Raderlebnistage

Von Mai bis Oktober finden in Rheinland-Pfalz zahlreiche Radevents statt.
Hier finden Sie eine Liste traditionsreicher Veranstaltungen im Jahr 2023.

Die Liste der Termine wird weiter ergänzt.

RheinRadeln 2023
RADELN. SKATEN. JOGGEN. ERLEBEN.
Sonntag, 21. Mai 2023, 10 bis 18 Uhr

Im Frühling zeigt sich Rheinhessen von seiner schönsten Seite. Das Blau des Rheins bildet einen herrlichen Kontrast zu dem Grün der Weinberge. Die meisten RheinRadler bestreiten die Strecke zwischen Worms und Oppenheim mit dem Rad oder auf Skates, andere wiederum laufend oder wandernd.
Weitere Infos: https://www. rheinradeln. de/

WIEDer ins TAL – Radwandertag
Sonntag, 21. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr

Die Landesstraße L255 und L269 im Wiedtal ist auf 36 Kilometern von Niederbreitbach bis Seifen im Westerwald nur für Fahrradfahrer, Inlineskater und Fußgänger geöffnet.
An zahlreichen Stellen entlang der Strecke haben Vereine und Gastronomen Stände mit Getränken, Grillimbiss oder Kaffee und Kuchen aufgebaut oder ihre Biergärten geöffnet. Kinderbelustigung, Live-Musik, Gesundheits-Checks und Verlosungen sorgen für Abwechslung. Für die Reparatur von kleineren Defekten sind Servicestationen samt Pannenhilfe und Zubehörverkauf zu finden.
Weitere Infos: https://wieder-ins-tal. de/

Nim(m)s Rad – Autofreier Rad-Erlebnistag
Zwischen Rommersheim und Rittersdorf
Pfingstmontag, 29. Mai 2023, 10 bis 18 Uhr

„Rauf auf´s Rad“ heißt es wieder am Pfingstmontag. Zwischen Rommersheim (bei Prüm) und Rittersdorf (bei Bitburg), lädt das Tal des Eifelflüsschen Nims wieder zum Rad-Erlebnistag ein.
Das Besondere an diesem Tag: Die Landesstraße L 5 wird für den Autoverkehr gesperrt. So stehen dem Radlerspaß rund 30 km autofreie Straße zur Verfügung. In den zwölf anliegenden Ortsgemeinden erwartet die Teilnehmer von „Nim(m)s Rad“ ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und gute Unterhaltung mit Musik, Eifeler Spezialitäten, selbstgebackener Kuchen, Kinderanimation u. v.m.
Die Teilnahme am Rad-Erlebnistag erfolgt auf eigene Gefahr.
Aktionsstrecke von 9-19 Uhr für Kraftfahrzeuge gesperrt!
Weitere Infos: https://www. eifel-direkt. de/nimmsrad

Tour de Ahrtal – Es geht noch weiter!
Radaktionstag im Ahrtal zwischen Blankenheim, Dümpelfeld und Ahrbrück
Sonntag, 18. Juni 2023, 10 bis 18 Uhr

Nachdem die Tour de Ahrtal im vergangenen Jahr mit dem Motto „Es geht nicht weit, aber weiter!“ startete, geht es in diesem Jahr noch weiter. Die Strecke führt von Blankenheim über autofreie Straßen bis Dümpelfeld. Von dort geht die Route weiter über den Ahr-Radweg bis Ahrbrück.
Zahlreiche Aktionspunkte entlang der Strecke erwarten die Besucher in der Zeit von 10 – 18 Uhr und lassen den Radaktionstag zu einem besonderen Radvergnügen werden.
Wir freuen uns, dass es in diesem Jahr wieder möglich ist, das Obere und Mittlere Ahrtal bei der Tour de Ahrtal miteinander zu verbinden.
Weitere Infos: http://www. tour-de-ahrtal. de/

Jedem Sayn Tal – Raderlebnistag für die ganze Familie
Von Bendorf-Sayn über Kausen nach Selters
Sonntag, 18. Juni 2023, 10 bis 18 Uhr

Einmal im Jahr wird das liebliche Sayntal zwischen Selters und Bendorf-Sayn für Autos und Motorräder gesperrt. Hier haben nun die Radfahrerinnen und Radfahrer das Sagen. Auf der erlebnisreichen Strecke entlang des Saynbachs laden Vereine und Gastronomen zur Rast ein mit leckeren Speisen, kühlen Getränken, einem abwechslungsreichen Programm und viel Musik.
Der Startschuss fällt in diesem Jahr um 10 Uhr in Bendorf-Sayn.
Weitere Infos: https://www. bendorf. de/tourismus/veranstaltungen/jedem-sayn-tal

Die Trullo-Radwanderung
Sonntag, 18. Juni 2023, 10 bis 18 Uhr

Die Trullo-Radwanderung findet am dritten Sonntag im Juni statt. Unbeschwert und ohne Zeitdruck führt die Trullo-Radwanderung durch berühmte Weinlagen der rheinhessischen Verbandsgemeinde Monsheim und der pfälzischen Gemeinde Bockenheim. Auf dem Rundkurs können zahlreiche der einmaligen Trulli (Weinbergshäuschen. Einzahl: Trullo) angesteuert werden. Hier bietet sich die Gelegenheit zur Stärkung mit regionalen Köstlichkeiten und Erlesenem aus dem Weinkeller. Der Einstieg ist an jedem der Weinbergshäuschen möglich.
Weitere Infos: https://www. trullo-radwanderung. de/

„Siegtal pur“: Die Naturregion Sieg – einen Tag ganz für euch!
Sonntag, 2. Juli 2023, von 9 bis 18 Uhr

Einmal im Jahr – immer am ersten Sonntag im Juli – ist das Siegtal auf rund 100 Kilometern für den gesamten Autoverkehr gesperrt und den Radlern, Inline-Skatern, Joggern und Fußgängern vorbehalten. Die dürfen sich dann beim Radeln, Skaten, Wandern oder Laufen so richtig breitmachen. Bei zahlreichen Straßen – und Sportfesten sowie Radlertreffen entlang der Strecke und in den Städten oder Gemeinden gibt es jede Menge Aktionen sowie viele Möglichkeiten sich mit Getränken und Speisen zu stärken.
Weitere Infos: https://naturregion-sieg. de/radfahren/siegtal-pur

Autofreier Gelbachtag
Rad fahren, wandern, skaten, erleben
Sonntag, 9. Juli 2023, von 9 bis 18 Uhr

Freuen Sie sich auf einen ganzen Tag ohne Autos, dafür mit viel Spaß, Fitness und tollen Aktionen für die ganze Familie. Auf den 25 km zwischen Montabaur und Weinähr gibt es auch in diesem Jahr wieder viel zu entdecken!
Weitere Infos: https://gelbachtaltag. de/

Rad am Ring
Onroad – offroad – touring
Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Juli 2023, Nürburgring

Die Herausforderung in der Grünen Hölle.
Weitere Infos: https://radamring. de

Radtag Rüdesheim
Sonntag, 6. August 2023, ab 10 Uhr

Die Gesamtlänge des Kleinbahn-Radrundweges beträgt 35 km bei Steigungen von 330 Höhenmetern. Eine ideale Strecke, die durch die Anbindung zum Nahe-Radweg nicht nur Radurlauber – in Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen-, sondern auch die Familie bei einem Tagesausflug, begeistert.
An der verschiedenen Stationen, wird für das leibliche Wohl der Radlerinnen und Radler und ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. An der Tombola mit Gewinnen rund um´s Rad, kann an den im Flyer angegebenen Stationen teilgenommen werden.
Weitere Infos: https://www. vg-ruedesheim. de/tourismus-freizeit/events-feste-veranstaltungen/#/veranstaltungen/RPT/273fda59-1d04-43ec-a358-0a6a31ff8de5/radtag-2023

Radaktionstag „Grenzenlos Kyllradweg“
Auf der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Jünkerath und Büllingen
Sonntag, 13. August 2023, von 10 bis 18 Uhr

Jährlich im August findet auf der Strecke zwischen Jünkerath und Büllingen der Radaktionstag „Grenzenlos Kyllradweg“ statt. An den Aktionspunkten in Glaadt, Stadtkyll, Kronenburg, Hallschlag, Losheim und Büllingen erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm für Groß und Klein. Die Gastgeber entlang der Strecke freuen sich auf Ihren Besuch.
Am Veranstaltungstag wird es einen Shuttlebus geben, der zwischen dem Bahnhof Kall und dem „Alten Bahnhof“ Kronenburg pendelt.
Weitere Infos: https://www. eifel. info/informationen/veranstaltungen/veranstaltungskalender/e-radaktionstag-grenzenlos-kyllradweg-23

„Lustiges Prümtal“ – autofreier Sonntag
Zwischen Olzheim und Waxweiler
Sonntag, 3. September 2023, ab 10 Uhr

Zwischen Olzheim und Waxweiler bedeutet das an ersten Sonntag im September: Autofreie Bahn für Radler, Skater und Wanderer sowie zahlreiche Aktionen und Attraktionen in den Orten entlang der 27 km langen Strecke.
Der Startschuss für den autofreien Sonntag fällt um 10 Uhr in den beiden Ausgangs – und Zielorten Olzheim und Waxweiler. Dazwischen schlängelt sich die wunderschöne Strecke durch das Prümtal über Willwerath, Hermespand, Prüm, Niederprüm, Watzerath, Pittenbach, Pronsfeld, Lünebach, Merlscheid, Kinzenburg und Heilhausen – aus Richtung Olzheim kommend gesehen. Von welchem Startpunkt aus man das Prümtal erleben möchte, ist natürlich jedem freigestellt und gleichermaßen schön.
Weitere Infos: https://www. eifel. info/informationen/veranstaltungen/veranstaltungskalender/e-lustiges-pruemtal-autofreier-sonntag

Raderlebnis Salm
Sonntag, 24. September 2023, ab 10 Uhr

Jährlich am letzten September-Sonntag findet das Raderlebnis-Salm statt.

Https://www. radwanderland. de/raderlebnistage

Mit Fahrradfahren das Herz kräftigen

Raderlebnistage

Rauf auf den Sattel: Fahrradfahren ist das ideale Herz-Kreislauf-Training. Sowohl mit dem herkömmlichen Drahtesel als auch mit einem E-Bike tun Sie Ihrem Herz etwas Gutes. Das besondere Herz-Plus: Mit dem E-Bike und dem Fahrradergometer können Sie zudem die Trainingsintensität problemlos an Ihre körperliche Leistungsfähigkeit anpassen.

So stärkt Fahrradfahren Herz und Kreislauf

Regelmäßiger Ausdauersport gehört zu den besten Möglichkeiten, sich vor Herzerkrankungen zu schützen, den Blutdruck zu senken oder ein angeschlagenes, schwaches Herz zu stärken. So kann das Fortschreiten der koronaren Herzkrankheit durch Ausdauersport verlangsamt, zum Teil gestoppt und in Einzelfällen sogar zurückgebildet werden. Ein besonders schonendes Ausdauertraining ist Fahrradfahren.

Radfahren – egal ob auf dem normalen Fahrrad, dem E-Bike oder dem Fahrradergometer – fördert die Fitness: Es trainiert Herz und Lunge, verbessert die Ausdauer und kräftigt die Gesäß – und Beinmuskulatur. Zugleich ist Radfahren gelenkfreundlich: Da das meiste Körpergewicht auf dem Sattel lastet, werden Hüft – und Kniegelenke geschont. Die Tretbewegung fördert zudem die Versorgung der Gelenkknorpel mit Nährstoffen.

Auch unterstützt regelmäßiges Fahrradfahren ein gesundes Körpergewicht. Treten Sie eine halbe Stunde in die Pedale, verbrennen Sie bei einer Geschwindigkeit von 15-20 km/h in ebenem Gelände etwa 150 bis 250 Kilokalorien, bei höheren Geschwindigkeiten oder Anstiegen entsprechend mehr (bei 30 km/h ca. 450 Kilokalorien in 30 min). Wenn Sie also jeden Tag eine halbe Stunde Rad fahren, können Sie bereits bei leichtem Anstrengungsgrad etwa 1000 bis 2000 Kilokalorien pro Woche verbrennen.

Sind E-Bike und normales Fahrrad gleich gut fürs Herz?

Fahrräder mit einem Elektromotor, der bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h den Fahrer unterstützt (sog. Pedelecs –landläufig meist als E-Bike bezeichnet) sind in den letzten Jahren stark in Mode gekommen. In der Stadt wie am Berg ziehen junge und alte Menschen damit inzwischen überall ihre Runden. Doch werden dabei die Muskeln und das Herz-Kreislaufsystem ebenso gefordert wie beim herkömmlichen Radeln? Dieser Frage sind Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in einer Studie nachgegangen. (1)

1250 E-Biker und 629 konventionelle Fahrradnutzer wurden dazu mit Aktivitätstrackern ausgestattet, um Zeit, Distanz und Herzfrequenz beim Radfahren über vier aufeinanderfolgende Wochen bei insgesamt am Ende fast 60.000 Fahrten zu messen. Dabei sollte verglichen werden, in welcher Gruppe das Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für körperliche Aktivität – mindestens 150 Minuten moderate oder 75 Minuten starke körperliche Aktivität (MVPA) pro Woche – am ehesten erreicht wird.

E-Biker waren im Schnitt 135 Minuten pro Woche unterwegs. Zwar erreichten weniger E-Biker als “Normalradler” dabei die von der WHO geforderte Belastungsintensität (mindestens 150 Minuten mit moderater Belastung). Dennoch war das bei immerhin knapp einem Viertel der Nutzer von E-Bikes der Fall. Vor allem bei der Messung der Herzfrequenz zeigte sich, dass diese bei E-Bikern nur etwa acht Schläge pro Minute unter jener der anderen Radfahrer lag.

Das E-Bike als „Motivator“

Etwa ein Drittel der E-Bikefahrer hat Vorerkrankungen, etwa Bluthochdruck oder es liegt bereits ein Herzinfarkt vor. Eine Befragung ergab, dass sie häufiger als normale Radfahrer offenbar bereit sind, das Auto zugunsten des Rads stehen zu lassen. Viele werden erst durch das E-Bike (wieder) zum Radfahrer. Das Risiko für den Straßenverkehr oder Beinahe-Unfälle war in der MHH-Studie ähnlich wie bei herkömmlichen Fahrrädern.

Herz-Check vor dem Radfahren schützt vor Überlastung

Herzkranke sollten generell, bevor sie in die Pedale treten, ihr Herz von einem Kardiologen untersuchen lassen. „Der Arzt kann mit Hilfe eines Belastungselektrokardiogramms (Belastungs-EKG) die individuelle Belastbarkeit des Herzens sowie den passenden Trainingspuls ermitteln. Zudem kann er den Einfluss von Herzmedikamenten auf das Herz-Kreislauf-System und die körperliche Leistungsfähigkeit überprüfen“, sagt Professor Dr. med. Jürgen Scharhag, Ärztlicher Leiter und Vorstand des Österreichischen Instituts für Sportmedizin (ÖISM).

„Für Menschen mit Herzkrankheiten ist es zudem empfehlenswert, mit einem Pulsmesser aufs Fahrrad zu steigen, um die Herzfrequenz im Blick zu behalten und so einer Überlastung des Herzens vorzubeugen. Denn wie bei einem Auto, sollte die Herzfrequenz nicht in den roten Drehzahlbereich kommen“, so der Kardiologe.

Radfahren ohne Keuchen

Wer doch mal ohne Pulsmesser mit dem Fahrrad, dem E-Bike oder auf dem Fahrradergometer unterwegs ist, kann sich an folgendem Ratschlag orientieren: Radfahren ohne Keuchen. Ein beschleunigter und tiefer Atem ist beim Radfahren sowie bei anderen Sportarten normal. Ohne Belastung wird nämlich das Herz-Kreislauf-System nicht trainiert.

Beginnen Sie allerdings, auf dem Sattel zu keuchen und können sich nicht mehr unterhalten, ist das Training zu intensiv. Schalten Sie einen Gang runter. Eine gute Faustregel ist, die Intensität so zu wählen, dass Sie zwar ins Schwitzen kommen, sich aber noch unterhalten können. Wichtig: Sollten beim Fahrradfahren Beschwerden wie Angina pectoris oder Atemnot auftreten, brechen Sie die Belastung sofort ab und suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

E-Bike und Pedelec: der Unterschied

Elektrofahrrad ist nicht gleich Elektrofahrrad. Wer von einem E-Bike spricht, meint in der Regel ein Pedelec, also ein Pedal Electric Cycle. Während Pedelecs mit einer Unterstützung bis zu 25 km/h verkehrsrechtlich Fahrräder sind, gilt das E-Bike als Kleinkraftrad mit geringer Leistung. Um ein solches E-Bike fahren zu dürfen, braucht man daher einen Führerschein.

Die meisten E-Bikes in Deutschland sind genau genommen Pedelecs. Es funktioniert auch ohne Motorunterstützung. Das bedeutet: Das Pedelec fährt zwar nur, wenn man in die Pedale tritt, doch der Motor unterstützt auch schon bei leichtem Antritt. Das hat zum Beispiel den Vorteil, dass man sich bei Bedarf – etwa bei Steigungen – unterschiedlich stark unterstützen lassen kann.

Effektiv trainieren

Pedelecs kombinieren Muskelkraft und Motor. Von der optionalen Fahrunterstützung können Herzkranke und Senioren profitieren, da durch die motorisierte Unterstützung eine zu intensive Belastung und somit eine Herzfrequenz im roten Drehzahlbereich mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung vermieden werden kann.

„Das Radfahren kann besser an die individuelle körperliche Belastbarkeit angepasst werden – für ein effektives, aber sicheres Training“, erklärt Professor Scharhag. „Aber auch auf dem häuslichen Fahrradergometer kann man gut trainieren, in dem man sich entweder nach der vom Arzt vorgegebenen Trainingsherzfrequenz richtet oder die empfohlene Leistung direkt am Ergometer in Watt einstellt.“

Wie viel Radsport braucht mein Herz?

Die Deutsche Herzstiftung e. V. empfiehlt ein moderates Ausdauertraining von mindestens 30 Minuten, fünfmal pro Woche (insgesamt > 150 Minuten/Woche). Wer 30 Minuten am Stück nicht schafft, kann das Training auch in kleinere Abschnitte unterteilen, zum Beispiel in 10-Minuten-Einheiten.

Generell gilt aber: Jedes Mehr an Aktivität wirkt sich positiv auf Ihre Gesundheit aus! Nutzen Sie daher das Fahrrad für den Weg auf die Arbeit, radeln Sie zum Bäcker und nutzen Sie den Feierabend für eine kleine Fahrradtour – so erreichen Sie Ihr tägliches Sportpensum fast nebenbei. Herzpatienten sollten für ein herzsicheres Training neben der Trainingsintensität auch die Trainingsdauer sowie die Trainingshäufigkeit mit ihrem behandelnden Kardiologen besprechen.

Https://herzstiftung. de/ihre-herzgesundheit/gesund-bleiben/sport-und-bewegungsmangel/radfahren

Wie mich 3000 Kilometer im Sattel verändert haben

Mehr Ausdauer, mehr Muskeln und genug Vitamin D fürs Wohlbefinden – erstaunlich, welche positiven Nebeneffekte bis zu 20 Fahrradkilometer täglich in einem Jahr ausmachen.

Als Orientierungs-Chaotikerin mit Leidenschaft zum Radfahren entwickelte sich die Bike Citizens App für Elisabeth schnell zum treuen Wegbegleiter in Berlin. Seit nunmehr zwei Jahren ist sie Teil des Bike Citizens Team in Graz und bastelt selbst als Head of Communications an den neuen Ideen und Projekten mit.

Raderlebnistage

Beginnend im Februar 2016, legte ich bis Jahresende fast 3000 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Erst jetzt fühle ich mich tatsächlich als Fahrradpendlerin.

Ich bin schon immer gerne Rad gefahren, egal ob im Urlaub oder Alltag. Mein Verkehrsmix besteht seit jeher aus Öffis, Fahrrad, Zufußgehen und Mit-Fahren. Letztes Jahr bin ich umgezogen und meine 2,8 Kilometer zur Arbeit – ein Katzensprung – haben sich vervierfacht. Noch dazu mit Bergetappe und ohne vernünftige Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Als treues Verkehrsmittel blieb mir daher also nur mein Fahrrad.

Das habe ich dabei gelernt:

#1 Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad

Bislang hatte ich mein Fahrrad immer sporadisch nach Lust und Laune genutzt, daher war es mir nicht so wichtig, welche Marke, Größe oder Typ es war. Denn bis dahin war Fahrrad einfach Fahrrad für mich. Jeden morgen 1,5 Kilometer meinen Hausberg hinunter zu radeln und dann noch einmal quer durch die Stadt zu fahren, änderte meine Meinung drastisch. Schon bald spürte ich, dass ein falsch eingestellter Sitz, ein zu tiefer Lenker und völlig falsche Proportionen weder meinem Rücken gut tat noch für meinen Fahrspaß zuträglich waren. Da war klar, ein neues Rad muss her, eines bei dem die Größe passt, bei dem die Bremsen halten und das trotzdem erschwinglich ist. Mein altes Mountainbike wurde gegen ein Lifestyle-Straßenrad mit dünneren Reifen ausgetauscht und schon musste ich nicht mehr wie irre treten, um Geschwindigkeit aufzunehmen. Die Bremsen funktionierten einwandfrei und das Bergauffahren war weniger mühsam. Auch die Sitzhaltung war eine völlig andere, sodass ich entspannt an meinem Ziel ankam. Zudem sparte ich mir jetzt bei jeder Strecke rund fünf Minuten. Und plötzlich machte das Radfahren noch mehr Spaß.

#2 Die Ausrüstung macht‘s

Bei Schnee, Regen und Kälte war für mich nicht mehr daran zu denken, im Business-Outfit ins Büro zu pendeln. Im Gegenteil – wer auf dem Rad friert, holt sich schnell eine Erkältung ins Haus, auch das musste ich lernen. Ich war nun tatsächlich von der Gelegenheitsraderlin zur Fahrradpendlerin konvertiert, die für jede Wetterlage Jacke, Helm, Brille, Haube und gute Lichter parat hatte. Und tatsächlich war es mir – richtig angezogen – völlig egal, ob es schneite, schüttete oder stürmte. Es machte Spaß, dem Wetter in jeder Himmelslage zu trotzen. Wer das nicht glauben kann, muss sich einfach selbst davon überzeugen. Hier gibt’s Tipps, wie das Radfahren in jeder Jahreszeit Spaß macht.

#3 Guter Service – damit es wie geschmiert läuft

Vor meinen Pendlerzeiten verstand ich nie, warum meinen Kollegen ein guter Fahrradservice so wichtig war. Für mich war ein Radservice immer mit „viel“ Geld verbunden ohne danach große merkliche Unterschiede zu spüren. Nunja, auch diese Meinung hat sich geändert. Fährt man täglich über 10 Kilometer, ist man mehr als froh, wenn das Rad gut in Stand gehalten ist. Es macht keinen Spaß, wenn die Gangschaltung nicht richtig eingestellt ist, wenn die Kette immer abspringt oder man nach drei Monaten die Reifen wechseln muss. Und trotzdem macht es mir mittlerweile immer mehr Spaß, selbst zu basteln. So gehört der Reifenwechsel schon zum Standard – die restlichen Wartungsarbeiten möchte ich nach und nach selbst schaffen. Hier schon mal ein paar gute Turorials hierfür:

    (Artikel auf Englisch) Wann muss die Kette/der Zahnkranz tatsächlich getauscht werden?
    Bremsen austauschen – wann, wie?

#4 Schwung für den Kreislauf

Um den Kreislauf in Schwung zu bringen, gibt es nichts besseres, als an der frischen Luft zur Arbeit zu fahren. Fehlt mir die morgendliche Bewegung, bin ich spätestens mittags müde und/oder mies gelaunt und muss eine Runde um den Block laufen. Auch wenn es heute nur noch 20 Minuten Radfahrt sind, reichen diese für einen positiven Effekt für Konzentration, Stimmung und gegen Müdigkeit. In der kalten Jahreszeit macht sich dies noch mehr bemerkbar – während ich nach einer Busfahrt im Büro noch gähne, bin ich nach einem morgendlichen Radtrip schon auf Touren und fit für den Tag.

Die Effekte:

Nach einem halben Jahr war ich zunächst enttäuscht, da mit dem Radfahren keine positiven Nebeneffekte einhergingen – so dachte ich zumindest. Abgesehen von meinem Fahrradverhalten hatte ich in diesem Jahr nichts geändert. Und plötzlich bemerkten meine Freunde und Familie, dass sich meine Ausdauer und Kondition um einiges verbessert hatte. Selbst die engagiertesten unserer Bergfreunde fragten mich, wie ich meine Kondition so aufgebaut hatte. Da war es wohl passiert, ohne dass ich es bemerkte hatte, oder anstrengend fand – plötzlich konnte ich 8 km Joggen gehen, ohne dass ich es als anstrengend empfand. Und nicht nur das – das viele Radfahren hat auch ein paar Fettzellen in Muskeln umgewandelt. Und das alles ohne Training, Diätpläne oder große Vorsätze, sondern ganz nebenbei während ich auf dem Weg zur Arbeit war.

Als Orientierungs-Chaotikerin mit Leidenschaft zum Radfahren entwickelte sich die Bike Citizens App für Elisabeth schnell zum treuen Wegbegleiter in Berlin. Seit nunmehr zwei Jahren ist sie Teil des Bike Citizens Team in Graz und bastelt selbst als Head of Communications an den neuen Ideen und Projekten mit.

Mehr interessante Artikel

Die schnellen Sonntags-Radfahrenden von Prag

Prag ist eine Stadt voller Widersprüche. Zumindest, was das Radfahren betrifft. Die Infrastruktur ist stark unterentwickelt, die goldene Stadt an der Moldau hat aber durchaus Potenzial. Doch was auf den ersten Blick als Vorteil für die Radkultur erscheint, entpuppt sich hier als Nachteil. Wie etwa die Tatsache, dass Tschechinnen und Tschechen voller Begeisterung aufs Rad steigen.

Bike Citizens gewinnt „XING-Oscar“ für modernes Arbeitskonzept von morgen

Worüber andere reden, hat das junge Technologieunternehmen für Fahrrad Promotion Bike Citizens GmbH bereits umgesetzt: Die 4-Tage-Woche als neues Arbeitsmodell. Von Montag bis Donnerstag dauert die Arbeitswoche des Web – und App-Technologie Unternehmens – der Freitag gehört bereits zum Wochenende.

Ein Rad wie ein fluoreszierender Blitz: Zwei Brüder und ihr BuddyBike

Die Brüder Mike und Frank aus Berlin haben zusammen ein Nebeneinandem aus den 80ern restauriert und verlegen ihren Männerabend zweimal pro Monat auf das Rad.

Https://www. bikecitizens. net/de/von-der-gelegenheitsradlerin-zur-fahrradpendlerin/

Die schönsten Radwege für Familien in Frankreich

Die schönen Sonnentage in der Nebensaison kann man pefekt für eine Radtour nutzen. Damit Sie für Ihren nächsten Familienausflug gut gerüstet sind, haben wir eine Auswahl der schönsten Radtouren, die für jedes Niveau geeignet sind, zusammengestellt. Entlang der Kanäle, Küsten, Treidelpfade und Schlösser, für ein Wochenende oder einen längeren Urlaub. für jeden ist das Richtige dabei.

Können Sie es kaum erwarten, einfach loszuradeln? Seien Sie während der Vorbereitung Ihrer Radtour am Anfang nicht zu ehrgeizig. Mit der Familie jeden Tag 50 km zu radeln ist schon ein guter Durchschnitt, vor allem, wenn Sie mit Gepäck unterwegs sind. Kalkulieren Sie auch Zeit für Besichtigungen, Picknicks und andere Pausen ein – die mitunter schönsten Momente auf einer Reise.
Egal, ob für einige Stunden oder eine mehrtägige Radtour: Hier finden Sie eine Auswahl der Schönsten Radwege, die auch für Anfänger geeignet sind. Radfahren heißt entschleunigen – genießen Sie die Erkundung Frankreichs ganz im Sinne des Slow Tourismus.

Von Amboise nach Chambord, auf Entdeckungstour der Loireschlösser

Wenn Sie einige Tage mit dem Fahrrad in der Umgebung der Schlösser des Loiretals verbringen möchten, müssen Sie eine Auswahl treffen. Wir empfehlen Ihnen, die Schlösser östlich von Tours anzusteuern, beginnend mit Amboise, wo Sie das Königsschloss und das Schloss Clos Lucé, den ehemaligen Wohnsitz von Leonardo da Vinci, besichtigen können. Kurz in die Pedale treten (15km) und schon ist man am Schloss Chenonceau, das sich anmutig über dem Fluss Cher erhebt. Durch den Wald von Amboise erreichen Sie dann das Ufer der Loire und die Stadt Blois, mit ihrem Königsschloss.
15 km weiter befindet sich das Schloss von Cheverny, dass als Inspiration für das Schloss von Moulinsart im Comic Tim und Struppi diente. Ein schönes Erlebnis für Kinder ist hier die Begegnung mit den Jadghunden.
Das Highlight der Schlössertour ist das märchenhafte Château de Chambord. Unvergesslich! Allein das königliche Anwesen lädt zu einer ganztägigen Radtour ein. Planen Sie für die Strecke Amboise – Chambord (einschließlich der 40 km zwischen Chenonceau und Blois) eine Woche ein, einschließlich Besichtigungen.

Https://www. france. fr/de/news/liste/die-schoensten-radwege-familien-frankreich

Radfahren in Westmecklenburg

Ob für den kurzen Ausflug oder die mehrtägige Tour – Sie bestimmen selbst Anfangs – und Endpunkte ihrer Etappen. Das gut ausgebaute Radwegenetz bringt Sie zu den Sehenswürdigkeiten der Städte und schnell hinaus in die Natur. Urig, vielfältig und schön liegt Mecklenburg-Schwerin Ihnen zu Füßen. Für jeden Geschmack und jedes Anspruchsniveau sind Touren dabei.

Radurlaub Tipps zum Thema Radwandern

Von der Rundtour bis zum Radfernweh

Fahrradtouren sind auch ideal Für Familien mit Kindern. Zwischenstopps an breiten Stränden mit flachem Wasser versprechen Abkühlung und Badespaß. Auch zahlreiche Binnenseen und Flüsse warten darauf, dass Sie vom Rad ins Wasser springen.

Egal wo Sie starten, von überall können Sie zu Kleinen Radtouren in Mecklenburg aufbrechen. Ausgeschilderte Radwege rund um die Städte der Region bieten dazu abwechslungsreiche und attraktive Möglichkeiten. Fahrradverleihstationen gibt es überall in unserer Region. Haben Sie sich für eine Urlaubsregion entschieden, hilft Ihnen die örtliche Touristinformation weiter mit Empfehlungen und Kartenmaterial.

Mit dem Rad unterwegs in und um.

Die schönsten Radfernwege für Einsteiger

Aufgrund der geringen Steigungen sind Radfernwege im Norden Deutschlands in der Regel auch für Einsteiger zu bewältigen. In der Region Westmecklenburg sind hier vor allem der Elberadweg, der Radfernweg Hamburg-Rügen und der Mecklenburgische Seenradweg zu empfehlen. Der Elberadweg zeichnet sich dabei durch eine Geringe Schwierigkeit und eine gute Infrastruktur aus. Tipp: Fahren Sie mit dem Wind, also gegen den Strom der Elbe, wenn Sie es gemütlicher mögen. Weitere Radwege in Norddeutschland finden Sie auf der Seite der Metropolregion Hamburg.

SCHWERIN PLUS Touristik-Service GmbH Reisen von Schloss zu Schloss

Reisen von Schloss zu Schloss in Mecklenburg-Vorpommern: Individuelle Reisen in Schlösser, Herrenhäuser und Gutshäuser. Wir bieten Schlösserrundreisen, Wanderrundreisen mit Gepäcktransfer, Fahrradrundreisen mit Gepäcktransfer, Autoreisen und Konzertreisen zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

Radreisen mit Gepäcktransfer

Gibt es Pauschalanbieter oder Radtouren mit Rundum-Service?

Ja, die gibt es. Beispielsweise können Sie problemlos auf Adels Spuren von Schloss zu Schloss radeln. Gepäcktransfer und weitere Leistungen inklusive. Mehr Informationen: Reiseveranstalter Schwerin Plus: Reisen von Schloss zu Schloss

Sie können das Magazin als PDF herunterladen oder auch per Post zu Ihnen nach Hause bestellen.

Reiseprospekt

Magazin nach Hause bestellen

Sehenswürdigkeiten und Ausflüge auf einen Blick

Raderlebnistage

Tourentipps, Rad – und Wanderwege und die schönsten Städte Mecklenburgs finden Sie auf einen Blick. Unser Reisemagazin bietet kompakte Informationen und Inspiration und ist auch vor Ort ein toller Reiseführer zu Highlights und echten Geheimtipps in der Region.

Radwandern: Wieviele Kilometer am Tag einplanen?

Wer lieber zügiger durch die Landschaft saust und Kondition und Leistungsvermögen fordert, für den sind Touren von 50 km und mehr pro Tag wahrscheinlich kein Problem. Wer Lust hat auf Entdeckungen am Wegesrand, dem empfehlen wir Tagesetappen zwischen 20 – 45 km. Realistisch sind 30 km pro Tag Für Einsteiger und Anfänger, die eher wenig Radfahren. Steigern können Sie immernoch. So hat man Zeit für eine gemütliche Ausfahrt in malerischer Natur, durch Städte und Dörfer, bei der auch ein Museumsbesuch oder ein entspanntes Eis den Zeitplan nicht durcheinanderbringen kann. Auf dem Fahrrad können Sie die Region und ihre Menschen kennenlernen.

Für alle Touren können Sie auf den Detailseiten Übernachtungsempfehlungen unserer Partner in der Region finden. Vor allem in der Hauptsaison empfehlen wir Ihnen vor allem Hotels und Pensionen als Unterkunft zu wählen, wenn Sie nur eine Nacht bleiben möchten. Für Aufenthalte ab 2 Nächten, stehen zudem zahlreiche Ferienwohnungen zur Verfügung.

Wann sollten Unterkünfte auf Radreisen gebucht werden?

Diese Frage hängt ein bisschen von Ihnen ab. Viele Radreisende sind sehr spontan und kümmern sich erst am Abend um ein Quartier für die Nacht. Gut, weil man flexibel ist, falls man mehr oder weniger Kilometer geschafft hat als geplant. Wer lieber auf Nummer sicher geht, plant die Touren etwas kürzer. Die freie Zeit kann genutzt werden, um die Gegend um die Unterkunft kennenzulernen, Essen zu gehen oder Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Reisen Sie in der Ferienzeit, empfehlen wir jedoch Ihre Unterkunft möglichst frühzeitig zu buchen, da eine große Nachfrage nach Unterkünften besteht. Auf Radfernwegen, wie dem Elbe-Radweg oder dem Mecklenburgischen Seenradweg, sollten Sie Ihre Etappen vorher in etwa planen und am besten spätestens vormittags die jeweilige Übernachtungsgelegenheit organisieren.

Radreisen – Welche Ausrüstung brauche ich?

Wenn Sie das erste Mal Urlaub mit dem Fahrrad machen möchten und noch Einsteiger sind, haben wir einige Tipps für den Radurlaub für Sie, um die Reise gut vorzubereiten. Die erste Frage ist häufig, ob man den Fahrradurlaub mit dem eigenen Rad bewältigen kann, oder ob man ein Fahrrad ausleiht, bzw. in ein Tourenrad investieren sollte. Tipps zu Fernreisen mit dem Fahrrad hat der ADFC zusammengestellt.

In der Regel sind viele Touren – bzw. Trekkingräder für Radwandertouren geeignet. Wichtig ist, dass ihr Fahrrad optimal zu Ihnen passt und es auf längeren Strecken von Ihnen eingefahren wurde. Ihre Haltung auf dem Fahrrad sollte gut ausbalanciert sein. Auch bei längeren Fahrten sollte nichts schmerzen.

Besonders wichtige Punkte sind Rücken, Hände (Handflächen, Handgelenke) und das Gesäß. Für Fernradreisen gilt: Wenn Sie Einstellungen am Fahrrad vornehmen, Lenker oder Sattel wechseln, sollten Sie das Fahrrad unbedingt vorher länger einfahren! Auch ein älteres Fahrrad ist kein Hindernis – Wichtig ist, dass ihr Rad technisch einwandfrei ist. Überprüfen Sie alle Teile des Rades, bzw. bringen Sie das Fahrrad zur Wartung in eine Fahrradwerkstatt. So beugen Sie Überraschungen vor. Verkehrssicherheit des Fahrrades ist ebenfalls Pflicht. Viele Fernradwege führen auch abschnittsweise auf Verkehrsstraßen entlang.

Radwandern – Was mitnehmen

Vor allem beim Fernradwandern gilt: Weniger ist mehr. Zum einen Radeln Sie mit Weniger Gewicht deutlich entspannter, zum anderen hat Ihr Fahrrad wie ein Auto auch – ein Maximalgewicht. Wenn Sie also vor der Frage stehen, wieviel Gepäck auf die Radreise mitgenommen werden soll, planen Sie die Reise gut durch. Stecken Sie Dinge, die wenig gebraucht werden und schwerere Objekte möglichst nach unten in die Packtaschen, damit der Schwerpunkt optimal ist.

In Norddeutschen Gefilden sind wasserdichte Packtaschen ein Muss. Wir wünschen Ihnen das beste Fahrradwetter ( also 22 Grad, Rückenwind und nicht zu pralle Sonne). Wenn es regnet, sollten Sie aber dennoch bereit sein. Der Wind kommt hier übrigens häufig aus Nordwest.

Eine Checkliste für das Gepäck auf der Radreise hat der ADFC zusammengestellt. Dort finden Sie auch weitere Experteninformationen zum Thema Radwandern und Radreisen.

Https://www. mecklenburg-schwerin. de/aktivitaeten/radwandern/

Radfahren auf Sylt

Es liegt auf Sylt nicht am Tempo, wenn Sie mit lässigem Schulterblick die Autos hinter sich lassen – wenn die Radwege in die Dünen einbiegen, ist für motorisierten Verkehr Schluss. Nix da mit Auto ums Rantum-Becken oder an den Strand. Radler können auf ganz anderen Routen herumkurven und sind sogar noch CO2-neutral, auch als E-Bike mit eingebautem Rückenwind.

Bei 200 Kilometer Radwegen ist die Auswahl dann ja auch üppig: Eine Nord-Süd-Tour entlang der stillgelegten Inselbahntrasse ist schon ein ganz schön sportliches Unterfangen – gut, dass der Linienbus auch Fahrradplätze hat, wenn der Gegenwind das Ziel in fiese Ferne pustet. Und was an so einer Insel ja großartig ist: Sie können sich nicht verfahren – irgendwann kommt immer Wasser. Und da es überall schön ist, macht es gar nichts, wenn sie nach Munkmarsch wollten und in Morsum landen. Die andere Route können Sie dann ja am nächsten Tag machen.

Die schönsten Fahrradtouren

Wir haben für Sie die besten Routen für eine Inseltour mit dem Zweirad herausgesucht.

Virtuelle Radtouren

Entdecken Sie mit unseren YouTube-Videos, wie sich eine Radtour über die Insel anfühlt.

Raderlebnistage

Zur Sturmhaube in Kampen

Raderlebnistage

Von Westerland nach Wenningstedt

Raderlebnistage

Um das Rantumbecken

Raderlebnistage

Häufige Fragen zum Radfahren auf Sylt

Sie sind sich noch nicht sicher, ob Sie Ihr Fahrrad mitnehmen sollen oder lieber ein Fahrrad mieten? Was ist, wenn es auf einmal regnet? Hier finden Sie alle Antworten!

Auf Sylt können Sie aus über 30 Fahrradverleihen wählen. In fast jedem Ort haben Sie die Möglichkeit, ein Mietrad zu leihen. Dementsprechend ist die Gefahr, dass Sie kein Fahrrad mehr bekommen, sehr gering.

    Kinderräder: 4 – 7 € / pro Tag (abhängig von der Radgröße) Normale Fahrräder: 8 – 10 € / pro Tag (abhängig vom Modell) E-Bikes: 20 – 22 € / pro Tag Preisvergünstigungen sind bei längerer Mietdauer üblich

Die Radwege auf Sylt erstrecken sich über eine Länge von über 200 km. Dennoch ist die Gefahr sich zu verfahren eher gering. Falls es doch einmal passieren sollte gelangen Sie früher oder später ans Meer um Ihren Kompass wieder neu auszurichten… und schon geht die Reise weiter.

Ja, alle Ecken von Sylt sind mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Steigungen sind kaum zu finden, allerdings kann der Wind einen manchmal zum Schwitzen bringen. Da schafft ein E-Bike bequem Abhilfe!

Beispielstrecken:

    Westerland – List: ca. 17 km, ca. 60 Minuten Westerland – Wenningstedt: ca. 4 km, ca. 15 Minuten Westerland – Kampen: ca. 7 km, ca. 25 Minuten Westerland – Keitum: ca. 4 km, ca. 15 Minuten Westerland – Morsum: ca. 10 km, ca. 35 Minuten Westerland – Hörnum: ca. 18 km, ca. 60 Minuten

Fahrradmitnahme in der Regionalbahn

Die Fahrradmitnahme in der Regionalbahn nach Sylt ist möglich, sofern die Platzkapazitäten es zulassen. In den Sommermonaten kommt es regelmäßig zu einem erhöhten Fahrgastaufkommen. Wir empfehlen Ihnen daher Züge ab Westerland/Sylt in der Hauptverkehrszeit zwischen 14 und 18 Uhr mit dem Fahrrad zu meiden und auf die Verbindungen davor und danach auszuweichen. Kinderwagen und Rollstühle genießen generell Vorrang. Für die Fahrradmitnahme benötigen Sie zusätzlich zu Ihrer eigenen Fahrkarte eine Fahrradtageskarte.
>> Weitere Informationen zur Fahrradmitnahme in der Deutschen Bahn

Fahrradmitnahme im InterCity

In den täglichen IC-Verbindungen nach Sylt sind Fahrradplätze begrenzt verfügbar. Daher wird neben der Fahrradkarte eine Reservierung für Ihr Fahrrad benötigt, die bis spätestens einen Tag vor Fahrtantritt im Reisezentrum der Deutschen Bahn oder online erfolgen muss.
>> Weitere Informationen zur Fahrradmitnahme im IC

SyltShuttle Plus

In den Zügen des Sylt Shuttle Plus stehen ab/bis Bredstedt oder Husum Fahrradplätze bereit. Das Ticket „Insel-spezial“ beinhaltet die Fahrt für eine Person sowie die Mitnahme eines Fahrrades.

Gepäckservice

Alternativ können Sie Ihr Fahrrad auch über den Gepäckservice der Bahn versenden. Der Hermes Haus zu Haus-Service bietet einen bequemen Transport auch für Fahrräder an. Das Rad wird abgeholt und direkt auf Sylt zugestellt. >> Weitere Informationen unter bahn. de/gepaeck

Fahrradmitnahme auf der Syltfähre

Sie können Ihr Fahrrad ohne Probleme auf der Syltfähre mitnehmen – sowohl auf dem Fahrradträger Ihres Autos als auch als Fahrradfahrer ohne Auto. Ein Fahrradträger kann ohne Aufpreis bis zu einer Gesamtlänge von 6,00 m hinten am Auto sowie bis zu einer Gesamthöhe von 4,80 m auf dem Dach mitgenommen werden. Als Fußgänger zahlen Sie für Ihr Fahrrad einen kleinen Aufpreis.
>> Zu den Fahrpreisen für Fahrräder

Bahnhof

In unmittelbarer Nähe des Westerländer Bahnhofs sind diverse Fahrradvermietungen angesiedelt. Sie können Ihr Mietrad aber auch vorab online buchen.
Tipp: Bei der mietrad Sylt Verleihstation direkt gegenüber vom Bahnhofsvorplatz in Westerland erhalten Sie durch Vorzeigen einer am jeweiligen Tag gültigen Fahrkarte der Deutschen Bahn Rabatt auf Ihr Mietrad: 1 Euro Ermäßigung bei normalen Rädern sowie 2 Euro Rabatt bei e-Bikes.

Syltfähre

Finden Sie hier Fahrradvermietungen in List. Mit den neuesten E-Bikes sind auch der Gegenwind bzw. längere Strecken kein Problem mehr.

Kann ich mein (Miet-)Fahrrad mit in den Bus nehmen?

Ja, alle Linienbusse auf Sylt sind mit Fahrradträgern für bis zu fünf Räder ausgestattet. Die Fahrradmitnahme kostet dabei so viel wie ein Erwachsenenticket. Achtung: E-Bikes mit Akku am Rahmen können nicht transportiert, wenn der Rahmen im Befestigungsbereich breiter als 7 cm ist.

So geht’s: Zuerst Busfahrer Bescheid geben, dann Fahrrad selbstständig auf den Fahrradträger stellen und mit den vorgesehenen Bügeln sichern, anschließend einsteigen und Ticket lösen.

Ist eine Fahrradmitnahme im Taxi möglich?

Der Taxi-Service Henke (04651/66 99) transportiert wenn möglich auch Ihre Fahrräder.

Https://www. sylt. de/entdecken/sport/radfahren

Leider können wir im Moment keinen Zugriff auf unsere Seite geben.

Beim Zugriff auf die Website wurde durch automatische Kontrollen ein Sicherheitsproblem festgestellt.

Woran könnte das liegen?

Wenn wir stark nachgefragte Produkte launchen, verstärken wir die Sicherheitsmaßnahmen auf unserer Website, um zu verhindern, dass Bots auf sie zugreifen. So wollen wir unsere Kunden schützen und jedem eine faire Chance auf den Kauf eines Schuhs geben. Bestimmte Einstellungen auf deinem Computer müssen unser Sicherheitssystem alarmiert haben, was dazu führt, dass wir dich nicht auf die Website zugreifen lassen können.

Wie kann ich das beheben?

Du kannst versuchen, die Seite neu zu laden oder mit einem anderen Browser oder Gerät auf sie zuzugreifen. Außerdem kannst du überprüfen, ob in deinem Browser Skripte wie AdBlocker laufen und diese dann ggf. blockieren.

Wenn das nicht hilft, werden die Probleme möglicherweise durch Malware verursacht. Wenn du über ein privates Netzwerk verbunden bist, kannst du durch einen Virenscan selbst überprüfen, ob dein Gerät infiziert ist. Wenn du über ein Netzwerk verbunden bist, das auch von anderen genutzt wird, muss der Administrator den Virenscan durchführen, um herauszufinden, ob Geräte innerhalb des Netzwerks infiziert oder falsch konfiguriert sind.

Https://www. adidas. de/blog/867636-acht-vorteile-von-30-minuten-radfahren-pro-tag

Familien-Tour – Radreisen mit Kindern

Eine mehrtägige Radtour mit der ganzen Familie, Eltern und Kindern, macht richtig Spaß – und zwar allen. Damit die Reise mit dem Rad und den Kindern zu einem Erfolg wird, ist es wichtig, sich vor der Radtour zu überlegen, was der Familie im Radurlaub Spaß macht.

Wie plane ich eine Radtour mit Kindern?

Bereits vor der Radreise müssen die Kinder Spaß und Freude am Radfahren entwickelt haben. Bei kurzen und mittellangen Tagestouren sollten sie stolz auf Ihre Leistung sein.
Ein sicheres Fahrgefühl und die Beherrschung der Fahrradtechnik (Bremsen, Spurhalten, Ausweichen) sind eine solide Voraussetzung. Auch am Ende der Tour, wenn die Kinder müde und unkonzentriert werden müssen die oben genannten Techniken intuitiv „sitzen“. Daraus ergibt sich dann auch die mögliche Länge der Tagesetappen.

Wie viel Kilometer kann man mit Kindern auf einer Radtour fahren?

Grundschulkinder können je nach Gewohnheit schon Tagestouren von 15 km schaffen. Ältere Kinder über 10 Jahre sind (nach Training) durchaus in der Lage, 30 bis 40 km am Tag zu fahren. Wichtig ist, dass das Leistungsniveau der Kinder nicht überschätzt wird.
Für den ersten Fahrradurlaub mit Kindern kann man einen festen Standort wählen. So können Ruhetage individuell gewählt und Tagesetappen nach Tagesform gestaltet werden. Ein lockendes Schwimmbad oder ein See am Ende oder während den Etappen ist ein guter Motivator. Plant man Badeseen für die Tour ein, hat man Highlights, die eine Steigung gleich leichter machen.

Organisierte Familien-Radreisen alleine oder mit Gruppen bieten viele Vorteile.

Bei organisierten Radreisen mit der ganzen Familie ist der Gepäcktransport von Ort zu Ort eingeschlossen. Das bedeutet, dass man seine Touren bequem nur mit den nötigsten Dingen für den Tag fahren kann. Außerdem sind die Etappen von erfahrenen Profis ausgewählt wurden, so dass wie wirklich kinderfreundlich sind.
Fahrradurlaub mit Kindern in der Gruppe hat einen ganz besonderen Charme. Kinder fahren meist mit Gleichgesinnten in kleinen Gruppen. Schon vor den Touren oder danach treffen sich die Kinder untereinander und lassen den Eltern die Möglichkeit zur Entspannung oder zur Unterhaltung mit anderen Eltern. Oft sind diese Urlaube mit anderen Aktivitäten wie Kanufahren, Wandern oder Klettern kombiniert. Auch nächtliche Programme wie Nachtwanderungen, Lagerfeuer oder draußen schlafen können oft in so genannten Familien-Camps angeboten und realisiert werden.

Typische Ziele für Familien-Radtouren sind Flussradwege wie Neckar, Isar oder die Drau.
Klassiker für die Fahrradreise mit Kindern sind die Seenlandschaften der Müritz, Kärntens oder des Salzburger Landes.
Ostsee und Nordsee bieten ebenfalls ideale Vorraussetzungen für die Familien-Ferien auf dem Fahrrad.
Spannende Alpenregionen werden ebenfalls gerne von Familien mit dem Rad bereist, hier sind es zum Beispiel die Tauern mit den Nebentälern der Salzach oder Südtirol, die sich als Ziel anbieten.

Bin ich ein Familien-Ferien Radtouren Typ?

Beantworten Sie mehr als drei dieser Aussagen mit Ja, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Freude an einer Reise mit der Famiele per Rad haben.

Https://www. fahrradreisen. de/reise/familientour

Radtour am Øresund

God dag am Øresund! Unsere Radtour am Øresund verbindet die Küsten der dänischen Insel Seeland und der schwedischen Provinz Skåne miteinander. Lebendige Hafenstädte, atemberaubende Küsten, rote Holzhäuschen und die typisch dänisch-schwedische Gelassenheit – unsere Radtour am Øresund ist die perfekte Radreise, um Land und Leute beider Länder fast steigungsfrei mit dem Rad kennenzulernen. Sie starten zu unserer Radtour am Øresund in Kopenhagen, Dänemarks Hauptstadt. Die weltoffene und moderne Stadt wird Sie mit ihrem Mix aus faszinierenden Sehenswürdigkeiten und maritimem Flair begeistern. Lernen Sie auf Ihrem Weg entlang der Øresund-Küste das weltberühmte Louisiana Museum für moderne Kunst und das beeindruckende Kronborg Slot in der lebhaften Hafenstadt Helsingør kennen. Mit der Fähre überqueren Sie die schmalste Stelle des Øresunds und erreichen in Helsingborg Schweden. Entlang der Küste entdecken Sie das ursprünglich als Hauptstadt der nordischen Länder vorgesehene Landskrona und die Insel Ven, die durch den Astronomen Tycho Brahe berühmt wurde. Landeinwärts lernen Sie die Universitätsstadt Lund kennen. Der Dom zu Lund zählt zu den bedeutendsten Skandinaviens. Ziel unserer Radtour am Øresund ist Malmö. Wahrzeichen der südschwedischen Metropole sind der Turning Torso und die Øresund-Brücke, die Malmö mit Kopenhagen verbindet. Vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen mitzunehmen! Unterwegs bieten viele Sandstrände erfrischende Momente und entspannte Ausblicke auf das Meer.

Reiseverlauf

    Buchungscode
    EN-DKKM6 Start / Ziel
    Kopenhagen / Malmö Dauer
    7 Tage / 6 Nächte Länge
    Ca. 160 km
    Etappenlänge ●●○○○
    Zwischen 25 und 50 km, Ø 30 km
    Höhenprofil ●●○○○

Raderlebnistage

1. Tag: Individuelle Anreise nach Kopenhagen

Ihre Radtour am Øresund beginnt in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen. Als eine der ältesten Hauptstädte weltweit beeindruckt die Stadt mit einer Fülle an Sehens – und Erlebenswertem. Ein Spaziergang zum Schloss Amalienborg und zur Kleinen Meerjungfrau am Hafen lohnt ebenso wie ein Besuch des nostalgischen Vergnügungsparks Tivoli und eines der vielen Weltklasse-Museen. In Ihrem Starthotel findet am Abend eine persönliche Toureninformation statt. Haben Sie ein Mietrad gebucht, erhalten Sie es ebenfalls zu diesem Zeitpunkt.

Raderlebnistage

2. Tag: Kopenhagen – Region Vedbæk, ca. 25 km

In Richtung Norden starten Sie zur ersten Etappe Ihrer Radtour am Øresund. Ein erster Halt bietet sich kurz hinter der Stadtgrenze Kopenhagens an. Der Bellevue Strand mit seinen langen Stegen ist ideal, um ein Bad im kristallklaren Wasser des Øresund zu nehmen. Mit Blick auf die Meerenge und Seewind im Gepäck radeln Sie durch den Jægersborg Dyrehave. Der Wildpark beeindruckt durch seinen großen Bestand an Rehwild, alten Eichen und dem Jagdschloss Eremitageslottet.

Raderlebnistage

3. Tag: Vedbæk – Helsingborg, ca. 30 km + Fährfahrt

Genießen Sie bei herrlichen Aussichten auf das Meer die Fahrt entlang der Øresund-Küste. Ein längerer Zwischenstopp lohnt sich im Louisiana Museum in Humlebæk. Es gilt als eines der weltweit wichtigsten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst. Direkt am Øresund gelegen, präsentiert es Werke berühmter internationaler und dänischer Künstler. Besichtigen Sie in Helsingør das eindrucksvolle Kronborg Slot. Es wurde als Schauplatz von Shakespeares Hamlet weltberühmt. Per Fährfahrt setzen Sie ins schwedische Helsingborg über.

Raderlebnistage

Kronborg Slot in Helsingør

4. Tag: Helsingborg – Landskrona, ca. 30 km

Bevor Sie zur dritten Etappe Ihrer Radtour am Øresund aufbrechen, unternehmen Sie einen Spaziergang durch Helsingborg. Die Stadt besitzt Schwedens zweitgrößten Hafen. In Hafennähe befindet sich der vierkantige Backsteinturm Kärnan. Er prägt die Silhouette der Stadt. Von der Dachplattform des Turms haben Sie eine wunderbare Sicht über die Stadt und den Øresund. Entlang der schwedischen Küste erradeln Sie sich Ihr heutiges Tagesziel Landskrona. Wahrzeichen der Stadt ist die einstige Zitadelle aus rotem Ziegelmauerwerk

Raderlebnistage

Helsingborg | ©BLDWRK. de – Alex Kaufenstein

5. Tag: Landskrona – Lund, ca. 50 km

Bleibt Ihnen in Landskrona noch etwas Zeit, unternehmen Sie eine Fährfahrt auf die Insel Ven. Der berühmte Astronom Tycho Brahe forschte einst auf Ven. Ihm ist ein Museum gewidmet. Landskrona hinter sich gelassen, folgen Sie dem Radweg zunächst entlang der Küste. Landeinwärts erreichen Sie die Universitätsstadt Lund. Besichtigen Sie den mittelalterlichen Stadtkern und den Dom zu Lund. Die älteste und bedeutendste Kathedrale Schwedens zeigt eine für Skandinavien ungewöhnliche Architektur. Auffallend ist die Astronomische Uhr am Eingangsportal des Doms.

Raderlebnistage

6. Tag: Lund – Malmö, ca. 25 km

Die letzte Etappe Ihrer Radtour am Øresund führt Sie zurück ans Meer. Entspannen Sie am weißen Sandstrand des Lomma Beach und genießen die Aussicht auf das gegenüberliegende Kopenhagen und die Øresund-Brücke. In Ihrem Reiseziel Malmö gilt der Turning Torso als das neue Wahrzeichen der Stadt. Der futuristische Wohnturm ist das höchste Gebäude Skandinaviens. Die nahe gelegene Altstadt präsentiert sich Ihnen mit sehenswerten historischen Gebäuden, farbigen Fachwerkhäusern, kleinen Geschäften und gemütlichen Restaurants.

Raderlebnistage

Turning Torso in Malmö

7. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour am Øresund bereits. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Malmö mit einer Zusatznacht.

Https://www. radweg-reisen. com/radtour-oeresund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert