Was isst man auf einer 100-Meilen-Radtour

100 Meilen können eine tolle und lohnende Erfahrung sein. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie optimal vorbereitet sind und sich den besten Start für eine so fantastische Herausforderung verschaffen. Schnappen Sie sich Ihr Fahrrad, lesen Sie diese Tipps und schon kann es losgehen!

Geh als Nächstes die Berührungspunkte zwischen dir und deinem Bike an. Manche Leute fahren gern mit Handschuhen, andere nicht. Manche mögen eher steife Strassenschuhe, andere finden sie auf dem Rad unbequem. Am besten optimierst du dein Setup in der näheren Umgebung, sodass du einfach Änderungen vornehmen kannst – und nicht erst an dem Tag, an dem du deine 100 km oder mehr zurücklegen willst.

Doch wie fängst du am besten an? Wie schaffst du den Sprung von zweistündigen Rides auf vier oder mehr Stunden im Sattel? Diese einfachen Tipps erleichtern dir die Vorbereitung:

Euer Körper freut sich nach dem anstrengenden Training der letzten Wochen sicher auch über ein ordentliches „Carboloading“ in netter Gesellschaft. Ihr könnt im Formular daher auch die Uhrzeit für die Pasta-Party am Freitagabend buchen. Wichtig: Aus organisatorischen Gründen sind maximal 4 Läufer*innen pro Staffel für dasselbe Zeitfenster der Pastaparty buchbar (zzgl. gebuchter Begleitungen). Solltet ihr mit mehr Personen kommen wollen, schreibt bitte vorher an info@100meilen. de.

Noch ein paar tolle Tipps und schon kann es losgehen! Vergessen Sie Ihren Helm nicht.

Dein angemeldeter Begleiter darf ab VP 9 neben oder hinter dir fahren oder laufen, solange er die Straßenverkehrsordnung einhält und andere Teilnehmer nicht behindert. Er darf sich und dich an den VPs versorgen, dich coachen, motivieren und loben, und dir auch mal sagen, wo es langgeht oder dass du weniger jammern sollst – was du eben unterwegs so brauchst. Er darf deine Wechselkleidung, deine Nachtausrüstung, deine Glücksbringer und alles, was du sonst noch dabeihaben möchtest, für dich befördern. Er muss aber auch noch seine eigene Pflichtausrüstung dabeihaben.

https://www.100meilen. de/alles-eine-frage-der-vorbereitung/

Am Start und unmittelbar danach ist das Feld zu dicht und die Strecke zu eng. Deshalb ist eine Begleitung frühestens ab VP 9 gestattet. An dieser Stelle darf dein Begleiter einsteigen. Ein vorzeitiges Einsteigen deiner (Fahrrad-)Begleitung ist ein Regelverstoß und wird geahndet.

Jetzt steht der perfekten Vorbereitung nichts mehr im Weg – wir freuen uns auf euch!

Der ultimative Century Training-Guide (kostenlos online auf Englisch verfügbar) geht auf die körperlichen und mentalen Herausforderungen ein, die du bei Langstreckenfahrten wie einem Century bewältigen musst. Indem du auf Training Peaks stöberst, fällt es dir vielleicht leichter, einen Trainingsplan für dich und deine Ziele aufzustellen – egal, ob du schneller oder fitter werden, deine Ausdauer steigern oder deine Performance bei Anstiegen und Abfahrten verbessern willst. Hier findest du alle Infos, die du brauchst, um länger und weiter zu fahren.

Fahr in der Gruppe

Power Through – Bewältigen Sie den schwierigen Teil in der Mitte. Sobald Sie diesen Abschnitt hinter sich haben, sind Sie in kürzester Zeit fertig!

Der ultimative Century Training-Guide (kostenlos online auf Englisch verfügbar) geht auf die körperlichen und mentalen Herausforderungen ein, die du bei Langstreckenfahrten wie einem Century bewältigen musst. Indem du auf Training Peaks stöberst, fällt es dir vielleicht leichter, einen Trainingsplan für dich und deine Ziele aufzustellen – egal, ob du schneller oder fitter werden, deine Ausdauer steigern oder deine Performance bei Anstiegen und Abfahrten verbessern willst. Hier findest du alle Infos, die du brauchst, um länger und weiter zu fahren.

Schau dir andere Sportler an, wie sie ganze Kontinente durchkreuzen oder an einem einzigen Tag einen doppelten oder sogar dreifachen Century hinlegen. Das wird deine Motivation boosten, es auch zu versuchen.

Belohnen Sie sich selbst – Belohnen Sie sich am Ende der Reise. 100 Meilen sind beeindruckend!

Von: MARK COHEN • Radsport • 12.05.2022

Vor meiner Teilnahme am Maratona dles Dolomites habe ich mich an die Daumenregel von 5.000 Kilometer zur Vorbereitung gehalten. Oder auch: je mehr zurückgelegte Gesamtkilometer, desto leichter fallen dir längere Fahrten. (Nicht unbedingt formale Logik, aber trotzdem als Ansatz ganz praktisch.)

Klar darfst du deine Fans an der Strecke haben. Sie dürfen aber nicht über längere Strecken neben dir herlaufen oder – fahren. Die VPs, die mobilen Toiletten und alle anderen Einrichtungen des Mauerweglaufs stehen ausschließlich angemeldeten Teilnehmern und (Fahrrad-)Begleitern – mit Startnummer – zur Verfügung.

Strassenradsportlerinnen und – sportler lieben lange Touren fast genauso sehr, wie sie es lieben, von ihnen zu erzählen. Als Radsportneuling ist man mit Touren von 2 Stunden oder mehr schon gut bedient. Da fragst du dich vielleicht, wie du jemals 100 Kilometer am Stück im Sattel schaffen kannst.

Der ultimative Century Training-Guide (kostenlos online auf Englisch verfügbar) geht auf die körperlichen und mentalen Herausforderungen ein, die du bei Langstreckenfahrten wie einem Century bewältigen musst. Indem du auf Training Peaks stöberst, fällt es dir vielleicht leichter, einen Trainingsplan für dich und deine Ziele aufzustellen – egal, ob du schneller oder fitter werden, deine Ausdauer steigern oder deine Performance bei Anstiegen und Abfahrten verbessern willst. Hier findest du alle Infos, die du brauchst, um länger und weiter zu fahren.

Mentale Vorbereitung – Betrachten Sie es nicht als 100 Meilen, sondern fahren Sie Abschnitt für Abschnitt und trainieren Sie sowohl Ihren Geist als auch Ihren Körper.

Belohnen Sie sich selbst – Belohnen Sie sich am Ende der Reise. 100 Meilen sind beeindruckend!

Das Wichtigste zuerst. Du fährst aktuell meistens um die 50 Kilometer und willst deine Distanz jetzt verdoppeln? Da das schnell einschüchtern kann, schaust du dir am besten an, was andere so machen.

https://blog. strava. com/de/galleries/racing-100-miles-why-it-is-not-about-the-running/

https://www. odlo. com/de/de/stories/keep-going/radsport/tipps-fur-deinen-century

Das grösste Hindernis zwischen dir und deinem ersten Century-Radrennen ist in Wahrheit nicht deine Lunge oder deine Beine, sondern dein Kopf. Das gilt während der Vorbereitung auf das Rennen genauso wie während der Tour. Diese mentale Hürde überwindest du am einfachsten, indem du dir in deinem direkten Umfeld oder der weltweiten Radsport-Community Inspiration holst.

Frag das Internet

Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass du lernst, dich optimal auf die Bedingungen während deiner Tour vorzubereiten. Bei Strecken mit Höhenunterschied helfen dir eine Radweste, eine Radjacke, Armstulpen und ein Schlauchschal, deine Körpertemperatur bei Abfahrten zu regulieren. Dasselbe gilt für Base Layer, welche die Feuchtigkeit von deiner Haut ableiten, was besonders auf langen Strecken wichtig ist. Denk dran: Nur mit der nötigen Praxis bist du optimal vorbereitet.

Die wichtigsten Informationen, die ihr schon vorab mit eurem Team oder euren Begleiter*innen besprechen solltet, findet ihr hier:

“Die meisten hielten mich wohl schlicht für verrückt!” erzählt uns lachend Jeanette Wang, Mutter die derzeit in Hong Kong lebt. Verrückt ist ein Wort, das man oft hört wenn es um den Ultra-Trail du Mont Blanc (UTMB) geht. Der UTMB ist ein Trail Rennen über mehr als 160km rund um den Mont Blanc – und gleichzeitig das wahrscheinlich berüchtigste Rennen der Szene. Teilnehmer müssen über 10.000 Höhenmeter überwinden, also mehr als die Höhe des Mount Everest. Ein Rennen also, das nichts für. sagen wir “Weicheier” ist… aber ist es wirklich nur für Verrückte?

Wir können es nicht oft genug sagen, daher an dieser Stelle noch einmal: Es gilt die Straßenverkehrsordnung. Also: Kein Fahren auf dem Gehweg und kein Fahren in Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung. Beim Fahren oder Halten darf kein anderer Lauf – oder Verkehrsteilnehmer behindert werden. Schulterblick und Handzeichen nicht vergessen!
An den VPs ist besondere Rücksichtnahme erforderlich. Fahrräder müssen an einem Platz abgestellt werden, an dem sie andere Läufer und Verkehrsteilnehmer nicht behindern. Also keinesfalls gegen den VP-Tisch oder die mobile Toilette lehnen!

Die wichtigsten Informationen, die ihr schon vorab mit eurem Team oder euren Begleiter*innen besprechen solltet, findet ihr hier:

Wenn du schneller werden willst, fährst du am besten Intervalle. Wenn du hingegen deine Streckendistanzen steigern willst, brauchen deine Muskeln Zeit, um sich an die länger anhaltende Belastung beim Treten in die Pedale anzupassen. Ausserdem steigt dein Selbstvertrauen, je mehr Kilometer du zurücklegst, d. h. verbringe viel Zeit auf dem Rad und sammele genügend Gesamtkilometer, bevor du dich an längere Strecken heranwagst.

Wichtig ist: Das Zeitfenster und die Anzahl der Teilnehmenden für die Pastaparty kann nicht mehr nachträglich geändert werden, ihr solltet euch also vorher in Ruhe einigen, wann ihr zum Essen kommen möchtet.

Vor wenigen Jahren noch war die Marathondistanz als verrücktes Unternehmen verkannt. Wer heute aber von diesem Vorhaben erzählt bekommt in der Regel mehr Bestätigung als Erstaunen. 160km – also die klassische 100 Meilen Distanz dagegen ist eine andere Dimension. Für Otto Normalverbraucher ist es geradezu unvorstellbar, dass so etwas Spass machen kann. In jüngster Zeit aber übt diese Distanz – und namentlich der UTMB – eine geradezu magnetische Kraft auf Läufer aus aller Welt aus. Neben zahllosen Trainingsstunden ist extreme mentale wie physische Ausdauer gefordert. Der UTMB wird zu einem echten Lebenstraum.

Vor wenigen Jahren noch war die Marathondistanz als verrücktes Unternehmen verkannt. Wer heute aber von diesem Vorhaben erzählt bekommt in der Regel mehr Bestätigung als Erstaunen. 160km – also die klassische 100 Meilen Distanz dagegen ist eine andere Dimension. Für Otto Normalverbraucher ist es geradezu unvorstellbar, dass so etwas Spass machen kann. In jüngster Zeit aber übt diese Distanz – und namentlich der UTMB – eine geradezu magnetische Kraft auf Läufer aus aller Welt aus. Neben zahllosen Trainingsstunden ist extreme mentale wie physische Ausdauer gefordert. Der UTMB wird zu einem echten Lebenstraum.

https://www.100meilen. de/fragen-fuer-deinen-fahrrad-begleiter/

Eine großartige mentale Unterstützung für die Läufer*innen ist natürlich die ( Fahrrad-)Begleitung , die für 50 Euro pro Person incl. Shirt hinzugebucht werden kann. Pro Läufer*in sind maximal zwei Begleiter*innen buchbar. Bitte denkt daran, dass eine Begleitung durch Radfahrer*innen oder Läufer*innen erst ab Wechselpunkt 1 (Sportplatz Teltow, ca. 56 km) möglich ist. Eine Begleitung vor dem Wechselpunkt 1 (Sportplatz Teltow) ist ein Regelverstoß und kann zu einer Disqualifikation führen. Hierunter fällt auch jeglicher Support (z. B. das Reichen von Getränken und/oder Verpflegung) – egal ob an der Strecke oder an einem Verpflegungspunkt.

Dein angemeldeter Begleiter darf ab VP 9 neben oder hinter dir fahren oder laufen, solange er die Straßenverkehrsordnung einhält und andere Teilnehmer nicht behindert. Er darf sich und dich an den VPs versorgen, dich coachen, motivieren und loben, und dir auch mal sagen, wo es langgeht oder dass du weniger jammern sollst – was du eben unterwegs so brauchst. Er darf deine Wechselkleidung, deine Nachtausrüstung, deine Glücksbringer und alles, was du sonst noch dabeihaben möchtest, für dich befördern. Er muss aber auch noch seine eigene Pflichtausrüstung dabeihaben.

Fragen für deinen (Fahrrad-)Begleiter

https://www.100meilen. de/fragen-fuer-deinen-fahrrad-begleiter/

Das Wichtigste zuerst. Du fährst aktuell meistens um die 50 Kilometer und willst deine Distanz jetzt verdoppeln? Da das schnell einschüchtern kann, schaust du dir am besten an, was andere so machen.

Der ultimative Century Training-Guide (kostenlos online auf Englisch verfügbar) geht auf die körperlichen und mentalen Herausforderungen ein, die du bei Langstreckenfahrten wie einem Century bewältigen musst. Indem du auf Training Peaks stöberst, fällt es dir vielleicht leichter, einen Trainingsplan für dich und deine Ziele aufzustellen – egal, ob du schneller oder fitter werden, deine Ausdauer steigern oder deine Performance bei Anstiegen und Abfahrten verbessern willst. Hier findest du alle Infos, die du brauchst, um länger und weiter zu fahren.

Noch ein paar tolle Tipps und schon kann es losgehen! Vergessen Sie Ihren Helm nicht.

Das grösste Hindernis zwischen dir und deinem ersten Century-Radrennen ist in Wahrheit nicht deine Lunge oder deine Beine, sondern dein Kopf. Das gilt während der Vorbereitung auf das Rennen genauso wie während der Tour. Diese mentale Hürde überwindest du am einfachsten, indem du dir in deinem direkten Umfeld oder der weltweiten Radsport-Community Inspiration holst.

https://www.100meilen. de/alles-eine-frage-der-vorbereitung/

Power Through – Bewältigen Sie den schwierigen Teil in der Mitte. Sobald Sie diesen Abschnitt hinter sich haben, sind Sie in kürzester Zeit fertig!

Wenn du schneller werden willst, fährst du am besten Intervalle. Wenn du hingegen deine Streckendistanzen steigern willst, brauchen deine Muskeln Zeit, um sich an die länger anhaltende Belastung beim Treten in die Pedale anzupassen. Ausserdem steigt dein Selbstvertrauen, je mehr Kilometer du zurücklegst, d. h. verbringe viel Zeit auf dem Rad und sammele genügend Gesamtkilometer, bevor du dich an längere Strecken heranwagst.

Mentale Vorbereitung – Betrachten Sie es nicht als 100 Meilen, sondern fahren Sie Abschnitt für Abschnitt und trainieren Sie sowohl Ihren Geist als auch Ihren Körper.

Mentale Vorbereitung – Betrachten Sie es nicht als 100 Meilen, sondern fahren Sie Abschnitt für Abschnitt und trainieren Sie sowohl Ihren Geist als auch Ihren Körper.

Am Start und unmittelbar danach ist das Feld zu dicht und die Strecke zu eng. Deshalb ist eine Begleitung frühestens ab VP 9 gestattet. An dieser Stelle darf dein Begleiter einsteigen. Ein vorzeitiges Einsteigen deiner (Fahrrad-)Begleitung ist ein Regelverstoß und wird geahndet.

Jetzt steht der perfekten Vorbereitung nichts mehr im Weg – wir freuen uns auf euch!

Was isst man auf einer 100-Meilen-Radtour

Das grösste Hindernis zwischen dir und deinem ersten Century-Radrennen ist in Wahrheit nicht deine Lunge oder deine Beine, sondern dein Kopf. Das gilt während der Vorbereitung auf das Rennen genauso wie während der Tour. Diese mentale Hürde überwindest du am einfachsten, indem du dir in deinem direkten Umfeld oder der weltweiten Radsport-Community Inspiration holst.

Klar darfst du deine Fans an der Strecke haben. Sie dürfen aber nicht über längere Strecken neben dir herlaufen oder – fahren. Die VPs, die mobilen Toiletten und alle anderen Einrichtungen des Mauerweglaufs stehen ausschließlich angemeldeten Teilnehmern und (Fahrrad-)Begleitern – mit Startnummer – zur Verfügung.

Mentale Vorbereitung – Betrachten Sie es nicht als 100 Meilen, sondern fahren Sie Abschnitt für Abschnitt und trainieren Sie sowohl Ihren Geist als auch Ihren Körper.

Euer Körper freut sich nach dem anstrengenden Training der letzten Wochen sicher auch über ein ordentliches „Carboloading“ in netter Gesellschaft. Ihr könnt im Formular daher auch die Uhrzeit für die Pasta-Party am Freitagabend buchen. Wichtig: Aus organisatorischen Gründen sind maximal 4 Läufer*innen pro Staffel für dasselbe Zeitfenster der Pastaparty buchbar (zzgl. gebuchter Begleitungen). Solltet ihr mit mehr Personen kommen wollen, schreibt bitte vorher an info@100meilen. de.

Am Start und unmittelbar danach ist das Feld zu dicht und die Strecke zu eng. Deshalb ist eine Begleitung frühestens ab VP 9 gestattet. An dieser Stelle darf dein Begleiter einsteigen. Ein vorzeitiges Einsteigen deiner (Fahrrad-)Begleitung ist ein Regelverstoß und wird geahndet.

100 Meilen können eine tolle und lohnende Erfahrung sein. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie optimal vorbereitet sind und sich den besten Start für eine so fantastische Herausforderung verschaffen. Schnappen Sie sich Ihr Fahrrad, lesen Sie diese Tipps und schon kann es losgehen!

Belohnen Sie sich selbst – Belohnen Sie sich am Ende der Reise. 100 Meilen sind beeindruckend!

Belohnen Sie sich selbst – Belohnen Sie sich am Ende der Reise. 100 Meilen sind beeindruckend!

Vor meiner Teilnahme am Maratona dles Dolomites habe ich mich an die Daumenregel von 5.000 Kilometer zur Vorbereitung gehalten. Oder auch: je mehr zurückgelegte Gesamtkilometer, desto leichter fallen dir längere Fahrten. (Nicht unbedingt formale Logik, aber trotzdem als Ansatz ganz praktisch.)

Vor meiner Teilnahme am Maratona dles Dolomites habe ich mich an die Daumenregel von 5.000 Kilometer zur Vorbereitung gehalten. Oder auch: je mehr zurückgelegte Gesamtkilometer, desto leichter fallen dir längere Fahrten. (Nicht unbedingt formale Logik, aber trotzdem als Ansatz ganz praktisch.)

Was motiviert die Teilnehmer? “Im Rahmen der Vorbereitung kommt immer genau diese Frage irgendwann auf und ich frage mich: ist es das wirklich Wert?” verrät uns Ian Lye der die 100 Meilen bereits einmal absolviert hat.

Wichtig ist: Das Zeitfenster und die Anzahl der Teilnehmenden für die Pastaparty kann nicht mehr nachträglich geändert werden, ihr solltet euch also vorher in Ruhe einigen, wann ihr zum Essen kommen möchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert