Ist es möglich, ein Fahrrad/Motorrad in Zügen in Vietnam zu transportieren?

Ja, in vielen Zügen ist es möglich, ein Fahrrad oder Motorrad zu transportieren. Es ist am besten, wenn Sie am Tag vor der Abfahrt zum Bahnhof gehen können, um die Vorkehrungen bei der Gepäckaufbewahrung zu treffen. Wir können keine verlässlichen Angaben zu den Kosten für den Transport machen, da diese von der Größe des Fahrrads und der Laune des Personals abhängen. In den meisten Fällen wird der Preis sehr verhandelbar sein.

Sollten Sie am Bahnhof ankommen und feststellen, dass es nicht möglich ist, Ihr Motorrad mit dem Zug zu transportieren, für den Sie bereits gebucht haben, müssen Sie ein neues Ticket für einen Zug kaufen, der den Transport durchführen kann, und Ihre Buchung persönlich am Bahnhof stornieren. Nach der Stornierung informieren Sie uns bitte, da die Rückerstattung nur an den Vermittler, der die Buchung vorgenommen hat, und dann an Sie geschickt werden kann.

Öffnungszeiten: 10:00-19:00 ICT (täglich); zur Zeit (Tue 03:56)

Ich möchte meine Reise stornieren. Ich habe keinen Voucher bekommen (oder ihn verloren). Ich habe (noch) keine Erstattung bekommen. Ich habe mehr bezahlt als auf der Webseite steht. Ich kann mich nicht einloggen. Ich möchte ein anderes Reisedatum angeben. Die Information auf dem Buchungsbeleg/Ticket ist inkorrekt. Ich möchte eine Unternehmerbewertung abgeben. Ich möchte eine Bewertung über 12Go abgeben. Meine Frage ist hier nicht aufgelistet.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf den „Senden“-Button. Wenn mit dieser E-Mail Buchungen verbunden sind, senden wir Ihnen einen Link zum Einloggen und zur Verwaltung Ihrer Buchungen.

Ich habe einen Fehler mit meiner E-Mail-Adresse gemacht. –> Ich habe einen Fehler mit meiner E-Mail Adresse gemacht.

Bitte beachten Sie, dass einige Buchungen manuell bestätigt werden. Es kann einige Zeit dauern, diese Buchung mit dem Veranstalter zu bestätigen. Bitte erstellen Sie keinen Support-Fall, wenn Sie gerade eine Zugreise (Thailand, Vietnam, Myanmar) oder ein Taxi gebucht haben. Solche Buchungen und einige andere werden manuell bestätigt und dies dauert eine Weile.

Klicken Sie auf die untenstehende Schaltfläche, um den Gutschein erneut zu senden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Spamordner gecheckt haben.

Sehr geehrter Kunde, Ihre Buchung wartet auf Ihre Bestätigung oder wurde noch nicht bezahlt, daher können wir Ihnen den Buchungsbeleg nicht erneut zusenden. Link zu Ihrem Account, wo Sie Ihre Buchungen sehen können

Wir können Ihnen den Buchungsbeleg nicht erneut zusenden, da die Buchung storniert wurde. Wenn Sie sicher sind, dass diese Buchung gekauft wurde, erstellen Sie eine Support-Anfrage

Wir können Ihnen den Buchungsbeleg nicht erneut zusenden, da Ihre Buchung noch nicht bestätigt wurde. Die Bestätigung dieser Buchung benötigt mehr Zeit. Bitte warten Sie auf die Bestätigungsmail.

Mit größter Wahrscheinlichkeit werden Sie pünktlich oder etwas zu spät ankommen. Transitzeiten sind von den Verkehrsbedingungen, dem Wetter, der Erfahrung des Fahrers und vielen anderen Faktoren abhängig. Wir versuchen, Ihnen die Zeiten so genau wie möglich anzuzeigen, doch es gibt keine Garantie, dass Sie genau zu der genannten Zeit ankommen werden.

Der Preis auf der Buchungsbestätigung zeigt alle Beträge verbunden mit dem Ticket und den Services, die Sie gebucht haben. Er zeigt nicht die Transaktionsgebühr der Bank, PayPal oder des Schalterdienstes an. Dies sind Gebühren der Banken und nicht von 12go.

Bitte stellen Sie uns folgende Nachweise für eine doppelte Berechnung zur Verfügung: 1. Screenshots, aus denen hervorgeht, dass eine doppelte Berechnung erfolgt ist. Ohne Screenshots sind wir nicht in der Lage, doppelte Berechnungen zu überprüfen. 2. Die letzten vier Ziffern Ihrer Kreditkarte, die zwei Mal belastet wurde. 3. Jegliche zusätzliche Information über jede Berechnung (Datum, Betrag etc.). Bitte schicken Sie uns **NICHT** Ihre vollständigen Kreditkartennummer oder eine PIN! Wenn derartige Informationen auf dem Screenshot angezeigt werden, schwärzen Sie diese bitte.

Wir erhalten Tausende von Buchungen und normalerweise läuft auf der technischen Seite alles gut. In Ihrem Fall ist leider ein Problem aufgetreten. Unsere IT-Spezialisten untersuchen Ihren Fall. Wir empfehlen Ihnen jedoch, zu verwenden.

Ein anderer möglicher Grund für die Fehlfunktion könnte eine sein, die Sie möglicherweise verwenden.

Wenn Ihre Zahlung nicht erfolgreich ist, können Sie: -> . Paypal akzeptiert auch Zahlungen von anderen Kreditkarten. Sie müssen kein Konto bei Paypal eröffnen. Paypal-Rückerstattungen erfolgen sofort (sind aber begrenzt auf 180 Tage nach dem Kauf). -> . Manchmal blockieren Banken aus bestimmten Gründen Online-Transaktionen nach Süd-/Ostasien. Sie können Ihre Bank bitten, Zahlungen nach Thailand zu ermöglichen, insbesondere wenn Sie Ihre Karte hier in Hotels oder Restaurants verwenden möchten. -> oder einer Karte von einer anderen Bank.

Wenn Ihre Buchung erstellt, aber noch nicht bezahlt wurde und die Sitzplätze bald freigegeben werden, können Sie diese Sitzplätze trotzdem bezahlen. Alternativ buchen Sie sie nach der Freigabe erneut. Unser System erlaubt keine Doppelzahlungen. Sie werden nicht doppelt belastet.

Es gibt auch noch andere Gründe, warum eine Buchung möglicherweise nicht funktioniert:

    Jemand war schneller und hat sich den selben Platz ausgesucht, während Sie das Formular ausgefüllt haben. Sie haben versucht, mit Paypal zu bezahlen, sind weggegangen, um einen Kaffee zu trinken oder ein Passwort zu finden und die Paypal-Sitzung war bei Ihrer Rückkehr bereits abgelaufen. Ihre Netzwerkverbindung war instabil und die Serververbindung brach zusammen. Ihre Buchung lief gut, aber Sie haben sich in Ihrer E-Mail vertippt (oder unsere Korrespondenz wurde von Ihrem Postfach blockiert) und unsere E-Mails haben Sie nicht erreicht. Sie haben versucht, eine Doppelbuchung vorzunehmen. Unser System erlaubt es Ihnen nicht, dieselbe Buchung zweimal für dieselben Passagiere durchzuführen. andere seltene Gründe oder vielleicht schwarze Magie :).

Bevor Sie mit der Zahlung fortfahren, überprüfen Sie bitte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Stornierungsbedingungen für Ihre Buchung. Alle Stornierungsregeln stammen von den jeweiligen Transportunternehmen, die im 12Go-System zu finden sind. Manchmal gibt es Fehler System der Unternehmer, die wir melden und nach Möglichkeit beheben, sobald sie erkannt wurden. Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Weite geht’s zu Google, denn Google kennt alle unsere Webseiten. Wenn das nicht hilft, dann haben wir Ihre Reise nicht im System.

Bitte teilen Sie uns mit, was passiert ist. Eine detaillierte Beschreibung mit Screenshot vom Fehler hilft uns am besten.

Alles zum Thema Fahrradtourismusin den Niederlanden

Möchten Sie Ihren Radurlaub nicht selbst planen? Dann ist eine organisierte Radreise vermutlich genau das Richtige für Sie. Das Angebot an Reisen mit dem Fahrrad ist sehr groß: von kurzen Wochenendreisen bis zu mehrtägigen Radtouren, individuell, in der Gruppe und mit oder ohne Gepäcktransport.

Fahrradfreundliche Adressen

Inwieweit eine Radtour tatsächlich gelingt, das hängt immer auch von radlerfreundlichen Adressen entlang der Route ab. Wo kann man gut frühstücken und wo kann man sein Fahrrad sicher abstellen? Wo findet man ruhige Campingplätze oder nette Hotels?

Fahrradverleih und Fahrradunterbringung

Sie können in Holland an vielen Orten Fahrräder leihen. Worauf sollten Sie bei Leihfahrrädern achten? Und was sollten Sie wissen über das Abstellen von Fahrrädern unterwegs?

Fahrradtransport und Reparatur

Viele Holländer transportieren ihre Räder mit speziellen Dachgepäckträgern oder am Heck ihres Autos. Als Alternative dazu kann man aber auch mit dem Zug fahren: man beginnt dann einfach seine LF – oder Knotenpunkteroute an einem ausgewählten Bahnhof und beendet die Radtour an einem anderen. Danach kann man mit der Bahn wieder zurück zum Anfangspunkt der Route fahren und sein Rad im Zug mitnehmen. Auf diese Weise muss man keine ganze Rundtour machen, sondern kann mit dem Fahrrad von A nach B fahren. Es empfiehlt sich jedoch, sich im Voraus über die Transportbedingungen und Kosten zu informieren.

Die Mitnahme von Fahrrädern im Zug ist in begrenztem Umfang möglich. Mit einer Fietskaart Dal (7,50 €) können Sie Ihr Fahrrad außerhalb der Hauptverkehrszeiten mitnehmen. Eine Reservierung wird empfohlen. Reservierungen können über die NS-App oder den Kundenservice vorgenommen werden, indem Sie den Zug angeben, in dem Sie mit Ihrem Fahrrad reisen wollen. Wenn Sie auf Ihrer Reise umsteigen müssen, müssen Sie für beide Züge eine Reservierung vornehmen. Dies ist jedoch keine Garantie: Ein Zug kann ausfallen oder kürzer als geplant sein, wodurch Fahrradplätze verloren gehen. Da die Fahrradplätze mit Behinderten geteilt werden, kann sich außerdem im letzten Moment herausstellen, dass trotz der Reservierung kein Platz für Ihr Fahrrad vorhanden ist. Stellen Sie Ihr Fahrrad in das dafür vorgesehene Abteil des Zuges, das durch den Fahrradaufkleber an der Seite des Zuges gekennzeichnet ist. Für weitere Informationen besuchen Sie die NS-Website (auf Englisch).

Ein Platten oder eine kaputte Fahrradkette – das kann einem auf jeder Radtour passieren. Auf dieser Website finden Sie hilfreiche Informationen, damit Sie Ihre Radpanne schnell beheben können! Benötigen Sie Hilfe bei der Reparatur Ihres Fahrrads? Informieren Sie sich hier, wo Sie Hilfe bekommen.

Auf größeren Bahnhöfen gibt es immer eine Anlaufstelle, um Fahrräder zu leihen oder reparieren zu lassen. Und in fast jedem Ort und jeder Stadt gibt es eine Reparaturwerkstatt für Fahrräder. Und an allen Orten mit dem Gütesiegel Fietsers Welkom! (Radfahrer Willkommen!) gibt es passendes Werkzeug und Fahrradpumpen. Und wenn die Reparatur zu schwierig sein sollte, um sie selbst vorzunehmen, so weiß dort mit Sicherheit jemand, wo die nächste Reparaturwerkstatt ist.

Ein platter Fahrradreifen kommt eigentlich immer zur falschen Zeit. Am besten hat man daher Reserveschläuche dabei. Gleich vor Ort einen Reifen reparieren? Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass der Klebstoff nicht zu alt ist. Tipp: Verwenden Sie bei der Suche nach dem Loch im Reifen einen so genannten ‚Lochsucher‘ (lekzoeker). Damit findet man Löcher in Radreifen besonders schnell. Erhältlich in jedem Fahrradgeschäft in den Niederlanden.

Wie transportiert man ein Fahrrad mit dem Nahverkehrszug

Wer klimafreundlich reisen will, steigt am besten in den Zug. Oder aufs Fahrrad. Bahn und Bike lassen sich auch kombinieren. Allerdings sind dabei ein paar Details zu beachten.

Klappbare Fahrräder lassen sich meist problemlos in einer Ecke oder in den Gepäckbereichen abstellen.

Die Bahn und viele andere Eisenbahnverkehrsunternehmen erlauben und ermöglichen in der Regel ihren Fahrgästen die Mitnahme von Fahrrädern. Angebote, Kapazitäten und Preise können sich im Detail unterscheiden. Die wichtigsten Bedingungen im Überblick.

Nur „handelsübliche“ Formate

Die Bahn erlaubt die Mitnahme von maximal einem Fahrrad pro Fahrgast. Dabei sollte es sich um einen „handelsüblichen“ Vertreter dieser Gattung mit zwei Rädern handeln. Das schließt Pedelecs mit ein. Zulassungspflichtige und damit in der Regel über 25 km/h schnelle S-Pedelecs sind hingegen von einer Mitnahme in Zügen der Bahn ausgeschlossen.

Für Fernzüge besteht Buchungspflicht

Wer ein Fahrrad in Fernzügen mitnehmen will, sollte bei der Reisebuchung gezielt nach Verbindungen suchen, die eine Mitnahme erlauben. Auf der Buchungsseite der Bahn kann man im Untermenü „Optionen“ anklicken und dann „Verbindungen mit Fahrradstellplätzen“ anwählen. Dann werden Zugverbindungen aufgelistet, die grundsätzlich die Mitnahme von Fahrrädern erlauben.

In der Regel gehört dann zum Zug mindestens ein Waggon, der spezielle Bereiche für den Fahrradtransport bereitstellt. Ein Fahrradsymbol am Waggon weist auf diese Bereiche hin. Die dortigen Stellplätze für Fahrräder, die in ihrer Zahl begrenzt sind, müssen unbedingt reserviert werden, was in der Regel im Rahmen der Reisebuchung geschieht.

Sollten alle vorhandenen Stellplätze bereits von anderen Fahrgästen reserviert sein, ist auch das Mitnahme-Kontingent erschöpft. Wer also darauf angewiesen ist, ein Fahrrad mitzunehmen, muss dann nach Alternativverbindungen mit freien Fahrradstellplätzen suchen. Findet sich eine passende Verbindung mit freien Mitnahme-Plätzen, wird einer reserviert.

In fast allen Fernzügen fallen dann pro Fahrt 9 Euro Zusatzkosten an. Bei Reisen nach Italien sind es 12 Euro. Sind Mitnahme-Kontingente erschöpft und keine passende Verbindung verfügbar, könnte man noch am Ziel nach Bike-Sharing-Angeboten schauen. Unter anderem die Bahn bietet in mehr als 80 Städten und Kommunen solche Angebote an.

Möglichkeiten der kostenlosen Mitnahme

Kostenfrei ist die Fahrradmitnahme für Inhaber der Bahncard 100. Eine andere Möglichkeit zum Geldsparen bietet die Mitnahme von Falträdern. Sind diese nicht übermäßig sperrig, lassen sich klappbare Fahrräder meist problemlos in einer Ecke, in einem Zwischenraum oder in den Gepäckbereichen abstellen.

Die Bahn behandelt diese dann wie Gepäckstücke, deren Mitnahme ja ebenfalls kostenfrei ist. Vor allem für Pendler kann sich die Investition in ein Klapprad lohnen, denn über einen längeren Zeitraum lässt sich damit viel Geld sparen. Darüber sind Falträder flexibler, da man nicht auf reservierungspflichtige Fahrradmitnahmeplätze angewiesen ist.

Mitnahme in Zügen des Nahverkehrs

Ebenfalls kostenlos ist die Faltrad-Mitnahme in der Regel in den Zügen des Nahverkehrs. Wer in diesen hingegen ein reguläres Fahrrad transportieren will, kann dies auch spontan ohne Reservierung tun, allerdings muss in fast allen Fällen zusätzlich zum Personen – noch ein Fahrradticket gelöst werden.

Hier gibt es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Regelungen und Preise. Beispiel Berlin/Brandenburg: Ein „Einzelfahrausweis Fahrrad“ kostet hier 3,60 Euro, die Tageskarte 6 Euro und die für den Monat 23,50 Euro. In den Zügen des Nahverkehrs gibt es in der Regel keine festgelegten Einzelstellplätze, sondern Bereiche, in denen abgestellt werden darf, sofern auch ausreichend Platz vorhanden ist.

Sind die Züge nahezu voll oder die Abstellbereiche etwa von Kinderwagen belegt, sind Fahrradmitnehmer dazu angehalten, auf den nächsten und hoffentlich leeren Zug zu warten. Eine Mitnahme-Garantie gibt es für Fahrräder im Nahverkehr also nicht. Wer mit einem Rad in einen vollen Waggon drängt, den kann das Zugpersonal anweisen, wieder auszusteigen.

Etikette-Regeln

Die Bahn hat einige weitere Etikette-Regeln für die Fahrradmitnahme in Zügen aufgestellt. Fahrräder sollten im Zug keine Fluchtwege sowie Ein – und Ausgänge versperren. Außerdem sollte das Fahrrad gegen Wegrollen oder Umfallen gesichert sein.

Meistens sind in Mehrzweck-Abteilen Klappsitzbereiche für die Fahrradmitnahme vorgesehen. Hier sollten die Fahrräder dann möglichst platzsparend an die Wand mit den eingeklappten Sitzen angelehnt abgestellt werden.

Auch wenn es verführerisch leer auf den Bahnsteigen zugehen mag: Generell ist es hier verboten, sich aufs Fahrrad zu schwingen. Selbst wenn man es eilig hat, wird im gesamten Bahnhofsbereich das Fahrrad geschoben.

Grundsätzlich rät die Bahn den Reisenden mit Fahrrad etwas mehr Zeit beim Ein – und Umsteigen einzuplanen, denn mit einem oft sperrigen Fahrrad wird das Einsteigen meist etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Fahrrad am Zug

Auf vielen ÖBB Bahnverbindungen können Sie auch Ihr Fahrrad am Zug mitnehmen.

Kein Problem, denn die ÖBB nehmen auch Ihr Fahrrad auf folgenden Strecken mit.

    Rimini – Bologna – Verona – Bozen – Innsbruck – München Venezia – Padova – Verona – Bozen – Innsbruck – München
    Venezia – Udine – Villach – Wien

MICOTRA-Züge

    Udine – Tarvisio – Villach

Sonderfahrräder (Fahrräder mit einer Reifengröße ab 29 Zoll, Tandems, Liegeräder und Fahrradanhänger ) können nur in ÖBB Eurocity-Zügen im Gepäckabteil befördert werden. Sonderfahrräder sind nicht online buchbar.

Auf Grund des eingeschränkten Platzangebots ist eine Platzreservierung für das Fahrrad bei allen Zügen verpflichtend erforderlich.

Als Fahrkarte für Ihr Fahrrad benötigen Sie eine „internationale Fahrradkarte“ und die Platzreservierung für das Fahrrad. Beides erhalten Sie um € 15,- online oder um € 15,50 bei allen Verkaufsstellen.

Klapp – oder Falträder werden gratis befördert. Diese müssen in den für die Beförderung von Reisegepäck vorgesehenen Gepäckablagen sicher verstaut werden und sind somit Handgepäck gleichgestellt!

Auf der Strecke Bologna – Bozen – Innsbruck – München herrscht ein hohes Aufkommen von Fahrradmitnahmen.

    Da die Haltezeiten der Zügen nur kurz sind, ist eine rasche Verladung der Fahrräder besonders wichtig. Bitte beachten Sie dazu folgende Hinweise: Informieren Sie sich deshalb über die Position des Fahrradtransportwagens in Ihrem Zug. Zu Ihrer Orientierung befinden sich am Bahnsteig Wagenstandsanzeiger. Hier erfahren Sie in welchem Bahnsteigabschnitt der Fahrradtransportwagen halten wird. Auch auf Fahrradkarte ist die Ordnungsnummer des Wagens, in dem sich Ihr reservierter Fahrradstellplatz befindet, angeführt. Um die Verladung zu erleichtern nehmen Sie bitte Gepäckstücke (Packtaschen etc.) bereits vor Eintreffen des Zuges vom Fahrrad ab. Für Beschädigung bzw. Verlust von Fahrrädern und Teilen davon wird, außer bei Verschulden der Bahn, keine Haftung übernommen. Das gilt auch für Beschädigungen und/oder Verunreinigung an Personen bzw. Gegenständen durch Fahrräder.

Bildrechte und Quellenangaben

Fahrradmitnahme im Zug – ÖBB

Für Reisende zwischen Österreich und Italien haben wir spezielle Produkte und Angebote entwickelt, die auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind und neben einer hohen Qualität auch optimale Verbindungen bieten. Aber überzeugen Sie sich selbst und genießen Sie Ihre Reise mit den Zügen der ÖBB und dem ÖBB Intercitybus.

Täglich bringen wir über 500.000 Reisende mit rund 4.000 Zügen sicher an ihr Ziel. Österreichweit sind rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Sie tätig, um Ihnen das bestmögliche Service bieten zu können. Unsere KundInnen stehen immer im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Bike & Bahn im Lebensraum Nassfeld-Pressegger See

Ihr zählt bereits zu den bahnfahrenden Bikern oder denkt zumindest darüber nach? Kein Wunder, schließlich sprechen gleich mehrere Gründe für die umweltschonende Kombination aus Rad und Bahn. Der Bike-Transport per Zug eröffnet grenzenlose Möglichkeiten, was Distanzen und Tourenvielfalt betrifft. Gönnt auch ihr euch in eurem Bike-Urlaub in der Erlebnisregion Nassfeld-Pressegger See Flexibilität am Zielort – egal, ob dieser in Österreich oder im benachbarten Italien liegt.

Bike-Transport im Nah – und Fernverkehr

Im verfügen die meisten Züge über sogenannte Mehrzweckabteile. Grundsätzlich werden Fahrräder in diesen Abteilen mitgenommen, sofern Platz vorhanden ist. Allerdings haben am Einstiegsbahnhof sowohl Rollstuhlfahrer wie auch Fahrgäste mit Kinderwagen Vorrang. Sitzplätze müssen bei Bedarf für den Bike-Transport freigegeben werden. Zu zahlen sind zehn Prozent des Normaltarifs, mindestens jedoch zwei Euro.

In Nahverkehrszügen gibt es keine Größenbeschränkungen, und sogar Radanhänger fahren mit. Nicht alle Bahnen sind mit besagten Mehrzweckabteilen ausgestattet.

Auch im wird in den meisten Zügen ein Bike-Transport angeboten. Zusätzlich zum Radticket (zehn Prozent des Normaltarifs) erfordert er allerdings eine kostenpflichtige Reservierung. Wichtig: Tandems, Liegeräder, Lastenräder oder Radanhänger können nur in speziellen Gepäckabteilen mitgenommen werden.

Der Transport im Fernverkehr ermöglicht Bike-Genuss über weite Distanzen. Im Fahrplan sind die Gepäckabteile für Sonderräder nicht ersichtlich.

Bahnfahren in der Bike World

Der schnellste Weg zur Bahnfahrt mit dem Rad? Der Routenplaner der Österreichischen Bundesbahnen! Einfach bei der Verbindungssuche das gewünschte Verkehrsmittel auswählen, das Häkchen bei Fahrradmitnahme setzen, und los geht’s! Funktioniert in der gleichnamigen App auch unterwegs.

Die S-Bahnlinie 4 der Österreichischen Bundesbahnen verkehrt täglich im Stundentakt zwischen Villach und Hermagor.

Der Last-Mile-Service. Der Bahnhofshuttle bringt euch stressfrei vom Bahnhof Hermagor beziehungsweise Oberdrauburg direkt zur Unterkunft in der Region.

Fahrradmitnahme nach Italien

Der Alpe Adria Radweg ist eine von mehreren länderübergreifenden Touren, die euch bei einem Bike-Urlaub im Lebensraum Nassfeld-Pressegger See erwarten. Ob mit der Bahn nach Italien oder von dort aus wieder zurück: ÖBB Italia bietet spezielle Produkte und Angebote für Radreisende zwischen den Ländern. Ihr möchtet mit dem Bike nicht in Österreich, sondern im Land des Dolce Vita starten? Der Micotra-Regionalzug ist eure Zugverbindung zum Ciclovia Alpe Adria Radweg – bereits ab € 13,– bringt euch dieser von Villach nach Udine.

Mehrmals täglich fährt die S-Bahnlinie 21 der Österreichischen Bundesbahnen von Villach aus nach Jesenice und wieder zurück. Falls ihr in eurem Radurlaub nicht nur italienisches, sondern auch slowenisches Terrain erkunden möchtet.

Fahrradtransport in den Fernzügen der Bahn – ein Erfahrungsbericht

Der Sommer steht – wenn auch zögerlich – in den Startlöchern und wir spüren den Drang Pläne zu schmieden und Reisen zu planen. Entfernte Ziele lassen sich am nachhaltigstem mit dem Zug erreichen und wie wir alle wissen, gibt es beim Fahrradtransport, gerade in den Fernzügen der Bahn, einiges zu beachten und im voraus zu planen, wenn wir entspannt reisen wollen. Wir lieben die Zugreise! Sehr schön bringt es Cindy Ruch in ihrem Buch auf den Punkt

So geht es uns auch oft. Die Reise, vor allem mit dem Nachtzug, wirkt aus der Zeit gefallen. Der Zug fährt langsam, fährt Umwege, bleibt stehen, wird mit anderen gekoppelt und rollt weiter. Die Reise wird nicht zur Verbindung von zwei Punkten sondern zum Weg. Du überquerst Grenzen, Zollbeamte laufen mit Taschenlampen durch die Abteile, fremde Sprachen dringen durch die Türen.

Wir hatten es uns auf den letzten Radtouren in den Alpen dieses Jahres zur Aufgabe gemacht, ausschließlich mit der Bahn zu reisen und haben durchweg positive Erfahrungen gemacht, an denen wir Euch teilhaben lassen wollen. Eine reichliche Zusammenfassung der Thematik gibt es auch bei unseren Freunden von Globetrotter.

Zeit einplanen, Umsteigezeiten anpassen

Egal wie Du Dein Fahrrad transportierst, es bedeutet meist, dass Umsteigezeiten nicht ganz so flott eingehalten werden können, wie Du es mit Handgepäck gewohnt bist und wie es der DB-Navigator vorschlägt. Züge (gerade die Deutschen) können schnell Verspätungen haben, Bahnsteige können übervoll sein, wo Du nicht so schnell mit einem bepackten Fahrrad vorankommst oder Dein Fahrrad steht ganz hinten und Du mußt warten, bis sich alle vor Dir aus dem sparsam bemessenem Fahrradabteil eines ICE gefädelt haben. Ein verpasster Zug stört Dich vielleicht nicht so sehr, ärgerlich ist es allerdings, wenn damit Zugbindungen und Reservierungen von Fahrradstellplätzen verloren gehen. Auf Fernverkehrszügen sind diese natürlich unabdingbar, Fahrradstellplätze sind rar und meist langfristig ausgebucht (ein ICE bietet nicht mehr als 8! Fahrradstellplätze). Bei den Fernzügen der ÖBB sind es mehr Plätze, hier werden die Fahrräder meist in einem Gepäckwaggon transportiert, wo Du sie vom Bahnsteig anreichst und sie für Dich verstaut werden.

Kosten niedrig halten

Um die Kosten einer längeren Zugreise mit Fahrradtransport überschaubar zu halten, solltest Du natürlich so früh wie möglich buchen, aktuelle Ferienzeiten im Blick halten und möglichst Stoßzeiten wie Freitage und Sonntage meiden. Natürlich beachtest Du auch die Sparpreise (stornierbar) und die Super-Sparpreise (nicht stornierbar) der Deutschen Bahn. Meist lohnt sich auch schon die Investition in eine Probe-BahnCard für nur eine längere Fahrt. Die Fahrradmitnahme innerhalb Deutschlands kann mittlerweile sogar per App (die beta Version, sei hier empfohlen) gebucht werden, für Auslandsfahrten ist aber eine Buchung immer noch nicht online möglich, sondern muss direkt im Reisezentrum gebucht werden. Uns haben hier schon die Bahnagenturen in Berlin treue Dienste erwiesen, die hier wärmstens empfohlen seien: Bahnagentur Schöneberg oder die Bahnspezialisten von Titanic. Tickets können für die gleichen Züge auch günstiger sein, wenn online direkt über die Seiten der ÖBB, SBB, SNCF oder TrenItalia gebucht werden.

Routenplanung

Bei meiner Anfahrt zur Turin-Nizza-Rallye 2022 habe ich lange überlegt, wie ich anreise. Gerade bei langen Strecken (Fahrzeit ca. 1 Tag) solltest Du überlegen, wie Deine Tour verläuft: Du sitzt einen Tag im Zug und musst Dir meist abends spät noch eine Unterkunft in der Stadt suchen (meist teurer als im Zelt oder Dorf). Günstiger wäre es, die Route so zu legen, dass Du mit dem Nachtzug anreist: so gewinnst Du meist Zeit, da Du morgens ankommst und direkt losradeln kannst. Ich hatte es so gemacht, dass ich die Bahntickets von Berlin bis Milano-Centrale durchgebucht hatte (ICE Berlin-München, NightJet München-Milano) und mir die italienischen Regional Tickets bei TrenItalia direkt vor Ort besorgt habe. Denn hier wußte ich bereits, ob ich resultierende Verspätungen aus der langen Fahrt über die Alpen hatte und konnte darauf reagieren. Außerdem konnte ich direkt vor Ort besser die Möglichkeiten des Fahrradtransportes eruieren. Der Rückweg lief genauso: ab Nizza mit dem TER Regionalzug der SNCF bis zum Grenzübergang in Ventimiglia und weiter bis Milano, wo ich in den bereits vorgebuchten Nachtzug über die Alpen einsteigen konnte.

Fahrradmitnahme ohne reservierten Stellplatz?

Leider hatte ich bei kurzfristig gebuchten Tickets oft nicht das Glück einen der Fahrradstellplätze zu ergattern. Zudem ist es im Nachtzug offiziell nicht zugelassen ein Fahrrad mitzuführen. Ist das Fahrrad allerdings so weit zerlegt und verpackt, dass es als Gepäckstück gilt und nicht mehr als Fahrrad, ist es unproblematisch. Dafür hatte ich mir eine sehr klein verpackbare Fahrradtransporttasche (Fachsprech ) besorgt, wo ein Rennrad mit demontiertem Vorderrad geschützt transportiert werden kann. Ich habe es noch weiter perfektioniert und beide Räder demontiert und den Lenker gedreht, et voila: in der Tasche war noch genügend Platz für meine Packtaschen. Diese Tasche läßt sich natürlich bescheiden tragen, aber ein Wechsel der Bahnsteige ist damit durchaus machbar. Vorteil der Tasche war, dass sie ein so kleines Packmaß hatte, dass ich sie problemlos in einer Packtasche auf der Tour mitnehmen konnte (von Turin nach Nizza), so dass ich in Nizza angekommen wieder mein von Abenteuern verstaubtes Rad für den Bahntransport demontieren und darin verpacken konnte.

Ehrlicherweise muß ich natürlich zugeben, dass sich ein montiertes Fahrrad wesentlich komfortabler transportieren läßt. Aber in der Tasche ging es auch ohne Reservierung und war somit günstiger. Im ICE hatte ich mir einen Sitzplatz direkt neben dem Fahrradabteil gebucht, somit konnte ich die Fahrradtasche noch im Fahrradabteil stehen lassen. Das Paket hätte aber auch in die Kofferablage oder zwischen die back-to-back Sitze gepasst.

Im ÖBB NightJet ist die Mitnahme generell untersagt. Und es darf auch nur so viel Gepäck transportiert werden, wie im Abteil untergebracht werden kann. Wer es kennt, weiß natürlich, dass in einem 6er Abteil kaum Platz für das Gepäck von 6 Personen ist. In einer Tasche verpackte Fahrräder hatte ich auch bei weiteren Fahrgästen gesehen, diese hatten entweder ein ganzes Abteil gebucht, um mehr Stauraum zu haben, oder ein freundliches Gespräch mit dem Begleitpersonal geführt, ob es möglich wäre, das Paket im Flur stehen zu lassen (eigentlich untersagt, weil Fluchtweg). Diese Variante funktionierte bei mir ohne Probleme, allerdings – muss ich ehrlich sagen – hängt es von der Laune der Zugbegleitung ab.

Des weiteren solltest Du die Fahrradmitnahme als Handgepäck trotzdem vorher prüfen. Der beliebte Eurocity von München nach Italien (via Brenner) war auch im Oktober noch sehr gut ausgelastet. Hier ist die Mitnahme eines Fahrrades ohne reservierten Stellplatz auch als Handgepäck untersagt.

Funfact: so sieht es aus, wenn der falsche ICE von der Bahn bereitgestellt wird. Nur die neueren Zugtypen haben ein Fahrradabteil. Die Älteren nicht. Die Zugbegleitung ist aber angehalten, alle Abteile im ersten Waggon zu blockieren, so dass dort die Fahrräder abgestellt werden können. Bei acht Fahrrädern, heißt das: 4 blockierte Abteile mit dementsprechend übelgelaunten Fahrgästen, die sich trotz reserviertem Sitzplatz im Abteil eine Alternative im Zug suchen müssen.

Um die verschiedenen Streckenverläufe bei längeren Bahnreisen zu sehen, bietet es sich an, im google Routenplaner zu aktivieren

Wer mehr Inspiration zum Thema Zugreisen in Europa und weltweit sucht, findet eine feine Auswahl in unseren Bücherregalen, unter anderem

E-Bike Mitnahme im Zug: Das gibt es zu beachten.

Gehören Sie auch zu denjenigen, die am Morgen am liebsten das Auto stehen lassen und ihren Arbeitsweg mit dem FLYER E-Bike zurücklegen?

So profitieren Sie nicht nur von mehr Bewegung im Alltag, sondern entlasten ebenfalls die Umwelt. Einige Pendler legen ihren Arbeitsweg nicht nur mit dem E-Bike zurück, sondern nutzen zusätzlich den öffentlichen Verkehr. Das ist eine gute Lösung, wenn die Entfernung von zu Hause bis ins Büro zwar ziemlich gross ist, man aber trotzdem nicht mit dem Auto fahren möchte.

E-Bike Mitnahme in der Schweiz.

In der Schweiz können Sie Ihr E-Bike bequem mit in den Zug nehmen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein gültiges Velobillett. Am besten lösen Sie eine Tageskarte für 14 Franken oder für Kurzstrecken ein ermässigtes Billett. Sind Sie oft im Zug mit Ihrem E-Bike unterwegs, lohnt sich ein Velo-Pass, gültig für ein Jahr für 240 Franken.

Reservierungspflichten gibt es in einigen IC-Zügen. Reservierungspflichtige Züge erkennen Sie im Online Fahrplan der SBB am Velosignet mit rechteckigem Rahmen.

E-Bike Mitnahme in Deutschland.

In Zügen mit Fahrradabteil ist der Transport von Pedelecs (bis 25 km/h) meist unkompliziert. Auch hier lösen Sie zusätzlich zu Ihrem Fahrschein eine Fahrradkarte, schliessen das E-Bike sicher im Fahrradabteil an und nehmen im Passagierwagen Platz. Im Fernverkehr ist eine Reservierung unbedingt erforderlich. Diese ist kostenlos, wenn Sie die Reservierung gleichzeitig mit der Fahrradkarte buchen.

In einigen Bundesländern ist die Fahrradmitnahme auf bestimmten Strecken zu bestimmten Zeiten sogar kostenlos. Informieren Sie sich am besten bei der Deutschen Bahn, welche Regelungen in den einzelnen Bundesländern und Verkehrsverbünden gelten.

E-Bike Mitnahme in Österreich.

In den meisten Nah – und Fernverkehrszügen können Sie Ihr E-Bike problemlos mitnehmen. Lösen Sie dafür ein spezielles Radticket zum Preis von 10% des ÖBB-Vollpreises der 2. Klasse für die Fahrtstrecke. Sind Sie öfter unterwegs, lohnt sich für Sie möglicherweise eine Wochen – oder Monatskarte.

Sofern es genügend freie Plätze hat, ist die Fahrradmitnahme im Nahverkehr problemlos möglich. Im Fernverkehr müssen Sie einen Platz für Ihr E-Bike reservieren. Dies können Sie ganz einfach online oder in der ÖBB App erledigen.

E-Bike Mitnahme in Frankreich.

In den Regionalzügen reist Ihr Fahrrad kostenlos mit. Eine Reservierung ist nicht möglich. In der Region Paris können Sie zu gewissen Zeiten Ihr Fahrrad ebenfalls gratis mitnehmen. Im Fernverkehr buchen Sie Ihren Fahrradplatz im Zug für 10 Euro gleich mit, wenn Sie Ihre Fahrkarte lösen.

Lösen Sie Ihre Tickets am besten bequem online oder per App. Fahren Sie zum ersten Mal mit Ihrem E-Bike und den öffentlichen Verkehrsmitteln, fragen Sie am besten vor Ort am Schalter nach oder informieren sich online, um sich angemessen auf Ihre zukünftigen Fahrten vorbereiten zu können. Planen Sie ausserdem besonders bei Ihren ersten Fahrten genügend Zeit ein, damit Sie auch pünktlich ankommen.

Übrigens, unser Faltrad – das FLYER Upstreet2 – lässt sich besonders einfach mitnehmen und das teilweise sogar kostenlos. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem Verkehrsverbund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert