Radfahren

Etwa 40 Kilometer Uferlänge laden ein, den mit dem Fahrrad zu erkunden. Die flächenmäßig und ihre Umgebung ermöglichen, eingebettet in das, einfaches „Radeln nach Zahlen“. Außerdem ist der Möhnesee Teil der.

Die am Möhnesee bietet für jeden Anspruch die passende Tour. Ob gemütlich mit der Familie am See entlangradeln, sportlich die ersten Höhenzüge des Sauerlandes hochstrampeln oder bequem mit dem E-Bike über den in die fahren – die vielseitige Region verspricht vielseitige Radtouren.

Ihr bewegt euch lieber auf festen Routen? Kein Problem, denn verschiedene gut beschilderte wollen erkundet werden. Für Kulturinteressierte führt der aussichtsreiche Skulpturenradweg WEGMARKEN vorbei an zwölf Werken, die im Rahmen einer Künstlerinitiative aufgestellt wurden. Die historische Route erzählt entlang des Ufers die über hundertjährige Geschichte der. Auf den Spuren der alten verläuft der von Brilon bis Neheim – ab dort geht es weiter auf dem.

RadReiseRegion HellwegBörde

Mit über 960 Kilometern ausgeschilderten Radwegen und zahlreichen überregionalen, regionalen und lokalen Themenrouten verfügt die RadReiseRegion HellwegBörde über hervorragende Angebote für Radfahrer

Touren am Möhnesee

Die reizvolle Umgebung rund um das westfälische Meer lässt sich ideal mit dem Fahrrad erkunden.

Wie funktioniert „Radeln nach Zahlen“ im Sauerland und Siegen-Wittgenstein

Radeln nach Zahlen ist euch neu und ihr möchtet wissen, wie ihr euch im Knotenpunktsystem orientiert? Das folgende Video zeigt euch kurz und knapp die wesentlichen Aspekte, viel Spass beim Anschauen und nachradeln.

Jährlich mit dem Fahrrad gefahrene Kilometer von Radfahrern in Deutschland 2015

Die Statistik zeigt Umfrageergebnisse aus dem Jahr 2015 zu der jährlich mit dem Fahrrad zurückgelegten Strecke von Radfahrern in Deutschland. Rund 2,2 Prozent der Befragten fuhren maximal 100 Kilometer pro Jahr mit dem Rad.

Gefahrene Kilometer mit dem Fahrrad pro Jahr:

MerkmalAnteil der Befragten
    Sofortiger Zugriff auf über 1 Mio. Statistiken Inkl. Quellenangaben Download als PNG, PDF, XLS

Bitte erstellen Sie einen Nutzer-Account um Statistiken als Favorit markieren zu können. Anschließend können Sie über den Stern in der Kopfzeile ihre favorisierten Statistiken aufrufen.

Derzeit nutzen Sie einen geteilten Account. Um individuelle Funktionen nutzen zu können (z. B. Statistiken als Favoriten zu markieren oder Statistik-Benachrichtigungen festzulegen), loggen Sie sich bitte über Ihren persönlichen Account ein. Wenn Sie ein Administrator sind, authentifizieren Sie sich bitte, indem Sie sich erneut einloggen.

Als Premium Nutzer erhalten Sie Hintergrundinformationen und Angaben zur Veröffentlichung zu dieser Statistik.

Sobald diese Statistik aktualisiert wird, werden wir Sie umgehend per Email benachrichtigen.

    Sofortiger Zugriff auf Statistiken, Prognosen und Reporte Nutzungs – und Veröffentlichungsrechte Download als XLS, PDF & PNG
    Sofortiger Zugriff auf Statistiken, Prognosen und Reporte Nutzungs – und Veröffentlichungsrechte Download als XLS, PDF & PNG

Idee aus der Fahrradstadt, Sara aus Karlsruhe gründet „Fahrrad-Hotels“!

Laut Zeit online ist Deutschland ein Fahrradland. Denn Fahrradreisen erleben hier seit Corona einen absoluten Hype. Das birgt natürlich Potential für neue Geschäftsmodelle – und wo könnten diese besser entstehen, als in der „Fahrradstadt“? Dazu gehört die Plattform „Fahrrad-Hotels“. Ins Leben gerufen von der gebürtigen Karlsruherin Sara Steidinger. Wie das funktioniert, was für Vorteile die Plattform hat und wo man am schönsten Radeln kann, hat sie ka-news. de Mitarbeiter Fabian Girschik im Interview erzählt.

Sie können jetzt Artikel in Ihrer speichern und lesen, wann immer Sie möchten.

Ka-news. de: Wie kamst du auf die Idee, „Fahrrad-Hotels“ zu gründen?

Ich habe vor acht Jahren meine erste mehrtägige Radtour an der Ostsee geplant und gemerkt, wie unglaublich aufwendig das ist. Damals habe ich mir schon gedacht, dass es einfacher gehen muss, einen Radurlaub zu planen. Fünf Jahre später, das war Anfang 2020, habe ich mich an die erste Umsetzung von unserer heutigen Plattform Fahrrad-Hotels. com gemacht.

Was genau kann man über diese Website denn alles machen?

Wir verstehen uns als Plattform rund um das Thema Fahrradreisen. Angefangen bei Inspirationen rund um die Touren-Findung, über praktische Tipps für die Radreise, bis hin zur Planung der Tour mit dem Herzstück unserer Plattform – dem Routenplaner. Mit unserem Routenplaner könnt ihr euch sehr einfach eine individuelle Tour an bekannten Fernradwegen selbst zusammenstellen – mit fahrradfreundlichen Hotels, handverlesenen Ausflugstipps und vielem mehr.

Wie finanziert ihr euch stattdessen?

Zum einen über klassisches Affiliate-Marketing, das bedeutet wir erhalten eine kleine Provision, wenn zum Beispiel Hotelbuchungen über uns stattfinden. Zum anderen über Kooperationen: Wir arbeiten beispielsweise mit Tourismusverbänden zusammen, die neue Radrouten bei uns listen möchten, um so noch mehr Menschen auf Radwege und – Regionen aufmerksam zu machen.

Welche Vorteile bietet eure Website gegenüber anderen Anbietern?

Wir haben den Routenplaner speziell für die Planung von mehrtägigen Radtouren entwickelt. Das bedeutet wir stellen fahrradfreundliche Hotels entlang bekannter Fernradwege dar. Fahrradfreundlich bedeutet, dass die Hotels einen sicheren Platz für Räder über Nacht anbieten und die Übernachtung von nur einer Nacht möglich ist.

Das Besondere an unserem Routenplaner ist, dass wir die Live-Verfügbarkeiten und Preise der Hotels anzeigen und diese auch online buchbar sind. Außerdem können Nutzerinnen und Nutzer aus dem Routenplaner heraus die An – und Abreise mit der Deutschen Bahn planen und sich durch unsere recherchierten Tipps zu Ausflügen entlang der Route inspirieren lassen.

Wie sieht die Routen-Situation denn in Karlsruhe und Umgebung aus?

Da ich selbst aus Karlsruhe komme, weiß ich die flachen Strecken als Fahrradenthusiastin sehr zu schätzen. Ich bevorzuge eigentlich immer das Fahrrad. Eine Runde durch den Hardtwald kann so beruhigend und erdend sein. Da kann weder das gute Straßenbahnnetz in Karlsruhe noch das Auto mithalten. Bei Fahrrad-Hotels haben wir aktuell zwei Fernradwege in der Umgebung von Karlsruhe gelistet: den Rheinradweg und den Neckartalradweg. Der Schwarzwald hat aber natürlich auch einige großartige Radwege mit beeindruckender Natur zu bieten.

Welche Routen kannst du dort besonders empfehlen?

Ich würde sagen, eine schöne Wochenendtour wäre am Rheinradweg von Karlsruhe bis Straßburg. Hier könnt ihr rechtsrheinisch in Karlsruhe starten und bis Kehl fahren und dann in Straßburg übernachten. Das sind etwa 80 Kilometer. Falls das zu viel für einen Tag ist, dann könnt ihr natürlich auch eine Zwischen-Übernachtung einplanen.

Wir empfehlen dann mindestens einen vollen Tag in Straßburg zu verbringen, dort gibt es neben der romantischen Altstadt einiges zu entdecken: Den Europarat, das Münster und viele interessante Museen. Den Heimweg könnt ihr man dann entweder mit der Bahn antreten oder linksrheinisch in Frankreich zurückzufahren. Wer dann Appetit auf mehr Radeln bekommt, ist herzlich willkommen sich auf unserer Plattform für weitere Routen inspirieren zu lassen.

Was sollte man bei der Planung von Fahrrad-Urlauben auf jeden Fall beachten?

Da fällt mir direkt einiges ein: Wer noch nie einen Radurlaub gemacht hat, wird überrascht sein, wie schnell mehrere Kilogramm an Gepäck zusammenkommen und was für einen Unterschied das beim Radeln macht. Ich nehme also lieber zwei T-Shirts zu wenig mit als zwei zu viel.

Eine Radtour durch Bangkok. „Meine außergewöhnlichste Tour“, sagt Sara. | Bild: Fahrrad-Hotels/ privat

Ein weiterer Tipp ist, nicht zu viele Kilometer pro Tag zu fahren. Ideal sind meines Erachtens zwischen 50 und 60 km, dann bleibt noch genug Zeit für entspannte Päuschen und um sich die Umgebung und Sehenswürdigkeiten auf der Strecke anzuschauen. Außerdem sinnvoll ist es, hin und wieder bei einer etwas längeren Tour oder an Orten mit vielen Sehenswürdigkeiten zwei Übernachtungen einzuplanen, so bleibt auch Raum zum Verschnaufen und Zeit um Kraft für die weitere Tour zu sammeln.

Und welche Gegenstände sollte man auf keinen Fall zu Hause lassen?

Ich würde für eine Regenhose plädieren, die ist meist sowieso sehr leicht und ermöglicht die Weiterfahrt auch in regnerischen Momenten. Meine Augen freuen sich auch immer über eine Sonnenbrille aufgrund des Fahrtwinds.

Ansonsten habe ich noch einen eher ungewöhnlichen Tipp: Lasst die Powerbank für das Handy zuhause (außer natürlich ihr wollt zelten und hab wenig Möglichkeiten zu laden). Ich finde es viel schöner den Schildern zu folgen, als meinem Handy und bin dann auch viel mehr im Moment und in der Natur. Und das ist schließlich der Grund warum ich Radurlaube so liebe.

Was war dein witzigstes Radtour-Erlebnis?

Witzig würde ich jetzt nicht unbedingt sagen, aber sehr besonders: Die außergewöhnlichste Fahrradtour, die ich bisher gemacht habe, war wahrscheinlich 2013 in Thailand quer durch Bangkok. Ich hatte die Vorstellung, dass wir mitten im Getümmel unterwegs sind und vor lauter Rollern und Autos nichts zu sehen bekommen. Aber im Gegenteil: Die Stadt hat viele grüne und vor allem ruhige Ecken.

Am Ende haben wir unsere Räder eingepackt und sind damit sogar über einen kleinen Fluss geschippert. Ich würde die Tour jederzeit wieder machen, gerade weil sie so kontrastreich war.

Fahrrad-Tour um den Starnberger See

Schöne Rundfahrt um den Starnberger See, für geübte Radfahrer durchaus an einem Tag zu schaffen (rund 50 km), vielfach bietet sich die Möglichkeit, Rast in einem der zahlreichen Naherholungsgebieten zu machen.

Vom Bahnhof Starnberg (1) über den Bahnhofsplatz, rechts unter der Bahn hindurch in den Luitpoldweg. Nach dem städtischen Schwimmbad rechts in den Schiffbauerweg und auf einem Radweg an der Münchner Straße entlang nach Kempfenhausen (2).

Am Ortsende von Kempfenhausen rechts in die Seestrasse und nunmehr am Seeufer entlang. Über Leoni (3), Ammerland (4) und Ambach (5) kommen wir in das Freibadgelände von St. Heinrich.

Wer hier aufgeben will, kann mit einem Schiff der Seenschifffahrt nach Starnberg zurückfahren. Ansonsten über die Strasse Richtung Bernried ca. 2 km weiter, an einer Linkskurve geht rechts ein Weg zwischen Bäumen hindurch, den wir bis Bernried (8) befolgen.

Dort gelangen wir auf einen Radweg nach Höhenried. In der gleichen Richtung führen dort Feldwege weiter bis kurz vor Unterzeismering (9). Dort biegen wir in die Lindenallee ab, die uns über den Johanneshügel nach Tutzing (10) führt. Dort geht es auf der Starnberger See-Westuferstrasse über Feldafing (11) und Possenhofen (12) (hier ist das „Paradies“ ein riesiges Erholungsgelände) zurück nach Starnberg. Den Tag kann man dann in Percha bei Starnberg gemütlich im Biergarten beim Brückenwirt ausklingen lassen.

Fahrradverleih am Starnberger See

E-Bikes ( Pedelec ), E-Mountainbikes, City – Trekkingräder, Mountainbike, Tourenräder Kinder u. Jugendräder, Kindersitz u. Fahrradanhänger, Touren, Verleih, Verkauf, Service, E-Bike Ladestation, .

Der Mosel-Radweg

Der Mosel-Radweg beginnt im französischen und endet im rheinland-pfälzischen. Dazwischen schlängelt sich der Radweg auf rund 310 Kilometern durch die Ausläufer der Eifel und des Hunsrück – immer entlang des ihm namensgebenden Flusses. Dabei wird es durchaus international. Die Mosel entspringt in den französischen Vogesen, streift das Großherzogtum Luxemburg und mündet nach rund 550 Kilometern am in den Rhein.

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über den Verlauf des Mosel-Radweges, seiner Topografie, der Beschilderung, zur Anreise und zur idealen Reisezeit. Ausgewählte Radreisen an der Mosel inklusive! Sie radeln vorbei an endlos scheinenden Weinbergen und zu romantischen Winzerhöfen. Sie entdecken liebenswerte Orte wie das französische Städtchen, die älteste Stadt Deutschlands – , den Weinbauort und die bei. Den Römern und der geschützten Lage sei Dank, entwickelte sich das Moseltal zu einer typischen Weinregion. Durchradeln Sie auf dem Mosel-Radweg eines der größten Weinanbaugebiete Deutschlands. Kehren Sie in eine der vielen Weinstuben am Wegesrand ein, denn, „für einen Schoppen muss immer Zeit sein“ lautet das Motto der Moselaner. Erleben Sie auf dem Mosel-Radweg die über zweitausendjährige Geschichte einer Region, die sich in zahlreichen Zeitzeugen wie Römerbauten, Burgen, Schlössern und Industriedenkmälern widerspiegelt.

    Länge
    Ca. 310 km Topografie
    Höhenprofil ●○○○○
    Der Mosel-Radweg genießt den Ruf eines beinahe ebenen Radweges. Sie radeln zwischen Metz und Koblenz nach und nach unmerklich bergab. Kurze, steile Anstiege, wie beispielsweise an Brücken-Auffahrten, sind zwischen Trier und Koblenz zwar selten, aber möglich. Beschilderung
    Der Mosel-Radweg ist durchgehend beschildert, größtenteils mit dem grün-weißen Mosel-Logo. Qualität
    Der Mosel-Radweg verläuft fast ausschließlich auf asphaltierten Radwegen, verkehrsarmen Straßen und Radstreifen. Selten und vor allem in den Naturschutzgebieten finden Sie unbefestigte oder schlecht befahrbare Abschnitte vor. In zahlreichen Orten haben Sie die Gelegenheit per Brücke oder Fähre das Ufer zu wechseln.

Unterwegs von Metz bis zur Mündung in Koblenz

Der Mosel-Radweg beginnt im Herzen des französischen Städtchens. Immer in Flussnähe radeln Sie auf die französisch-deutsche Grenze zu. In der Gemeinde haben Sie deutschen Boden erreicht. Einige Kilometer weiter nordöstlich führt Sie der Mosel-Radweg direkt an der berühmten Porta Nigra in vorbei. Unser Klassiker an der Mosel verläuft von Trier nach Koblenz. Den Windungen der Mosel folgend, führt Sie der Radweg durch die Weinorte und. Besuchen Sie im Fachwerkstädtchen die Burgruine Landshut und probieren Sie im Winzerörtchen den Moselwein. An beiden Seiten der Mosel gelegen, durchradeln Sie das Doppelstädtchen. Lassen Sie die hunderttausenden Rebstöcke in Zell an sich vorbeiziehen und genießen von der Reichsburg in den Ausblick aufs Moseltal. Der Moseldom in gilt als bedeutendste Kirche an der Untermosel. Die unweit des Ortes gelegene ist eine der bekanntesten Burgen Deutschlands. Der Mosel-Radweg endet in, am berühmten, einer künstlich aufgeschütteten Landzunge an der Mündung der Mosel in den Rhein.

Radfahren und Mountainbiken auf der Königsetappe zum Großglockner

Eine Fahrt mit dem Rad auf der Großglockner Hochalpenstraße ist für viele Zweiradfans die ultimative Herausforderung. Die 48 Straßenkilometer bieten alles, was das Radfahrerherz begehrt: genussvolle Aufstiege mit einer wahrhaft wunderschöne Umgebung in frischer Bergluft. Apropos Bergluft: Nützen Sie für Ihre Fahrradtour zum Glockner am besten die Tagesrandzeiten, um dem Autoverkehr auf der beliebten Ausflugsstraße zu entgehen. Tipp: Die Großglockner Hochalpenstraße führt Sie hinauf ins Hochgebirge. Wetterumstürze und Schnee im Sommer sind keine Seltenheit. Beachten Sie dies bei der Wahl Ihrer Kleidung und tragen Sie eine Sicherheitsausrüstung mit Helm. Jetzt wünschen wir Ihnen eine gute, angenehme Fahrt!

Mit dem Fahrrad durchs Alte Land

Das Alte Land mit dem Fahrrad zu erkunden ist wohl eine der schönsten Arten, denn so kommen Sie in den Genuss alles in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden, auf den Wirtschaftswegen direkt zwischen den Obstbäumen entlang zu kommen und alle Seite unserer wunderschönen Region entdecken zu können.

Touren

Ob auf eigene Faust, oder geführt: bei uns können Sie richtig gut Fahrrad fahren.

Fahrradverleih & Service

Sie wollen Ihr Fahrrad nicht mitnehmen? Hier finden Sie Anbieter für Leihfahrräder und weitere Services rund ums Rad. (unter > Dienstleistung > Rund ums Rad)

Fahrradkarte

Hier können Sie sich vorab online unsere Tourenvorschläge ansehen, oder aber Kartenmaterial nach Hause bestellen.

Fernradwege

Es gibt 4 verschiedene Fernradwege, die durch unsere Region führen oder in unserer Nähe verlaufen. Schauen Sie doch auf Ihrer Reise auch einmal im Alten Land vorbei!

Auf Entdeckungstour durch das Alte Land radeln

Immer geradeaus und nur manchmal den Wind von vorne – über 100 Kilometer Haupt – und Nebenflussdeiche laden Sie zum Radfahren ein. Hier finden Sie entlang der Radwege zauberhafte alte Fachwerkhäuser in die Landschaft eingebettet und am Wegesrand locken vielerlei Hofläden und Cafés. Bei uns finden Sie Vieles, nur keine Anstiege! Die Deiche sind bei uns die höchsten Punkte, die es zu erklimmen gilt.

Stader Runde (grün)

Eine schöne ca. 40 km lange Runde durch das Alte Land und Stade.

Altländer Runde (lila)

Dies ist die wohl am meisten gefragte Route von Ihnen: ca. 18 km entlang der Elbe, durch die Plantagen und an Fachwerkhäusern vorbei.

Buxtehuder Runde (gelb)

Wer bei seiner Radtour im Alten Land einen Stopp in Buxtehude einlegen möchte, um die Hansestadt zu erkunden, der ist mit dieser ca. 22 km langen Tour goldrichtig.

Neuenfelder Runde (orange)

Die Hamburger Ecke des Alten Landes wird leider häufig vergessen, dabei hat sie euch jede Menge Schönheiten zu bieten. Kommen Sie und entdecken Sie die ca. 25 km lange Tour!

Tourenplaner-App

Für alle unter Ihnen, die gern mit dem Smartphone unterwegs sind, haben wir hier die richtige App für euch. Hier finden Sie alle Informationen zu Radfernwegen, lokalen Radrouten und sogar Audiotouren.

Altländer Fahrradtour

Von April bis Oktober haben Sie jeden Samstag die Chance an einer öffentlichen geführten Fahrradtour durch das Alte Land teilzunehmen.

Genussradeltour

Für alle sportlichen Schleckermäuler ist diese geführte Radtour durch unsere Region genau das Richtige!

Geführte Radtouren zu bestimmten Anlässen

Zu bestimmten Feierlichkeiten bieten wir Ihnen geführte Fahrradtouren mit unseren Altländer Gästeführern an.

Betten für eure müden Beine

Sie sind schon seit einigen Kilometern erschöpft und müde und suchen noch nach einer Unterkunft, in der Sie sich wohlfühlen können und Ihre kostbaren Fahrräder einen sicheren Ort haben? Dann haben wir hier für Sie eine Auswahl an passenden Unterkünften, um zur Ruhe zu kommen, die Beine zu entspannen und frisch und munter in den neuen Tag starten zu können.

Rundum sorglos im Alten Land

Sie wollen ohne Ihre eigenen Fahrräder anreisen? Kein Problem! Wir haben verschiedene Verleihstationen, an denen Sie sich Fahrräder für Ihre Rundfahrt ausleihen können. Oder Sie haben Ihre Fahrräder dabei und eine Panne? Auch hier können wir Abhilfe schaffen und Ihnen die Anbieter mit Reparaturservice nennen.

Ihr Shuttle durchs Alte Land am Elbstrom

Vom 29. April bis zum 3. September fährt der Elbe-Radwanderbus Wochenend – und Feiertagsausflügler ganz bequem zu zahlreichen Ausflugszielen im Alten Land am Elbstrom. Fahrgästen stehen zwei Linien zur Auswahl, die beide mit einem Tagesticket genutzt werden können:

Mitmachen.

… geht ganz einfach: Trage deine Radkilometer ein und radle für deinen Betrieb, Wohnort oder Verein.

Radfahren.

… macht fit und glücklich. Unsere Radtipps bringen dich gut und sicher ans Ziel!

Gewinnen!

Mit etwas Glück kannst du immer wieder tolle Preise gewinnen! Einfach anmelden und losradeln.

Von 20. März bis 30. September treten wir gemeinsam bei Österreich radelt wieder für mehr Klimaschutz, die eigene Gesundheit und gute Laune in die Pedale! Registriere dich auf der Website oder App, trage deine Kilometer ein und erradel dir die Chance auf hochwertige Preise.

Egal ob zum Einkauf, zur Arbeit, zum Sportplatz oder auf den Berg – jeder Kilometer am Fahrrad zählt! Ganz Österreich radelt und Tirol radelt mit. Willst auch du Kilometer für Tirol sammeln und coole Preise gewinnen? Die Hauptaktion Tirol radelt 2023 läuft noch bis 30.09.

Egal ob zum Einkauf, zur Arbeit, zum Sportplatz oder ins Freibad – jeder Kilometer am Fahrrad zählt! Ganz Österreich radelt und Niederösterreich radelt mit. Willst auch du Kilometer für Niederösterreich sammeln? Los geht’s!

Egal ob zum Einkauf, zur Arbeit oder zum Vereinstreffen – jede Radfahrt zählt! Ganz Österreich radelt und Oberösterreich radelt mit. Willst auch du Kilometer für Oberösterreich sammeln? Los geht’s! Die Aktion startet wieder am 20. März 2023.

Egal ob zum Einkauf, zur Arbeit, zum Sportplatz oder ins Freibad – jede Radfahrt zählt! Ganz Österreich radelt und das Burgenland radelt mit. Willst auch du Kilometer für unser schönes Burgenland sammeln? Dann sei dabei! Die Aktion startet wieder am 20. März!

Am 20. März treten wir gemeinsam bei Österreich radelt wieder für mehr Klimaschutz, die eigene Gesundheit und gute Laune in die Pedale! Registriere dich auf der Website oder App, trage deine Kilometer ein und erradel dir die Chance auf hochwertige Preise.

Trag deine Radkilometer ein und zeig uns, dass das Fahrrad im Alltag und in der Freizeit für dich unverzichtbar ist!

Dabei sein kann jede und jeder. Und jeder mit dem Rad gefahrene Weg zählt: ob ins Büro, in den Kindergarten, zum Einkaufen oder der ins Wochenende. Alleine oder als Gruppe: radelt als Verein, mit Kolleginnen und Kollegen für eure Firma oder für euren Bezirk. Spaß macht das auf jeden Fall. Ganz nebenbei tut ihr etwas für eure Gesundheit und schützt das Klima. Los fahren! Wir machen Meter! Übrigens: Ganz Österreich radelt.

So einfach geht’s: Jetzt kostenlos registrieren, Radfahren und Kilometer sammeln. Jeden Tag gibt es die Chance Preise zu gewinnen.

Aus gutem Grund: Wenn du deine Wege in Alltag und Freizeit mit dem Fahrrad zurücklegst, förderst du deine Gesundheit, bist schneller am Ziel und schonst Geldbörse und Umwelt. Und du hast Freude an der Bewegung! Unser gemeinsamer Beitrag zum Klimaschutz lässt sich in Zahlen messen.

Die Erfassung der geradelten Kilometer ist über salzburg. radelt. at und auch per App möglich. Wir laden dich ein, für Salzburg Rad-Kilometer zu sammeln. Mit etwas Glück gewinnst du einen von vielen attraktiven Preisen.

Lob und Kritik für neuen Radweg zwischen Tannhausen und Haslach

Landrat Harald Sievers unterwegs mit Bürgern und Mitgliedern des Kreistags (hier Bruno Sing). Im Zuge seiner Jubiläumsradtour durch den Landkreis wurde vergangenen Freitag der neue Radweg zwischen Tannhausen und Haslach eingeweiht.

Auf seiner Radtour zum 50–jährigen Landkreisjubiläum weiht Landrat Harald Sievers mit Bürgern die neue Route ein. Zudem wirbt er für den neu geschaffenen Jubiläumsradweg.

    Niklas Martin

50 Jahre Landkreis Ravensburg feiert Landrat Harald Sievers mit den Bürgern der Region. Anlässlich dieses Jubiläums fuhr er in der vergangenen Woche einmal durch den kompletten Landkreis von Isny bis Altshausen. Am Freitag stand die letzte Etappe von Bad Waldsee nach Altshausen an.

Auf halber Strecke wurde dabei der gerade frisch fertiggestellte Radweg von Tannhausen nach Haslach eingeweiht. Zur Freude der Dorfgemeinschaft. Die fehlende Anbindung von Haslach Richtung Bad Schussenried sorgt unterdessen aber noch für Gesprächsstoff.

Jubiläumsradroute: 187 Kilometer vorbei an den Highlights des Landkreises

187 Kilometer, einmal um den gesamten Landkreis führt der sogenannte Jubiläumsradweg. „Anlässlich unseres 50–jährigen Geburtstages wollen wir die Radkultur im Landkreis fördern“, so Sievers, der an diesem Tag mit rund 30 Interessierten Bürgern, Vereinsvertretern und Kreistagsmitgliedern die letzten 25 Kilometer der Jubiläumsroute fährt. Sie führt von Ravensburg, über Wangen, Isny, Leutkirch, Bad Waldsee bis nach Wilhelmsdorf.

Wie es sich mit der Windkraft lebt: Ein Blick in den Norden

Tobias Wedi, Radverkehrsbeauftragter des Landratsamts Ravensburg, hat die insgesamt fast 190 Kilometer lange Tour ausgearbeitet. Sievers habe ihm einige Eckpunkte für die Planung vorgegeben: „Für die Detailplanung hatte ich aber freie Hand“, erzählt der begeisterte Radfahrer. Das Logo des 50–Jahr–Jubiläums weißt den Radfahrern zukünftig den Weg, vorbei an den „Highlights des Kreises“, wie Planer Wedi betont.

Neuer Radweg für die Gemeinden Tannhausen und Haslach

Auf halbem Weg nach Altshausen wartete im Dorfgemeinschaftshaus von Tannhausen dann eine kleine Stärkung auf die fleißigen Radler, von denen die meisten mit elektronischer Unterstützung angetreten waren. Eigentlicher Grund des Stopps war jedoch die Einweihung des neuen Radwegs von Tannhausen nach Haslach. Schon lange war es Wunsch der beiden Gemeinden parallel zur, für Radfahrer gefährlichen, Kreisstraße 8034 einen eigenen Radweg zu bekommen. 2016 habe man dann die frohe Botschaft erhalten, dass man priorisiert werde, heißt es beim Empfang des Landrates.

Radweg kostete 1,4 Millionen Euro

Dieser dankt den Beteiligten Firmen, Grundstücksbesitzern und engagierten Bürgern der Gemeinde, ohne die „ein solches Projekt nicht realisierbar wäre“. 1,4 Millionen Euro hat der knapp 1,8 Kilometer lange Radweg zwischen Tannhausen und Haslach gekostet. Gut 800.000 Euro gab es als Förderprämie vom Bund.

Die fehlenden 600.000 Euro teilten sich die Gemeinde Aulendorf und der Landkreis. Für Landrat Sievers ist es in diesem Jahr bereits die dritte Radwegseinweihung. „Pro Jahr schaffen wir zwei bis drei Kilometer. In diesem Jahr waren es schon etwas mehr“, erzählt Sievers, der, wie er es aus seiner Heimatstadt Münster nicht anders kennt, im Alltag so gut wie alles mit dem Rad erledigt.

Neben viel Lob gibt es auch Kritik am neuen Radweg

„Zwei bis drei Kilometer Radweg pro Jahr als Erfolg hochzujubeln“, das sei eigentlich ein „Armutszeugnis“ findet dagegen Bruno Sing, seit 1999 Kreisrat für die Grünen: „Um unsere Ziele im Radverkehr zu erreichen bräuchten wir 15 Kilometer“, so der ehemalige Aulendorfer Stadtrat. Auch am neu eingeweihten Radweg übt er Kritik: „Für mich ist das nicht zu Ende gedacht. Was mache ich, wenn ich in Haslach bin und weiter möchte?“, fragt der 63–Jährige. Wer von Haslach aus weiter Richtung Bad Schussenried möchte, dem fehlen 500 Meter Radweg, so Sing.

Worauf es ankommt beim Ausbau des Radverkehrs

Problematisch für den Landkreis beim Ausbau des Radverkehrs sei, neben den begrenzten finanziellen Mitteln, immer wieder an die entsprechenden Grundstücke zu kommen. Nicht selten müsse hier mit den Landwirten, denen ein Großteil der Flächen im Landkreis gehört, hart verhandelt werden, ehe diese bereit seien, Grundstücke zu verkaufen.

Etwas anders sieht das Willi Deffa. Er ist Landwirt und hat durch den Verkauf seines Grundstücks dazu beigetragen, dass der neue Radweg von Tannhausen nach Halslach Realität wurde: „Für uns Landwirte müssen einfach die Rahmenbedingungen stimmen. Wenn man mir den Radweg direkt vor die Hofeinfahrt bauen möchte, ist doch klar, dass ich mich dagegen wehre“, so der ehemalige Schweinehalter. „Wenn beide Seiten aufeinander zukommen, bekommt man das aber hin“, betont Deffa. Viel Geld gebe es beim Verkauf allerdings nicht. Der Landkreis habe da einen klaren Preiskatalog. „Viel Verhandlungsspielraum haben die Landwirte da nicht“, so Deffa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert