Ist es im vereinigten königreich verboten, ohne helm fahrrad zu fahren

Keine Hitze, keine Berge: Yorkshire hat nichts, was die Tour de France unangenehm macht Bild: picture alliance / Robert Hardin

Frankreich ist nicht genug: In diesem Jahr startet die Tour de France in England, genauer im nordenglischen Yorkshire. Dort gibt es für Gemütlichfahrer einiges zu entdecken – viel Süßes und Skurriles.

V or dem Rathaus von Skipton haben sich die Rentner bereits aufgestellt, als würden sie vor dem Frühjahrsausverkauf auf den vordersten Plätzen ausharren. Auch am Rathaus hängen schon die Wimpelketten aus kleinen Gelben Trikots und Union Jack. Dabei hat die Tour de France zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht begonnen. Der Einzige, der an den Rentnern vorbeiradelt, bin ich. Immerhin habe ich es eilig.

Die Vorfreude scheint groß, dass die Tour 2014 in England startet. Oder genauer (auf den Unterschied legt man in der Gegend wert): in Yorkshire. In den Schaufenstern stehen Räder, mitunter sogar gestrickte. Ein überdimensionales gelbes Holzrad hängt sogar an der anglikanischen Kirche. Und an den Turm haben sie ein Gelbes Trikot gehängt, so groß, dass Lance Armstrongs Ego reinpassen würde.

Nichts, was die Tour unangenehm macht

Doch ich habe meine eigene Tour de Force vor mir. Ich muss nach Pateley Bridge und habe nur noch zwei Stunden, bis um 17 Uhr der älteste Süßigkeitenladen der Welt schließt. Nicht für immer, versteht sich. Das wäre zu tragisch nach 187 Jahren Betrieb. Nur für heute. Aber ich will unbedingt hin. Also biege ich in die Hügelchen von Yorkshire ein, vor mir mein ganz eigenes Zeitfahren um eine süße Trophäe.

Die Tour de France in England zu starten ist in etwa so absurd wie Lachsfischen im Jemen. Oder eine Fußballweltmeisterschaft in Qatar. So wie Qatar nichts hat, was Fußball angenehm macht (namentlich Gras und ein mildes Klima), hat England nichts, was die Tour de France unangenehm macht (Hitze und Berge). Trotzdem hat es eine gewisse Richtigkeit. Die Tour startet öfters in Nachbarländern, wenn auch normalerweise solchen, die mit dem Fahrrad erreichbar sind. Doch seit etwa zehn Jahren erlebt Großbritannien einen Fahrradboom. „Der Wachstums-Tornado braute sich im frühen 21. Jahrhundert zusammen, als die drei Winde Rezession, Umwelt – und Gesundheitsbewusstsein kollidierten“, schreibt Ned Boulting in seinem Buch „On the Road Bike: The Search For a Nation’s Cycling Soul“. Und dann gewann auch noch Bradley Wiggins die Tour de France. Perfekter Sturm.

Die Stadt auf einer Quelle stinkenden Wassers

Die Landschaft hier ist wie ein Quilt. Wild zusammengenähte Felder in unzähligen Schattierungen von Grün. Darauf verteilt: Schafe. Die Temperaturen sind etwas kühl. Es heißt, dass das Wetter im Norden nicht schlechter sei. Es gebe einfach „mehr Wetter“. Ich habe zumindest verhältnismäßig wenig Wetter.

Https://m. faz. net/aktuell/reise/urlaub-mit-dem-rad-im-nordenglischen-yorkshire-13029779.html

Ist es im Vereinigten Königreich verboten, ohne Helm Fahrrad zu fahren

Ist es im vereinigten königreich verboten, ohne helm fahrrad zu fahren

Sylva Witzig Redakteurin

Ist es im vereinigten königreich verboten, ohne helm fahrrad zu fahren

Wie diese Person in England sollte man sich am Freitag (22.9.) bei den Demos in Lünen nicht im Straßenverkehr bewegen: So ist es verboten – Menschen müssen in der Öffentlichkeit erkennbar sein. © picture alliance/dpa

Sein Gesicht in der Öffentlichkeit komplett zu bedecken, ist verboten. Am Freitag (25.9.) sind Fahrrad-Demos in Lünen. Helm, Maske, Brille – was ist erlaubt? Wir haben die Polizei gefragt.

Https://www. ruhrnachrichten. de/luenen/mit-helm-sonnenbrille-und-maske-zur-demo-vermummung-ist-verboten-w1558657-p-2000095258/

Strampeln ohne Ärger

Ist es im vereinigten königreich verboten, ohne helm fahrrad zu fahren

Zur Zeit erlauben die Temperaturen und der strahlende Sonnenschein, dass sämtliche Wege, vor allem innerhalb des Stadtgebietes, mit dem Fahrrad erledigt werden können. Die Begeisterung fürs Radfahren ist ja grundsätzlich positiv zu sehen – gesund, umweltfreundlich, lärmarm, sparsam. Allerdings bringt der Fahrradsommer auch alljährlich Konflikte mit sich. Der ÖAMTC hat deswegen die wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen für Radfahrer zusammengefasst. Wenn diese berücksichtigt werden, lassen sich zumindest die eine oder andere Streitsituation vermeiden, auch wenn sie vermutlich nicht ganz aus dem Straßenbild verschwinden werden.

Willkommen bei DER STANDARD

Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.

Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard – und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z. B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m. b.H. 2023

Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.

Https://www. derstandard. at/story/1277338611645/fahrrad-und-gesetz-strampeln-ohne-aerger

Ist es im Vereinigten Königreich verboten, ohne Helm Fahrrad zu fahren

Um diesen Inhalt anzuzeigen, müssen sie der Verwendung von Cookies zustimmen.

Cookie Einstellungen bearbeiten

Will Barras, geboren im Jahr 1973, ist nicht nur Künstler und Illustrator, sondern auch ein preisgekrönter Animationsregisseur. Er lebt und arbeitet in London, der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs. Aufgewachsen ist er in Birmingham, zog jedoch in den 90er Jahren für sein Grafikdesign Studium nach Bristol.

Mitbegründer des Scrawl-Kollektivs

Während seines Studiums in Bristol wurde er auf die blühende Streetart-Szene aufmerksam. Barras zählte zu einer neuen Generation von jungen Künstlern, die in dieser Szene aktiv waren. Zusammen mit den Künstlern Steff Plaetz und Mr. Jago gründetet Will Barras das Scrawl-Kollektiv. Das Kollektiv trug zu einer kreativen Bewegung bei, aus der im Laufe der Zeit viele bekannte urbane Kreative, wie zum Beispiel Banksy, hervorgegangen sind. Im Jahr 1999 veröffentlichte Scrawl ein Buch, um die Bewegung in Graffiti, Grafikdesign und Illustration zu dokumentieren.

Barras narrative Werke und kräftige Pinselstriche

Egal, ob in Europa, den USA oder in Asien, Will Barras hat seine Werke auf seinen Reisen schon in zahlreichen Ländern ausgestellt. Er zeichnet sich durch seine einzigartigen, erzählerischen Kompositionen und Linienführungen aus. Oftmals ist der Hintergrund der Kunstwerke dunkel und wirkt bedrohlich, wird dann aber durch das plötzliche Einspritzen von hellen Tönen kontrastreicher und knalliger. Durch die bunte Farbpalette und kräftigen Pinselstriche verleiht Barras seinen Werken eine enorme Energie. Seine Arbeiten sind figurativ, was man allerdings manchmal erst bei näherem Betrachten erkennt. Die Erzählungen, die auf Barras Leinwänden Platz finden, sind aus seiner Welt inspiriert: Dementsprechend spiegeln die Werke eine moderne, urbane Umgebung, die Geschwindigkeit der Bewegung, weibliche Figuren oder zum Beispiel schnelle Fahrzeuge wider. Dafür verwendet er Sprühfarben sowie auch nasse Acrylfarben als Basisschicht.

Barras Inspirationsquelle, die urbane Umgebung, lässt sich auch anhand des von ihm gestalteten Skurb Helmes erkennen. Das Dekor zeigt die außergewöhnliche Dynamik seiner Werke und spiegelt seine ausgeprägte Leidenschaft für das Radfahren wider.

Https://mobil. abus. com/Privat/Themenwelten-Highlights/City-Vibes/Das-Projekt/Will-Barras

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert