Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Trauminseln – Mit dem Rad auf …

Irland – die grüne Insel im Atlantik ist ein Land voller Mystik und faszinierender Landschaften. Ganz unterschiedliche, aber leidenschaftliche Radfahrer zeigen ihre Lieblingsstrecken und Lieblingsorte. Mit dem Journalisten und Musiker Mark Graham geht es nach Galway, die Universitätsstadt gehört zu den reizvollsten Städten Irlands. Auf dem Wild Atlantic Way, der mit 2.600 Kilometern längsten befestigten Küstenstraße der Welt. Bezaubernde kleine Orte, die sich an die Küste schmiegen, und uralte Monumente, deren Ursprung sich im Nebel der Zeit verliert, säumen den Weg. Mark Graham radelt durch das ursprüngliche Doolough Valley, entlang Irlands einzigem Fjord Killary Harbour, zum traumhaften Glassilaun Beach, vorbei am Märchenschloss Kylemore Abbey. Der Weg ist das Ziel.
Als Restaurator mit einer Vorliebe für alte Fahrräder ist Marty Mannering immer auf der Suche nach neuen Fundstücken. Seine Reise führt ihn sowohl nach Limerick mit dem 800 Jahre altem King John’s Castle als auch vorbei an der irischen Akropolis Rock of Cashel. Ein ganz besonderes Team bildet Danny McSherry’s Tandemgruppe: Blinde und sehende Radfahrer entdecken gemeinsam Irland. Bei ihrer Fahrt durch eine atemberaubende Landschaft spielt auch die Geschichte der geteilten Insel eine wichtige Rolle. (Text: arte)

Https://www. fernsehserien. de/trauminseln-2019/folgen/02-mit-dem-rad-auf-irland-1289566

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Über Radelmädchen

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Das Radelmädchen ist eine waschechte Berlinerin. Neugierig, frech, etwas ironisch, ein wenig unentschlossen, häufig lachend und auch mal ernst.
Sie befindet sich bevorzugt in Begleitung ihrer großen Liebe, dem Fahrrad – ob auf Reisen, in der heimischen Flora und Fauna oder in Gedanken.

Https://radelmaedchen. de/radreise-irland-los-gehts/

Das erste Mal Bikepacking – ein Blick zurück

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

2018 waren wir zum ersten Mal Bikepacken. Seit damals haben wir jedes Jahr eine Mehrtages-Radtour gemacht. Mal auf Trails, mal auf der Straße und auf Schotterwegen. Unsere Tour von 2018 haben wir mit Bildern festgehalten und Holger hat damals einen schönen Tourenbericht geschrieben. Da Bikepacken ja so gefragt ist wie nie zuvor, hier unsere Eindrücke einer Tour, die wir noch immer in sehr guter Erinnerung haben.

Falls der ein oder andere noch nach Inspiration sucht ?

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Recht spontan war unser Ausflug nach Irland. Zwei Wochen vor Abflug habe ich Lisa von meinen Plänen erzählt, einen kurzen Trip nach Irland zu unternehmen. Sie sagte sofort, dass sie mitkommen würde, allerdings in dem Glauben, dass ich zu Fuß einen Weitwanderweg gehen wolle. Ich wollte diesmal allerdings auf eine neue Form des Reisens setzen, dabei unser Fahrräder mit Gepäck behängen und pedalierend die meisten Kilometer bewältigen – Bikepacking.

Letztes Jahr auf der Eurobike (Anm. d. Red. 2017) ist mir zum ersten Mal das Thema Bikepacking aufgefallen. Beim Bikepacking werden die Taschen direkt an den Rahmen gespannt, in der Regel an Gravelbikes (etwas robusteren Rennrädern ohne Gepäckträger).

Unsere Mountainbikes haben natürlich ebenfalls keine Gepäckträger und deshalb setzen auch wir auf die Bikepackingtaschen. Für diese erste Bikepacking Reise waren die Mountainbikes besonders wichtig, denn wir wollten auf alle Fälle ein ganz bestimmtes Trailcenter in die Route mit einbauen, in welchem wir vor vier Jahren ein paar Tage waren. Damals waren wir dort um unsere Adele Kleidung während einer Mountainbike Europameisterschaft auszustellen.

Das ideale Setup wäre, möglichst minimalistisch zu packen und besonders kleine Ausrüstung zu besitzen, sodass wirklich nur die vorgefertigten Biketaschen ausreichend sind. Als Neulinge, waren unsere Räder heillos überladen, mit großen Schafsäcken (Irland im Mai stellt man sich kalt vor), riesigen Isomatten und Regenausrüstung (wir fahren ja auf dem Rad durch Irland), welche wir noch on top auf die Taschen geladen haben.

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Gestartet sind wir in Irlands zweitgrößter Stadt Cork. Dort haben wir in einem süßen Bed and Breakfast übernachtet und unsere großen Bikebags für die Woche verstaut. Die ersten Kilometer aus der Stadt raus haben wir alle paar Minuten angehalten und nochmals unsere Taschen ummontiert, festgezurrt und neu geordnet. Doch als wir Cork hinter uns hatten, saßen die Taschen perfekt am Rad.

Unser erstes Ziel lag 70km und eine Zahl an Höhenmetern, die einer kleinen Bergtour entspricht, entfernt. Mitten im Nirgendwo. Dort haben die Iren vor vier Jahren ein großes Trailcenter angelegt, mit dem schönen Namen Ballyhoura. In Irland gehört der Großteil derWälder keinen Privatpersonen, sondern dem Land. Deshalb sind solche Projekte deutlich einfacher umzusetzen als bei uns in den Alpen, bzw. grundsätzlich in Deutschland.

Und diese ersten 70km stehen in keinem Reiseführer drin, denn es gibt 70km lang nichts zu sehen. Es sind einfach lange gerade Straßen umgeben von viel Gebüsch. Alle paar hundert Meter steht ein kleines einfaches Haus. Anfangs haben wir uns gefragt, ob dort wirklich jemand tagtäglich lebt. Doch dem ist wirklich so. Die Iren leben selten in Wohnungen, sie haben meist 3 Zimmer, Küche, Bad und die Häuser stehen eben meist ein bisschen mitten im Nirgendwo. Wenn man dann endlich auf ein kleines Örtchen trifft, wird das lokale Pub natürlich unterstützt!

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Wir waren ganz froh, auch die eher trostlose Seite von Irland gesehen zu haben. Denn der Rest unseres Trips hat uns ab Tag Zwei ausschließlich das schöne grüne Irland gezeigt. Die Tagesetappe Nummer 1 endet somit im Trailcenter Ballyhoura. Das Trailcenter umfasst mehr als 60 km angelegte Trails in staatlichem Forstgebiet. Alle Höhenmeter werden dort selbst getreten, aber alle Höhenmeter werden dafür auch zum überwiegenden Teil auf Trails bewältigt. Alles was bergab geht verläuft selbstredend ebenfalls auf Trails. Wir sind am Morgen unseres zweiten Tages einen 40km Loop gefahren und würden uns wünschen, dass so etwas simples und tolles auch irgendwann bei uns vor der Haustür zu finden ist.

Am Abend vor unserer Trailtour sind wir schon in Ballyhoura angekommen. An der Einfahrt zum Parkplatz steht ein großes Campen verboten Schild. Wir haben uns ein wenig überlegt, ein bisschen weiter ins Land zu fahren um dort zu Zelten. Aber kaum haben wir uns vor das kleine zum Trailcenter gehörende Hüttchen gesetzt, kam der zuständige Hüttenwart angefahren und hat gefragt ob wir heute hier Zelten möchten. Denn, wenn wir das vorhätten, würde er das Hüttchen auflassen, uns zeigen wo das Licht angeht und wie die Duschen funktionieren. Man kann sich vorstellen wie wir uns etwas verwundert gefreut haben. So etwas passiert einem wahrscheinlich nur in Irland.

Nach dem perfekten Vormittag in Ballyhoura war dann wieder Schluss mit entspannt Fahrad fahren. Wir haben nach der 40km Runde unsere Räder wieder mit jeweils 20 Kilo Gepäck beladen und sind in Richtung Killarney aufgebrochen.

Man könnte jetzt abwertend sagen, Killarney wäre voll von Touristen, aber es hat eher so gewirkt, als wären in Killarney alle Länder zuhause. Die Atmosphäre ist durch die vielen gemütlich Pubs sehr entspannt und die Bewohner der Stadt strahlen wie alle Iren eine innere Freundlichkeit aus. Und durch die vielen Menschen ist Killarney eine sehr lebendige Stadt und für uns eine gute Abwechslung zu den einsamen Straßen der letzten Stunden. Also wieder Zeit für einen Abstecher in ein “irisches Wohnzimmer”.

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Von Killarney aus fahren wir den wunderschönen Ring of Kerry. Wenn man ein Bild von Irland im Kopf hat, wird man hier meist bestätigt.

Nach 20 km auf Irlands bekanntester Straße, überlegen wir einen direkteren Weg zu unserem nächsten Zwischenstopp einzuschlagen. Die ersten Meter waren geteert, ein bisschen weiter hinten hat man den ersten Schotter gesehen. Auf uns zu lief ein nettes Paar um die 50 mit Hund. Die haben wir gefragt ob sie die ganzen 15km gewandert sind und wie die Beschaffenheit des Weges sein wird. Die Frau hat sich unserer Räder angeschaut und selbstsicher beschlossen, dass der Weg für Mountainbiker genau das richtige sei. Der Mann stand hinter ihr und wollte eher das Gegenteil mitteilen, kam aber nicht wirklich zu Wort. Zum Glück haben wir der Dame vertraut, sie hatte zwar nicht wirklich recht was die Fahrbarkeit anbelangt, aber landschaftlich war es der Hammer und von der Scharte aus hatten wir die nächsten 400hm einen schönen Trail. Trails mit Gepäck fahren war grundsätzlich kein Problem, allerdings mussten wir die Gabel zudrehen, da ansonsten das schwere Gepäck am Lenker immer wieder auf dem Vorderrad aufgesetzt wäre.

Https://adele-bergzauber. de/das-erste-mal-bikepacking-ein-blick-zurueck/

Lazy Days – Fahrradtour an der Westküste Irlands

Individuell und gemütlich mit dem Fahrrad durch Connemara

Sie entdecken Connemara mit dem Fahrrad und lassen sich dabei Zeit. So verbringen Sie erholsame Tage in dieser wunderschönen Region. Die Tour lässt Ihnen genügend Zeit, die Natur zu geniessen und Sehenswertes zu entdecken. Connemara ist ein irisches Kleinod, das „Wunderland an der Westküste Europas“, wo die zerklüfteten Berge sich über die Strände des wilden Atlantischen Ozeans erheben. Ihre Fahrstrecke wird Sie ins Landesinnere und an die Küste führen. Sie atmen dabei eine Luft, die nach Salz und Seetang schmeckt und geniessen atemberaubende Blicke auf diese spektakulären Landschaften.

Immer wieder stoßen Sie auf Zeugnisse der alten Geschichte Connemaras. Ein Beispiel dafür ist die gotische Abtei Kylemore Abbey aus dem 19. Jahrhundert. Am Abend warten gemütliche lokale Pubs auf Sie mit „craic“, dem irischen Ausdruck für gute Unterhaltung mit Livemusik, Liedern und alten Geschichten.

Übersicht

Irland

Termine 2023

Beginn: jeden Montag (von April bis Oktober)

Ab 1.185,- €

Buchen Sie per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Reisebeschreibung

Im Preis enthalten

Nicht enthalten

Durchgeführt

Passt das Niveau

Der Tour?

Übrigens …

Wenn Sie ankommen, ist Ihr Gepäck schon da!

Zwischen 25km und 35km legen Sie am Tag zurück. Sie fahren mit dem Fahrrad auf Nebenstraßen mit niedrigem Verkehrsaufkommen. Das Gelände ist nicht flach, aber auch nicht hügelig, eher eine sanft rollende Landschaft. Am Ziel genießen Sie die traditionelle irische Gastfreundschaft, sei es in einzigartigen Hotels oder in schönen Pensionen und Bed&Breakfast Übernachtungen (B&B). Wenn Sie ankommen, ist Ihr Gepäck schon da. Unser Partner Connemara Adventure Tours bringen es jeden Tag zur nächsten Unterkunft. Am Anfang Ihrer Reise erhalten Sie eine genaue Beschreibung der Route, detaillierte Karten und praktische Informationen über Irland und die Region.

1. Tag: Clifden

Ihre Fahrradtour beginnt in Clifden, einer kleinen, lebendigen Stadt, der heimlichen Hauptstadt von Connemara. Es gibt viele Restaurants mit ausgezeichnetem Essen und Service und viele traditionelle Pubs mit irischer Musik. Sie sind vom Dubliner Flughafen (oder ggfs. vom Flughafen Shannon) über Galway angereist, geniessen die herzliche Begrüßung in Ihrer ersten Unterkunft und leben sich ein bisschen ein. Ihre Fahrräder plus Ausrüstung warten bereits auf Sie in Ihrer Unterkunft, so dass Sie alles schon ausprobieren können. Die App mit der Routenbeschreibung und weiteren Informationen haben Sie vor der Ankunft bereits auf Ihrem Smartphone oder Tablet installiert.

2. Tag: Von Clifden nach Renvyle – 35 oder 45 km

Nach einem herzhaften Frühstück fahren Sie entlang der Sky Road (Himmelsstraße) los. Wenn Sie die längere Fahrstrecke (45 km) wählen, werden Sie durch das wunderschöne Panorama mit Blick auf den atlantischen Ozean und einige Inseln belohnt. Sie fahren auf ruhigen Nebenstraßen. Der Weg führt durch das malerische Fischerdorf Cleggan und auch durch Letterfrack, wo sich das Besucherzentrum des Nationalparks Connemara befindet. Von dort geht es auf die Renvyle Halbinsel, die berühmt für ihre Geschichte und ihre Ausgrabungsstätten ist. Wegen der unberührten Sandstrände und der spektakulären Aussicht auf die Twelve Ben Bergkette ist die Halbinsel sehr beliebt.

3. Tag: Von Renvyle nach Leenane – 26 km

Heute geht es von Renvyle nach Leenane. Auf Ihrem Weg fahren Sie durch Tullycross, ein Dorf mit traditionell strohgedeckten „Cottages“. Weiter geht’s entlang der Küste. Schöne Strände laden zum Bleiben. Schon erreichen Sie Leenane, Ihren heutigen Übernachtungsort. Leenane befindet sich an der Spitze des einzigen Fjords in Irland. Den Killary Fjord können Sie mit dem Schiff näher erkunden. Das Boot fährt um 10.30, 12.30, 14.30 und um 16.30 Uhr. Die Fahrt mit dem Connemara Lady Katamaran dauert 1.5 Stunden. Oft sieht man während der Fahrt Delfine und der Kapitän kommentiert die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Fahrt.

4. Tag: Von Leenane bis Lough Inagh – 26 km

Nach dem Frühstück verlassen Sie Leenane und setzen Ihre Reise fort. Langsam verlassen Sie die Küste und begeben sich auf den Weg in die Berge. Ihr Ziel ist das Inagh Tal. Unterwegs kommen Sie an Seen und Mooren vorbei und Sie können eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Irlands besichtigen: Kylemore Abbey & Gardens. Dieses gotisches Schloss ist von einem bewaldeten Hang umgeben, der einen der schönsten Gärten Irlands beherbergt. Der weitläufige viktorianische Garten wurde von Mitchell Henry nach dem Bau des Kylemore Schlosses 1867 angelegt. Er hat den angesehenen Europa Nostra Preis für Gärten gewonnen. Heute Abend übernachten Sie in einer Unterkunft mit Blick auf das wunderschöne Inagh Tal.

5. Tag: Von Lough Inagh nach Roundstone – 28 km

Heute verlassen Sie die Berge, um mit dem Fahrrad an der Küste entlang nach Roundstone zu fahren. Ihr Weg führt Sie durch malerische Fischerdörfer. Sie fahren durch schöne Moorlandschaften, die noch immer durch urzeitliche neolithische Feldbegrenzungen geteilt werden. Sie radeln durch die Gaeltacht (Gälisch-sprechende) Region. Hier wird die ursprüngliche irische Sprache, das Gälische, auch im Alltag verwendet. Gaeltachts sind die letzten keltisch irischen Bastionen. Heute Abend werden Sie sich in dem kleinen und malerischen Fischerdorf Roundstone ausruhen und entspannen.

6. Tag: Von Roundstone nach Clifden – 24 km

Wohlgenährt und ausgeruht beginnen Sie Ihren Tag, der Sie gleich zu Beginn entlang der Mannin Bay führt. Die Mannin Bucht ist mit ihren Korallenstränden und einem Meer von intensiv türkiser Farbe ein Paradies für Strandspaziergänge. Auf dem Weg können Sie noch in Ballyconneely verweilen oder als Abkürzung die „Bogroad“ („Torfmoorstraße“) nehmen. Das Torfmoor in Roundstone ist einzigartig, weil es ein unberührtes Gebiet mit seltenen säureliebenden Pflanzen ist. Beide Wege führen Sie zurück nach Clifden. Dies ist Ihre letzte Nacht in Connemara und eine weitere Gelegenheit, die Atmosphäre dieser dynamischen Stadt zu genießen.

7. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen.

Geschäftsbedingungen

Die Tour wird von unserem irischen Partner Connemara Adventure Tours organisiert und durchgeführt. Für die Tour gelten deshalb die Geschäftsbedingungen von Connemara Adventure Tours: Bei Buchung wird eine Anzahlung von 30% pro Person fällig. Bitte beachten Sie, dass die Bestätigung der Buchung erst nach Eingang der Anzahlung erfolgt und die Anzahlung nicht erstattungsfähig ist. Die Schlussrechnung muss spätestens 30 Tage vor Beginn des Aufenthalts bezahlt werden. Sollte Ihr Aufenthalt innerhalb von 30 Tagen beginnen, wird der Gesamtpreis bei der Buchung fällig. Diese Zahlung ist nicht erstattungsfähig.

Datenschutz

Durch die Buchung der Reise willigen Sie ein, dass wir Ihre Daten an unseren irischen Partner Connemara Adventure Tours weitergeben.

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Route der Fahrradtour durch den Nationalpark Connemara

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Die lebendige Stadt Clifden ist die heimliche Hauptstadt von Connemara

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Nördlich von Tully Cross liegt die Renvyle Halbinsel

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Das Inagh Tal am Fuße der Maum Turk Berge im Herzen von Connemara

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Ballyconeely ist bekannt für seine Connemara Ponys

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Wie ein Märchenschloss thront Kylemore Abbey über dem Pollacappul See

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Linksverkehr – die Schafe kennen sich aus

Https://partizantravel. de/lazy-days-fahrradtour-an-der-westkueste-irlands/

Mit dem Fahrrad durch Irland

Ich konnte meinen großen Traum erfüllen – eine Rundreise mit dem Fahrrad durch Irland. Mit Zelt, Schlafsack und Kochgeschirr.

Dublin Airport – Sextons Camping

Tag 1: Dublin Airport – Sextons Caravan and Camping Park

Früh am Morgen habe ich mein Rad beladen und bin die 5 km zum ZOB gefahren. Um 5:50 Uhr ging mein Flixbus zum Hamburger Flughafen.

Um 10:35 Uhr ging mein Flug mit Aer Lingus nach Dublin. Fahrrad wurde problemlos mitgenommen.

Um 11:40 Uhr Ortszeit bin ich in Dublin gelandet. Mein Rad hat den Flug gut überstanden, und muß jetzt nur noch beladen werden.

Auf dem Weg zum Heuston Station habe ich mich dann so oft verfahren (6 km extra gefahren), dass ich meinen Zug um 3 Minuten verpasst habe. Also musste ich fast eine Stunde auf den nächsten Zug warten. Mein Ticket für die Fahrt (ca. 290 km) nach Cork (Kent) hat mich 59,20 € gekostet.

Im Zug konnte ich mein Rad mit zwei anderen Radtouristen in einem seperaten Wagon abstellen. Nach 2 Std. 30 Min. bin ich dann in Cork angekommen. Mein erste Weg führte mich zum Blackpool Shopping Centre, wo ich bei ALDI Lebensmittel und bei Woodie´s (Baumarkt) Brennspiritus gekauft habe.

Ich fahre über Waterfall, Cross Barry nach Bandon. In Bandon fahre ich an einem Sportplatz vorbei, wo gerade ein Hurling Punktspiel läuft. Natürlich wende ich und schaue mir einige Minuten das Spiel an. Da es schon spät ist, und langsam dunkel wird, kann ich leider nicht weiter zuschauen. Ich muss weiter fahren.

Weiter geht´s über Timoleague zum Zeltplatz. Um 21:55 Uhr erreiche ich den Campingplatz. Bei einem älteren Herren bezahle ich 12 € für eine Übernachtung, incl. Duschen. Ich baue mein Zelt auf und koche mir Reis mit Currysauce aus dem Glas. Im Aufenthalsraum benutze ich dafür mein Kochgeschirr, da es dort nur eine Mikrowelle und einen Wasserkocher gibt.

Https://www. umdiewelt. de/t9624

Irland und die wilde Atlantikküste CIR

Céad míle fáilte – 1000x Willkommen in Irland! Die Grüne Insel ist eine Reise wert, auch und gerade für Motorradfahrer. Pulsierende Städte, mächtige Burgen, prähistorische Steinkreise, spektakuläre Naturwunder, all das und noch vieles mehr sind großzügig über das ganze Land verteilt und durch wunderschöne, meist schmale und fast immer ziemlich leere Straßen miteinander verbunden.

Von Dublin aus geht es zuerst nach Nordirland, wo wir uns Belfast ansehen und auch die Antrim Coast Road, eine der spektakulärsten Küstenstraßen Europas, unter die Räder nehmen. Auch der berühmte Giant’s Causeway befindet sich im winzigen Anhängsel Großbritanniens, das wir kurz danach wieder verlassen. Jetzt beginnt der „Wild Atlantic Way”, eine Traumstraße, die entlang der wilden, zerklüfteten Westküste verläuft. Wir gelangen nach Galway, wo es mehr Straßenmusikanten gibt als irgendwo sonst und genießen die Atmosphäre in den Pubs, eine legendäre Mischung aus Spaß, Musik und Gastfreundschaft. Der Südwesten der Insel ist berühmt für seine rauen, wilden Küsten, vor allem bei den Cliffs of Moher und entlang des Ring of Kerry.

Der Slogan des Wild Atlantic Way „Wo Land und Meer aufeinandertreffen, wo man ungezähmte Schönheit im Überfluss findet“ wird hier Wirklichkeit. Der Südosten ist hingegen sanfter und entspannter. Wir vervollständigen unsere Runde um die smaragdgrüne Insel und fahren mit vielen Erinnerungen nach Hause. Fheiceann tú in Éirinn – Bis bald in Irland!

Start/Ende: Dublin
Nächster Flughafen: Dublin
Tourdauer: 11 Tage, davon 9 Fahrtage
Strecke: Gesamtlänge: 1560-2385 km
Tagesetappen: 180-330 km
Übernachtung: Komfortable Mittelklassehotels, einige mit historischem Flair
Rasttag: Galway
Killarney
Highlights: Dublin, Trim Castle, Belfast, Antrim Coast, Joey Dunlop Denkmal, Giant’s Causeway, Bushmills Distillery, Klippen von Sleave League, Galway, Cliffs of Moher, Ring of Kerry, Halbinsel Dingle, Cork, Wicklow Nationalpark, Glendalough
Mindest­teilnehmer­zahl: 6
Unter Punkt 6.4. a) in unseren AGBs findet man Informationen zu Stornofristen seitens Edelweiss Bike Travel bei Nichterreichung der Mindestteilnehmeranzahl – Reisebedingungen

Preise ab € 5.990,-

TAG 1: Ankunft in Dublin
TAG 2: Dublin – Belfast
TAG 3: Belfast – Letterkenny
TAG 4: Letterkenny – Ballina
TAG 5: Ballina – Galway
TAG 6: Galway
TAG 7: Galway – Killarney
TAG 8: Killarney
TAG 9: Killarney – Waterford
TAG 10: Waterford – Dublin
TAG 11: Abreise von Dublin

Die Entfernungsangaben zu den Tagesetappen sind unverbindliche Zirkawerte. Der erste und letzte gezählte Tag im Reiseablauf sind die An – und Abreisetage der Tour und somit KEINE Motorrad-Fahrtage. Die Anreise sollte bis spätestens 15:00 Uhr am Tag 1 erfolgen. Je nachdem in welchem Land die Reise stattfindet, muss ein zusätzlicher An – bzw. Abreisetag eingerechnet werden. Bitte Flüge entsprechend buchen! Route und Übernachtungsorte können sich aufgrund unvorsehbarer Ereignisse ändern.

Https://www. edelweissbike. com/de/touren/?c=CIR

Irland

Nur ein ganz kurzer Bericht. Wir fuhren etwa 550 Kilometer von Galway nach Sligo meist den Wild Atlantic Way. Vom Flughafen Dublin nach Galway nahmen wir einen Bus von Citylink, da wir dort alle drei Räder mitnehmen durften. Für 5 Euro pro Bike. Verladen vom hilfsbereiten Personal. Bei den anderen Gesellschaften durften nur zwei Räder mitgenommen werden. Isabel war vor vielen Jahren schon einmal mit ihren beiden (damals ganz kleinen Töchtern) mit den Rädern durch Irland gefahren. Sie erkannte das Land kaum wieder. äußerst nette und ruhige, besonnene Autofahrer. Man hielt viel Abstand oder fuhr Ewigkeiten hinter uns her, wenn nicht ausreichend Sicht war. Wir hielten dann mitunter an um die Fahrzeuge an uns vorbei zu lassen. Sobald wir uns unsicher fühlen montieren wir einen langen Zweig o. ä. auf das Gepäck – als Abstandshalter. In Irland diesmal nicht. Das spricht für sich. Es lag nicht ein einziges totes Schaf auf der Straße. (Soll früher anders gewesen sein.) Von Sligo nach Dublin ging es per Zug. Dieser nimmt nur zwei Fahrräder mit. Offiziell! Mitarbeiter halfen uns sogar die drei Räder ordentlich zu verstauen. Durch Dublin fuhren wir am Wochenende. Ein Traum! Rücksichtsvolle Autofahrer, viele Radwege. Ansonsten dürfen die Busspuren von Radlern mitbenutzt werden. Der Weg aus der Innenstadt bis zum Flughafenterminal führt praktisch ausschließlich über Radwege. Vollkommen unproblematisch und gut ausgeschildert. Das wünschte ich mir auch für das ach so radlerfreundliche München.

Wir fuhren ausschließlich entlang der Westküste und am Wochenende durch Dublin. Von daher muss das hier Beschriebene nicht für die gesamte Insel gelten. Wir fahren sicher bald mal wieder nach Irland. Die Menschen und das Land haben uns beeindruckt – und ab und an kann man ja auch einmal selber kochen.

Https://www. velo-traumreise. de/irland/

Eine Abenteuerreise durch Irland

Von Ende April bis Mitte Mai bin ich nach Irland gereist um die Natur der Grünen Insel zu erkunden.

Unterwegs auf dem Wild Atlantic Way und der Causeway Coastal Route

Nach einem sehr verregneten und stürmischen Winter erwartet uns Irland mit sonnigem Wetter. Wir übernehmen unseren Mietwagen in Shannon und fahren nach Killarney wo wir die nächsten 5 Tage bleiben werden.
Wir machen Ausflüge mit dem Fahrrad, gehen wandern, umfahren den Ring of Kerry, die Dingle Halbinsel und erkunden das Muckross House im Killarney Nationalpark. Auf der kleinen Farm die sich ganz in der Nähe befindet kann man das Dorfleben und die Häuser der einfachen Landbevölkerung zu der Zeit Anfang des 20. Jh. anschauen.

Bei einem Ausritt zu Pferd über einen der tollen langen und breiten Sandstrände, die Irland zu bieten hat, erklärt mir ein Bauer viel über die Gegend. Als Dankeschön für den tollen Tag helfe ich ihm dann auch gerne noch seine Schafe einzutreiben.
Im Anschluss fahren wir zu den Cliffs of Moher und durch die steinige Landschaft der Burren Region. Die abwechslungsreiche Natur in dieser Gegend ist wunderschön.

Weitere 2 Std nördlich liegt der Connemara Nationalpark und die Kylemore Abbey mit ihrem wunderschönen Garten. Den Tag verbringen wir im Nationalpark, der auch für kürzere Wanderungen prima geeignet ist. Im Ort Clifden kann man sich Räder leihen und verschiedene Radtouren entlang der Küste unternehmen.

Zwei Tage später fahren wir nach Sligo und schauen Kindern zu wie sie die ersten Surfversuche am Strand von Strandhill unternehmen. Unsere Unterkunft liegt direkt am Meer und wir schlafen mit dem Rauschen der Wellen ein.

Danach geht es für 4 Tage nach Nordirland, wo wir u. a. den Giants Causeway und die Carrick a Rede Rope Bridge besuchen. Eines der vielen Highlights meiner Reise ist auf jeden Fall der Klippenweg „The Gobbins“ der seit dem letzten Jahr wieder für Besucher geöffnet ist. Dieser Weg führt über schmale Wege und Brücken dicht an den steilen Klippen entlang. Viele Vögel wie die bekannten Papageientaucher die Sie an anderen Orten nur mit dem Fernglas erspähen können sehen Sie hier zum Greifen nah.

Ob Sie den Film Titanic gesehen haben oder nicht – bitte besuchen Sie unbedingt das Titanic Museum in Belfast! Hier erfahren Sie viele Hintergründe zu der Geschichte des Schiffes, der Reederei und die Folgen, die der Untergang für die Stadt hatte.

Unsere letzte Etappe führt uns nach Dublin, wo wir mitten im Temple Bar Viertel wohnen und uns direkt ins Nachtleben stürzen können. Hier wird in allen Pubs Livemusik gespielt. Da Dublin nicht ganz so groß ist wie andere europäische Metropolen kann man bei einer Radtour alle Highlights der Stadt gut und schnell erkunden. Natürlich darf auch das Guinness Zertifikat, welches wir im Guinness Store House erhalten, nicht fehlen. Am letzten Tag geht es nach dem Frühstück mit dem Bus zum Flughafen. Gewohnt haben wir in einfachen B&B’ s, alten Manour Houses und modernen SPA Resorts.
Gerne empfehle ich Ihnen das für Sie individuell passende Hotel.

Wenn Sie wie ich begeistert von Game of Thrones sind, kommen Sie vorbei und ich zeige Ihnen eine tolle Route zu den einzelnen Drehorten wie Winterfell oder den Dark Hedges und erkläre Ihnen, wie Sie am schnellsten zur Mauer kommen.

Https://www. derpart. com/christinaebel/experten-blog/eine-abenteuerreise-durch-irland

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Der Warenkorb ist leer.

Artikel aus Warenkorb entfernen

Lerne Amélie Tauziède kennen

Fotografin, Bloggerin und Sportenthusiastin

Bordeaux, Frankreich

Wie sieht der perfekte Tag für Amélie Tauziède aus? Er beginnt früh. Kurz nach Sonnenaufgang joggt sie durch die Nachbarschaft, dann schwingt sie sich auf ihr Fahrrad und radelt zum Frühstück in die Stadt.

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Natürlich hat sie ihre Kamera und ihren Laptop dabei, damit sie immer ein Foto machen kann, wenn ihr die Inspiration kommt. Egal, ob es sich um das perfekte Outfit einer Freundin, das Frühstück in einem lokalen Café oder die Sehenswürdigkeiten und die Kultur in Bordeaux handelt – Amélie liebt es, Content über ihre Stadt und ihren Lebensstil zu erstellen.

Bei warmem Wetter beendet sie den Tag mit ihrem Hund Oslo und ihrem Freund Nico beim Paddeln, bevor sie sich auf den Weg nach Hause macht, um etwas Leckeres zum Abendessen zu zaubern. Wenn du Glück hast, bekommst du vielleicht sogar das Rezept. Dazu musst du ihr einfach auf Instagram folgen.

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Wir haben uns mit Amélie getroffen, um ein bisschen mehr über sie zu erfahren, z. B. wie sie zum Radfahren gekommen ist und warum sie seit kurzem elektrisch fährt.

Liv: Wie bist du Content Creator geworden?

Amélie: Ich bin durch Zufall Content Creator geworden. Es kam zu mir. Was mir an meiner Arbeit am besten gefällt, ist die Verbindung, die ich dadurch zu meiner Community aufbauen kann. Die Beziehungen, die ich aufgebaut habe, sind sehr wertvoll für mich.

Liv: Wie lange lebst du schon in Bordeaux? Was liebst du an der Stadt?

Amélie: Ich wurde in der Gironde in Talence geboren und bin auf dem Land aufgewachsen. Ich lebe in Bordeaux, seit ich 14 Jahre alt bin. Bordeaux ist natürlich für seinen Wein bekannt, aber es ist auch voller Geschichte und umgeben von Wäldern, dem Fluss Garonne und dem Atlantik. Ich liebe es, in dieser Stadt zu leben, weil es so einfach ist, sich fortzubewegen. Du kannst alles mit dem Fahrrad machen!

Kann man mit dem Fahrrad durch Irland fahren

Liv: Wie bist du zum Radfahren gekommen?

Amélie: Mein Vater war ein Hobby-Radfahrer, als er noch jünger war. Ich habe mit dem Rennradfahren angefangen, weil wir es gemeinsam tun konnten. Das hat zu einigen erstaunlichen Erfahrungen geführt, von der Erkundung meiner Region über eine 7-tägige und 364 km lange Radtour durch Irland bis hin zu Triathlons! Mein Freund fährt auch Rennrad und Mountainbike und wir lieben es, gemeinsam etwas zu unternehmen.

Liv: Wann hast du angefangen, E-Bike zu fahren? Wie passt das Fahren mit dem E-Bike zu deinem Lebensstil?

Amélie: Ich bin vor ein paar Jahren in Innsbruck, Österreich, zum ersten Mal mit einem E-Bike gefahren. Das war eine tolle Erfahrung! Ein Elektrofahrrad ist toll für meinen Wohnort Bordeaux. Obwohl ich fit bin und regelmäßig auf der Straße fahre, wohne ich in den Hügeln, was das tägliche Pendeln und die Besorgungen schwierig macht. Mit dem Allure E+ kann ich mich schneller und leichter fortbewegen. Ein E-Bike zu fahren spart nicht nur Zeit, sondern auch Energie!

Https://www. liv-cycling. com/de/e-rider-stories-amelie-tauziede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert