Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

In Tests schneiden oft Pedelecs mit Einrohrrahmen schlecht ab, weil sie relativ leicht zu Bruch gehen können. Besser sind Rahmen, die vorne am Steuerrohr und am Tretlager verstärkt sind, oder Pedelecs mit Oberrohr bzw. zwei Rahmenrohren. Bei der Probefahrt sind Mängel bei der Bauweise oft zu spüren bzw. sogar zu hören. Wenn das Fahrrad flattert, vibriert oder störende Geräusche von sich gibt, sollte man die Finger davon lassen. Ein gutes Pedelec fährt leichtgängig mit deutlich spürbarer aber unaufdringlicher Motorunterstützung.

Der Schmutz muss weg. Das gilt nach so mancher eBike-Tour, besonders im Herbst und Winter. Doch wie pflegt man sein eBike richtig? Welche Vorbereitungen sollte man treffen? Und was ist speziell im Winter zu beachten? Der Bosch-Fachberater Harald Sterzl gibt Antworten.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Der Akku ist die Energiequelle des Pedelecs. Er versorgt den Elektromotor mit elektrischer Leistung, die für die Unterstützung beim Fahren notwendig ist. Kein Wunder also, dass vor allem über den eBike-Akku häufig diskutiert und gefachsimpelt wird. Worin liegen die Unterschiede bei den Akkus? Wie weit reicht die Akku-Ladung? Was muss ich bei der Lagerung beachten? Thomas Raica, Leitung technische Kundenapplikation, informiert und gibt Tipps.

Den hohen Anforderungen an die Sicherheit wird billige Ramschware in den meisten Fällen nicht gerecht. Von allzu günstigen Discounter – oder Baumarktfahrrädern ist somit vor allem bei Pedelecs dringend abzuraten: Denn Fahrräder mit Unterstützungsmotor sind starken Kräften ausgesetzt und müssen einiges aushalten. So kommt ein gutes, durchschnittliches Pedelec auf einen Preis von mindestens 1500 bis 2000 Euro.

Der Schmutz muss weg. Das gilt nach so mancher eBike-Tour, besonders im Herbst und Winter. Doch wie pflegt man sein eBike richtig? Welche Vorbereitungen sollte man treffen? Und was ist speziell im Winter zu beachten? Der Bosch-Fachberater Harald Sterzl gibt Antworten.

Kann ich mein E-Bike mit Wasser waschen?

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Bei einigen, vor allem preisgünstigen Modellen, kann sich der Antrieb ungewollt zuschalten. Deshalb sollte schon bei der Probefahrt darauf geachtet werden, wann der Motor anläuft. Auf keinen Fall darf er dies tun, wenn man die Pedale rückwärts dreht, das Rad rückwärts schiebt oder wenn man es auf den Ständer schiebt. Auch zu frühes und zu kräftiges Beschleunigen beim Aufsteigen ist unerwünscht.

Ein E-Bike geht im Regen nicht gleich kaputt. Aber sein dauerhafter Stellplatz sollte im Trockenen sein. imago images / Ralph Peters

Wer sein E-Bike oder S-Pedelec für längere Zeit nicht benutzt, sollte den Akku unbedingt richtig lagern, um dessen Lebensdauer zu verlängern. Am besten ist es, den Akku bei etwa 50 Prozent aufzuladen, da eine vollständige Ladung über einen längeren Zeitraum dazu führen kann, dass sich der Akku selbst entlädt und dadurch beschädigt wird. Außerdem sollte der Akku regelmäßig nachgeladen werden, um ihn in einem guten Zustand zu erhalten. Ideal ist eine Lagerung des Akkus bei konstanten Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad Celsius. Feuchtigkeit und extreme Temperaturen sollten vermieden werden. Eine Lagerung in direktem Sonnenlicht sollte ebenfalls vermieden werden. Wer seinen Akku für längere Zeit nicht nutzt, sollte diesen auch nicht vor Verwendung vollständig aufladen, sondern erst kurz vor der Verwendung wieder vollständig aufladen. Insgesamt gilt: Je besser man den Akku lagert, desto länger hält er und desto länger kann man unbeschwert Fahrrad fahren.

Immer mehr Menschen sind zu jeder Jahreszeit mit Pedelec oder Fahrrad unterwegs, besonders Berufspendler. Wer auf ein paar wichtige Regeln achtet, kommt mit dem Elektrofahrrad auch in der kalten Jahreszeit problemlos durch die Wintermonate.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Immer mehr Menschen sind zu jeder Jahreszeit mit Pedelec oder Fahrrad unterwegs, besonders Berufspendler. Wer auf ein paar wichtige Regeln achtet, kommt mit dem Elektrofahrrad auch in der kalten Jahreszeit problemlos durch die Wintermonate.

5. E-Bike-Reifen putzen: Nimm Wasser mit einem Spritzer E-Bike-Shampoo vom Fachhändler und ziehe den Schwamm einmal über den kompletten Reifen deines E-Bikes. Am besten beginnst du bei der Narbe der Felgen. Spüle danach mit Wasser, bis der ganze Schmutz beseitigt ist. Sorge außerdem stets dafür, dass deine Reifen immer richtig aufgepumpt sind.

Eine übersichtliche, minimalistische Navigationsfunktion für das Kiox 300, mehr Informationen während der Fahrt, ein digitales Servicebuch und weitere Updates für die eBike Flow App – entdecke die Neuheiten für dein eBike mit dem smarten System.

Der Schmutz muss weg. Das gilt nach so mancher eBike-Tour, besonders im Herbst und Winter. Doch wie pflegt man sein eBike richtig? Welche Vorbereitungen sollte man treffen? Und was ist speziell im Winter zu beachten? Der Bosch-Fachberater Harald Sterzl gibt Antworten.

Für Pedelecs gelten grundsätzlich ähnliche Kauftipps, wie für ganz normale Fahrräder auch. Am besten achtet man also auf Qualität und kauft beim Fachhändler des Vertrauens, bei dem man eine Probefahrt machen kann und zudem eine Garantie wie auch unkomplizierten Werkstattservice erhält.

Der Schmutz muss weg. Das gilt nach so mancher eBike-Tour, besonders im Herbst und Winter. Doch wie pflegt man sein eBike richtig? Welche Vorbereitungen sollte man treffen? Und was ist speziell im Winter zu beachten? Der Bosch-Fachberater Harald Sterzl gibt Antworten.

Es gilt grundsätzlich zwischen zwei Arten von Pedelecs zu unterscheiden: Es gibt einerseits Modelle, die mit einem bis zu 250 Watt starken Motor ausgestattet sind. Zum Vergleich: Beim einigermaßen schwitzfreien Dahinradeln leistet ein durchschnittlicher Radfahrer etwa 100 Watt. Ein normales Pedelec unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h, sobald er in die Pedale tritt. Mit knapp 95 Prozent Marktanteil ist dies auch die meist verkaufte Pedelec-Version.

9. E-Bike abtrocknen: Ist dein E-Bike noch nicht trocken, dann trockne es mit einem trockenen und sauberen Lappen ab. Wichtig: Lass alle Kontaktstellen des Akkus gut trocknen, bevor du diesen wieder an deinem E-Bike montierst.

So verwundert es kaum, dass Pedelecs immer beliebter werden, vor allem bei untrainierten oder gesundheitlich angeschlagenen Menschen sowie bei Berufspendlern. Doch worauf muss man beim Kauf eines Pedelecs überhaupt achten?

Es gilt grundsätzlich zwischen zwei Arten von Pedelecs zu unterscheiden: Es gibt einerseits Modelle, die mit einem bis zu 250 Watt starken Motor ausgestattet sind. Zum Vergleich: Beim einigermaßen schwitzfreien Dahinradeln leistet ein durchschnittlicher Radfahrer etwa 100 Watt. Ein normales Pedelec unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h, sobald er in die Pedale tritt. Mit knapp 95 Prozent Marktanteil ist dies auch die meist verkaufte Pedelec-Version.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Manchmal passiert es doch: Das E-Bike war im Starkregen unterwegs und nun funktioniert der Motor nicht mehr oder zeigt Auffälligkeiten.

Wenn dein E-bike/ S-Pedelec Akku nicht mehr funktioniert, gibt es ein paar Schritte, die du überprüfen kannst, bevor du ihn reparieren oder ersetzen lässt. Überprüfe zuerst die Stromversorgung. Ist der Akku ordnungsgemäß angeschlossen? Sind die Kontakte sauber und frei von Korrosion? Versuche auch, den Akku an einem anderen Ladegerät aufzuladen, um sicherzustellen, dass das Problem nicht beim Ladegerät liegt. Wenn dies nicht funktioniert, gibt es möglicherweise ein Problem mit dem Akku selbst. Je nachdem, wie alt dein Akku ist, kann es möglich sein, dass er repariert wird. Nehme Kontakt mit dem Hersteller auf, um zu sehen, ob es eine Garantie oder eine Reparaturmöglichkeit gibt. Wenn der Akku irreparabel ist oder seine Kapazität stark abgenommen hat, könnte es Zeit sein, einen neuen Akku zu kaufen. Achte darauf, einen Akku zu kaufen, der kompatibel mit deinem E-Bike oder S-Pedelec ist.

Wolltest du dein E-Bike mit Spülmittel reinigen? Tu es bitte nicht! Spülmittel ist ein fettlösendes Mittel, mit dem du die wertvolle Schmierschicht zu stark angreifen bzw. sogar unabsichtlich entfernen kannst. Wir empfehlen deshalb, wie schon erwähnt, zu einem E-Bike Shampoo zu greifen.

Da man mit einem Pedelec problemlos hohe Geschwindigkeiten erreicht, sollte ein Fahrrad mit Unterstützungsmotor stabiler gebaut sein, als ein normales Stadtrad. Das gilt für den Rahmen und die Felgen, vor allem aber für die Bremsen: Eine normale Felgenbremse ist mit der Leistung der E-Motoren meist überfordert, insbesondere bei Nässe. Ein gutes Pedelec sollte hydraulische Felgenbremsen oder besser noch Scheibenbremsen haben.

E-Bikes und S-Pedelecs erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und entwickeln sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil der urbanen Mobilität. Sie ermöglichen ein umweltfreundliches, schnelles und komfortables Fortbewegen im Stadtverkehr, auch über längere Strecken. Mit E-Bikes können Sie sogar ohne größere Anstrengungen Steigungen bewältigen und das Fahren wird für die meisten Menschen zu einem Vergnügen. E-Bikes und S-Pedelecs sind nicht nur für ältere oder weniger fitte Menschen interessant, sondern für alle, die eine Alternative zum Auto suchen. Allerdings benötigen sie auch die richtige Pflege, damit sie immer einsatzbereit sind. In Diesem Beitrag erklären wir euch genau wie das geht.

https://www. gazelle. de/beratung/e-bike/reinigen

7. E-Bike-Kette reinigen & ölen: Die Kette ist der Antriebsstrang deines E-Bikes und spiel deshalb eine wichtige Rolle. Was hilft dir der stärkste Motor, wenn deine Kette verdreckt oder sogar verrostet ist? Lies hier nach, wann es an der Zeit ist, deine Fahrradkette zu wechseln. Ganz klar also, dass auch die Kette deines E-Bikes eine regelmäßige Reinigung und Pflege nötig hat. Wir haben alle Infos dazu in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengefasst.

Der Akku ist die Energiequelle des Pedelecs. Er versorgt den Elektromotor mit elektrischer Leistung, die für die Unterstützung beim Fahren notwendig ist. Kein Wunder also, dass vor allem über den eBike-Akku häufig diskutiert und gefachsimpelt wird. Worin liegen die Unterschiede bei den Akkus? Wie weit reicht die Akku-Ladung? Was muss ich bei der Lagerung beachten? Thomas Raica, Leitung technische Kundenapplikation, informiert und gibt Tipps.

Du willst dein E-Bike reinigen, weil es echt nicht mehr schön anzusehen ist? Erst einmal eins voran: Du musst dein E-Bike regelmäßig reinigen. Warum? Das ist ganz einfach: Angetrockneter und harter Schmutz ist viel schwieriger zu entfernen und greift dein E-Bike auch noch an. Du willst dein E-Bike jedoch bestimmt so lange wie möglich nutzen. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Reinigung und Pflege deines E-Bikes unumgänglich. Hier teilen wir 10 Tipps rund um die E-Bike Pflege mit dir und verraten dir auch, was du auf keinen Fall tun solltest.

Sterzl: Das richtet sich ganz nach dem Gebrauch. Grundsätzlich nicht mehr und nicht weniger. Eine Kette wird vor allem dann strapaziert, wenn es ins Gelände geht oder wenn nicht sanft genug geschaltet wird.

Sterzl: Idealerweise nach jeder eBike-Tour, damit sich der Schmutz nicht festsetzt. Also so oft wie möglich und nötig. Es geht ja auch darum, Korrosionen zu verhindern, nach Touren an der Nord – oder Ostsee zum Beispiel.

Die richtige Pflege von eBikes

E-Bikes und S-Pedelecs sind teure Investitionen, die regelmäßige Pflege und Wartung erfordern, um ihre Lebensdauer und Leistung zu erhalten. Die Reinigung von Rahmen, Radnaben und Bremsen sollte unverzüglich nach jeder Fahrt durchgeführt werden, um Schmutz und Staub zu entfernen, die sich schnell ansammeln können. Die Kette sollte periodisch geschmiert und gereinigt werden, um Rostbildung und Verschleiß zu vermeiden. Die Batterie ist das Herzstück des S-Pedelecs und erfordert besondere Aufmerksamkeit, um ihre Kapazität und Lebensdauer zu erhalten. Sie sollte regelmäßig aufgeladen und bei längerer Nichtbenutzung korrekt aufbewahrt werden. Eine wiederkehrende Inspektion der mechanischen Teile wie Bremsen und Schaltungen ist ebenfalls wichtig, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Eine gründliche Pflege des S-Pedelecs trägt zur Verbesserung der Leistung und Funktionalität bei und verhindert Reparaturkosten aufgrund von vernachlässigter Wartung.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Vielfahrer sollten schon beim Kauf berücksichtigen, wie viel ein Austauschakku kostet. Denn bei täglichem Gebrauch kann ein Akku nach fünf Jahren verschlissen sein, während das Fahrrad noch in einem ordentlichen Zustand sein dürfte.

Sterzl: Es sollte sauber und leicht eingefettet sein, auch die Kette und freie Aluminiumteile würde ich entsprechend mit Pflegemitteln behandeln. Akku und Display sollte man entfernen und trocken und bei Raumtemperatur lagern, idealerweise zwischen 10 und 20 Grad. Wichtig ist, dass der Akku dabei noch eine Ladekapazität zwischen 30 und 60 Prozent hat.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

8. E-Bike-Motor reinigen: Wir wollen hier auf keinen Fall, dass du den Motor deines E-Bikes auseinander nimmst. Ganz im Gegenteil! Es reicht, wenn du mit einem weichen Lappen und etwas lauwarmem Wasser eine Grundsäuberung der Außenseite betreibst.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

https://www. bosch-ebike. com/ch/news/pflege-von-ebikes

5. E-Bike-Reifen putzen: Nimm Wasser mit einem Spritzer E-Bike-Shampoo vom Fachhändler und ziehe den Schwamm einmal über den kompletten Reifen deines E-Bikes. Am besten beginnst du bei der Narbe der Felgen. Spüle danach mit Wasser, bis der ganze Schmutz beseitigt ist. Sorge außerdem stets dafür, dass deine Reifen immer richtig aufgepumpt sind.

Worauf beim Akku zu achten ist

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Wer einen E-Bike-Akku oder einen S-Pedelec-Akku sein Eigen nennt, sollte auch wissen, wie er diesen richtig pflegt, damit er möglichst lange hält. Hierfür gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Zum Beispiel sollte der Akku stets bei einer Temperatur von etwa 20 Grad gelagert werden. Eine zu hohe oder zu niedrige Temperatur können den Akku beschädigen. Auch sollten S-Pedelec-Akkus nicht voll geladen gelagert werden, sondern in etwa zu 50 Prozent entladen sein. Keinesfalls sollte man den Akku jedoch vollständig entladen. Ideal wäre es, den Akku bei einer Temperatur von ca. 10 Grad zu lagern, um eine selbstständige Entladung zu vermeiden. Zudem sollte der Akku bei starker Hitze gekühlt bzw. erwärmt werden, um Schäden zu vermeiden. Durch eine regelmässige Pflege des Akkus kann die Lebensdauer des Akkus verlängert werden.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

9. E-Bike abtrocknen: Ist dein E-Bike noch nicht trocken, dann trockne es mit einem trockenen und sauberen Lappen ab. Wichtig: Lass alle Kontaktstellen des Akkus gut trocknen, bevor du diesen wieder an deinem E-Bike montierst.

Der Schmutz muss weg. Das gilt nach so mancher eBike-Tour, besonders im Herbst und Winter. Doch wie pflegt man sein eBike richtig? Welche Vorbereitungen sollte man treffen? Und was ist speziell im Winter zu beachten? Der Bosch-Fachberater Harald Sterzl gibt Antworten.

Harald Sterzl verfügt über fünf Jahre Erfahrung im Fahrradfachhandel, war 12 Jahre bei einem internationalen Fahrradhersteller, zuletzt als Serviceleiter und ist seit vier Jahren technischer Repräsentant bei Bosch eBike Systems.

Bei einigen, vor allem preisgünstigen Modellen, kann sich der Antrieb ungewollt zuschalten. Deshalb sollte schon bei der Probefahrt darauf geachtet werden, wann der Motor anläuft. Auf keinen Fall darf er dies tun, wenn man die Pedale rückwärts dreht, das Rad rückwärts schiebt oder wenn man es auf den Ständer schiebt. Auch zu frühes und zu kräftiges Beschleunigen beim Aufsteigen ist unerwünscht.

https://www. gazelle. de/beratung/e-bike/reinigen

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

4. Steckerpole am Rahmen: Auch die Steckerpole am Rahmen sollten regelmäßig gereinigt werden. Diese werden oft vergessen. Jetzt geht es ans E-Bike-Akku-Kontakte reinigen. Befreie diese vorsichtig und sanft mit einem trockenen Tuch von Schmutz.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Der Akku ist die Energiequelle des Pedelecs. Er versorgt den Elektromotor mit elektrischer Leistung, die für die Unterstützung beim Fahren notwendig ist. Kein Wunder also, dass vor allem über den eBike-Akku häufig diskutiert und gefachsimpelt wird. Worin liegen die Unterschiede bei den Akkus? Wie weit reicht die Akku-Ladung? Was muss ich bei der Lagerung beachten? Thomas Raica, Leitung technische Kundenapplikation, informiert und gibt Tipps.

7. E-Bike-Kette reinigen & ölen: Die Kette ist der Antriebsstrang deines E-Bikes und spiel deshalb eine wichtige Rolle. Was hilft dir der stärkste Motor, wenn deine Kette verdreckt oder sogar verrostet ist? Lies hier nach, wann es an der Zeit ist, deine Fahrradkette zu wechseln. Ganz klar also, dass auch die Kette deines E-Bikes eine regelmäßige Reinigung und Pflege nötig hat. Wir haben alle Infos dazu in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengefasst.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Manchmal passiert es doch: Das E-Bike war im Starkregen unterwegs und nun funktioniert der Motor nicht mehr oder zeigt Auffälligkeiten.

E-Bikes und S-Pedelecs sind teure Investitionen, die regelmäßige Pflege und Wartung erfordern, um ihre Lebensdauer und Leistung zu erhalten. Die Reinigung von Rahmen, Radnaben und Bremsen sollte unverzüglich nach jeder Fahrt durchgeführt werden, um Schmutz und Staub zu entfernen, die sich schnell ansammeln können. Die Kette sollte periodisch geschmiert und gereinigt werden, um Rostbildung und Verschleiß zu vermeiden. Die Batterie ist das Herzstück des S-Pedelecs und erfordert besondere Aufmerksamkeit, um ihre Kapazität und Lebensdauer zu erhalten. Sie sollte regelmäßig aufgeladen und bei längerer Nichtbenutzung korrekt aufbewahrt werden. Eine wiederkehrende Inspektion der mechanischen Teile wie Bremsen und Schaltungen ist ebenfalls wichtig, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Eine gründliche Pflege des S-Pedelecs trägt zur Verbesserung der Leistung und Funktionalität bei und verhindert Reparaturkosten aufgrund von vernachlässigter Wartung.

Der Schmutz muss weg. Das gilt nach so mancher eBike-Tour, besonders im Herbst und Winter. Doch wie pflegt man sein eBike richtig? Welche Vorbereitungen sollte man treffen? Und was ist speziell im Winter zu beachten? Der Bosch-Fachberater Harald Sterzl gibt Antworten.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Obwohl Elektronik nicht mit Wasser in Kontakt kommen darf, passiert in der Regel einem E-Bike im Regen nichts. Bei Berücksichtigung einiger einfacher Vorsichtsmaßnahmen können Sie Ihr Elektrofahrrad bei jedem Wetter verwenden.

Während für ein 250 Watt starkes Pedelec kein Führerschein benötigt wird und keine Helmpflicht besteht, gelten für stärkere Pedelecs, auch S-Pedelecs genannt, die gleichen Gesetze wie für Kleinkrafträder: Da deren Motor erst bei 45 km/h abschaltet, ist ein Versicherungskennzeichen vorgeschrieben, Radwege dürfen nicht benutzt werden und es besteht Helmpflicht. Bei konsequenter Auslegung der Gesetze ist auch ein Mopedführerschein vorgeschrieben, allerdings ist die Rechtslage in Deutschland noch etwas schwammig.

Aureus Batterie 670Wh

Harald Sterzl verfügt über fünf Jahre Erfahrung im Fahrradfachhandel, war 12 Jahre bei einem internationalen Fahrradhersteller, zuletzt als Serviceleiter und ist seit vier Jahren technischer Repräsentant bei Bosch eBike Systems.

https://www. gazelle. de/beratung/e-bike/reinigen

Harald Sterzl verfügt über fünf Jahre Erfahrung im Fahrradfachhandel, war 12 Jahre bei einem internationalen Fahrradhersteller, zuletzt als Serviceleiter und ist seit vier Jahren technischer Repräsentant bei Bosch eBike Systems.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Der Akku ist die Energiequelle des Pedelecs. Er versorgt den Elektromotor mit elektrischer Leistung, die für die Unterstützung beim Fahren notwendig ist. Kein Wunder also, dass vor allem über den eBike-Akku häufig diskutiert und gefachsimpelt wird. Worin liegen die Unterschiede bei den Akkus? Wie weit reicht die Akku-Ladung? Was muss ich bei der Lagerung beachten? Thomas Raica, Leitung technische Kundenapplikation, informiert und gibt Tipps.

https://ecomento. de/ratgeber/e-bike-pedelec-ratgeber-was-ist-zu-beachten/

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Sterzl: Die Aufnahme ist so konzipiert, dass Wasser ablaufen kann und die Kontakte trocknen können. Um dies zu gewährleisten, sollte man die Aufnahme und den Stecker-Bereich sauber halten. Die Kontakte sind mit einer Beschichtung versehen, die die Oberfläche vor Korrosion und Verschleiß schützt. Bei Bedarf kann man ab und zu technische Vaseline verwenden.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

2. Groben Schmutz entfernen: Zu Beginn solltest du dein E-Bike von grobem Schmutz befreien. Dafür eignet sich vor allem eine Bürste. Lässt sich hartnäckiger Schmutz nicht so einfach entfernen? Dann kannst du auch etwas Wasser und ggf. E-Bike-Shampoo vom Fachhändler verwenden.

Da man mit einem Pedelec problemlos hohe Geschwindigkeiten erreicht, sollte ein Fahrrad mit Unterstützungsmotor stabiler gebaut sein, als ein normales Stadtrad. Das gilt für den Rahmen und die Felgen, vor allem aber für die Bremsen: Eine normale Felgenbremse ist mit der Leistung der E-Motoren meist überfordert, insbesondere bei Nässe. Ein gutes Pedelec sollte hydraulische Felgenbremsen oder besser noch Scheibenbremsen haben.

Was man mit einem Elektrofahrrad nicht tun sollte

Und schon ist dein E-Bike wieder richtig sauber und gepflegt. Fühlt sich gut an, nicht wahr? Hoffentlich hat dir dein E-Bike reinigen und pflegen auch ein bissch Spaß gemacht. Wir wünschen dir viel Spaß mit deinem sauberen E-Bike! Willst du doch lieber zu einem Fachhändler in deiner Nähe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert