Darauf sollten Sie beim Radeln in Frankreich achten

Im Südwesten sind noch Sommerferien – wie wäre es da mit einer Radtour ins Nachbarland Frankreich? Dabei sollte man wissen, das es dort teilweise andere Schilder und auch andere Regeln im Radverkehr gibt. Welche das sind und wie man am besten nach Frankreich kommt:

Routen dorthin gibt es viele, ob von Breisach in Südbaden oder von Rastatt weiter nördlich, ob komplett auf dem Sattel oder teilweise mit dem Zug. Doch bevor es losgeht, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Denn in Frankreich gelten für Fahrradfahrer zum Teil andere Verkehrsregeln als in Deutschland. Auch gibt es Schilder, die nicht jeder kennt.

Für Kinder unter 12 Jahren besteht Helmpflicht

Linda Fußmann vom „Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz“ in Kehl hat hier den Überblick: So gilt in Frankreich beispielsweise unter bestimmten Bedingungen die Pflicht, eine Warnweste zu tragen. „Wenn die Sichtverhältnisse schlecht sind oder es dunkel ist und man außerhalb von geschlossenen Ortschaften fährt, dann muss man eine Warnweste tragen“, erklärt Fußmann. Helmpflicht besteht für Kinder unter 12 Jahren. Außerdem ist es in Frankreich verboten, beim Radfahren Musik zu hören oder zu telefonieren.

Wer über eine rote Ampel fährt, zahlt hohes Bußgeld

Fußmann weist noch auf andere Besonderheiten hin. So ist es in Frankreich zum Beispiel sehr teuer, mit dem Fahrrad über eine rote Ampel zu fahren und erwischt zu werden. 135 Euro werden dann fällig. Genauso viel Bußgeld muss zahlen, wer zu viel Alkohol getrunken hat und sich trotzdem aufs Rad setzt. Zum Fahrradfahren darf man in Frankreich höchstens 0,5 Promille Alkohol im Blut haben. Der Höchstwert in Deutschland liegt bei 1,6 Promille.

Es gibt in Frankreich auch Verkehrsschilder, die Touristen auf den ersten Blick unbekannt sein dürften. Zum Beispiel ein Schild mit einem breiten grünen Streifen – sie kennzeichnen die sogenannten „voies vertes“. Das sind Strecken, die ausschließlich für den nicht-motorisierten Verkehr zulässig sind, also unter anderem für Fußgänger, Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Radfahrer und manchmal auch für Reiter.

„Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz“ bietet ausführliche Übersicht

Eine ausführliche Übersicht über alle Regeln, Schilder und Vorgaben bietet das „Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz“ auf seiner Internetseite. Informieren kann man sich auch online über die verschiedenen Fahrradtouren über die deutsch-französische Grenze. Vorschläge gibt es zum Beispiel auf der Internetseite „Alsace à Vélo“, also „Radfahren im Elsass“.

Dort finden sich verschiedene Ideen für Ausflüge mit dem Rad – für Anfänger und Sportradler, mal über den Rhein, mal über die Saar, am Kanal entlang oder durch die sehenswerte Altstadt von Straßburg.

Was soll man beim Radfahren unterwegs essen und trinken? Wie ernähre ich mich richtig?

    Kohlenhydrate durch Vollkornprodukte Ungesättigte Fettsäuren meiden! Proteine sind wichtig

Klar ist: Eine beim Radfahren. Was genau für den jeweiligen Sportler das Beste ist, ist allerdings auch eine sehr individuelle Frage.

Wenn die Basisernährung (ungestättigte Fettsäuren) ist, so ist man grundsätzlich auf dem richtigen Weg.

Wenn man sich schlecht ernährt und zwar gut und richtig trainiert, bringt einem das wenig. Der muss auf die sein und so benötigt man ein angemessenes Training. Auch wenn man abnehmen möchte: Sport praktisch nur der Zusatz.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Was esse ich konkret auf der Radtour?

Eine gute Möglichkeit, was man beim Radfahren zu sich nehmen kann, ist der. Er liefert nicht nur wichtige, sondern das Getränk. Da das Essen und Trinken während dem Fahren nicht so einfach ist, ist der.

Bei Bananen von 0 Cent sollte man zugreifen als Radfahrer oder Radsportler.

Auch können wichtige Energielieferanten sein. Wer vor seiner Radtour viel Zeit hat, kann sich natürlich auch vorbereiten oder er geht einfach mal zwischendurch zum Bäcker. In Deutschland gibt es ja eine große Bäckerdichte.

Dazu noch wie beispielsweise Bananen oder Äpfel für den Zuckerhaushalt mit in den Rucksack packen. sind somit auch abgedeckt.

Auf der Radtour selbst sind das Ultra-Super-Food und können immer die entscheidende. Dazu gibt es inzwischen unzählige Riegelsorten.

Oder spezielle könnnen dafür sorgen, dass man den Proteinhaushalt in Ordnung hält. Die erhält man, wenn man abends dann nicht zu erhitztes, oder zu sich nimmt.

Ein nahrhaftes kohlehydrathaltiges Abendessen mit nicht zu viel Fett ist genau richtig nach einer Tour. Schweizerisches Maluns.

Durst: Ein Problem – Nicht zu spät trinken!

Beispiele für geeignete Getränke auf dem Fahrrad wären neben Wasser, Sportgetränke die enthalten oder.

2016 habe ich auf einer Etappe durch Spanien, sage und schreibe, getrunken. Es geht aber wohl noch mehr. Wasser trinken, a, ist sehr entscheidend!

Die richtige Verpflegung im Radsport: Ab wann wie viel Kohlenhydrate?!

Beim Radfahren geht auf einmal gar nichts mehr, jeder Tritt wird zur Qual und der Weg nach Hause erscheint einem unendlich lang.

Die Rede ist vom sogenannten „ “, einem Zustand, in dem die sportliche Belastung aufgrund leerer Kohlenhydratspeicher abgebrochen oder deutlich reduziert werden muss.

Ursache für diesen Zustand, der in Fachkreisen Hypoglykämie genannt wird, ist eine unzureichende Verpflegung mit Kohlenhydraten auf dem Rennrad.

Auch Profis bekommen (selten) einen Hungerast

Eigentlich ein Fehler, den man in der Regel einem Anfänger zu schreibt, aber auch Profis erleiden gelegentlich gegen Ende eines langen Rennens einen Hungerast.

Ein prominentes Beispiel hierfür ist bei der Straßen WM 2019 in Yorkshire, der wenige Kilometer vor dem Ziel quasi zum Stillstand kommt und aus der Spitzengruppe rausfällt.

Damit uns das nicht mehr passiert, geht es im heutigen Coaching-Blog um das Thema Kohlenhydrataufnahme beim Radfahren.

Kohlenhydrate beim Radfahren

Das Gehirn und die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) sind sogar zu 100% auf Kohlenydrate angewiesen, da einerseits Fette die Blut-Hirn-Schranke nicht passieren können und andererseits Erythrozyten keine Mitochondrien besitzen, die zum aeroben Stoffwechsel benötigt werden.

Wie viele Kohlenhydrate ihr bei welcher Leistung verbraucht, hängt von eurer Leistungsfähigkeit ab:

Gut trainierte Athleten können ihre Energie selbst bei vergleichsweise hohen Leistungen zu einem Großteil aus der Fettoxidation gewinnen.

Bei sehr intensiven Leistungen verbraucht der Körper fast nur noch Kohlenhydrate

Doch auch hier nimmt der Anteil der Fettoxidation mit zunehmender Leistung ab und geht im Bereich der anaeroben Schwelle gegen Null.

Welchen Einfluss die Kohlenydrataufnahme bei kurzen Belastungen hat, untersuchten Forscher, indem sie Sportlern während eines Time Trials über eine Länge von 1h eine intravenöse Infusuion mit Glukose verabreichten.

Für Belastungen bis 1h braucht ihr keine vermehrten Carbs

Das Ergebnis war, dass die Sportler mit der Glukose Infusion gegenüber den Sportlern, die ein Placebo verabreicht bekamen, keinen Vorteil hatten (Jeukendrup, 2014. The effect of glucose infusion on glucose kinetics during a 1-h time trial).

Dies lässt darauf schließen, dass die Erhöhung der Kohlenhydatverfügbarkeit als Substrat im Stoffwechsel, keinen Einfluss auf die Leistung

Geheimtipp: Mundspülung

Gegensätzlich dazu haben verschieden Studien gezeigt, dass eine Mundspülung mit einem kohlenhydratreichen Getränk die Leistung bei kurzen Belastungen sogar steigern kann.

Hierbei detektieren Rezeptorzellen in eurem Mund Kohlenhydrate und erhöhen durch Signalwege im Gehirn eure Leistungsfähigkeit (Jeukendrup, 2010. Oral carbohydrate sensing and exercise performance)

Macht Sinn bei einem FTP-Test

Bei kurzen Belastungen wie einem FTP Test oder ähnlichem kann eine Mundspülung mit einem Sportgetränk eure Leistung also positiv beeinflussen.

Bei längeren Belastungen ist eine Aufnahme von Kohlenhydraten aber unverzichtbar und sollte sich NICHT (!) auf eine Mundspülung beschränken.

Bei längeren Events sind Kohlenhydrate unverzichtbar!

In einer Studie untersuchten Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen der benötigten Zeit in einem Ironman und der Aufnahme von Kohlenhydraten.

Auch wenn sich die Leistungsunterschiede nicht nur durch die Zufuhr von Kohlenhydraten erklären lässt, zeigt die Studie dennoch, das hier eine eindeutige Tendenz existiert, dass schnellere Sportler sich mehr verpflegen (Pfeiffer, 2012. Nutritional Intake and Gastrointestinal Problems during Competitive Endurance Events).

Eine besondere Bedeutung haben hierbei die Transporter, die den Zucker aus dem Magen-Darm-Trakt in unser Blut transportieren. Die Transporter für Glukose sind auf eine Aufnahmekapazität von 60 g/h limitiert.

75 Rezepte speziell für Radsportler – vom Ernährungsberater der Radprofis (hier geht’s zum Download!)

Über 80 g Kohlenhydrate pro Stunde bei den Schnellsten

In der oben genannten Studie führten die schnellsten Sportler jedoch deutlich über 80 Gramm Kohlenhydrate pro Stunde zu sich.

Dies ist nur möglich, wenn die Nahrung neben Glukose auch Fruktose enthält, da diese Art des Zuckers einen anderen Transporter in unserem Gastrointestinalen Trakt nutzt und somit die Aufnahmekapazität von maximal 60 g/h auf nun 90 g/h deutlich erhöht wird.

Glukose UND Fruktose

Dies zeigte sich auch in Experimenten, bei denen Sportler über einen langen Zeitraum entweder nur Glukose oder einen Mix aus Glukose und Fruktose bekamen.

Das Resultat war, dass der Glukose & Fruktose Mix deutlich erhöhte Kohlenhydrat Oxidationsraten zeigte.

Welche Rolle hat der Trainingsstatus?

Als letztes wollen wir uns noch den Einfluss des Trainingsstatus und des Körpergewichts auf unsere Verpflegung anschauen.

Intuitiv vermutet man vielleicht, dass besser trainierte Athleten oder schwerere Athleten mehr Kohlenhydrate zu sich führen sollten als vergleichsweise leistungsschwächere oder leichtere Athleten.

Diese Vermutung ist jedoch falsch, da weder der Trainingsstatus noch euer Körpergewicht einen Einfluss auf die Aufnahmekapazität von Kohlenhydraten hat.

Als Empfehlung für die Verpflegung während sportlicher Belastung nach Jeukendrup gilt also folgendes:

Deutschland Tour in Essen: Strecke, Sperrungen und Aktionen

Am Samstag (26. August) kommt das größte Radrennen Deutschlands nach Essen. Bei der Deutschland Tour gibt es viele Aktionen, aber auch große Einschränkungen im Straßenverkehr. Alle Infos lest Ihr hier.

Essen als Etappe in der Deutschland Tour

Die Deutschland Tour macht für eine Etappe einen Zwischenstopp bei uns in Essen. Sie ist der Nachfolger der traditionellen Deutschlandrundfahrt und das größte Radsport-Ereignis in ganz Deutschland. Die Strecke führt in diesem Jahr über 732 km vom Saarland bis nach Bremen. Essen ist die dabei dritte Etappe der Tour, 120 Radprofis fahren quer durch die Stadt. Die setzten sich aus 20 Teams mit je 6 Fahrern zusammen. Die Strecke durch Essen fängt in Kettwig an. Dort kommen die Teilnehmer gegen 16:30 Uhr an. Von dort aus fahren sie über Haarzopf, Fulerum und Holsterhausen bis in die Innenstadt. Dort werden die Radprofis um etwa 17:30 Uhr erwartet. Dann drehen sie zwei Runden im Kreisverkehr am Berliner Platz und sind gegen 17:50 Uhr im Ziel an der Philharmonie im Südviertel. Die Siegerehrung ist für 18 Uhr geplant.

Es gibt in Essen auch viele kleine Touren

Die Deutschland Tour wird im Fernsehen übertragen, die Stadt Essen will sich dort als Ziel für Touristen präsentieren. Die Stadt hat sich stark dafür eingesetzt, Etappenziel zu werden und rund 300.000 Euro für Absperrungen und Lizenzen bezahlt. Die Politikerinnen und Politiker im Rat haben zwar dafür gestimmt, aber auch angemahnt, dass die Stadt nicht mehr Geld ausgeben soll. Neben der Haupttour gibt es noch zahlreiche Minitouren und auch eine kleine Tour für Kinder mit Laufrädern.

Von 13 bis 13:45 Uhr gibt es die „Ride Tour“. Da kann jeder selbst eine Runde auf dem Rundkurs fahren, auf dem die Profis dann später unterwegs sind. Vorher ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Außerdem muss jeder natürlich sein eigenes Rad samt Helm mitnehmen.

Zwischen 14:15 bis 15.30 Uhr gibt es einen kleinen Kurs für Mädchen unter 17 Jahren. Der führt über die Huyssenallee, Friedrichstraße, Bismarckstraße und Kruppstraße. Danach haben Kinder und Jugendliche von 15:45 bis 16:05 Uhr die Möglichkeit, mit Radlegende Jens Voigt eine Runde auf der Profistrecke zu drehen. Kinder zwischen sechs und zwölf dürfen mitmachen, müssen sich aber vorher anmelden. Den Abschluss der Aktionen machen dann die ganz kleinen. Nachwuchsradfahrer zwischen zwei und fünf Jahren können von 16:30 bis 16:50 Uhr beim Laufradrennen mitmachen.

Einschränkungen in Essen während der Tour

Für die Deutschland Tour müssen einige Straßen gesperrt werden, dadurch kommt es zu Verkehrseinschränkungen und Umleitungen. Ein Teil der nördlichen Innenstadt wird für Autos vom Vormittag, um 11:30 Uhr, bis zum Abend um 18:00 Uhr komplett gesperrt. Die genaue Liste der gesperrten Straßen gibt es hier. Auch die Ruhrbahn ist von den Sperrungen betroffen. Die U17, 101, 105 und 106 können während der Tour nicht wie gewohnt fahren. Außerdem müssen einige Buslinien umgeleitet werden, da sie bestimmte Haltestellen nicht anfahren können. Welche Haltestellen genau betroffen sind, lest Ihr hier.

Stadt Essen bereitet Straßen für Radfahrer vor

In den letzten Wochen wurde die Deutschland Tour auch zum Anlass genommen, in Essen einige Straßen zu flicken. Die Stadt Essen hat die Straßen für die Radfahrer für die Deutschland Tour noch einmal bearbeiten lassen. 18 Kilometer mussten überprüft und zum Teil ausgebessert werden. Die Arbeiter haben insgesamt 20 Schlaglöcher beseitigt. Außerdem wurden Gullydeckel und Schieberkappen angepasst und an gehoben. Zuletzt waren die Arbeiter auf der Bismarckstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Die Bauarbeiten sind am Donnerstag (24. August) fertig geworden.

Autofahrer stirbt nach Unfall in Essen

Altendorf Nachdem am Samstag (26. August) ein Autofahrer in Essen mit einer Straßenbahn kollidiert ist, wurde er schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Jetzt ist der Mann gestorben.

Café-Besitzer will gegen Schließung demonstrieren

Lokalnachrichten Das Kulturzentrum KD 11/13 in Essen steht vor der Schließung. Auch der Café-Betreiber hat eine Kündigung bekommen, obwohl sein Geschäft gut läuft.

Ernte in Essen so schlecht wie seit 30 Jahren nicht mehr

Heidhausen In Essen haben die Bauern in diesem Jahr große Probleme mit der Getreideernte. Die war so schlecht wie lange nicht mehr, sagen die Bauern. Es hat zu viel geregnet.

Radtouren in Essen

Die Region Essen bietet euch zahlreiche Möglichkeiten für schöne Radtouren. Radwege führen euch entlang der Ruhr, des Rhein-Herne-Kanals und der Kanäle des Emschersystems. Auch der Baldeneysee ist mit einem Rundweg um den See ausgestattet. Ihr könnt die abwechslungsreiche Natur entlang des RuhrtalRadweg, der von Winterberg über Essen nach Duisburg führt, genießen oder ihr lernt die Kunst, Kultur und Natur zwischen Essen und Bochum auf einer Rundtour kennen.

    My Map Inhalte Bilder einblenden Bilder ausblenden

Die 10 schönsten Radtouren in Essen

Die schöne „Stadt-Land-Fluss“-Radtour bringt uns durchs Ruhrgebiet. Wir beginnen in Helge Schneiders Geburtstadt Mülheim und radeln weiter durch Essen, Werden und Kettwig – immer die Ruhr hinab, am Baldeneysee entlang und durch viel Grün.

Der RuhrtalRadweg bietet 230 Kilometer Erlebnis für jeden Geschmack. Abwechslungsreiche Landschaft und Kultur vom Sauerland bis zum Ruhrgbiet

Den idyllischen Schleifen der Ruhr folgend geht es zum schönen Baldeneysee – einem Paradies für Erholungsuchende und Wassersportfreunde im Ruhrgebiet. Unterwegs sorgen alte Anwesen, hübsche Buchten und herrliche Wiesenflächen für reichlich Abwechslung.

Auf unserer Rundtour durch Gladbeck, Bottrop und Kirchhellen können wir auf den riesigen Tetraeder steigen, das Indoor-Alpin-Center besuchen, im Wasserschloss Wittringen stilvoll Essen gehen und vieles mehr.

Wir passieren auf unserer Tour von Essen nach Gelsenkirchen einige typische architektoische Ruhrpott-Schönheiten: die „Zeche Zollverein“, bekannt als die schönste Zeche der Welt, sowie die Mechtenbergbrücke und die „Himmelstreppe“.

Das Herzstück des neuen Emschertals ist die Emscherinsel mit einer Länge von 34 Kilometern. Wir erleben bei ebener Fahrt die zahlreichen Attraktionen entlang der Strecke.

Diese Ruhrpott-Tour ist äußerst vielfältig, denn sie bietet neben idyllischen Flussläufen und grünen Feldern auch Kunst, Kultur und weite Ausblicke.

Uns erwartet eine abwechslungsreiche Radtour von Mülheim nach Essen. Auf 32 Kilometern radeln wir an den idyllischen Ruhr-Auen, am Wassermuseum sowie an Schlössern und Villen vorbei.

Auf unserer Rundtour lernen wir verschiedene Stadtteile und Gegenden um Bottrop kennen und genießen neben einem künstlerischen Highlight verschiedene Einkehr – und Entspannungsmöglichkeiten.

Heute geht es bei einer einfachen Radtour vom Hauptbahnhof Duisburg über das Schloss Borbeck zur Zeche Zollverein. Der Rückweg führt uns immer am Rhein-Herne-Kanal entlang, am Gasometer Oberhausen vorbei zurück nach Duisburg. Diese einfache Radtour führt mit nur geringen Steigungen manchmal über Straße, überwiegend jedoch über gut ausgebaute Radwege (Asphalt oder Schotter) und teilweise auf alten Einsenbahntrassen.

Alles in Radfahren Radtour Mountainbike Rennrad Fernradweg

Empfehlungen aus der Community

Der Weg ist weitestgehend sehr gut ausgeschildert, leider verläuft die Route nicht immer intuitiv, aber das ist kein Problem. Die Strecke ist weitestgehend abseits des Pkwverkehrs, sodass man unbeschwert genießen kann. Die Umgebung ist nämlich toll. Einige Passagen sind mit vielen netten Kleinigkeiten verschönert. Hinweisschilder, Kunst oder Planetenwege, hier kann man viel entdecken. Auch etwas abseits der Strecke lohnen sich Besuche einiger Städte und Ortschaften. ich habe nur deshalb 4 Sterne vergeben, weil es doch recht häufig zu gefühlt gefährlichen Kreuzungen der großen Straßen kommt. Hier könnte mit Ampeln oder Brücken/ Tunneln noch nachgebessert werden. insgesamt hat es uns aber großen Spaß gemacht. Wir sind in 4 Etappen gefahren. in Duisburg sollte man sich noch Zeit für den Nordpark nehmen

Sehr schöne Strecke, wirklich mit ganz vielen Einkehrmöglichkeiten. Der Weg durch das Essener Zentrum ist aber ein krasser Kontrast. Der Weg an der Ruhr und damit dem Ruhrtalradweg und zum Ende über den RS1 ist aber wirklich fabelhaft!

Deutschland Tour in Essen: Video – wir radeln die Strecke

Essen. Die Deutschland-Tour, wichtigstes nationales Radrennen, führt durch Essen. Wo die Profis langfahren. Was sie sehen werden. Was sie nerven wird.

130 Profi-Rennradler rasen am Samstag durch Essen. Wir sind die Strecke mal Probe gefahren und sagen voraus: Die Sportler werden zehn Minuten hinter dem Ortseingangsschild keine Lust mehr haben.

Essen ist Ziel von Etappe 3 der „Deutschland-Tour“ am Samstag, 26. August: 174 Kilometer aus dem sauerländischen Neheim durch Südwestfalen und das Bergische Land bis zur Huyssenallee am Stadtgarten in Essens Südviertel.

Die Radprofis starten mittags und irgendwann gegen 16 Uhr, vielleicht auch früher oder etwas später, sollen sie Kettwig erreichen – also Essen, das Ruhrgebiet.

Sie werden von Süden aus die Ruhr überqueren, das ganze Kettwiger Fachwerk-Panorama wird sich ihnen erschließen; links die Kirche, rechts der Stausee, und sie werden womöglich denken: „DAS ist das Ruhrgebiet?! Wo sind die Schlote? Wo ist der Dreck?“ Solche Klischees soll’s ja immer noch geben.

Der Schuirweg – von null Meter überm Meeresspiegel bis zu den Wolken

Aber dann: Von der Ruhrtalstraße kurz vor dem Ortseingang Werden, null Meter überm Meeresspiegel, geht’s den Schuirweg rauf, vorbei an der Walter-Hohmann-Sternwarte, bis ganz nach oben, Meisenburgstraße, da ist das Wetteramt – klar, die Wolken sind hier ja zum Greifen nah.

Der Schuirweg jedenfalls zählt zu den brutalsten Anstiegen im Stadtgebiet, ekelhaft langgezogen ist er, windet sich wie eine Schlange, und wer sich mit dem Rad hochquält – niemand tut das im normalen Leben –, der empfindet die lachenden Sonnenblumen, die jetzt gerade links und rechts blühend von den Feldern grüßen, als blanken Hohn, als Sarkasmus, als Schikane.

Die Strecke führt weiter durch Haarzopfs neue Mitte, gepflegte und moderne Häuser, so weit das Auge reicht. Die Fulerumer Straße hat angenehm frischen Asphalt bekommen, das Rad rollt hier von selbst, aber dann kommt die A40, stellt sich sozusagen quer in den Weg. Wir sehen bescheidene Siedlungsbauten der 50er-Jahre direkt an der Autobahn, plötzlich ist es laut, und warum sind hier keine Bäume mehr?

An der A40 ändert sich alles: Wie sollen auf den engen Straßen so viele Menschen gleichzeitig Fahrrad fahren?

Willkommen im anderen Essen, dem dicht besiedelten, dem großstädtischen. Wir fahren durch die Adelkampstraße, weiter nach Holsterhausen; Windmühlenstraße, Keplerstraße, total eng bebaut alles. Wie sollen hier 130 Radler gleichzeitig durchrauschen?

Auch durch enge Wohngebiete, hier die Adelkampstraße in Frohnhausen, führt die Radtour, zu der 130 Profis antreten.

Kleiner Gruß der Essener Stadtverwaltung: Die Rennprofis benutzen hier die „Fahrradstraßen“, die die Kommune vor drei Jahren im Essener Westen einrichtete, auf dem Asphalt sind große, blaue Logos, Fahrräder haben Vorfahrt. Ob die Sportler dafür einen Blick übrig haben werden? Durch die ganze Gemarkenstraße wird es gehen, überall im Stadtteil stehen längst „Parken-Verboten-Schilder“; Anwohner sind aufgefordert, ihre Autos bis Samstag, 10 Uhr, wegzustellen. Am Ende von Holsterhausen, Kahrstraße, Ecke Alfredstraße, gibt es übrigens heftige Schlaglöcher im Asphalt.

Haben sie extra den Rasen gemäht am Berliner Platz?

Die ARD überträgt das Rennen live, auch vom Hubschrauber aus. Man wird sehen, wie die Sportler die Bismarckstraße hinunterschießen, dann rechts, entlang an den alten und neuen Hochhäusern und der Baulücke, die der weggerissene RWE-Wolkenkratzer hinterlassen hat. Hoffentlich sperren die Veranstalter die Zufahrt zur A40 gut ab, nicht, dass sich einer verfährt in Richtung Dortmund.

Dann geht’s auf die Huyssenallee, dort wird der Stadtgarten umrundet, und auf der Helbingstraße zurück, fährt man in die Stadt. Durch den Tunnel, das Rathaus fliegt rechts vorbei, und ganz ehrlich: Vielleicht war der Schuirweg im Essener Süden anstrengend, aber das Radfahren durch Essens Innenstadt ist an diesem „Test-Tag“ auch mal wieder nicht ohne. Es gibt viel Gehupe, zähen Verkehr; alle wirken genervt. Da hilft dem Radler die „Umweltspur“ am Rathaus genauso wenig die hübsch rot markierten Radstreckenflächen am Viehofer Platz.

Die Strecke macht Kehrt am Kreisverkehr am Berliner Platz, offenbar haben sie extra für die Tour die Grünfläche in der Mitte gemäht – jedenfalls riecht es so, frischer Geruch liegt in der Luft. Dann geht’s zurück die Schützenbahn hoch, am Hauptbahnhof entlang, wieder auf die Huyssenallee.

Wieso ist es eigentlich an diesem Tag so anstrengend, die Schützenbahn hochzufahren, die Steigung ist doch moderat? Ach, weil wir schon anderthalb Stunden unterwegs sind. Die Profis am Samstag haben dann an dieser Stelle fast 170 Kilometer in den Knochen. Mal sehen, wie fertig sie sein werden.

Stellt Euch ins Ziel an der Huyssenallee, jubelt ihnen zu, feuert sie an!

| Polizei – und Feuerwehr-Artikel + Innenstadt-Schwerpunkt + Rot-Weiss Essen + Lokalsport | Süd + Rüttenscheid + Nord + Ost + Kettwig & Werden + Borbeck & West | aus Essen | Facebook + Instagram + Twitter | Hier abonnieren |

Deutschland Tour

Deutschlands wichtigstes und größtes Radrennen, die Deutschland Tour, kommt nach Essen! Am Samstag, 26. August 2023, führt die 3. Etappe des insgesamt fünftägigen Etappenrennens von Arnsberg nach Essen. Die Route auf dem Essener Stadtgebiet führt vom Schloss Hugenpoet über die Stadtteile Kettwig, Schuir, Haarzopf, Fulerum und Holsterhausen durch das Ziel an der Philharmonie weiter Richtung Norden über die Schützenbahn und Friedrich-Ebert-Straße zum Limbecker Platz. Dort nutzen die Radrennfahrer den Kreisverkehr als Wende und fahren zurück zur Philharmonie. Dieser Rundkurs im Zentrum Essens wird dann insgesamt zwei Mal gefahren. Die Ziel-Ankunft ist für ca. 17.50 Uhr geplant. Von 16 bis 18 Uhr ist in den oben genannten Stadtteilen mit erheblichen Verkehrs-Beeinträchtigungen durch Straßensperren zu rechnen. Ab ca. 11.30 Uhr werden die Straßen südlich des Hauptbahnhofs und der nördlichen Innenstadt-Umfahrung komplett gesperrt. Details hierzu entnehmen Sie bitte unseren Grafiken hier (pdf, 625 kB ) .

Straßensperrungen

Ein Radrennen auf öffentlichen Straßen funktioniert natürlich nicht ohne Sperrungen. Die gesamte Strecke von Kettwig bis in die Innenstadt wird daher ab ca. 16:30 Uhr für gut eine Stunde gesperrt! Es darf dort weder geparkt noch dürfen die Straßen befahren werden. Sobald das Fahrerfeld durch ist, werden die Straßen wieder Stück für Stück für den Verkehr freigegeben. Dies gilt für folgende Bereiche:

August-Thyssen-Straße mit Schloss-Hotel Hugenpoet, Ringstraße, Ruhrtalstraße, Schuirweg, Meisenburgstraße Richtung Bredeney, Auffahrt A52 Richtung Dortmund, Hatzper Straße bis Erbach, Fulerumer Straße, Adelkampstraße, Hausackerstraße, Kaulbachstraße, Windmühlenstraße, Keplerstraße, Menzelstraße, Lenbachstraße, Gemarkenstraße, Kahrstraße, Bismarckstraße zur Freiheit.

Bewohner*innen und Anlieger*innen der Innenstadt müssen sich auf größere Auswirkungen einstellen. Die Huyssenallee wird ganztägig gesperrt sein. Auch der gesamte Bereich an der Freiheit mit Kruppstraße und die Bismarckstraße stadteinwärts werden ab ca. 11:30 Uhr vollständig gesperrt. Anwohner*innen zwischen Huyssenallee und Bismarckstraße, sowie dem gesamten Viertel entlang der Hohenzollernstraße, Kruppstraße und Helbingstraße runter bis zur A40 können den Bereich bis mindestens 20.00 Uhr nicht anfahren. Weil die gesamte Zielrunde mit Gittern gesichert werden muss, werden die Straßen Stück für Stück komplett gesperrt. Darauf müssen sich auch Anwohner*innen der nördlichen Innenstadteinstellen. Der gesamte Bereich oberhalb der Limbecker Straße in Verlängerung zur Rathaus Galerie wird bis zur Friedrich-Ebert-Straße, Viehofer Platz und Schützenbahn auch vollständig ab 11:30 Uhr gesperrt. Gleiches gilt für den Bereich I. Delbrügge, Akazienallee, Am Handelshof und Teichstraße. Nach dem Rennen werden die Sperrungen ab 18:00 Uhr sukzessive aufgehoben. Dies kann im Innenstadtbereich bis circa 21:00 Uhr dauern. Karten zur besseren Verständlichkeit finden Sie hier (pdf, 625 kB ) .

Die Einschränkungen auf den Linien der Ruhrbahn im Essener Stadtgebiet finden sie hier.

Kinderrennen, Party und Expo an der Huyssenallee

Mit der Zielankunft an der Philharmonie wird um 17.50 Uhr gerechnet. Vorher wird rund um den Zielstrich ab 13 Uhr viel Programm angeboten. 13 – 18 Uhr: Auf dem Expo-Gelände rund um die Philharmonie gibt es zahlreiche Mitmach – und Informationsstände sowie eine Fahrrad-Erlebniswelt.

13 – 13:45 Uhr: Bei der Ride Tour kann jedermann (vorherige Anmeldung erforderlich) eine Runde auf dem Rundkurs fahren, auf dem die Profis am späten Nachmittag um den Etappensieg kämpfen.

14:15 – 15:30 Uhr: Erleben Sie die weiblichen Rennradstars von morgen beim Newcomer Rennen (U17) auf dem kleinen Rundkurs (Huyssenallee, Friedrichstraße, Bismarckstraße, Kruppstraße).

15:45 – 16:05 Uhr: Bei der Mini Tour Parade drehen Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Radlegende Jens Voigt eine Runde auf der Profistrecke (vorherige Anmeldung erforderlich).

16:30 – 16:50 Uhr: Beim Laufradrennen erleben Sie die kleinsten Flitzer bei einzigartigen Rennen auf der Zielgerade (vorherige Anmeldung erforderlich).

    Gravel Spezial Wintertraining Spezial
    Gravel Spezial Wintertraining Spezial
    Gravel Spezial Wintertraining Spezial
    Gravel Spezial Wintertraining Spezial
    Gravel Spezial Wintertraining Spezial
    Wintertraining Spezial Gravel Spezial

Ernährung im Radsport: Das Essen der Profis

Wie ernähren sich Radprofis? Was essen sie vor, während und nach einer Tour-de-France-Etappe? Wie viele Kohlenhydrate sind während der Belastung sinnvoll. Was Hobby-Radsportler von Radprofis lernen können.

Der Hungerast

Am 27. Juli 1998 zerbricht ein Traum. Es nieselt und ist kalt. Jan Ullrich tritt in Gelb den Galibier hinauf. Marco Pantani attackiert – und hängt ihn ab. Ullrich verliert neun Minuten und damit die Tour. Er hatte einen Hungerast. 15 Jahre, im Jahr 2013, später bricht Christopher Froome am Anstieg von Alpe D‘Huez ein – er hatte zu wenig gegessen. Doch diese Fehler werden immer seltener. Denn die Ernährung im Radsport wird von Jahr zu Jahr professioneller. WorldTour-Teams beschäftigen eigene Ernährungswissenschaftler und Köche.

8000 Kilokalorien täglich

Radprofis verbrennen in Aktion bis zu 1000 Kilokalorien pro Stunde. Rechnet man zu den Stunden auf dem Rad das Auf – und Abwärmen sowie den Grundumsatz hinzu, müssten die Profis in der Regel täglich zwischen 7000 und 8000 Kilokalorien zu sich nehmen, nur um ihr Gewicht zu halten. Während einer Etappe nehmen die Fahrer etwa 1500 Kilokalorien zu sich. Meist ist diese Energie in Getränken, Energieriegeln und Gels enthalten. Auch „Silberlinge“ – in Alufolie gewickelte Reiskuchen oder Paninis – sieht man im Peloton häufig.

Frühstück mit 1000 Kilokalorien

Trotz der Ernährung im Rennen bleibt ein Defizit von etwa 6500 Kilokalorien. Schon das Tour-Frühstück fällt deshalb mit rund 1000 Kilokalorien üppig aus. Bei vielen Teams gibt es Müsli oder Haferbrei mit Bananen und getrockneten Früchten, dazu Eier, Vollkornbrötchen und Smoothies. Anschließend eine große Portion Pasta oder Reis. Einige Fahrer kombinieren die Kohlenhydrate mit Eiweiß, zum Beispiel einem Omelette. Getrunken wird am Frühstückstisch vor allem: Kaffee in allen Variationen.

Ernährung auf Rädern

Auf dem Rad nehmen die Fahrer bis zu 90 Gramm Kohlenhydrate pro Stunde zu sich. So viel kann ein Athletenkörper während der Belastung maximal aufnehmen. Den Proviant bekommen die Athleten aus den Teamfahrzeugen oder in den Verpflegungszonen am Streckenrand von postierten Teambetreuern gereicht. Je nach Vorliebe und Belastung nehmen die Fahrer die Nahrung überwiegend in flüssiger oder fester Form zu sich. Im Ziel einer Etappe geht es um eine schnelle Regneration. Betreuer stehen bereit und reichen spezielle Recoverydrinks. Diese enthalten eine Mischung aus verschiedenen Kohlenhydraten und Proteinen – ideal sind Verhältnisse von 3:1 oder 4:1.

Essen nach einer Tour-Etappe

Danach gibt es erste Snacks, zum Beispiel Müsli mit Joghurt, Nudelsalate oder Kuchen. Gerade in der ersten Stunde nach der Anstrengung profitiert das Immunsystem von vitaminhaltiger Nahrung. Der Stress für die Immunabwehr soll dadurch abgemildert werden. Seit 2011 gilt die „No Needle Policy“ der UCI. Diese steht für eine Null – Toleranz-Strategie gegenüber Spritzen. Früher wurden nach dem Abendessen häufig Vitamin – oder Aminosäureninfusionen verabreicht. Heute muss beim Tour-Arzt alles angemeldet werden, was intravenös verabreicht wird. Seitdem hat sich die Bedeutung der richtigen Ernährung noch einmal vergrößert.

Ernährungsberater

Im Teamhotel wird das Abendessen meist von den eigenen Köchen zubereitet. Hier kommt neben Pasta, Kartoffeln und Gemüse fast immer auch mageres Fleisch und Fisch auf den Teller. 4000 bis 5000 Kilokalorien enthält so eine Mahlzeit. Auch hochwertige Fette – etwa aus Olivenöl oder Nüssen – spielen eine wichtige Rolle. Um ohne Hunger durch die Nacht zu kommen, greifen die Profis spät noch einmal zu Snacks wie Nüssen oder zu proteinreichen Shakes.

Besondere Fahrradtouren in Essen

In Essen gibt es jede Menge flache Wege, tolle Strecken an der Ruhr und viel Natur sowie (Industrie)-Kultur zu entdecken, ohne sich weit aus der Stadt herausbewegen zu müssen. Darum haben wir für euch besondere Radtouren zusammengestellt. Ob entspannte Runde oder die steilen Pfade – hier findet jede*r seinen Weg.

Rund ums Wasser – Kulturkanal, Halbachhammer und mehr

Eine Radtour macht gleich noch mehr Laune, wenn man die Zeit auf dem Fahrrad direkt am Wasser verbringen kann. Auf dieser rund 20 Kilometer Wasser Route seid ihr genau richtig unterwegs. Starten könnt ihr im Essener Norden, an der »Kumpel-Riviera«, so nennt man im Ruhrgebiet auch den Rhein-Herne-Kanal. Nach circa 3,5 Kilometern trefft ihr dann auf den Borbecker Mühlenbach, der von der Emschergenossenschaft renaturiert wird.

Weiter östlich zweigt die Strecke dann ins schöne Kesselbachtal ab. Hier radelt ihr durchs Grüne am Kulturdenkmal Halbachhammer vorbei, durch die Gartenstadt Margarethenhöhe, über den Radweg Meisenburgstraße bis hin zur Wallneyer Straße, die ins landschaftlich idyllische Schuir führt.

Durchs Wolfsbachtal führt die Wasser Route schließlich bergab ins Ruhrtal. Hier könnt ihr euch entscheiden, ob ihr auf dem gleichnamigen Radweg nach Osten zur Werdener Altstadt oder westwärts in den historischen Stadtkern von Kettwig fahren möchtet.

Weg durchs Grüne auf den Radwegen Gruga und Rheinische Bahn

Der Grugapark ist nicht nur die grüne Lunge von Essen, sondern auch der Startpunkt dieser mittelschweren, knapp 40 Kilometer langen Fahrradtour. Hier findet ihr eine Strecke durchs Grüne: den Gruga Radweg. Im Sommer ist dieser dank vieler Bäume immer schön kühl und schattig. In Höhe der Finca endet die Grugatrasse und geht in den Ruhrtalradweg (RS1) über, gefolgt vom Radweg Rheinische Bahn, der euch zum Niederfeldsee führt. Hier könnt ihr eine Pause einlegen und die schönen Aussichten geniessen. Gelegenheit zur Einkehr bietet das nahe gelegene Radcafé »Radmosphäre«.

Danach geht’s weiter Richtung Ruhrbrücke Steele, die eine tolle Aussicht auf die Ruhr gibt. Weitere Highlights auf dem Weg bilden vorab der historische Kaiser-Wilhelm-Park in Altenessen-Mitte sowie das Weltkulturerbe Zollverein in Katernberg. Von Steele sind es dann etwa weitere 10 Kilometer zurück zum Grugapark. Wenn ihr die Tour hier beenden möchtet, habt ihr die Wahl zwischen der Orangerie an der Virchowstraße und ab nachmittags bei gutem Wetter dem großen Wassergarten am Grugapark-Haupteingang.

Autofreie Runde zwischen Essen und Mülheim

Auf dieser fast autofreien 50 Kilometer Runde, habt ihr tolle Kombinationsmöglichkeiten für eine abwechslungsreiche Tour. Dank der Verbindung des Radschnellweg Ruhr, der Grugatrasse und der Essener Stadtroute könnt ihr ganz unkompliziert, zwischen Essen und Mülheim, radeln und viel Neues entdecken. Am besten startet ihr auf dem Grugaweg in Richtung Rellinghausen. Hier kommt ihr schnell ins Grüne und die Strecke führt euch direkt an der Ruhr entlang. Sofort wird es grün, die Räder rollen über schattige Wege und unter Bäumen entlang. Dabei kommt ihr am Baldeneysee vorbei sowie an den Altstädten von Werden und Kettwig, die immer einen kleinen Abstecher wert sind. Am Mülheimer Hauptbahnhof findet ihr Anschluss an den Radschnellweg Ruhr und könnt durch das Univiertel in der Essener-Innenstadt radeln. In Rüttenscheid trifft die Stadtroute auf die Grugetrasse, von der ihr automatisch wieder auf den RuhrtalRadweg gelangt. Alternativ könnt ihr den Radschnellweg Ruhr schon früher verlassen und gleich auf die Grugatrasse wechseln. Auf diesem Stück könnt ihr dann auf den Spuren der Krupps die Margarethenhöhe entdecken und danach dem Grugapark einen Besuch abstatten.

Natur trifft (Industrie)-Kultur auf dem RS1 und Radweg Rheinische Bahn

Wer Sport, Natur und (Industrie)-Kultur verbinden möchte, sollte diese leichte Radtour auf rund 20 Kilometern ausprobieren. Los geht’s in Frohnhausen, wo ihr schnell auf den Ruhrtalradweg (RS1) kommt: Freibahn sozusagen, ohne Ampeln und Kreuzungen im herkömmlichen Sinne. Auf dem Radweg Rheinische Bahn nähert ihr euch der ersten Oase, nämlich dem Niederfeldsee. Der gesamte Bereich rund um den See und Uferpromenade sind sehr schön gestaltet. So bilden die Treppen zum See verschiedene Aussichtspunkte. Außerdem laden die zahlreichen Grünflächen zum Verweilen ein. Und für alle, die lieber am Tisch statt auf der Wiese sitzen, empfiehlt sich das nahe gelegene Radcafé »Radmosphäre«.

Von schattenspendenden Bäumen eingerahmt, geht es weiter auf dem »Alleenradweg«, auf der alten Eisenbahntrasse von Altendorf bis Katernberg und plötzlich ist Zeche Zollverein in Sicht. Das Weltkulturerbe bietet mit beeindruckender Industriekultur, dem Red Dot Design Museum sowie dem Ruhr Museum vielfältige Möglichkeiten. Daneben könnt ihr die Natur im Zollverein Park beobachten, an einer Führung teilnehmen oder eine entspannte Runde Soccer-Golf spielen. Für die Pause zwischendurch gibt es zahlreiche, gastronomische Angebote auf dem Gelände zu entdecken. Wer mag, kann die Tour hier beenden und mit der Bahn oder dem Rad Richtung Stadt weiter fahren.

Von Dellwig-Ost nach Kettwig entlang der Ruhr zum Baldeneysee

Diese über 50 Kilometer lange Radtour ist schon etwas Besonderes – ihr braucht allerdings eine gute Grundkondition und Lust auf eine längere Tour. Start ist in Dellwig und von dort fahrt ihr direkt auf dem Leinpfad am Ruhrufer entlang nach Kettwig. Beliebt als Zwischenstopp für längere Touren, werdet ihr bereits am Eingang zur historischen Kettwiger Altstadt mit Eisdielen und Cafés empfangen.

Danach geht die große Runde vorbei an der Schleuse Kettwig am Ufer der Ruhr. Nach etwa einem Kilometer auf dem Panorama Radweg befindet sich das Ausflugsziel Viadukt übers Tal. Auf der Brücke könnt ihr eine kleine Pause einlegen und den Ausblick genießen. Jetzt geht’s weiter Richtung Heiligenhaus. Wer eilig unterwegs ist, könnte sogar übersehen, dass die nächste Brücke aus einem alten Waggon besteht. Dabei lohnt sich das vom Rad steigen, um weitere Eindrücke rund um die alte Waggonbrücke zu gewinnen. Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Kult-Kaffee Rösterei, gleich nebenan. Vorwärts geht’s nach Werden zum Stauwehr am Baldeneysee. Hier habt ihr freie Wahl: den Tag am See ausklingen lassen oder die verbleibenden 15 Kilometer zurück nach Dellwig durchpowern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert