Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Freie Lastenräder für Dresden.

Unsere Frieda ist ein dreirädriges Lastenrad. Sie ist ein leichter und robuster Transporter für Kinder und Lasten. Die maximale Zuladung beträgt 100 kg.

Hier buchen 31.12.22 – 17.01.24 Frieda @ VVO 2023 MOBIpunkt Altpieschen Leipziger Straße 120, 01127 Dresden,

ADFC Friedrich

Unser Friedrich ist ein zweirädriges, sehr leichtes Lastenrad und transportiert bis zu 100 kg klimafreundlich und ressourcensparend – eine echte Alternative!

Hier buchen 01.01.23 – 09.01.24 Friedrich ImNu 2023 ImNu Schützengasse 26, 01067 Dresden, Deutschland

ADFC Heinrich

Das sehr dynamisch zu fahrende Lastenrad eignet sich für den Transport von bis zu 2 Kindern und diversen Lasten, Einkäufen etc. Die maximale Zuladung der Kiste beträgt 100 kg. Auf dem Gepäckträger können Fahrradtaschen eingehängt werden. Ein kräftiger Mittelmotor sorgt für entspanntes Fahren auch mit schwerer Ladung und am Berg.

ADFC Henry und Die Wilde Hilde

Unsere Wilde Hilde ist ein Lastenanhänger mit Elektrounterstützung für superschwere und große Lasten. Gezogen wird sie vom gutmütigen Henry. Die maximale Zuladung beträgt atemberaubende 150kg.

ADFC Lößnitzesel

Der Lößnitzesel wird von der ADFC-Ortsgruppe Radebeul angeboten. Er ist ein unmotorisiertes Tranportdreirad mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse.

Hier buchen 02.01.23 – 21.12.23 Lösel @ Allerhand 2023 Allerhand – Gebrauchtwarenladen Wasastraße 17, 01445 Radebeul, Deutschland

ADFC Luise

Kompaktes Rad vom Typ Muli-Cycles. In den zusammenklappbaren Korb des nur 31 kg schweren und 195 cm langen Lastenrades lassen sich bis zu 70kg laden. Ebenso ist der sichere Transport von bis zu 2 Kindern möglich. Ein Gepäckträger eignet sich für Fahrradtaschen.

Hier buchen 16.08.23 – 21.12.23 Luise @ MeißnerRaeder 2023 Sommer bis 2023-12-21 Meißner Raeder Louisenstr. 19, 01099 Dresden,

ADFC Palastenrad

Das Palastenrad ist ein kompaktes zweirädriges Lastenrad für Kinder und kleinere Lasten (keine Elektrounterstützung).

Hier buchen 01.08.23 – 22.12.23 Palastenrad @ Kulturpalast Kulturpalast Wilsdruffer Str. 18, 01067 Dresden, Deutschland

ADFC Striesanne

Hier buchen 23.03.23 – 23.12.23 Striesanne @ GS 2023 GS Velo Striesener Str. 49, 01307 Dresden, Deutschland

Alnatura Neusen-Muli

Kompaktes Rad vom Typ Muli-Cycles. In den zusammenklappbaren Korb des nur 24 kg schweren und 195 cm langen Lastenrades lassen sich bis zu 70kg laden. Ebenso ist der sichere Transport von bis zu 2 Kindern möglich. Ein Gepäckträger eignet sich für Fahrradtaschen.

Hier buchen 01.01.23 – 11.01.24 Alnatura 2023 Alnatura Markt Bautzner Str. Bautzner Straße 83, 01099 Dresden, Deutschland

D’Artagnan

Hier buchen 28.07.23 – 21.12.23 dartagnan 2023-07 ursprünglich bis 2023-12-21 Tretmühle Moritzburger Straße 2, 01445 Radebeul, Deutschland

Das BUNDte Lastenrad

Das Lastenrad des BUND Dresden ist zweirädrig, sehr leicht und transportiert bis zu 100 kg klimafreundlich und ressourcensparend – eine echte Alternative! Auf dem zusätzlichen Gepäckträger können Fahrradtaschen eingehängt werden.

Hier buchen 03.01.23 – 20.12.23 BUND 2023 BUND Dresden Kamenzer Straße 35, 01099 Dresden, Deutschland

Eli-Hop-Pfo

Hier buchen 02.07.23 – 28.08.23 Eli-Hop-Pfo ab 2023-07 ursprünglich bis 2023-10-31 Wohnhof Hopfgartenstraße Hopfgartenstraße 5, 01307 Dresden, Deutschland

EmK Immanuel

Immanuel, ein Projekt der EmK Immanuelgemeinde, ist ein zweirädriges Lastenrad mit Elektrounterstützung und 270 Liter – Transportbox, ausgestattet mit Sitzbank und Gurten.

Hier buchen 10.08.23 – 30.09.23 Immanuel @ Kirce ab August 2023 Ev.-meth. Immanuelkirche Hühndorfer Straße 22, 01157 Dresden, Deutschland

EmK Manolita

EmK Manolita ist ein Lastenanhänger, der sich an jedem handelsüblichen Fahrrad per Weber-Kupplung befestigen lässt und auf dem bei entsprechender Ausstattung bis zu 100kg geladen werden können.

Hier buchen 01.04.23 – 22.12.23 Manolita @ Immanuelkirche Ev.-meth. Immanuelkirche Hühndorfer Straße 22, 01157 Dresden, Deutschland

Generationenrikscha

Die Rikscha der Gemeinde Johannes-Kreuz-Lukas bietet auf der Sitzbank bis zu zwei Personen Platz. Sie ist elektrisch unterstützt und hat under der Sitzbank Stauraum für kleines Gepäck.

Hier buchen 01.01.23 – 04.09.23 Generationenrikscha 2023 Gemeindehaus Fiedlerstraße Fiedlerstraße 2, Dresden 01307, Deutschland

Heidelore

Hier buchen 07.01.23 – 12.01.24 Heidelore @ Bhf Klotsche 2023 Biomarkt Vorwerk Podemus Klotzsche Zur Neuen Brücke 4, 01109 Dresden, Deutschland

IGL Grunalf

Dieses einspurige Rad ist sehr gut für den Transport von bis zu 2 Kindern und diversen Lasten bis 100 kg geeignet. Es verfügt über elektrischer Tretunterstützung. Zusätzlich zur Abdeckplane der Box kann auch ein Canopy mit Sichtfenstern ausgeliehen werden.

Hier buchen 04.08.23 – 22.12.23 Grunalf @ Bürgertreff Gruaner Aue 2023-08 bis 2023-12 Bürgertreff Grunaer Aue Winterbergstraße 31c, 01277 Dresden, Deutschland

InfoMobil null bis hundert

CarlaCargo ist ein Fahrradanhänger mit eigenem Elektromotor. Das mit dem Anhänger auszuleihende Fahrrad ist mit der erforderlichen Steuerungselektronik ausgestattet.

Hier buchen 24.03.23 – 21.12.23 0-100 2023 null bis hundert eG Tannenstraße 2 (Haus B, Ebene 3), 01099 Dresden, Deutschland

Jean-Luc Picard

Hier buchen 11.05.23 – 21.12.23 Jean @ RadStadtLaden 2023 Rad*Stadt*Laden Kesselsdorfer Straße 70, 01159 Dresden, Deutschland

Kraftwerk-Mitte-Lastenrad

Das dreirädrige Lastenrad vom Typ „Babboe Pro Trike“ zeichnet sich durch die abschließbare Transportbox aus. Es kann am Buchungstag rund um die Uhr ausgeliehen werden.

Hier buchen 24.05.23 – 31.05.25 Kraftwerk mitte ab 24.5.2023 Kraftwerk Mitte Kraftwerk Mitte 5 (ggü. Wettiner Platz, zwischen Kunsthalle und Reaktanz; Schlüssel im Schlüsselsafe direkt neben dem Fahrrad. Der Buchungscode ist der Code für den Schlüsselsafe), 01067 Dresden, Deutschland

Plauener E-Lok

Die Plauener E-Lok ist ein Lastenanhänger mit Elektrounterstützung für schwere und große Lasten. Die maximale Zuladung beträgt 150kg. Auf dem Lastenanhänger ist eine stabile Metallbox montiert. Ein Verleih ohne Zugfahrrad ist möglich, da der Anhänger auch zu Fuß ohne großen Kraftaufwand nutzbar ist.

Tretbert

Hier buchen 14.06.23 – 21.12.23 Tretberg @ KSG 2023 KSG-Wohnung Eisenstuckstr. 27, 01069 Dresden, Deutschland

Tuuwi-Lastenrad

Hier buchen 12.08.23 – 22.12.23 tuuwi ab august 2023 StuRa-Baracke George-Bähr-Str. 1e, 01069 Dresden, Deutschland

VG Elise

Hier buchen 03.11.22 – 23.12.23 Elise ab Nov 2022 VG-Biomarkt Johannstadt Elisenstraße 42, 01307 Dresden, Deutschland

VG Lasten-Fritz

VG Lasten-Fritz ist ein dreirädriges Lastenrad der VG Dresden. Er ist ein leichter und robuster Transporter für Kinder und Lasten. Die maximale Zuladung beträgt 100 kg.

Hier buchen 02.01.23 – 16.01.24 Lastenfritz @ VG Neustadt 2023 VG-Biomarkt Neustadt Fritz-Reuter-Straße 32, 01097 Dresden,

VG Pohline

VG Pohline ist ein dreirädriges Lastenrad der VG Dresden. Sie ist ein leichter und robuster Transporter für Kinder und Lasten. Die maximale Zuladung beträgt 100 kg.

Hier buchen 05.01.23 – 16.01.24 VG Pohline 2023 VG-Biomarkt Striesen Schandauer Str. 34, 01309 Dresden,

VG Schlenderjahn

VG Schlenderjahn ist ein dreirädriges Lastenrad der VG Dresden. Er ist ein leichter und robuster Transporter für Kinder und Lasten. Die maximale Zuladung beträgt 100 kg.

VG Strowelin

„Strowelin“ ist ein dreirädriges Lastenrad der VG Dresden. Er ist ein leichter und robuster Transporter für Kinder und Lasten. Die maximale Zuladung beträgt 100 kg.

Hier buchen 05.01.23 – 16.01.24 Strowelin 2023 VG-Biomarkt Strehlen Reicker Straße 38 d, 01219 Dresden,

Https://friedafriedrich. de/artikel/

Fahrrad fahren mit Übergewicht? Was können die Folgen sein?

Ich bin 190cm gross und 130kg schwer ich möchte abnehmen. Ich möchte im Sommer/Herbst wenn ich bisschen abgenommen habe und zudem noch bisschen Kondition aufgebaut habe mit Fussball anfangen.

Also ich habe ein Auto und brauche mit meinem Auto ca. 10-12 Minuten zur Arbeit dies möchte ändern und ein Fahrrad kaufen. Alles schön und gut aber die Fahrrad Händler in meiner Nähe verkaufen die Fahrräder mit Garantie nur bis max. 100kg und der Verkäufer meinte durch das hohe Gewicht könnte der Rahmen brechen. Und ein spezielles möchte ich nicht kaufen da diese locker mal 1000+ kosten möchte auch kein E-Bike da ich mich selber anstrengen möchte.

Was denkt ihr kennt sich da jemand mit aus? Wenn ich mir zbs ein Billig Bike für 200-300 kaufe wie lange hält das so mit meinem Gewicht? Würde dann halt ein neues kaufen wenn das so 1 Jahr hält.

Danke im Voraus 🙂

6 Antworten

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

So ein Fahrrad besteht nicht nur aus dem Rahmen und keiner kann sagen, was als erstes kaputt geht. Ein Rahmenbruch ist zwar ärgerlich und kann teuer werden, aber dabei passiert in der Regel kein schwerer Unfall. Wenn dagegen der Lenker oder die Gabel bricht, ist der Ausflug ins Krankenhaus eine beschlossene Sache. Wenn der Sattel bricht, ist im krassesten Fall auch die Familienplanung gefährdet. Auch die Laufräder sind schnell mit zu hoher Belastung überfordert und können brechen oder die Speichen verlieren (woraufhin sie dann nicht mehr rund laufen und immer instabiler werden).

Wenn es bei dir eine nennenswerte Topografie gibt, werden auch die Bremsen ein Thema – ein 140 kg Mensch produziert bei einer längeren Bremsung eben doppelt so viel Hitze wie ein 70 kg Fahrer und überhitzt die Bremsen auch entsprechend schneller. Gerade günstige Bremsen sind nicht dafür konstruiert, Hitze gut wegzustecken. Ist blöd, wenn man dann irgendwann ins Leere greift und immer schneller wird.

Ob irgendwas davon passiert, ist ebenfalls nicht gesagt. Es werden viele Fahrräder von Fahrern gefahren, die eigentlich zu schwer dafür sind. Oft geht das gut, allein schon weil diese Menschen dann eher ohne sportliche Ambitionen unterwegs sind. Dass der Hersteller keine Garantie gibt, heißt ja nur dass eventuelle Schäden dein eigenes Problem sind und nicht mit einem Produktmangel argumentiert werden kann!

Man könnte sich zum Beispiel Hardtail-Mountainbikes anschauen. die oft für Fahrergewichte in der Region um 110 kg und ASTM-Kategorie 3 vorgesehen sind. Das heißt, zum Beispiel, dass Sprünge bis 60 cm Höhe mit 110 kg Fahrergewicht noch innerhalb der konstruktiv eingeplanten Belastung sind! Da kann man sich schon ausrechnen, dass höchstwahrscheinlich nichts kaputt geht, wenn ein 140 kg Mensch damit auf ebener Straße fährt.

Aber wie gesagt, das wäre dann dein eigenes Risiko. Würde ich auch nur mit Markenware machen.

Das kann dir niemand sagen! Es kann sein, dass du damit jahrelang schadensfrei von A nach B kommst, wenn z. B. die Serienstreuung zu deinen Gunsten ausfällt und dein täglicher Weg eben ist. Es kann aber auch sein, dass du dich drauf setzt, durchs erste Schlagloch polterst, der Lenker bricht und du den Boden knutschst. Bedenke, dass diese Fahrräder sowohl bei der Materialauswahl als auch bei der Fertigung wirklich das Billigste vom Billigsten sind.

Https://www. gutefrage. net/frage/fahrrad-fahren-mit-uebergewicht-was-koennen-die-folgen-sein

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

Alle Artikel auf SPIEGEL. de frei zugänglich

DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

Alle Artikel zum Anhören und exklusive Podcasts

Nur € 21,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit € 21,99. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Https://www. spiegel. de/auto/fahrrad-kaufen-warum-es-fuer-uebergewichtige-so-kompliziert-ist-a-555c48ed-94ae-408b-9f31-0114399b7e3e

XXL-Bikes für schwere Personen

Sie wiegen über 100 kg. Für viele Pedelecs und E-Bikes ist die Gewichtsgrenze für die maximal erlaubte Zuladung überschritten. Sie benötigen ein XXL-Bike für hohe Gewichtsbelastung. Bei diesen E-Bikes ist alles auf die höhere Belastung abgestimmt. Das betrifft sowohl den Rahmenbau, als auch die Laufräder bis hin zum richtigen Sattel. Große Personen haben noch besondere Anforderungen an die Rahmengeometrie.

Wir haben uns auf perfekte Radergonomie spezialisiert. Dazu gehören auch E-Bikes mit hoher Zuladung für Fahrer bis 150 kg.

Mit dem Pedelec werden Sie Ihren Aktionsradius deutlich erweitern. Dabei passen Sie die Belastung optimal an Ihren individuellen Fitness-Zustand an.

Unsere Übersichts-Tabelle für XXL-Räder verrät Ihnen die mögliche Zuladung unserer XXL-Bikes. In dieser Tabelle können Sie komfortabel ablesen:

    das maximale Fahrergewicht die maximale Zuladung das zulässige Gesamtgewicht (Fahrer, Gepäck, Anhänger und das Leergewicht des E-Bikes)

Die Anforderung bei Bikes mit hoher Zuladung sind sehr komplex. Dafür benötigen Sie eine gute Beratung.

Https://www. pedelec-schmidt. de/bikes/bikesbikes-fuer-hohes-gesamtgewicht-und-reiseraeder/xxl-bikes-fuer-schwere-personen/

Zu schwer fürs E-Bike: So schnell tappen Käufer in die Kilo-Falle

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

(Kalkhoff) Für schwere Fahrer eignen sich spezielle E-Bikes wie beispielsweise das Kalkhoff Endeavour.

Wer sich ein neues E-Bike-Kauf kommt, muss auf die erlaubte Belastung achten. Dazu gibt der Hersteller ein zulässiges Gesamtgewicht an. Wie wichtig das ist, zeigte sich bei einem Kunden aus Rastatt, der wegen zu hohem Gewicht um sein Leben fürchtete.

Für Links, die mit, „Zum Anbieter“ oder „Zum Shop“ gekennzeichnet sind, erhalten wir ggfs. eine Provision.

Konkret geht es um Joachim Bullinger aus Rastatt, der sich bei ATU ein E-Bike für 2.000 Euro gekauft hat, berichtet SWR Marktcheck in der Sendung vom 9. November. Beim Fahrradfahren im Urlaub passiert dann ein schwerwiegender technischer Defekt aufgrund der hohen Gewichtsbelastung. Laut Joachim Bullinger versagten während einer Bergabfahrt mit 42 km/h die Bremsen, später brach noch eine Speiche. In dem Youtube-Video von SWR Marktcheck sagte Bullinger, er hatte Todesangst und es sei nur dem Zufall zu verdanken, dass es zu keinem Unfall oder Kollision mit einem anderen Fahrzeug gekommen ist. Noch im Urlaub bringt er das relativ neue E-Bike in eine Werkstatt. Dort folgt neben einer Rechnung über 100 Euro eine böse Überraschung: Der Mechaniker teilt ihm mit, dass sein E-Bike nur für ein maximales Gesamtgewicht von 130 Kilogramm zugelassen ist. Diese Angabe des Herstellers impliziert aber auch immer das Eigengewicht des Rads. Dieses wog 25,6 Kilogramm, weswegen nur noch 104,4 Kilogramm zugeladen werden dürfen. Nun wiegt Joachim Buller aber 125 kg, womit 20 Kilogramm zu viel auf dem E-Bike lastete.

Zulässiges Gesamtgewicht mit Fahrer und Zuladung ist schnell erreicht

Im Fall von Joachim Bullinger war also das E-Bike somit um rund 20 Kilogramm überladen. Beim Kauf des E-Bikes hatte Bullinger den Verkäufer sogar wegen der Gewichtsbelastung gefragt, dieser soll gesagt haben, das wäre in Ordnung. Später lässt ATU erklären, Bullinger habe sein eigenes Gewicht mit um die 100 Kilogramm angegeben. Da der Kunde alleine und ohne Zeugen beim Kauf war, lässt sich das nicht beweisen. Als Joachim Bullinger aus dem Urlaub zurückkehrt, wendet er sich an die ATU-Filliale, wo er das E-Bike gekauft hat und möchte es zurückgeben, da es für ihn nicht nutzbar ist. Zudem stellt die Benutzung des E-Bikes eine Gefahr für den Straßenverkehr dar. ATU verweigert die Rücknahme und bietet lediglich eine Erstattung der Hälfte der Reparaturkosten an.

Joachim Bullinger wendet sich an die SWR-Verbrauchersendung Marktcheck und der Rubrik „Marktcheck mischt sich ein“, bei der Reporter Kolja Schwartz Kunden hilft, ihr Recht durchzusetzen. Nach Schilderung des Vorfalls wendet sich der Reporter schriftlich an ATU. Auf deren Internetseite wird in bei den technischen Daten das Gesamtgewicht des E-Bikes mit maximal 130 Kilogramm angegeben. Der Informationspflicht ist das Unternehmen also nachgekommen. Dennoch bestreitet ATU, der Kunde habe beim Kauf sein tatsächliches Gewicht genannt. Im Sinne einer „kundenfreundlichen Lösung“ würde ATU das E-Bike aber dann doch zurücknehmen und den Kaufpreis sowie die vollen Reparaturkosten erstatten. Wie die Geschichte für Joachim Bullinger ohne Nachhaken der Verbrauchersendung ausgegangen wäre, lässt sich nur schwer sagen.

Achten Sie beim Kauf auf die maximale Gewichtsbelastung

Generell sollten Käufer auf das maximale Gesamtgewicht bzw. die Zuladung beim Kauf eines E-Bikes achten und den Verkäufer darauf ansprechen. Gehen Sie am besten zu zweit mit einem Zeugen zum Verkaufsgespräch oder lassen Sie sich Ihre Fragen vom Verkäufer schriftlich bestätigen. E-Bike-Fahrer mit einem höheren Körpergewicht müssen trotzdem nicht auf das elektrisch unterstützte Fahren verzichten. Unter anderem bieten bekannte Marken wie Cannondale, Giant, Kalkhoff und Winora bealstbarere E-Bikes an. Wir hatten beispielsweise das Kalkhoff Endeavour 5.B Excite + im Test, das ein zulässiges Gesamtgewicht von 170 Kilogramm besitzt.

Https://efahrer. chip. de/news/zu-schwer-fuers-e-bike-so-schnell-tappen-kaeufer-in-die-kilo-falle_106607

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Wer über 1,95 Meter misst, der findet nur schwer ein Fahrrad von der Stange. Denn bei den meisten Herstellern fällt man damit aus der Norm. Wie man dennoch sein XXL-Traumbike findet und was es dabei zu beachten gibt? Wir geben Experten-Tipps!

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Die Deutschen werden statistisch gesehen immer größer und schwerer. Doch was hat das mit dem Trendthema E-Bike und dem allgemeinen Radfahr-Boom zu tun? Jede Menge, denn diese Nutzergruppe stellt andere Anforderungen an das Fortbewegungsmittel der Zukunft. Wir beleuchten die wesentlichen Unterschiede von XXL Fahrrädern, zeigen, worauf man beim Kauf achten sollte und stellen verschiedene Modelle vor, mit denen das Fahrerlebnis zum nachhaltigen Genuss wird.

Welches Fahrrad für große Männer und Frauen?

Erfreulich ist, dass sich immer mehr Hersteller der Herausforderung stellen, sogenannte Plus-Modelle zu entwickeln. Das sind Fahrräder und E-Bikes, die den Anforderungen von Menschen jenseits von 1,95 Metern Körpergröße und/oder über 110 Kilogramm Körpergewicht entsprechen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es nicht damit getan ist, ein oder zwei zusätzliche Rahmengrößen anzubieten. Denn damit das XXL Fahrrad eine runde Sache wird und für nachhaltigen Fahrspaß sorgt, wachsen Anbauteile wie Kurbeln, Lenker und Pedale mit. Und vor allem kommen andere Komponenten zum Einsatz. Schließlich sind Laufräder, Speichen, Bremsen, Schaltung und Motor stärkeren Belastungen ausgesetzt.

Die Unterschiede: XXL Bike vs. Fahrrad in Normgröße?

1. Ein besonders stabiler Rahmen
Der Fahrradrahmen ist das Herzstück eines jeden Fahrrads und ist idealerweise passend zur Körpergröße gewählt. Entscheidene Maße sind hier die Sitzrohr – und die Oberrohrlänge, gemessen in Zentimetern oder Zoll. Von einem XXL Fahrradrahmen spricht man in der Regel ab einer Rahmengröße von 60 Zentimetern. Die Größen reichen bis zu Rahmenhöhen von 84 cm, mit denen man Personen bis 2,15 Meter Körpergröße bedienen kann.

Beim Rahmenmaterial setzen die meisten Marken auf Aluminium, welches verwindungssteif, stabil und vergleichsweise leicht ist. Stahl ist in puncto Steifigkeit und Elastizität unerreicht und schlägt Alu bei Weitem, ist aber im Verhältnis etwas schwerer. Primär bieten Manufakturen wie z. B. Tout Terrain, Rennstahl und Veloheld Stahlrahmen in Kombination mit Customize-Optionen bezüglich der Anbauteile an.

Auch Titan bietet sich als Rahmenmaterial an, findet aber primär im Custom-Bereich Anwendung, da das teure Rohmaterial den Preis nach oben schnellen lässt. Fahrräder und E-Bikes aus dem schier unverwüstlichen Edel-Metall gibt es beispielsweise von Falkenjagd und Poison Bikes.

Weniger zum Einsatz kommen Stahl und Carbon. Ein Stahlrahmen bietet vor allem bei Wave – und Trapezrahmen nicht dieselben verlässlichen Steifigkeitswerte, die man im Bereich der großen Rahmengrößen braucht.

Carbon wird häufig dann eingesetzt, wenn das Fahrrad im Rennsport eingesetzt wird und der Fokus auf Leichtbau liegt. Im Zusammenhang mit Fahrrädern für große und schwere Menschen ist das aber nicht passend.

Merke: Halte Ausschau nach einem Alu-Rahmen!

2. Passende Ergonomie
Mit ergonomischem Zubehör und der richtigen Einstellung bleibt auch beim XXL Fahrrad kein Problem ungelöst. Mithilfe spezifischer Vermessungsinstrumente können spezialisierte Hersteller und Fachhändler exakt erkennen, „an welcher Schraube gedreht werden muss“, um aus einer unbequemen Sitzhaltung eine komfortable Position zu zaubern. Die Auswahl reicht von breiteren Lenkern, über Vorbauten in verschiedenen Längen und Winkeln, dickeren Griffen und vielem mehr. Abgestimmt auf die jeweiligen Proportionen bringt unter anderem eine Sattelstütze mit Versatz in Kombination mit einem längeren Vorbau gut und gerne 2-3 cm mehr Länge. Zu einer aufrechteren Sitzposition verhelfen höhenverstellbare Vorbauten und Lenker mit Kröpfung und erhöhten Lenkerenden (auch Rizer Bars genannt). Und wer mit Schuhgröße 46 und größer unterwegs ist, bekommt auf einem breiten Pedal mehr Aufstandsfläche und Sicherheit.

Merke: Der Fachhändler deines Vertrauens berät dich gerne. Oftmals gibt es Ergonomie-Produkte mit einer „Zufriedenheitsgarantie“.

Robuste Komponenten
Starke Parts für starke Fahrer! Als Komponenten bezeichnet man am Fahrrad und E-Bike im Grunde die Anbauteile. Mehr Körpergewicht verlangt nach stabileren Felgen, Speichen und Reifen und vor allem stärkeren Bremsen.

Da vor allem mit dem Pedelec höhere Geschwindigkeiten erreicht werden, rüsten viele Fahrradhersteller ihre Modelle mit stärkeren Parts aus. Beispielsweise kommen stabilere Felgen, Speichen und Naben zum Einsatz, ebenso greifen Hersteller auf voluminöse Reifen mit Pannenschutz zurück. Elementar für die Sicherheit sind die Bremsen. Unsere Empfehlung für zuverlässige Bremskraft am XXL Fahrrad und E-Bike sind Scheibenbremsen. Die Bremsscheiben sollten mindestens einen Durchmesser von 180 mm haben. Sie lassen sich gut dosieren und bringen dich bei jedem Wetter und mit voller Beladung zum Stehen.

Merke: Achte auf langlebige Parts, die zu deinem Anforderungsprofil passen. Fast alle Komponenten lassen sich auch im Nachhinein anpassen.

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Frank Raußen machte aus der Not eine Tugend: Weil der gelernte Maschinenbauingenieur kein Fahrrad fand, was ihm passte, entwickelte er es selbst. Seit rund 15 Jahren bietet er in seinem Fachgeschäft XXL-Bikes Fahrräder und E-Bikes in Sondergrößen an.

Wo kann ich XXL Bikes kaufen?

Vor allem seit dem E-Bike Boom nimmt das Thema XXL Fahrrad deutlich Fahrt auf, und Hersteller wie Kalkhoff, Raleigh, Stevens oder Victoria bieten eine Auswahl analoger Citybikes, Trekking – und Tourenfahrräder und Pedelecs für große und schwere Personen.

Marken wie Corratec, Maxx und Nicolai haben sich insbesondere auf stabile Mountainbikes spezialisiert. Fahrräder dieser Marken sind im Fachhandel erhältlich. Eine Garantie dafür, dass der Händler des Vertrauens allerdings Modelle in XXL auf Lager hat, gibt es natürlich nicht.

Aber es gibt tatsächlich immer mehr Fachhändler, die sich auf das Thema Fahrräder und E-Bikes in XXL spezialisieren. Einer dieser Experten mit eigenem Ladengeschäft im nördlichen Münsterland (Nordrhein-Westfalen) ist Frank Raußen. Zwar ist der Maschinenbauingenieur „nur“ 1,98 m, hat aber selbst kein Fahrrad gefunden, dass ihm passt und aus der Not eine Tugend gemacht. Seit rund 15 Jahren bietet Frank Raußen in seinem Fachgeschäft Fahrräder und E-Bikes mit einer Rahmengröße von bis zu 84 cm an. Zum Vergleich: Normal sind Rahmengrößen um die 50 cm, Sondergrößen namhafter Hersteller schaffen auch mal 70 cm.

Ausführliche Beratung, individuelle Konzepte und Speziallösungen bekommt man in der Regel bei Manufakturen und Rahmenbauern wie zum Beispiel Velotraum, Rennstahl/Falkenjagd und Fachhändlern. Diese Hersteller schreiben sich Individualität auf die Fahnen und setzen dies vor allem im Rahmenbau um. Insbesondere wird auf Ergonomie und passende Anbauteile geachtet. Das hat natürlich seinen Preis, aber hier kann man sicher sein, dass man am Ende ein passgenaues Modell hat.

Experten-Tipp: Das Internet lockt mit Angeboten zu Plus-Modellen. Allerdings ist das Thema Sondergrößen mit einigen Fallstricken verbunden. Wir raten dazu, einen Fachhändler bzw. spezialisierten Hersteller aufzusuchen und sich individuell beraten zu lassen!

Https://www. bike-x. de/ratgeber/kauftipps-xxl-fahrraeder/

Die Reichweite Ihres E-Bikes verbessern

Die häufigsten Fragen rund um das E-Bike dürften lauten: „Wie weit komme ich mit meinem E-Bike?“ Und „Was kann ich tun, um die Reichweite meines E-Bikes zu vergrößern?“ Diese Fragen beschäftigen wohl alle Nutzer von Elektrofahrrädern. Die Antwort hängt ab von vielen verschiedenen Einflussfaktoren. Mit etwas Erfahrung und Kenntnis der einzelnen Faktoren lässt sich das Verständnis für die erreichbare Reichweite leicht verbessern.

Reichweitentools

Um die verschiedenen Faktoren besser beurteilen und einschätzen zu können, gibt es aussagekräftige Reichweitentools. Bei vielen BIKE&CO-Händlern können Sie über das BikeCenter sehr genau ausprobieren, welche Einstellungen und Bedingungen welche Auswirkungen auf Ihre Reichweite haben. Lassen Sie sich dabei vom Fachhändler vor Ort beraten.

Einflussfaktoren

Tatsächlich gibt es eine faszinierend große Zahl an Faktoren, die die Reichweite eines E-Bikes beeinflussen. Oft genug weiß man aus eigener Anschauung, dass beispielsweise Gegenwind und eine herausfordernde Steigung zusätzlichen Aufwand bedeuten. Beim Elektrorad möchte man aber genau wissen, wie groß der Einfluss ist. Diese Fragen können inzwischen recht gut beantwortet werden. Hier im Einzelnen die verschiedenen Faktoren:

Batterie

Dass die Gesamtkapazität eines E-Bike-Akkus wesentlich für die Reichweite ist, erschließt sich auch dem E-Bike-Neuling. Je mehr Kapazität vorhanden ist, desto weiter kommt man. Im Unterschied zu den anderen Faktoren können die Hersteller sehr genau angeben, wie viel Prozent der Ladung noch vorhanden sind. Heute üblich sind bei gut ausgestatteten E-Bikes Akkus mit 500 Wattstunden Energiegehalt, was auch für die meisten langen Ausfahrten in der Ebene ausreichen dürfte.

Unterstützungsgrad

Ebenfalls zu den großen Reichweiteneinflüssen gehört die Wahl des Unterstützungsgrades. Wie sich jeder leicht vorstellen kann, verkürzt eine hohe Unterstützung die Reichweite. Am Beispiel Bosch lässt sich das gut illustrieren: Währen der Turbomodus (bei den Grundeinstellungen im Reichweitenrechner) den Fahrer knapp 60 km weit trägt, kommt der gleiche Fahrer im Eco-Modus über 150 km weit.

Streckenprofil

Sehr großen Einfluss auf die Reichweite hat das Streckenprofil. Je bergiger das Gelände wird, desto mehr wird der Akku beansprucht, desto kürzer die zurücklegbare, elektrounterstützte Strecke. Bewegt man sich auf sehr anspruchsvollem Terrain, muss man darauf gefasst sein, dass die Reichweite auch einmal auf unter 30 Kilometer zusammenschrumpft. Das ist dann kein Systemfehler, sondern einfach das Ergebnis von starker Beanspruchung.

Fahrergewicht und Gepäck

Das bewegte Systemgewicht ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für die E-Bike-Reichweite. Wenn eine 50 kg schwere Fahrerin auf einem Touren-E-Bike 100 km Reichweite auf ebener Strecke erzielt, dann kommt der 100 kg schwere Fahrer auf dem gleichen Rad und auch ansonsten gleichen Bedingungen nur noch circa 80 km weit. Im bergigen Gelände wird der prozentuale Unterschied sogar noch größer (etwa 60 km zu etwa 40 km).

Fahrverhalten

Auch die Art und Weise des Radfahrens hat Einfluss auf die Akku-Reichweite. So erhöht eine gleichmäßige Fahrgeschwindigkeit die Reichweite erheblich. Im Unterschied zum ständigen Stop und Go im Stadtverkehr lässt sich die Reichweiteüber 20 % erhöhen. Auch die Trittfrequenz ist bei vielen Antriebssystemen ein wichtiges Thema. Besonders hohe oder niedrige Frequenzen (unter 30 Kurbelumdrehungen oder über 90 Kurbelumdrehungen pro Minute) verkürzen die Reichweite. Allerdings werden die meisten Radfahrer schon von sich aus meist im Bereich dazwischentreten. Selbst wenn sie es nicht tun, ist der Effekt vergleichsweise gering. Er bewegt sich im niedrig-einstelligen Prozentbereich.

Wetter, Wetter, Wetter

Eines der lästigen Phänomene beim Radfahren ist der immer wieder vorkommende Gegenwind. Mit E-Bike hat man dank eingebautem Rückenwind das entsprechende Gegenmittel eingebaut, aber natürlich verkürzt der zusätzliche Luftwiderstand die Reichweite. Laut Rechner verkürzt sich die erreichbare Reichweite sogar deutlich: Während bei Windstille in den Standardeinstellungen fast 100 km gefahren werden können, sind es bei stürmischem Wind aus der falschen Richtung nur noch weniger als 60 km. Zum Wetter gehört auch die Außentemperatur. Gerade im Winter, wenn die Temperaturen auch in den Minusbereich gehen können, zeigt sich der Einfluss besonders deutlich. Bis zu 40 Prozent der Kapazität können durch Kälte verlorengehen. Dies bedeutet aber nicht, dass der Akku dauerhaft diese Kapazität verloren hat. Bei steigenden Temperaturen hebt sich dieser Kälteeffekt wieder auf und der Akku funktioniert wie zuvor. Als Fahrer muss man allerdings wissen, dass im Winter von einer anderen Ausgangsbasis gerechnet werden muss.

Bereifung

Eigentlich hat man im Gefühl, dass die Bereifung ein wichtiger Faktor für mögliche Reichweiten ist. Wenn man sich den Reichweitenrechner ansieht, stellt man allerdings fest, dass dieser Einfluss im Vergleich zu den anderen Faktoren verhältnismäßig gering ausfällt. Lediglich Rennradfahrer können sich mit ihren dünnen Hochdruckreifen absetzen. Auch der falsche Reifendruck wirkt sich aus, weswegen meist empfohlen wird, mit dem höchsten erlaubten Luftdruck zu fahren. Dies wirkt sich allerdings auf den Fahrkomfort aus. Wichtiger als den letzten Reichweitenkilometer herauszukitzeln wird für die meisten Radfahrer sein, komfortabel unterwegs sein. Andere Einflüsse eignen sich besser als Stellschraube.

Motorsystem

Auch wenn es für den Laien schwer einzuschätzen ist, haben die verschiedenen verfügbaren Antriebssysteme einen Einfluss auf die erreichbare Reichweite. Die Unterschiede zeigen sich sowohl herstellerübergreifend als auch innerhalb der Motorenpalette eines einzelnen Anbieters. Zu erklären sind die Unterschiede durch die verschiedene Auslegung von Motor und zugehöriger Steuerung für die verschiedenen Anwendungsszenarien. Genau Angaben zur Bedeutung dieses Faktors sind zumindest aktuell nicht verfügbar.

Normierte Reichweitentests

Die Fahrradbranche arbeitet zusätzlich an einem normierten Reichweitentest, der in absehbarer Zukunft wenigstens die Vergleichbarkeit der verschiedenen Räder herstellt. Bisher kann man als Kunde nur auf Herstellerangaben zurückgreifen, die üblicherweise nicht untereinander vergleichbar sind. Insbesondere der kürzlich vorgestellte Reichweitentest R200 gilt als großer Hoffnungsträger. Er sollte bereits beim Kauf eine gewisse Orientierung bieten können, wenn er einmal breitere Verwendung findet.

Und was, wenn es doch nicht reicht?

Wenn der Akku doch einmal unterwegs abschaltet, bedeutet das seltenst einen Weltuntergang. Man ist dann ja nicht gestrandet und muss irgendwo stehenbleiben und sich abschleppen lassen. Natürlich kann man dann einfach etwas langsamer weiterfahren, wie man das auf einem normalen, unmotorisierten (und in diesem Fall etwas schwereren) Fahrrad auch tun würde. Bei Gebirgstouren lohnt also die zusätzliche Planung, um eine solche Situation zu vermeiden, im Flachland sind die Folgen recht überschaubar und verkraftbar

Fazit

Die Antwort auf die Eingangsfrage, „Wie weit komme ich mit meinem E-Bike?“, lautet wie bei allen ausreichend komplexen Fragen: Es kommt darauf an! Je nachdem, wer mit seinem Rad was anstellt und vorhat, wird man unterschiedlich weit auf die elektrische Unterstützung bauen können. Es hilft, wenn man für Auswirkungen der verschiedenen, hier vorgestellten Faktoren und ihren Kombinationen, ein gewisses Gefühl entwickelt. Spätestens nach den ersten Ausfahrten können E-Bike-Fahrer ihr Rad und dessen Reichweite gut einschätzen und ihre Fahrt unbeschwert genießen. Damit gibt es auf dem E-Bike zwar keine absoluten Zahlen, wie man sie etwa beim PKW gewohnt ist, allerdings sind diese Schätzungen weitgehend realitätsnah.

Https://www. zweiradsektor. de/news/news-detailseite/?id=631

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Bikes und Produkte für Schwere und Große

„wir verbauen bei unseren E-Bikes den Top Antrieb von Shimano EP8 / EP6 36V 17,5Ah 630Wh auch für Unsere XXL Kunden, durch unsere absolute Handarbeit Made in Germany gibt es für uns was den Bau des Rahmens anbelangt bei den Körpermaßen keine Grenzen und ist auch als Fullsuspension Erhältlich“

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Für Detailinformationen Lupensymbol anklicken

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Für Detailinformationen Lupensymbol anklicken

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Für Detailinformationen Lupensymbol anklicken

Kaufberatung XXL: Bikes und Teile für schwere Jungs

Zwei Meter groß, 100 Kilo schwer – nicht wenige Biker sind in der XXL-Liga unterwegs. Jenseits der Standardgrößen sind passende Bikes und solide Teile rar. Wir lösen die schwer wiegenden Probleme.

Die meisten Hersteller verraten höchstens in den Fußnoten, was ihre Bikes aushalten sollen. Und selbst wenn dort eine vermeintlich klare Zahl steht, hat die Angabe oft einen Haken. Ein Fahrerhöchstgewicht von 120 Kilo klingt beachtlich, doch blöderweise senken die Systemlaufräder etlicher Komplett-Bikes dieses Limit wieder auf schlappe 90 Kilo. Wird das „Systemgewicht” angegeben, addieren sich zum Fahrer selbst noch dessen komplette Ausrüstung und das Bike. Am Ende steht auch hier oft bloß ein zweistelliges Körpergewicht.

Die beruhigende Nachricht: Es gibt auf dem Markt mehr als genug Bikes und Parts, die Große und Schwere locker wegstecken. Und wenn die Serie wirklich nicht ausreicht, helfen Sonderanfertigungen. Das Juchem-Bike unten ist für einen zwei Meter großen 150-Kilo-Fahrer ausgelegt. (aus Bike 5/2013)

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Das Hebelsystem an unserem Hinterbau erlaubt uns das wir auch im Bereich „Fully“ Bikes bauen können, das DT Swiss Federbein ist so auf unser System abgestimmt das auch ein 150Kg Fahren nicht den vollen Luftdruck fahren muss, auch bei der Steiner Doppelbrückengabel sind noch Reserven vorhanden.

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Dieses 29er Hardtail Bike ist auch für Personen im 2 Meter Bereich gebaut, der Einsatzbereich für dieses Bike liegt mehr im leichten Gelände und Schotterwege als im Extreme Bereich, durch einen Reifenwechsel mit groben Profil kann auch hiermit schweres Gelände gemeistert werden.

Gravel Bike mal anders

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

„unser sogenanntes Gravel Bike bauen wir nicht nach den gängigen vorgaben, sondern Wir passen dieses XXL Gravel unseren Kunden an, dieses z. B. für eine 198cm groß Person Die aber etwas aufrechter sitzen möchte, Da macht z. B. ein klassischer Gravel Lenker keinen Sinn.“

Auch im Rennrad Bereich können wir ihnen das passende Rad bauen, bei Größe und Gewicht gibt es für uns fast keine Grenzen.

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

. Bei diesem Schwarzen XXL oder unten das Weiße XXL Extreme bauen ihr Rennrad nach ihren Proportional Egal ob man „nur“ Groß ist oder auch etwas „mehr“ Gewicht hat.

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Dieses XXL Extreme Rennrad haben wir für eine 208cm große und 120Kg schwere Person gebaut, achten sie auf das lange Steuerrohr hier passen die Proportionen von Lenker zur Sattelhöhe, auf Wunsch des Kunden haben wir mit dem fast geraden Oberrohr auch eine „Klassische“ Optik erzielt.

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Dieses XXL Rennrad ist für eine 198cm große und 100Kg schwere Person gebaut, hier haben mit dem abfallenden Oberrohr auf die Wünsche des Kunden geachtet damit das komplette Rad nicht „so Riesig“ wirkt.

Was für unsere MTB und Race Bikes gilt ist auch im Trekking Bereich machbar, auch hier sind uns fast keine Grenzen gesetzt.

Http://www. juchem-bike. de/XXL-Extrem-Bikes. html

Das Gewicht eines Lastenrades

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Ein Lastenrad ist schwerer als ein herkömmliches Fahrrad. Davon merkt man aber nicht viel. Wenn Du eine Ansteigung hinaufradelst, brauchst Du mehr Antriebsenergie und beim Bergabradeln mehr Bremskraft. Wenn Du mit einem elektrischen Lastenrad fährst, empfindest Du die Antriebsunterstützung, als würde Dich jemand von hinten anschieben.

Gewicht eines Lastenrades

Ein Lastenrad ohne Akku wiegt etwa 60–65 kg. Ein elektrisches Lastenrad wiegt ungefähr 6–10 kg mehr als ein nicht elektrisches Lastenrad. Dieser Gewichtsunterschied ergibt sich durch den Akku, die elektrischen Bauteile und den Schubmotor. Doch glücklicherweise merkst Du vom höheren Gewicht des elektrischen Lastenrads dank der starken Antriebsunterstützung nichts. Du radelst einfach mühelos davon.

Kraftaufwand beim elektrischen Lastenrad

Ein elektrisches Lastenrad tritt sich dank der Antriebsunterstützung ganz leicht. Der Schwerpunkt eines Lastenrades mit Mittelmotor liegt in der Radmitte, wo auch der Schubmotor in der Tretachse verarbeitet ist. Der Schwerpunkt liegt daher tief und mittig. Dies ermöglicht eine gute Straßenlage und eine besonders natürliche und stabile Fahrweise. Bei den Lastenfahrrädern mit Hinterradmotor befindet sich der Schubmotor im Hinterrad, wodurch das Gewicht und der Schwerpunkt im hinteren Teil des Lastenfahrrades liegen.

Gewichtsverteilung im Lastenfahrrad

Am besten ist es, das Gewicht im Lastenfahrrad gut zu verteilen. Wenn sich Kinder und/oder Hunde im Lastenfahrrad viel bewegen, merkst Du das beim Fahren. Sie nehmen daher am besten auf einer Sitzbank an der Steuerseite Platz, um eine ideale Gewichtsverteilung zu erreichen. Wenn Du Waren im Lastenfahrrad transportierst, stellst Du die Einkaufstasche am besten auf dem Boden des Lastenfahrrades ab und nicht auf der Sitzbank. Dadurch liegt der Schwerpunkt niedriger und das Fahren des Lastenfahrrads wird etwas einfacher.

Belastung des Lastenfahrrads

    Ein Lastenfahrrad mit zwei Rädern hat eine Zuladung von maximal 80 kg. Ein Lastenfahrrad mit drei Rädern hat eine Zuladung von 100 kg. Und unser größtes Lastenfahrrad, das Babboe Max, hat eine Zuladung von maximal 150 kg in der Transportbox. Das Höchstgewicht auf dem Sattel beträgt 100 kg. Fahrergewicht bis 100 kg, höhere Werte wurden nicht getestet.

Kann eine 100 kg schwere Person ein Fahrrad fahren

Foto: @sirukamula

Das Gewicht wirkt sich auf die Reichweite aus

Wenn Du mit einem nicht elektrischen Lastenrad mit einer vollen Transportbox fährst, brauchst Du viel Kraft, um schnell treten zu können. Das klingt logisch, aber bei einem elektrischen Lastenrad brauchst Du nicht stärker in die Pedale treten. Der Motor übernimmt die anstrengende Arbeit für Dich.

Das Gewicht im Lastenfahrrad wirkt sich auf die Reichweite des Akkus aus. Je höher das Gewicht in der Transportbox ist, desto stärker muss der Elektromotor arbeiten und desto geringer wird die Reichweite.

Gewicht des Akkus eines Lastenfahrrades?

Der Lithium-Ionen-Akku eines Lastenfahrrades wiegt im Schnitt 3 kg. Diese leichten Akkus sind durch ihre geringe Selbstentladung einfach zu verwenden. Ein Akku mit einer größeren Kapazität ist schwerer als ein Akku mit einer geringeren Kapazität.

Https://www. babboe. de/blog/das-gewicht-eines-lastenrades

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert