Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Im Allgemeinen gilt: Sie dürfen als Fahrradfahrer zu zweit nebeneinander fahren, solange der Verkehr nicht behindert wird. Eine Behinderung liegt vor, wenn Sie nebeneinander fahren und Sie von anderen Verkehrsteilnehmern nicht mehr überholt werden können, obwohl dies möglich wäre, wenn Sie hintereinander fahren würden.

Mit der neuen Straßenverkehrsordnung (StVO), die am 28. April 2020 in Kraft tritt, hatte sich das Bundesverkehrsministerium vorgenommen, Sicherheit und Komfort für Radfahrer deutlich zu erhöhen. Nach Einschätzung des Fahrradclubs ADFC ist das zum Teil gelungen, eine grundlegende Reform des Straßenverkehrsrechts stehe allerdings noch aus.

Egal ob Sie kilometerweite Touren mit dem Fahrrad zurücklegen oder durch die Stadt fahren: Wenn Sie zu zweit oder in einer Gruppe unterwegs sind, ist nebeneinander fahren die beste Möglichkeit, um sich abzusprechen und zu reden. Ob solch eine Fahrweise erlaubt ist, teilt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club mit (ADFC):

FAKTEN : Kommt drauf an. „Wenn Radfahrende Vorrang haben wollen, müssen sie absteigen und ihr Rad schieben“, sagt der ADFC-Rechtsreferent. „Sie dürfen über den Zebrastreifen fahren, müssen dann jedoch querende Fahrzeuge durchfahren lassen.“

Dieser Missstand ist glücklicherweise Vergangenheit .

Das Nebeneinanderfahren von Fahrradfahrern im gemischten Verkehr wird mit der neuen Regelung in Zukunft möglich sein. Allerdings gelten bestimmte Voraussetzungen, die von den Radfahrern eingehalten werden müssen:

Dürfen Radfahrer nebeneinander fahren?

ADAC-Anwalt Osthoff findet es ebenfalls problematisch, dass „man in Kassel oft nur einen Streifen auf die Straße malt. In Göttingen gab es schon vor 30 Jahren ein gut ausgebautes und von der Straße abgetrenntes Radwegenetz.“

https://www. dmt-puls. de/news/duerfen-radfahrer-nebeneinander-fahren/

Je größer der Abstand beim Überholen, desto sicherer wird das Fahrradfahren. Daher ist es sehr erfreulich, dass der gesetzliche Mindestabstand für überholende Autos mit eineinhalb beziehungsweise zwei Metern festgelegt wird.

https://www. wochenblatt. de/nachrichten/panorama/fahrrad-im-verkehr-duerfen-radler-nebeneinander-auf-der-strasse-fahren-10824158

Das Nebeneinanderfahren von Fahrradfahrern im gemischten Verkehr wird mit der neuen Regelung in Zukunft möglich sein. Allerdings gelten bestimmte Voraussetzungen, die von den Radfahrern eingehalten werden müssen:

https://www. hna. de/kassel/kassel-fahrrad-streit-autofahrer-radfahrer-13748808.html

Lesen Sie auch

https://woom. com/de_AT/fahrradwissen/stvo-novelle-oesterreich

Autofahrer ärgern sich oft über Fahrradfahrer, die nebeneinander fahren und so das Überholen erschweren. Ist das erlaubt?

Dürfen Radfahrer nebeneinander fahren?

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Mit der Straßenverkehrsnovelle wurde jetzt auch der Mindestabstand konkretisiert, den Autofahrer beim Überholen zu anderen Verkehrsteilnehmern einhalten müssen. Er beträgt innerorts 1,50 Meter; außerorts müssen mindestens 2 Meter zum Beispiel zwischen Velo und Pkw liegen. Früher hieß es nur, der Abstand müsse ausreichend sein. HM/SP-X/Foto: www. sram. com/Nils Nilsen/pd-f

Marmit erklärt: „Eine Behinderung des Verkehrs liegt etwa vor, wenn ein Überholen von nebeneinander fahrenden Velonutzern für einen Pkw, Bus oder auch ein anderes Zweirad wie etwa ein Motorrad aufgrund der Fahrbahnbreite nicht möglich ist, bei hintereinanderfahrenden Velos der Überholvorgang aber schon möglich wäre.“ Dann müssten Radfahrer hintereinander fahren. Wenn es zum Überholen eines einzeln fahrenden Radlers aufgrund der Fahrbahnbreite oder des Gegenverkehrs keine Möglichkeit gibt, dann müsse man sich gedulden und hinter dem dem Radfahrer fahren, bis man ihn sicher überholen kann.

Nebeneinander fahren ist erlaubt
Die StVO-Novelle bekräftigt: Radfahrer dürfen zu zweit nebeneinander fahren – wenn sie die anderen Verkehrsteilnehmer dadurch nicht behindern. Solange genug Platz zum Überholen ist, ist keine Behinderung gegeben. Bislang lautete die Grundregel: Einzelne Fahrradfahrer dürfen nur hintereinander fahren; Nebeneinanderfahren – ohne die oben genannte Rücksichtnahme – war bis jetzt lediglich in Verbünden ab 16 Radfahrern möglich.

Grünpfeil für den Radverkehr
Mit der neuen StVO kommt als neues Verkehrszeichen der Grünpfeil für den Radverkehr. Es erlaubt das Rechtsabbiegen bei roter Ampel für Radfahrer nach vorherigem Anhalten. Entsprechende Verkehrszeichen sind bereits in Frankreich, Belgien und den Niederlanden zur Beschleunigung des Radverkehrs erfolgreich im Einsatz, dort sogar ohne Anhaltepflicht. Der schon bekannte Grünpfeil für den Autoverkehr gilt auch für den begleitenden Radweg, stellt die neue StVO klar.

Auch mit der STVO-Novelle werden solche Konflikte nicht vermieden. Experte Osthoff appelliert darum an die Vernunft: „Als Radfahrer sollte man nicht blindlings auf sein Recht pochen.“ Und Schoeller weiß, dass es für einen Radfahrer „auch nicht schön ist, wenn permanent ein Auto hinter einem brummt“.

Während Sie das Nebeneinanderfahren im normalen Straßenverkehr besser vermeiden sollten, gibt es einige Ausnahmen, in denen es uneingeschränkt erlaubt ist. Dazu gehören sowohl speziell ausgeschilderte Fahrradstraßen als auch eine Sonderregelung, die sich auf geschlossene Verbände bezieht. Diese bestehen, sobald eine feste Gruppe aus mehr als fünfzehn Radfahrern zusammen unterwegs ist (§ 27 Abs. 1 StVO). Sie gelten dann als ein Verkehrsteilnehmer und dürfen paarweise nebeneinander fahren. Außerdem muss nicht jeder im Verband seine selbstständigen Halte – und Wartepflichten einhalten (Landgericht Verden, vom 02.02.1989, Az. Ns Ds 2 Js 10396/88). Das heißt, wenn die Spitze über eine grüne Ampel fährt, darf der Rest noch folgen, auch wenn sie bereits rot ist.

Berlin – Homeoffice, Lockdown und Kontaktbeschränkungen: Seit dem Beginn der Corona-Krise sind viele Menschen auf das Fahrrad umgestiegen. Experten rechnen damit, dass einige auch nach der Pandemie Radler bleiben. Um auf die zunehmende Belastung durch Autos hinzuweisen und das Zweirad mehr in den Fokus des Alltags zu rücken, findet seit 1998 jährlich am 3. Juni der Weltfahrradtag statt. Anlass genug, um mit einigen populären Irrtümern aufzuräumen.

Während Sie das Nebeneinanderfahren im normalen Straßenverkehr besser vermeiden sollten, gibt es einige Ausnahmen, in denen es uneingeschränkt erlaubt ist. Dazu gehören sowohl speziell ausgeschilderte Fahrradstraßen als auch eine Sonderregelung, die sich auf geschlossene Verbände bezieht. Diese bestehen, sobald eine feste Gruppe aus mehr als fünfzehn Radfahrern zusammen unterwegs ist (§ 27 Abs. 1 StVO). Sie gelten dann als ein Verkehrsteilnehmer und dürfen paarweise nebeneinander fahren. Außerdem muss nicht jeder im Verband seine selbstständigen Halte – und Wartepflichten einhalten (Landgericht Verden, vom 02.02.1989, Az. Ns Ds 2 Js 10396/88). Das heißt, wenn die Spitze über eine grüne Ampel fährt, darf der Rest noch folgen, auch wenn sie bereits rot ist.

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Autofahrer schimpfen gern über Radfahrer , die etwa in einer Fahrradstraße wie der Menzelstraße in Kassel langsam nebeneinander fahren, was bislang schon erlaubt war. Und Rennradler, die auf einer langen und leeren Gerade nebeneinander trainieren, verstehen nicht, wieso sie beim Überholen angehupt werden. Autofahrer müssen doch ohnehin die Gegenspur benutzen, wenn sie den Sicherheitsabstand einhalten wollen, so ihr Argument.

Stattdessen müssen Radfahrer in Kassel etwa auf der Friedrich-Ebert-Straße ständig auf Autos achten, die ein – oder ausparken, auf Fußgänger, die an der Haltestelle warten, sowie auf Straßenbahngleise. „In Kassel geht es mit dem Ausbau des Radverkehrs nicht schnell genug voran“, sagt Schoeller.

Lange diskutiert und sehnlich erwartet – die StVO-Novelle: Wo müssen Autofahrer zukünftig mehr aufpassen und was ändert sich für Fahrradfahrer?

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

https://woom. com/de_AT/fahrradwissen/stvo-novelle-oesterreich

Je größer der Abstand beim Überholen, desto sicherer wird das Fahrradfahren. Daher ist es sehr erfreulich, dass der gesetzliche Mindestabstand für überholende Autos mit eineinhalb beziehungsweise zwei Metern festgelegt wird.

Eine Behinderung des Verkehrs liegt etwa vor, wenn ein Überholen von nebeneinanderfahrenden Velonutzern für einen Pkw, Bus oder auch ein anderes Zweirad wie etwa ein Motorrad aufgrund der Fahrbahnbreite nicht möglich ist, bei hintereinanderfahrenden Velos der Überholvorgang aber schon möglich wäre. Dann müssen Radfahrer hintereinander in die Pedalte treten. Kann das Überholen eines einzeln fahrenden Radfahrers aufgrund der Fahrbahnbreite oder Gegenverkehrs nicht ausgeführt werden, muss der Überholen wollende sich gedulden und hinter dem Radfahrer fahren bis ein sicheres Überholen realisiert werden kann. Übrigens: Fahren mehr als 15 Fahrradfahrer zusammen, dürfen sie einen geschlossenen Verband bilden und zu zweit nebeneinander fahren (Paragraf 27, Absatz1 der StVO).

„Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Radfahrende hintereinander fahren müssen“, erklären dazu die Experten. Wenn der Verkehr dadurch nicht behindert wird, dürfen Radler auch nebeneinander fahren, heißt es. Werden andere behindert, weil zwei Radfahrer nebeneinander fahren, werden 20 Euro Bußgeld fällig, wenn die Polizei das bemerkt. Werden andere gar gefährdet, sind es 25 Euro. „Mit Unfallfolge oder Sachbeschädigung werden Radfahrende mit 30 Euro zur Kasse gebeten“, klärt der ADFC auf.

Während Sie das Nebeneinanderfahren im normalen Straßenverkehr besser vermeiden sollten, gibt es einige Ausnahmen, in denen es uneingeschränkt erlaubt ist. Dazu gehören sowohl speziell ausgeschilderte Fahrradstraßen als auch eine Sonderregelung, die sich auf geschlossene Verbände bezieht. Diese bestehen, sobald eine feste Gruppe aus mehr als fünfzehn Radfahrern zusammen unterwegs ist (§ 27 Abs. 1 StVO). Sie gelten dann als ein Verkehrsteilnehmer und dürfen paarweise nebeneinander fahren. Außerdem muss nicht jeder im Verband seine selbstständigen Halte – und Wartepflichten einhalten (Landgericht Verden, vom 02.02.1989, Az. Ns Ds 2 Js 10396/88). Das heißt, wenn die Spitze über eine grüne Ampel fährt, darf der Rest noch folgen, auch wenn sie bereits rot ist.

Du willst gern mehr über die Novelle erfahren?

Fahren zwei Radler nebeneinander, bleibt Autos wenig Platz zum Überholen. Das kostet sie häufig viel Geduld und Nerven. Ist das überhaupt erlaubt?

Sind Autolenker*innen langsamer als 30 km/h unterwegs, dürfen sie den gesetzlichen Mindestabstand unterschreiten . Unabhängig davon, ob sie sich innerhalb oder außerhalb eines Ortsgebiets befinden.

Anders sieht es übrigens mit freihändigem Fahrradfahren aus, warnt der ADFC: Wer freihändig Fahrrad fährt, muss in Deutschland mit einem Bußgeld von 5 Euro rechnen. Einhändiges Radeln dagegen ist erlaubt, wenn man das Rad dabei vollständig unter Kontrolle behält, heißt es.

Einen umfassenden Überblick über sämtliche Neuerungen bietet die Radlobby Österreich in ihrem Blog. Falls du lieber direkt in den Gesetzestext blicken möchtest, findest du ihn hier auf der Webseite des Parlaments.

Je größer der Abstand beim Überholen, desto sicherer wird das Fahrradfahren. Daher ist es sehr erfreulich, dass der gesetzliche Mindestabstand für überholende Autos mit eineinhalb beziehungsweise zwei Metern festgelegt wird.

ADAC-Anwalt Osthoff findet es ebenfalls problematisch, dass „man in Kassel oft nur einen Streifen auf die Straße malt. In Göttingen gab es schon vor 30 Jahren ein gut ausgebautes und von der Straße abgetrenntes Radwegenetz.“

Anders sieht es übrigens mit freihändigem Fahrradfahren aus, warnt der ADFC: Wer freihändig Fahrrad fährt, muss in Deutschland mit einem Bußgeld von 5 Euro rechnen. Einhändiges Radeln dagegen ist erlaubt, wenn man das Rad dabei vollständig unter Kontrolle behält, heißt es.

Sie haben eine Rechtsfrage?

Ein Bekannter schrieb daraufhin bei Facebook: „Wer beim Radfahren quatschen möchte, gehört in meinen Augen nicht auf die Straße.“ Aber wann darf man nun nebeneinander fahren?

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Wovon hängt dieser Abstand ab?

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Auf Radwegen oder in Fahrradstraßen dürfen Radler immer zu zweit nebeneinander fahren. Autos müssen hinter ihnen bleiben, wenn zum Überholen nicht genug Platz bleibt.

Foto: Schuh Florian Pressedienst Fahrrad (www. pd-f. de)

Gehwegradeln wird teuer
Der ADFC weist seit Langem darauf hin, dass das Radfahren auf Gehwegen rücksichtslos und gefährlich ist. Gleichzeitig bekräftigt er die Forderung nach durchgängigen Qualitätsradwegenetzen, denn wenn Radfahrer auf Gehwege ausweichen, ist das oft auf fehlende oder schlechte Radinfrastruktur zurückzuführen. Das Bußgeld für regelwidriges Radfahren auf Gehwegen erhöht sich von 10 bis 25 Euro auf 55 bis 100 Euro. Gleiches gilt außerdem für die vorschriftswidrige Nutzung von linksseitig angelegten Radwegen und Seitenstreifen.

FAKTEN : Kommt drauf an. „Wenn Radfahrende Vorrang haben wollen, müssen sie absteigen und ihr Rad schieben“, sagt der ADFC-Rechtsreferent. „Sie dürfen über den Zebrastreifen fahren, müssen dann jedoch querende Fahrzeuge durchfahren lassen.“

Gültig für Kinder bis 12 Jahre

Auf Radwegen oder in Fahrradstraßen dürfen Radler immer zu zweit nebeneinander fahren. Autos müssen hinter ihnen bleiben, wenn zum Überholen nicht genug Platz bleibt.

Mit der neuen Novelle wird es egal, ob du gegen eine oder mehrere Ausrüstungsbestimmungen verstößt. Die österreichische Polizei händigt dir ab jetzt nur noch einen einzigen Strafzettel aus.

Inkrafttreten soll die neue Regelung am 1. Oktober 2022.

Achten Sie darauf, dass Sie als Radfahrer in jedem Fall den Radweg nutzen, falls einer vorhanden ist. Dort dürfen Sie dann auch beliebig nebeneinander fahren. Auf normalen Straßen sind selbst im Idealfall nicht mehr als zwei Radfahrer nebeneinander erlaubt. Kommt es zu einer Verkehrsbehinderung oder gar einem Unfall, drohen Ihnen Bußgelder zwischen 20 und 30 Euro. Liegt nur eine potentielle Behinderung vor, kommen Sie meist mit 15 Euro Strafe davon. In jedem Fall gilt: Nur der in zweiter Reihe Fahrende wird zur Kasse gebeten. Wer in der Nähe des Fahrbahnrands radelt, hat schließlich alles richtig gemacht.

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Nebeneinander radeln: Ob das erlaubt ist oder nicht, hat der Gesetzgeber klar geregelt. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)

FAKTEN : Falsch. Nach ADFC-Angaben ist das Nebeneinanderfahren von Radfahrenden ausdrücklich erlaubt. Mit der Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) 2020 ist die Regelung klar formuliert: Sofern der Verkehr nicht behindert wird, darf man generell zu zweit nebeneinander fahren. Auf Fahrradstraßen darf man sowieso immer zu zweit nebeneinander in die Pedale treten.

Dieser Missstand ist glücklicherweise Vergangenheit .

ADAC-Anwalt Osthoff findet es ebenfalls problematisch, dass „man in Kassel oft nur einen Streifen auf die Straße malt. In Göttingen gab es schon vor 30 Jahren ein gut ausgebautes und von der Straße abgetrenntes Radwegenetz.“

Fahren zwei Radler nebeneinander, bleibt Autos wenig Platz zum Überholen. Das kostet sie häufig viel Geduld und Nerven. Ist das überhaupt erlaubt?

Schrittgeschwindigkeit beim Abbiegen für Lkw
Um Abbiegeunfälle zu vermeiden, dürfen Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen beim Rechtsabbiegen innerorts dort, wo mit Rad – oder Fußverkehr gerechnet werden muss, nur noch Schrittgeschwindigkeit fahren. Das Schritttempo von 4 bis 7 km/h gibt dem Lkw-Fahrer mehr Zeit, die Abbiegesituation zu überblicken. Das Bußgeld für die Missachtung beträgt 70 Euro, dazu kommt ein Punkt in Flensburg.

Schrittgeschwindigkeit beim Abbiegen für Lkw
Um Abbiegeunfälle zu vermeiden, dürfen Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen beim Rechtsabbiegen innerorts dort, wo mit Rad – oder Fußverkehr gerechnet werden muss, nur noch Schrittgeschwindigkeit fahren. Das Schritttempo von 4 bis 7 km/h gibt dem Lkw-Fahrer mehr Zeit, die Abbiegesituation zu überblicken. Das Bußgeld für die Missachtung beträgt 70 Euro, dazu kommt ein Punkt in Flensburg.

Mündet ein paralleler Radweg in eine Straße, gilt innerorts nun das Reißverschlussprinzip : Radfahrende haben das Recht, sich vor beziehungsweise nach einem einzigen Auto einzuordnen. Dadurch werden Fahrräder und Autos gleichgestellt.

Das Nebeneinanderfahren von Fahrradfahrern im gemischten Verkehr wird mit der neuen Regelung in Zukunft möglich sein. Allerdings gelten bestimmte Voraussetzungen, die von den Radfahrern eingehalten werden müssen:

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

Autofahrer ärgern sich oft über Fahrradfahrer, die nebeneinander fahren und so das Überholen erschweren. Ist das erlaubt?

Trotzdem solltest du dich vorab informieren, welche Ausrüstung an euren Rädern vorhanden sein muss. Immerhin macht die richtige Ausrüstung die Fahrt für dich und dein Kind sicherer.

https://woom. com/de_AT/fahrradwissen/stvo-novelle-oesterreich

https://www. dmt-puls. de/news/duerfen-radfahrer-nebeneinander-fahren/

Die am 28. April in Kraft getretene STVO-Novelle soll den „Straßenverkehr noch sicherer, klimafreundlicher und gerechter“ machen, wie das Bundesverkehrsministerium schreibt. Ausgewählte Änderungen für Radfahrer:

Mit der Neufassung der Straßenverkehrsordnung dürfen Radfahrer nun nebeneinander fahren, wenn andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden.

Hier können Sie interessante Artikel speichern, um sie später wiederzufinden und zu lesen.

Autofahrer ärgern sich oft über Fahrradfahrer, die nebeneinander fahren und so das Überholen erschweren. Ist das erlaubt?

Streit ums Nebeneinander: Radler müssen jetzt nicht mehr hintereinanderfahren

Warum fahren Radfahrer nebeneinander

An T-Kreuzungen gilt die Regelung ebenfalls fürs Geradeausfahren , wenn rechts keine Straße einmündet. (Wenn ihr also rechts in den Schrägstrich des „T“ einfahrt.) Das Verkehrsschild sieht in diesem Fall anders aus.

Gehwegradeln wird teuer
Der ADFC weist seit Langem darauf hin, dass das Radfahren auf Gehwegen rücksichtslos und gefährlich ist. Gleichzeitig bekräftigt er die Forderung nach durchgängigen Qualitätsradwegenetzen, denn wenn Radfahrer auf Gehwege ausweichen, ist das oft auf fehlende oder schlechte Radinfrastruktur zurückzuführen. Das Bußgeld für regelwidriges Radfahren auf Gehwegen erhöht sich von 10 bis 25 Euro auf 55 bis 100 Euro. Gleiches gilt außerdem für die vorschriftswidrige Nutzung von linksseitig angelegten Radwegen und Seitenstreifen.

Zum seitlichen Abstand beim Überholen noch ein Hinweis von Marmit: „Mit der Straßenverkehrsnovelle wurde jetzt auch der Mindestabstand konkretisiert, den Autofahrer beim Überholen zu anderen Verkehrsteilnehmern einhalten müssen. Er beträgt innerorts 1,5 Meter; außerorts müssen mindestens 2 Meter zum Beispiel zwischen Velo und Pkw liegen. Früher hieß es nur, der Abstand müsse ausreichend sein.“

An T-Kreuzungen gilt die Regelung ebenfalls fürs Geradeausfahren , wenn rechts keine Straße einmündet. (Wenn ihr also rechts in den Schrägstrich des „T“ einfahrt.) Das Verkehrsschild sieht in diesem Fall anders aus.

FAKTEN : Ein Irrtum. „Schon bei einem Promillewert von 0,3 kann man sich strafbar machen und muss bei einem Unfall haften, wenn es aufgrund des Alkohols zu Fehlern beim Radfahren kommt“, sagt Huhn. „Ab 1,6 Promille begehen Radfahrende auch ohne erkennbare Fahrunsicherheit eine Straftat.“ Bei Verstößen muss mit einem Bußgeld und dem Entzug des Auto-Führerscheins gerechnet werden.

Kurioserweise wurden Fahrradfahrer*innen in Österreich für jeden fehlenden oder fehlerhaften Ausrüstungsgegenstand einzeln bestraft . Zwei fehlende Reflektoren führten bei einer polizeilichen Überprüfung also zu zwei Verwaltungsstrafen.

Im Ortsgebiet fahren Autos langsamer. Daher müssen sie zu Fahrrädern nur eineinhalb Meter Abstand halten. Beim Überholen außerhalb des Ortsgebiets sind die Geschwindigkeiten meist höher. Daher steigt der Abstand auf zwei Meter an.

Abgesehen vom Begleiten von unter 12-jährigen Kindern ist das Nebeneinanderfahren nun in noch mehr Fällen als früher gesetzlich erlaubt. Und zwar:

Lange diskutiert und sehnlich erwartet – die StVO-Novelle: Wo müssen Autofahrer zukünftig mehr aufpassen und was ändert sich für Fahrradfahrer?

Stattdessen müssen Radfahrer in Kassel etwa auf der Friedrich-Ebert-Straße ständig auf Autos achten, die ein – oder ausparken, auf Fußgänger, die an der Haltestelle warten, sowie auf Straßenbahngleise. „In Kassel geht es mit dem Ausbau des Radverkehrs nicht schnell genug voran“, sagt Schoeller.

Vor einiger Zeit hat eine Straßenverkehrsnovelle diese Regelung noch einmal bestätigt. Nun lautet der genaue Gesetzestext in der Straßenverkehrsordnung (StVO): „Mit Fahrrädern darf nebeneinander gefahren werden, wenn dadurch der Verkehr nicht behindert wird; anderenfalls muss einzeln hintereinander gefahren werden“ (Paragraf 2, Absatz 4).

Von Matthias Lohr

Du bist mindestens 16 Jahre alt und begleitest ein unter 12-jähriges Kind im Straßenverkehr? Dann darfst du in Österreich ab 1. Oktober 2022 neben dem Kind radeln, was die Fahrt für euch beide sicherer und entspannter macht.

Das Reißverschlussprinzip galt übrigens bereits bei Radfahrstreifen. Was genau der Unterschied zwischen Radfahrstreifen und Radweg ist, erfährst du hier.

Ob Sie für Autos ein Verkehrshindernis darstellen, hängt meist einerseits von der Breite der Fahrbahn und andererseits von der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ab. In verkehrsberuhigten Bereichen, wo niemand schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren darf, dürfen Autos auch nicht überholen. Das Nebeneinanderfahren ist hier also in der Regel problemlos. In Tempo-30-Zonen sollten Sie auf eine ausreichende Straßenbreite achten. Hier können Sie nebeneinander fahren, wenn Autos Sie noch mit dem vorgegebenen Sicherheitsabstand von 1,50 Metern überholen können. Ab Tempo 50 können Sie generell von einer Behinderung des Verkehrs durch nebeneinander Radelnde ausgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert