Niederlande

Wenn du deine Fahrradtour durch die Niederlande planst, verwende den Bikemap Fahrradroutenplaner, um die besten Radrouten durch Holland zu finden, ein Land, das den Ruf hat, ein absolutes Traumland für Radfahrer zu sein. Wahrscheinlich wird nirgendwo sonst auf der Welt so viel Fahrrad gefahren wie in den Niederlanden. Die flache Landschaft, das milde Klima, die kurzen Entfernungen und die hervorragende Infrastruktur machen das Land zur ultimativen Rad-Destination. Vorbei an malerischen Tulpenfeldern und ikonischen Windmühlen erstreckt sich ein über 32.000 Kilometer langes, hervorragend ausgebautes Radnetzwerk. Egal ob an der Nordseeküste, in der lebendigen Metropole Amsterdam oder im grünen Landesinneren, das Rad ist in den Niederlanden der perfekte Begleiter.

Highlights

Mit dem Fahrrad die holländischen Küste entdecken. Die Fahrradroute entlang der Küste ist rund 570 Kilometer lang und führt an bezaubernden Stränden und Dünen, Watteninseln und Küstenorten vorbei.

Keukenhof mit dem Fahrrad erkunden! Auch bekannt als Garten Europas, ist er einer der weltweit größten Blumengärten. In dem 32 Hektar großen Garten gibt es Blumen in jeder Farbe des Regenbogens und die sorgfältig angelegten Arrangements verzaubern jeden Besucher.

Eine Fahrradtour rund um das Freilichtmuseum Zaanse Schans. Dort kann man das traditionelle Symbol der Niederlande, die Windmühle, in all ihrer Pracht, bestaunen und besuchen.

Tipps

Niemals auf dem Radweg gehen. Die Holländer sind bekannt für ihre Liebe zu Fahrrädern und halten nicht an – für niemanden.

Die ganzen Niederlande sind von landesweiten Fahrradrouten, den sogenannten LF-Routen, durchzogen. Diese sind sehr gut ausgeschildert und eignen sich hervorragend für mehrtägige Touren.

Radregionen in Niederlande

Nord-Holland 36.892 Fahrradrouten Provinz Südholland 35.065 Fahrradrouten Provinz Nordbrabant 27.576 Fahrradrouten Provincie Gelderland 25.110 Fahrradrouten Limburg 22.649 Fahrradrouten

Die 10 schönsten Radwege in Holland

Die von hohen Dünen gesäumte und schier unendlich lang wirkende Küstenlinie Hollands macht diese Region der Niederlande zu einem begehrten Ziel für den kommenden Urlaub. Von Zeeland bis nach Groningen genießen Sie faszinierende Weite und breite Sandstrände an der Nordsee. Quirlige Badeorte treffen hier auf charmante Dörfer, die sich am besten bei einer gemütlichen Radtour erkunden lassen. Lernen Sie auf Fahrradausflügen die kulturellen Schönheiten Hollands kennen, tauchen Sie tief in die Geschichte der Region ein und verlieben Sie sich in die unaufgeregte Landschaft voller Salzwiesen, Leuchttürme und Reetdachhäuser! Um Ihnen die Planungen zu erleichtern, hier die 10 schönsten Radwege in Holland:

    Rundreise um das IJsselmeer Westfriesische Landroute Holländische Küstenroute Schmale Dünenroute Entdeckungsreise in Noord-Holland Neue Holländische Wasserlinie Tour Wunderliches Wieringen Museen und Mühlen Dünen – und Deichroute Grüne Wiesen und weiße Segel

Rundreise um das IJsselmeer

Der 310km lange Radweg um das Ijsselmeer nimmt insgesamt neun Tage in Anspruch. Starpunkt ist die Ortschaft Harderwijk. Entdecken Sie unterwegs sattgrüne Natur und facettenreiche Kultur: Historische Hansestädte wechseln sich auf der Strecke entlang des Binnenmeeres mit idyllischen Fischerdörfern ab. Der Nationalpark De Weerribben, die Wasserstadt Monnickendam und natürlich die Hauptstadt Amsterdam bilden die Höhepunkte dieser vielfältigen Fahrradtour.

Westfriesische Landroute

Entspannung in grüner Natur verspricht dieser insgesamt 42km lange Radweg durch westfriesische Landschaften. Vom Ijsselmeer aus geht es in das üppig grüne Landesinnere, so dass Sie eine Vielfalt an unterschiedlichen Aspekten der holländischen Landschaft genießen können. Vom Medemblik Knotenpunkt 90 bis zum selben Ausgangspunkt zieht sich die faszinierende Strecke, die über kaum Steigungen verfügt und dadurch vor allem für Genussfahrer und Familien geeignet ist. Lohnenswert ist unterwegs ein kleiner Abstecher in die gemütliche Kleinstadt Medemblik, die diverse architektonische Perlen für Sie verborgen hat.

Holländische Küstenroute

Auch wenn die 570km lange holländische Küstenroute eine richtige Herausforderung darstellt, sollte man sich diese – zumindest in einigen Etappen – nicht entgehen lassen. Auf dem Radweg begegnen Sie malerischen Wattinseln, beeindruckenden Dünen und romantischen Ortschaften. Die Strecke führt von Sluis nach Den Helder und ist Bestandteil der internationalen Nordseeroute. Sie ist mit dem LF-Schild beschriftet, das Ihnen garantiert, nicht vom richtigen Weg abzukommen.

Schmale Dünenroute

Holland ist untrennbar mit dem Meer und den Gezeiten verbunden. Auf der 40km langen, Schmalen Dünenroute, die als Rundfahrt am Castricum Knotenpunkt 15 beginnt und endet, folgen Sie den malerischen Dünenlandschaften entlang der Küstenlinie. Zwischen dem berühmten Ferienort Egmond aan Zee und Wijk ann Zee genießen Sie die abwechslungsreiche, ruhige Naturkulisse, die ab und an von idyllischen wie quirligen Küstenorten unterbrochen wird. Genießen Sie unterwegs auch die hervorragenden Strände für ein erfrischendes Bad im Meer.

Entdeckungsreise in Noord-Holland

Die 76km lange Strecke, die in Hoorn beginnt, lässt Sie tief in das Verhältnis der Holländer zum Wasser eintauchen. Der Radweg durch Noord-Holland verläuft nämlich entlang von weitläufigen Seenlandschaften, über schmale Deiche, vorbei an historischen Mühlen und Pumpwerken. Einen echten Höhepunkt stellen die kleinen Zuiderzee-Städtchen dar, wobei sich auch ein Abstecher in das Freilichtmuseum in Enkhuizen lohnt. Den Rückweg können Sie mit einer authentischen Dampfeisenbahn antreten und dadurch die Region aus einer weiteren Perspektive erkunden.

Neue Holländische Wasserlinie Tour

Diese viertägige Radreise führt Sie direkt durch das Herz der Neuen Holländischen Wasserlinie – eine historische Verteidigungslinie, die bereits als UNESCO-Weltkulturerbe nominiert wurde. Die betreffende Region lässt sich hervorragend mit dem Rad erkunden. Mächtige Forts, tiefe Gräben, alte Festungsstädte und natürlich die grünen Landschaften Hollands begleiten Sie auf der aufregenden Rundreise von der Stadt Bunnik aus. Historische Städte wie Gorinchem, Leerdam und Vianen bieten kulturelle Höhepunkte entlang der 123km langen Strecke.

Wunderliches Wieringen

Auf einem 42km langen Radweg lernen Sie die einstige Insel Wieringen kennen. Ein unendlich weiter Blick und charmante Dörfer machen das Besondere dieser Strecke aus, die auf dem Den Oever Knotenpunkt 24 beginnt und endet. Die im Jahre 1924 durch den Zusammenschluss von Amsteldiep und Ulkediep zum Festland gewordene Insel ist durch die letzten beiden Eiszeiten geformt und verzaubert durch ihre sanfte Hügellandschaft.

Museen und Mühlen

Gerade einmal 29km Fahrt führen Sie rund um den holländischen Ort Heerenveen. Diese Strecke, die beim Knotenpunkt 80 beginnt und endet, schafft es, wie kaum eine andere, Natur und Kultur der Region harmonisch miteinander zu verbinden. Interessante Museen und historische Mühlen, die Ihnen einzigartige Fotoaufnahmen und Eindrücke garantieren, gehen hier Hand in Hand. Einen besonderen Höhepunkt stellt die Mühle Korenmolen Welgelegen dar, die bereits 1849 in Betrieb genommen wurde und bis heute absolut funktionstüchtig ist. Auch das Nationaal Openbaar Vervoer Museum in Ouwsterhaule dürfen Sie nicht versäumen.

Dünen – und Deichroute

Malerische Dünen, die zu einem entspannten Picknick einladen, breite Deiche, die herrliche Ausblicke eröffnen und die unglaublich flache Polderlandschaft, die gar kein Ende zu nehmen scheint: Die 42km lange Dünen – und Deichroute präsentiert Ihnen die schönsten Seiten Hollands auf dem Silbertablett. Die Rundstrecke geht von dem Sint Maartenszee Knotenpunkt 37 los und beeindruckt durch die einzigartige Schönheit, aber auch Ruhe dieser niederländischen Region.

Grüne Wiesen und weiße Segel

Auf 30km radeln Sie vom Knotenpunkt 36 durch viele gemütliche Ortschaften wie Sneek, Oudega, Gaastmeer und viele mehr. Diese friesischen Dörfer und Städtchen zeigen Ihnen den wildromantischen Charme Hollands auf und lassen Sie an der regionalen Begeisterung für Wassersport teilhaben. Holzsägemühlen, Kanäle und zahlreiche Häfen begleiten Sie unterwegs.

Radfahren in den Niederlanden

Es mag kaum eine vergleichbare Region geben, in der sich Radbegeisterte so wohl fühlen wie in den Niederlanden. Insgesamt sind es über 30.000 km Radwege, die bestens ausgeschildert durch das Land führen. Das angenehm milde Klima, die größtenteils ebene Landschaft und die hervorragende Infrastruktur tragen zum Rad-Erlebnis bei. Mit dem Fahrrad-Knotenpunktsystem könnt ihr ganz einfach eure Tagestouren planen, während die Landesweiten Fahrradrouten (LF-Routen) sich bestens für mehrtägige Radreisen eigenen. Viel Spaß beim Entdecken!

Wo kann man in den Niederlanden gut Rad fahren

Ab dem Haarlemer Grote Markt geht es in den Nationalpark Kennemerduinen und bis zum Strand von Bloemendaal in Noord-Holland. Über Zandvoort führt dich der Weg dann nach Haarlem zurück. Die komplette Radroute hat eine Gesamtlänge von etwa 34 Kilometern und lässt sich innerhalb von drei Stunden bewältigen.

6. Die Rijnfietsroute für Sportliche

Das letzte Stück vom Rheinradweg, der EuroVerlo15, führt durch die Niederlande. Von Millingen aan de Rijn kannst du auf dem 270 Kilometer langem Fernradweg bis zum Hoek van Holland radeln und die Stromlandschaft des Rheines in all ihrer Pracht bewundern:

Am alten Flussbett des Rheins, dem Kromme Rijn, vorbei, bekommst du einen guten Ausblick auf die Landgüter an der idyllischen Flusslandschaft, bis du die Ausläufer des Veluwse-Waldes erreichst. Du radelst durch den Landstrich Betuwe in der Provinz Gelderland und erreichst den südlichsten Arm des Rheindeltas, die Waal.

Schließlich geht es vom Nationalpark De Biesbosch, dem größten Süßwasser-Gezeitengebiet in Europa, über die Windmühlen von Kinderdijk bis nach Rotterdam und an die Nordsee, in die der Rhein mündet.

7. Radtour durch die Wälder zum Mittelpunkt der Niederlande

Der Nationalpark De Hoge Veluwe lohnt für eine eigene Radtour. Er soll Vistit Veluwe zufolge für die Niederländer das „schönste Naturgebiet ihres Landes“ sein. Die abwechslungsreiche Landschaft ist geprägt von Wäldern, aber auch von Heideflächen, Moossteppen und Sandwehen.

Startpunkt für die 37 Kilometer lange Radtour ist Lunteren, ein Ortsteil der Gemeinde Ede in der Provinz Gelderland. Über den Goudsberg bringt dich der Weg in das „geografische Herz der Niederlande“, liebevoll auch Middelpunt van Niederland genannt. Weitere Highlights auf der Strecke sind die Keltischen Felder sowie der Aussichtsturm de Koepel, von denen du eine fantastische Aussicht über die Weiten der Landschaft hast.

8. Die LF Waterlinieroute

Die Holländische Wasserlinie ist das größte Nationaldenkmal der Niederlande. Der Radweg LF Waterlinieroute führt durch die ehemalige niederländische Verteidigungslinie. Dieses Gebiet konnte zu Verteidigungszwecken geflutet werden. Kein Wunder also, dass du hier viele Forts und Festungsstädte entdecken kannst.

Wer hier radelt, bewältigt 410 Kilometer, die in acht Tagesetappen unterteilt sind. Los geht es in Edam bis nach Bergen op Zoom. Eine besondere Übernachtungsmöglichkeit bietet das Unesco-Denkmal Fort Bakkerskil. In der ehemaligen Festung ist heute ein Bed and Breakfast untergebracht und du kannst in der Pulverkammer übernachten.

Radfahren in Holland

Die Schönheit der Landschaft erschließt sich in vielen Regionen am besten auf dem Fahrrad. Doch in kaum einem Land sind die Wege durch die Natur für Radler so gut ausgebaut wie in den Niederlanden. Sie führen durch die grüne Polderlandschaft, über Deiche, durch Wälder oder entlang kleiner Flüsse. Liebliche Uferzonen mit Kopfweiden, Holzbrücken über kleine Kanäle, bunte Tulpen – und Gemüsefelder sowie eine reiche Vogelwelt begegnen Ihnen auf den Radtouren durch die Natur. Die nächste kleine Ortschaft ist meist nicht weit.

Radfahrerland Holland

Das Fahrrad ist in Holland neben den PKW ein gleichwertiges Fortbewegungsmittel und die Infrastruktur für Radfahrer ist hervorragend. Naheliegend, denn Holland ist flach und nicht sehr groß. Das Rad wird von allen Bevölkerungsgruppen genutzt, sogar die königliche Familie zeigt sich seit Generationen gerne auf dem Fahrrad. Die Radverkehrspolitik fördert die Nutzung des Fahrrades nicht nur für Touristen und Freizeitradler, sondern z. B. auch für den täglichen Weg der Bevölkerung zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkauf. Die Qualität der Radwege ist somit fast durchgehend sehr gut. Sie fahren auf fast steigungsfreien, asphaltierten oder gepflasterten Wegen, selten gibt es unbefestigte Waldwege oder Schotterstrecken. Auch die Orientierung fällt in den Niederlanden besonders leicht.

Radwege und Wegweiser in Holland

In den Niederlanden wurde ein einheitliches System der Radwege-Beschilderung entwickelt, das inzwischen fast flächendeckend eingeführt wurde. Es gibt zwar noch viele regionale Themenrouten, doch seit einigen Jahren setzt man verstärt auf das einheitliche Netz aus „Knooppunten“ (Knotenpunkten). Somit ist es sehr einfach, den Routen auf unseren Rad – und Schiffsreisen in Holland zu folgen.

LF-Routen in Holland

Radfernwege, die sogenannten LF-Routen(landelijke fietsrouten) decken sich zum Teil mit den Knotenpunkt-Radrouten, sind aber ursprünglich als Fernwege für mehrtägige Fahrten konzipiert. Neben den Signets des Knotenpunkt-Netzes und der LF-Routen finden Sie die direkten Verbindungen zwischen zwei Städten mit rot-weißen Schildern gekennzeichnet. Diese Verbindungen bestehen oft aus straßenbegleitenden, aber separaten Radwegen. Verwirrend? Keine Sorge, unterwegs werden Sie auf Ihrer Radreise schnell schon von weitem die grün-weißen Schilder ausmachen, die Ihnen den Weg weisen, auch wenn diese an einem niedrigeren Holzpfahl angebracht sind. Ein neues Online-Meldesystem für fehlende Schilder (bordjes) unterstützt die meist freiwilligen Helfer beim Unterhalt der Wegweiser und Radwege, so dass man fast überall eine lückenlose Beschilderung vorfindet.

Ausrüstung

Mit normaler sportlicher, bequemer Kleidung sind Sie für Radtouren in Holland bestens gerüstet: Eine wind – und wasserdichte Jacke gehört allerdings ins Gepäck, denn mit einem kurzen kräftigen Schauer sollte man zu jeder Jahreszeit rechnen. Am Weg gibt es jedoch viele fahrradfreundliche Cafés, in denen man bei Regen eine Pause einlegen kann. Wir empfehlen generell, auf Radtouren einen Radhelm zu tragen.

Rad fahren in den Niederlanden

Denkt man an Holland, so fallen einem Tulpen, Windmühlen und Fahrräder ein: Holland gilt als das Radland schlechthin. Es gibt sogar ein Fahrrad, das den Landesnamen trägt: das Hollandrad. Auf diesem sitzt man in lässiger, aufrechter Sitzweise. Eine Schaltung braucht es nicht zwingend und wenn doch, dann tut es eine Dreigang-Nabenschaltung. Die Radwege in den Niederlanden sind meistens flach wie ein Pfannkuchen. Viele Holländer schätzen das Rad aus pragmatischen Gründen. Die Niederlande zählen zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Welt, oftmals schließt eine Ortschaft an die nächste an und man meint sich in einer einzigen, großen Stadt. Ein Citybike wie das Hollandrad, das an den zahllosen Kreuzungen und Ampeln ein komfortables Anhalten und Anfahren ermöglicht, macht deshalb Sinn. In den Ballungsräumen rund um Rotterdam, Utrecht und Amsterdam ist der Autoverkehr derart heftig und massive Staus sind so häufig, dass man mit dem Fahrrad meistens schneller voran kommt als mit dem Auto. In den Niederlanden werden deshalb aktuell zahlreiche Radschnellwege gebaut, die das Straßennetz entlasten sollen. Radschnellwege sind besonders breit, Kreuzungen werden durch Kunstbauten vermieden (Tunnel, Brücken). Radschnellwege sind folglich so etwas wie Autobahnen für Radfahrer und zudem prädestiniert als Premium-Radwege. In den Ballungsräumen soll ein dichtes Netz solcher Radschnellwege entstehen. Das Straßennetz kann derart um rund 20 Prozent entlastet werden. Einige dieser Radschnellwege existieren bereits.

Radnetz Niederlande

Den Niederlanden haftet das Klischee an, dass es nahezu überall sehr gut ausgebaute Radwege und ein entsprechend dichtes Radnetz gibt. Das stimmt und es stimmt auch nicht. Richtig ist, dass es entlang der größeren Landstraßen fast immer straßenbegleitende Radwege gibt. In den Niederlanden muss man jedoch heftigen Autoverkehr einplanen, sodass es nicht unbedingt ein Genuss ist, dutzende Kilometer entlang befahrener Straßen zurückzulegen, mag auch ein getrennter Radweg existieren. Im Gegenzug dürfen Nationalstraßen und größere Landstraßen in der Regel nicht mit dem Rad befahren werden. Abgesehen von diesen straßenbegleitenden Radwegen sind getrennte, eigens ausgebaute Radwege nicht so häufig anzutreffen, wie man glauben könnte. Ein beachtlicher Teil des niederländischen Radnetzes verläuft entweder auf kleinen, meist sehr schwach befahrenen Landstraßen oder auf Wirtschaftswegen, die für den Autoverkehr nicht gesperrt sind. Hier kann man zwar gut Rad fahren, aber man muss Autos dennoch einkalkulieren. Für ganz kleine Kinder eignet sich das niederländische Radnetz deshalb teilweise nicht, auch im Hinblick auf die Barrierefreiheit und andere Aktivitäten (wie Inline-Skaten) muss man Einschränkungen hinnehmen. Es kommt hinzu, dass in den Niederlanden auf den meisten Radwegen Mopeds zugelassen sind, die oft schnell und lautstark unterwegs sind.

Fernradwege in den Niederlanden

Ganz Holland wird von einem Netz an nationalen Fernradwegen durchzogen, die sogenannten LF-Routen. Das Kürzel LF steht für „Landelijke Fietsroutes“ (Überlandrouten). Die LF-Routen sind überwiegend sehr gut ausgeschildert (grüne Schrift auf weißem Grund).

Auch Radschilder mit roter Aufschrift trifft man an: diese sollen den kürzesten Weg von A nach B weisen.

Die Überlandrouten sind durchnummeriert. Die Radroute LF 1 entspricht beispielsweise dem niederländischen Nordseeküsten-Radweg. Eine Besonderheit der Radbeschilderung ist, dass die Fahrtrichtung angegeben wird. So führt die Radroute LF1 a von Norden nach Süden, die LF1 b hingegen in umgekehrter Richtung von Süden nach Norden. Die meisten Fernradrouten in den Niederlanden eignen sich auch gut für Genussradler: sie sind flach, starken Verkehr muss man in der Regel nur selten in Kauf nehmen und wenn, dann jeweils nur auf kurzen Abschnitten. Der Nordseeküsten-Radweg ist sicherlich die am besten ausgebaute Fernradroute in den Niederlanden, denn der Anteil an reinen Radwegen ist vergleichsweise sehr hoch.

Außer der Beschilderung als LF-Routen gibt es in den Niederlanden eine Ausschilderung in Form eines Knotenpunkt-Systems.

Reisezeit

Die niederländische Küste ist zur Hochsaison (Juli, August) stark überlaufen. An Übernachtungsangeboten kann es deshalb – vor allem in den Sommerferien – sehr eng werden. Wer eine Radreise in der Hochsaison plant, sollte in jedem Fall frühzeitig buchen. Die beste Reisezeit ist Mai und Juni: dann ist die Küste noch nicht so stark überlaufen, das Klima jedoch angenehm. In einigen Küstenregionen ist allerdings immer etwas los, vor allem von Zandvoort bis Scheveningen.

Heftigen (ja stürmischen) Gegenwind kann man an der Nordsee nie ausschließen. Das kann die Reichweite erheblich verlangsamen. Diesen Aspekt sollte man bei der Etappenplanung bedenken. Obgleich die Radwege flach und leicht zu radeln sind: starker Gegenwind – oftmals über den ganzen Tag hinweg – kann konditionell einer stetigen, strammen Bergfahrt entsprechen. Das Wetter an der Nordsee ist besser als sein Ruf, wetterfeste Kleidung gehört dennoch ins Gepäck.

Von November bis April hat die Radfähre von Hoek van Holland nach Maasvlakte (neuer Europa-Hafen von Rotterdam) Winterpause (Nordseeküsten-Radweg). Die Fähre ist fester Bestandteil des Nordseeküsten-Radwegs.

Währung, Dokumente, Gesundheit

Die Niederlande sind Gründungsmitglied der EU und Mitglied des Schengenabkommens. Zur Einreise genügt für deutsche Bundesbürger ein Personalausweis. Die Währung in den Niederlanden ist der Euro. Geldautomaten sind reichlich vorhanden Die medizinische Versorgung ist sehr gut (vergleichbar mit Deutschland, Österreich, der Schweiz). Auch die touristische Infrastruktur (Campingplätze, Hotels, Tourist-Infos) ist auf allen niederländischen Routen, die auf der hier vorliegenden Website beschrieben werden, gut bis sehr gut. An Einkaufsmöglichkeiten (Supermärkte etc.) und auch im Hinblick auf die Gastronomie gibt es entlang der Routen keinen Mangel.

Bahn & Fähren

Die niederländische Staatsbahn nimmt Räder mit, allerdings wochentags nur außerhalb der Rushhour (6.30 – 9.00 Uhr; 16.30-18.00 Uhr) und nur, soweit Kapazitäten verfügbar sind. Ausnahmen gibt es in der Ferienzeit (ohne Ausschlusszeiten). Für die Fahrradmitnahme muss ein gesondertes Ticket gelöst werden. An den Waggons für den Radtransport ist ein blaues Fahrradsymbol angebracht. Das niederländische Eisenbahnnetz zählt zu den dichtesten in Europa, allerdings muss man auf längeren Fahrten häufig umsteigen. Wer die Bahn zur An – oder Rückfahrt einplant, sollte sich bereits im Vorfeld über den Streckenverlauf und Möglichkeiten zur Fahrradmitnahme informieren und entsprechend reservieren (auch die Fahrradmitnahme).

Weitere Infos & Adressen

Stichting Landelijk Fietsplatform : umfangreiche, offizielle Website zum Radfahren in den Niederlanden mit Radtourenplaner und der Möglichkeit, GPS-Tracks zu den einzelnen Fernradrouten kostenfrei herunterzuladen: www. hollandfahrradland. de

Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC), das offizielle Webportal der Niederlande (keine telefonische Auskunft): www. holland. com

VVV-Büros : VVV steht für Vereniging voor Vreemdelingenverkeer, zu Deutsch „Vereinigung für Fremdenverkehr“. VVV – Stellen gibt es in jeder größeren Stadt. Die VVV – Büros liegen zentral, meist in der Nähe der Bahnhöfe oder an markanten Orten in den Fußgängerzonen. Hier kann man Übernachtungen buchen und Reiseführer oder Kartenmaterial kaufen.

Erleben Sie Ihren Fahrradurlaub in Holland

Bei einem denken Sie vermutlich an lange Radtouren, auf denen Sie Ihr Gepäck auf dem Fahrrad transportieren und irgendwo unterwegs die Nacht verbringen müssen. Das ist eine wirklich abenteuerliche Art einen Urlaub zu verbringen, es geht allerdings auch etwas bequemer, etwa wenn man an einem festen Ort in einem Ferienhaus verbleibt und jeden Tag einen anderen Ausflug plant. Letzteres ist besonders schön für einen. Für welche Art von Radurlaub Sie sich auch entscheiden: TopParken bietet Ihnen dafür stets den idealen Ausgangspunkt. Bei uns werden Sie in einem Luxus-Ferienhaus (für 2 bis 14 Personen) inmitten der Natur wohnen, mit tollen Fahrradwegen immer ganz in der Nähe!

Fahrradurlaub in den Niederlanden bei TopParken

Unsere Ferienparks sind über nicht weniger als fünf Provinzen verteilt. Das heißt, dass Sie jede Menge Möglichkeiten vorfinden, zu verbringen! Das Gute daran ist, dass unsere Ferienparks mitten in der Natur liegen, damit Sie binnen kurzem die schönsten Fahrradstrecken entdecken können. Und nach einer abenteuerlichen Radtour können Sie sich im Garten Ihres Ferienhauses entspannen, sich im Freibad abkühlen oder im Restaurant ein Abendessen genießen.

: Möchten Sie einen Radurlaub in der verbringen oder lieber während Ihres Radurlaubs den entdecken?

: Sie können viele tolle Radtouren am entlang und durch Dünenlandschaft machen.

: Die von eignen sich perfekt für einen Radurlaub, doch auch der Fluss ist ein tolles Ziel für eine Radtour.

: Die Fahrradprovinz schlechthin. Fahren Sie durch und lassen Sie sich von der schönen Landschaft bezaubern.

: Rund um die Résidence de Leuvert werden Sie etliche Radwege vorfinden. Ideal für einen Fahrradurlaub in

Radurlaub mit eigenem oder gemieteten Fahrrad?

Haben Sie vor, einen Fahrradurlaub in Holland zu verbringen? Achten Sie dann auf jeden Fall darauf, dass Ihr Fahrrad einwandfrei funktioniert. So können böse Überraschungen vermieden werden. Das gilt natürlich auch wenn Sie mit Ihrem Rennrad einen Fahrradurlaub machen wollen. Echte Radsport-Enthusiasten könnten sich sogar dazu entscheiden, mit dem Rad von Ferienpark zu Ferienpark zu reisen. Verbringen Sie zum Beispiel zuerst zwei Nächte in der Veluwe und radeln Sie dann in den Achterhoek.

Haben Sie kein passendes Fahrrad für Ihren Radurlaub in Holland? Kein Problem – wir verleihen in unserem Ferienpark. Dies ist auch optimal für einen Radurlaub mit Kindern! In unseren Ferienparks gibt es übrigens auch hundefreundliche Unterkünfte. Bei TopParken können Sie also auch einen tollen Fahrradurlaub mit Hund verbringen!

► Was ist ein schönes Reiseziel für einen Fahrradurlaub?

Die Niederlande sind nicht umsonst ein Fahrradland: Sie finden hier unzählige wunderschöne Fahrradrouten! Eigentlich ist jede Provinz ein Top-Ziel für einen Fahrradurlaub in den Niederlanden. Aber wenn wir eine Wahl treffen müssen, steht ganz klar im Vordergrund! Während Ihres Fahrradurlaubs haben Sie das Gefühl, für einen Moment im Ausland zu sein, wenn Sie durch die sanften Hügel radeln. Die Résidence Valkenburg ist der ideale Ausgangspunkt für diesen Urlaub.

► Welche sind die schönsten Fahrradrouten in der Veluwe-Region für meinen Fahrradurlaub?

In der Veluwe finden Sie wunderschöne Fahrradrouten. Wer weiß, vielleicht treffen Sie während Ihres Radurlaubs in den Niederlanden sogar auf die Big Five! Von der Veluwe aus haben Sie mehrere. Und das Schöne am Radfahren in der Veluwe? Sie folgen einfach den Abzweigungen. Diese sind entlang der Straße gut ausgeschildert. Folgen Sie zum Beispiel der Fahrradroute rund um Radio Kootwijk; eine natürliche Fahrradroute entlang schöner Dörfer.

► Kann ich mit meinen Kindern einen Fahrradurlaub machen?

Das können Sie auf jeden Fall! Während Ihres Fahrradurlaubs in den Niederlanden mit Kindern ist es ideal, wenn Sie in einem Ferienhaus übernachten und von dort aus schönen Fahrradrouten folgen. Von unseren kinderfreundlichen Parks aus können Sie verschiedenen Fahrradrouten in der Veluwe folgen. Und nach Ihrer Radtour können Sie im Schwimmbad planschen und Ihre (Enkel-)Kinder können mit dem spielen. Ideal für einen Fahrradurlaub mit Kindern!

Die 5 Schönsten Fahrradrouten in Den Niederlanden

Fahrradurlaub? Aber ja! In den Niederlanden gibt es Hunderte schöne Fahrradrouten, die zu ganz besonderen Orten führen. Orte, die du sonst nicht entdecken würdest.

Fahrradland Niederlande, diese Aussage kennen wir. Aber die Niederlande mit dem Fahrrad zu erkunden, das macht nicht jeder! Eine verpasste Gelegenheit, denn ein Radurlaub ist eine hervorragende Idee für einen Wochenendausflug oder einen Kurzurlaub.

Deshalb ist es höchste Zeit, eine Liste der schönsten Fahrradrouten in Niederlande zusammenzustellen. Start deinen Radurlaub von einem Stayokay-Hostel aus, mit dem eigenen Fahrrad oder einem gemieteten Stayokay-Rad.

1. Eine Runde Texel

Spring bei Stayokay Texel auf dein Fahrrad, spür den Wind in den Haaren, kurv durch den alten Waalenburger Wattenpolder und genieß den Panoramablick vom Watten­deich. Vögel, Blumen und Insekten, auf dieser Radtour sind Sie von der Natur umgeben. Unterwegs erhalte vom Förster Tipps zu den schönsten Orten.

2. Woudenberg

Während du durch die Wälder des National­parks Utrechtse Heuvelrug radelst, vorbei an den vielen Landgütern und Schlössern und den weiten Feldern, entdeckst du die großartige Natur, aber du erkundest auch jedes Detail. Sanfte Hügel, stilvolle Landsitze, verwinkelte Wege, malerische Dörfer, dichte Wälder und wunderschöne Dünen – und Heidegebiete; Die Fahrradrouten auf dem Utrechtse Heuvelrug führst du in die Vielfalt dieser schönen Region ein.

Wie wäre es mit einer Radtour durch Wouden­berg, in der Nähe von Stayokay Bunnik? Diese 35 Kilometer lange Radtour führt dich durch den National­park Utrechtse Heuvelrug und das Gelderse Vallei. Im Tal findest du Niederungen mit Wiesen und schöner Aussicht. Auf der Grebbe-Linie radelst du an den Überresten des Zweiten Weltkriegs vorbei.

3. Route Nordseeküste

Erleb von Stayokay Haarlem aus ein Abenteuer in den holländischen Dünen und entdeck die Schönheit der niederländischen Küste. Der Nationalpark beherbergt viele Vogelarten, Damwild, Kaninchen und Schmetterlinge, sowie Wildpferde, Shetland­ponys und schottische Hochlandrinder. Vielleicht entdeckst du auch einen Bison. Außerdem führt diese Radtour an den Nordsee­stränden vorbei. So ist eine erfrischende Abkühlung nie weit entfernt!

4. Eine Runde Posbank

Nicht weit vom Stayokay Arnhem beginnt die Fahrradroute, die du über die Posbank führst. Dies ist ein Teil des Nationalparks Veluwezoom. Die Radtour führt durch herrliche Wälder und Heidelandschaften. Diese Heide ist im August und September am schönsten. Versäum auch die charmanten Dörfer Velp, Rheden, Dieren, Spankeren und Laag-Soeren nicht!

5. Königliche Route

Nördlich von Apeldoorn verläuft eine der interessantesten Fahrradtouren der Niederlande. Diese 37 Kilometer lange königliche Route führt durch die königlichen Wälder bei Apeldoorn. Besuch auf dem Weg das prächtige Paleis het Loo. Stayokay Apeldoorn ist der ideale Startpunkt, um diese Route zu entdecken.

Radfahren in den Niederlanden

Die Niederlande sind ein wahres Fahrradparadies. Dank der vielfältigen Naturschutzgebiete auf engstem Raum wird das Radfahren in den Niederlanden zu einem echten Abenteuer. Egal, ob Sie gerne durch Sanddünen, entlang des Strandes oder durch den Wald radeln – hier gibt es alles.

Das Land ist bekannt für seine Fahrradkultur. Es gibt sichere und angenehm zu befahrende Radwege, die meist flach sind. Zudem können Sie problemlos von einer Landschaft in die andere radeln. Es ist sehr einfach, einen schönen Radweg zu finden, da es über 33.000 km ausgeschilderte Fahrradrouten gibt. Sie sind mit dem Mountainbike unterwegs? Lesen Sie dazu unseren Artikel über die besten Mountainbike-Routen in Holland.

Wir haben für Sie eine Auswahl fantastischer Radregionen zusammengestellt. Außerdem finden Sie hier unsere Tipps für Ferienparks in den Niederlanden, die gut geeignet sind für einen Fahrradurlaub in Holland.

    überraschend schöne Wälder bunte Obstplantagen nah an der Grenze, viel Natur herausfordernde Steigungen in der Hügellandschaft Nordsee & Wattinseln

Die Veluwe ist ein hervorragendes Gebiet für eine Fahrradtour durch die Natur. Die Radwege in dieser Region führen Sie durch die Wälder der Veluwe sowie entlang von Heideflächen, Mooren und Sanddünen. Wenn Sie sich für Fahrradrouten in dieser Gegend entscheiden, werden Sie die wunderbare Natur in einem der vielleicht schönsten Fahrradgebiete der Niederlande entdecken.

Die Veluwe befindet sich in der Provinz Gelderland und erstreckt sich über rund 91.200 Hektar. Ein Großteil davon besteht aus Wald, der von vielen herrlichen Radwegen durchzogen ist. Nach dem Wattenmeer ist die Veluwe das größte Naturschutzgebiet der Niederlande. Im Uhrzeigersinn wird das Gebiet von den Städten Hattem im Norden sowie Apeldoorn, Dieren, Arnheim, Wageningen, Ede, Barneveld und Harderwijk umgeben. Es besteht hauptsächlich aus Laubwäldern, Heideflächen, Mooren und Sandverwehungen.

Schloss Loevestein ist vielen bekannt, und während Sie in den Niederlanden radfahren, werden Sie in der Betuwe auf viele weitere Schlösser stoßen. Dort können Sie gemütliche Spaziergänge auf den Schlössern Ammersoyen, Doornenburg und Hernen unternehmen. Auch Schloss Wijenburg erfreut sich als beliebte Hochzeitslocation in Gelderland großer Beliebtheit.

Die Betuwe hat zudem interessante Naturschutzgebiete zu bieten. Haben Sie zum Beispiel schon vom Tichtel-Gelände in Buren, den Lehmböden von Steendert oder Diefdijk gehört? Und nicht zu vergessen die Heuff-Lokalität, ein Gebiet, das einst eine alte Ziegelei war und sich nun in eine schöne Umgebung mit Eichen, Ulmen und Eschen verwandelt hat. Die Betuwe ist außerdem bekannt für ihre fruchtbaren Böden entlang des Niederrheins sowie ihre zahlreichen Obstplantagen.

Die Region Achterhoek wurde vom Radsportverband als bestes Radfahrgebiet in den Niederlanden ausgezeichnet. Kein Wunder, denn hier ist die Landschaft so vielfältig wie kaum irgendwo sonst. Das Radfahren in der Achterhoek verspricht mit ihrer reichen Geschichte, ihrer natürlichen Schönheit und den wunderbaren Rad – und Wanderwegen ein absolutes Vergnügen zu sein.

In der Achterhoek gibt es zudem viele Mountainbike-Strecken, die Sie herausfordern werden. Besonders bekannt ist das gut ausgebaute Radwegenetz, das sich über die gesamte Region erstreckt. An jeder Kreuzung finden Sie Karten, die Ihnen helfen, sich in der Umgebung zurechtzufinden und Ihre Radtour problemlos fortzusetzen. Die idyllische Achterhoek bietet unvergleichliche Radwege, auf denen Sie die Schönheit der Region in vollen Zügen genießen können.

Radfahren in

Dank der herausfordernden und dennoch nicht zu hohen Hügel sowie der guten Fahrradinfrastruktur ist Nord-Limburg die ultimative Fahrradregion. Hier wird das Radfahren in den Niederlanden zu einem besonderen Abenteuer, bei dem Sie die schönsten Orte Nordlimburgs entdecken können.

Die zahlreichen Radwege führen durch typische gemütliche Dörfer und entlang der Maas durch die Regionen Schale und Maasduinen. Suchen Sie nach weiteren Herausforderungen? Weiter im südlichen Teil von Limburg erwarten Sie wunderschöne Routen durch die hügelige Landschaft von Südlimburg. Für Radfahrer und Wanderer ist Limburg die vielfältigste Provinz des Landes. Limburg beeindruckt mit seiner atemberaubenden Schönheit und seiner abwechslungsreichen Landschaft.

Entdecken Sie den niederländischen Norden mit dem Fahrrad. In den Provinzen Drenthe, Friesland, Groningen und auf den Inseln im Wattenmeer finden Sie die schönsten Radwege! Das Radfahren entlang der beeindruckenden Natur des Nationalparks Lauwersmeer an der Grenze zwischen Groningen und Friesland ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Beim Radfahren in Groningen können Sie zahlreiche Routen entdecken, die Sie durch wunderschöne Naturschutzgebiete führen. Entlang der Küste können Sie auf dem langen Seedeich radeln und dabei den Blick auf das Meer, die Dünen und grünen Wiesen genießen.

Wenn Sie keine Lust haben, das weite flache Land zu erkunden, können Sie mit dem Rad die Wälder von Westerwolde erkunden. Hier finden Sie kurvenreiche Straßen, Heide, Wälder und Ackerland. Sanfte Hügel, plätschernde Bäche und gemütliche Dörfer laden zum Verweilen ein.

Ferienparks im Norden der Niederlande:

in Drenthe in Groningen auf der Insel Ameland auf Ameland in Friesland in Friesland am IJsselmeer

Das waren unsere Tipps für die schönsten Fahrradgebiete in den Niederlanden. Hier ist bestimmt das ein oder andere für Sie dabei. Planen Sie einen schönen Fahrradurlaub in Holland und machen Sie sich keine Sorgen – es gibt immer einen Radweg und schöne Routen, egal wo Sie hinfahren. Viel Spaß!

Sandra

Ich bin Sandra und komme ursprünglich aus Deutschland. Seit 2021 lebe ich mit meinem Partner und meinem kleinen Hund Maya in Holland. Es macht mir unglaublich Spaß, dieses tolle Land zu entdecken. Ich mag Wandern in der Natur, aber mag auch Museumsbesuche und Shoppen. Ich freue mich, meine Entdeckungen und Tipps mit den Lesern zu teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert