Wien: Fahrräder, E-Bikes und E-Scooter mieten

Wien hat mit einer Länge von über 1600 km ein gut ausgebautes Radwegenetz. Man kommt nicht nur gut in der Stadt voran, auch die Umgebung lädt zu einem Ausflug ins Grüne ein.

In der österreichischen Hauptstadt gibt es mehrere Fahrradverleiher, zum Teil mit großem Sortiment. Neben City-Bikes und E-Bikes finden sich auch E-Mountainbikes, Rennräder, Transportfahrräder und Rikschas.

Die größten Sharing-Anbieter von Elektrotretrollern sind KiwiRide, Lime, Tier, Bird und Link.

WienMobil Rad – Einfaches Leihrad

Es gibt fast 200 Fahrradstationen in der ganzen Stadt, an denen man sich spontan City-Bikes ausleihen kann.

Standorte und Verfügbarkeit von Rädern erfährt man in der App des Betreibers (Nextbike).

Die erfolgt über die Nextbike-App oder die. Es ist ein Zahlungsmittel zu hinterlegen (Visa/Mastercard, Bankeinzug, Apple Pay, Google Pay oder PayPal).

Ein Rad ausleihen können Sie, indem Sie den QR-Code am Fahrrad scannen. Ein registrierter Nutzer kann bis zu 4 Räder gleichzeitig ausleihen, was sich z. B. anbietet, wenn man mit einer Gruppe unterwegs ist. Auch Fahrräder mit Kindersitz stehen zur Verfügung.

Um die Fahrt zu klickt man in der App auf „Fahrtpause-Modus“ und schließt das Rahmenschloss. Hierfür ist keine Radstation notwendig. Bedenken Sie aber, das die Gebührenuhr weiterläuft. Wenn Sie weiterfahren wollen, klicken Sie auf „Ausleihe fortsetzen“.

Die kann bei einer beliebigen Radstation von „WienMobil Rad“ erfolgen. Schieben Sie das Rad einfach in die Dockingstation und schließen Sie das Rahmenschloss. Sollte kein freier Platz vorhanden sein, kann das Fahrrad in der Nähe mit dem dazugehörigen Zahlenschloss an einem Fahrradbügel abgeschlossen werden. Prüfen Sie in der App, ob die Rückgabe angezeigt wird.

    0,60 € / 30 Minuten max. 14,90 am Tag
    49 € im Jahr (bei jeder Fahrt sind die ersten 30 Minuten gratis, dann 0,60 € für jede weitere 30 Minuten)

Wer im Besitz einer Wiener-Linien-Jahreskarte ist, zahlt nur 30 Cent für jede halbe Stunde.

Eine große Auswahl an Leih-Fahrrädern findet sich ansonsten in den Fahrradläden der Stadt.

E-Bike Verleih in Wien

Wenn Sie ein E-Bike ausleihen möchten, gehen Sie am besten in eines der zahlreichen Fahrradgeschäfte Wiens.

E-Bikes können pro Stunde, Tag, aber auch für mehrere Tage und Wochen gemietet werden. Es empfiehlt sich, vorab anzufragen und zu reservieren. Angeboten werden auch geführte Touren. Die Tagesmiete liegt zwischen 39 und 70 Euro, je nach Anbieter, Modell und Marke des Elektrofahrrads.

Wenn Sie in Wien einen planen, können Sie auch über ein Abo (monatlich) nachdenken.

Ladestationen für E-Bikes

An den Ladestellen von Wien-Energie ist das Aufladen von E-Bikes kostenlos. Hier können Sie nach suchen.

Wo Sie das E-Bike unterwegs aufladen können, erfahren Sie natürlich auch im Radverleih.

Wer in Wien eine längere E-Bike Tour plant, z. B. am Donauradweg, findet auch hier Möglichkeiten, den kleinen Stromer aufzuladen.

Fragen Sie ansonsten bei Gaststätten und Beherbergungsbetrieben entlang der Radwege nach. Häufig bieten diese das Aufladen des Fahrrad-Akkus kostenfrei an.

, auf denen nach Anbietern von Leih-Fahrrädern und E-Bikes in Wien gesucht werden kann, sind (privater und gewerblicher Verleih) sowie (von Privatpersonen). Um das Angebot nutzen zu können, muss man sich auf den Websites registrieren.

E-Scooter in Wien mieten

Aktuell gibt es in der Stadt 5 Verleiher, die E-Scooter im öffentlichen Straßenraum anbieten:

Die Freischaltung erfolgt mit der jeweiligen App der Anbieter. Nach der Nutzung können die Fahrgeräte stationsungebunden wieder abgestellt werden.

Für das Starten eines E-Rollers verlangen die Verleiher pro Fahrt rund einen Euro. Anschließend wird minutenweise abgerechnet. Je nach Anbieter kostet die. Einige bieten auch Flatrate-Pakete an.

In den jeweiligen Apps sind die Zonen markiert, in denen Sie in Wien fahren und den E-Scooter abstellen dürfen. Das Fahren auf Gehwegen ist verboten.

Die Stadt Wien hat zudem eingerichtet. Auch diese werden in den Apps angezeigt.

Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln

In Wien dürfen Sie das (oder ) in der mitnehmen. Dies ist aber nur zu bestimmte Zeiten möglich.

Erlaubt ist es von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr sowie ab 18:30 Uhr. Samstags, sonntags sowie an Feiertagen ist die Mitnahme ganztägig gestattet. Ein Aufpreis ist nicht erforderlich. Der Einstieg muss an den mit einem Fahrradsymbol gekennzeichneten Türen erfolgen. Das Rad ist quer zur Fahrtrichtung abzustellen.

Im (Cityjet Xpress, Regionalzug, Regionalexpress und S-Bahn) benötigen Sie für das Fahrrad ein Radticket (Ausnahme: Faltrad). Die Mitnahme wird aber nur bei genügend freien Stellplätzen gewährt. Eine Reservierung ist nicht möglich. Wichtig: Fahrrad-Akkus dürfen in den Nahverkehrszügen nicht aufgeladen werden.

Die ist nur gestattetet, wenn diese zusammengeklappt sind. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Werden die 20€ Strafgebühr ohne dass ich gemäß AGB von nextbike etwas falsch gemacht habe, mir wohl sicher auch beim nächsten Mal storniert werden?

Habe ein E-Bike von nextbike an unserer Station am Ort ausgeliehen und ein paar Stunden später an der selben Stelle wieder zurückgebracht. In der App wurde mir angezeigt, dass 20 € Strafgebühr wegen unsachgemäßen Zurückgebens „nicht an einer Station“ abgebucht werden. Habe daraufhin den Service angerufen. Nach einigem Hin – und Her sprach die Servicemitarbeiterin von Kulanz und stornierte die Strafgebühr. Kulanz wenn ich als Kunde nichts verkehrt gemacht habe? Auf Nachfragen sagte sie, ich hätte ein „RVK“-Rad ausgeliehen und kein Eifel-E-Bike. Das wollte ich sofort überprüfen – also hin zum Bahnhof zur nextbike-E-Bike Station. ist nicht weit von mir. Das Rad, das ich geliehen hatte war KEIN RVK-Rad, sondern eines von Eifel-E-Bike, das also richtig an einer dafür vorgesehenen Station abgestellt worden war von mir. Ich könnte jetzt sagen: „Die Strafgebühr ist wieder zurückgenommen worden, ist doch alles gut!“ Aber ist es das? Wie wird es das nächste Mal sein? Wird der heutige Fehler von nextbike dann rückblickend unnachgiebig beharrend zu meinem Fehler verklärt werden und auf die falsche „Kulanz“ hingewiesen. und dann, selbst wenn ich wieder keinerlei Fehler gemacht habe, 20€ abgebucht?

Unseriöses Unternehmen

Nextbike von Tier bucht willkürlich Geld vom Bankkonto ab. Selbst nach 3-maligem Anfragen, schriftlich, wie auch mündlich, erhielt ich keine Erklärung und Reaktion. Scheinbar hat das willkürliche Abbuchen System bei Nextbike. Ich habe Nextbike 2 Monate Zeit gegeben, um zu reagieren, dann habe ich den Betrag rückbuchen und Nextbike sperren lassen. Ich kann jedem nur dringend davon abraten, Kontoinformationen an Tier bzw. nextbike zu geben, denn dieses Unternehmen scheint ein System darin zu haben, willkürlich Geld vom Kunden abzubuchen. Außerdem gibt es keinen Support. Es wird zwar standardmäßig geantwortet, dass man in Bearbeitung ginge, aber nach 2 Monaten sollte selbst der größte Idiot eine Fehlbuchung realisieren, es sei denn, man will illegal Geld machen, was hier wohl der Fall zu sein scheint. Finger weg von diesem unseriösen Unternehmen!

20€ Strafgebühr

Ansich ist es eine super Sache und mega Unkompliziert. Aber da ich mein Rad unwissentlich außerhalb einer Next Bike Zone abgeben habe (wie gesagt unwissend und ohne Benachrichtigung), muss ich eine Service Gebühr von 20€ zahlen. Das ist ziemlich frech. Gebt doch den Leuten Bescheid oder informiert sie. Die paar Meter hätte ich noch weiter fahren können, um die Kosten zu sparen. Das ist einfache Geldabzockerei.

Direkt erreichbar und sehr unkompliziert!

Bei einem Fahrrad, wo das Schloss kaputt war und was ich nicht öffnen konnte, habe ich telefonisch direkt eine nette Dame erreicht. Super Service, sehr unkompliziert!

Frech und nicht sehr kundenfreundlich

Ich war super froh als ich das erste Mal ein nextbike ausgeliehen hatte und alles so einfach und problemlos lief. Aufgrund der Erfahrung habe ich natürlich gleich mehrmals ein Fahrrad ausgeliehen und es gab nie Probleme bis mir gestern einfach ohne Vorwarnung und alles 20€ abgezogen wurden. Ja, die 20€ sind eine Strafgebühr, wenn man das Fahrrad nicht richtig abstellt. Aber warum wird man nicht einmal informiert ob man richtig steht? Warum gibt es auf der Karte nicht die genannten blauen Zonen und wie soll ich selber darauf kommen dass das Fahrrad dann nur an der zugehörigen Station abgegeben werden kann, die übrigens nur in der App gekennzeichnet ist und in echt komplett unscheinbar ist. Außerdem sollte noch dazu gesagt werden dass ich das Fahrrad jedes Mal an derselben Stelle abgestellt habe, an der ich es auch das erste Mal ausgeliehen hatte. Warum also nur jetzt die 20€?Der Kundenservice konnte mir auch nicht weiterhelfen und sagte nur dass ich das bezahlen muss. Wirklich frech und nicht sehr kundenfreundlich! Ich werde zumindest nie wieder ein nextbike ausleihen.

Absolut unterirdischer sch***verin

Absolut unterirdischer sch***verin. Auch bei mir wurden schon 2 mal 20 € berechnet weil ich mein Fahrrad angeblich falsch abgestellt habe. Komisch dass es am manchen tagen am selben Ort keine Strafe gab. Und ich habe schon so einige Freunde bei denen es genauso ist. Ich habe auch auf anderen Bewetungsportalen gesehen, dass Nextbike das ganze sogar auf die Spitze treibt. Mehreren Leuten wurden schon ca. 600Euro abgebucht, weil Die Fahrt wohl aus technischen gründen Wochen aktiv war. Das Fahrrad stand aber nur an der selben Stelle. Support meinte auskulanz müsse man, nur die Hälfte zahlen. Absolute Abzocke. Bei lime meldet man sich wenn man, die Fahrt nicht beenden kann oder wenn die bremsen mal nichtgehen und bekommt innerhalb weniger mitnen bis Stunden sein Geld wieder. Das ist Service. Aber nicht dieser Nextbike Mist! Ich hoffe echt jemand mit viel Geld hat irgendwann Lust euch in Grund und Boden zu verklagen. Niemals sollten Menschen für so einen Verein arbeiten. So zockt man die Kunden ab!! Und ihr braucht auch nicht mit euren blöden Standartfloskeln auf diese Bewertung antworten.

Klarer Fall für den Verbraucherschutz

Das Interface von Nextbike ist wie es aktuell existiert ein ganz klarer Fall für den Verbraucherschutz. Wenn ein Service es zulässt, dass ich mein Rad abstelle und mir eine Servicegebühr berechnet ohne mich davor zu warnen ist das mit Sicherheit ein bewusst eingebautes Feature. So blöd ist kein UI Entwickler dass das ein Versehen sein kann. Ich hätte mich natürlich gerne an die Regeln gehalten und mein Rad immer in einer Station abgegeben, wenn ich nur von der App richtig darüber informiert worden wäre. Keine Mail seit einem Monat dafür aber lauter kleiner versteckte Nachrichten in der App, die man natürlich nicht bemerkt, da die meistens Menschen die Push Benachrichtigung ihrer E/Scooter-bike etc. Apps deaktiviert haben damit einem das Handy vor lauter Benachrichtigungen nicht explodiert. Auch dieses Vorgehen ist mit Sicherheit bewusst gewählt. Da die Datenlage über das userverhalten solcher Apps einfach zu gut ist. Ich werde den Service zwar weiter nutzen weil ich die Idee prinzipiell sehr geil finde. Hoffe aber wirklich sehr dass ihr euer Interface auf das Niveau eines seriösen Anbieters anhebt bevor euch der Verbraucherschutz das Licht ausbläst. Warum habt ihr denn sowas nötig? Am traurigsten machen mich ehrlich gesagt nicht mal die Sage und schreibe 120 € die so heimlich von meinem Paypal Account eingezogen wurden, sondern die Art und Weise wie ich daraufhin in der Hotline behandelt wurde als ich erfahren wollte was hier los ist. Ich fühle mich von euch allein gelassen und wurde in meinem Leben noch nie so ungerecht behandelt. Herzlichen Glückwunsch dafür, Ein ehemaliger Fan

Wurden 20€ berechnet obwohl ich immer…

Wurden 20€ berechnet obwohl ich immer das Fahrrad am selben Standort abstelle und wider nach Hause fahre. Diesmal habe ich etwas von Obi gekauft und bin mit Taxi zurück gefahren. Danach wurden mir 20€ berechnet, obwohl ich nochmal zurückgefahren bin, um das Fahrrad umzustellen. Wie erwartet wurde das Fahrrad schon wider ausgeliehen. Ich habe Beweis Fotos geschossen, trotzdem konnte man mir nicht helfen und das Geld wurde abgebucht. So zockt man die Kunden ab. Danke nein danke. Ps. E Roller ? können normal da abgestellt werden.

Hallo Andreas, Vielen Dank für deine Bewertung und schön, dass du so fleißig nextbike fährst. Es tut uns leid, dass du von einer Servicefee überrascht wurdest. Der Ort, an dem du dein nextbike abgestellt hast, war noch nie eine Station. Da du das Rad aber immer wieder von dort aus an eine richtige Station gebracht hast, musstest du nie etwas zahlen. Diese Art der Leihe geht aber nur, solange kein anderer Kunde das nextbike ausleiht und ist von uns normalerweise nicht gewünscht. Du kannst zukünftig dein Rad einfach pausieren, solange du einkaufen bist oder du suchst dir, mit Hilfe der App und unseren Rückgabeerklärungen auf unserer Webseite, eine Abgabemöglichkeit in der Nähe des Baumarktes. Wir hoffen, wir konnten dir damit weiterhelfen. Auf weitere spannende Fahrten, dein nextbike by TIER Team

Wie kann ich bei nextbike bezahlen

Ab sofort kannst du neben der Lastschrift und Kreditkarte (Master/VISA) auch bequem über deine nextbike Zahlungen durchführen.

Falls du das Zahlungsmittel in deinem nextbike Kundenkonto ändern möchtest, gehe einfach in der nextbike App unter > > > und wähle dein neues Zahlungsmittel aus.

Wenn du dich über die nextbike Website einloggst, gelangst du über zu den möglichen Zahlungsmitteln.

Über uns

Nextbike by TIER ist europäischer Bike-Sharing Marktführer und steht für eine multimodale und sozialgerechte Mobilitätswende. An 300+ Orten in mehr als 20 Ländern hat nextbike by TIER Bike-Sharing als elementaren Bestandteil von lebenswerten Städten und Regionen etabliert. Integriert in den ÖPNV bietet nextbike by TIER mit klassischen Fahrrädern, E-Bikes und Cargo-Bikes Millionen von Nutzer*innen das passende Transportmittel für den täglichen Bedarf. nextbike by TIER ist eine Marke der TIER mobility SE, dem weltweit führenden Anbieter für Mikromobilität.

Nextbike – Das Fahrradverleihsystem

Als ich vor geraumer Zeit mal ein wenig im Internet zum Thema Fahrrad gestöbert habe, bin ich auf eine sehr interessante Webseite mit einem interessanten Dienst gestoßen.

Fahrradverleih heißt hier das Zauberwort und diesen Dienst möchte ich euch heute näher vorstellen, bzw. ich habe den Verantwortlichen dieses Dienstes ein paar Fragen zukommen lassen, die sie mir beantwortet haben.

Nextbike ist ein dezentrales automatisiertes Fahrradverleihsystem. Die Fahrräder sind an exponierten öffentlichen Plätzen in 21 deutschen Städten rund um die Uhr verfügbar. Ein nextbike in Berlin kann man z. B. am Hauptbahnhof ausleihen und am Potsdamer Platz wieder abgeben. Man muss das Rad nicht zum Ausleihort zurückbringen, sondern immer nur an einen der offiziellen Standorte. Diese sind für jede Stadt unter www. nextbike. de/standorte einsehbar.

Wir sind selbst alle passionierte Radfahrer. Die Idee entstand daraus, weil man sein eigenes Fahrrad nicht immer zur Verfügung hat. Sei es, weil man in einer anderen Stadt ist, weil man Besuch hat oder einfach der Weg zu weit. Stattdessen wäre es praktisch, schnell und unproblematisch auf ein Leihrad zurückgreifen zu können. Gedacht, getan und schon war nextbike geboren.

Jeder, der ein Konto besitzt. Gezahlt wird mit Kreditkarte oder per Bankeinzug. Ausleihen kann man sich ein Rad per Telefon, Internet, oder über die Rezeption kooperierender Hotels. Mit der ersten Nutzung wird kostenfrei ein nextbike-Kundenkonto erstellt. Dies ist telefonisch oder auch online möglich. Um die zur Zahlung angegebenen Kontodaten zu verifizieren, muss ein Euro transferiert werden. Dieser geht als Fahrtguthaben direkt auf das neuangelegte Benutzerkonto über. Einmal registriert, können an allen nextbike-Standorten bis zu vier Räder, nach Anfrage auch mehr, von einer Person ausgeliehen werden. Man gibt das Radkennzeichen des gewünschten Rades an und erhält kurz darauf den Code zum Öffnen des Zahlenschlosses. Mit diesem Code kann das Rad auch bei Pausen während der Fahrt ab – und aufgeschlossen werden. Ist die Fahrt beendet, muss die Hotline erneut angerufen, das Radkennzeichen eingegeben und der Rückgabeort genannt werden. Nach der Rückgabe prüfen Nextbike-Mitarbeiter Zustand und Position des Rades und ändern den Code des Zahlenschlosses.

Wenn Fahrlässigkeit vorliegt, haftet der Kunde mit pauschal 75€. Wenn das Fahrrad gestohlen wird, sofort über die Hotline Bescheid sagen und Polizei informieren.

Nextbike bietet zwei Fahrradtypen zum Verleih an, den Classic Cruiser und den Comfort (mit tiefem Einstieg). Vielen Dank an Frau Rauchaus für die Beantwortung der Fragen.

Wie ihr seht, eine ganz interessante Geschichte für alle, die in einer fremden Stadt mal eben ein Fahrrad ausleihen wollen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Dienst? Dann lasst uns doch daran teilhaben und schreibt einen Kommentar dazu.

Nextbike-Cashback: 5-Euro-Gutschrift für Vodafone-Kund:innen

In welchen Städten die Cash­back-Aktion stat­tfind­et und wie Du die 5 Euro bekommst, erfährst Du jet­zt.

So bekommst Du das nextbike-Cashback

Um Dir die 5 Euro Cash­back zu sich­ern, brauchst Du Deine näch­ste Fahrt bloß mit Dein­er Handyrech­nung zu bezahlen. Das funk­tion­iert ganz ein­fach über die Account-Ein­stel­lun­gen in der nextbike-App (Android | iOS). Wäh­le dort im Menü „Bezahlen“ das Zahlungsmit­tel „Zahl ein­fach per Handyrech­nung“ aus. Als Vodafone-Kund:in kannst Du näm­lich ein­fach per Handyrech­nung bezahlen und brauchst keine sen­si­blen Dat­en anzugeben. Das funk­tion­iert mit allen Voda­fone-Laufzeit­tar­ifen.

Sobald alles geklappt hat, bekommst Du zur Bestä­ti­gung – wie bei jedem Kauf per Handyrech­nung – eine kosten­lose Info-SMS und kannst Deine Käufe selb­stver­ständlich auch in der Mein­Voda­fone-App ein­se­hen. So weißt Du immer ganz genau, was Du mit Dein­er Handyrech­nung bezahlt hast. Das war es schon. Auf Deine näch­ste Fahrt gibt es bis zu 5 Euro Cash­back.

Das nextbike-Cash­back bekommst Du inner­halb von 48 Stun­den nach Dein­er Fahrt gut­geschrieben. Tipp: Tritt ordentlich in die Ped­ale und untern­imm eine Fahrt, die min­destens 5 Euro kostet, denn nicht aus­geschöpftes Cash­back ver­fällt nach der ersten Fahrt.

Wo findet die Cashback-Aktion statt?

In über 80 deutschen Städten kannst Du Dir das nextbike-Cash­back sich­ern, unter anderem in Köln, Essen, Leipzig, Pots­dam, Freiburg, Düs­sel­dorf, Dres­den und Duis­burg.

Allerd­ings sind ein paar Städte nicht dabei. So musst Du in München, Bre­men, Nürn­berg, Kiel, Old­en­burg und auf Use­dom lei­der auf die 5 Euro nextbike-Cash­back verzicht­en.

Leihfahrräder von nextbike über Handyrechnung bezahlen: Bequeme Bezahlfunktion von Telefónica Deutschland / O unterstützt nachhaltige Mobilitätsangebote

Mobilfunk-Vertragskunden der Marken O, BLAU, aetka, Mobilka und AY YILDIZ können ab sofort Leihfahrräder von nextbike über ihre Handyrechnung bezahlen.

So, Chief Partner & Wholesale Officer und Mitglied des Vorstands bei Telefónica Deutschland / O. Telefónica Deutschland / O baut das Angebot für das Bezahlen per Handyrechnung stetig aus. Im Fokus stehen Anbieter, bei denen sich kleinere bis mittlere Beträge für ihre lassen. Schon heute können Kunden der Marken und Partnermarken des Unternehmens unter anderem Fahrkarten oder Parkscheine auf diese Weise abrechnen. Jetzt optimiert Telefónica Deutschland / O mit diesem Bezahlverfahren den Fahrrad-Verleihprozess. Dafür und mit DIMOCO als Zahlungsdienstleister. Zukünftig soll das Bezahlen per Handyrechnung beispielsweise auch für Zahlungen an Automaten, im Taxi, beim Stromtanken von e-Autos, beim Car Sharing, für E-Scooter, von Lieferdiensten oder in Fast Food Restaurants möglich werden.

Über Zahlen per Handyrechnung

Mobil per Handyrechnung zu bezahlen, geht besonders schnell und einfach, da eine Prüfung und Autorisierung des Nutzers über die Mobilfunknummer stattfindet. So müssen vom Nutzer keine Daten eingegeben werden. Die Registrierung oder Eingabe von sensiblen Informationen wie Kreditkartendaten oder Kontodetails entfällt. Die Einkäufe werden am Ende des Monats über die nächste Handyrechnung abgebucht, für rein digitale Güter ist auch die Abbuchung über das Prepaid-Guthaben möglich. Kunden können beispielsweise problemlos Apps, Spiele, Musik, eBooks, Filme und Tickets erwerben oder jetzt auch Leihfahrräder mieten. Dazu müssen sie nur die gewünschte Zahloption anklicken und können ganz ohne zusätzliche Registrierung oder extra Kosten das Produkt nutzen.

Clean-Market-Initiative

Die steht immer an erster Stelle. Mit der Teilnahme an Programmen wie der Clean-Market-Initiative, einer gemeinsame Qualitätsoffensive aller Mobilfunkanbieter, verpflichtet sich Telefónica Deutschland, jederzeit die höchsten Standards im Verbraucherschutz zu erfüllen. Dass solche Initiativen erfolgreich sind, zeigt – die Bezahlfunktion hat sich als sichere Alternative zur Kreditkarte oder Paypal etabliert. Die Option erspart es Kunden, ihre Kreditkartendaten preiszugeben oder Registrierungen für weitere Bezahlmethoden zu durchlaufen.

Das ADbike

Erreichen Sie zusätzlich direkt die nextbike by TIER Nutzenden: Eine besonders zahlungskräftige, mobile Zielgruppe.

IMAGE

Profitieren Sie von dem positiven Image des Bike-Sharings und platzieren Sie Ihre Marke im Umfeld von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein.

Lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf und senden Sie uns Ihr Wunschdesign zu.

Von der Buchung bis zum Kampagnenstart benötigen wir 4-6 Wochen. Wir sorgen für qualitativ hochwertigen Druck und Verarbeitung.

WAS ANDERE SAGEN

“ Wir freuen uns, dass nextbike die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von AOK und ADFC seit mehreren Jahren unterstützt und hoffen, dass nextbike auch in Zukunft noch viele Gewinnerinnen und Gewinner mobiler und flexibler macht. ”

Angela Gonzalez-Tacke Referentin Vertriebsunterstützung

“ Wir als Avis Autovermietung Deutschland sind sehr zufrieden mit unserer langjährigen Partnerschaft mit nextbike. Durch die Integration verschiedener Transportmittel bietet sie eine neue Form der Mobilität, ermöglicht unseren gemeinsamen Kunden einen vereinfachten Service auf Abruf und somit ein optimales Mobilitätserlebnis. Der Kunde nutzt ganz einfach ein nextbike, um zu unserer nächstgelegen Station zu kommen und dort einen Mietwagen zu übernehmen. Das ist einfach, bedarfsgerecht und nachhaltig.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und immer neuere Formen der Mobilität für unsere gemeinsamen Kunden! ”

Holger Münch Head of Individual Sales bei AVIS

“ Die Leihräder von nextbike sind für uns genau das richtige Werbemittel, um unsere Nachwuchsgewinnung aufmerksamkeitsstark und vor allem nachhaltig auf die Straße zu bringen. Ob auf dem Weg zu Schule oder Uni, zum Sport oder zu Freunden – wir erreichen damit direkt unsere junge Zielgruppe. Diejenigen, die sich für verantwortungsvolles Handeln, Nachhaltigkeit und einen gesunden, fitten Lebensstil interessieren. Ideale Voraussetzungen, um erfolgreich für die Karrieremöglichkeiten bei der Polizei Hessen zu werben. Vor allem in Kombination mit Website – und In-App-Ad, durch die die analoge Werbung auf den Rädern digital verknüpft wird. Die nextbike-Kampagne stellt damit einen wichtigen Baustein in unserer Recruiting-Strategie dar. Eine absolut runde Sache also. ”

Sandra Bletz-Elsemüller Leitung HSG Nachwuchsgewinnung Polizeiakademie Hessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert