Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Fahrrad kaufen & mieten Wo bekomme ich ein gutes Fahrrad?

Soll ich ein Fahrrad leihen? Und wenn ja, wo? Oder lieber eines kaufen? Und wenn ja, welches? Antworten auf diese Fragen hängen ganz von ihren Gewohnheiten und Bedürfnissen ab.

Bild: © imago stock&people

Fahrradkauf und Fahrradverleih in Hamburg

Welches Fahrrad soll ich kaufen?

Beim Neukauf eines Fahrrads sollte man zuallererst überlegen, auf welchen Strecken man das Fahrrad vorwiegend nutzen möchte und sich dann für einen Fahrradtypen entscheiden. So ist ein Citybike oder „Holland-Rad“ die richtige Wahl für alle, die kurze Strecken auf Straßen oder Feldwegen fahren möchten und eine aufrechte Sitzposition bevorzugen. Für Tagestouren und Radreisen hingegen ist ein Trekkingrad mit Federung hingegen die richtige Wahl. Für schnelleres Fahren eignen sich Crossbikes oder Rennräder. Wenn man auf der Suche nach einem günstigen gebrauchten Fahrrad ist, kann man sein Glück bei Versteigerungen oder Fahrradflohmärkten versuchen.

Fahrräder mieten

Sie haben spontan Lust auf eine Fahrradtour aber kein eigenes Fahrrad? Kein Problem, denn in Hamburg gibt es diverse Fahrradverleihe, bei denen man Fahrräder günstig mieten kann. Einige bieten sogar eBikes, Tandems oder Lastenräder an. Für kürzere Strecken kann man auch auf die roten Hamburger Stadträder zurückgreifen. Über 200 Leihstationen sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt, bei denen man rund um die Uhr unkompliziert Fahrräder ausleihen kann. Los geht’s!

Https://www. hamburg. de/fahrrad-kaufen-und-mieten/12486994/fahrrad-kaufen-und-mieten/

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

R/Fahrrad schließt sich den Protest gegen die Änderungen der Reddit-API an und ist bis Ende Woche nicht verfügbar: r/Save3rdPartyApps

Ich bin Doktorand und mein Arbeitsplatz ist etwa 2 km entfernt und ich dachte daran, mit dem Fahrrad zu fahren. Würde auch täglich ins Fitnessstudio oder in die Stadt gehen. Ist Swapfiets die bessere Option? 19 Euro für Gearless Bike und 23 Euro für Gear Bike oder ist das teuer? Habe auch das Problem in meiner Stadt wo Fahrräder geklaut werden.. wäre hilfreich welche Option gut ist..

Https://www. reddit. com/r/Fahrrad/comments/12ai282/fahrrad_mieten_oder_kaufen/

So funktionieren Fahrrad-Leasing und Fahrrad-Abo

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

STAND 15.3.2023 , 15:14 Uhr AUTOR/IN Jutta Kaiser ONLINEFASSUNG Heidi Keller

    auf Whatsapp teilen auf Facebook teilen auf Twitter teilen per Mail teilen

Der Fahrrad-Boom hält an durch Klimakrise und Verkehrswende. Auch das Angebot Dienstrad vom Arbeitgeber fördert die Nachfrage. Statt Rad kaufen geht auch leasen oder im Abo mieten.

Für Autofahrer ist Leasing schon lange bekannt als Alternative zum Autokauf. Es gibt aber auch immer mehr Angebote für das Leasing von Fahrrädern – Stichwort Dienstfahrrad.

Der Arbeitgeber least ein Fahrrad, ein E-Bike oder Pedelec und der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin nutzt es – ob rein dienstlich oder auch privat, spielt dabei keine Rolle. Ähnliche Angebote gibt es nicht nur von privaten Unternehmen und Firmen, sondern inzwischen auch im Öffentlichen Dienst oder für Beamtinnen und Beamte.

Mit dem Rad zum Job: Fahrrad-Leasing über den Arbeitgeber

Finanziell läuft das über die sogenannte Entgeltumwandlung: Der Arbeitgeber zieht die monatliche Leasingrate vom Bruttolohn ab. Er selbst zahlt auf diesen Teil keine Sozialabgaben. Der oder die Mitarbeitende muss für den Betrag keine Einkommenssteuer zahlen – allerdings fällt ein steuerlicher Ausgleich für den geldwerten Vorteil an.

Meist läuft der Leasingvertrag für das Dienstrad über drei Jahre. Danach kann man das Rad zurückgegeben oder kaufen. Ob und wie viel Geld man dabei spart, hängt vom Preis des Fahrrads und der eigenen Steuerklasse ab.

Kritik am Dienstfahrrad

Nicht alle Arbeitgeber bieten es an, ein Dienstrad über sie zu leasen. Kritiker warnen außerdem: Leasen über den Bruttolohn führt dazu, dass Beschäftigte weniger Geld in die Renten – und Arbeitslosenversicherung einzahlen – damit sinken auch ihre Ansprüche für ihre Altersvorsorge.

Beim Fahrrad-Abonnement mietet der Kunde ein Fahrrad auf Zeit

Man kann auch privat ein Fahrrad leasen. Ein Abonnement könnte aber attraktiver sein. Denn bei einem Fahrrad-Abo sind die Kunden flexibler: Niemand muss sich auf Jahre festlegen, sondern kann ein klassisches Fahrrad oder Pedelec für wenige Monate mieten – gegen die Bezahlung einer monatlichen Rate.

Die Angebote unterscheiden sich stark voneinander. Je nach Abo-Anbieter gibt es teils nur wenige Modelle, manchmal aber auch verschiedene Marken und Fahrradarten – vom Cityrad über das Lastenfahrrad bis hin zum Mountainbike.

Was kostet ein Abo für ein Fahrrad?

Die monatlichen Raten hängen vom Neuwert des Rads und der Mietdauer ab. Sie verstehen sich meist inklusive Versicherung, manchmal auch mit Wartung.

Manche Anbieter wickeln alles selbst ab, dafür aber nur in größeren Städten. Andere lassen die abonnierten Räder über eine Spedition zur Bestellerin oder zum Besteller nach Hause liefern. Dann müssen die Kunden oft selbst Lenker und Pedale anschrauben, und die Sitzhöhe anpassen. Das Fahrrad später zu kaufen, ist dabei nicht ausgeschlossen.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Fahrraddiebe Fahrradtracker – So lassen sich vermisste Räder wiederfinden

Wenn das Fahrrad einmal weg ist, dann kommt es meistens auch nicht wieder zurück. Sogenannte Fahrradtracker sollen da Abhilfe verschaffen. Wir haben den Test gemacht.

Nachfrage nach Leasing und Abo für Räder groß

Momentan ist die Nachfrage nach Fahrrädern allgemein hoch. Das betrifft sowohl Kunden, die ein Rad kaufen wollen, also auch diejenigen, für die eine Miete auf Zeit in Frage kommt. Nicht jeder Anbieter kann direkt liefern, teils gibt es Wartezeiten.

Wer sich für ein Fahrrad interessiert, sollte mehrere verschiedene Händler anfragen und offen dafür sein, auch Marken und Modelle auszuprobieren, die er oder sie vorher vielleicht noch nicht kannte. Dann steigen die Chancen, zeitnah im Frühjahr oder Sommer mit einem neuen Rad zur Arbeit oder zu privaten Touren aufbrechen zu können.

Mehr zum Thema Fahrrad und E-Bike

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Händler senken Preise Fahrräder werden billiger – so profitieren Sie beim Fahrradkauf

Zum Start in die Fahrradsaison 2023 gibt es ein Überangebot an Rädern. Die Fahrradläden sind voll, weil die Händler viel Ware bestellt haben. Das lässt die Preise sinken.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Checks für sichere Fahrt So wird das Fahrrad fit für den Frühling

Wenn es wärmer wird, holen viele ihr Rad aus dem Keller. Aber: Was sollte man am Fahrrad überprüfen, bevor es losgeht? Die drei wichtigsten Checks für ein sicheres Fahrrad.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Los geht’s im Frühling Fahrrad und E-Bike: Sicherheit, Zubehör und was noch wichtig ist

Sobald die Sonne scheint, zieht es uns ins Freie. Vor der ersten Fahrradtour helfen wir beim Sicherheits-Check. Ist neues Zubehör nötig? Oder gleich ein neues Rad oder E-Bike?

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

STAND 15.3.2023 , 15:14 Uhr AUTOR/IN Jutta Kaiser ONLINEFASSUNG Heidi Keller

Https://www. swrfernsehen. de/marktcheck/fahrrad-leasen-oder-mieten-100.html

Worauf muss ich beim Leasing achten?

Ein Fahrrad spontan oder dauerhaft mieten und einfach wieder abgeben, wenn du es nicht mehr brauchst? Lies mehr dazu hier!

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Updated on 04/10/2022

Luko – Europas Nr. 1 für digitale Versicherungen

Wer Fahrradfahren will, kauft sich zuerst ein Fahrrad, stimmt’s? Nicht unbedingt! Denn es gibt immer mehr Anbieter, die Fahrräder und E-Bikes auch zur Miete anbieten. Entweder spontan für kurze Strecken oder im Abo-Modell über mehrere Monate oder Jahre hinweg. Lohnt sich das? Und wo findet man ein Mietrad, das zu den eigenen Wünschen passt? Wir beantworten dir deine Fragen!

Fahrrad leihen oder leasen: Diese Miet-Modelle und Anbieter gibt es

In welcher Art du dein Fahrrad mietest, hängt vor allem davon ab, wie häufig du eines benötigst beziehungsweise was für ein Fahrrad du brauchst. Je nach deinen Anforderungen passt also eine dieser drei Varianten am besten zu dir:

1. Du brauchst regelmäßig ein Rad, möchtest aber kein eigenes kaufen. Dann bietet sich ein Fahrrad-Abo an. Du meldest dich bei einem Verleih-Anbieter an und schließt ein Abo für das Fahrrad oder E-Bike ab, das deine Anforderungen erfüllt. Das Fahrrad wird zu dir gebracht, ist schon versichert und abfahrbereit – und du zahlst dafür monatlich einen Abo-Betrag.

Die bekanntesten Anbieter:

    Swapfiets
    Die Räder mit dem blauen Reifen gibt’s in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Dänemark. Du schließt dein monatlich kündbares Abo ab und erhältst innerhalb von 48 Stunden dein Fahrrad. Support und Versicherung inklusive! Das Abo für normale Fahrräder gibt’s ab 16,90 € im Monat – für die E-Bike-Miete zahlst du ab 75 € monatlich. Ebike abo
    Beim ebike abo dreht sich alles um E-Bikes. Du findest hier genau den passenden Fahrradtyp für dich, vom E-Cityrad bis zum E-Bike für Kids ist alles dabei. Die Lieferung dauert rund sieben Werktage, Abos schließt du für drei, sechs, zwölf oder 18 Monate ab. Die Abo-Preise starten ab 79 € im Monat.

2. Du brauchst ab und zu ein Rad für Fahrten durch die Stadt oder möchtest fremde Städte per Fahrrad erkunden. Dann bietet es sich für dich an, dich für einen der vielen Cityrad-Leihanbieter zu entscheiden. Hier zahlst du jährlich eine kleine Grundgebühr und kannst dann ganz spontan Fahrräder an den jeweiligen Fahrradstationen per App leihen und an einer anderen Station wieder abgeben. Manche Anbieter arbeiten auch ohne konkrete Stationen, hier stellst du das Rad einfach an deinem Zielort ab. Bei diesem Modell zahlst du in der Regel pro halbe Stunde Fahrt – bei einigen Anbietern ist die erste halbe Stunde sogar gratis.

Die bekanntesten Anbieter:

    Nextbike
    Mit nextbike mietest du dir in über 50 deutschen Städten ganz bequem per App ein Fahrrad – für 1€ pro halbe Stunde oder im Monatstarif für 10 €. Call a bike
    Call-a-Bike ist ein Service der Deutschen Bahn und funktioniert ganz ähnlich wie nextbike. Der Hauptunterschied ist, dass du hier Fahrräder von bestimmten Stationen abholen und auch wieder an einer Station abstellen musst. In der App wird dir angezeigt, wo Räder verfügbar sind. Für 3 € im Jahr bekommst du das Basis-Abo, jede halbe Stunde kostet dann 1€. Leihfahrräder pro Stadt
    Neben den beiden deutschlandweiten Anbietern haben die meisten Städte auch ihre eigenen Fahrräder zum Leihen – etwa die roten Stadträder in Hamburg oder die gelben “meinRad”-Fahrräder in Mainz. Wenn du also vor allem in deiner Stadt Fahrräder mieten möchtest, schau dich einfach mal um, welche Angebote es bei dir vor der Haustür gibt.

3. Du brauchst für besondere Aktivitäten einen bestimmten Fahrradtyp. Vielleicht hast du ein eigenes Cityrad, mit dem du im Alltag unterwegs bist – doch im Urlaub möchtest du lieber mit dem Mountainbike oder mit einem E-Bike die Gegend erkunden? Dann ist das passende Modell für dich, Fahrräder genau wie ein Mietauto tageweise zu mieten, entweder von professionellen Anbietern oder per privatem Fahrradverleih.

Die bekanntesten Anbieter:

    Listnride
    Bei listnride kannst du in vielen Metropolen Europas Fahrräder ausleihen oder dein eigenes Rad vermieten. Du findest hier sowohl private Fahrrad-Leasing-Angebote als auch neue Modelle von coolen Fahrradmarken, die du ausprobieren kannst. Travelbike
    Bei Travelbike mietest du E-Bikes unkompliziert für deinen Urlaub in Deutschland oder Österreich und hast die verschiedensten E-Bike-Modelle zur Auswahl – ganz wie bei einem Mietauto.

Fahrrad mieten statt kaufen: Lohnt sich das?

Ob es sich für dich lohnt, ein Fahrrad zu mieten, hängt vor allem davon ab, wie häufig du es nutzt. Der Vorteil ist auf jeden Fall, dass du dich nicht direkt an ein Fahrrad bindest. Gerade im Fall von E-Bikes kann es sich lohnen, erstmal zu testen, ob die motorisierten Räder zu dir passen – schließlich zahlst du für ein eigenes Modell eine ganz schön große Summe. Du bist also flexibler und hast gleichzeitig die Sicherheit, dass dein Fahrrad im Schadensfall repariert wird. Mietest du Räder aber über längere Zeiträume, dann kann es schon passieren, dass du mit den Abo-Modellen preislich teurer liegst als mit einem eigenen Rad. Das solltest du einfach mal individuell je nach Abo-Anbieter für dich durchrechnen.

Fahrrad-Leasing über den Arbeitgeber

Seit kurzem ist es auch möglich, sich ein Fahrrad über den Arbeitgeber zu leasen – also wie einen Firmenwagen. Du hast hier dank eines neuen Steuergesetzes dieselben Privilegien wie Autofahrer. Ob sich das Leasing-Modell preislich für dich lohnt, hängt von Aspekten wie deinem Bruttogehalt, deiner Steuerklasse, einem möglichen Kinderfreibetrag und eventuellen Zuschüssen deines Arbeitgebers ab. Als Daumenregel kannst du dir hier aber merken: Je teurer das Fahrrad, desto eher lohnt sich das Leasing.

Https://de. luko. eu/service/tipps/fahrrad-oder-e-bike-mieten-worauf-muss-ich-beim-leasing-achten/

Muss ich mir in Valencia ein Fahrrad kaufen?

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Das praktischste und erschwinglichste Fortbewegungsmittel in Valencia ist eindeutig das Fahrrad. Meine Wahlheimat ist mit zahlreichen Fahrradstraßen perfekt dafür ausgelegt. Doch sobald ihr her zieht, stellt sich die große Frage: Ein Fahrrad kaufen oder doch lieber mieten?

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Fahrrad mieten

Das Mieten eines Fahrrades ist in Valencia auf verschiedene Arten möglich.

Valenbisi

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Die wohl bekannteste und beliebteste Art ein Fahrrad zu mieten ist das Valenbisi. Was ist das denn? Valenbisi ist ein praktisches System, das ermöglicht, sich 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag mit dem Fahrrad fortzubewegen. Habt ihr ein Valenbisi-Abonnement könnt ihr euch an jeder der 275 Stationen ein Fahrrad ausleihen. Diese Stationen sind tatsächlich in der ganzen Stadt verteilt. Das Ausleihen ist auch ganz einfach. Ihr müsst lediglich eure Karte vor das Auslesegerät des Automaten der Valenbisi-Station halten, euren persönlichen Code eingeben, ein Fahrrad auswählen und dann kann es auch schon losgehen. Für 30 Minuten könnt ihr den Drahtesel dann ohne Zusatzgebühren ausführen, bevor ihr ihn dann an einer beliebigen Station wieder in die Haltevorrichtung schiebt und somit zurückbringt. Ein Jahresabonnement gibt es ohne Versicherung für knapp 30 Euro. Buchbar ist auch ein wöchentliches Abo für 13,30 Euro, wovon dann insbesondere Familie und Freunde, die euch im Ausland möglicherweise besuchen kommen, profitieren können. Wo und wie viele Fahrräder verfügbar sind könnt, ihr über eine App kontrollieren, die es sowohl für Apple – als auch für Android-Geräte gibt.

Vorteile

    Mit dem Fahrrad zur Party, aber doch lieber mit dem Taxi zurück? Kein Problem, mit dem Valenbisi seid ihrFlexibel. Der Preis für das Valenbisi ist sehr Studentenfreundlich. Die Valenbisi-Räder sind in einem Top Zustand; Licht und Fahrradkorb inklusive. Stationen gibt es wirklich fast überall, so dass ihr in der Regel Keinen großen UmwegAuf euch nehmen müsst.

Nachteile

    Mit den Valenbisi-Fahrrädern ist man nicht gerade schnell unterwegs, und wenn man es dann doch darauf anlegt, ist das meist eine schweißtreibende Aktion. Das kommt daher, dass dieRäder recht schwer sind und auch der Sattel nicht allzu bequem ist. In Kombination mit dem starken Wind, der in Valencia meistens bläst, macht das Radeln dann oft keinen Spaß. Gerade bei gutem Wetter an beliebten Standorten, wie z. B. dem Strand, kann es schnell mal passieren, dass man Für eineStation mit verfügbaren Rädern eine ganze Weile laufen muss, oder Keine freie Station findet, um das geliehene Valenbisi zurückzubringen. Nach 30 Minuten kann die gerade eben beschriebene Situation dann auch mal dazu führen, dass manZusatzgebühren bezahlen muss. Zwar gibt die Haltevorrichtung der Valenbisi-Station ein Audiosignal, wenn das Valenbisi korrekt eingehängt wurde, jedoch kann man in Eile auch schnell mal vergessen, auf dieses Geräusch zu warten. Ist das Rad dann unbemerkt nicht richtig in der Vorrichtung verstaut, Gilt das Valenbisi als nicht zurückgegeben, wofür ihr dann später aufkommen müsst.

Ein Fahrrad für einen Monat

Man kann in Valencia auch monatsweise Fahrräder mieten. Verschiedene Fahrradläden in Valencia bieten das für ca. 9 Euro im Monat an.

Vorteile

    Auch bei dieser Option müsst ihrKeine Unsummen investieren. Ihr seid wirklich Völlig mobil und ungebunden. Ihr könnt euer Fahrrad so lange ausführen wie ihr möchtet und auch ganz nach Belieben abstellen.

Nachteile

    Meist handelt es sich bei diesen Fahrrädern um Keine Prachtexemplare, so dass ihr manchmal eingeschränkte Funktionalität (z. B. funktionieren nicht alle Gänge) in Kauf nehmen müsst. Zwar könnt ihr eurer gemietetes Rad überall abstellen, jedoch birgt das auch Risiken. In Valencia werden Fahrräder oft geklaut oder auseinander geschraubt. Zwar könnt ihr eurer Fahrrad schützen (z. B. Eisenschlösser aus den Bazar-China-Läden, Fahrrad über Nacht auf Balkon lagern oÄ), jedoch eben nur bedingt.

Ein Fahrrad kaufen

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Als letzte Option könnt ihr euch, wie ich, auch einfach ein eigenes Fahrrad zulegen. Hierzu eignet sich besonders diese App, auf der allerlei gebrauchte Artikel angeboten werden. Die Preise hierfür liegen je nach Zustand des Rades zwischen 40 und 80 Euro.

Vorteile

    Auch hier seid ihr Völlig flexibel und ungebunden. Im Idealfall habt ihr Final keinerlei Kosten, da ihr das Fahrrad am Ende des Semesters auf dieser App auch wieder für den Erwerbspreis verkaufen könnt.

Nachteile

    Natürlich besteht auch bei einem eigenen Fahrrad Diebstahlgefahr. Notwendig werden könnte auch die ein oder andere kleine Reparatur; erfahrungsgemäß am Wahrscheinlichsten in Form eines neuen Reifens. Hierfür fallen dann Kosten in Höhe von 19 Euro an. Jedoch steigert eine Reparatur letztlich auch den Wert eures Rades. Beim Verkauf von diesem könnt ihr dann mehr verlangen als ihr ursprünglich investiert habt. Zunächst ist der Anschaffungspreis höher, als bei den beiden vorgestellten Mietoptionen.

Um euch die Entscheidung etwas leichter zu machen, noch ein kleiner Rat. Plant ihr wirklich ausschließlich mit dem Rad unterwegs zu sein und weitestgehend auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten, würde ich euch aus eigener Erfahrung ein eigenes Fahrrad ans Herz legen. Kennt ihr euch aber gut genug, um zu wissen, dass ihr euch nicht bei Wind und Wetter aufs Fahrrad schwingen werdet und auch sonst manchmal etwas zu faul zum Radeln seid, ist für euch ein Valenbisi völlig ausreichend. Könnt ihr euch weder gänzlich der einen, noch der anderen Seite zuordnen, sollte das Mietfahrrad wie für euch gemacht sein.

Letztlich bleibt mir nur noch zu sagen: egal, wie ihr euch entscheidet, befolgt in jedem Fall unbedingt die Verkehrsregeln, auch wenn das manchmal mit den plötzlich endenden Fahrradwegen etwas verwirrend sein kann. Werdet ihr von der Polizei erwischt, kann das nämlich ein enorm teurer Spaß werden.

FAZIT: Eine Entscheidung zu fällen, ist bei guter Selbstkenntnis gar nicht so schwer!

Https://www. studieren-weltweit. de/valencia-fahrrad-kaufen-oder-mieten/

Mieten statt kaufen: Wiens Fahrrad-Abo-Anbieter im Test

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Räder zu mieten anstatt sie zu kaufen: Das liegt aktuell voll im Trend. Für einen monatlichen Fixpreis bekommt man ein Fahrrad zur Verfügung gestellt, das man – im Gegensatz zu gängigen Sharing-Rädern – mit niemandem teilen muss. Fahren kann man so viel man will und wenn einmal was kaputt geht oder das Rad gar gestohlen wird, darf man sich im Grunde entspannt zurück lehnen: Denn Reparatur, Hol – und Bring-Service und Versicherung sind inkludiert. Mit Swapfiets, EDDI Bike und Bike Gorillaz gibt es gleich drei neue Mietrad-Anbieter in Wien. Die Radlobby hat sie getestet.

Swapfiets

Das erfolgreiche niederländische Unternehmen Swapfiets gibt es bereits in mehreren europäischen Städten, wie beispielsweise Amsterdam, Barcelona, Berlin oder Paris. Die auffälligen Holland-Räder mit dem blauen Vorderreifen kann man in unterschiedlichen Ausführungen mieten.

Das Standard-Singlespeed-Modell „Original“ mit Hand und Rücktrittsbremse gibt es ab 16,90€ pro Monat, das Modell „Deluxe 7“ mit 7 Gängen (Shimano Nexus Getriebenabe) ab 19.90 €. Auch eine E-Bike Version wird demnächst verfügbar sein. Alle Modelle haben einen Unisex-Rahmen, den es in Größen für Fahrer*innen zwischen 160cm und 200cm gibt. Ebenso sind sie mit LED Nabendynamo und Ringschloss ausgestattet. Um die Sicherheit zu erhöhen kommt jedes Modell noch mit einem extra Kettenschloss, das mit dem Ringschloss verbunden werden kann. Im Falle eines Diebstahls wird überprüft, ob man den Schlüssel hat – denn der belegt, dass man doppelt abgesperrt hat. Ist dies der Fall, zahlt man 40€ für das Original und 60€ für das Deluxe 7 Modell. Hat man jedoch keinen Schlüssel mehr, dann wird´s teuer: 350€ bzw. 450€ sind dann im Falle eines Diebstahls zu begleichen.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Im Test überzeugen die Räder durch ihre Wendigkeit und die gute Übersetzung, die ein Beschleunigen auf der Geraden sehr einfach macht. Dem Modell „Original“ jedoch würde gerade in Wien mit seinen doch nicht von der Hand zu weisenden Steigungen ein größeres Ritzel nicht schaden. Das Modell „Deluxe 7“ hingegen bietet alles, was ein bequemes Stadtrad haben sollte: An Ampeln und Steigungen kommt man mit den kleinen Gängen leicht los und bergauf, auf der Geraden kann man in den höheren Gängen ziemlich flott dahin düsen, während man dank der aufrechten Sitzhaltung einen guten Überblick über das Verkehrsgeschehen hat.

EDDI Bike

Die EDDIs sind quasi made in Vienna, denn die sechs GründerInnen zwischen 22 und 27 haben sich auf der Wiener WU kennen gelernt. Am Anfang stand der Wunsch, die Zukunft aktiv mitzugestalten, anstatt darauf zu warten, dass die Veränderung von selbst kommt.

EDDI – der Name steht für die englischen Wörter ecological, diverse, dynamic, innovative. Kaputte Fahrräder werden nicht einfach entsorgt, sondern repariert und wieder in Umlauf gebracht. Sozial benachteiligte Gruppen werden in das Unternehmen integriert und soziale Projekte unterstützt. EDDI verspricht, dynamisch zu sein und sich ständig weiter zu entwickeln. Ebenso will man urbane Trends frühzeitig erkennen. Für die EDDIs heißt das in dem Fall: Weg vom Kauf und hin zur flexiblen Nutzung.

Ab 24,90€ pro Monat kann man das EDDI Bike mieten. 15€ Startgebühr kommen dazu. Es gibt Monats-Abos oder Jahresabos, kaufen kann man das EDDI Bike nach Ablauf der Abozeit – so wie das etwa bei Bike Gorillaz möglich ist – nicht. Sollte das Rad einen Service brauchen oder gestohlen werden, wird es innerhalb von 48 Stunden repariert oder ersetzt. Im Falle eines Diebstahls fällt eine Bearbeitungsgebühr von 80€ an. Das EDDI Bike ist in schlichtem schwarz-weiß Design gehalten und kommt stylisch-minimalistisch daher, ist aber dennoch 100% StVo konform. Ein 12,4kg leichter Aluminium Rahmen verspricht flottes Vorankommen, die 40mm breiten (weißen!) Reifen bieten den nötigen Grip, um auch sicher über Straßenbahnschienen und Pflastersteine zu kommen. Einzig und allein die 3 Gang Shimano Nexus Nabenschaltung macht uns Sorgen: Wien ist halt nicht Utrecht und hat doch ein paar Steigungen.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Im Praxistest überrascht das Rad mit seiner Agilität mit gleichzeitigem sicheren Grip durch die breiten Reifen. Beachcruzer goes Cityflitzer. Auf der Geraden fährt es sich angenehm flüssig, auch kleine Steigungen bezwingt man damit locker, gröbere Steigungen möchten wir allerdings nicht unbedingt täglich mit diesem Rad zurück legen müssen, es sei denn wir wollen das Krafttraining gleich in die Alltagswege einbauen.

Das EDDI Fahrrad wird nach Abschluss des Abos direkt vor die Haustüre geliefert – Theoretisch zumindest, denn die bestehenden 200 Stück Räder sind bereits alle im Umlauf, Privatkunden und Businesskunden wie Lieferservices oder die ÖBB fahren EDDI. Man kann sich aktuell nur auf eine Warteliste setzen lassen. Bis Ende des Jahres will man auf 1.000 Stück Räder aufstocken, dann soll es auch 7 Gang Modelle geben, ebenso sind E-Bikes geplant.

Bike Gorillaz

Bike Gorillaz setzt auf den Verleih von E-Mountainbikes und E-Trekkingbikes – und zwar für Erwachsene und Kinder. Gründer Arjun Ahluwalia ist früher nur mit dem Auto und dem Motorrad unterwegs gewesen und entdeckte erst im Corona Lockdown seine Liebe zum Fahrrad. Auf der Homepage seines Start Ups kann man pro Kategorie zwischen drei unterschiedlichen Rädern der wählen.

Erwachsenen-Räder gibt es ab 99€ im Monat, Kinderräder ab 18€ im Monat – Je länger das Abo läuft, desto geringer fallen die monatlichen Abokosten aus. Die Laufzeit beträgt zwischen sechs, zwölf und achtzehn Monaten, bei Kinderrädern drei oder sechs Monate. Inkludiert sind Kosten für Versicherung, Hol-/Bringservice, Ersatz von Verschleißteilen sowie für sämtliche Servicekosten nach dem „Fair-Use-Prinzip“ bis einschließlich 1.300 gefahrene Kilometer. Die im Abo enthaltene Versicherung schützt gegen alle nicht mutwillig verursachten Schäden und gegen Diebstahl. Sollte das Rad dennoch gestohlen werden, muss man keinen Selbstbehalt zahlen. Nach Abschluss des Abos wird das Fahrrad innerhalb von maximal 72 Stunden geliefert, so man in Wien oder im Umkreis von 50 Kilometern wohnt. Alternativ kann man das E-Bike persönlich im Showroom abholen.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Unser Test-Rad HUSQVARNA LIGHT CROSS 3 ist nagelneu (so wie alle Modelle, die 2021 vermietet werden), ausgestattet mit einer Shimano Deore RD 9-Gang Schaltung und einer SR Suntour Gabel mit 120 mm Federweg. Als Hardtail verzichtet das Rad auf den Hinterrad-Dämpfer. So ist es schlanker und leichter, alltagstauglicher und natürlich auch günstiger. Man kann die Mieträder von Bike Gorillaz nämlich auch kaufen, falls man sich beim Fahren in sie verliebt. Für Menschen, die Offroad und auf leichten Trails ihren Spaß suchen, ist dieses Rad genau richtig. Es vermittelt eine enorme Laufruhe, das tiefgezogene Oberrohr bietet viel Bewegungsfreiraum, was vor allem in steileren Passagen Sicherheit vermittelt. Im Uphill schiebt der Motor kraftvoll an und dank der komfortablen Sitzposition sind auch lange Uphills kein Problem. Das einzige Minus stellt die Federgabel dar, die mit der Leistung des Dämpfers nicht besonders gut mithält.

Für all jene, die Lust haben, mit einem E-Bike die Gegend zu erkunden ohne gleich ein paar tausend Euro auszugeben, macht das Abo durchaus Sinn. Zum Start von Bike Gorillaz entfällt übrigens die Aktivierungsgebühr von 69 €.

Https://www. radlobby. at/aboanbieter

E-Bike mieten: Für wenig Geld stets ein neues Rad

Fahrradfahren gehört zum beliebten Volkssport – Tendenz steigend, seitdem es E-Bikes gibt. Doch die elektrischen Räder sind auch teuer. Lohnt sich die Investition für dich? Das kannst du zuerst herausfinden, indem du dir einfach ein E-Bike mietest.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Tipps rund zum Mieten von E-Bikes. Bildquelle: Pixabay

Gute E-Bikes kosten gut und gerne mehrere tausend Euro. Zumindest dann, wenn man in ein Markenmodell investieren will. Das kann nicht jeder. Außerdem: Passt ein E-Bike überhaupt zu dir? Oder wird ein konventionelles Fahrrad deinen Ansprüchen gerechter? Wer nicht so viel Geld auf einmal ausgeben oder sich erst einmal vorsichtig an E-Bikes annähern will, kann das elektrisch betriebene Rad auch einfach mieten.

E-Bikes mieten – so funktionierts

Wenn du ein E-Bike mieten willst, ist der Ablauf genauso wie bei jedem anderen Mietobjekt auch: Du suchst dir ein Modell aus, bekommst einen Mietvertrag und bezahlst eine monatliche Grundgebühr. Anbieter schießen aktuell wie Pilze aus dem Boden. Neben überregionalen Unternehmen wie beispielsweise SwapFiets oder Grover, finden sich auch viele lokale Anbieter, unter anderem Fahrradhändler in deiner Stadt. Eine kurze Suche im Netz ist in diesem Punkt bereits sehr ergiebig. Daneben gibt es auch einige App-basierte Anbieter, wie NextBike oder Lime. Nutzt du eine App, um zwischendurch flexibel zu sein und kurzfristig ein Rad zu mieten, ist das jeweilige Modell aber nicht unbedingt auf dich zugeschnitten.

    Obacht: Es gibt einen Unterschied zwischen einer Miete und Leasing. Leasing-Angebote gibt es fast nie für Privatpersonen, da sich dort kein Sparpotenzial ergibt. Vielmehr richtet sich Leasing in erster Linie an Unternehmen, die ihren Arbeitnehmern ein Rad für den Arbeitsweg zur Verfügung stellen wollen.

Der entscheidende Punkt ist: Wenn du dich für ein Monatsabo entscheidest, bekommst du ein Fahrrad, das auf dich zugeschnitten ist. Soll heißen: Es hat die richtige Größe und entspricht den Anforderungen, die du an das Rad hast. Vorab kannst du überlegen, was für ein E-Bike du haben willst – etwa ein City-, Trekking – oder Mountainbike. Wie bei herkömmlichen Rädern auch richtet sich das nach deinem Fahrverhalten.

Die Anbieter liefern dir das E-Bike nach Abschluss des Mietvertrags in der Regel innerhalb weniger Tage per Spedition zu dir nach Hause. Experten richten das E-Bike dann auch ein. Ist das Unternehmen in deiner Stadt lokalisiert und hat einen eigenen Shop, wie zum Beispiel SwapFiets, kannst du das E-Bike je nachdem auch direkt vor Ort abholen.

Konditionen für gemietete Fahrräder

Je nach Anbieter sind die Konditionen unterschiedlich. Alle gemein haben allerdings, dass dir eine Mindestvertragslaufzeit angegeben wird – maximal bis zu einem Jahr. Manche Händler bieten auch eine monatliche Kündigungsfrist, hier zahlst du jedoch dann auch eine höhere Grundgebühr. Zu beachten ist darüber hinaus, das die Kosten sich oft am E-Bike-Modell orientieren und somit variieren können.

Von Vorteil ist, dass ein Reparaturservice in der Mietgebühr bei allen Händlern inbegriffen ist, sodass man sich um die meisten Schäden keine Sorgen machen muss. Auch ein Diebstahlschutz ist schon dabei.

Was musst du beachten?

Wie bei jedem anderen Mietvertrag auch solltest du dich vorher über die genauen Konditionen informieren. Interessant sind hier vor allem die Punkte, die mögliche Fallstricke für dich darstellen könnten. So ist es oft nicht möglich, innerhalb einer Mietperiode ein E-Bike gegen ein anderes Modell einzutauschen. Der Grund: Die Grundgebühr und Mietkonditionen richten sich nach dem ausgewählten Modell.

Stichpunkt Diebstahlschutz und Schäden: Nicht jeder Schaden an deinem Fahrrad wird von dem Händler abgedeckt. Was im Zweifelsfall übernommen wird und wo du dich selbst beteiligen musst, solltest du dir von deinem Händler erklären lassen. Dasselbe gilt im Übrigen auch für den Diebstahlschutz, der je nachdem ebenfalls nicht zu 100 Prozent abgedeckt sein muss.

Bei Sharing-Anbietern kann man mitunter in eine Kostenfalle geraten, wenn man das E-Bike nicht an der richtigen Stelle/Standort abstellt. Teilweise gibt es dort festgelegte Zonen. Wenn man das E-Bike außerhalb dessen oder einfach irgendwo abstellt, verlangt der Anbieter dafür dann Gebühren.

Lohnt es sich, ein E-Bike zu mieten?

Ja und nein. Wenn du ein E-Bike erstmal austesten oder dir zur kalten Jahreszeit kein teures Rad anschaffen willst, lohnt sich die Miete. Aus wirtschaftlicher Sicht sieht das jedoch anders aus. Als Verbraucher solltest du vorab ausrechnen, wie viel Geld die Miete über die gesamte Mietdauer kostet und für wie viel Geld du das gewünschte E-Bike kaufen könntest.

Prinzipiell lässt sich sagen: Wer eine kürzere Mietdauer will, bezahlt mehr. Wenn die Mietdauer beispielsweise über ein Jahr geht, sind die Kosten geringer und meist lassen sich ein paar hundert Euro im Hinblick auf den Verkaufspreis des E-Bikes sparen – je nach Modell. Bei einer dauerhaften Miete zahlt man allerdings drauf. Willst du also permanent ein E-Bike haben und nicht nach ein paar Monaten oder einem Jahr ohne dastehen, solltest du dir den Kauf eines E-Bikes überlegen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Https://www. inside-digital. de/ratgeber/e-bike-mieten-details-und-anbieter

E-Bikes mieten oder kaufen – was passt zu dir?

Nie waren E-Bikes beliebter. Wer sich kein eigenes kaufen möchte, kann (sich) auf Miet-Modelle setzen. Die gibt es inzwischen in fast allen deutschen Großstädten. Wir haben uns den Trend genauer angeschaut – und Leih-E-Bike, selbstaufladendes Rad und Velomobil getestet.

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Das Wichtigste zum Thema E-Bikes

E-Bikes boomen. Laut Zweirad-Industrie-Verband wurden 2019 1,36 Millionen elektrische Räder verkauft. Das sind rund 40 Prozent mehr als 2018.

Mit dem Rad durch die Corona-Krise: Mehr Menschen setzen wieder aufs Fahrrad (und E-Bike). Als die Geschäfte nach dem Lockdown wieder öffnen durften, stieg die Nachfrage nach Rädern und Zubehör stark an.

Mit der wachsenden Nachfrage Stiegen die Preise von 2016 auf 2020 um 26 Prozent (laut idealo-Analyse). Auch deshalb sind Leihräder so gefragt.

Lime ist der Platzhirsch in Sachen E-Leihgeräte. Kürzlich übernahm die Firma alle Bikes des US-Fahrdienstes Uber. Die Jump-Pedelecs mit Trethilfe haben eine Reichweite von etwa 50 Kilometern und schaffen 25 km/h.

10 Prozent aller Großstädter glauben, dass das Auto langfristig aus den Städten verschwinden wird.

Für wen eignet sich ein E-Bike

Für alle, die viel im Sattel unterwegs sind und zum Beispiel damit Zur Arbeit fahren. Vorteil E-Bike: Du kommst nicht so verschwitzt im Büro an! Tipp: Immer mehr Firmen beteiligen sich an den Anschaffungskosten. Deine vielleicht auch?

Im Bergland oder im Stürmischen Norden ist das E-Bike ein Segen für dich: Es hilft dir bergauf und auch bei Gegenwind.

Bist du wenig mobil oder besitzt Wenig Ausdauer, dann erleichtert dir ein E-Bike die Bewegung an der frischen Luft.

Die meisten E-Bike-Unfälle passieren aufgrund der Höheren Geschwindigkeit. In 2017 gab es mehr als 5.000 Unfälle, in die E-Bikes verwickelt waren.

Beim Kauf eines E-Bikes solltest du auch das Gewicht im Blick haben. Es wiegt schon mal um die 28 Kilo, die du unter Umständen auch mal über ein Hindernis wuchten musst.

Du brauchst für ein E-Bike im Idealfall einen Sicheren Ort zum Abstellen – mit Stromanschluss natürlich.

Https://www. galileo. tv/life/staedte-ohne-autos-mit-e-bikes-kein-problem/

Kinderfahrrad kaufen? – Premium Kinderfahrräder im günstigen, flexiblen Monatsabo mieten

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Gebrauchtes Fahrrad günstig kaufen? – Das geht im monatlichen Abo von Ollo Bikes

Kinder wachsen im Schnitt alle 1,5 Jahre aus ihrem Fahrrad heraus und sollten für einen sicheren Fahrspaß bereits in der nächsten Zollgröße radeln. Ein zu kleines oder zu großes Fahrrad kann die Haltung des Kindes beim Fahren negativ beeinflussen. Gleichzeitig sammeln sich alte Kinderfahrräder in Massen auf dem Gebrauchtmarkt und müssen aufwändig weiterverkauft werden und für einen sicheren Fahrspaß auch gründlich aufbereitet werden.

Wie funktioniert das Ollo Kinderfahrrad-Abo?

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Das Ollo Abo ist Deutschlands erstes Abo für Kinderfahrräder. Denn wir glauben Fahrspaß geht nachhaltiger, kostengünstiger und vor allem bequemer. Mit einer unkomplizierten monatlichen Nutzung, inklusive Service, können unsere Ollo Bikes von nun an auch zum kleinen Monatspreis bestellt werden.

Wir bei Ollo bauen Kinderfahrräder so, wie wir sie für unsere Kinder toll finden. Mit viel Liebe zum Detail und den besten Teilen aus dem Mountainbike-Sport sind sie die perfekte Kombination aus Robustheit, geringem Gewicht und coolem Design.

Der monatlich sorgenfreie und flexible Fahrspaß steht in allen vier Ollo Größen zur Verfügung. Das Ollo Abo kann für PreLoved Ollo Bikes, als auch neue Ollo Bikes abgeschlossen werden:

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Viel gelesen auf kidsgo

Neue und gebrauchte Kinderfahrräder in Premium-Qualität

PreLoved Ollo Bikes sind gebrauchte Räder aus unserem Miet-Programm, die hier und da einen Kratzer von vorherigen Abenteuern aufweisen können, jedoch technisch einwandfrei sind. Unsere Fahrrad-Experten untersuchen jedes PreLoved Bike mit strengen Sicherheitsprüfungen und ersetzen verschlissene Teile. Somit werden nicht nur unsere Ressourcen geschont, sondern auch effizient genutzt und Abfall verringert.

Neue Ollo Bikes stammen hingegen direkt aus unserem Lager und warten nur auf ihren ersten Einsatz im Abenteuer.

Alle Ollo Bikes werden auch im Abo deutschlandweit direkt bis an Deine Haustüre geliefert. Sollte ein Ollo für den kleinen Abenteurer zu klein werden, kann das kleinere Bike jederzeit kostenlos in die nächste Größe ausgetauscht (upgegradet) werden. Die Versandkosten übernimmt Ollo.

Einfach hier über Ollo im Abo mieten:

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Jetzt Ollo Bike im Abo sichern und Fahrspaß starten!

    Einmal mieten, statt mehrmals kaufen
    Das Ollo Abo deckt alles rund um das Fahrrad ab: von der Fahrrad-Auswahl, über den Kauf, bis hin zum Service, der Rückgabe und dem Größenwechsel. Alles aus einer Hand. Günstige Einstiegskosten
    Premium Kinderfahrrad zum kleinen Monatspreis nutzen und nur so lange bezahlen, wie das Fahrrad passt oder gebraucht wird. Alle Ollo Fahrräder haben je Modell (14, 16, 20 und 24 Zoll) eine fixe monatliche Gebühr und einmalige Startgebühr von 29,99 €, ohne weiteren Zusatzkosten oder versteckte Fallen. Monatliche Kündigung
    Das Ollo Abo ist ein monatliches Abo und kann zu jedem neuen Monat gekündigt werden und kostenlos zurückgeschickt werden. Kostenloser Ollo Radwechsel
    Kinder wachsen schnell und genauso schnell sollte auch das Fahrrad mitwachsen. Daher kann ein Ollo Bike im Abo jederzeit kostenlos in eine neue Größe ausgetauscht werden (upgraden). Bequeme und sorgenfreie Nutzung Dank All-Inclusive Service
    Kinder gehen nicht immer vorsichtig mit ihrem Spielzeug um. Deshalb sind normale Gebrauchsspuren, wie Kratzer oder Dellen in den monatlichen Mietpreis mit einkalkuliert. Werden doch einmal Ersatzteile benötigt, so ist das Service Team jederzeit erreichbar. Keine rostigen Fahrräder mehr
    Mit dem Ollo Abo können Kinder ab sofort immer ein verkehrssicheres, hochwertiges Bike fahren. Schluss mit klapprigen Kinderfahrrädern, die Platz in der Garage wegnehmen, mühsam und zeitaufwendig weiterverkauft werden müssen. Ollo Abo Bikes sind technisch einwandfrei und von Experten geprüft – Qualität und Sicherheit steht für uns an oberster Stelle. Mehr Nachhaltigkeit und Schonung unserer Ressourcen
    Jedes Ollo Bike, das an uns zurückkommt wird überprüft und umfassend aufbereitet. Hierdurch können wir nicht nur den Produktlebenszyklus verlängern, sondern recyclen dabei auch so viel wie nur möglich und vermeiden einen großen Teil an unnötigem Abfall.

Für uns bei Ollo zählt der Spaß mit dem Kinderfahrrad und nicht der Besitz.

Überzeugt? Jetzt Ollo Bike in der gewünschten Größe, Farbe und Abo-Option Bestellen und das Abenteuer noch dieses Jahr beginnen!

Sollte ich ein Fahrrad kaufen oder mieten

Unsere Ollo Fahrradexperten sind während unserer Service-Zeiten (Mo – Fr 9:00 bis 18:00 Uhr) jederzeit für Dich da.

Https://www. kidsgo. de/ollo-bikes-kinderfahrraeder-im-abo/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert