Motorrad für anfänger gesucht?

Ich werde dieses Jahr 18 und würde mir gerne ein Motorrad kaufen über 250ccm einfach gedrosselt auf 25kW damit ich die auch mit 18 fahren kann.

Mir ist das aussehen sehr wichtig. Habe z. B. die Yamaha YZF-R6 gefunden welche mir von Design sehr gefällt. Habe auch gelesen, dass man diese Problemlos drosseln kann. Was hat das für folgen? Ist die R6 auch für Anfänger geeignet?

Habe bisher nur ein Mofa gefahren.

Danke für jede Hilfe

Alle 60 Sekunden vergeht in Afrika eine Minute

Ne R6 und alles was ähnlich ausschaut, ist etwa das schwierigste zum Fahren, gerade als Anfänger. Aber unmöglich ist es nicht. Angebote wirds genügend geben, sind sogar oft bereits gedrosselt.

Einer ist immer schneller – zum Beispiel ich
Quod gratis asseritur, gratis negatur

Ne R6 und alles was ähnlich ausschaut, ist etwa das schwierigste zum Fahren, gerade als Anfänger. Aber unmöglich ist es nicht. Angebote wirds genügend geben, sind sogar oft bereits gedrosselt.

Was könntest du mir denn empfehlen was in etwa so aussieht wie eine R6?

Alle 60 Sekunden vergeht in Afrika eine Minute

Habe nun noch die kawasaki ninja 300 und die Yamaha YZF R3 angeschaut, sind die geeignet?

Alle 60 Sekunden vergeht in Afrika eine Minute

Für anfänger sind alle supersportler eher ungeeignet.

Beispiele für anfänger: Kawasaki ER6, Yamaha MT-07, XJ6, Suzuki Gladius.

Oder einfach gesagt:

Nimm einfach ein 600er Naked Bike. Japanische Bikes sind zudem gutmütig, günstig und halten ewig. Ausserdem gibt es da in der Klasse eine riesen Auswahl und wie schon gesagt sind da viele Maschinen auch schon gedrosselt. Gross empfehlen muss man da nichts, da kann man nicht viel falsch machen, zumal du ja eh noch auf die Optik schaust (was ja bekanntlich Geschmackssache ist).

Was könntest du mir denn empfehlen was in etwa so aussieht wie eine R6?

In dieser Klasse ist alles gleichwertig und sehr ähnlich zum Fahren. Da kannst also gleich das nehmen was dir am besten gefällt.

Aber wie erwähnt: nakedbikes sind häufig die bessere Wahl für den Anfang und optisch können die schon auch was her machen

Von weniger als 600ccm rate ich allgemein ab.

Einer ist immer schneller – zum Beispiel ich
Quod gratis asseritur, gratis negatur

Hey Master und hier bei uns

Das mit den Supersportlern ist so ein Ding. Du wirst hier wohl alles hören. Grundsätzlich läuft es immer auf eine der zwei Möglichkeiten hinaus (voraussichtlich du fährst mit 20 weiter Motorrad):

1) günstige Naked holen, müssen oftmals nichtmal gedrosselt werden, eignen sich gut für Einsteiger, verzeihen Fehler und wenn du dich hinlegst ist es nicht direkt dein Ruin, nach 2 Jahren Erfahrung bistu dann bereit für deine Traumsportler oder bleibst gar bei den dicken

2) Du holst dir deine Traumsportler, drosselst sie (kein Problem, hab meine gedrosselt gekauft, bei yamaha per Gasanschlag bei suzuki meist über das Steuergerät), gewöhnst dich sorgfälltig daran, nach zwei Jahren hasste das Teil dann im Griff und los gehts

Welches der bessere Weg ist, musst letztendlich du entscheiden. Variante 1 empfiehlt sich besser für Einsteiger, keine Frage. Bei Variante 2 unbedingt die Vericherungssituation gut regeln, hat mich schon Dank Vollkasko vom finanziellen Ruin bewahrt.

Hier findest auch noch bisl was.. Hab mich vor fast zwei Jahren auch für Variante 2 Entschieden, und habe es keine Sekunde bereut:
Http://www. toeff-forum. ch/inde…page=Thread&threadID=7637

Überleg dir gut wo deine Prioritäten liegen, Optik ist nicht alles (zumindest nicht wenn es darum geht Erfahrungen zu sammeln).

Gerne kannst mich auch PM’n

Was ist grau und kann nicht fliegen? Genau, ein Parkplatz!

Die ninja 300 ist für anfänger sicher gut geeignet, allerdings wirst du die drosseln müssen, und nach dem aufmachen hast du fast keine mehrleistung, also wirst du dann enttäuscht sein.
Aber ich selbst bin zb. anfänger mit einer 250er ninja und finde es ein sehr gutes bike zum anfangen (nicht zu schwer, handlich).
Also evtl. kannst du eine günstige 250er kaufen und später gegen ein grösseres modell tauschen.

Ansonsten, die ER6 soll auch sehr gut für anfänger sein, hat abs und kann gedrosselt werden.

Ninja 250r se günstig abzugeben – jg 2009, 14000 km, fr. 2200.-

Also ich hab mit einer 675 Streety angefangen und bin absolut zufrieden. Ist im moment auch noch gedrosselt.

Preisgünstig und vom Handling her wie ein Mountainbike:) mann muss halt den 3zylinder sound mögen.

Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und ergeben in richtiger Reihenfolge
Eine Formel wie man Scheisse in Gold verwandelt

Reactions Received 19 Posts 1,137 Motorcycle Triumph Street Triple R, Yamaha R6, Vespa PX125, IMR 190 RR, Tenere 700

Wenn die Streety, dann aber die Standardversion und nicht die R. So mancher Anfänger wäre von den bissigen Bremsen der R-Version überfordert, trotz ABS.

Wenn ich nochmal Anfänger wäre würde ich zu einem Naked mit 500-750 ccm tendieren. Gibt da genügend Modelle, wer suchet der findet.

Motorradfahrer müssen einen besonders grossen Dachschaden haben sich bei schönstem Wetter in hautenge Lederklamotten zu zwängen.

Reactions Received 846 Posts 3,532 Einträge 1 Marketplace Items 1 Motorcycle Yamaha AS3125, RD125, Beta 125, Kawa 125, Honda CB250, Honda VF500F, Guzzi 850 L. M.III, Kawa Z650, Kawa GPZ750, Yamaha Seca 750, FJ 1100, Yamaha FZ 750, Suzuki GSX-R 750, XTZ750 Super Tenere, Ducati 900 SS ie, Honda Fireblade SC44., Yamaha R6 RJ03

Achtung, jetzt kommt der alte Motorrad-Hase
Der Fehler der allermeisten Junglenker ist exakt dieser, dass sie direkt auf ihr Traum-Motorrad zusteuern und absolut keine Ahnung vom Motorradfahren haben. meistens! Kommt hinzu, dass einige mehr Talent und andere eben weniger Talent haben, was ja erst mal in der Praxis erprobt werden muss.

Daher mein Ratschlag seit jeher: Langsam nach oben arbeiten, Erfahrungen sammeln, Motorradfahren erlernen und dann zum Traum-Motorrad. Hier meine ich explizit die Supersport-Fraktion. Supersportler haben zweifelsohne ihren Reiz (bequemer ist anders, aber eben doch geil haha).
Nachteil: Beim kleinsten Fahrfehler geht es dank Vollverschalung und Leichtbau sehr schnell Richtung Totalschaden – die Versicherungen werden’s danken und die Prämien steigen

Also: Irgend eine Naked mit 600 – 750 ccm und du bis gut beraten für die ersten Jahre

Der Kern eines guten Motorrades liegt in der Technik, NICHT in der Optik

Schleichfahrt ist ein Betriebszustand von getauchten militärischen U-Booten

Https://www. toeff-forum. ch/thread/10328-motorrad-f%C3%BCr-anf%C3%A4nger-gesucht/

Darf man als Anfänger gleich eine 600ccm fahren?

Motorrad für anfänger gesucht?

Dass kommt auf den Führerschein an den du gemacht hast, und die erklären sich eigentlich selbst bzw. hast du alles dazu bereits in der Fahrschule gelernt.

Wenn du ihn noch nicht hast:

A offen = Ja
A2 = Ja, aber abgeleitet von maximal 96 PS Motorrädern
A1 = Nein
AM = Träum weiter
Mofa-Prüfbeschissigung = Erschieß mich.

Motorrad für anfänger gesucht?

Mit dem passendem Führerschein bzw. wenn die Leistung und Gewicht der Maschine dem Führerschein entspricht, ja.

Motorrad für anfänger gesucht?

Man muss erst Den schreibtest Bestehen.

Ähnliche Fragen

Halli Hallo. Ich möchte mir eine 600ccm Machine kaufen und möchte wissen, was mich das pro Jahr circa kostet mit Versicherung (300-400 Euro) Reifen, Benzin usw.

Danke für eure Antwort 🙂 Gruss Vin

Hallo, mein Onkel hat einen Motorrad mit 600ccm so entdrosselt, dass man ihn mit der A1 fahren kann, er ist aber viel viel älter.

Kann ich ihn auch fahren? er ist ja auf 125ccm drosselt, aber ich bin 16

Hallo liebe Community!

Da ich mich nach längerer Pause mal wieder mit dem Thema Gebrauchtkauf beschäftigen muss und noch keine großartige Erfahrung auf einer großen Supersportler gemacht habe, würde ich gerne euren Rat bezüglich der Anschaffung einer 600ccm Supersportler erfragen:

Ich habe natürlich bereits die Gebraucht-Website meines Vertrauens hoch und runter gesucht um mir einen groben Überblick über die aktuelle Marktsituation zu machen. Für mich steht allerdings fest: es wird vermutlich ein etwas älteres Modell (sprich bspw BJ2004), welche ja meistens eine etwas höhere KM Anzahl mit sich bringen (um die 40tkm ist denke ich realistisch).

Hier nun meine Frage an die alteingesessenen Supersportler Fahrer unter euch:

Wie lohnenswert ist so ein potentielles Rennstreckenbike nach 40tkm noch? Die meisten werden ja eher selten im unteren Drittel des Drehzahlmessers bewegt und demnach auch stark beanspruch -> hoher verschleiß (?) der von außen ja nicht immer sichtbar ist.

Sollte man sich eher an die neueren Baureihen halten und somit tiefer in die Tasche greifen, oder gilt die Langlebigkeit der Japaner auch für Supersportler? Ich wäre euch für eure Hilfe natürlich sehr dankbar!

Moin, Ich werde 17 und will mit 18 A2 machen würde eigt ne CBR 600rr kaufen. Nur da gibts jetzt diese neue regelung wie schaut das aus also man darf keine Drosseln das weiß ich aber darf man die fahren die VOR der neuen Regelung schon gedrosslet wurden.

Hatte jemand auf ebay kleinanzeige angeschrieben der meinte das zu mir das die vor der neuen Regelung immernoch mit A2 gefahren werden dürfen. (der hat eine CBR 600rr A2 angeboten also auf 48ps gedrosselt)

Ist die Beschleunigung bei einer 390ccm (z. B. KTM rc 390 – 5,5s -100) Maschine gleich als bei einer gedrosselten 600ccm (z. B. CBR 600 RR – 3,2s -100) Maschine?

Ich wollte meinen A1 Führerschein machen und mir eine Suzuki Gsx-r 600 kaufen. Mir ist klar dass die gedrosselt werden muss aber mein Vater meinte dass man diese Maschine mit dem A1 nicht mal gedrosselt fahren darf.
Freue mich auf eure Antworten und Danke im Voraus!

Hallo ers ma 🙂 mal wieder gehts um ein gutes Einstiegsmotorrad.

Bin 1,76m groß und wiege ca. 71kg. darf ab april ’13 offen fahren und habe max. 6000€ zur Verfügung. Fahre hauptsächlich auf Landstraßen und gelegentlich auch mal in der Stadt. Habe noch keinerlei Fahrpraxis außer eben die Fahrschule^^

Was würdet oder könntet ihr mir da empfehlen?

Da ich eher was sportliches will, habe ich an eine Honda CBR 600 o. 1000 bzw. Yamaha R6 o. R1 gedacht. Werde dann gleich ungedrosselt fahren und gleich ne maschine mit 170PS scheint mir für den Anfang ein wenig viel zu sein^^ und bevor ich dann ne 1000ccm auf 98PS drossel würde ich eher die 600ccm mit 120PS bevorzugen.

Aber was meint ihr?

Danke schon mal für die antworten.

Ich wollte die leute fragen die eine 1000ccm schon mal auf 34ps gedrosselt haben fargen wie es sich fährt oder hättet ihr lieber ne 600ccm gedrosselt. wollte mit 18 eine s1000rr kaufen falls ich geld hätte 😀 und bleibt der sound gleich wenns gedrosselt ist? ab und zu würde ich sie offen fahren ;D

Die regeln fürs anfänger beim motorradfahrer kenne ich schon aber in rumänien ist anders da darf man sofort alle motorrad fahren und ich bin rumäner.

Wen ich mein motorrad führerschein in rumänien mache nach rumänische regeln darf ich dan hier in deutschland auch die grose motorrad fahren von anfang an.

Ich Danke im Voraus

Wie der Titel schon sagt möchte ich gerne Motorrad fahren und bin jedoch noch unentschlossen da ich noch NIE auf zwei Rädern unterwegs war.

Kurz zu mir. Ich bin 29 Jahre alt, Führerschein Klassen B/CE habe meinen Führerschein knapp 10Jahre. Bin ein ruhiger und konzentrierter Fahrer.

Ich möchte in Zukunft zur Arbeit mit dem Bike fahren, +-80km eine Richtung überwiegend Autobahn. Als Anfänger brauche ich nichts schönes und teures und mir gefallen Cross/Naked/Enduros. Finde für den Anfang sollte eine Honda Hornet völlig reichen!?

Nicht nur das ich unentschlossen bin welches Bike ich in Zukunft fahren will, stelle ich mir selber die Frage welches Outfit? Stoff oder Leder? Was kostet mich der ganze Spaß? Welche Klassen darf ich fahren? Wie teuer ist überhaupt der Unterhalt? Sehr gut für die Reifen wird es such nicht sein wenn man solch eine Strecke nur „gerade aus“ fährt, oder?

Bin auf der Suche nach einem Oldtimer, moechte ihn aber selber restaurieren – gibt es da ein modell welches sich fuer anfaenger ohne viel erfahrung gut eignet?

Wie erklärt man einem Anfänger die Blickführung,(klar nicht vor den Reifen schauen )aber jede Kurve fährt sich ja anders? den es heist ja schlecht gucken schlecht fahren.

Https://www. motorradfrage. net/frage/darf-man-als-anfaenger-gleich-eine-600ccm-fahren

Das perfekte Motorrad für Einsteiger

Gewicht, Höhe, Leistung und Aussehen – Mauri Bäumle als Inhaber der Speedbox erklärt dir im Interview mit The Riders, worauf du bei deinem ersten Motorrad achten musst.

Haben wir nicht alle dieses eine Traummotorrad, das wir irgendwann mal in unserer Garage sehen möchten? Nicht immer ist das Traummotorrad aber gleich dem Bike, welches sich als Einsteigermotorrad empfiehlt. Welches die wichtigsten Faktoren sind, auf die du bei deinem ersten Bike achten solltest, das siehst du im Video – oder zusammengefasst im nachfolgenden Beitrag.

Alles was zu zum perfekten Einsteigermotorrad wissen musst – im Interview mit Mauri Bäumle & The Riders

Die Sitzposition

Sportlich, nach vorne geneigt, den Kopf direkt über dem Tank – so möchten wir die Rennfahrer im TV sehen, wenn sie um den Rennsieg kämpfen. Nicht aber jemanden, der zum ersten Mal auf einem Motorrad sitzt – denn Balance und Sicherheit eignest du dir am ehesten in einer aufrechten Sitzposition mit einem tendenziell breiten Lenker an.

Motorrad für anfänger gesucht?

Eine aufrechte Sitzposition ist bei einem Anfängermotorrad empfehlenswert

Motorrad für anfänger gesucht?

Sportliche Motorräder bieten Action – für Einsteiger ist das aber nicht unbedingt empfehlenswert. (Bild: Patrick Köhli)

Schwerpunkt & Gewicht – was ist relevanter für Anfänger?

Wenn wir uns an einem Einsteigermotorrad mit einem Hubraum von ca. 600ccm orientieren, liegt das Gewicht dieses Bikes meist irgendwo zwischen 185 und 200kg. Ob nun ein paar Kilogramm mehr oder weniger zwischen dir und der Strasse mitfahren, ist also nicht mehr wirklich relevant – denn sollte dazu kommen, dass das Motorrad einmal kippt, wird es so oder so schwierig, das Gewicht zu halten. Viel wichtiger ist deshalb der Schwerpunkt des Motorrads: je tiefer das Gewicht liegt, desto einfacher wird es, mit dem Motorrad auch im langsamen Tempo zu manövrieren. Denn wir wissen alle – Gas geben ist einfach. Kurvenfahren und Manövrieren, das sind die Challenges beim Motorradfahren.

Die perfekte Höhe für Einsteiger

Die Sitzhöhe des Motorrads ist immer relevant nicht nur für Anäfnger. Bei den ersten Fahrten mit einem Motorrad ist es jedoch umso wichtiger. Schnell abstehen können, sicher mit beiden Füssen den Boden berühren – das kann entscheidend sein, wenn du auf deinen ersten Kilometern bei einer Abzweigung, einer Ampel oder im Parcours des Grundkurses eine versehentlich zu starke Schräglage ausgleichen musst. 🙂

Tieferlegen kann man Motorräder übrigens auch – da dies jedoch die Geometrie eines Bikes verändern kann, ist hier Vorsicht geboten. Lasst euch hier von eurem Mechaniker beraten und versucht es erst einmal mit den Serienmässigen tieferen Sitzpositionen.

Fast jede Marke bietet ein passendes Einsteigermodell – wichtig ist bei der Auswahl deshalb auch, dass euch das Bike im Aussehen sowie die Marke an sich gefällt. So stellt ihr sicher, dass die ersten Meter mit dem neuen Motorrad nur der Anfang einer langen «Motorrad Lovestory» sind.

Beispiele für Einsteigermotorräder

Praktisch jede Motorradmarke bietet ein oder mehrere Modelle, welche sich für Anfänger eignen. Einige Beispiele sind die folgenden Modelle, die alle auch als 35kW Modelle erhältlich sind:

    Triumph Trident Yamaha MT-07 Suzuki SV650 Kawasaki Z650 Aprilia Tuono 660 Honda CB500F BMW F900R

Nun wünschen wir euch viel Spass bei der Motorradsuche und vor allem viel Erfolg bei den ersten Metern! Weitere Tipps, wie ihr direkt zu Beginn sicher in eure Motorradkarriere startet, findet ihr in unserer Newcomer-Welt.

Https://theriders. ch/worlds/newcomer/das-perfekte-anfaengerbike

Mit 600ccm Motorrad anfangen?

Ist es sinnvoll, ein 600ccm Motorrad zu kaufen, wenn man bisher noch nie Motorrad gefahren ist? Oder wäre es besser, mit einem 50ccm oder 125ccm Motorrad zu starten, um das Gefühl usw. kennen zu lernen?

Eigentlich möchte ich nämlich nur ungern zwei Motorräder in kurzer Zeit kaufen.

5 Antworten

Motorrad für anfänger gesucht?

50ccm ist doch kein Motorrad.
Zum Einsteigen sind 600ccm top! Etwas weniger wäre auch ok, z. B. 500.

Motorrad für anfänger gesucht?

Das hängt nicht vom Hubraum ab, sondern von der Art des Motorrades.

Eine 600ccm Mittelklasseenduro ist ein hervorragendes Anfängerbike, ein 600ccm Supersportler dagegen absolut und vollkommen ungeeignet.

Es gibt sogar noch merklich hubraumstärkere Moppeds die sehr gut für Anfänger taugen und wesentlich kleine Maschinen die regelrecht gefährlich sind.

Motorrad für anfänger gesucht?

Also ein Motorrad zwischen 450-650 ist perfekt zum Einstieg. 27 ps am besten. So hatte ich auch angefangen und als Frau gar nicht das Bedürfnis zu wechseln.

Motorrad für anfänger gesucht?

Ees kommt nicht auf die ccm an sondern auf die PS/KW es gibt genügend 600er mit über 100ps.

Soviel ps sind für nen anfänger aber nicht geeignet. um welchen schein geht es den A2 oder A

Motorrad für anfänger gesucht?

Die PS sind nicht entscheident. Es ist der Charakter und die Abstimmung des Moppeds.

Ein Honda CBR1000F oder BMW K1200RS kann jeder Dödel fahren, obwohl sie weit über 100ps hat. Mit einer alten Triumph Daytona III Superlight kommt er als Anfänger nicht mal vom Parkplatz ohne sich auf die Nase zu packen. Da sind manche beim Rangieren schon abgeflogen.

Motorrad für anfänger gesucht?

600er ist ok. Damit kannst du lernen und hast lange Spass dran. Mit zbsp ner 250 hast du nach 5000km (Jahre spielen keine Rolle) keine Lust mehr da der Kick doch fehlt. Ne Kawa ER6, Bandit 650, SV650. sind gute Einteigermotorräder.

Ähnliche Fragen

Welche Motorräder haben nach eurer Erfahrung den geringsten Verbrauch. Zwischen 125 – 600ccm. Egal ob Roller, Chopper oder Funbike. Es geht nur darum günstig von A nach B zu kommen.

BITTE KEINE ELEKTROMOTORRÄDER

Kann man ein Motorrad/Moped von 600ccm auf 125ccm runter drosseln lassen und wie viel würde das kosten?

Würde das gehen oder ist das eventuell zu teuer?

Möchte mir (habe ein Führerschein) – ein 50ccm „Motorrad“ kaufen.
Er sollte nicht zu teuer sein (max ~1000) und am besten sportlich aussehen.
Welche Marken kann man dabei empfehlen?
Welche Internetseiten sind gut für gebrauchte / neue „Motorräder“ ?

Hallo ich beginne jetzt dem nächst mit meinem A1 Führerschein nur finde ich das die 125ccm Motorräder zu Leise sind 🙁 Deswegen meine Frage kann man eine 600ccm Z. b. auf eine 125cmm Drosseln ( Legal ) also so das ich die auch mit 16 Jahren fahren darf? Mfg Leon

Hallo, ich bin 15 1/2 Jahre und überleg nun welchen Führerschein ich machen soll. Mit 125ccm anfangen aber dafür erst in einem halben Jahr damit fahren oder jetzt sofort mit 50ccm fahren? Roller/Motorrad soll für Schulweg und zum Training sein.

Hey ich wollte mal fragen ob ich ein 125ccm Motorrad zu einem 50ccm Motorrad drosseln kann. Eine 50ccm Roller kann man ja auch zu einem 25ccm drosseln.
Danke für die Antwort

Hallo Community,
Ich wollte mal wissen, welche Motorräder mit 125ccm ihr so Empfehlen könnt.

Hallo liebe Community! Ich habe vor kurzem die Führerscheinklasse AM gemacht, da kann ich nur 50ccm fahren. Nun wollte ich mir aber keinen Roller kaufen (als Kerl will man doch keinen Roller), sondern ein Motorrad 125ccm, das man dann auf 50ccm drosselt. Gibt es sowas? Lg

Ich habe eine Honda NSR 125ccm. Sie läuft wirklich sauber für ihre Jahre und bereitet mir auch spass. Leider wird mein Motorrad oftmals mit einem 50ccm verglichen und man meint auch es sei ein 50ccm wegen dem Sound und Auspuff. Der Ton ist wirklich sehr Hoch und Klingt fast Wie ein 50ccm Motorrad.

Daher die Frage:

+Wie kriege ich einen tieferen Sound bei einem 2 Takt 125ccm Motorrad?+

(bitte kommt nicht mit ESD wechseln, bringt nicht viel, man kriegt nur einen lauteren Sound und nicht tieferen)

Hallo, kennt Jemand von euch eine Marke die 50ccm Motorräder verkauft. Am liebsten „Motocross“ sowie den Beta RR50.

Hallo Was sind eurer meinung nach die besten (preis/leistung) 50ccm motorräder? KEINE ROLLER

Mit meinem Autoführerschein dürfte ich ein 50ccm Motorrad fahren. Eine Maschine dafür habe ich auch schon.

Welche Unterschiede gibt es zum 125 ccm Fahrzeug?

Ich bin schon ein paar Motorräder gefahren und hatte vor ein paar Jahren mal so ein Dirt bike.

Eigentlich wollte ich mit einer 250ccm Vollcross starten.

Reicht auch eine billige 125ccm fürn Anfang oder sollte es schon eine Marke sein?

Oder doch mit einer 450ccm? Natürlich in langsamen Schritten. Lieber gebe ich bisschen mehr Geld aus und kann mich später an kleineren Sprüngen und Tricks versuchen. Ohne gleich wieder ein anderes Motorrad kaufen zu müssen.

Ach und keine Ahnung ob es wichtig ist aber bin 23jahre alt und 1,80m groß

Also ich bin 16 und könnte mir ein 125 Motorrad kaufen, da ich aber noch nie gefahren bin frage ich mich, ob es für mich zu schwer sein wird das Motorrad zu steuern. Ein Mofa wäre vom Gewicht ja leichter als ein Motorrad, werde ich das lernen oder soll ich mit einem Mofa starten (lernen) und mir dann ein 125ccm Motorrad kaufen

Https://www. gutefrage. net/frage/mit-600ccm-motorrad-anfangen

125ccm oder 600ccm für anfänger

Mein name ist Toni ich bin 20 jahre alt und ich komme aus Kriens(CH), ich habe eine frage und zwar hab ich keine ahnung von Motorräder, ich bin ein richtiger anfänger ich fahre momentan Auto und einen 50ccm Scooter. Da ich aber schon sehr grosse freude mit meinem Scooter habe, habe ich mir überlegt ein Motorrad zu kaufen. Mir gefallen vorallem die Choppers weil ich eher so der gemütliche typ bin. Als erstes ging mir natürlich durch den Kopf eine 125ccm starke maschine zu kaufen, mit dem gedanken bin ich dann zu meinem mechaniker gegangen. Als ich ihm von meiner idee erzählt habe hat er mich „ausgelacht“ und gesagt das eine 125ccm maschine nichts für mich ist weil die nichts laufen und vorallem bei mir (192cm,95kg). Er hat mir gesagt ich sollte doch gleich eine 600ccm kaufen.

Ich finde es aber schon recht krass sofort mit einer 600ccm starken maschine anzufangen weil ich finde ich sollte doch lieber mit einem 125er anfangen und lernern zu fahren und auch mal hinfliegen können ohne das mir das bike wirklich leid tut. Ans Bike habe ich nicht wirklich grosse anforderungen was das aussehen betrifft für mich wäre es eher von Vorteil das die leistung ein bisschen stimmt, ich möchte vorallem mit normalem tempo Cruisen(Seen, villeicht mal einen pass) und am besten noch mit meiner freundin hinten drauf das alles in angepasstem Tempo auf schweizer strassen.

Was würdet ihr sagen ist eine 125er maschine wirklich zu schwach für mich(und fruendinn)? Könnt ihr mir eine 125er empfehlen? Oder findet ihr das ich gleich mit einer 600er anfangen soll wenn ja mit welcher?

Liebe grüsse Toni

Zum Einstieg brauchst du dir keine 125er kaufen, wenn du nen Motorradführerschein hast. Das ist rausgeworfenes Geld.

Mach es davon abhängig was du ausgeben kannst und willst.

Eine VT600 ist für den Einstieg sicher nicht schlecht.
Alternativ könntest du dich auch nach einer XVS 650 umschauen.

Zwischen 2800 – 3500 bekommst du dort etwas ältere Modelle mit ca. 25000km.
Die XVS ist ne Ecke teurer.

Faster, faster – until the thrill of speed overcomes the fear of death

Ja mein Mechaniker hat mir auch die Honda VT 600 empfohlen, das Budget beträgt so 4500CHF = 3000Euro. ich weiss halt nicht so recht ich habe einfach das gefühl das der schritt zu gross wäre sofort mit einer 600er maschine zu beginnen. aber man kann ja auch mit einer 600er anständig fahren und ja mit rausgeschmissenem geld hat was, weil viele sagen mir das wen du ne 125er fährst man nach 2 3 jahren sowieso ne stärkere kauft.

Http://chopperforum. de/forum/index. php? thread/18796-125ccm-oder-600ccm-f%C3%BCr-anf%C3%A4nger/

Suche einsteiger Motorrad 200-600 ccm

Überprüf aber ob rost im tank ist, lenkkopflager, bremsen, ölwechsel, etc.

Wenn OK dann sofort kaufen und wie Blahwas bereits erwähnte: Reifen austauschen!

Glauben sie ja nicht wen sie vor sich haben.

Ein sehr guter reifen ist der BT 45.

Super fahrverhalten in allen bereichen.

Ich persönlich habe den pirelli sport demon drauf mit dem ich super klar komme. wenn ich aber demnächst wechsel, wirds auch der bt 45.

Oder gleich was richtig modernes aufziehen und eintragen lassen, z. B. Michelin Pilot Road. Macht aber nicht jeder TÜVler und kostet erstmal etwas Geld. Also das nur am Rande. BT45 ist auch n guter Reifen.

Hi ich woollte los fahren um sie abzuholen, dann sagt der. ist schon verkauft. des angebot hat nicht mal 1nen tag in mobile durchgehalten. SCHADE

Schade. aber du findest sicher noch ein schönes Motorrad. *daumendrück*

Ist das eigentlich nicht die wörtliche Übersetzung eines „Einsteiger“ Motorrads?

Benelli Adiva 250

Motorrad für anfänger gesucht?

Edited once, last by Dirk U. ( Mar 8th 2009 ).

Dirk
Ah, danke, endlich weiss ich den Namen von dem Teil

Hallo,
Das ist natürlich eine schwierige Sache, die Frage ist, was willst Du?
Für wenig Geld viel, einfach und flegelleicht würde ich dir eine NTV empfehlen. Die mit gleich großen Armaturen hat ein Passfreundlicheres Getriebe. Der Motor ist enorm Drehmomentstark ab 2000 U/min und verträgt auch das lange Getriebe der ersten Serie, der Revere. Die läuft im ersten schon 80, und mit der folgenden kürzen Abstufung ist sie auch sehr flott zu bewegen. Nur sollte sie dann offen sein, also 60PS haben.
Wer groß ist kann Problehme mit der Beinunterbringjung haben. Einfach ausprobieren.
Gruß Willi

Motorrad für anfänger gesucht?

Original von Dirk U.
Ist das eigentlich nicht die wörtliche Übersetzung eines „Einsteiger“ Motorrads?

Benelli Adiva 250

Quelle

Hi, ich glaube, bei einem Testbericht eines Bayernbike dieser Art, habe ich den Ausdruch „Fahrbare Kasperlebude“ gelesen. Nun ich bin überzeugt, das hat schon seinen Sinn, wenn man damit ins Büro fahren will.

Https://www. motorradonline24.de/forum/thread/620982-suche-einsteiger-motorrad-200-600-ccm/?postID=1313891

TOP 10 Naked Bikes 95-136 PS

Klingt wie ein Widerspruch, ist aber keiner. Die wohl vernünftigste (?) Kategorie für feste Andrücker auf der Hausstrecke und für alle Speed affinen Alltagsritter liefert mit bis zu 136 PS genug Fahrtwind und puren Thrill, wenn´s ums Behalten des Führerscheins geht (Retro-Eisen behandeln wir in einer gesonderten Liste).

Die schärfsten Nakeds für´s Haushalts-Budget

Alles unter € 15.000,– Es geht um den nackten Spaß, von dem man vor 10 Jahren noch träumte. Alle Nakeds 49-94 PS finden sich in einer eigenen Top10-Liste. Hier Losts Auswahl der knackigen Nackten für Erwachsene, das Ranking entsteht automatisch und wird ständig gemäß eurer Zugriffe aktualisiert:

Motorrad für anfänger gesucht?

Der letzte 750er-Vierzylinder hat seine Wurzeln in der SBK-Welt. Die Euro4-Version läuft mit Kampfpreis aus, heißt also: sehr viel Motorrad (114PS) um sehr faires Geld. Keine Elektronikuntermenüs, Seilzugkupplung leicht verstellbar, Fahrwerk perfekt aus der Kiste. Der Sound von früher, Kreischen aus voller Kehle. Ideal für echte Ritter, die auf Komfort-Klimbim husten. Pures Reiten mit der Marke des Weltmeisters.

Motorrad für anfänger gesucht?

Z, ein Buchstabe mit viel Geschichte. 948 Kubik sind fast ein Liter. Der Reihenvierer kitzelt nicht am Drehzahllimit die letzten Pferde heraus, sonder steht einfach satt im Saft mit 125PS. Eigentlich ein Wunder, dass die Grünen um so wenig Geld schon in der Basisversion ein derart erwachsenes Eisen in die Welt schicken. Und: es gibt auch eine 48PS-Version, irre! Seit der Umstellung auf den geilen Gitterrohrrahmen wieselt die Z noch agiler.

Motorrad für anfänger gesucht?

Die R steht in vielen Listen ganz oben. Performance-mäßig ist der scharfe Reihenzweier auch immer vorn dabei, aber: undurchsichtige Aufpreispolitik! Quickshifter ist hier zB ein Extra. Vollausgestattet wütet die Orange auf Anabolika freilich fürchterlich. Gibt´s was Wilderes? Bist du stark genug? Nur ein Proberitt kann die Qualität des voll einstellbaren höheren Fahrwerks, Brembo, die 122PS und die 99Nm (!) näherbringen.

Motorrad für anfänger gesucht?

Die Schönste? Schärfste? Seltenste? In dieser Liste auf jeden Fall die Edelste. Selbst in der Rosso-Version legt man ordentlich Mäuse auf den Tresen. Dafür hat man etwas, wonach sich die Straße umdreht. Die „kleine“ Brutale steht mit 110PS, einstellbarer 43mm-Marzocchi und Sachs-Einarmschwinge und 175 Kg trocken da. Alles hohle Zahlen. Das Gefühl des räudigen Dreizylinders und der göttlichen Anmut: einfach unbeschreiblich. In Österreich nur als Vorführer unter € 15.000,-

Motorrad für anfänger gesucht?

Auch wenn die durchgeknallten Burschen aus Bologna fast monatlich den Wahnsinn des Superlativs freilassen, zeigen sie mit dem leichteren und stärkeren Nachfolger der Monster 821, woher sie kommen. Die Monster-Geschichte füllt Bände, die „mittlere“ erzählt sie alle, weil sie derzeit die letzte ist. Wird übrigens 2021 nur noch Ducati Monster heißen. Wassergekühltes 8V-Ducati-L mit Desmo, 111 PS, 43mm-USD vorne wie hinten einstellbares Zentralfederbein mit Zweiarmschwinge ab 2021 leider nicht mehr im ewigen Gitterrohr sondern mit Alurahmen nur zum Lenkkopf. Der Preis: stolz wie das Besitzerherz. Nur deswegen ist die Ikone nicht am Stockerl. Ducatisti wird das egal sein.

Https://www. motochecker. de/Top-10-Naked-Motorr%C3%A4der-100ps-2021

Anfänger

In der Motorradindustrie wird oft über Nachwuchsmangel geklagt. Am Bikertreff ist der Altersdurchschnitt oft deutlich über 30 und entsprechend plagen die Industrie Zukunftsängste da die aktuelle Zielgruppe irgendwann mit dem Fahren aufhört. Neueinsteiger finden sich im unübersichtlichen Gestrüpp aus Führerscheinklassen, Zulassungsbestimmungen, Marketing-Blabla, Fahrzeugsparten, Vorurteilen und jeder Menge Halbwissen von Vorgestern kaum zurecht. Hier also das wichtigste in Kürze.

Inhaltsverzeichnis

Führerschein [ ]

Wer ab 16 auf einem Motorrad mobil sein will, muss zum Leichtkraftrad greifen. Dazu ist die Führerscheinklasse A1 nötig. Damit darf man bis zu 125 ccm fahren. Weitere Vorteile: Die Probezeit ist dann mit 18 schon vorbei, wenn sie nicht wegen Verstößen gegen die StVO verlängert wurde. Mit kann man durch eine Fahrprüfung dann den Führerschein A2 erwerben.

Ab dem 18. Geburtstag darf man mit Führerscheinklasse A2 alle Motorräder fahren, sofern sie auf 48 PS gedrosselt sind und das Leistungsgewicht von 0,2 kW/kg unterschreiten. Letzteres ist bei fast allen 48 PS-Maschinen der Fall. 48 PS-Drosseln werden für praktisch alle Motorräder angeboten. Um Geld zu sparen macht man am besten gleichzeitig den PKW-Führerschein (Klasse B). Mit 48 PS ist man bereits sehr gut motorisiert.

Nach zwei Jahren Besitz des Führerscheins A2 erhält man nach einer Fahrprüfung den Führerschein A und darf dann alle Maschinen fahren. Ist man zum Zeitpunkt der Führerscheinprüfung bereits 24 Jahre alt, darf man direkt alle Maschinen offen fahren (Direkteinstieg, Prüfung muss auf entsprechender Maschine gefahren werden).

Alter PKW-Führerschein [ ]

Wer vor dem 1.4.1980 den PKW-Führerschein gemacht hat darf auch 125er fahren (Siehe A1). Ebenso ist der Aufstieg zu A2 möglich wie oben beschrieben. Fahrstunden haben aber noch niemandem geschadet.

Fahrschule [ ]

Auch bei bestehendem PKW-Schein muss eine neue Theorieprüfung abgelegt werden. Den A2-Schein (oder A wenn man 24+ ist) bekommt man mit 12 verpflichtenden Sonderstunden plus ein paar Übungsstunden. Die Gesamtkosten liegen je nach Region und Fahrschule um die 1000-1500 € inkl. aller Gebühren. Wer PKW – und Motorradschein gleichzeitig macht spart natürlich einiges.

A und B gleichzeitig geht auch in dem Sonderfall wenn man den vorläufigen Führerschein (BF17) „Begleitetes Fahren mit 17 Jahren“ für PKW macht. [1] Dies ist mit 17 rund 120 € (die einfachen Kosten für eine theoretische TÜV-Prüfung) teurer als mit 18. Außerdem fallen Kosten an für den vorläufigen Führerschein (zusätzlich zum amtlichen mit 18) und für die Eintragung der begleitenden Beifahrer.

Für die Theorie kann man online kostenlos hier oder dort lernen.

Anfängermotorräder [ ]

Keine Angst, langsam sind die alle nicht!

Klasse A1 [ ]

Leichtkrafträder der Klasse A1 (bis 125 ccm) haben maximal 15 PS und tun sich schon alleine deshalb nicht viel bei den Fahrleistungen. Es sind Höchstgeschwindigkeiten zwischen 100 und 120 km/h möglich. Motorräder mit Vollverkleidung leiden bei Stürzen naturgemäß am meisten. Ansonsten kann man bei der Modellwahl nach persönlichen Vorlieben und dem Geldbeutel entscheiden.

Bei der Entscheidung mit 16 zwischen Klasse M und A1 erscheint M zunächst günstiger. Wenn du aber später Motorrad fahren willst, kommst du mit A1 insgesamt günstiger weg, da dann nur eine Fahrprüfung zum Aufstieg zu A2 nötig ist. Außerdem hast du mit 18 keine Probezeit mehr und konntest 2 Jahre lang legal ca. 100-120 statt 45 km/h fahren – bei kaum höherem Benzinverbrauch. Dafür musstest du mit A1 in der Zeit einmal zum TÜV und die Versicherung ist bei A1 teurer. Natürlich darf man mit A1 auch 50er fahren (Klasse M).

    (Sportler) (Sportler, seit 2008 auf dem Markt) Aprilia RS4 125 (Sportler, seit 2011 auf dem Markt)

Klasse A [ ]

Typische günstige gebrauchte Anfängermaschinen sind die Suzuki GS500, die Honda NTV, Kawasaki ER-5, Yamaha XJ600. Diese sind alle preislich gut zu erreichen (gebraucht oft deutlich unter 2000 €), wartungsarm, pflegeleicht und einfach zu handhaben.

Ab 2000 € bekommt man eine Suzuki SV650. Ist eine Drosselung auf 48 PS/35 kW nötig, fallen dafür bei allen Maschinen etwa 200 bis 300 € für Einbau und Abnahme durch TÜV/DEKRA an – und das gleiche für den Ausbau. Beim Kauf also berücksichtigen, ob nötige Drosseln schon vorhanden sind. Finger weg von Maschinen, die nur auf dem Papier gedrosselt sind! Auch der Zustand der Reifen ist ein wesentlicher Kostenfaktor.

Typische neue Anfängermaschinen sind die BMW F650GS, Honda CBF600, Suzuki Gladius und die Honda NC700 S, NC700X und CB500F. Letztere drei haben den Vorteil, dass sie neu für ca. 5000-6000 € verkauft und serienmäßig mit 48 PS/35 kW ausgestattet sind. Diese Leistung stellt für Besitzer der Führerscheinklasse A2 die Höchstgrenze dar. Die sonst nötige Drosselung und Entdrosselung entfällt hier somit als Kostenpunkt.

Wer den Direkteinstieg ab 24 Jahren aufwärts gemacht hat oder Wiedereinsteiger mit Klasse A ist, hat naturgemäß eine wesentlich größere Auswahl an potenziell in Frage kommenden Motorrädern, da es keine Leistungs – und Leistungsgewichts-Beschränkungen gibt.

Mit der Kawasaki Ninja 250R gibt es seit 2008 endlich auch eine neue sportliche Maschine auf dem Markt, die von jedem mit Klasse A ab 18 gefahren werden darf, ohne dass eine Drossel nötig wäre.

    (Sportler, seit 2008 auf dem Markt, offen unter 34 PS) , Suzuki SV650, Honda CBF500, Honda NTV, Kawasaki ER-5 (gebrauchte Allrounder) , Suzuki SV650S, Kawasaki GPZ500S (gebrauchte Sportler)
    , Suzuki Bandit 650, Suzuki SV650 (Allrounder) , Suzuki SV650S (gebrauchte Sportler)

Motorradkleidung [ ]

Eine vollständige Erstausstattung an Schutzkleidung bekommst du in brauchbarer Qualität für ca. 500 €, in sehr guter für ca. 1500 €.

Motorradkleidung kann im wesentlichen unter zwei Unterkategorien getrennt werden. Zum einen Lederbekleidung und zum Anderen Textilbekleidung.

Leder hat den Vorteil sehr sicher beim rutschen über den Asphalt zu sein. Daher wird Leder auch auf der Rennstrecke genutzt. Leider schwitzt und friert man in Leder leicht und man wird bei Regen durchnässt, da Klimamembranen nur im obersten Preissegment üblich sind.

Textil ist leichter und bietet mehr Komfort gegen Witterungsverhältnisse – im Winter wärmer, im Sommer kühler. Heutzutage ist Textilkleidung häufig an den „Sturzzonen“ mit Leder besetzt. Somit hat man Schutz vor Regen und Kälte und auch beim Sturz. Dennoch ist Textilkleidung nach einem Unfall häufig beschädigt. Eine gute Lederkombi jedoch bekommt nur ein paar Abschürfungen.

Für den Einsteiger ist eine Textilkombi, so denn er bei jedem Wetter fahren möchte, sicherlich eine gute Wahl. Textil ist auch preislich günstiger als Leder.

Wer sich vor gebrauchten Sachen nicht ekelt kann sehr viel Geld sparen. Bei ebay sind gebrauchte Teile oft zu einem Drittel des Neupreises erhältlich. Nur Helme sollte man nie gebraucht kaufen, da man ihnen Beschädigungen nicht ansehen kann.

Motorradkauf [ ]

Je nach Finanzlage kann man Neumaschinen beim Händler kaufen (am teuersten), Gebrauchtmaschinen beim Händler kaufen oder Gebrauchtmaschinen von Privat kaufen (am günstigsten). Händler müssen eine Kosten tragen kannst. Wenn die Maschine nach 3 Monaten nur noch steht ist das ärgerlicher, als ein Jahr später einzusteigen oder sich mit gemieteten und geliehenen Maschinen „über Wasser“ zu halten.

Https://motorrad. fandom. com/wiki/Anf%C3%A4nger

BMW, Honda, Suzuki, Yamaha, KTM: gebrauchtes Motorrad

AUTO BILD MOTORRAD empfiehlt diese heißen Secondhand-Bikes

Motorrad für anfänger gesucht?

Großer Auftritt für kleines Geld – und dabei grundsolide: Hier kommen fünf heiße Gebraucht-Motorräder in fünf Preisklassen. Von BMW bis KTM, von allround bis sportlich – los geht’s ab 1500 Euro.

AUTO BILD MOTORRAD hat fünf Bikes aus dem riesigen Gebrauchtmarkt herausgepickt: BMW R 1150 GS, Honda XL 600 V Transalp, Suzuki GSF 600 Bandit, Yamaha YZF R1 und KTM 690 Duke III. Die Charaktere dieser Motorräder sind sehr unterschiedlich, doch alle eint ein bedeutsamer Name und eine große Anhängerschaft.

Und der Reiz der Kandidaten verfliegt im Alter keineswegs, im Gegenteil: Es ist eine schöne Vorstellung, sich eines dieser gepflegten Modelle aus Vorbesitz zum günstigen Gebrauchttarif in die Garage zu holen.

Https://www. autobild. de/artikel/bmw-honda-suzuki-yamaha-ktm-gebrauchtes-motorrad-20223261.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert