Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Das Velo boomt – und es gibt immer mehr Fahrräder auf der Strasse. Immer öfter sieht man deshalb im Strassenverkehr auch Menschen auf Fahrrädern mit Kopfhörern in den Ohren. Wie gefährlich ist dieses Verhalten und ist das in der Schweiz gesetzlich überhaupt erlaubt?

Tom hört gerade Highway to Hell von ACDC und fährt mit seinem Fahrrad mit einem ordentlichen Tempo auf einer Hauptstrasse. Es hat wenig Verkehr. Das Lied beflügelt ihn. Er sieht, dass bei der Kreuzung das Lichtsignal bereits auf Orange gewechselt hat. Er will es noch vor dem Wechsel auf Rot schaffen. Er schafft es. Das Tram jedoch hört er nicht…

Viele Leute schütteln den Kopf, wenn Sie Personen mit aufgesetzten Kopfhörern auf Fahrrädern sehen. Dass dieses Verhalten gefährlich sein kann ist vermutlich allen bewusst. Doch wie sieht die Gesetzeslage aus? Darf man das?

Gesetzliche Grundlage

Ein explizites Verbot von Kopfhörern im Strassenverkehr existiert nicht. Jedoch befindet man sich mit dem Tragen von Kopfhörern in einer Grauzone. Denn folgendes ist gemäss Artikel 31 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) vorgeschrieben:

Der Führer muss das Fahrzeug ständig so beherrschen, dass er seinen Vorsichtspflichten nachkommen kann.

Dieser Grundsatz ist in der Verkehrsregelnverordung (VRV) noch genauer spezifiziert:

Der Fahrzeugführer muss seine Aufmerksamkeit der Strasse und dem Verkehr zuwenden. Er darf beim Fahren keine Verrichtung vornehmen, welche die Bedienung des Fahrzeugs erschwert. Er hat ferner dafür zu sorgen, dass seine Aufmerksamkeit Insbesondere Durch Tonwiedergabegeräte sowie Kommunikations – und Informationssysteme nicht beeinträchtigt wird.

Grosse Alarmbereitschaft

Die Frage ist nun nur, wie stark und ab welcher Lautstärke die Aufmerksamkeit für die Strasse und den Verkehr beeinträchtigt wird. Das der Musikgenuss auf dem Fahrrad eine Gefahr darstellt, wird auch immer wieder von verschiedenen Beratungsstellen postuliert. Untersuchungen ergaben, dass jeder fünfte Jugendliche mit Kopfhörern Musik hört, wenn er zu Fuss oder auf dem Fahrrad unterwegs ist. In einer Medienmitteilung erläutert die Suva die grosse Gefahr der Ohrenstöpsel:

«Akustik-Experten der Suva haben errechnet, dass ein Fahrradfahrer ohne Kopfhörer ein mit 50 Stundenkilometer von hinten nahendes Fahrzeug auf 16 Meter Distanz wahrnimmt und ihm so Zwei Sekunden Reaktionszeit bleibt. Trägt der Velofahrer aber einen Kopfhörer und hört mit 80 Dezibel Musik, was der üblichen Lautstärke entspricht, nimmt er das Fahrzeug erst auf drei Meter Distanz wahr; ihm bleiben lediglich 0,3 Sekunden für eine Reaktion

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) warnt wenig überraschend mit grossen Kampagnen vor Ablenkungen im Strassenverkehr. Gemäss BfU gibt es im Strassenverkehr (Autos, Fussgänger und Velos zusammengerechnet) jährlich rund 1050 Schwerverletzte auf Grund von Ablenkung und Unaufmerksamkeit (siehe Hier). Dabei sind jedoch auch Ablenkungen anderer Art, wie Smartphones, Navigationsgeräte, Telefongespräche etc. miteinbezogen und nicht nur Kopfhörer in Kombination mit Velo. Mit einem extremen Video hat die BfU in Zusammenarbeit mit der Lausanner Polizei auf die Gefahr von Smartphones und Kopfhörern auf der Strasse aufmerksam gemacht (siehe unten).

Rechtliche Konsequenzen möglich

In Anlehnung an den zuvor erwähnten Artikel aus der Verkehrsregelnverordung bezüglich Tonwiedergabegeräten, schliesst die Suva auch rechtliche Konsequenzen nicht vollständig aus. In der Medienmitteilung heisst es dazu:

«Wenn also ein Fahrradfahrer mit aufgesetzten Kopfhörern in einen Unfall verwickelt wird, trägt er eine Mitschuld. Im Sinne der Prävention ist von Musikhören beim Velofahren dringend abzuraten. So könnten nicht nur rechtliche Konsequenzen und menschliches Leid vermieden werden, sondern auch unnötige Kosten, was wiederum den Versicherten in Form von tieferen Prämien zugutekommt.»

Die Gesetzesartikel und die Ausführungen von Beratungsstellen zeigen also die schwammige Ausgangslage bezüglich der Legalität von Kopfhörern auf dem Fahrrad. Man kann nicht von der Polizei angehalten und gebüsst werden durch das Tragen von Kopfhörern beim Velofahren. Kommt es aber zu einem Unfall, könnte ein Gericht basierend auf dem bestehenden Gesetz den Velofahrer für mitschuldig erklären auf Grund von fehlender Aufmerksamkeit für den Strassenverkehr. Es ist jedoch schwierig das Tragen von Kopfhörern als Grund für die Unaufmerksamkeit nachzuweisen und vor Gericht gültig zu machen.

Über ein solches Beispiel hat die NZZ letztes Jahr berichtet. Ein 20-jähriger Velofahrer ist damals auf dem Trottoir der Zürcher Bahnhofstrasse im Slalom zwischen Fussgängern hindurchgefahren. Weil er Kopfhörer trug, war er laut Anklage nicht in der Lage, die Umgebungsgeräusche wahrzunehmen und missachtete zudem ein Handzeichen zum Anhalten, das ihm ein Polizist gab.

Vor Gericht gab der junge Mann zu Protokoll, dass er nicht slalomartig unterwegs war und einer seiner beiden Kopfhörer kaputt gewesen ist, wodurch er die Umgebung zu jederzeit gut wahrnehmen konnte. Auch zu einem Unfall kam es nicht, weshalb der Mann schlussendlich lediglich eine Geldbusse erhielt wegen Nichtanpassens der Geschwindigkeit und Fahrens auf dem Trottoir. Die Beeinflussung der Wahrnehmung durch die Kopfhörer konnte nicht nachgewiesen werden.

Kompromisslösungen

Grundsätzlich rät auch Veloplus davon ab, Kopfhörer auf dem Fahrrad zu verwenden. Insbesondere im dichten Strassenverkehr in grösseren Ortschaften, verlässt man sich am besten auf alle Sinnesorgane und nicht nur auf die Augen. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Für die Musikverrückten, die es ohne Sound auf dem Fahrrad nicht aushalten, gibt es verschiedene Alternativen. Ein guter Kompromiss wäre beispielsweise nur einen Stöpsel der Kopfhörer zu verwenden, oder die Musik einfach so weit zurückschrauben, dass man herannahende Autos und andere Verkehrsteilnehmer immer noch gut hören kann.

Eine weitere Alternative wäre das Hören von Musik über Lautsprecher. Mit dem Quadlock Case kann beispielsweise ein Smartphone ganz einfach am Lenker montiert werden und mit Lautsprechern verbunden werden. So kann man trotz Musik immer auch die Umgebungsgeräusche gut wahrnehmen.

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Der smarte Velohelm von Livall. Musikgenuss und Sicherheit.

Wer etwas ganz spezielles will, kann sich auch Gedanken über einen „smarten“ Fahrradhelm machen. Die Smart Helmets von Livall haben die Helmtechnologie revolutioniert. Sie kommen mit ganz vielen Extras. Unter anderem auch einem integrierten Lautsprechersystem. Auch hier sollte man jedoch darauf achten, dass man die Lautsprecher nicht voll aufdreht und sich nicht davon ablenken lässt.

Mit diesen verschiedenen Alternativen gibt es also Möglichkeiten, wie man Musik hören kann und dennoch nicht völlig absorbiert ist von den Strassengeräuschen.

Links und Infos

Präventionskampagne in Australien:

Auch in Australien wurde mit einer offensiven Präventionskampagne vor Kopfhörern im Strassenverkehr gewarnt. Die Kampagne „Watch for cars when wearing headphones“ der New South Wales Police, sollte die Menschen für die steigende Anzahl junger Todesopfer durch das Tragen von Kopfhörern sensibilisieren.

Die NSW Police Kampagne in Australien. Die Kopfhörer symbolisieren die Kreide der umrahmten Verkehrsopfer.

Https://blog. veloplus. ch/2020/08/27/kopfhoerer-im-strassenverkehr-legal-oder-illegal/

Ohren auf im Straßenverkehr!

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Immer mehr Verkehrsteilnehmer nutzen Kopfhörer und Headsets, um unterwegs zu Musik zu hören oder zu telefonieren. Vielen ist offenbar nicht bewusst, dass sie sich selbst und andere damit in Gefahr bringen, warnen die Unfallforscher von DEKRA. „Wer Kopfhörer oder Headset im Straßenverkehr nutzt, läuft Gefahr, wichtige Warnsignale zu überhören und vom Verkehrsgeschehen abgelenkt zu werden. Damit geht er ein hohes Unfallrisiko ein“, so DEKRA Unfallforscherin Stefanie Ritter.
Immer öfter gibt es im Straßenverkehr etwas auf die Ohren: Nach einer Befragung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates waren 2015 rund 22 Prozent der Fußgänger und 19 Prozent der Radfahrer zumindest hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Bei den Jüngeren bis 34 Jahre war es sogar rund jeder zweite.

Gefährlich wird es für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer, wenn sie die Warnsignale von anderen Verkehrsteilnehmern nicht wahrnehmen, die sich nicht unmittelbar im Blickfeld befinden. „Wir brauchen nicht nur die optischen, sondern auch die akustischen Signale und Informationen, um uns sicher im Straßenverkehr zu bewegen“, sagt Unfallforscherin Ritter. Mit aufgesetztem Kopfhörer werden je nach Lautstärke wichtige Signale weggedämpft, sei es ein hupendes Auto, das Klingeln einer Straßenbahn, die Klingel eines Radfahrers oder der Warnruf eines Fußgängers. „Kopfhörer oder Headset bringen zusätzliche Gefahren, die vermeidbar sind. Deshalb sollte man ganz darauf verzichten, wenn man im Straßenverkehr unterwegs ist, und sie lieber erst im Bus oder in der Bahn aufsetzen.“

Rechtlich ist das Tragen von Kopfhörern oder Headsets im Straßenverkehr in Deutschland nicht generell verboten. Allerdings ist der Nutzer laut § 23 (1) der Straßenverkehrsordnung dafür verantwortlich, dass das Gehör nicht beeinträchtigt wird. Das heißt umgekehrt: Wenn Kopfhörer oder Headset das Gehör beeinträchtigen, sind sie nicht erlaubt. Ob das der Fall ist, muss letztlich im Einzelfall entschieden werden.

Tatsache ist: Wer etwa das Martinshorn von Polizei oder Feuerwehr überhört, muss mit einem Bußgeld von 10 Euro rechnen. Deutlich teurer kann es werden, wenn man in einen Unfall verwickelt wird. Der Unfallgegner kann versuchen, dem Nutzer eines Kopfhörers eine Mitschuld am Unfall anzulasten. Möglich ist auch, dass die eigene Haftpflichtversicherung wegen grober Fahrlässigkeit ihre Leistungen kürzt.

Ähnliche Regelungen wie in Deutschland gibt es in Österreich und in der Schweiz. In Frankreich dagegen droht jedem Fahrer von Auto, Motorrad oder Fahrrad ein Bußgeld von 135 Euro, wenn er mit Kopfhörer oder Knopf im Ohr ertappt wird. Auch in Spanien ist das Tragen eines Kopfhörers für Fahrer untersagt. In Portugal darf nur ein Ohr beschallt werden.

Https://www. dekra. de/de/ohren-auf-im-strassenverkehr/

Beim Motorrad fahren Musik hören?

Ist es verboten mit Kopfhörern unterm Helm musik zuhören?

6 Antworten

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

§ 23 I Satz 1 StVO:

Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden.

Solange du das gewährleisten kannst, darfst du auch Kopfhörer tragen. Das leise Hören von Beethovens Neunter mit einem offenen einseitigen Kopfhörer ist also anders zu bewerten als Motörhead auf voller Lautstärke mit beidseitigen In-Ears.

Es habe übrigens sogar mal von spezielle Kopfhörern mit Mikro, die die Außengeräusche unter die Musik mischen, damit man laut hören kann und dennoch Umgebungsgeräusche mitbekommt.

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Die StVO gibt hier keine Vorgaben in § 23.1, auch wenn dies zu Unrecht oft so ausgelegt wird. Weder die Binnenlautstärke von CarFi-Anlagen, noch das Tragen von Kopfhörern ist geregelt. Bei maßvollen Spitzenwerten um 80 Dezibel im Kopfhörer ist dies nicht lauter als starker Straßenverkehr. Kopfhörer auf dem Fahrrad oder im Auto sind ebenso wenig verboten wie ein leistungsstarkes Autoradio. Auf das rechte Maß kommt es an.

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Ist nicht verboten. Ich habe eine Anlage mit Helm, Funk, Gegensprech mit Beifahrer und anderen MR-Fahrers, Radio, Datenträger und ‚Telefon.

Von Baehr und BMW.

Ist alles erlaubt nach StVZO und völlig legal

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Naja du musst zum Beispiel einsatzsirenen frühzeitig erkennen laut §23 Abs 1 StVO darf dein Gehör nicht beeinträchtig sein Was ja durchaus Eigenermessen bedeutet

Https://www. finanzfrage. net/g/frage/beim-motorrad-fahren-musik-hoeren

Darf man beim Motorrad fahren mit Kopfhörer Musik hören?

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Theoretisch darfst du Musik hören, da gelten die gleichen Regeln wie beim Fahrradfahren. Das Problem ist nur: im Gegensatz zum Fahrrad, das keine eigenen Motorengeräusche erzeugt, willst du ja vielleicht auch die Geräusche deines Motorrades mit der Musik übertönen. Und dann kann die Musik schnell so laut werden, dass du auch andere Verkehrsgeräusche nicht mehr wahrnimmst – womit du dich dann im Bereich einer Ordnungswidrigkeit bewegen würdest. Von Konsequenzen bei einem Unfall ganz zu schweigen. Ich würde das mit der Mucke unterm Helm an deiner Stelle also lieber lassen.

Https://www. gutefrage. net/frage/darf-man-beim-motorrad-fahren-mit-kopfhoerer-musik-hoeren

Musik beim fahren legal?

Hallo erstmal, ich wollte fragen ob ihr Erfahrungen mit Musik beim fahren gemacht habt, als ich mit dem fahren angefangen habe war ich immer gegen Kopfhörer/Musik beim fahren da man da abgelenkt werden kann und bei meiner Prüfung stand davon auch nichts und ich wollte fragen ob er erlaubt ist mit Kopfhörern zu fahren da ich zwar gerne fahre aber wenn man alleine unterwegs ist und man nichts zu tun hat einen schon mal „langweilig“ werden kann und deshalb wollte ich mir Bluetooth Kopfhörer kaufen damit ich bei fahren ein wenig Musik dabei habe, aber ich weiß nicht ob es legal wäre und ob es vllt ein paar machen oder ob das komplett bescheuert ist, fahre übrigens erst 50ccm aber werde hoffentlich nächstes Jahr auch 125ccm umsteigen ^^

7 Antworten

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Nachdem ich bei der Prüfung ja auch einen Kopfhörer drin hatte (zwecks Kommunikation mit dem Prüfer, falls ich anhalten sollte), gehe ich zu 100% davon aus, dass es legal ist. Und selbst wenn ich beide Kopfhörer drin habe, solange ich sie relativ „leise“ einstelle, und es keine Umgebungsgeräusch dämmenden Kopfhörer sind, sollte alles passen. Viele fahren ja auch mit Ohrstöpseln, und da sagt ja auch keiner was.

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Ja, ist legal, solange du noch Geräusche von der Umgebung mitbekommst. Beim Heizen höre ich immer Musik

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Du „heizt“ mit deiner 8,3 kW-125er?

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Nein ist nicht illegal 🙂

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Moppedfahren ist für mich nie langweilig, deswegen höre ich nie Musik beim fahren. Ich lausche lieber meinem geilen Mopped!

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Legal ja, aber es sollte dich halt nicht vom Fahren ablenken 🙂

Ähnliche Fragen

Jo! Ich wollte fragen ob es dem Motor schadet, wenn man ohne luftfilterdeckel fährt, der Luftfilter selbst ist ja noch drin?

Fahre eine Yamaha Dt 125 X

Moin, Da ich des öftern längere toureb fahre auf der autobahn wollte ich mal fragen ob hier wer ein tipp hat wie ich dabei auch musik höhren kann. Hatte mal an so fest installierte anlagen am helm gedacht aber gibt es da nicht auch noch andere methoden wie kopfhörer. Möchte aber auch gerne die musik genießen also mein preis limit war so 200€. Die kopfhöhrer müssten wenn dann sozusagen das windgeräusch verringern( würde nur mit einem Kopfhörer hören.

Danke schonmal im vorraus.

Man darf ja während der Fahrt Musik hören, aber darf man auch mit Kopfhörern telefonieren, zum Beispiel, wenn man mit jemand anderem irgendwo hinfahren will und sich dabei unterhalten möchte? Ist bei der Fahrschule ja nicht wirklich anders.

Ich bin bald durch mit meinem Motorradführerschein und suche nun ein „einfaches“ Headset was nur für Musik und Wegbeschreibungen des Handys genutzt werden soll, die Klangqualität spielt keine Rolle, wichtig ist, dass es, auch bei höheren Geschwindigkeiten zu hören ist. Es brauch demanch also nichtmal ein Mikrofon. Ich benötige kein 400 € Gerät, mit dem ich mich mit x anderen Personen unterhalten kann.

Ich freue mich über eure Erfahrungen, Vorschläge und Antworten 🙂

Ich bin auf der suche nach einem Headset zum Reden und Musik hören. Hatte mich mal über das Sena 30k und 20s Evo schlau gemacht und das sind bis jetzt die Favoriten. Hat jemand in dem Bereich Empfehlungen? Das Reden beim Fahren ist meist in 2 bis 5er Gruppen.
LG

Es gibt ja viele die beim Motorradfahren Musik hören – sofern es einem beim Fahren nicht behindert ist das sogar erlaubt (baut man aber einen Unfall sollte man die Kopfhörer trotzdem schnell verstecken).

Fahrt ihr mit Kopfhörer?

Wie ist es bei einer Goldwing? Die haben ja allen Technikschnicknack ist es da serienmäßig erlaubt?

Ich muss jetzt auch demnächst eine Brille tragen und wollte mal fragen, wie sehr sie beim Fahren unter dem Helm stört? Vielleicht hol eich mir doch lieber Kontaktlinsen!?

Kann man mit der App Blitzer. de, die einen vor Bitzern, sowie Gefahrenstellen warnt, auch beim Motorradfahren, mit beispielsweise Kopfhörern benutzen? Weiß jemand, ob auch akustisch gewarnt wird? Hat jemand vielleicht auch Erfahrung damit? 🙂

Ich habe vor den A2 Schein zu machen und habe die Ktm (KTM exc 450) vom meinem Bruder der schon 25 ist. Laut Google hat sie ca. 57ps und dan mann mit A2 nur bis 48ps fahren darf muss man sie doch drosseln lassen auf A2 dann fahre ich sie doch legal oder?

Man darf 300 km/h mit einem Motorrad fahren aber dürfte man theoretisch einen Roller so umbauen (Bremsen, Variomatik) 130 Legal zu fahren. Ich kenne mich nicht aus mit Rollern, ich fahre Motorrad und hab nicht vor mir einen zu kaufen. Frage rein aus Interesse

Hi, Ich bin auf der Suche nach einem Audiosystem für meinen Motorradhelm, stelle dabei aber viele Ansprüche und hab bis jetzt noch nix gefunden was mir gefällt.

Einerseits sollte es besser nicht Bluetooth sein, sondern eine Kabelverbindung, wegen der besseren Audioqualität. Außerdem wird es in meinem Helm bei Geschwindigkeiten ab 90 km/h schon ziemlich laut, weshalb das System zusätzlich Aussengeräusche auf ein Minimum reduzieren sollte (ist mir am wichtigsten). Ob man damit Telefonieren oder sich mit Mitfahrern unterhalten kann ist mir recht.

Ich lege viel Wert auf Sicherheit, aber bevor ich taub werde, stecke ich mir lieber Ohrstöpsel in die Ohren (ob das nun mit dem Gesetz vereinbar ist, ist mir also ziemlich egal!). Dabei würde sich zusätzlich die Möglichkeit anbieten Musik zu hören.

Hätte an Noise-Cancelling In-Ears von Bose (oder halt von anderen Marken) gedacht, würde mir zum Musikhören reichen, die Frage ist, inwiefern Aussengeräusche effektiv gedämmt werden. Müssen nicht zwingend Noise-Cancelling sein, wenn sie denn gut genug isolieren, dass ich die Musik nicht allzu laut aufdrehen muss und taub werde. Hat das schonmal jemand ausprobiert?

Wenn jemand hier Erfahrung damit, oder mit einem sonstigen Audiosystem hat, bitte antworten, wäre um eine hilfreiche Antwort sehr dankbar!

Durch eine andere Frage hier fiel mir auf, dass ich unsicher bin, ob das gesetzlich überhaupt erlaubt wäre.

Ich habe mal ein Urteil gelesen, in dem sogar ein Radfahrer deswegen verknackt wurde, weil er (natürlich) bei lauter Musik den anderen Verkehr und Warnsignale nicht mehr hatte hören können.

Weiss hier irgendjemand mehr und kennt ev. sogar den „passenden“ Paragraphen?

Ich möchte meine alte Fantic FM 376 BJ. 1990 auf der Straße „legal“ fahren. Ich weiß das sie in Italien ohne Probleme legal fahren darf (hab sie dort schon oft genug gesehen) ein Versicherungskennzeichen hab ich auch schon bloß bräuchte ich meines Wissens nach auch noch eine ABE. Diese wollte ich jetzt beim KBA anfordern, Blöderweise hat man mir dort gesagt das sie es nur für alte DDR Mopeds Ausnahmen machen könnten und eine Fantic eine Einzelabnahme braucht. Kann mir vlt jemand sagen ob das wirklich so stimmt oder ich doch einfach ohne ABE fahren darf? Straßen legal wäre sie theoretisch.

Viele Zubehör-Auspuffanlagen haben ja keinen Kat wie im Originalzustand. Fahre ich ohne Betriebserlaubnis, wenn ich mit sowas unterwegs bin?

Https://www. motorradfrage. net/frage/musik-beim-fahren-legal

Kopfhörer – die unterschätzte Gefahr im Straßenverkehr

Die Verwendung von MP3-Playern, Handys oder anderen Geräten, die Musik abspielen können, ist im Straßenverkehr nicht ungefährlich.

„Man läuft Gefahr wichtige Informationen aus der Umgebung zu überhören oder zu übersehen“, bringt es ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger auf den Punkt. „Denn oft hört man zuerst ein sich näherndes Fahrzeug, bevor man es sieht.“

Kopfhörer erhöhen Unfallrisiko enorm

Die Überblendung von wichtigen akustischen Warnsignalen wie Klingeln, Hupen, Pfeifsignalen an Eisenbahnkreuzungen, Folgetonhörnern oder Lkw-Rückfahrwarnpiepse durch Musik aus dem Kopfhörer hindert den Gehörsinn daran, rechtzeitig vor potenziellen Gefahren zu warnen. „Eine verspätete Wahrnehmung führt zu einer verlängerten Reaktionszeit“, erklärt Seidenberger. „Denn erst wenn ich etwas wahrnehme, kann ich auch darauf reagieren.

Die mangelnde Verarbeitung akustischer Informationen birgt aber noch ein weiteres Risikopotenzial. Überhört man beispielsweise ein herannahendes Fahrzeug, kann das auch zu unvorhersehbaren Handlungen führen. „Das plötzliche Queren einer Straße zählt etwa dazu“, erläutert die ÖAMTC-Verkehrspsychologin. „Das ist ein Unfallrisiko, dem sich Kopfhörer-Träger da aussetzen.

Fußgänger und Radfahrer besonders gefährdet

Vor allem unter Fußgängern und Radfahrern ist das Tragen von Kopfhörern weit verbreitet. „Und das obwohl sie die schwächsten Verkehrsteilnehmer sind“, zeigt sich Seidenberger verwundert. Die Auswirkungen von schweren Unfällen sind für Radfahrer und Fußgänger weitaus gravierender, da sie sich weder auf Knautschzone oder Airbags verlassen können. „Um sich nicht unnötig in Gefahr zu begeben, ist es am besten, im Straßenverkehr gänzlich auf Kopfhörer zu verzichten“, rät die ÖAMTC-Verkehrspsychologin.

Gesetz nicht eindeutig, Strafen möglich

Gesetzliche Einschränkungen für die Verwendung von Kopfhörern gibt es in der Deutlichkeit zwar weder für Fußgänger noch für Radfahrer. „Das heißt aber nicht automatisch, dass nicht gestraft werden kann“, ergänzt ÖAMTC-Jurist Nikolaus Authried.

Die StVO sieht nämlich vor, dass sich Fahrzeuglenker in einer solchen körperlichen und geistigen Verfassung befindet müssen, in der sie ihr Fahrzeug beherrschen und die zu beachtenden Rechtsvorschriften befolgen können. Das Tragen von Kopfhörern kann hier durchaus als Verstoß gegen diese Bestimmung anzusehen sein.

Zudem gilt, dass die Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme erfordert. „Kommt es auf Grund von Kopfhörern zu einem Unfall, kann dem Träger sogar eine Mitschuld angelastet werden“, stellt Authried klar.

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Thema Verkehr

Der ÖAMTC unterstützt Sie mit umfassenden Verkehrsinfodiensten. Hier finden Sie alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage, Verkehrsmeldungen und Baustellen auf Österreichs Straßen übersichtlich auf einen Blick.

Melden sie sich an um schnell und einfach fortzufahren! Sie können den Schutzbrief aber auch ohne Anmeldung bestellen.

Https://www. oeamtc. at/thema/verkehr/kopfhoerer-die-unterschaetzte-gefahr-im-strassenverkehr-16182690

In-Ear Kopfhörern legal beim Motorradfahren?

Wollte mal wissen ob das in der Schweiz erlaubt ist. Für kurze Strecken könnte ich mir dies gut vorstellen, wiederum für längere wird dies eher lästig sein.
Erlaubt oder nicht? Ist vermutlich eine Grauzone, oder?

Fehlende PS werden durch WAHNSINN ersetzt!

Gute Frage, ein Polizist meinte mal es sei nicht erlaubt jedoch werde mann sehr selten gebüsst, lediglich Verwarnt.
Aber wüsste keine Gesetzesgrundlage auswendig.
Gefällt dir das Trocken Kupplung Rasseln nicht mehr?

Immer ne handbreit Luft unter’m Vorderrad!

Mir egal. ich habe immer inear’s auf der Bahn drin.

Fishing relaxes me. It’s like yoga, except I still get to kill something. – Ron Swanson

Ja solang mer d sirene vom krankewagen no ghört und platzmacht, seit glaub niemer öppis.

Reactions Received 64 Posts 1,529 Motorcycle Ducati 900ss / 2x Ducati 748 / Suzuki GSX-R Kevin Schwantz Edition / MV Agusta F4

Ducati SF
Auf jeden Fall. Die Kombination vom „Donner“ und Heavy Metal rundes das ganze noch ab

Fehlende PS werden durch WAHNSINN ersetzt!

Reactions Received 64 Posts 1,529 Motorcycle Ducati 900ss / 2x Ducati 748 / Suzuki GSX-R Kevin Schwantz Edition / MV Agusta F4

Wozu Kopfhörer? Bei mir kommt die Mucke aus der Dose.

So würde ich wirklich nichts von der Musik hören. Da böllert die Ducati zu stark

Fehlende PS werden durch WAHNSINN ersetzt!

Ist mir jetzt zu blöd zum suchen, aber das Thema wurde schon 2-3 Mal diskutiert in letzter Zeit. Gerade erst vor ein paar Monaten sogar intensiver, sogar mit Gesetzestexten blabla (wenn ich mich recht entsinne).

Reactions Received 64 Posts 1,529 Motorcycle Ducati 900ss / 2x Ducati 748 / Suzuki GSX-R Kevin Schwantz Edition / MV Agusta F4

Das meinst auch nur du.

Als Ducati-Freak? Klar doch! What else.
Ne, Spass. Wird sicherlich ganz gut sein, aber ist mir zu „Goldwing-like“. Würde ich niemals an meiner Diva montieren. Ich dachte zuerst es wäre eine Fotomontage. not Bad, but nothing for me or my Beauty’s

Fehlende PS werden durch WAHNSINN ersetzt!

Reactions Received 846 Posts 3,532 Einträge 1 Marketplace Items 1 Motorcycle Yamaha AS3125, RD125, Beta 125, Kawa 125, Honda CB250, Honda VF500F, Guzzi 850 L. M.III, Kawa Z650, Kawa GPZ750, Yamaha Seca 750, FJ 1100, Yamaha FZ 750, Suzuki GSX-R 750, XTZ750 Super Tenere, Ducati 900 SS ie, Honda Fireblade SC44., Yamaha R6 RJ03

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Da die Sinne beim Motorradfahren besonders geschärft sein müssen, gehört das Musikhören – wobei Beide Ohren beschallt werden – zu/unter Mangelnder Aufmerksamkeit, einer der allg. Artikel im SVG
Warnsignale und/oder der restliche Verkehr wird so akustisch nicht mehr oder nur noch reduziert wahrgenommen, weshalb es sehr streng ausgelegt eigentlich verboten wäre. Betonung auf wäre
Gleiches gilt übrigens auch für Dosenfahrer, wenn die Musik im Fahrzeuginnern offensichtlich zu laut ist. Nur: Beim Autofahren werden die Ohren nicht direkt beschallt wie unter einem Helm, deshalb besteht dort der Spielraum, welcher das Musikhören erlaubt. Bedient aber jemand z. B. während der Fahrt den Player und macht hierbei einen Schlenker oder gar einen Unfall, so kommt bereits ‚Vornahme einer Verrichtung, welche das sichere Bedienen des Fahrzeuges erschwert‘ zum tragen. dazu gehört auch das Anzünden einer Zigarette etc etc etc
Ober nun erlaubt oder nicht. sinnvoll ist es auf keinen Fall. Wir haben keine Knautschzone um uns herum, also konzentrieren wir uns besser auf den gesamten Verkehr und geniessen den Sound des Motorrades

Der Kern eines guten Motorrades liegt in der Technik, NICHT in der Optik

Schleichfahrt ist ein Betriebszustand von getauchten militärischen U-Booten

Https://www. toeff-forum. ch/thread/8829-in-ear-kopfh%C3%B6rern-legal-beim-motorradfahren/

Motor an, Kopfhörer auf – beim Autofahren erlaubt?

Oben ohne? Gerade bei jüngeren Verkehrsteilnehmern sind die Ohren selten unbedeckt. Egal, ob zu Fuß, auf dem Rad oder im Auto: Sie tragen Kopfhörer in allen Größen und Farben. Für Fußgängerinnen und Fußgänger mag das kein Problem sein, aber sind Kopfhörer beim Autofahren eigentlich erlaubt? Wir erklären, worauf Sie achten müssen, damit Sie kein Bußgeld riskieren.

Kopfhörer am Steuer: Musik hören im Auto

Wer kennt das nicht? Sie fahren gut gelaunt bei Sonnenschein über die Autobahn und im Radio läuft Ihr Lieblingslied.

Dann heißt es: Lautstärke aufdrehen und mitsingen! Das ist doch bestimmt erlaubt, oder? In der Straßenverkehrsordnung ist festgelegt, dass das eigene Gehör beim Fahren Nicht beeinträchtigt sein darf. Wenn Sie ein Hupen oder gar ein Martinshorn wegen der lauten Beschallung überhören, gefährden Sie sich und andere Autofahrerinnen und – fahrer. Dann droht ein Bußgeld in Höhe von 10 €.

Also darf man mit Kopfhörern ein Auto fahren?

Die genannte Regelung gilt auch für Kopfhörer. Beim Autofahren sind sie nicht generell verboten. Das Gehör darf jedoch Nicht beeinträchtigt werden, wenn Sie sie am Steuer tragen. Sollte es zu einem Unfall kommen, weil Ihre Wahrnehmung eingeschränkt war, kann dies vor Gericht rechtliche Konsequenzen bezüglich der Schuldfrage haben. Ihnen wird dann eine Teilschuld zugewiesen, was wiederum Auswirkungen auf Ihre Kfz-Versicherung hat.

Sie möchten Ihre Versicherung wechseln? Informieren Sie sich jetzt über unsere Tarife und berechnen Sie Ihren Beitrag.

Konsequenzen gibt es übrigens auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer, beispielsweise Fahrradfahrerinnen und – fahrer, die sich mit Kopf – oder Ohrhörern von der Umwelt abschirmen. Eventuelle Bußgelder finden Sie im aktuellen Bußgeldkatalog.

Besser wäre es daher immer, auf Kopfhörer beim Autofahren zu verzichten und stattdessen die Musik ganz normal über die eingebaute Anlage zu hören.

Telefonieren beim Autofahren mit Kopfhörern

Ohrenstöpsel und Kopfhörer werden beim Autofahren aber nicht nur zum Musik hören genutzt. Viele Fahrerinnen und Fahrer verwenden sie als Headset und halten beim Autofahren ein Pläuschchen mit der Liebsten oder einem Kollegen. Aber sind in diesem Fall Kopfhörer im Auto erlaubt? Handys am Steuer sind schließlich verboten.

Hier ist die Rechtslage Etwas kniffliger: Wenn der Motor Ihres Autos ausgeschaltet ist, dürfen Sie Ihr Mobiltelefon wie gewohnt benutzen. Sobald Sie den Wagen starten, ist Vorsicht geboten. Telefonieren mit dem Handy in der Hand und Nachrichten schreiben während der Fahrt, das ist nicht erlaubt.

Wenn Sie Kopfhörer während der Autofahrt verwenden, gilt außerdem Folgendes: Das Telefonieren am Steuer mithilfe von Kopfhörern im Auto ist generell erlaubt. Allerdings dürfen Sie Ihr Handy nicht mehr in die Hand nehmen, sobald der Motor läuft.

Anrufe anzunehmen per Handy Ist also verboten. Das Problem können Sie lösen, indem Sie beim Autofahren mit Headset Kopfhörer verwenden, die einen eingebauten Anrufannahme-Knopf haben. Steigen Sie ansonsten auf eine Freisprechanlage um, oder noch besser: Warten Sie mit dem Telefonieren doch einfach bis nach der Fahrt!

Denn auch eine lebhafte Diskussion am Telefon kann Sie vom Straßenverkehr ablenken. Sicherer ist es, wichtige Unterhaltungen dann zu führen, wenn Sie sich ganz darauf konzentrieren können.

Kopfhörer beim Autofahren könne gefährlich sein

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Selbstverständlich verbietet Ihnen niemand, Musik genießen zu wollen. Dennoch birgt das Fahren mit Kopfhörern ein Unterschätztes Risiko. Gerade neuere Fahrzeuge sowie Elektroautos werben damit, dass die Fahrgeräusche immer leiser werden. Auch die Innenräume sind immer besser isoliert, sodass Außengeräusche nicht mehr mit voller Lautstärke bis zu Ihnen vordringen. Umso gefährlicher ist es, Kopfhörer wie Airpods etc. beim Autofahren zu tragen. Denn dadurch verringern Sie Ihre Aufnahmefähigkeit für Außengeräusche noch mehr.

Das geringe Bußgeld mag zunächst keine große Abschreckung bedeuten, da es sich bei lauter Musik lediglich um eine Ordnungswidrigkeit handelt und nicht um eine grobe Verletzung der Verkehrssicherheit. Doch wenn Sie Kopfhörer während der Autofahrt tragen und beispielsweise Ein Martinshorn überhören, kann das schwerwiegende Folgen haben. Ein Unfall betrifft schließlich nicht nur den Rettungswagen, sondern Sie genau so!

Fazit: Rechtlich spricht nichts gegen Kopfhörer am Steuer

Kopfhörer während der Autofahrt sind nicht explizit verboten. Es gibt in der Straßenverkehrsordnung (StVO) zwar keinen Paragrafen, der Kopfhörer beim Autofahren erlaubt – eine Strafe ist aber ebenfalls nicht festgehalten. Es handelt sich also um eine Ermessensentscheidung Ihrerseits. Gesetzlich geregelt ist lediglich, dass Sie Ihre Geräuschwahrnehmung nicht so stark beeinträchtigen dürfen, dass Sie Warnsignale nicht hören.

Mit Kopfhörern ist zudem das Telefonieren beim Autofahren erlaubt. Einschränkungen gibt es lediglich dahingehend, dass Sie das Handy weder in der Hand noch am Ohr haben dürfen.

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Haben Sie den Richtigen Versicherungsschutz für Ihr Auto? Jetzt persönlichen Tarif berechnen.

Https://www. ruv. de/kfz-versicherung/magazin/rund-ums-fahren/kopfhoerer-auf-beim-autofahren-erlaubt

Sind Kopfhörer beim Autolenker zum Musik hören oder telefonieren erlaubt?

Kopfhörer im strassenverkehr – ist das erlaubt?

Viele Verkehrsteilnehmende tragen im Auto Kopfhörer zum Telefonieren oder Musikhören.

Musik hören oder telefonieren : Kopfhörer im Auto – ist das erlaubt?

Sandra beobachtet regelmässig Verkehrsteilnehmende, die beim Autofahren Kopfhörer tragen. Wie sieht hier die Rechtslage aus?

Frage von Sandra an das AGVS-Expertenteam:

Mir fällt immer wieder auf, dass Leute mit Kopfhörern Auto fahren. Ist dies erlaubt?

Antwort:

Vielen Dank für deine spannende Frage. Musikhören und Telefonieren via Headset oder Kopfhörer während des Autofahrens gehört für viele Menschen zum Alltag. Es könnte also den Schluss nahelegen, dass dies vollkommen unproblematisch sein müsste. Das Tragen von Kopfhörern während der Fahrt ist im Strassenverkehrsgesetz tatsächlich nicht per se verboten. Ganz so einfach ist die Rechtslage allerdings nicht.

Das Strassenverkehrsgesetz schreibt Fahrzeugführern in Art. 31 Abs. 1 SVG vor, ihr Fahrzeug ständig so beherrschen zu müssen, dass sie ihren Vorsichtspflichten nachkommen können. Die Verkehrsregelnverordnung (VRV) konkretisiert diese allgemeine Regelung in Art. 3 Abs. 1. Der Fahrzeugführer muss demnach seine Aufmerksamkeit jederzeit der Strasse und dem Verkehr zuwenden. Er hat ferner dafür zu sorgen, dass seine Aufmerksamkeit insbesondere durch Tonwiedergabegeräte sowie Kommunikations – und Informationssysteme nicht beeinträchtigt wird.

Das Strassenverkehrsgesetz stellt nicht das Musikhören mit Kopfhörern während des Lenkens eines Fahrzeugs unter Strafe, sondern nur die möglicherweise daraus folgende Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit.

Das Strassenverkehrsgesetz stellt folglich nicht das Musikhören bzw. Telefonieren mit Kopfhörern während des Lenkens eines Fahrzeugs unter Strafe, sondern nur die möglicherweise daraus folgende Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit. Diese Vorschrift gilt für alle Teilnehmer am Strassenverkehr. Darunter fallen neben den Autos, Motorrädern und Lastwagen auch die Velos, E-Bikes und viele mehr. Zudem ist das Gesagte nicht nur auf Kopfhörer und Headsets ausgerichtet, sondern auf alle Wiedergabe – und Kommunikationsgeräte wie Radios, Musik-Boxen, Freisprechanlagen etc. anzuwenden.

Was bedeutet dies nun für Fahrzeuglenker? Während der Fahrt bei moderater Lautstärke Musik über Kopfhörer oder das Autoradio zu hören, beeinträchtigt die Aufmerksamkeit des Fahrzeuglenkers eher nicht. Ob eine Beeinträchtigung vorliegt oder nicht, ist jeweils im Einzelfall zu beurteilen. Dabei ist zusätzlich auch die Verkehrssituation von Bedeutung und es wird beurteilt, ob eine erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich gewesen wäre (beispielsweise bei schlechten Sicherverhältnissen oder dichtem Verkehr). Während somit ein Telefonat oder Ähnliches auf einer Landstrasse mit wenig Verkehr problemlos erlaubt ist, kann dieselbe Tätigkeit auf einer Strasse mit spielenden Kindern die geforderte Aufmerksamkeit bereits beeinträchtigen. Solange der Fahrzeuglenker aber die Kontrolle über das Fahrzeug hat und zusätzlich in genügender Weise auf den Verkehr achten kann, macht er sich grundsätzlich nicht strafbar im Sinne des Strassenverkehrsgesetzes. Nicht erlaubt ist selbstverständlich die Hantierung am Smartphone während der Fahrt, da in dieser Situation der Blick und die Aufmerksamkeit von der Strasse abweichen.

In einer Mehrzahl der Fälle stellt sich die Frage, ob die Aufmerksamkeit des Fahrzeuglenkers beeinträchtigt war, erst, wenn bereits ein Unfall geschehen ist. War der unfallverursachende Fahrzeuglenker beispielsweise während eines komplizierten Geschäftstelefonats über ein Headset bei Dunkelheit und dichtem Schneefall auf der Autobahn unterwegs und der Unfall ist ganz oder teilweise auf eine Unachtsamkeit des Fahrzeuglenkers zurückzuführen, so macht er sich dabei möglicherweise strafbar.

In Frankreich hingegen ist das Musikhören oder Telefonieren via Kopfhörer oder Headsets seit 2015 gesetzlich verboten.

Wenn wir einen Blick über die Grenze hinauswagen, so sind die Regeln unserer deutschsprachigen Nachbarländer vergleichbar mit den hier geltenden Bestimmungen. In Frankreich dagegen ist das Musikhören oder Telefonieren via Kopfhörer oder Headsets seit 2015 gesetzlich verboten. Davon betroffen sind neben den Autolenkern auch die Führer von Motor – und Fahrrädern. Auch in der Schweiz gab es in der Vergangenheit Vorstösse gegen die Kopfhörer im Strassenverkehr, allerdings ohne Erfolg.

Wie du siehst, sind die gesetzlichen Regelungen sehr offen formuliert und es besteht ein grosser Argumentationsspielraum. Deine Frage lässt sich daher nicht pauschal für alle möglichen Situationen beantworten, sondern es kommt – wie so oft – auf die konkreten Umstände an.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten. ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jede Woche unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Https://www.20min. ch/story/kopfhoerer-im-auto-ist-das-erlaubt-243822684502

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert