Smartphone Apps fürs Fahrrad

Ist die perfekte Alternative zum alten Tacho. Die App zeigt im oberen Bereich des Displays Fahrttempo, Trittgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und vieles mehr an. Im unteren Bereich wird eine Karte angezeigt, hierbei kann zwischen Apple Maps, einer Satellitenansicht, Open Street Map und Open Cycle Map ausgewählt werden. Runtastic Road Bike misst die Geschwindigkeit, die gefahrenen Kilometer und den Kalorienverbrauch. Zusätzlich ist es möglich, Routen aufzeichnen und Trainingsdaten und Routen exportieren.

Die App Runtastic Road Bike ist kostenlos für Android und iOS, in der Pro-Version gibt es Features wie Pulsmessen und das Herunterladen von Kartenmaterial für die Offlinenutzung.

Unser Fazit: Eine gelungene App, bei der sowohl Design wie auch die gelungene Auswertung Spaß machen. Auch die Pro-Version ist ihr Geld werd. Besonders toll: erprobte und besonders sehenswerte Routen können aufgezeichnet, gespeichert und mit anderen Radlern geteilt. Ausführlicher Testbericht auf www. spiegel. de

Befindet sich zwar noch in der Testphase, muss sich aber schon lange nicht mehr verstecken. Wer seine gefahrene Wegstrecke eindrucksvoll dokumentieren möchte, dabei jeden Tag erfreuliche Statistiken zu Energie, Kosten und Kalorien sehen will, der hat damit bei der Naviki-App die Gelegenheit. Die Radroute zur Zieladresse kann jederzeit unterwegs bei Naviki abgefragt werden, sodass die App mit wenigen Klicks aus dem Smartphone ein Navi macht. Zusätzlich können die gefahrenen Wege aufgezeichnet werden. Besonderes Highlight: Auf naviki. org kann die Wunschroute am PC berechnet werden und anschließend über die App unterwegs aufgerufen werden.

Unser Fazit: Auch abseitige Strecken sind verzeichnet und die Routenvorschläge fürs Fahrrad sind sehr gut. Mit der Naviki beta App bist du wirklich gut ausgestattet in Sachen Navi und Tachometer.

Ist eine hervorragende App für radelnde Smartphone-Besitzer. Viele Dinge lassen sich aufzeichnen, beispielsweise Fahrzeit, Geschwindigkeit, Höhenmeter und Kalorien. Die Daten müssen auf eine Drittanbieter-Webseite hochgeladen werden. Dort kann man sich dann detailierte Berichte und Statistiken zu seinen Touren ansehen.

Die App B. iCycle ist für kostenflichtig für alle gängigen Smartphones hier erhältlich.

Unser Fazit: Nicht ganz günstig, die App ist ihr Geld aber trotzdem Wert. Besonders pfiffig: Die App erkennt, wenn ihr anhaltet und pausiert sofort alle Berechnen und Aufzeichnungen.

Selbstverständlich habt ihr auch die Möglichkeit, zu verwenden. Per GPS und Mobilfunknetz könnt ihr mit google maps sicher sein, den aktuellen Standort präzise erfasst zu haben. Insofern macht navigieren und radfahren mit google maps Spaß, bringt Sicherheit und bietet zusätzlich ebenfalls eine Menge Features: Mit der Latitude-Funktion beispielsweise lassen sich andere Radler auf der Karte verorten.

Wer sein Smartphone nicht Wind und Wetter aussetzen und keine Kratzer riskieren möchte, der sollte auf die meist teurere, aber deutlich robustere Variante im Outdoorbereich sind die GPS-Geräte. Die nehmen wir im nächsten Beitrag unter die Lupe.

Womit navigiert ihr auf dem Fahrrad? Welches System hat sich bei euch bewährt?

Kann man bei Android Google Map einstellen dass der sagen wird auf welche Strecke ich abbiegen muss?

Also da ich beim Fahrrad fahren mein Handy als Navigation System benutzen möchte, dann gibt es ein problem dass man beim Fahren immer wieder auf Handy schauen muss auf welche Strecke man abbiegen muss. Und da ich mein Handy beim Fahrrad fahren nur auf meine Hose oder Jacke Tasche tragen kann, brauche ich deswegen eine funktion womit der Roboter Sprächer mir sagt, nach wie viel Kilometer man Rechts oder Links abbiegen muss. Gibt es bei Google Map solche funktion?

3 Antworten

Stelle volle Lautstärke ein, dann wird Dir ein paar Meter vor der Abbiegung genügend laut gesagt, in welche Richtung und welche Straße du abbiegen musst. Mehr geht nicht. – Das ist halt wie bei einem normalen Navi. Vielleicht würde ein Handyhalter für den Lenker visuell weiter helfen. Bei Aldi Süd wurde ab den 29.11. ein solcher Halter für 5,- € angeboten – Wenn Du Glück hast. . .

Das mit dem Lautstärke ist kein problem, weil ich sowieso mit Bluetooth Kopfhörer hören werde.

Eine kilometerweite Voraussage für die nächste Abbiegung gibt es nach meiner Erfahrung mit Google Maps nicht. Dafür müsstest Du auf den Bildschirm schauen und das Bild verkleinern.- Während der Fahrt ist das aber m. E. unmöglich.

Wenn du dann dein Handy koppelst, sagt das Ding dir wann und wo du abbiegen musst.

Ja ich habe Samsung Galaxy Buds Live dabei. Nur ist die frage ob ich auch dazu Musik hören kann? Weil ich höre immer werrend der fahrrad fahrt dazu Musik.

Ähnliche Fragen

Läuft die navigation bei google maps über ton auch weiter wenn man das display aus hat? wäre für das motorrad fahren praktisch

Hey leute. Wollte demnächst mal zu einem Kumpel fahren aber habe keine mobilen Daten mehr bzw. nurnoch reduzierte Geschwindigkeit. Geht die Google Maps Navigation trotzdem oder gibt es eine andere App die ich benutzen muss? (Habe iPhone)

Ich bin heute von Paderborn aus nach Bad Oeynhausen gefahrengefahren über die A33 und die A2. Gebe die gewollte Adresse in Google Maps ein und starte die Zielsuche. Ca. 55 Kilometer fahrt in etwa ner Stunde. Hört sich gut an.

Ich fahre nach Bad Oeynhausen und nachdem ich dort eine Person abgeholt habe, will ich die Zielführung zurück starten und auf einmal sagt mir Google Maps die Strecke dauert 12+ Stunden.

Ich dachte mir schon dass da was faul ist, weil bei der Länge der Strecke wieder 55 km stand aber halt 12 Stunden fahrt mit irgendeiner gepunkteten Linie, die ich nicht deuten konnte.

Ab da war mir klar irgendwas läuft falsch und deshalb bin ich nach Schildern gefahren. Zwischendurch hat mein Beifahrer Google Maps wieder angemacht, um zu schauen, dass wir auch keine unnötigen Umwege nehmen.

Aber auf einmal führt das Handy mich Richtung Erwitte? Und mitten auf der Autobahn, also 2 spurig geht nur geradeaus, sagt mir mein Handy ich solle rechts abbiegen? Natürlich biege ich nirgenswohin ab, weil das war eine GERADE Autobahnstrecke natürlich ohne irgendwelche Kreuzungen oder so. Aber plötzlich kommt dieses Geräusch von wegen Abbiegen verpasst und Navi sucht dann 10 Minuten nach einer neuen Strecke nur um mir wieder irgendeinen Müll zu erzählen, der mich nicht nach Hause sondern nach Nord Timbuktu bringt, abseits jeder Autobahn irgendwo in nem Wald im Nimmerland.

Weiß jemand was die Ursache dafür sein könnte? Hätte gesagt Baustellen oder dergleichen aber der Hinweg hat ja perfekt geklappt, wieso dann nicht der Rückweg?

Ich benutze normalerweise Google Maps und ich habe gemerkt, dass Absperrungen/Baustellen nicht angezeigt werden. Auch wenn die Absperrungen wirklich 2 Monate da sind, Google Maps kennt sie einfach nicht.

Gibt es apps die da besser sind? Und auch die umleitungen kennen? Eigentlich finde ich Google Maps ganz gut, weil die App rechtzeitig und alles sehr genau sagt und ich auch nur durch hören die richtige Strecke erkennen kann.

Google Maps Fahrmodus verstehen: Was es ist und wie es funktioniert

Der auch als „Assistant Driving Mode“ bekannte Fahrmodus des Google Assistant ist ein mit der Navigation von Google Maps verknüpftes Android-Feature. Im Fahrmodus blendet die App eine zusätzliche Bedienleiste am unteren Bildschirmrand ein und gestattet darüber den schnellen Wechsel in wichtige Apps.

Wenn Sie Probleme bei der Verwendung von Google Maps mit Ihrem Smartphone haben, stellen Sie sicher, dass die App aktuell ist. Starten Sie Ihr Smartphone und überprüfen Sie, ob der Kartendienst wieder funktioniert. Google Maps.

Wie öffne ich den Fahrmodus

Um den Fahrmodus zu öffnen, müssen Sie das Einstellungsmenü auf Ihrem Telefon aufrufen. Wählen Sie dort die Option für den Fahrmodus aus. Sobald Sie diese Option ausgewählt haben, müssen Sie den Aufforderungen folgen, um den Fahrmodus zu aktivieren.

Ein Fahrmodus ist eine Funktion bei einigen Fahrzeugen, mit der der Fahrer einen bestimmten Fahrmodus für verschiedene Straßenbedingungen auswählen kann. So gibt es beispielsweise einen Modus für Autobahnen, einen Modus für Straßen in der Stadt und einen Modus für Fahrten im Gelände. In jedem Modus werden die Einstellungen des Fahrzeugs angepasst, um die Leistung für die jeweiligen Bedingungen zu optimieren.

Wie kann ich bei Google Maps Auto einstellen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Auto für Google Maps zu aktivieren. Öffnen Sie die Google Maps-App und tippen Sie auf das Menüsymbol in der oberen linken Ecke des Bildschirms. Tippen Sie im Menü auf die Option Einstellungen, scrollen Sie dann nach unten und tippen Sie auf die Option Navigationseinstellungen. Tippen Sie schließlich auf die Option Auto, um sie zu aktivieren. Die zweite Möglichkeit, die Auto-Funktion für Google Maps zu aktivieren, besteht darin, die Google Maps-App zu öffnen und Ihr Ziel in die Suchleiste einzugeben. Sobald Sie das Ziel eingegeben haben, tippen Sie auf die Schaltfläche Wegbeschreibung in der unteren rechten Ecke des Bildschirms. Tippen Sie auf die Schaltfläche Optionen in der oberen rechten Ecke des Bildschirms, scrollen Sie dann nach unten und tippen Sie auf die Option Auto, um sie zu aktivieren.

Der Assistant-Fahrmodus ist eine Funktion des Google Assistant, mit der Sie Ihr Telefon während der Fahrt über Sprachbefehle steuern können. Mit dieser Funktion können Sie Dinge wie Anrufe tätigen, Textnachrichten senden und Wegbeschreibungen abrufen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen.

Wählen Sie Ihre eigene KarteÖffnen Sie die Google Maps-App auf Ihrem Android-Smartphone oder – Tablet und tippen Sie auf Ihr Profilbild oder Ihre Initialen. Offline-Karten. Tippen Sie auf Eigene Karte auswählen. Passen Sie die Karte an das Gebiet an, das Sie herunterladen möchten. Tippen Sie auf Herunterladen.

Wie aktiviere ich den Driving Mode

Diese neuen Optionen findet ihr direkt in den Einstellungen von Google Assistant. Dort gibt es im Bereich „Verkehrsmittel“ ganz unten die Verknüpfung zu den Fahrmodus-Einstellungen. Aber nur dann, wenn der Fahrmodus für euch freigeschaltet ist.

Auf Ihrem Android-Smartphone oder ‑Tablet. Suchen Sie einen Ort oder tippen Sie auf der Karte darauf. Wählen Sie die gewünschte Fortbewegungsart aus. Alternative Routen werden auf der Karte grau dargestellt.

Wie kann ich bei Google Maps Fahrrad einstellen

Da Google Maps sich standardmäßig im Auto-Modus befindet, tippen Sie unterhalb der Zieleingabe bitte auf das „Fahrrad-Icon“, um in den Fahrrad-Modus zu wechseln. Um Ihre Tour zu beginnen, wählen Sie einen der Routenvorschläge aus und tippen auf „Starten“.

Zusammenfassung. Google hat für sein Android-Betriebssystem einen Fahren-Modus ähnlich wie den „Beim Fahren nicht Stören“-Modus beim iPhone entwickelt. Die App arbeitet mit „Waze“-kompatiblen Fahrzeugen und Autoradios zusammen. Die wichtigsten Funktionen lassen sich per Sprachsteuerung bedienen.

Was bedeutet Drive Mode im Auto

Das System bietet ein einzigartiges Fahrerlebnis dank mehrerer moderner elektronischer Fahrzeugsysteme. Diese Systeme optimieren Lenkung, Handling und Antriebsreaktion. Auf diese Weise können die Funktionen mehrerer Systeme von einer Stelle aus eingestellt werden.

Apple Karten startet Fahrradnavigation

Der Frühling steht vor der Tür und viele Menschen freuen sich schon wieder auf ausgiebige Fahrradtouren. Wer dabei gerne abseits bekannter Routen unterwegs ist, hat sicher bislang auf die Hilfe von Google Maps oder Komoot gesetzt. Nun zieht Apple mit seiner Navigationsapp “Karten” nach und bietet dort nun auch Fahrradrouten an. Aber auch andere spannende Updates hält die App bereit. IMTEST verrät, worum es sich handelt.

Apples Navigationsapp mit Infos zu Straßen und Steigungen

Die Nutzung ist dabei genauso simpel, wie es der Fahrradfahrer von Google Maps gewohnt ist. Man öffnet die App, gibt ein Ziel ein und kann im Drop-Down-Menü dann das Verkehrsmittel, also das Fahrrad, wählen. Diese Funktion soll in ganz Deutschland verwendet werden können.

© IMTEST © IMTEST Die App Karten von Apple wurde um eine Fahrradnavigation erweitert. Nutzer sehen beim Erstellen einer Route das Höhenprofil und die Art der Straße. Zudem kann man einstellen, wenn man Hügel und Hauptstraßen meiden möchte.

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, hat Apple ein paar Extras eingebaut. Der Nutzer bekommt das Streckenprofil samt Steigungen angezeigt und wird darauf hingewiesen, wenn man das Rad schieben oder sich einen Weg mit Fußgängern teilen muss. Ebenso verrät die Navigationsapp Radlern, ob es sich bei einer Straße um eine Haupt – oder Seitenstraße handelt. Beim Bergauf-Fahren soll angezeigt werden, wie lange der Anstieg noch dauert.

Unter Optionen kann der Fahrradfahrer zudem einstellen, wenn er Anstiege und Hauptstraßen grundsätzlich meiden möchte. Auch das Suchen von Toiletten, Restaurants oder Werkstätten ist bei Apple Karten möglich. Besitzer einer Apple Watch werden mithilfe eines haptischen Signals am Handgelenk darauf hingewiesen, wenn sie abbiegen sollen.

3D-Ansicht und Augmented-Reality-Routen für Großstädte

Aber nicht nur Fahrradfahrer profitieren von der überarbeiteten App. Für Hamburg, Berlin und München werden unter anderem Brücken oder Straßen detailreich in 3D dargestellt und sogar einzelne Bäume lassen sich gut erkennen. Fahrbahnmarkierungen wie Abbiegespuren, Fußgängerüberwege oder Fußwege werden sehr genau dargestellt.

Links: Der Hamburger Rathausplatz von oben. Bewegt man sein Smartphone, kann man die Stadt in einer ganz besonderen 3D-Darstellung erleben. Rechts: Zebrasteifen, Fahrradwege oder Abbiegespuren können mit Apple Karten sehr genau angezeigt werden. © IMTEST

In den Städten Dortmund, Düsseldorf, Köln, Leipzig und Stuttgart können Fußgänger nun Apples Augmented-Reality-Funktion aufrufen. Dabei soll das iPhone auf das Bild der Kamera zurückgreifen und überlagert es mit Navigationsanweisungen. In Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und München gibt es bereits Augmented-Reality-Routen.

Alle neuen Funktionen sollen ab dem 17. Februar zur Verfügung stehen. Ein Update ist dafür nicht erforderlich.

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Es gibt jetzt endlich Fahrradwege auf Google Maps

Google Maps bietet jetzt auch in Europa Strecken für Radfahrer an. Bislang waren diese nur in den USA in den Google Maps enthalten. Um sich die Strecken anzeigen zu lassen, müssen Nutzer einfach in der Karte mit der Maus über den „Verkehr“-Button oben rechts fahren und dann auf „Mit dem Fahrrad“ klicken. Bei den Strecken wird zwischen „Wegen“, „Radwegen“ und für Radfahrer „geeignete Straßen unterschieden.

Einen Teil des deutschen Streckennetzes hat der ADFC aus dem ADFC-Tourenportal zugeliefert. Das Routing funktioniert in Deutschland noch nicht, in der Schweiz und in Österreich hingegen schon.

Will charged temperature drops to 49 or units in the development are cialis assessed. cialis pills This is a frequent misunderstanding but I think this is a crucial idea: antagonists in many regards co-produce a discourse.

Unser Gästebuch

Note 1 von mir! Hier findet, meiner Meinung nach, jeder einfach und schnell ein Leihrad für seinen Bedarf. Die Reservierung und Abwicklung erfolgt unkompliziert und schnell. Das Personal ist sehr freundlich und kompetent und das geliehene MTB war optisch und technisch absolut in Ordnung und auch der Preis stimmt! Alles bestens und sehr zu empfehlen!

Super Fahrradverleih. Die Räder sind hochwertig. Das Rad wurde kostenfrei am Hotel abgeholt. Ich greife gerne wieder auf diesen Verleih zurück.

Kostenfreie Stornierung

Sollte Ihnen das Wetter doch einmal nicht gefallen und Sie möchten das reservierte Rad nicht abholen, können Sie Ihre Buchung kostenfrei stornieren. Bei einer Stornierung bis spätestens 11 Uhr, fallen für Sie keinerlei Kosten an. Benachrichtigen Sie uns bitte unter: info@mietstation-dresden. de +49 351 485 215 88+49 151 252 000 80

Hand drauf

– Öffnungszeiten-unabhängige Rückgabe aller einfachen Fahrräder (gilt nicht für eBikes, Sporträder und Tandems)

Norderney entdecken: Mit dem Rad oder zu Fuß

Begeben Sie sich in die schöne Dünenlandschaft der Nordsee, vorbei an Weiden, durch kleine Gehölze und auf den Deichen entlang der Salzwiesen des Wattenmeeres auf Entdeckungstour.

Bitte beachten Sie bei Ihren Rad – oder Wanderexkursionen, dass Rad – und Wanderwege auf vielen Strecken kombiniert angelegt sind und Fußgänger auf diesen Wegen Vorrang haben.

Laufrouten

Spüren Sie das Knirschen des Sandes unter den Füßen und das Wehen des Nordseewindes um die Nase, ob beim Spazierengehen, Joggen oder Walken — auf Norderney wird Laufsport großgeschrieben. Die schönsten Laufrouten finden Sie hier:

Radrouten

Radfahrer erwarten 26 km Radwege durch das Auf und Ab der Norderneyer Dünenlandschaft. Ein Streckennetz, das sich quer über die Insel erstreckt und in seiner Vielfalt so unbeschreiblich ist, dass es einfach selbst erkundet werden muss. Für viele unserer Gäste ist Norderney die Fahrradinsel schlechthin. Bringen Sie Ihr eigenes Rad mit oder leihen Sie sich eins bei einem der vielen Norderneyer Fahrradverleihe!

Der Planetenwanderweg

Der Planetenwanderweg ist eine als Streckentour ausgelegte Radroute mit einer Länge von 3,6 Kilometern. Er beginnt am Wanderweg „Alter Postweg“ und führt dann immer geradeaus bis zum Campingplatz „Um Ost“ in Richtung Inselosten. Besonders ist er weil entlang der Strecke ein maßstabsgerecht verkleinertes Modell des Sonnensystems dargestellt wird.

Der Wald-Dünenweg

Auch der Wald-Dünenweg ist eine Streckenroute und umfasst eine Gesamtlänge von 6,3 Kilometern, die mal ein ganz anderes Bild von Norderney vermittelt.

Ausgehend vom Conversationshaus am Kurplatz führt der Wald-Dünenweg über den Rosenweg einmal quer durch den Kurpark und Kiefernwald über die Jann-Berghaus – und Richthofenstraße in den Karl-Rieger-Weg und auf diese Weise vorbei an „Um Ost“ und dem Erlenwald. Nicht zu übersehen und ein lohnenswerter Stopp ist die Thalasso-Plattform am Dünensender. Weiter geht es dann über die Straße Am Golfplatz entlang des Golfplatzes und zum Leuchtturm, der das Ende dieser Route darstellt.

Der Polder-Wattweg

Der Polder-Wattweg ist die längste Streckenroute auf Norderney für Insel-Radfahrer und umfasst eine Gesamtlänge von 11,5 Kilometern.

Die markantesten Stationen auf diesem, am Conversationshaus startenden und über den Südwestdeich sowie am Hafen entlang des Naturschutzgebiets führenden Radweg, sind die Ausblicke und Eindrücke entlang der Strecke selbst. Über die Deichstraße führt dieser Radweg an den Südstrand – und Grohdepolder bis zum Parkplatz Ostheller. Unterwegs können zudem Eindrücke des Norderneyer Golfplatzes, des Flugplatzes und des Leuchtturms, die an der Strecke liegen, gewonnen werden.

Joggen mit dem Hund

Die Dünenlandschaften sowie die langen Sandstrände machen Norderney zu einem Urlaubsparadies für Hunde. Hier können Herrchen und Frauchen mit ihrem vierbeinigen Freund nach Herzenslust toben und jede Menge Spaß zusammen haben.

Wenn Sie mit Ihrem Hund auf der Insel aktiv sein möchten, dann nutzen Sie die gemeinsame Zeit doch für eine ausgedehnte Joggingrunde. Bei uns erfahren Sie, was Sie dabei beachten sollten und wo sich die schönsten Routen befinden.

Fahrradnavigation mit Google Maps

Bei einer Radtour Gestern habe ich die Navigation mit auf dem Smartphone getestet.

Zunächst habe ich die GPS-Funktion (über und dann ) eingeschaltet. Als nächstes habe ich Google Maps geöffnet indem ich auf dem Startbildschirm auf das Symbol von Google Maps mit dem Finger getippt habe. Jetzt erscheint der Bildschirm von Google Maps und versucht sofort mit Hilfe von GPS den aktuellen Standort zu ermitteln, der dann im Zentrum des Bildschirms als blauer Punkt angezeigt wird.

Als nächstes habe ich im Suchfeld, oben im Bildschirm, auf das linke Symbol geklickt.

Jetzt öffnet sich das Fenster zum Festlegen des Start – und des Zielorts. Diese Daten kann man zum einen über die Tastatur eingeben oder aber einen der Vorschläge auswählen, die Google Maps anbietet – hierzu steht zum einen ““„zu Hause“ und zum anderen der Verlauf der Orte, die man in sich Google Maps bereits angesehen hat, zur Verfügung.

Zusätzlich lässt sich hier die Art der Fortbewegung – Auto und Motorrad, öffentliche Verkehrsmittel, Rad und Fußgänger – über die Piktogramme, im oberen Bereich des Fensters, einstellen. Sobald das Ziel eingegeben ist, berechnet Google Maps die Route und zeigt eine Liste mit 3 Routen an aus der man sich nun die passende aussuchen und antippen kann.

Nachdem man die Route angetippt hat, wechselt der Bildschirm in die Kartendarstellung und Zeigt die Route sowie die alternativen Routen an.

Nun kann das Routing gestartet werden indem man auf den blauen Pfeil unten links klickt. Hat man keine Halterung fürs Smartphone am Lenker ist das kein Problem, da die Route per Sprache angesagt wird. Richtungsänderungen werden Rechtzeitig angesagt, so dass man nicht ständig auf das Display sehen muss. Ich habe zum Ausprobieren einen Kopfhörer angeschlossen – ich hatte aber nur einen der beiden Lautsprecher genutzt um auch den Verkehr mitzubekommen. Bei Bluetooth Headsets muss das Headset das passende Profil mitbringen und auch Musik übertragen, reine Telefon-Bluetooth Headsets dürften nicht funktionieren.

Das Routing in Google Maps für Android befindet sich noch im Betastatus, worauf auch in der App hingewiesen wird. Dafür funktioniert das Routing aber schon sehr gut. Die Sprachansage ist manchmal schwer zu verstehen – vor allem wenn noch laute Verkehrsgeräusche dazu kommen. Ansonsten sollte man sich grundsätzlich nicht zu 100% auf die Navigation verlassen – das betrifft aber nicht nur Google Maps sondern alle Navigationssysteme – um keine bösen Überraschungen zu erleben. Außerdem sollte man für Stromreserven in Form einer Powerbank oder einer Stromversorgung am Rad (Nabendynamo mit entsprechendem Anschluss z. B. Busch und Müller Luxos U) da GPS und Sprachansage den Akku des Handys stark belasten.

Für Otto-Normal Radfahrer der am Wochenende mit der Familie eine kleine Tour fahren will oder auch für die Vatertags Runde ist die Navigation per Google Maps vollkommen ausreichend.

Wie man Google Maps für das Radfahren einstellt

Wo soll es langgehen? Jedenfalls lieber mit dem Handy am Lenker als in der Hand

Ob im Urlaub oder beim Cruisen durch die Großstadt: Das Smartphone hilft uns, die schönste oder kürzeste Route zu unseren Zielen zu finden. Neben spezialisierten Apps wie Komoot und Strava beherrschen kostenlose Dienste wie Google Maps und Apples »Karten«-App mittlerweile die Routenplanung für Radfahrer.

Das aber funktioniert nur, wenn man das Smartphone im Blick hat, also am Lenker befestigen kann. Halterungen gibt es viele: Von einfachen Silikonbändern, die bei Nichtgebrauch in kleinen Taschen Platz finden, bis hin zu Systemlösungen, deren Halterung dauerhaft an Lenker oder Vorbau befestigt wird. Das Smartphone wird dann mithilfe eines speziellen Cases daran befestigt. Teils sind sogar passende Powerbanks erhältlich, die die Laufzeit des Smartphones verlängern sollen.

Während Silikonbänder für fast jedes Smartphone passen, sind die Cases immer auf ein bestimmtes Smartphone-Modell zugeschnitten. Die größte Auswahl haben iPhone-Besitzer: Aufgrund der weiten Verbreitung der Apple-Geräte haben die meisten Anbieter Cases für verschiedene iPhone-Modelle im Programm. Aber auch für Samsung – und Google-Handys gibt es Angebote.

Besitzer weniger verbreiteter Smartphone-Modelle können auf Universalhüllen zurückgreifen. Diese sind oft als Taschen mit einer Klarsichtfolie über dem Display ausgeführt. Die Handys sitzen in diesen Taschen nicht so fest wie in den angepassten Cases, dafür sind diese Taschen meist wasserdicht. Aber auch hier müssen sie auf die Größe achten: Nicht jedes Smartphone passt in jede Handytasche. Alternativ gibt es Lösungen mit Klemmbacken.

Ob Sie eine wasserdichte Hülle benötigen, müssen Sie selbst entscheiden. Wir haben in diesen Test keine solchen Cases aufgenommen. Zum einen schränken sie die Nutzbarkeit des Handys ein, der Touchscreen ist nicht nutzbar, telefonieren kaum möglich. Zum anderen sind viele moderne Smartphones ohnehin wasserfest. Smartphones mit den Schutzklassen IP 67 und IP 68 sollten bei einem Schauer ausreichend Schutz bieten. Aber: Schauen Sie lieber in den technischen Daten des Smartphones nach, ob es diese Anforderung erfüllt.

Für eine Tour in der Stadt reicht eine Akkuladung meist aus. Für Tagestouren reicht die Akkukapazität von Smartphones dagegen nicht aus, die Navigations-Apps saugen ordentlich am Akku. Wollen Sie den Stromspeicher während der Fahrt aufladen, müssen Sie eine Powerbank als Reserve mitnehmen – außer Sie haben ein E-Bike mit USB-Ladeanschluss.

Alle getesteten Cases bieten die Möglichkeiten, ein Ladekabel anzuschließen. Drei Systeme im Testfeld können optional mit einer eigenen Powerbank ergänzt werden – das erspart die Bastelei beim Befestigen einer eigenen Lösung. Wenn die Powerbank dann noch mit einer induktiven Ladefunktion ausgestattet ist, können Sie sich das Kabel auch noch sparen.

Fahrrad kostenlos einstellen lassen

Bis Freitag, 30. Juni, finden die Ergonomietage statt. Jeder Interessent wird vermessen und sein Fahrrad eingestellt.

Zwickt und drückt es beim Radfahren, kann das viele Ursachen haben. Bei den Ergonomietagen macht sich das Team von Zweirad Würdinger auf die Suche nach Gründen für schmerzende Popos, taube Finger oder starre Genicke. Jeder Interessent wird von Montag bis Freitag, 26. bis 30. Juni, vermessen und sein Fahrrad anschließend auf ihn eingestellt. Das Ziel: Alle Teilnehmer sollen schmerzfrei und mit noch mehr Spaß radeln. Der Service ist kostenlos, egal wann und wo das Bike gekauft wurde. Kosten würden nur entstehen, wenn auf Wunsch des Kunden neue Komponenten montiert werden.

Eine Vermessung ist unumgänglich, wenn das Bike ideal auf seinen Fahrer eingestellt werden soll. Denn ein Rad, wie es von der Stange kommt, passt nur selten. Doch mit nur wenigen Einstellungsänderungen wird aus dem Massenprodukt ein individualisiertes Unikat – perfekt auf seinen Besitzer zugeschnitten.

Um ein Rad einzustellen, braucht man zunächst ein paar Körpermaße wie die Größe, die halbe Schulterbreite oder die Fausthöhe. Diese ermitteln die geschulten Mitarbeiter bei Zweirad Würdinger beim so genannten Bodyscanning. Der Kunde nimmt am Messstand Platz und wird völlig berührungslos ausgemessen. Unter Berücksichtigung des Fahrradtyps und der gewünschten Sitzposition berechnet eine spezielle Software Einstellungsempfehlungen. Damit wird das Bike exakt auf seinen Fahrer angepasst.

Weiter geht es mit der Suche nach dem richtigen Sattel. Das Wichtigste: Er muss die richtige Breite haben. Denn wie beim gewöhnlichen Sitzen lastet auch beim Radfahren das Gewicht auf den Sitzhöckern. Ist der Sattel zu schmal, verteilt sich das Gewicht auf andere Regionen wie den Damm. Es kommt zu Druckstellen, Schmerzen und im schlimmsten Fall sogar eingeschlafenen Gliedmaßen. Um die richtige Breite zu ermitteln, nimmt der Kunde auf einem Hocker mit einer hochempfindlichen Druckmatte Platz. Der Hocker misst den Abstand der Sitzhöcker und schlägt unter Berücksichtigung der Sitzposition auch gleich eine passende Sattelbreite vor. Mit diesen Daten können die Experten checken, ob der vorhandene Sattel ideal ist oder ob eine Neuanschaffung sinnvoll wäre. Im Falle einer Neuanschaffung kann man noch über viele weitere Details entscheiden. Auf diesem Gebiet ist SQ-Lab toller Vorreiter: Es gibt z. B. Sättel mit einstellbarer Elastomere. Je weicher man diese einstellt, desto „flexibler“ wird der Sattel, er schwenkt leicht mit und schont dadurch die Wirbelsäule. Für Damen, die Probleme im Schambereich haben, gibt es sogar abgesenkte Sättel, die den Druck vom Damm – und Schambereich nehmen.

Weiter kann man das Rad mit speziellen Ergongriffen pimpen, die eine Ablagefläche für den Handballen bieten, das Einknicken des Handgelenks verhindern und damit eingeschlafenen Fingern vorbeugen.

Es ist vieles möglich – was aber auch nötig ist, findet man am besten bei einem persönlichen Bodyscanning heraus. Die Ergonomietage bieten die beste Gelegenheit dazu: Sie finden von Montag bis Freitag, 26. bis 30. Juni, in allen Würdinger-Filialen statt. Termin vereinbaren, vermessen lassen, das Rad neu einstellen lassen und mit jeder Menge Spaß wieder in die Pedale treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert