Etschradweg

Auf dem radelst du entlang einer der schönsten Strecken Italiens. Entlang der, wie die Etsch von Italienern genannt wird, fährst du von den machtvollen Bergen des Alpenhauptkamms bis in die Stadt der Liebe. Die Streckenführung folgt dabei der historischen Via Claudia Augusta, einer. Der Weg wurden in den ersten Jahrhunderten von den Römern entdeckt und ausgebaut. Heute bietet er Aktivreisenden traumhafte Landschaftsbilder und eine genussvolle Zeit auf dem Fahrrad.

Die Etsch entspringt in den und fließt durch das und die bis sie schließlich in die mündet. Somit ist sie der zweitlängste Fluss Italiens. Auf rund folgst du dem Fluss auf dieser abwechslungsreichen und beeindruckenden Strecke. Deine Reise beginnt am Reschenpass und führt dich durch den Vinschgau. Auf deinem Weg durch das Etschtal kommst du an Meran und Bozen vorbei. Die letzten Kilometer führen dich durch die Provinz Trentino, bevor du zu guter Letzt die Stadt Verona erreichst.

Die beste Jahreszeit für den Etschradweg ist in den. Im Vinschgau und entlang der Etsch solltest du die Monate Juli und August meiden, da es in dieser Zeit besonders heiß ist.

Erlebe deinen Fernwanderweg perfekt organisiert und genieße die Landschaft in vollen Zügen mit unseren Reisen!

Etschradweg

Von Landeck in Österreich führt der über den Reschenpass (1.508 m. ü.M.) nach Meran und Bozen bis nach Verona in die Region Venetien. Die Route des Radfernwegs folgt der historischen Römerstraße (Via Claudia Augusta), die ihren Ausgangspunkt in Donauwörth (Deutschland) hat und als bedeutende Handelsstraße der Römer über die Alpen galt.

Der Radweg mit einer Strecke von 345 km startet in Landeck (816 m. ü.M.) in Tirol, führt durch das Oberinntal, nach Martina (Schweiz) und Nauders (Österreich) auf den Reschenpass (Italien).

Weiter führt der Etschradweg vorbei am schönen Reschensee, schlängelt sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft: Wiesen, Wälder, Seen und Burgen. Der gut beschilderte (Schild „Via Claudia Augusta“) Radweg ist zum großen Teil asphaltiert, teils geschottert oder verläuft auf ruhigen Nebenstraßen. Faszinierende Ortschaften und Kleinstädte mit mediterranem Flair laden zum Einkehren.

Wer sich steile Bergetappen sparen möchte, startet am Reschen oder in einer Gemeinde entlang des Vinschgauer Radweges. Alternativ bietet sich ein Bikeshuttle oder Radverleih an.

Wo beginnt der Etschradweg?

Der Radfernweg entlang der Etsch startet in Landeck (Österreich) und führt über den Reschenpass (Italien) durch den Vinschgau, das Etschtal bis nach Verona. Die Etsch entspringt am Reschenpass in Südtirol, deshalb bezeichnen viele die Etappe vom Reschenpass nach Meran oder bis Bozen auch als Etschradweg, obwohl damit eigentlich die Radroute Landeck-Verona gemeint ist. Der Start und die Richtung sind jedem selbst überlassen. Am wenigsten Anstrengung erfordert der Start am Reschenpass oder am Reschensee.

Wie lang ist der Etschradweg?

Der Etschradweg hat eine Länge von über vom Start in Landeck nach Verona. Mit Start am Reschenpass und Ziel in Verona beträgt die Länge des Etschradwegs ca. . Der Radweg-Abschnitt Reschenpass bis Meran ist ca. lang. Der Etschradweg folgt zum großen Teil der antiken Straße und diese hat sogar eine Länge von ca. (von Donauwörth bis Verona).

Wie verläuft der Etschradweg?

Die Radroute folgt der historischen und war für die Römer die einfachste und wichtigste Route über die Alpen. Die Radroute führt von Landeck in Tirol durch das Oberinntal, nach Martina (Schweiz) und Nauders (Österreich) auf den Reschenpass (Italien). Der Radweg verläuft gut ausgebaut nach Meran, weiter nach Bozen und Trient bis nach Verona.

Wann ist die beste Reisezeit für den Etschradweg?

Die beste Reisezeit ist von Mai bis Oktober. Die Hochsommer-Monate (Juli-August) können in einigen Abschnitten sehr heiß werden und sollte man evtl. meiden. Teil-Etappen (ab Schlanders) können bei guter Witterung auch bereits im März gefahren werden.

Wo ist der Etschradweg am schönsten?

Es ist schwierig zu sagen, wo der Etschradweg am ist, da dies von den persönlichen Vorlieben abhängt. Hier sind jedoch einige Abschnitte, die von vielen Radfahrern als besonders reizvoll empfunden werden:

    Der Abschnitt zwischen dem Reschenpass und Bozen (ital. Bolzano) bietet spektakuläre Ausblicke auf die Berge (Bsp. Ortler) und Täler. Es gibt auch viele historische Städte und Dörfer entlang des Weges, wie z. B. Glurns, Meran und Bozen. Der Radweg zwischen Bozen und Trient (ital. Trento) bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit Weinbergen, Obstgärten und charmanten Dörfern. Die Städte Trient und Rovereto sind auch einen Besuch wert. In der Nähe von Verona führt der Radweg durch eine malerische Landschaft mit Hügeln, Flüssen und Kanälen. Verona ist berühmt für Renaissance-Architektur und Kunstwerke.

Wie kann ich meinen Rücktransport am Ende des Etschradwegs organisieren?

Es gibt versch. Möglichkeiten, den Rücktransport am Ende Ihrer Reise zu organisieren. Hier sind einige Optionen:

Rücktransport mit dem Zug: Die meisten Städte und Dörfer entlang des Etschradwegs sind gut an das italienische Bahnnetz angeschlossen, so dass Sie Ihr Fahrrad in einem Regionalzug mitnehmen können. In Verona gibt es einen Bahnhof mit Verbindungen zu vielen Städten in ganz Italien oder nach Innsbruck und München. Es empfiehlt sich, im Voraus eine Reservierung für den Fahrradtransport zu machen. Rücktransport mit dem Bus: Es gibt auch Busunternehmen, die Fahrradtransporte anbieten. Einige Busse haben spezielle Fahrradanhänger, während andere den Transport der Fahrräder im Bus selbst ermöglichen. Rücktransport mit einem Shuttle-Service: Es gibt spezielle Bike-Shuttle, die sich auf den Rücktransport von Radfahrern und ihren Fahrrädern spezialisiert haben. Einige Hotels entlang des Radwegs bieten auch einen Shuttle-Service für Gäste an. Diese Unternehmen können den Rücktransport von Verona zurück nach Landeck organisieren. Rücktransport mit dem Auto: Lassen Sie sich von jemandem in Verona abholen.

Egal, für welche Option Sie sich entscheiden, es ist wichtig, den Rücktransport im Voraus zu planen, um unnötigen Stress am Ende Ihrer Radreise zu vermeiden.

Auf eigene Faust: Etsch-Radweg kennenlernen

Der Radweg und lässt sich auch ohne Reiseveranstalter individuell entdecken. Die Strecke verläuft weitgehend eben und gut ausgeschildert entlang des Flusses Etsch und ist sehr gut geeignet für Radfahrer aller Niveaus. So können Sie sich in Ihrem Tempo auf die faszinierende Reise entlang des längsten Flusses Südtirols machen. Auf der Strecke gibt es zahlreiche Ortschaften und Städte, die eine unvergessliche Reise versprechen. Außerdem finden Sie entlang des Weges viele Hotels, B&Bs und Pensionen, die sich auf Fahrradtouristen spezialisiert haben.

Ein Vorteil einer Reise auf eigene Faust ist, dass man jederzeit starten kann, um dieses Abenteuer zu machen! Bei Gruppentouren oder groß angelegten Radreisen muss Wochen im Voraus gebucht werden, sie sind meistens teuer. Zudem hat man keinen Druck bei der Tour – sei es beim Anstieg oder wenn man mal etwas langsamer als alle anderen rollt! Allein schon diese Freiheit macht den Etschradweg auf eigene Faust empfehlenswert!

Radfahren mit Kindern am Etsch-Radweg

Der Etschradweg zählt zu den schönsten Radstrecken in Südtirol und eignet sich hier besonders gut für Familien mit Kindern. Der Weg verläuft ab Reschen gemächlich, sodass auch Anfänger und Radfahrer mit weniger Kondition den Weg bewältigen können. Zudem bietet er viele. Von zahlreichen Orten können Sie bequem auf den Zug umsteigen oder eine Pause machen. Auch Kinder unter 6 Jahren können Teilstrecken des Etschradwegs befahren, weil auf zahlreichen Etappen kein motorisierter Verkehr erlaubt ist. Im Süden von Südtirol oder zwischen Meran-Bozen gibt es nahezu keine Steigung.

Radreisen am Etschradweg 2023

Die Etsch gilt als der längste Fluss in Südtirol. Sie fließt durch den Vinschgau, das Meraner Land und den Süden Südtirols, von wo aus sie sich ihren Weg ins Trentino bahnt, bis sie schließlich in die Adria mündet. Dem Flusslauf der Etsch können Sie im Radurlaub von Reschen aus bis nach Verona auf dem meist gut ausgebauten Etschtalradweg, auch Etschradweg genannt, folgen.

Der insgesamt 300 Kilometer lange Etschtal Radwanderweg teilt sich in mehrere Etappen, die auch unabhängig voneinander befahren werden können. Links und rechts vom Radweg in Südtirol erstreckt sich eine herrliche Landschaft mit zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Gemütliche Gasthäuser und Hotels laden Sie zu einer Pause im Radurlaub in Italien ein. Köstliche regionale Spezialitäten geben Kraft und Ausdauer für die Radreise in Südtirol.

Von Reschen an der österreichisch-italienischen Grenze führt der Radwanderweg stets leicht bergab oder flach dahin. Daher ist der Etschradweg auch für Familien mit Kindern und Radfahrern mit geringer Kondition gut geeignet. Der Etschtalradweg ist Teil eines weitläufigen und meist perfekt beschilderten Radnetzes in Südtirol. Er schlängelt sich auf gut ausgebauten Radwanderwegen oder verkehrsarmen Landstraßen durch bekannte Ferienorte, bezaubernde Apfelwiesen und idyllische Weinberge.

Eine einheitliche Beschilderung suchen Sie am Etschradweg vergeblich. Ab Reschen leitet Sie eine sehr gute regionale Vinschgauer Radbeschilderung nach Meran. Ab Meran bis Verona ist der Etschtal-Radweg durchgängig beschildert. Meran ist eine quirlige Stadt, die Esprit und Charme versprüht. Entdecken Sie die wohltuende und entspannende Thermenlandschaft, die einzigartig betörenden Gärten Trautmannsdorf und die exquisite Shoppingmeile unter den Lauben.

Bozen ist bekannt für sein mildes mediterranes Klima und seine herrlichen Weine. Besonders ein Spaziergang durch die malerische Altstadt mit ihren engen Gassen bleibt unvergesslich im Radurlaub am Etschradweg.

Die Radtour am Etschtal Radweg in Südtirol führt direkt am Kalterer See vorbei. Lassen Sie sich verzaubern von der faszinierenden Kombination aus See, Weinberge und Wälder. An warmen Sommertagen lädt der See zu einem erfrischenden Bad nach der Radtour am Etsch-Radwanderweg ein.

Trient, die Hauptstadt des Trentino, lädt im Radurlaub in Italien zu einer Entdeckungsreise ein: geschichtsträchtige Denkmäler, Palazzi und Schlösser, aber auch eine besondere Atmosphäre, Kultur und kulinarische Köstlichkeiten.

Am Gardasee angekommen, neigt sich die Radreise am Etschradweg unweigerlich dem Ende zu. Der Gardasee begrüßt Sie im Radurlaub am Etschtalradweg mit hohen Bergen und mildem Mittelmeerklima. Palmen, Zitronenbäume und Oleander sorgen für das befreiende Italien-Feeling im Radurlaub. Und wieder lockt das glasklare Wasser zu einem erfrischenden Sprung nach den täglichen Radtouren.

Verona, die Stadt von Romeo und Julia, bildet den finalen Schluss auf Ihrer Radreise in Italien. Staunen Sie über das römische Amphitheater, das Schauplatz der jährlichen Opernfestspiele ist. Spazieren Sie vorbei an Kirchen, Plätzen und Palästen bis Sie schließlich vor dem Haus der Julia andächtig zum berühmten Balkon emporblicken. Die bekanntesten Textzeilen von Shakespeare kommen auch Ihnen bei diesem Besuch in den Sinn.

Der Etschtalradweg

Das Etschtal erstreckt sich vom Vinschgau, über das Meraner Land, bis hin in den Süden Südtirols und ist mit seinem gleichnamigen Radweg ideal für Genussradler und Familien.

Die Etsch ist der längste Fluss Südtirols und fließt durch den Vinschgau, das Meraner Land und den Süden Südtirols, von dort weiter ins Trentino, bis nach Verona und mündet später in die Adria. Dem Lauf der Etsch kann man auf dem großteils gut ausgebauten folgen.

Von Reschen führt der Radweg stets leicht bergab oder flach dahin und ist daher auch für Anfänger und Radler mit geringer Kondition geeignet. Der Etschtalradweg ist in Südtirol ein Teil eines weitläufigen und meist beschilderten Radnetzes. Er schlängelt sich gemütlich durch beliebte Ferienorte, malerische Apfelwiesen und Weinberge.

Der insgesamt lange Etschtalradweg kann in mehreren Etappen befahren werden. Am Wegesrand gibt es neben einer herrlichen Landschaft auch zu bestaunen. Gemütliche Gasthäuser und Hotels laden Sie zum Verweilen ein und bieten Ihnen eine köstliche Stärkung an. Der Rückweg kann anschließend, samt Fahrrad, mit dem angetreten werden.

1. Etappe: von Reschen nach Meran

Die erste Teilstrecke führt von Reschen nach Meran. Dabei verläuft der Etschtalradweg durch den Vinschgau und das Meraner Land, durch Obstplantagen, Apfelwiesen und malerische Ortschaften. Etappenziel ist die mondäne Kurstadt Meran mit ihrem mediterranen Flair. Die Thermen laden Sie nach einem anstrengenden Tag auf dem Sattel zum Entspannen ein und schenken Ihnen neue Kraft für die nächste Etappe.

2. Etappe: von Meran nach Trient

Die Etappe von Meran nach Trient ist 98 km lang und hält eine Menge außergewöhnlicher Sehenswürdigkeiten bereit. Die Schlösser rund um Bozen sind nicht nur aus der Ferne ein Juwel in der Landschaft, sondern können zum Teil auch besichtigt werden. Der Kalterer See im Süden Südtirols ist besonders im Sommer ein beliebter Treffpunkt und bietet Ihnen die Möglichkeit für ein erfrischendes Bad. Weiter geht es durch die eindrucksvolle Trienter Landschaft bis in die sehenswerte Stadt Trient!

3. Etappe: von Trient nach Verona

Die letzte Etappe ist 101,5 km lang und führt Radfahrer durch das Trienter Etschtal von Trient nach Verona. Dabei passiert man Rovereto, Ala und ein Meer von Weinbergen, durch welches sich die glitzernde Etsch schlängelt. Der Etschtalradweg endet im romantischen Verona, der Stadt von Shakespeares Romeo und Julia.

Fahrrad-Urlaub im Etschtal

Da vor allem die Stadt Meran und ihre Umgebung eine beliebte Reisedestination ist, legen hier viele Radfahrer eine längere Pause ein oder erkunden in ihrem Urlaub im Meraner Land die Gegend auf dem gut ausgebauten Netz an Radwegen. Der Etschtalradweg ist besonders im Frühling, wenn die zahlreichen, oder im Herbst, zur, ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.

Wenn Sie Ihr eigenes Fahrrad nicht mit in den Urlaub bringen können oder möchten, bekommen Sie in vielen Hotels zur Verfügung gestellt oder Können sich an einen der zahlreichen der Gegend wenden. Wenn Sie einen Teil der Strecke mit dem Zug zurücklegen möchten, sollten Sie das günstige Kombiticket für Zug und Leihrad in Anspruch nehmen.

Auf dem Etschtalradweg durch Südtirol

Ein großer Stausee mit klarem blauen Wasser umgeben von grünen Bergen. Ein Fluss, der von dort seinen Lauf nimmt und munter durch ein zauberhaftes Tal fließt. Malerische Apfelwiesen und weite Weinberge, die den Wegesrand säumen. Alte Burgen und Schlösser, die auf schwindelerregend hohen Felsen thronen. Berge, die mit lieblichen grünen Hängen, schroffen Felsen und steilen Wänden faszinieren. Und ein Radweg, der mitten hindurchführt.

Der Etschtalradweg ist knapp 300 Kilometer lang und führt von Reschen am Reschensee, wo die Etsch entspringt, bis nach Verona, welches circa 100 Kilometer vor ihrer Mündung in die Adria liegt. Der gut ausgebaute Radweg lässt mit seinen Ausblicken und dem glatten Asphalt das Herz jedes Fahrradfahrers höher schlagen. Dabei geht er bis kurz vor Verona kontinuierlich bergab und du passierst einige größere Städte wie Meran und Bozen. Die meiste Zeit verläuft der Fernradweg parallel zur Etsch. Kurz vor dem Ziel der Tour weicht die Strecke auf die umliegenden Hügel aus, was dir eine fantastische Aussicht auf das Etschtal beschert. Entlang des Radwegs gibt es eine gute Infrastruktur, was Unterkünfte, Rast – und Einkehrmöglichkeiten sowie öffentliche Verkehrsmittel betrifft, da das Etschtal eine beliebte Ferienregion in Südtirol ist.

Damit auch du dich von dieser schönen Strecke überzeugen kannst, habe ich dir die einzelnen Etappen auf dem Etschtalradweg schonmal vorgeplant. In sieben Tagen fährst du an Südtirols längstem Fluss entlang Richtung Süden. Da einige Etappen etwas kürzer sind, kannst du sie auch zusammenlegen und erreichst Verona dann ein bisschen früher.

Der Etschradweg

Der zweitlängste Fluss Italiens überzeugt uns Radfahrer nicht nur durch seinen radfreundlichen Verlauf, die atemberaubenden Landschaftsbilder und die sympathische Bevölkerung, die an seinen Ufern lebt – Radferien entlang der Etsch sind in jeder Hinsicht ein wahrer Genuss. Erfahren Sie hier, welche Touren wir Ihnen besonders ans Herz legen wollen, welche Städte Sie unbedingt gesehen haben sollten und warum Sie sich für Eurobike entscheiden sollten!

Kurzinfo zum Etschradweg

Die wie die Etsch in Italien genannt wird, zählt mit einer Länge von über 400 km zu den längsten Flüssen Italiens. Kulturell bedeutsame Städte wie Trient, Bozen und Verona gestalten einen Radurlaub entlang der Etsch zu einem äußerst interessanten Erlebnis. Vom gebirgigen Reschensee radelt man meist bergab entlang der Etsch Richtung Süden und lässt sich den mediterranen Wind um die Nase wehen. Aufgrund der meist ebenen Wegführung ist der Etsch-Radweg bestens für Familien mit Kindern geeignet. Radeln Sie von Südtirol immer weiter nach Italien hinein – mit jedem Pedaltritt wird es ein bisschen italienischer. Wir wünschen!

Bozen – Venedig

Bozen, Verona, Padua, Venedig,…Die Etappenorte entlang des Etsch-Radweges zählen zu den schönsten Orten, die uns Norditalien zu bieten hat. Radeln Sie durch malerische Weingärten mit Blick auf den glitzernden Gardasee, besuchen Sie die kulturellen Sehenswürdigkeiten der attraktiven Etappenorte und vergessen Sie nicht darauf, die italienische Küche in vollen Zügen zu genießen. Und wenn Sie dann am letzten Tag mit einem Espresso auf dem Markusplatz sitzen, scheuen Sie sich nicht davor, auf Ihre Leistung ordentlich stolz zu sein. Hier finden Sie Selinas Reisebericht von der Radtour Bozen – Venedig.

    Blut geleckt? Davon wollen Sie mehr hören? Hier erfahren Sie alles Wichtige zu unserer Bestseller-Radreise Bozen – Venedig.

Meran – Gardasee

Vom kaiserlichen Kurort Meran aus geht es, immer der Etsch entlang und meist leicht abwärts, Richtung dem glitzernden Lago di Garda, wo Sie der himmlische Duft von Zitronenbäumen und frischem Obst empfängt. Passen Sie bitte auf, dass Ihnen keine Insekten in den Mund fliegen, denn die wunderschöne Landschaft wird Sie des Öfteren mit offenem Mund erstaunen lassen. Und vergessen Sie Oma, Opa und die Kinder nicht zuhause – die Radreise Meran – Gardasee ist wirklich für die ganze Familie geeignet.

    Und wenn Sie noch mehr über die Radtour Meran – Gardasee erfahren wollen, dann klicken Sie bitte hier.

Reschensee – Gardasee

Ein leicht verstörender und gleichzeitig faszinierender Anblick begrüßt Sie auf der Radreise Reschensee – Gardasee – nämlich jener eines Kirchturmes, dessen Spitze aus dem Reschensee ragt. Nun gut… Andere Länder, andere Sitten, wird man sich vielleicht denken. Auf jeder einzelnen Radetappe erwarten Sie viele weitere einzigartige Eindrücke, perfekte Radwege und freundliche Menschen, die Ihnen den Radurlaub unvergesslich gestalten werden. Und kleiner Tipp am Rande: der Limoncello am Gardasee ist wirklich vorzüglich! Lesen Sie auch Tatjanas Reisebericht von der Radtour Reschensee – Gardasee.

    – Wo soll ich unterschreiben? Hier bitte!

Reschensee – Verona

Ein weiterer Radreise-Klassiker entlang der Etsch, der seinesgleichen sucht: Radeln Sie vom mystischen Reschensee in die Stadt von Romeo & Julia – an Ihrer Seite stets die mächtige Etsch, deren wunderschöner Verlauf Radspaß auf höchstem Niveau garantiert. Und auch dieser Radurlaub ist für Jung und Alt geeignet!

    Mehr Interessantes zur Velotour Reschensee – Verona oder auch Reschensee – Verona mit Charme können Sie hier nachlesen.

Quelle der Etsch

Der zweitlängste Fluss Italiens, die Etsch, entspringt in den Bergen des Südtiroler Reschenpasses. Von dort durchfließt sie das Etschtal und die Po-Ebene, bevor sie schließlich in die Adria, etwas südlich der Lagune von Venedig, mündet.

Flusslänge

Mehr als 400 km, genauer gesagt 415 Kilometer, fließt die Etsch von der österreichisch-italienischen Grenze durch den Norden Italiens bis an die Adria. Der offizielle Etsch-Radweg hat jedoch nur eine Länge von ca. 300 km, da er in Verona endet.

Höhenprofil

Vom Reschensee auf einer Seehöhe von 1482 Metern führt Sie der Etsch-Radweg meist leicht bergab, mit sehr wenigen Steigungen, nach Verona, das ca. 59 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Hört sich machbar an, oder?

Radweg

Der Etsch-Radweg ist im Grunde genommen der schönste Radweg Italiens. Das ist an und für sich keine große Kunst, da man unterhalb des Gardasees nur selten auf offizielle Radwege trifft und eher verkehrsarme Nebenstraßen für den Radsport nutzt. Nichtsdestotrotz darf man sich auf gut ausgebaute Radwege, meist entlang der Etsch freuen, die zu großen Teilen leicht bergab verlaufen. Erst ab dem Gardasee muss man mit leichten Anstiegen durch die Weinberge der Gegend rechnen.

Für welche Zielgruppe ist der Etschradweg geeignet?

Unserer Radreisen am Etschradweg werden entweder dem Tourencharakter leicht oder mittel zugeordnet. Das bedeutet, diese Touren sind vor allem für Einsteiger, Genussfahrer und Familien geeignet.

Wie lange sind die jeweiligen Tagesetappen am Etschradweg?

Die Tagesetappen sind von der jeweiligen Reise und dem Tourencharakter abhängig. Jedoch können Sie mit ca. pro Tag rechnen.

In welchen Hotels/Unterkünften wird beim Etschradweg übernachtet?

Auf unseren Radreisen am Tauernradweg übernachten Sie in gut ausgewählten und schönen Hotels.

Was sind besondere Highlights am Etschradweg?

Da sich der Etschradweg hauptsächlich in Italien befindet, erleben Sie auf jeder Tour einen kulinarischen Hochgenuss. Pizza, Pasta und Vino! Ein wahrer Gaumenschmaus.

Auf unserer Radreise Meran – Gardasee können Sie sich auf die Südtiroler Städtehighlights, Meran, Trient, Bozen und Torbole, sowie auf eine wunderschöne Naturkulisse freuen. Als krönender Abschluss darf ein Sprung in den erfrischenden Gardasee natürlich nicht fehlen.

Wer generell gerne am Wasser radelt, sollte sich für die Radreise Reschensee-Gardasee entscheiden. Oder wollen Sie doch lieber ans Meer? Kein Problem, über die Südtiroler Hügel führt Sie unserer Tour von Bozen bis nach Venedig, zur schwimmenden Stadt. Dabei machen Sie auch einen Abstecher nach Verona und können die charmante Altstadt und Heimat des weltbekannten Liebespaares Romeo und Julia besichtigen.

Etsch Radweg

100 % asphaltierter, einheitlich markierter Radweg vom Reschensee / Nauders über Riva bis Belluno-Veronese (70 km vor Verona). Ca. 19 km mäßig befahrene Nebenstraße vor Cavaion Veronese (1 Anstieg von ca. 50 hm). Nahe der Etsch verkehrsfreier Radweg bis Verona-Zentrum verkehrsfreier Radweg bis Verona-Zentrum (San Zeno – Altes Schloss) oder nahe dem Gardasee auf gekennzeichneten Wegen bis Peschiera. Weiter am Mincio-Radweg (Fluss vom Gardasee bis Mantua-Zentrum).

Für wen ist der Etsch Radweg geeignet?

Der Radweg eigenet sich hervorragend für Einsteiger rund um das Thema Radreisen und Familien. Ab dem Reschenpass an der österreichisch-italienischen Grenze gehts nämlich immer leicht abwärts der Adria entgegen. Der Radweg ist hervorragend ausgebaut und geteert und führt an vielen Orten vorbei, wo man rasten, einkehren und natürlich auch übernachten kann. Daher eignet sich der Radweg optimal für Fahrrad-Reise-Anfänger und Familien mit Kinder, die eine geringere Kondition haben aber trotzdem aktiv mit dem Fahrrad unterwegs sein sollen.

Wegbeschreibung des Etschradweg:

Die Hauptstadt der Alpen ist Ihr Startpunkt für die Radreise bis nach Verona. Sie starten in Innsbruck und folgen ab Landeck dem Etsch-Radweg, der Sie über den Reschenpass bis ins italienische Vinschgau nach Meran bringt. Ab Meran verläuft der Etsch-Radweg entlang der Etsch und führt Sie über Bozen und Trient nach Verona. Genießen Sie eine landschaftlich atemberaubende Radtour auf einem sehr gut ausgebauten Radweg mit leichten Etappen.

Alternativ können Sie auch von Nauders bis Verona radeln. In der Urlaubsregion Reschenpass, im „Grenzort“ Nauders starten Sie Ihre Radtour in der Bergwelt Tirols. Bereits nach wenigen Kilometern erreichen Sie die Grenze zu Italien und werden rasch das gemütliche Flair Südtirols zu spüren bekommen. Mit allen Sinnen die Region Vinschgau erkunden, italienischen Wein verkosten, neue Eindrücke in den lieblichen Ortschaften und kleinen Städten sammeln, Abkühlung im begleitenden Etsch-Fluss oder in den am Weg liegenden Seen genießen – all das und nach zahlreiche weitere landschaftliche und kulturelle Highlights bieten die Radtouren von Nauders Richtung Südtirol.

Eines der Dinge, die das Etschtal überzeugen, ist nicht nur die angenehme Strecke für Sie zum Fahren, nein, da Etschtal hat rund 300 Sonnentage im Jahr.

Wegbeschaffenheit des Radwegs:

Großteils asphaltierte, sehr gut markierte und ausgeschilderte Rad – und Wirtschaftswege sowie wenig befahrene Nebenstraßen und Ortsdurchfahrten. 95 % autofreier Radweg, eben bis leicht bergab; sehr gut markiert, 5 % auf Nebenstraßen und Wegen durch Obstgärten, ca. 2,4 km vor Albaré eine Steigung (80 hm)

Wo ist der Startort und Zielort des Etsch Radweg?

Der Etsch-Radweg führt über 345 Kilometer als Radfernweg von Landeck in Österreich bis nach Verona in Italien.

    Fahrt über den Reschenpass Der Reschensee mit dem Kirchturm im See Die Mittelalterliche Stadt Glurns Die Apfelhaine des Vinschgaus Historische Altstadt von Meran mit der Therme Meran und dem Dorf Tirol Die Etsch – Der Fluss als ständiger Begleiter Die Kalterer Weinstraße Trento Der Gardasee Verona – Die Heimat von Romeo und Julia

Sie haben noch Fragen zur Reise?

Dann kontaktieren Sie uns gerne! Unser Reiseberater helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Radreise.

Sie sind ADFC Mitglied?

Dann halten Sie bei Buchung Ihre Mitglieds-Nummer bereit und wir gewähren Ihnen einen Rabatt auf Ihren Reisepreis. Alle Details finden Sie auf unserer Bonus-Seite.

Unser Service für Sie: Die 7-Tage-Sorglos-Rufnummer

Eine Reise kann noch so gut geplant sein, in seltenen Fällen passieren unerwartete Dinge. In solchen Momenten ist es angenehm, wenn man vor Ort jemanden hat, auf den man sich verlassen kann. Aus diesem Grund haben Sie bei unseren individuellen Aktivreisen einen lokalen Ansprechpartner, der Ihnen gerne Auskünfte gibt und, wie in den Reiseunterlagen angegeben, in Notfällen für Sie erreichbar ist.

Feuer und Eis Touristik GmbH™

Info@feuer-eis-touristik. de Feuer und Eis Touristik GmbH™, Südliche Hauptstrasse 33, 83700 Rottach-Egernn Tel: +49 8022 66364-0Fax: +49 8022 66364-19

D_3404-etschtalradweg-bozen-kreuzungstelle-kaiserau. jpg

Der Etschradweg oder auch Apfelradweg von Meran Untermais nach Bozen ist ein Teilstück der Via Claudia Augusta-Radroute (Augsburg – Ostiglia / Venedig), der dem Verlauf der alten Römerstraße folgt. Der asphaltierte Weg verläuft eben dem Etschdamm entlang, teilweise wird er von der Eisenbahnlinie Bozen Meran flankiert.

Die unmittelbar am Radweg befindliche Natur – und Kulturlandschaft ist wenig spektakulär und besteht aus Obstgütern einerseits und der Flusslandschaft andererseits, doch wer den Blick etwas weiter schweifen lässt kann einige Südtiroler Highlights erblicken: Die Dörfer des Etschtales, Kirchen, viele Burgen und Schlösser an den Hängen der Berge. Der südliche Abschnitt in der Nähe der Burg Sigmundskron bietet einen grandiosen Rundblick von den Dolomiten (Rosengarten, Schlern) bis zum Hochland von Eppan mit dem Umriss des barocken Zwiebelturms von St. Pauls und den Schlössern Hocheppan und Boymont, darunter eine prächtige Weinlandschaft.

Und dann die Stadt Bozen, die sich im letzten Jahrhundert zu einer Alpenmetropole mit einem ganz eigenen Flair entwickelt hat, und sich vor uns auftut. Am Bahnhof von Sigmundskron geht es links ca. 200 m die Straße in Richtung Bozen entlang, bis rechts (vor dem Premstallerhof) eine Abzweigung zur Fortsetzung des Radwegs zeigt. Nach einer Rechtskurve gelangt man zu einem kleinen Bahnübergang, danach hat man die Möglichkeit, entweder über eine Fahrrad-Brücke nach Eppan und Kaltern hoch zu fahren, oder geradeaus einen km weiter zur Anschlusskreuzung zu radeln, von der aus man entweder zum Bozner Stadtzentrum in Richtung Norden, oder ins Südtiroler Unterland nach Süden (Richtung Trient) weiter fährt.

    Ausgangspunkt: Meran Untermais Dauer: 01:45 h Strecke: 27,8 km Höhenlage: von 237 bis 296 m ü. d.M. Höhenunterschied : +35 m | -81 m Wegweiser: Radroute Meran-Bozen (Etschtalradweg, Apfelradweg, Maria-Theresia-Radweg) Ziel: Bozen Untergrund/Wegeart: Asphalt Empfohlene Jahreszeit: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez GPX-Strecke herunterladen: Etschtal-Radweg

Falls du diese Tour unternehmen möchtest, empfehlen wir dir, vor Antritt Informationen über die Wetterbedingungen und die Wegbeschaffenheit vor Ort einzuholen.

Ca. 330 km

Der Etschradweg ist ohne Zweifel einer der schönsten Radwege Italiens und bietet ein Naturerlebnis der Extraklasse. Der rund 345 km lange Radweg führt von der Gebirgswelt des Alpenhauptkamms bis in die italienische Pobene und bietet am Wegesrand zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Er startet in Nauders in Tirol und führt über den Reschenpass vorbei am Gardasee bis nach Verona, die Stadt von Romeo und Julia.

Die Etsch (Adige auf italienisch) ist der längste Fluss Südtirols und entspringt in den Ötztaler Alpen nahe der österreichisch-italienischen Grenze. Bevor die Etsch in der Adria mündet, fließt sie durch den Vinschgau, das Meraner Land, den südlichen Teil Südtirols und das Trentino bis nach Verona. Den schönsten Abschnitt der Etsch zwischen Reschen und Verona kann man auf dem Etschradweg hautnah erleben.

Bis auf den Anstieg auf den Reschenpass am Beginn der Route (150 Höhemeter ab Nauders) verläuft der Etschradweg ständig bergab Richtung Süden. Das erste Highlight ist der malerische Reschensee, den man auf der linken Seite umfahren sollte, um einen Blick auf den berühmten, aus dem Wasser ragenden Kirchturm werfen zu können. Die Fahrradstrecke des Etschradweges verläuft großteils direkt am Fluss und passiert herrliche Obstplantagen und Weingärten. Längere Stopps sollten man in den sehenswerten Südtiroler Kurstädten Meran und Bozen sowie in Trento und Rovereto einplanen.

Ein besonders Naturjuwel, der traumhafte Gardasee, liegt nur wenige Kilometer von der Etsch entfernt und kann in die Radtouren einfach integriert werden. Das Etappenziel Verona lockt mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten und ist vor allem durch die Opernaufführungen in der ehemaligen Römischen Arena weltbekannt.

Die einmalige Kombination aus atemberaubenden Landschaften und einzigartigen Kulturgütern machen den Etschtal-Radweg zu einem besonderen Erlebnis. Die einzelnen Etappen sind gut ausgebaut und asphaltiert und lassen sich bequem befahren. Gemütliche Gasthöfe und Restaurants laden zum Innehalten und zu einer köstlichen Stärkung, sei es mit bodenständigen Speisen der Südtiroler Küche oder mit Original italienischen Spezialitäten.

Österreich Radreisen bietet die Highlights vom Etschradweg mit 2 unterschiedlichen Radtouren an: Die klassische Radreise von Nauders bis nach Verona für Kulturliebhaber und die Variation von Nauders bis Acro am Gardasee Von den Südtiroler Bergen zur Opernarena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert