Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Fahrradtrends
Radeln 2.0

Fast Jeder besitzt ein Fahrrad – und die Meisten nutzen es hauptsächlich zur Fortbewegung. Dann gibt es aber auch Menschen, denen es auf den richtigen Style beim Radeln ankommt. So auch Deutschlandfunk-Autorin Gesine Kühne. Sie hat für Corso die Fahrradtrends 2012 getestet.

Von Gesine Kühne | 07.08.2012

Wow, die Frau auf dem Coverfoto des Buches „Cycle Chic“ hat tatsächlich ihre pinkfarbenen Socken auf die Fahrradkette abgestimmt. Oder umgekehrt? Eine pinkfarbene Fahrradkette ist so oder so: Radfahren 2.0.

In den hippen Bezirken Berlins sieht man auch farbige Ketten. Allerdings nur an sogenannten Singlespeeds und Fixies. Beide Räder sind mit nur einem Gang versehen, letzteres hat sogar eine steife Nabe wie die Bahnräder der Wettkampffahrer.

Die Kette meines blauen Rads, das ebenfalls nur einen Gang hat, ist langweilig grau. Aber die Griffe sind gelb und die Pedalen leuchten in Neonpink. Für eine kleine Kiezpatrouille ziehe ich Jeans und ein weißes T-Shirt an, darunter guckt ein gelbes Top hervor. Meine Sneakers verblitzen einem die Augen: Sie sind so Neonpink wie die Pedalen und haben eine sogenannte Waffelsohle. Das trägt man auf dem Fixie so, ungeschriebenes Stylegesetz. Ich fühl mich wohl mit meiner Wahl. Und der gemeine Mitbürger hat auch nichts zu motzen.

Nur Okay? Das sagt genau der Richtige. Stefan Sass ist Architekt, trägt ein schwarz-weiß kariertes Hemd zu einer schwarzen Jeans. Ein Outfit, das zu seinem Fahrrad passt. Denn an dem wurde auch so einiges aufeinander abgestimmt.

Blättert man sich durch die fast 300 Seiten des Buches „Cycle Chic“, das ist die eingedampfte, haptische Version des gleichnamigen Blogs, fällt eins sofort auf: die Fahrräder sind mindestens genauso chic wie ihre Fahrer. Auch der Mann auf Seite 163, fotografiert in Bordeaux, hat seine Griffe auf den Sattel abgestimmt.

Ob im Buch oder in den Fahrradblogs: die Fotografierten tragen Niemals Funktionskleidung. Das wäre nämlich gegen das „Cycle-Chic-Manifest“. Ja, das gibt es. Abgedruckt auf Seite acht stehen zehn Punkte. Zum Beispiel:

Natürlich nicht. In Fahrradhosen mit Polster sieht man aus wie eine Wurst in der Pelle. Die Lycra-Trikots sind zwar bunt – aber eben hässlich bunt. Außerdem wo soll ich denn dann bitte mein kleines, cooles Schloss hinstecken? In den Wurstpellenbund?

Nein, auch hier hat die Fixiestylepolizei eine Vorgabe. Wer ein so angesagtes Fahrrad fährt, steckt das Schloss in die Hinterntasche der Jeans oder der modischen Stoffhosen.

Auch wenn das Abstimmen der Kleidung auf das Fahrrad nicht wirklich schwer ist – Modeopfer zu sein, ist trotzdem nicht leicht. Denn die Helmfrage ist noch nicht geklärt. Es gibt keine Helmpflicht für Radfahrer in Deutschland. Ich besitze einen Helm. Denn der kluge Mensch will doch seine Klugheit schützen. Aber dafür die Frisur zerstören? Aussehen wie ein Außerirdischer, dessen Kopf drei Nummern zu groß ist für seinen Hals?

Während ich so über die Helmfrage nachdenke, habe ich Kreise in den Staub gemalt. Der hat sich über die Jahre auf meinem Helm abgesetzt, obwohl er genau so blau ist wie der Rahmen meines Fahrrads.

Https://www. deutschlandfunk. de/fahrradtrends-radeln-2-100.html

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Radhosen sehen aus wie Strumpfhosen und schimmern schwarz? Das gilt schon lange nicht mehr: Wir zeigen die besten Hosen mit jeder menge Funktion für Fahrradfahrer, die im Büro und Alltag richtig gut aussehen.

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Alberto Bike Jeans

Schon seit Jahren steht Alberto für die Bike-Jeans schlechthin: Das stretchige Denim sorgt für hohen Komfort, eine wasserabweisende beschichtung schützt vor Spritzwasser, Reflektoren bringen Sicherheit im Dämmerlicht. Mittlerweile gibt es von Alberto auch einige andere Bike-Hosen, aber das ist der Prototyp einer Jeans für Fahrradfahrer.

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Chrome Industries Womens Madrone 5 Pocket Pants

Die US-Marke kommt aus der Fahrradkurier-Szene – klar weiß Chrome, was eine gute Jeans für Fahradfahrerinnen braucht: das stretchige Material trocknet besonders schnell und besitzt eine wasser – und wind-abweisende DWR-Beschichtung, der Bund ist für besseren Sitz hinten höher, und eine RV-Tasche bietet sicheren Platz für Handy oder Wertsachen. Klar hat Chrome auch noch andere Modelle für Damen und Herren im Sortiment.

Preis: 147 Euro

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

DU/ER All Weather Denim

Die Du/Er-Jeans aus Vancouver kommen alle mit technischen Features, die man ihnen nicht ansieht. Fahrradfahrer wissen den speziellen nahtfreien Zwickel zu schätzen, der Reibung auf dem Sattel verringert. Die All Waether Denim besteht aus einer atmungsaktiven, wasserdichten Membran, dazu gibts reflektierende Details.

Preis: 199 Euro

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Endura Humvee Chino

Es muss nicht immer Denim sein: Endura fertigt die Humvee Chino aus besonder stretchigem Material und hat ihr einen fürs Fahrrad optimierten Schnitt mitgegeben. So trägt sie sich den ganzen Tag über wie – eine ganz normale Chino.

Preis: 69,99 Euro bei Amazon

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Giro Venture Pant

Körpernaher Schnitt, elastisches Material mit wasserabweisender Ausrüstung, RV-Taschen – die funktionale Venture Pant ist Commutern auf den Leib geschneidert und funktioniert von Frühling bis Herbst als die eine Radhose für alle Gelegenheiten. Eine von mehreren technischen Alttagshosen für Frauen und Männer von Giro.

Preis: 99,95 Euro bei Amazon

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Ion Seek Bikejeans

Gaz schön slim – die Sleek Jeans von Ion setzt vor allem auf den Style-Faktor, mit ihrem fürs Fahrrad optimierten Schnitt und dem angenehm stretchigen Material funktioniert sie aber bestens für Pendler und Stadtradler, die mit einer anständigen Jeans durch den Tag gehen wollen.

Preis: 119,95 Euro

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Mr Marvis Longs

Das Geheimnis der Hosen von von Mr Marvis liegt im hohen Stretch-Anteil, der in allen Modellen der Marke aus Amsterdam steckt – damit empfehlen sie sich auch wärmstens für Pendler und Alltags-Radfahrer. Das Modell Longs ist der Klassiker von Mr Marvis mit klassischen Chino-Schnitt für den Alltag in der Stadt. Erhältlich in vielen Farben und großer Auswahl an Längen und Weiten.

Preis: 109 Euro

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Rapha Technical Trousers

Schon seit Jahren hat Rapha für Männer und Frauen schicke und hoch funktionelle Hosen fürs Pendeln und Radfahren in der Stadt im Programm. Die Technical Trousers aus elastsichem, knitterfreien, schnell trocknenden Material punktet mit pfiffigen Details wie den vielen Reflektoren und Reißverschlüssen an den Taschen.

Preis: 135 Euro

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Vaude Hybrid Cycling Pants

Die Softshell-Hose (erhältlich als Modelle für Damen und Herren) funktioniert mit ihrem unauffälligen Schnitt sehr gut beim Einkauf oder im Alltag in der Stadt. Punkte sammelt das stretchige, warme und wetterfeste Material an Tagen mit wechselnden Wetterverhältnissen in der Überganghszeit. Typisch Vaude ist die Hose zu großen Teilen aus recycelten Materialien gefertigt und klimaneutral kompensiert.

Preis: 150 Euro

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Vulpine Womens Rain Trousers

Die britische Marke hat zahlreiche Bike-Hosen für Damen und Herren im Angebot. Allen gemein ist die Kombi aus alltagstauglichem Style und viel Funktion: Die Rain Trousers besteht aus wetterfestem, aber atmungsaktiven, stretchigem Material und überzeugt mit praktischen Details wie dem Karabinerhaken in der rechten Tasche, damit die Schlüssel sicher verstaut werden können.

Preis: 150 GBP

Fahrradhosen für die Stadt – alles, was du wissen musst

Wenn du im Alltag oder auf dem Weg zur Arbeit am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs bist, musst du nicht aussehen wie die Helden in Strumpfhosen. Immer mehr Anbieter haben Hosen im Angebot, die wie ganz normale Jeans oder Chinos aussehen, in denen aber jede Menge Funktion steckt, die du auf dem Fahrrad lieben wirst. Das sind die Details, auf die du beim Kauf achten solltest.

Elastsiches Material: Damit die Hose im Sattel bequem ist, sollte sie unbedingt aus einem leicht stretchigen Material bestehen – sowohl bei Denim als auch Baumwoll-Mischgewebe ist das problemlos möglich

Schnitt: Durch das elastische Material kann eine Fahrrad-Hose auch Slim geschnitten sein – wichtig ist, dass der Bund hinten hoch genug sitzt, damit du kein Maurer-Dekoltee zeigst, wenn du im Sattel sitzt

Wetterschutz: Viele Fahrrad-Hosen sind mit einer wasserabweisenden Beschichtung ausgerüstet – das ist in der Regel eine Imprägnierung. Achte darauf, dass es sich um eine ökologisch verträgliche Imprägnierung handet, den herkömmliche DWR-Behandlungen belasten das Wasser

Reflektoren: Wenn du auch mal im Dämmerlicht oder bei nacht unterwegs bist, sind reflektoren deine Lebensversicherung im Straßenverkehr – achte darauf, dass die Hose Reflektierende Elemente besitzt.

Reisverschlüsse: Durch die Bewegung beim Pedalieren kann dir schnell mal Geld, der Schlüssel oder das Handy aus der tasche fallen. Achte darauf, dass sich zumindest einige Taschen der Hose mit einem Reißverschluss schließen lassen

Https://www. bike-x. de/blog/die-besten-radhosen-fuer-die-stadt/

Klatschnass muss nicht sein – die richtige Kleidung hält dich trocken und warm

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Klatschnass Fahrrad fahren, das ist nicht jedermanns Sache. Schnell hast du dir eine Erkältung eingefangen, die es in sich hat! Gerade Herbst und Winter sind dafür kritische Zeiten.

Die richtige atmungsaktive Fahrradbekleidung aus modernen Materialien garantiert auch bei Starkregen noch Spaß am Radfahren und schützt deine Gesundheit.

Tretwerk hat das richtige Outfit für jedes Wetter im Store. Tretwerk hält für jede Jahreszeit das Passende an optimaler Bekleidung zu günstigen Preisen bereit.

Er regnet heute fahre ich nicht mit meinem Rennrad – da macht das Radfahren doch keinen Spaß!

Wie oft hört man: ” Heute könnte es noch regnen, da möchte ich weder mit meinem Rennrad noch mit meinem MTB auf die Piste.” Es ist eines der häufigsten Argumente gegen das Fahrradfahren. Klar, wenn es aus Kübeln schüttet, wäre es mehr als töricht, ungeschützt auf dem Bike mit einer Tour zu beginnen.

Gute atmungsaktive Fahrradkleidung von Hose bis Regenjacke über Handschuhe und Trikots gibt es heute in jedem guten Fahrradhandel zu erschwinglichen Preisen. So natürlich auch bei Tretwerk – gerade zu Beginn der nassen Jahreszeit, im Herbst, bieten wir in unserem Online Shop so manches Schnäppchen an. Die bekannte Weisheit es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung trifft natürlich auch auf das Radfahren bei Kälte, Nässe und Wind zu.

Gute Regenbekleidung muss einiges abkönnen und leisten! Aber dafür eröffnet sie auch die Möglichkeit, bei Wind und Wetter die gesundheitsfördernden Vorteile des Radfahrens genießen zu können. Natürlich trifft dies nicht nur für die Herren der Schöpfung zu, auch die Damen können sich mit modischer Kleidung, die toll geschnitten sind, für die kalte und etwas ungemütliche Jahreszeit passend einkleiden. Bei Tretwerk gibt es nicht nur schicke Jacken – auch mit Reflektoren für die Sicherheit bestückt – sondern auch passgenaue Handschuhe in vielen Farben von Small bis XL.

Wasserdicht und atmungsaktiv – kalte und wärmere Temperaturen – Frühling, Sommer, Herbst und Winter bestimmen das Outfit!

Eine Regel ist festgeschrieben: Fahrradbekleidung, egal ob Jacke, Hose, Handschuhe, Trikot oder MTB Schuhe müssen absolut wasserdicht sein. Über die Oberfläche und an den Öffnungen und Verschlüssen darf kein Wasser eindringen. Gleichsam muss adäquate Fahrrad Bekleidung den Wind und die Kälte abweisen können.

Vielfach wird zu geringen Preisen sogenannte Notfallponchos angeboten – von dieser Art der Fahrradbekleidung solltest du die Finger lassen. Warum? Fährst du länger als ein paar

Minuten mit dieser Kleidung, dann fängst du an zu schwitzen und das Wasser kommt nicht nur von außen, sondern auch von innen. Ungesünder und unbequemer geht`s nimmer!

Eine gute Fahrrad Bekleidung muss neben der Eigenschaft, wasserdicht zu sein, auch das Merkmal atmungsaktiv voll erfüllen. Eigentlich ist dies ein Widerspruch in sich, das Wasser darf von außen nicht in die Hose oder Jacke eindringen, und die Feuchtigkeit muss vom Körperinneren so abtransportiert werden, dass sie sich nicht am Körper bleibt.

Gute Fahrradbekleidung Winter und natürlich auch Sommer Fahrradbekleidung beherrschen dieses Kunststück optimal. Mittels einer speziellen Membran bleibt das Regenwasser draußen. Der Trick dabei ist, dass diese Membran es sich zunutze macht, dass die Moleküle von Schweiß viel kleiner sind als Wassermoleküle. Die Öffnungen dieser Membran hat einen genau festgelegten Durchmesser, sodass die schwereren Wasserdampfmoleküle hindurchfließen können; Regenwasser in flüssiger Form jedoch von der Kleidung abgewiesen wird. Gore – Tex oder Gore Wear wird dieses Material genannt, aber auch andere Materialien, die die oberste Schicht und die erste Schicht trocken halten, haben sich am Markt etabliert.

Bei Regenjacken befindet sich die Membran in der Regel unsichtbar zwischen Obermaterial und Innenseite der Winter – oder Sommer Fahrradbekleidung. Bei hochwertig verarbeiteten Iso-Jacken lässt sich die Atmungsaktivität auch komfortabel über Reißverschlüsse unter den Schultern regulieren.

Aufpassen ist aber bei folgendem angesagt: Es nützt herzlich wenig, wenn das Wasser am Hals oder an den Ärmeln in die wasserfeste Winter-Fahrradbekleidung oder Sommer-Fahrradbekleidung eindringen kann. Die Jacke oder die Radhose muss in der kalten und auch in der warmen Jahreszeit gerade an diesen Stellen gut abschließen. Wichtig ist ebenfalls, dass die Nähte im Bereich der Taschen 100 Prozent wasserundurchlässig sind. Dies ist bei Winter-Fahrradbekleidung ein absolutes Muss!

Gesichtsmasken, MTB Schuhe, lange Radhose, kurze Radhose – für jede Temperatur das passende Outfit!

Jedes Fahrrad, ob Mountainbike, Rennrad, Cityrad oder E-Bike wird vor dem Kauf einer kritischen Bewertung unterzogen. Das ist auch richtig so, auf dem Rad sollst du dich ja wohlfühlen. Wie aber steht es z. B. bei der Wahl der richtigen Fahrrad Winterbekleidung? Bist du als Mountainbiker da immer optimal gekleidet? Welchen Stellenwert hat Winddicht und Wasserresistenz? Schaust du nur auf ein schickes Radtrikot oder auf Elegantes aus edlem Softshell Material, oder spielen auch andere Dinge eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung?

Wie auch immer, Mode ist eine Sache, Wohlfühlen und Gesundheit auf dem Fahrrad eine andere. Bei den Damen sind die modischen Aspekte im Vordergrund, bei den Herren mehr die praktische Winterbekleidung oder das Radtrikot mit den unwiderstehlichen Farben. Beide

Geschlechter kommen aber in der heutigen Zeit zu ihrem Recht, was Biken bei niedrigen Temperaturen oder bei schweißtreibenden sommerlichen Temperaturen angeht.

Die kurze Hose in der wärmeren Zeit, die Trägerhose für den Herbst und die Radhose aus Gore Tex, wenn es mal wieder aus Kübeln schüttet oder an kalten Tagen. Jeder Radfahrer und jede Radfahrerin kann sich individuell so kleiden, dass es keine Ausreden mehr “es regnet, oder es ist zu kalt – heute bleibt mein MTB oder E-Bike ungenutzt” so nicht mehr geben muss.

Hose wie Jacke – diesen “Spruch” kennen wir alle!

Was nützt die beste Regenjacke, wenn du mit klitschnassen Beinen am Ziel ankommst? Die MTB Hose für den Mountainbiker oder die schlichte Radhose für E-Bike oder Trekking Bike muss die gleichen hohen Ansprüche in puncto Atmungsaktivität erfüllen, wie Jacken und übrige Bekleidung. Eine Tour kann lang oder kurz ausfallen, wenn die Bekleidung nicht optimal auf die Jahreszeiten abgestimmt ist, dann führt dies unweigerlich zu Problemen.

Am weitesten verbreitet ist die klassische Überziehhose mit Beinlingen in passenden Größen. Diese Hose hat in der Regel einen weiten Schnitt, um unproblematisch schnell über eine Jeans oder Softshell Hose gezogen zu werden.

Für den Herbst, wenn die Temperaturen noch nicht so niedrig sind, und ein bisschen Wasser an den Beinen noch nichts ausmacht, kannst du eine kurze Hose tragen. Achte aber bitte unbedingt darauf, dass auch diese atmungsaktiv sein sollte. In der kalten Jahreszeit ist natürlich Gore Wear oder Gore Tex aus wärmendem Material das Mittel der Wahl.

Klar bei Dauerregen – auf Touren kann dies leider eintreten – trägt sich eine Regenhose am besten, wenn sie direkt am Körper getragen wird. Damen sollten diese dann über eine dünne Strumpfhose ziehen, damit es sich gut anfühlt.

Tretwerk hat für Damen und Herren eine anspruchsvolle Bekleidungskollektion im Store. Schau dir bitte nicht nur die Hauptseite der Homepage an, auch die nächsten Seiten sind interessant und geben dir den einen oder andern wertvollen Input. Richtige Fahrradbekleidung an kalten und warmen Tagen, darauf kommt es an. Unsere Kollektion hält jedem Vergleich stand.

Mountainbike, E-Bike, Rennrad, Citybike, Trekking Bike – und für die passende Bekleidung in der kalten Jahreszeit und für die wärmeren Tage kümmert sich Tretwerk!

Ausreden, das Rad stehen zu lassen, sind ab sofort passé – die Bekleidungsindustrie hat viele Möglichkeiten geschaffen für alle Rad Enthusiasten die passende Kleidung zu liefern.

Tretwerk führt ganzjährig die passende Sommer – und Winterbekleidung und dies zu günstigen Preisen. Fragen und Beratung sind bei uns inklusive, unser Team ist geschult und freut sich auf deine Mail oder auf deinen Anruf. Wir sind für dich da!

Disclaimer:

Mit diesem Artikel will Tretwerk einen kleinen Ratgeber um das Thema „Klatschnass muss nicht seine – die richtige Kleidung hält dich trocken und warm“ allen Bikern*innen an die Hand geben. Diesen Ratgeber haben wir nach sorgfältiger Recherche erstellt und versucht einen möglichst umfassenden Einblick über das Thema zu geben. Der Beitrag erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und bedeutet auch inhaltlich keinerlei Rechtsberatung. Für versehentliche Fehler in der Berichterstattung übernimmt Tretwerk keine Haftung.

Https://www. tretwerk. net/blog/klatschnass-muss-nicht-sein-die-richtige-kleidung-haelt-dich-trocken-und-warm/

Fahrradurlaub: Passende Kleidung für Radreisen

Wenn es mit dem Fahrrad auf Reisen geht, dann zählt jedes Gramm an Gepäck. Clever ausgestattet, kann man aber immer die richtige Kleidung zur Hand haben und trotzdem mit wenig Gepäck auskommen. Mit zwei Gepäcktaschen für den Gepäckträger, zwei kleineren Taschen für die vorderen Räder, einer Lenkertasche und vielleicht noch einer Gepäckrolle für den Gepäckträger ist genug Platz für die Kleidung und das Zubehör gegeben.

Fahrradurlaub: Welche Kleidung einpacken?

Wichtig bei der Radreise ist immer, dass die Kleidung bequem ist und dass keine Scheuerstellen durch beispielsweise gröbere Nähte entstehen. Lange oder kurze Radfahrerhosen eignen sich für längere Tagestouren beispielsweise besser als Jeans. Dazu einige T-Shirts oder Polo-Hemden und – ganz wichtig – eine Regenjacke, die mit Kapuze ausgestattet auch vor Schauern schützt! Der Zwiebellook bietet die Möglichkeit, beim Wechseln zwischen kühleren und wärmeren Temperaturen schnell die richtige Kleidung zu tragen. Ein Sweatshirt beispielsweise, das schnell über das T-Shirt und unter die Regenjacke gezogen wird, bedeutet nicht viel Gepäckaufwand, aber eine wichtige Hilfe, wenn es kühler ist. Nicht zu vergessen ist der Sonnenschutz in Form von Creme, aber auch einer Kopfbedeckung, die idealerweise auch einen Nackenschutz beinhaltet. Die Sonnenbrille gehört auch unbedingt ins Gepäck hinein. Wer abends essen gehen möchte, sollte natürlich eine oder zwei Jeans zur Verfügung haben, die mit den vorhandenen T-Shirts kombiniert werden können. Kleiner Tipp: Unterwegs die schnelltrocknenden T-Shirts waschen ist eine besser Lösung, als für die gesamte Reise eine Ausstattung mitzunehmen! Feste Schuhe mit einer stabilen Sohle, die aber luftdurchlässig sind, runden die perfekte Ausstattung für die Fahrradtour ab und werden nur noch ergänzt durch Flip-Flops für´s Duschen.

Radreisen: Wie viel Gepäck sollte es sein?

Die Regel bei der Radreise lautet, dass jedes Gramm zählt. Je mehr Taschen man am Fahrrad hat, umso schwerer und unkomfortabler im Handling wird das Rad. Clevere und erfahrene Radurlauber legen sogar die T-Shirts auf die Waage, denn die Gewichtsunterschiede verschiedener Modelle machen sich schlussendlich beim Gepäckgewicht stark bemerkbar. Gleiches gilt natürlich für Jeans und alle anderen Kleidungsstücke. Tipp: Wer für das abendliche Essengehen ein Hemd oder eine Bluse knitterfrei zur Hand haben möchte, sollte dieses Kleidungsstück glatt gefaltet in einer stabilen Plastiktüte befördern. Sollte es dennoch zu viel Gepäck sein, kann ein Päckchen mit der überflüssigen Garderobe, das vorab nach Hause geschickt wird, eine große Entlastung bedeuten!

Https://natours. de/blog/2021/08/01/fahrradurlaub-kleidung-radreisen/

Wann Der Einsatz Winddichter Fahrradwesten Sinnvoll Ist

Winddichte Fahrradwesten gehören zu den multifunktionalsten und beliebtesten Sportbekleidungsartikeln. Sie sind ein absolutes Muss, wenn es um Radsportbekleidung geht, fast so unverzichtbar wie das eigene Lieblingssweatshirt oder die heißgeliebte Jeans.

In diesem Beitrag erklären wir dir, Wann du eine winddichte Fahrradweste tragen solltest und wann nicht. Wir werden auch darüber sprechen, wie man sie benutzt und was eine gute Fahrradweste ausmacht.

    Wann sollte man eine winddichte Fahrradweste tragen?

    Die Fahrradweste ist ein Kleidungsstück, das man Praktisch das ganze Jahr über tragen kann . Sie ist in Monaten oder an Orten mit wechselnden Wetterbedingungen unverzichtbar.

    Im Herbst und Winter kannst du sie als dritte Schicht über einer Jacke oder einem Langarmtrikot tragen , um so besser vor Wind geschützt zu sein. Wann immer dir heiß ist, öffne einfach den Reißverschluss der Weste und lasse Luft herein. Wenn du sie nicht mehr brauchst, falte sie einfach zusammen und stecke sie in deine Gesäßtasche – die Weste wird sich als praktisch erweisen, sobald du nach einer kurzen Rast weiterfährst.

Du kannst sie auch im Sommer und Frühling tragen , besonders wenn du nach der Arbeit in die kühle Abendluft rausgehst. Morgens früh, wenn du vor der Morgendämmerung das Haus verlässt, kannst du dich vor der kalten Morgenbrise schützen. Sobald es warm genug ist, kannst du die Weste ausziehen und einfach in der Rückentasche deines Radtrikots verstauen.

Wenn du auf einer Route mit Bergpässen und langen Abfahrten unterwegs bist, solltest du immer eine winddichte Fahrradweste in deiner Tasche oder deinem Rucksack dabeihaben. Auf den Abfahrten wirst du sie sicher benutzen, da sie deinem Körper nach dem schweißtreibenden Aufstieg den dringend benötigten Schutz bietet.

Die Multifunktionalität dieses Kleidungsstücks hängt weitgehend davon ab, wie man es verwendet und womit man es kombiniert, um sich vor Wind und Kälte zu schützen. Es ist entscheidend zu wissen, wann man die Weste ausziehen oder wann man den Reißverschluss öffnen sollte. Ein Beispiel: Wenn man einen Bergpass erklimmt, bewegt man sich langsam fort und ist dem Wind weniger ausgesetzt. Daher sollte man die Weste öffnen oder ausziehen, um nicht übermäßig zu schwitzen. Schließlich muss man ja noch runter.

Wenn man eine winddichte Weste zusammen Mit Armlingen verwendet, hat man Möglichkeiten, die andere Kleidungsstücke nicht bieten. Man kann erst die Armlinge und dann die Windweste ausziehen – oder umgekehrt – und sich so an die eigene Körperwärme oder die Außentemperatur anpassen.

Https://www. siroko. com/blog/c/de/wann-der-einsatz-winddichter-fahrradwesten-sinnvoll-ist/

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Beitrag von Ottoerich » 18.09.2012, 10:51

Eigentlich bin ich zu alt für so’n Hipster Quatsch, aber Werbung und Image schaffen mich einfach, haben gleichsam eine hypnotische Wirkung. Halb wurde ich gezogen, halb sank ich hin:

Die Hose ist regenabweisend (um nicht zu schreiben – resistent), im Schritt leicht verstärkt, etwas hoch gezogene Rückenpartie, Schlaufe für kleines Ringschloss, fluoreszierende Streifen im inneren Hosenbein.

Und so geht’s damit demnächst auf Kundenbesuche:

Gekauft habe ich sie bei Tube Clothing, St. Pauli, Grüner Jäger. Wenn schon.

Beitrag von Helmut » 25.09.2012, 02:43

Mein Mädel ist hin und wech. So’ne Hose will sie auch.

Das Dumme ist nur, die gibt’s nur für Männer.

Was mich betrifft: Würd mich gern mal wegen der verschiedenen Modelle beraten lassen. Was dem Shop fehlt, sind Kontaktdaten.

Beitrag von Ottoerich » 25.09.2012, 08:15

Zumindest unter Facebook gibt es Öffnungszeiten usw. In der Regel bis 20 Uhr auf, beim Grünen Jäger 26! Telefon 40166680

Bislang hat sich die Hose bewährt, gestern beim Regenschauer perlte das Wasser ab – mal mehr mal weniger.

Beitrag von Olaf » 25.09.2012, 09:04

Wie ist denn die Passform? Wäre ja mal wirklich mal eine interessante Alternative.

Ach ja, wo liegt der Straßenpreis für die Hose?

Beitrag von Ottoerich » 25.09.2012, 10:18

Der Preis ist nach einheitlich online und Straße Euro 119, es gibt zwei Passformen einmal eng und einmal leger, ich habe nur die erstere Variante gesehen und probiert (ich glaube die Bezeichnung ist 501 und 511). Für mich passte 32 / 34 gut (Schrittlänge 86 cm bei 175 c, Größe )

Es gibt neben der Jeans auch noch „Chino“-Schnitt, etwas legerer und Farbe so Richtung ocker / sandfarben

Beitrag von Olaf » 25.09.2012, 11:36

Okay, der Preis ist natürlich nicht ohne. Allerdings wenn die Hosen auch entsprechend lange halten ist das okay

Halte uns mal auf den Laufenden

P. S. Wenn die wie die 501 sitzen ist das okay! Trage selber aktuell die 751 und die sitzt auch gut!

Beitrag von Ottoerich » 25.09.2012, 11:43

Tja, Jeans und Haltbarkeit war mal. Die haben m. M. n. ein Höchsthaltbarkeitsdatum eingebaut und scheuern an gewissen Stellen schnell auf

Für mich war das Teil eine Belohnung. Ich wollte und konnte es mir aufgrund einer gelungenen Veranstaltung leisten. Von Rapha gibt’s was ähnliches, dann Euro 189. Rapha —> Raffer

PS.: gerade ist das kleine Bügelschloss angekommen. Lässt sich gut in der Gürtelschlaufe verstauen, zieht aber auch ganz schön runter, uff.

Beitrag von Olaf » 25.09.2012, 11:52

Och, noch geht es! Die Levi’s sind da allerdings noch mit die Besten!

Mich würde eher interessieren wie die sich auf Rad und nachher vielleicht auch Roller verhält.

Nicht das man sich dann doch ’nen Wolf holt

Beitrag von Ottoerich » 25.09.2012, 15:11

Bislang nur in der Stadt mit rumgekurvt, meist Kurzstrecken bis 8 km. Langstrecke >30 kommt noch. Ich halte dich auf dem Laufenden.

Beitrag von Olaf » 21.11.2012, 11:17

Beitrag von Ottoerich » 21.11.2012, 11:57

Ich bin zufrieden und trage die Hose gerne, z. B. gerade jetzt, heute

AAAAber: Regenschutz tendiert gegen Null, die Schlaufe zum Schloss halten erreicht man z. B. auch durch das Tragen eines einfachen Gürtels (locker tragen, dann passt das)

Der Elasthananteil ermöglicht mehr Beweglichkeit, aber auch das erhält man durch andere Jeans geliefert.

Die Reflektionsstreifen in der Innenhose – na ja.

Vielleicht wird der Schweiß bei Anstrengung schneller nach außen transportiert, kann aber auch sein, das ich mir das einbilde. Weil ich es will.

Alles in allem eine gute, aber sehr teure Hose. Sie passt mir, ich bewege mich gerne mit und in ihr, also alles richtig gemacht. Einen effektiven Vorteil gegenüber normalen Hosen muss man sich wohl einreden, dann klappt das auch.

Vllt hole ich mir ein zweites Modell „Chino“, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Beitrag von Olaf » 21.11.2012, 15:47

Klingt doch schon mal nicht schlecht

Habe letztens gesehen das Jeans zum Radfahren immer mehr und beliebter werden

Https://www. helmuts-fahrrad-seiten. de/forum/viewtopic. php? t=5967

Alltagstaugliche Hose zum Fahrrad fahren – Test: Folsom Short 2.0 von Chrome Industries

Als Fahrradpendler braucht man gute Ausrüstung. Eine gute Hose ist dabei mit das wichtigste Kleidungstück. Jetzt wo es wieder wärmer wird geht der Griff morgens schnell zum Shorts. Ich persönlich fühle mich ab +10 Grad mit einer kurzen Hose am wohlsten. Ich fahre in der Arbeitswoche jeden Tag 16 km mit dem Rad zur Arbeit und wieder zurück. Egal bei welchem Wetter. Anfangs habe ich noch Jeans und normale Hosen getragen, aber dies haben einige Nachteile. Der Verschleiß ist immens. Auch die beste Jeans scheuert beim radfahren schnell durch. Dazu kommt der meist mangelnde Komfort bei Bewegung. Der Wunsch nach einer alltagstaugliche Hose zum Fahrrad fahren war groß!

Im letzten Spätsommer und Herbst konnte ich den Folsom Short 2.0 (Herren)* von Chrome Industries testen.

Quelle: https://www. chromeindustries. com/

HINWEIS:

Chrome Industries hat mir den Folsom Short 2.0 (Herren) kostenlos für einen Produkttest zur Verfügung gestellt. Jede Bewertung, jedes Urteil spiegelt einzig meine Meinung und resultiert aus meinem Erleben und Benutzen der Produkte. Es sind also Tatsachenberichte, ihre Subjektivität ist gewollt und ein Qualitätsmerkmal. Die kostenlose Bereitstellung des Produkts hat keinen Einfluss auf mein Urteil.

1-Erster Eindruck des Folsom Short 2.0 (Herren) von Chrome Industries – Ist das der perfekte Shorts für Fahrradpendler?

Der erste Eindruck ist wichtig. Das Design gefällt mir sehr gut. Chrome beschreibt sich selber als pur, cool und trendig. Das zeigt sich auch im Äußeren der Hose. Chrome verspricht eine „urban cycling short“. Also die Symbiose aus Funktionalität und modischen Aspekten. Zumindest optisch und haptisch nachvollziehbar und somit ist schon mal ein wichtiges Kriterum zum Weg als alltagstaugliche Hose zum Fahrrad fahren erfüllt.

Das Material und die Verarbeitung wirken sehr wertig. Alles ist sauber genäht und man sieht und fühlt, dass robuste und langlebige Materialien verwendet wurden. Das zeigt sich aber auch im Gewicht. Der Shorts wirkt recht schwer. Dies relativiert sich beim Tragen. Dazu unten mehr.

2-Material und Verarbeitung

Der Folsom Shorts 2.0 ist aus strapazierfähigem, wasserabweisendem Everest 4-Wege-Stretch-Material und laut Chrome inspiriert vom klassischen Workwear-Style. Das Material fühlt sich robust an, aber nicht hart und steif. Hier zeigt sich, dass es sich um ein Stretch-Material handelt.

Sehr durchdacht und wichtig für Fahrradpendler: Alle „Problemzonen“ die beim beim auf dem Rad besonderes leiden sind verstärkt. Gerade die Bereiche im Schritt sind für Radfahrer optimiert und versprechen ein hohes Maß an Haltbarkeit.

Auch intersannt ist, dass es sich um ein wasserabweisendes Material handelt. Die Hose ist bisher auf jeden Fall wasserabweisend. Wasserdicht ist die Hose nicht, aber die Tropfen perlen bei leichten Regen durchaus ab. Eine solche Hose muss auch nicht wasserdicht sein, da das Material dann sicherlich an atmungsfähig verlieren würde. Der gewählte Kompromiss erscheint mir hier sehr sinnvoll. Leichter Regen ist unproblematisch und wenn es doch anfängt zu schütten, dann zieht man halt eine Regenhose drüber.

3-Optik und Sicherheit

Optisch ist der Short wirklich schick. Man sieht nicht, dass es sich im Endeffekt um Funktionskleidung handelt. Gerade das macht den Shorts intersannt und man wird salonfähig. Nicht immer möchte man als Fahrradpendler erkannt werden.

Die Hose hat ein reflektierendes Patch auf der Rückseite. Das Patch ist allerdings im Normalfall nicht zu sehen. Nur wer mit reingestecktem Hemde und ohne Jacke fährt wird das Patch zum Reflektieren kriegen. Somit bleibt hier zu sagen: Nette Idee, braucht man aber nicht, da kaum ein Nutzen.

Ich denke man braucht hier ohnehin keine Reflektoren. Ein Fahrrad mit entsprechender Ausstattung sorgt schon für Sichtbarkeit. Wer mehr will kann dies besser über eine Jacke mit reflektieren Elementen oder einer klassischen Warnweste erreichen.

4-Tragegefühl

Das Tragegefühlt ist sehr wichtig, damit ein Shorts als alltagstaugliche Hose zum Fahrrad fahren angesehen werden kann. Der Folsom Short 2.0 trägt sich angenehm. Man merkt, dass Chrome seinen Ursprung bei den Fahrradkurieren hat. Die Hose ist bequeme, aber dennoch enganliegend. Das Material hat einen Stretcheffekt. Das ist sehr gut, da die Hose beim Radfahren zwangsläufig strapaziert wird. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich in der Bewegung eingeschränkt ist. Allerdings ist der Bund ohne Stretch und gibt nicht nach. Die Hose muss obenrum als passen. Chrome bietet hier aber die Größen nach der Bundweite an, so dass jeder was Passendes finden sollte.

Ich habe teilweise unter dem Shorts eine Radunterhose mit Polster an. Dies passt ohne Probleme und ist optisch auch kaum zu erkennen.

5-Funktionalität

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Https://www. chromeindustries. com/

Es ist eine kurze Hose die sehr gut zum Radfahren geeignet ist. Es handelt sich eben nicht um eine Wanderhose mit vielen Features. Man hat sich hier auf das Wesentliche beschränkt. Es gibt 4 Hosentaschen. Zwei klassische an der Seite. Diese sind sehr tief und bieten einiges an Stauraum. Dazu kommen noch hinten zwei Taschen. Auf dem Fahrrad werden diese beiden vermutlich ungenutzt bleiben. Ich finde es unangenehm, wenn ich beim Radfahren z. B. auf meiner Geldbörse sitze.

Darüber hinaus verfügt die Hose über einen am Gurtband integrierten Bügelschlosshalter. Ich habe kein Bügelschloss und habe dies daher auch nicht getestet. Aber ich finde die Option sehr intersannt.

Mehr braucht es auch nicht.

6-Fazit

Der Folsom Short 2.0 ist aus meine Sicht eine sehr gute Hose für Radfahrer und Fahrradpendler. Bequem, wetterbeständig, modisch und funktional. Hier werden also alle wichtigen und interessanten Merkmale vereint. Ein wirklich sehr gutes Gesamtpaket. Verarbeitung und Material erscheinen sehr hochwertig und langlebig. Aus meiner Sicht ist dieser Short defintiv eine alltagstaugliche Hose zum Fahrrad fahren.

Die Preisempfehlung des Folsom Short 2.0 von Chrome liegt bei 120 €. Sicherlich ein stolzer Preis für eine kurze Hose. Wer eine kurze Hose sucht die nicht nach „dreimal fahren“ durchgescheuert ist und nicht wie klassische Funktionskleidung aussieht kann mit dieser Hose sehr glücklich werden.

Die Hose von Chrome könnt ihr z. B. bei ROSE* oder auch bei Amazon* meist etwas günstiger als den UVP erhalten.

Mehr über die Hose und Chrome findet ihr hier und hier geht es zu unseren anderen Test (u. a. auch von Chrome).

Was tun gegen das schwitzen beim Radfahren? Hier unsere Tipps!

Alle von mir genannten und verlinkten Kleidungsstücke nutze ich selber. Ich empfehle ausschließlich Produkte mit den ich zufrieden bin. Jeder Empfehlung ist meine persönliche und ehrliche Meinung! Im Text findest Du ein paar *: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir decken über diese Einnahmen die Kosten von fahrrad-wetter. de. Wenn dir unser Beitrag geholfen hat und du dir Winterkleidung bestellen willst, dann würden wir uns freuen, wenn Du dies über einen der “Unterstützer-Links” machst. Weitere Infos findet ihr hier!

Https://fahrrad-wetter. de/test-modische-funktionale-alltagstaugliche-hose-zum-fahrrad-fahren-folsom-short-2-0-von-chrome-industries/

Fahrradfahren mit Kleid? Mit diesen Tricks kein Problem mehr

Fahrradfahren mit Kleid? Mit diesen Tricks kein Problem mehr

Kleider und Röcke sind beim Fahrradfahren oft problematisch. Damit alles an Ort und Stelle bleibt, gibt es einige kleine Tricks, die eine sichere, aber auch stylische Fahrt garantieren.

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Ein paar einfache Tricks verhindern

Damit Frau im Sommer Strecken auf dem Fahrrad problemlos zurücklegen kann, bedarf es zuvor meist einer Outfitplanung. Denn: Lange Kleider, weite Hosen und kurze Röcke sind dabei oft unpraktisch. Die Stoffe verhängen sich in der Fahrradkette oder ein Windstoß sorgt für einen unglücklichen Marilyn-Monroe-Augenblick. Aber müssen Maxi-Kleid und Co. dann immer einer engen Jeans weichen? Nicht mit diesen Lifehacks…

Der Münzen-Trick bei langen Kleidern

Eine große Münze (50 Cent oder 1 Euro) und ein Haargummi machen lange Röcke und Kleider im Handumdrehen fahrradsicher. Einfach den hinteren Rocksaum durch die Beine zum vorderen ziehen, die Münze in den Stoff geben und anschließend beide Teile mit dem Gummi zusammenbinden. Der Rock ist dadurch fixiert und beschwert, sodass er durch den Fahrtwind nicht mehr nach oben weht. Ein Tipp: Wer keine Falten riskieren möchte, kann die Stoffe auch mit einer Sicherheitsnadel verbinden.

Radlerhose bei kurzen Röcken

Bei kurzen Röcken lässt sich der Münzen-Trick nur schwer anwenden. Daher empfiehlt es sich, eine kurze Leggings oder eine Radlerhose beim Fahrradfahren darunter zu tragen. So bleibt Frau trotz Windböe angezogen. Die praktischen Pants gibt es inzwischen in den verschiedensten Farben zu kaufen, im Idealfall passend zum Outfit. Die Radlerhose verhindert außerdem, dass die Innenseiten der Oberschenkel aneinander reiben und wund werden. Am Zielort angekommen kann man das Unterteil einfach ausziehen.

Kettenschutz bei weiten Hosen

Auch weite Marlenehosen oder Culottes erschweren die Fahrt auf dem Rad. Die Stoffe geraten schnell in die Fahrradkette, was sogar Unfälle verursachen kann. Außerdem wird die Kleidung dadurch beschädigt oder bekommt hartnäckige Ölflecken. Ein Kettenschutz kann hier die Lösung sein. Diesen kann man sich in jedem Fahrradladen montieren lassen. Wenn es aber schnell gehen muss, helfen zwei Haargummis. Mit diesen einfach das jeweilige Hosenbein zusammenfassen und fixieren. Der einzige Nachteil: Je nach Stoff können Falten entstehen.

Https://www. wmn. de/buzz/fahrradfahren-mit-kleid-mit-diesen-tricks-kein-problem-mehr-id207759

Mit Alberto Bike Pants bequem auf E-Bike und Rad unterwegs

Mit der neuen bequemen Bikejeans von Alberto ist der Weg das Ziel – sie überzeugt weiter mit funktionalen Details, die sich im Alltag bewähren können.

Viele Radler und Pedelec-Fahrer sind mit normalen Jeans auf ihrem Gefährt unterwegs, die bekannterweise nicht 100 Prozent für diesen Einsatzzweck gemacht sind. Hier kommen die Alberto Bike Pants ins Spiel.

Diese bieten viel bessere Bewegungsfreiheit, einen Radler-orientierten Schnitt und haben noch weitere Funktionen, die man an normalen Jeans vergeblich sucht.

Die Vorteile der Alberto Bike Pants

Schon beim Aussehen machen die neuen Alberto Bike Pants etwas her und sehen auf den ersten Blick genauso stylish und modern aus, wie andere Jeans, die es so zu kaufen gibt.

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Aber schon beim Tragen soll einen der hohe Komfort überzeugen, dafür sorgt der hohe Anteil an Stretchmaterial. So fühlt sich die Jeans fast an wie eine zweite Haut.

Die speziell für Radfahrer und E-Biker entwickelte Hose kann zudem mit einigen Features aufwarten, die für den Radleralltag diverse Vorteile bringen.

So ist schon der Bund höher gezogen als bei gängigen Jeans und zudem mit einem Antirutschband ausgeführt, so dass die Hose dort bleibt wo sie sein soll und nicht bei jedem Tritt in die Pedale immer weiter abwärts rutscht. Auch Hemd und T-Shirt bleiben wo sie sollen, falls diese in den Bund gesteckt sind.

In Sachen Sicherheit sind verschiedene Reflektoren eingearbeitet. So schließen die Gesäßtaschen und die Münztasche vorne mit Reflektormaterial ab, wodurch die Sichtbarkeit des Radlers im Dunkeln stark erhöht wird.

Auch an den Hosenaufschlägen befinden sich reflektierende Aufdrucke, die aber nur beim Umschlagen sichtbar werden, wenn der Radfahrer seine Hose vor Kontakt mit Kette und Schaltung schützen möchte.

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Die Gefahr als Radfahrer oder E-Biker einmal in einen Regenschauer zu kommen, ist groß und daher hat man bei den Alberto Bike Pants eine wasser – und schmutzabweisende Beschichtung aufgebracht, die kurze Schauer klaglos übersteht und sich leicht von Schmutz reinigen lassen soll.

Die Detailverliebtheit der Gestalter sieht man auch am Lederpatch der Jeans auf der Rückseite, die den Markenschriftzug und ein stilisiertes Fahrrad zeigt. Auch das Saumband der neuen Bike Pants von Alberto ist fahrradbezogen und zeigt das Peloton einer bekannten Radrennrundfahrt.

Sollte ich beim Radfahren Jeans tragen

Die Alberto Bike Pants ist als Jeans und Jerseypants in diversen Größen und Qualitäten zu haben. Die Preise bewegen sich dabei zwischen 99,95 und 160 Euro.

Https://pedelec-elektro-fahrrad. de/zubehoer/mit-alberto-bike-pants-bequem-auf-e-bike-und-rad-unterwegs/41382/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert