung absichern?

Das ist möglich, meist mit einer speziellen Fahrrad-Klausel, damit das Zweirad auch außerhalb von den eigenen, verschlossenen Räumen versichert ist. Ist das Diebstahlrisiko in Ihrer Region jedoch hoch, zahlen Sie im Rahmen der Hausratversicherung eine möglicherweise recht hohen Zusatzbetrag. Dann lohnt es sich, genau zu vergleichen.

Was kostet eine Fahrradversicherung?

Die Prämie für die Fahrradversicherung hängt in erster Linie vom Wert des Zweirads ab und wann sie es gekauft haben. Auch das Risiko des Schadenfalls spielt eine Rolle.

Je niedriger der Kaufpreis eines Rades war, desto weniger zahlen Sie auch für den Versicherungsbeitrag. Gehen Sie bei einem Fahrradwert von 500 Euro von einer Prämie von etwa 50 Euro im Jahr aus.

Kann jedes Fahrrad versichert werden?

Es können neue oder gebrauchte Räder versichert werden. In der Regel stellen die Versicherer bestimmte Bedingungen auf: Zweiräder müssen normalerweise schadenfrei sein und sie dürfen bei Abschluss oft ein gewisses Alter nicht überschreiten. Für sehr teure Räder mit einem Neupreis von über 5.000 Euro gibt es oft Spezial-Anbieter.

Share

Zugegeben, das Thema Versicherungen ist ungefähr so sexy wie ein dicker Bierbauch über der zu engen Badehose. Und trotzdem ist es wichtig, sich damit zu befassen. Schließlich kann eine gute jeden Radsportler vor großem finanziellen Schaden bewahren. Dabei geht es nicht nur um den Diebstahl des Rads, das gerne auch mal einen vier – bis fünfstelligen Betrag kostet, sondern auch um die Folgekosten für Werkstattreparaturen, Ersatzteile oder sogar um das Worst-Case-Szenario: einen Unfall.

Welche ist die beste Fahrradversicherung für mich?

Das Angebot an Versicherungen ist groß, genauso wie deren Unterschiede. Um einen möglichst guten Überblick zu gewähren und bei der Wahl der passenden Fahrradversicherung zu unterstützen, klären wir hier die wichtigsten Fragen, die vor einem Vertragsabschluss unbedingt berücksichtigt werden sollten.

Fahrradversicherung: Was wird überhaupt versichert?

Knapp 300.000 Fahrräder werden in Deutschland pro Jahr geklaut – eine schwer greifbare Zahl, wenn man sich die Bikes als Gesamtmasse vorstellt. Besonders in den drei Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg, aber auch in Städten wie Leipzig wechseln besonders viele Zweiräder ungewollt ihren Besitzer. Die meisten Fahrradversicherungen bieten daher einen an. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) entstand im Jahr 2019 nur durch Fahrraddiebstahl ein Versicherungsschaden von rund 110 Millionen Euro.

Manche Versicherungen berücksichtigen aber auch andere Faktoren. So werden teilweise übernommen oder versichert. Spezielle Fahrradversicherungen übernehmen sogar die Kosten für die, genauso wie die. Besonders interessant ist aber auch die, die Athleten im Rahmen von Veranstaltungen schützt.

Es gibt auch Fahrradversicherungen, die alle oben genannten Punkte abdecken, zum Beispiel diese hier.

Was kostet eine Fahrradversicherung?

Grundsätzlich können Fahrräder gegen Diebstahl auch in der Hausratsversicherung mitversichert werden. Dort sollte man sich informieren, bis zu welcher Summe ein Fahrraddiebstahl versichert wird. Wer jedoch einen uneingeschränkten Schutz – auch über den Diebstahl hinaus – möchte, sollte eher eine in Erwägung ziehen. Diese gibt es ab. Allerdings weichen die Beiträge von Versicherung zu Versicherung und in Abhängigkeit zum Kaufpreis des Rads stark ab. So kann eine Versicherung auch schnell kosten.

Eine günstige und alles umfassende Fahrradversicherung ist die von Helden. de. Mit dem Code bekommt ihr dort noch einen Rabatt und zahlt nur für elf statt zwölf Monate. Hier gelangt ihr direkt zum Angebot.

Weitere bekannte, separate Fahrradversicherungen sind laut Verbraucherzentrale zum Beispiel Ammerländer Versicherung, ENRA verzekeringer bv, Pergande & Pöthe und Wertgarantie AG.

Was man vor Vertragsabschluss beachten sollte

Bevor man eine Fahrradversicherung abschließt, sollte man folgende Fragen (die sich an einem Leitfaden der Verbraucherzentrale orientieren) mit der jeweiligen Versicherung klären. Dazu zählt auch, , damit der Versicherungsschutz greift.

    Wird das Fahrrad nur bis zu einem bestimmten Kaufpreis versichert? Häufig liegt die Obergrenze bei 6000 Euro. Gibt es eine Selbstbeteiligung oder wird der Schaden komplett übernommen? Müssen Zubehör und Gepäck extra versichert werden? Braucht man ein bestimmtes Schloss, das die Versicherung zulässt? Kann auch ein Rad versichert werden, das gebraucht gekauft wurde? Gibt es auch Schäden, die explizit vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden? Ist im Pannenfall ein Pick-Up-Service oder ein Schutzbrief mitversichert? Wie schnell nach einem Schadenfall wird die Reparatur übernommen bzw. ein Ersatzfahrrad gestellt?

Gibt es Unterschiede bei Rennrädern und E-Bikes?

Grundsätzlich ja. Allerdings bieten immer mehr Versicherungen den Schutz für Fahrräder unabhängig davon an, ob es sich um ein Rennrad, E-Bike oder ein anderes Fahrrad handelt. Aufgrund des hohen Kaufpreises ist es bei E-Bikes besonders wichtig, dass man vorher prüft, wie hoch die abgedeckte Versicherungssumme des jeweiligen Anbieters ist.

Ideal sind Fahrradversicherungen, die keinen Unterschied machen, um was für eine Art von Rad es sich handelt und einen Schutz für Bikes im Wert von bis zu 15.000 Euro machen.

Welche ist die beste Fahrradversicherung für mich?

    Soll das Rad nur gegen Diebstahl versichert werden oder bedarf es mehr Schutz? Wie hoch war der Kaufpreis des Bikes? Soll die Versicherung so günstig wie möglich sein? Wird das Fahrrad selbst repariert oder extern?

Wer einen möglichst günstigen Schutz gegen Diebstahl eines nicht zu teuren Bikes möchte, ist mit der Hausratsversicherung häufig gut bedient. Wer jedoch ein wertvolles Rad besitzt oder ambitionierter Radsportler ist, sollte unbedingt eine richtige Fahrradversicherung abschließen. Dabei empfehlen wir eine, mit der die komplette Bandbreite an Schutz geboten wird und die von der Verbraucherzentrale genannten Aspekte (oben) allesamt berücksichtigt.

Kriminalität in Japan – Mord – und Raubraten

Wann immer wir über Japan sprechen, denken die Leute an ein super sicheres Land, was wahr ist. Trotzdem passieren Verbrechen wie überall sonst. In diesem Artikel werden wir über Kriminalität und Diebstahl in Japan sprechen.

Es wird angenommen, dass 20% der Japaner zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben Opfer einer Straftat geworden sind. Sei es ein Betrug, Preisdiebstahl, Fahrraddiebstahl, perverser Angriff, Schläge und andere.

Glücklicherweise senkt Japan seine Kriminalitätsrate im Jahr 2019 weiter und ist damit das fünfte Jahr in Folge mit der niedrigsten Kriminalitätsrate nach dem Zweiten Weltkrieg. Was ist das Geheimnis einer solchen Leistung?

    1. Mordrate in Japan 2. Verbrechen und Raubüberfälle in Japan 3. Fahrraddiebstahl in Japan 4. Banden und Yakuza in Japan 5. Schwindel und Betrug in Japan 6. Wie schafft es Japan, seine Verbrechen zu reduzieren?

Mordrate in Japan

Die Mordrate in Japan beträgt 0,8 pro 100.000 Menschen. Das heißt, pro 117.000 Menschen wird einer in Japan getötet. In einem Jahr werden in Japan etwa 1.200 Menschen getötet, die meisten davon mit Klingenwaffen.

In Brasilien gibt es 30 Todesfälle pro 100.000 Einwohner, insgesamt mehr als 60.000 Todesfälle pro Jahr, hauptsächlich aufgrund von Schusswaffen. Die Mordrate in den Vereinigten Staaten beträgt 4,8 pro 100.000 Einwohner.

In Japan sind Schusswaffen selten und praktisch ausgestorben, so dass nur wenige Polizisten sie benutzt haben, manche tragen sie nicht einmal. Es wird angenommen, dass im ganzen Land weniger als 5 Menschen durch Schusswaffen getötet werden.

Andere Untersuchungen gehen davon aus, dass die Mordrate in Japan 0,31 beträgt, wobei 2012 nur 395 vorsätzliche Morde verzeichnet wurden. Zwischen 2000 und 2009 lag die Rate bei etwa 0,50 oder etwa 600 Morden pro Jahr.

Es ist schwierig zu wissen, welche dieser Ranglisten und Schätzungen genauer sind. Dennoch können wir sagen, dass es sicherere Länder wie Österreich, Norwegen, Irland, Singapur, Deutschland und Hongkong gibt.

Denken Sie daran, dass der Vergleich von Statistiken zwischen Ländern nicht immer sehr genau ist. Nationen haben unterschiedliche Gesetze und Methoden zur Erfassung von Kriminalstatistiken. Dennoch ist Japan eines der sichersten Länder der Welt.

Verbrechen und Raubüberfälle in Japan

In Japan gibt es keine bewaffneten Raubüberfälle und dergleichen. Leute stehlen auch selten schlau. So sehr, dass viele teure Sachen verlieren und sich dank erholen können japanische Ehrlichkeit.

Natürlich ist Japan nicht immun gegen Diebe, sie sind aufgrund strenger japanischer Gesetze und Kulturen selten. Trotzdem gibt es überall Schlingel, die Sie dazu veranlassen, Geld zu geben oder einen Schlauen zu stehlen.

Am beliebtesten sind Wirtschaftsverbrechen wie Computer – und Kreditkartenbetrug. Andere verursachen Diebstahl durch Falschgeld und Versicherungsbetrug.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass ausländische Kriminelle ins Ausland reisen, um Japans laxe Sicherheit und japanische Unvorbereitetheit auszunutzen. Sogar internationale Banden haben in Japan bereits irgendeine Art von Diebstahl begangen.

Unglaublicherweise hat Japan die Möglichkeit, die Zahl der Verbrechen, Raubüberfälle, Morde und Selbstmorde jedes Jahr zu senken. Es ist Jahrzehnte her, seit die Diebstahlaufzeichnungen in Japan von 2.800.000 im Jahr 2002 auf 900.000 im Jahr 2017 gesunken sind.

Diese Aufzeichnungen sind Verstöße gegen das Strafgesetzbuch, daher handelt es sich im Allgemeinen nicht immer um Diebstähle und Verbrechen, wie sich die meisten von uns vorstellen. Das größte Problem in Japan ist auch der Fahrraddiebstahl.

Fahrraddiebstahl in Japan

Eines der größten kriminellen Probleme Japans ist der Fahrraddiebstahl. Pro 100.000 Einwohner werden etwa 6,6 Fahrräder gestohlen. Japan ist das zweite Land mit den meisten Fahrraddiebstählen unter den G20.

Glücklicherweise werden 50% der Fahrräder von der Polizei sichergestellt. Wahrscheinlich ist die Quote noch höher, manche Japaner stehlen Fahrräder einfach aus der Not heraus und geben sie manchmal an den Besitzer oder an den Ort zurück, an dem es war.

Banden und Yakuza in Japan

Viele kennen Yakuza als die Hauptverbrecher in Japan. Glücklicherweise sind sie nicht die größte Bedrohung, sie sind sogar legal und folgen Verhaltenskodizes, die denen der Samurai ähneln.

Seine Operationen sind im Allgemeinen mit einer Eltern-Kind-Beziehung zwischen dem Leiter und seinen Untergebenen verbunden. Obwohl diese traditionelle Anordnung weiterhin besteht, werden die Yakuza-Aktivitäten immer kleiner.

Es gibt heute moderne Bandengruppen, die Stärke und Geld als Organisationskonzepte verwenden. Die Yakuza stellen sich jedoch im Allgemeinen als Retter traditioneller japanischer Tugenden vor.

Die Mitglieder der Sie knüpfen oft Verbindungen zu traditionalistischen Gruppen, die dieselben Ansichten vertreten und Bürger anziehen, die mit der Gesellschaft nicht zufrieden sind. Ihre Verbrechen sind in der Regel Betrug und Gebühren für den Schutz eines Unternehmens.

Schwindel und Betrug in Japan

In Japan sind die häufigsten Verbrechen Unterschlagung, Betrug und Erpressung, die meistens legitim verschleiert und nicht vermieden werden können. Geschäftsinhaber versuchen manchmal, Gebühren für Dinge zu verlangen, die nicht existieren.

Ausländer, die in Touristenviertel reisen, sind die Hauptopfer. Aus diesem Grund sollten Sie sich auf Einladungen von zufälligen Personen in Restaurants und Nachtclubs einstellen. Sie praktizieren unrealistische Werte und erheben Geldstrafen, um ihr gesamtes Geld zu erpressen.

Bis heute erinnere ich mich an ein Geschäft, das mir 2.000 Yen an einem Schlüsselbund berechnen wollte, der in einem zufälligen Geschäft für 100 Yen erhältlich war. Die netten Frauen kamen gerade auf der Straße auf mich zu und versuchten mir Souvenirs zu verkaufen.

Es gibt Japaner, die um Geld für humanitäre Hilfe in Touristenattraktionen bitten. Das meiste Geld geht an sie, was wir die Berühmten nennen. Dies kann als eine Art Betrug bezeichnet werden.

Wie schafft es Japan, seine Verbrechen zu reduzieren?

Es ist erstaunlich, wie Japan es jedes Jahr schafft, seine Verbrechen zu verringern, obwohl die menschliche Gesellschaft jedes Jahr verrückter wird. Welche anderen Meditationen werden neben Kultur und strenger Bildung angewendet, um Verbrechen zu reduzieren?

Eine japanische Behörde sagte, der Rückgang der Kriminalität sei das Ergebnis der Verbreitung von Überwachungskameras und öffentlicher und privater Bemühungen zur Verhütung von Kriminalität.

Um Ihnen eine Vorstellung zu geben: Die Diebstähle gingen 2019 um 9% zurück, Angriffe um 8,5% und Wirtschaftsverbrechen um unglaubliche 14%. Leider sind die Fälle von Mord und Vergewaltigung nicht zurückgegangen.

Die meisten Opfer von Straftaten und Betrug sind ältere Menschen. und sind die Provinzen mit der höchsten Anzahl von Verbrechen im Land. Es galt als die sicherste und kriminalitätsfreieste Provinz Japans.

Was hilft Japan Ihrer Meinung nach, seine Verbrechen immer mehr zu verringern? Ich möchte Ihre Kommentare und auch Ihr Teilen sehen! Vielen Dank und bis zum nächsten Mal.

Danke fürs Lesen! Wir würden uns aber freuen, wenn Sie einen Blick auf weitere Artikel unten werfen:

Wie häufig sind Fahrraddiebstähle in Irland

Da wir schon bei Spezialisten sind: Hier kommen Caroline Keane und Tom Delany aus dem Städtchen Limerick. Beide verstehen es, den wohligen Sound von Concertina und irischem Dudelsack aufs zu verknüpfen. Beide lernten von den Besten, oft von Könnern aus den Reihen der irischen Traveller.

Schließlich wäre da noch Barry Kerr: Der Songwriter, Multi-Instrumentalist und Maler, aufgewachsen in Nordirland, lebt seit einiger Zeit in Dublin. Er wurde und wird gern von Kollegen gecovert. Was doch sehr für die Güte und Substanz seiner Lieder spricht. Vor vier Jahren war Barry, der sich nicht nur der Musiziertradition verpflichtet fühlt, erstmals beim Festival dabei. Nun gibt es ein Wiedersehen, das große Freude bereitet.

Festivalort ist am Freitag, dem 8. November, um 20 Uhr wiederum die Passionskirche in Berlin-Kreuzberg.

Schutz für Ihr Hab und Gut mit der Hausratversicherung

Was passiert, wenn Sie durch einen Wohnungsbrand alles verlieren? Was, wenn ein Wasserschaden Ihre Einrichtung ruiniert oder Einbrecher Ihre Wohnung ausrauben? Abgesehen von Ärger und Aufregung hat das vor allem finanzielle Folgen.

Um sich vor diesen und anderen Gefahren zu schützen, ist eine Hausratversicherung sinnvoll. Die Hausratversicherung der Generali schützt Sie und Ihren Hausrat in unbegrenzter Höhe und zum Neuwert!

Zu Ihrem Hausrat gehört alles, was Sie zum täglichen Leben brauchen. Versichert sind zum Beispiel Ihre Möbel, Kleidung, Haushaltsgeräte und Lebensmittelvorräte. Auch für Ihre Wertsachen bieten wir einen umfangreichen Schutz.

Übersicht

    Versicherungsschutz zum Neuwert und in unbegrenzter Höhe
    Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdfall, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch (zuwählbar)
    Keine Kürzung der Zahlung bei grob fahrlässig herbeigeführten Schäden
    Auf dem eingefriedeten Versicherungsgrundstück
    Weltweit und rund um die Uhr in unbegrenzter Höhe – inklusive E-Bikes*
    Europaweit und rund um die Uhr
    Trickdiebe verschaffen sich unter einem Vorwand Zugang zur Wohnung
    Einfacher Diebstahl, auch ohne einen Einbruch
    Neukauf von umweltgerechteren Elektrogroßgeräten nach einem versicherten Schaden

* Nicht zulassungspflichtige Pedelecs bis 250-Watt-Motorisierung mit einer elektromotorischen Tretunterstützung bis 25 km/h, soweit eine etwaige Anfahr – und Schiebehilfe auf max. 6 km/h beschränkt ist.

Für Ihren best­mög­li­chen Schutz

Sie finden einen Versicherer, der bessere Leistungen anbietet? Wir bietenIhnen in der Regel die gleiche Absicherung. Zeigen Sie uns einfachgeeignete Unterlagen der anderen Versicherung. Wir leisten dann imSchadensfall zu Ihrem Vorteil.

Für Ihren best­mög­li­chen Schutz

Sie finden einen Versicherer, der bessere Leistungen anbietet? Wir bietenIhnen in der Regel die gleiche Absicherung. Zeigen Sie uns einfachgeeignete Unterlagen der anderen Versicherung. Wir leisten dann imSchadensfall zu Ihrem Vorteil.

    Haus – und Wohnungsschutzbrief Konto – und Finanzschutzbrief Freizeit Plus Fahrrad Plus Hausrat Optimal XXL

Zuwahlbausteine der Hausratversicherung

Für noch mehr Schutz und Sicherheit können Sie die Hausratversicherung um unsere Zuwahlbausteine ergänzen. So können Sie sich je nach Ihrem persönlichen Bedarf zusätzlich absichern.

Bei häus­li­chen Not­fäl­len hel­fen wir Ihnen mit dem Haus – und Woh­nungs­schutz­brief

Bei Minusgraden fällt die Heizung aus oder Sie haben sich ausgesperrt? Ein Rohr ist verstopft oder Sie haben ein Wespennest am Küchenfenster entdeckt?

Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer. Notfälle rund um Ihren Haushalt können passieren. Bei solchen häuslichen Notfällen helfen wir Ihnen mit dem Haus – und Wohnungsschutzbrief. Ein Anruf bei unserer Notfallnummer genügt.

Haben Sie Fragen, wie man eine Software oder Hardware bedient? Benötigen Sie Hilfe, um Updates zu installieren? Die IT-Assistance mit Technik-Hotline bietet Ihnen professionelle Unterstützung.

Cyber-Mobbing wird im Internet ein immer größeres Problem und ist ein trauriger Trend. Rufschädigende Einträge in Social-Media-Kanälen sind leider nicht mehr selten. Der Haus – und Wohnungsschutzbrief bietet Ihnen umfangreiche Beratung zu Cyber-Mobbing und – Kriminalität.

Schutz für Ihr Konto und Ihre Finanz­mit­tel vor Miss­brauch

Bargeldloses Zahlen ist heute ganz normal. Jeder hat inzwischen Bank – oder Kreditkarten. Das macht die Welt nicht nur einfach, sondern bietet Betrügern viele Möglichkeiten.

Kriminelle können den Magnetstreifen Ihrer Geldkarte auslesen und Ihr Konto plündern. Oder jemand klaut Ihre Geldkarte und kauft damit bis zum Limit ein. Wenn Ihre Bank den Schaden nicht zahlt, sind Sie über den Konto – und Finanzschutzbrief umfassend abgesichert.

Zusätz­li­cher Schutz für Ihre Frei­zeit-, Sport – und Hob­by­aus­rüs­tun­gen

Um das Video starten zu können, wird externer Inhalt der Videoplattform Youtube geladen. Youtube ist ein Angebot von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“). Mit der Nutzung von Youtube erhebt Google Daten zur Bereitstellung des Dienstes, daneben für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Services, wobei ggf. auch Informationen aus anderen Google-Diensten verknüpft werden. Mehr Information zu Googles Umgang mit dem Datenschutz.

Mit Klick auf „Akzeptieren“ willigen Sie ein, dass Ihre personenbezogenen Daten durch Google verarbeitet werden und möglicherweise in Drittländer (z. B. die USA) übermittelt werden, in denen das Risiko eines nicht mit dem EU-Standard vergleichbaren Datenschutzniveaus besteht.

Mit Klick auf „Akzeptieren“ willigen Sie ein, dass durch das Google-Angebot YouTube Daten erhoben und (u. a. in das Drittland USA) übermittelt werden. Dies geschieht nicht nur zur Bereitstellung des Videos, sondern auch für Zwecke der Werbung, Marktforschung und zur Gestaltung der Google-Services. Mehr…

Die Freizeit ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Umso schöner, wenn Sie Ihre Freizeit mit Hobbys und sportlichen Aktivitäten verbringen. Aber oft sind Hobbys sehr teuer. Für Sportausrüstungen oder Musikinstrumente kann man viel Geld ausgeben.

Was aber, wenn Ihnen Ihr geliebtes Instrument hinfällt und kaputtgeht? Oder jemand klaut Ihre teure Golfausrüstung?

Mit dem Baustein Freizeit Plus bietet Ihnen die Generali einen zusätzlichen Schutz für Ihre Gegenstände rund um die Freizeit.

    Foto und Film Musikinstrumente Reiten Tauchen Angeln Golf Jagd – und Sportwaffen

Zusätz­li­cher Schutz für Ihr Fahr­rad oder eini­ger E-Bikes* bis 500 €

Um das Video starten zu können, wird externer Inhalt der Videoplattform Youtube geladen. Youtube ist ein Angebot von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“). Mit der Nutzung von Youtube erhebt Google Daten zur Bereitstellung des Dienstes, daneben für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Services, wobei ggf. auch Informationen aus anderen Google-Diensten verknüpft werden. Mehr Information zu Googles Umgang mit dem Datenschutz.

Mit Klick auf „Akzeptieren“ willigen Sie ein, dass Ihre personenbezogenen Daten durch Google verarbeitet werden und möglicherweise in Drittländer (z. B. die USA) übermittelt werden, in denen das Risiko eines nicht mit dem EU-Standard vergleichbaren Datenschutzniveaus besteht.

Mit Klick auf „Akzeptieren“ willigen Sie ein, dass durch das Google-Angebot YouTube Daten erhoben und (u. a. in das Drittland USA) übermittelt werden. Dies geschieht nicht nur zur Bereitstellung des Videos, sondern auch für Zwecke der Werbung, Marktforschung und zur Gestaltung der Google-Services. Mehr…

Immer mehr Menschen fahren häufiger Fahrrad. Ob in der Freizeit oder auf dem Weg zur Arbeit. Für viele ist es inzwischen das Hauptverkehrsmittel. Fahrräder und E-Bikes* sind ein beliebtes Fortbewegungsmittel und kosten viel Geld. Reparaturen nach Unfall, Sturz oder Vandalismus können richtig teuer werden. Der Baustein Fahrrad Plus ergänzt unsere Hausrat – und Reisegepäck-Versicherung und bietet Ihnen zusätzlichen Versicherungsschutz. Fahrrad Plus leistet, wenn Ihr Fahrrad oder E-Bike* zerstört, beschädigt wird oder abhandenkommt.**

* Nicht versicherungspflichtige Pedelecs bis 250-Watt-Motorisierung mit einer elektromotorischen Tretunterstützung bis 25 km/h, soweit eine etwaige Anfahr – und Schiebehilfe auf max. 6 km/h beschränkt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert