Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Amsterdam gilt als Fahrradhauptstadt der Welt und auch wer als Tourist anreist, kann sich an jeder Ecke ein Rad leihen und so mobil und flexibel die Stadt erkunden. Das Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof bietet Platz für 7.000 Räder und ist weltweit einmalig. Mit den sogenannten „Bakfiets“, Rädern mit einem hölzernen Abteil, können Kinder ganz entspannt durch die Stadt kutschiert werden. Fast 60 % der Einwohner Amsterdams schwingen sich täglich auf das Rad.

Die gute Nachricht sei, sagt Morten Kabell, dass das Rad nicht nur die effizienteste, sondern für die Stadt auch die billigste Investition sei. „Kopenhagen hat in all den Jahren 280 Millionen Euro in die Fahrrad-Infrastruktur investiert“, sagt er. „Das ist zufällig genau die Summe, die uns eine drei Kilometer lange Autoumgehung im Norden Kopenhagens gekostet hat.“

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

https://de. eurovelo. com/denmark

Es gibt auch andere Tage, jetzt im Winter sowieso. Tage, wo einem der Regen von vorn ins Gesicht peitscht. Und der Wind, Himmel, der Wind. Mitschreiben geht erst einmal viele Minuten lang nicht, als man klamm vom Fahrrad steigt und dann ins Büro von Morten Kabell stakst, die Finger starr vor Kälte. Erste Frage also: Wie um alles in der Welt schaffen Sie das, die Kopenhagener aufs Fahrrad zu setzen? Klar, die Stadt ist flach, die Distanzen sind klein – aber das Wetter! Kabell war bis vor Kurzem als Umweltbürgermeister zuständig für die Fahrradpolitik, jetzt leitet er „Copenhagenize“. Und auch er sagt nun den Satz, den ich zuletzt als kleines Kind so oft zu hören bekam wie die letzten Wochen in Kopenhagen: „Es gibt kein schlechtes Wetter. Es gibt nur schlechte Kleidung!“ Nein, fügt er dann hinzu, die Kopenhagener radelten nicht aus Überzeugung und nicht wegen eines schlechten Umweltgewissens. „Sie radeln ganz einfach deshalb, weil es heute die schnellste und bequemste Möglichkeit ist, hier vorwärts zu kommen.“ Nur sieben Prozent der Radler gaben zuletzt in einer Umfrage an, der Umwelt wegen das Rad zu benutzen. „Wir sind nicht grüner als alle anderen und wir sind genauso faul wie ihr“, sagt Kabell. „Wir haben aber dafür gesorgt, dass in dieser Stadt nichts praktischer ist als zu radeln.“

Denn die dänische Hauptstadt wird von Experten und Medien oft als Weltfahrradhauptstadt betitelt und gefeiert, da hier zahlreiche Konzepte umgesetzt werden, die das Radeln bequemer, sicherer und vor allem attraktiver machen sollen. So gibt es hier richtige Fahrradhighways, spezielle Ampeln für den Drahtesel und Stationen, an denen man sich kostenlos öffentliche Bikes ausleihen kann.

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Im begrünten Patio können Sie Ihr Bike auch sicher absperren. Übrigens auch der perfekte Platz, um sich nach anstrengenden Touren zu regenerieren. Am besten mit einem hausgemachten Wiener Guglhupf! Für kleinere Reparaturen oder Service – gleich neben dem BoutiqueHOTEL Donauwalzer befindet sich einer der besten Bike Stores von Wien.

Viele Jahren hab ich im Herzen der niederländischen Stadt Groningen gewohnt. Es ist nicht nur eine wunderschöne Stadt, sondern auch die Fahrradhauptstadt der Welt. Nicht weniger als 60 Prozent des gesamten Verkehrs werden mit dem Fahrrad abgewickelt. Und ja, viele Fahrräder werden auch gestohlen. So bin ich ein bisschen ein Experte auf diesem Gebiet geworden.

Gründe für Bremens Aufstieg seien der hohe Fahrradanteil am gesamten Verkehrsaufkommen (25 Prozent), ein wachsendes Radwegenetz (674 Kilometer) und das Fahrrad-Viertel-Konzept, das ein Netz an Fahrradstraßen, radfreundlichem Pflaster und mehr Stellplätzen vorsehe.

Ruter. dk ist die offizielle Online-Plattform für die nationalen Routen in Dänemark. Hier finden Besucher nicht nur Beschreibungen der 11 nationalen Routen sowie Empfehlungen zu den besten Reisezielen entlang der Strecken, sondern auch Hilfestellungen zur Urlaubsplanung und zur Vorbereitung des Fahrrads. Die Website wird vom Dänischen Radtourismus betrieben.

Eisblauer Himmel, Wolken wie hingetupft, die sich im Wasser unter uns spiegeln. Und diese Brücke über den Hafen ganz für uns allein: ein Skateboarder, eine Radlerin, die sich ein knallrotes Cello auf den Rücken geschnallt hat, und wir auf unseren Billigrädern aus China, gestählt durch viele Jahre Anarchie und Überlebenskampf auf Pekings Straßen. Und jetzt das hier: die Cykelslangen, eine sich über das Meer schlängelnde neue Brücke allein für Radler und Fußgänger, unter uns die Sommerschwimmbecken für die Hafenschwimmer. Über uns eine Möwe. Sie segelt, wir schweben.

https://www. donauwalzer. at/wien/fahrrad-fahren/

Daten für die Fahrradsicherheit

Amsterdam (NL): 30 ProzentZwolle (NL): 30 ProzentBozen (I): 29 Prozent

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Rund 11.000 Fahrräder wurden in Amsterdam zuletzt pro Jahr als gestohlen gemeldet. Die Behörden gehen jedoch von einer weit höheren Dunkelziffer aus, Radfahrlobbys vermuten bis zu 80.000 gestohlene Fahrräder pro Jahr.

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

„Mit ständigen Verbesserungen und ambitionierten Fahrradprojekten hat Bremen heimlich andere deutsche Städte hinter sich gelassen“, sagt Lorenz Siegel, Landschaftsarchitekt des dänischen Unternehmens Copenhagenize Design, das den Index ins Leben gerufen hat. Vor zwei Jahren hatten Berlin (Platz 15, 2017: Platz 10) und Hamburg (Platz 20, 2017: Platz 17) noch die Nase vorn.

Amsterdam gilt als Fahrradhauptstadt der Welt. Die vielen Räder rund um die Grachten führen aber auch zu einer hohen Diebstahlsquote. Was mit den gestohlenen Rädern passiert, zeigte nun ein Experiment, für das Räder mit GPS-Sendern ausgestattet wurden: Die allermeisten von ihnen blieben in der Stadt – und wechselten „nur“ ihren Fahrer bzw. ihre Fahrerin.

Nur sind 1. und 2. keine Garantie gegen Diebstahl . Ein kabelloser Winkelschleifer passt in einen Rucksack und durchschneidet jedes Schloss in weniger als einer Minute.

Die Stadt an der Weser rangiert auf Platz 11 – und ist damit die fahrradfreundlichste Großstadt Deutschlands . Ohne zuvor jemals in den Top 20 gelistet worden zu sein.

Rund 11.000 Fahrräder wurden in Amsterdam zuletzt pro Jahr als gestohlen gemeldet. Die Behörden gehen jedoch von einer weit höheren Dunkelziffer aus, Radfahrlobbys vermuten bis zu 80.000 gestohlene Fahrräder pro Jahr.

Zanstaad (NL): 25 ProzentNijmegen (NL): 24 ProzentInnsbruck (A): 23 Prozent

Schon die Kinder lernen Radfahren: Täglich radeln Zehntausende durch die dänische Großstadt.

Wann immer ihn ein Bürgermeister irgendwo auf der Welt frage, wie Kopenhagen sich all die Investitionen ins Fahrrad leisten konnte, sei seine Antwort stets dieselbe: „Wie kannst du dir es leisten, das nicht zu tun?“

Dänemark ist bekannt für die Fahrradhauptstadt der Welt, Kopenhagen. Eine Radtour durch die Stadt sollten Sie sich bei einem Besuch in Kopenhagen nicht entgehen lassen! Aber Dänemark ist auch ein märchenhaftes Königreich mit mehr als 7.000 Kilometern Küstenlinie, Sanddünen, Wäldern und offener Landschaft. Auf dem Land gibt es viele Radwege – darunter vier EuroVelo-Routen. Darüber hinaus gibt es in Dänemark ein nationales Radwegenetz mit mehr als 11.000 km beschilderten Routen. Finden Sie einfach Ihren bevorzugten Routennamen, Ihre Nummer oder Ihr Logo und folgen Sie den Schildern!

Die Stadt an der Weser rangiert auf Platz 11 – und ist damit die fahrradfreundlichste Großstadt Deutschlands . Ohne zuvor jemals in den Top 20 gelistet worden zu sein.

https://www. weekend. at/entertainment/fahrradfreundlichsten-staedte-welt/47.786.077

Lund (SWE): 26 ProzentHarlem (NL): 26 ProzentEnschede (NL): 26 Prozent

So zeigt die Untersuchung des VCÖ, dass Deutschland in Sachen Fahrradfreundlichkeit weit vorne liegt. Dennoch gibt es in einigen Städten noch vieles aufzuholen.

Eisblauer Himmel, Wolken wie hingetupft, die sich im Wasser unter uns spiegeln. Und diese Brücke über den Hafen ganz für uns allein: ein Skateboarder, eine Radlerin, die sich ein knallrotes Cello auf den Rücken geschnallt hat, und wir auf unseren Billigrädern aus China, gestählt durch viele Jahre Anarchie und Überlebenskampf auf Pekings Straßen. Und jetzt das hier: die Cykelslangen, eine sich über das Meer schlängelnde neue Brücke allein für Radler und Fußgänger, unter uns die Sommerschwimmbecken für die Hafenschwimmer. Über uns eine Möwe. Sie segelt, wir schweben.

Schon die Kinder lernen Radfahren: Täglich radeln Zehntausende durch die dänische Großstadt.

Sie können auch jederzeit mit unseren kostenlosen City-Bikes (nach Verfügbarkeit) die Stadt erkunden. Unser freundliches Rezeptionsteam berät Sie gerne!

Sie können auch jederzeit mit unseren kostenlosen City-Bikes (nach Verfügbarkeit) die Stadt erkunden. Unser freundliches Rezeptionsteam berät Sie gerne!

Eisblauer Himmel, Wolken wie hingetupft, die sich im Wasser unter uns spiegeln. Und diese Brücke über den Hafen ganz für uns allein: ein Skateboarder, eine Radlerin, die sich ein knallrotes Cello auf den Rücken geschnallt hat, und wir auf unseren Billigrädern aus China, gestählt durch viele Jahre Anarchie und Überlebenskampf auf Pekings Straßen. Und jetzt das hier: die Cykelslangen, eine sich über das Meer schlängelnde neue Brücke allein für Radler und Fußgänger, unter uns die Sommerschwimmbecken für die Hafenschwimmer. Über uns eine Möwe. Sie segelt, wir schweben.

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Denn gleich auf dem dritten Rang landet die Unistadt Münster. Hier werden 38 Prozent der Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Damit liegt Deutschland in der europaweiten Untersuchung mit Oldenburg und Münster auf Rang Zwei und Drei. Verwunderlich: Die zwei Städte liegen mit ihrem Anteil sogar noch vor Kopenhagen.

Foto: Francis Joseph Deanvia www. imago-images. de / www. imago-images. de

So zeigt die Untersuchung des VCÖ, dass Deutschland in Sachen Fahrradfreundlichkeit weit vorne liegt. Dennoch gibt es in einigen Städten noch vieles aufzuholen.

https://science. orf. at/stories/3217700/

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Cambridge (UK): 27 ProzentOdense (DK): 27 Prozent Göttingen (D): 27 Prozent

Forscher um Titus Venverloo vom Amsterdam Institute for Advanced Metropolitan Solutions und Kollegen vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) sind nun der Frage nachgegangen, was mit all diesen Rädern passiert. Sie haben Ortungsgeräte an 100 Second-Hand-Fahrrädern platziert und diese an öffentlichen Orten abgestellt – und zwar verschlossen. 70 von ihnen wurden im Untersuchungszeitraum zwischen Juni und November 2021 gestohlen, wie die Forscher in der Fachzeitschrift “PLOS ONE“ berichten.

https://www. sueddeutsche. de/wirtschaft/kopenhagen-blaupause-fuer-die-fahrradstadt-1.4290142

https://www. radicaldesign. de/blog/warum-ich-mein-fahrrad-niemals-abschliesse

Fahrräder bleiben in Amsterdam

Der dänische Radfahrerverband ist die einzige Transportorganisation in Dänemark, die die Sache der Radfahrer spricht. Wir haben einen ständigen Kontakt mit Politikern und Funktionären im Parlament und eine lange Liste von Kommunen – und der dänische Radfahrerverband sitzt am Tisch, wenn der zukünftige Verkehr diskutiert und Lösungen gesucht werden.

Wann immer ihn ein Bürgermeister irgendwo auf der Welt frage, wie Kopenhagen sich all die Investitionen ins Fahrrad leisten konnte, sei seine Antwort stets dieselbe: „Wie kannst du dir es leisten, das nicht zu tun?“

Der Copenhagenize-Index bestätigt damit das gute Ergebnis, das Bremen bereits beim ADFC-Fahrradklima-Test errungen hatte. Auch dort wurde die Hansestadt als fahrradfreundlichste Großstadt Deutschlands ausgezeichnet.

Und hier haben sie freien Zugang: Um die wegen des Flusses weiteren Wege für Fahrräder abzukürzen, gibt’s kostenlose Fahrrad-Fähren. Und wenn man angekommen ist? Parkplatzsuche mit dem Fahrrad kann genauso nervig sein wie mit dem Auto.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Dieser hat in zahlreichen europäischen Städten das Fahrradverhalten der Bürger untersucht. Das Ergebnis: Deutsche Metropolen stehen mit ihren Radlern gar nicht so schlecht da.

https://www. morgenpost. de/vermischtes/article226384189/Diese-deutsche-Grossstadt-ist-am-fahrradfreundlichsten. html

Eisblauer Himmel, Wolken wie hingetupft, die sich im Wasser unter uns spiegeln. Und diese Brücke über den Hafen ganz für uns allein: ein Skateboarder, eine Radlerin, die sich ein knallrotes Cello auf den Rücken geschnallt hat, und wir auf unseren Billigrädern aus China, gestählt durch viele Jahre Anarchie und Überlebenskampf auf Pekings Straßen. Und jetzt das hier: die Cykelslangen, eine sich über das Meer schlängelnde neue Brücke allein für Radler und Fußgänger, unter uns die Sommerschwimmbecken für die Hafenschwimmer. Über uns eine Möwe. Sie segelt, wir schweben.

Ein Gefängnis für Fahrräder

Amsterdam gilt als Fahrradhauptstadt der Welt. Die vielen Räder rund um die Grachten führen aber auch zu einer hohen Diebstahlsquote. Was mit den gestohlenen Rädern passiert, zeigte nun ein Experiment, für das Räder mit GPS-Sendern ausgestattet wurden: Die allermeisten von ihnen blieben in der Stadt – und wechselten „nur“ ihren Fahrer bzw. ihre Fahrerin.

Und hier haben sie freien Zugang: Um die wegen des Flusses weiteren Wege für Fahrräder abzukürzen, gibt’s kostenlose Fahrrad-Fähren. Und wenn man angekommen ist? Parkplatzsuche mit dem Fahrrad kann genauso nervig sein wie mit dem Auto.

Eine Stadt, in der Fahrrad-Fahren Lebensqualität ist – und Feierabend-Verkehr sogar Spaß macht.

Forscher um Titus Venverloo vom Amsterdam Institute for Advanced Metropolitan Solutions und Kollegen vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) sind nun der Frage nachgegangen, was mit all diesen Rädern passiert. Sie haben Ortungsgeräte an 100 Second-Hand-Fahrrädern platziert und diese an öffentlichen Orten abgestellt – und zwar verschlossen. 70 von ihnen wurden im Untersuchungszeitraum zwischen Juni und November 2021 gestohlen, wie die Forscher in der Fachzeitschrift “PLOS ONE“ berichten.

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Amsterdam ist die Fahrrad-Hauptstadt der Welt: Doch das geht nur, wenn man für ein bisschen Ordnung sorgt.

Geht´s ab ins Amsterdamer Fahrrad-Gefängnis. Für 25 Euro kann man das Rad weit draußen vor der Stadt wieder abholen.

Ruter. dk ist die offizielle Online-Plattform für die nationalen Routen in Dänemark. Hier finden Besucher nicht nur Beschreibungen der 11 nationalen Routen sowie Empfehlungen zu den besten Reisezielen entlang der Strecken, sondern auch Hilfestellungen zur Urlaubsplanung und zur Vorbereitung des Fahrrads. Die Website wird vom Dänischen Radtourismus betrieben.

Rund 11.000 Fahrräder wurden in Amsterdam zuletzt pro Jahr als gestohlen gemeldet. Die Behörden gehen jedoch von einer weit höheren Dunkelziffer aus, Radfahrlobbys vermuten bis zu 80.000 gestohlene Fahrräder pro Jahr.

In Oldenburg freut man sich über die Silbermedaille für Fahrradfreundlichkeit. Die Kombination aus sinnvoller Verkehrsplanung für Radler und Nutzung des Drahtesels quer durch alle Altersklassen führe dazu, dass „im Ergebnis das Fahrrad im Stadtverkehr gegenüber dem Auto konkurrenzfähig in Bezug auf Schnelligkeit und Komfort ist“, erklärt Norbert Korallus, Fachdienstleiter für Verkehrsplanung der Stadt Oldenburg gegenüber WiWo Green.

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Zanstaad (NL): 25 ProzentNijmegen (NL): 24 ProzentInnsbruck (A): 23 Prozent

„Es ist ein Desaster! – Echt? Wieso denn? – Das hier klappt nicht so gut. Jeden Tag suche ich hier mein Fahrrad.“

Der dänische Radfahrerverband ist die einzige Transportorganisation in Dänemark, die die Sache der Radfahrer spricht. Wir haben einen ständigen Kontakt mit Politikern und Funktionären im Parlament und eine lange Liste von Kommunen – und der dänische Radfahrerverband sitzt am Tisch, wenn der zukünftige Verkehr diskutiert und Lösungen gesucht werden.

So gibt es mit dem Konzept „Bike and Ride“ die Möglichkeit, das Fahrrad direkt an Bus-und Bahnhaltestellen sicher abzustellen, um mit dem öffentlichen Nahverkehr dann weiter zu fahren. Daneben bieten zahlreiche Geschäfte in der Oldenburger Innenstadt Radlern eine kostenlose Lagerung ihres Gepäcks und der Einkäufe an.

https://www. morgenpost. de/vermischtes/article226384189/Diese-deutsche-Grossstadt-ist-am-fahrradfreundlichsten. html

Der dänische Radfahrerverband ist die einzige Transportorganisation in Dänemark, die die Sache der Radfahrer spricht. Wir haben einen ständigen Kontakt mit Politikern und Funktionären im Parlament und eine lange Liste von Kommunen – und der dänische Radfahrerverband sitzt am Tisch, wenn der zukünftige Verkehr diskutiert und Lösungen gesucht werden.

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Sie können auch jederzeit mit unseren kostenlosen City-Bikes (nach Verfügbarkeit) die Stadt erkunden. Unser freundliches Rezeptionsteam berät Sie gerne!

Viele Jahren hab ich im Herzen der niederländischen Stadt Groningen gewohnt. Es ist nicht nur eine wunderschöne Stadt, sondern auch die Fahrradhauptstadt der Welt. Nicht weniger als 60 Prozent des gesamten Verkehrs werden mit dem Fahrrad abgewickelt. Und ja, viele Fahrräder werden auch gestohlen. So bin ich ein bisschen ein Experte auf diesem Gebiet geworden.

„Das Erste, was du tun musst: Du musst das Radfahren sicher machen.“

Apeldoorn (NL): 28 ProzentAmersfoort (NL): 28 ProzentÖrebro (SWE): 28 Prozent

Welches ist die Fahrradhauptstadt der Welt

Eindhoven(NL): 23 ProzentTilburg (NL): 23 ProzentAntwerpen (BEL): 23 Prozent

Amsterdam gilt als Fahrradhauptstadt der Welt und auch wer als Tourist anreist, kann sich an jeder Ecke ein Rad leihen und so mobil und flexibel die Stadt erkunden. Das Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof bietet Platz für 7.000 Räder und ist weltweit einmalig. Mit den sogenannten „Bakfiets“, Rädern mit einem hölzernen Abteil, können Kinder ganz entspannt durch die Stadt kutschiert werden. Fast 60 % der Einwohner Amsterdams schwingen sich täglich auf das Rad.

https://www. radicaldesign. de/blog/warum-ich-mein-fahrrad-niemals-abschliesse

So gibt es mit dem Konzept „Bike and Ride“ die Möglichkeit, das Fahrrad direkt an Bus-und Bahnhaltestellen sicher abzustellen, um mit dem öffentlichen Nahverkehr dann weiter zu fahren. Daneben bieten zahlreiche Geschäfte in der Oldenburger Innenstadt Radlern eine kostenlose Lagerung ihres Gepäcks und der Einkäufe an.

https://www. sueddeutsche. de/wirtschaft/kopenhagen-blaupause-fuer-die-fahrradstadt-1.4290142

Im begrünten Patio können Sie Ihr Bike auch sicher absperren. Übrigens auch der perfekte Platz, um sich nach anstrengenden Touren zu regenerieren. Am besten mit einem hausgemachten Wiener Guglhupf! Für kleinere Reparaturen oder Service – gleich neben dem BoutiqueHOTEL Donauwalzer befindet sich einer der besten Bike Stores von Wien.

Auch wenn Kopenhagen als Welthauptstadt des Radelns gilt: In Niedersachen ist man öfter per Drahtesel unterwegs. In Paris fast gar nicht.

Uppsala (SWE): 28 ProzentFerrara (I): 27 Prozent Freiburg (D): 27 Prozent

Es gibt auch andere Tage, jetzt im Winter sowieso. Tage, wo einem der Regen von vorn ins Gesicht peitscht. Und der Wind, Himmel, der Wind. Mitschreiben geht erst einmal viele Minuten lang nicht, als man klamm vom Fahrrad steigt und dann ins Büro von Morten Kabell stakst, die Finger starr vor Kälte. Erste Frage also: Wie um alles in der Welt schaffen Sie das, die Kopenhagener aufs Fahrrad zu setzen? Klar, die Stadt ist flach, die Distanzen sind klein – aber das Wetter! Kabell war bis vor Kurzem als Umweltbürgermeister zuständig für die Fahrradpolitik, jetzt leitet er „Copenhagenize“. Und auch er sagt nun den Satz, den ich zuletzt als kleines Kind so oft zu hören bekam wie die letzten Wochen in Kopenhagen: „Es gibt kein schlechtes Wetter. Es gibt nur schlechte Kleidung!“ Nein, fügt er dann hinzu, die Kopenhagener radelten nicht aus Überzeugung und nicht wegen eines schlechten Umweltgewissens. „Sie radeln ganz einfach deshalb, weil es heute die schnellste und bequemste Möglichkeit ist, hier vorwärts zu kommen.“ Nur sieben Prozent der Radler gaben zuletzt in einer Umfrage an, der Umwelt wegen das Rad zu benutzen. „Wir sind nicht grüner als alle anderen und wir sind genauso faul wie ihr“, sagt Kabell. „Wir haben aber dafür gesorgt, dass in dieser Stadt nichts praktischer ist als zu radeln.“

Nirgends sieht man so viel Fahrräder wie in Kopenhagen – kein Wunder, bei dem Radwegnetzwerk. Dazu sind die meisten Ziele rasch zu erreichen und vor zu vielen Höhenmetern muss man sich auch nicht fürchten. 36 % der Kopenhagener pendeln deswegen mit dem Rad zur Arbeit. Der „Den Grønne Sti“ ist der bekannteste Radweg in Kopenhagen und eine acht Kilometer lange grüne Schnellbahn für Radler.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Dieser hat in zahlreichen europäischen Städten das Fahrradverhalten der Bürger untersucht. Das Ergebnis: Deutsche Metropolen stehen mit ihren Radlern gar nicht so schlecht da.

Ja, genau so ist das in Amsterdam: Die 840.000 Einwohner besitzen geschätzt 880.000 Fahrräder. Die wichtigste Voraussetzung für fließenden Verkehr – natürlich ordentliche Radwege.

So zeigt die Untersuchung des VCÖ, dass Deutschland in Sachen Fahrradfreundlichkeit weit vorne liegt. Dennoch gibt es in einigen Städten noch vieles aufzuholen.

Foto: Francis Joseph Deanvia www. imago-images. de / www. imago-images. de

Es gibt auch andere Tage, jetzt im Winter sowieso. Tage, wo einem der Regen von vorn ins Gesicht peitscht. Und der Wind, Himmel, der Wind. Mitschreiben geht erst einmal viele Minuten lang nicht, als man klamm vom Fahrrad steigt und dann ins Büro von Morten Kabell stakst, die Finger starr vor Kälte. Erste Frage also: Wie um alles in der Welt schaffen Sie das, die Kopenhagener aufs Fahrrad zu setzen? Klar, die Stadt ist flach, die Distanzen sind klein – aber das Wetter! Kabell war bis vor Kurzem als Umweltbürgermeister zuständig für die Fahrradpolitik, jetzt leitet er „Copenhagenize“. Und auch er sagt nun den Satz, den ich zuletzt als kleines Kind so oft zu hören bekam wie die letzten Wochen in Kopenhagen: „Es gibt kein schlechtes Wetter. Es gibt nur schlechte Kleidung!“ Nein, fügt er dann hinzu, die Kopenhagener radelten nicht aus Überzeugung und nicht wegen eines schlechten Umweltgewissens. „Sie radeln ganz einfach deshalb, weil es heute die schnellste und bequemste Möglichkeit ist, hier vorwärts zu kommen.“ Nur sieben Prozent der Radler gaben zuletzt in einer Umfrage an, der Umwelt wegen das Rad zu benutzen. „Wir sind nicht grüner als alle anderen und wir sind genauso faul wie ihr“, sagt Kabell. „Wir haben aber dafür gesorgt, dass in dieser Stadt nichts praktischer ist als zu radeln.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert