Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Studie aus Holland: Radfahren mit Kopfhörern ist ungefährlich

Studie aus Holland: Radfahren mit Kopfhörern ist ungefährlich

Das niederländische Institut für Verkehrssicherheit hat mit der Technischen Universität Delft eine Studie herausgegeben – das Ergebnis überrascht die Forscher selbst: Musikhören beim Radfahren führt nicht zu mehr Unfällen. Einen Haken gibt es aber.

Befragt wurden mehr als 2.200 Radfahrer in den Niederlanden. Diese wurden in drei Gruppen aufgeteilt: Jugendliche zwischen 16 und 18, Erwachsene im Alter zwischen 30 und 40 sowie Senioren zwischen 65 und 70 Jahren.

Keine höheren Unfallzahlen

Wenig überraschend: Die Rentner hörten fast nie Musik beim Radfahren, zwei Drittel der Jugendlichen dagegen schon. Aber: Die Unfallzahlen zwischen den Gruppen unterschieden sich nicht.

Die Erklärung der Studie: Gerade bei den Jugendlichen gehört der Gebrauch des Smartphones so zum Leben, dass sie es in ihren Alltag integriert haben und automatisch die Musik leiser drehen, wenn es sein muss.

Kein Freibrief

Die Forscher betonen allerdings: Die Studie ist kein Freibrief. Denn wenn die Leute sich zu sicher fühlen, wird es auch wieder gefährlich. Ihre Erklärung für die geringen Unfallzahlen geht auch in die Richtung, dass vor allem solche Leute ihre Smartphone benutzen, die auch gute Radfahrer sind – oder dass diese es nur in sicheren Situationen herausholen und nicht im dichten Verkehr.

Nicht auf Deutschland übertragbar

Und noch eine Sache, ist den Forschern besonders wichtig: Ihre Ergebnisse gelten nur für die Niederlande mit ihrer Radfahr-Kultur und den vielen Radwegen. Auf Deutschland kann man die Erkenntnisse deswegen nicht übertragen.

Hierzulande gilt übrigens: Musik hören beim Fahrradfahren ist nicht verboten – sie muss nur so leise sein, dass man genügend vom Verkehr mitbekommt.

Https://www. br. de/nachrichten/deutschland-welt/niederlaendische-studie-sagt-radfahren-mit-kopfh, QiQ9L6r

Radfunk Fahrradfahren mit Kopfhörern

Erlaubt oder nicht erlaubt? Viele, die beim Fahrradfahren Musik hören, haben ein latent schlechtes Gewissen. Müssen wir aber gar nicht, wenn wir es maß – und verantwortungsvoll machen.

Jeder Vierte hört laut Umfragen beim Radfahren Musik. Bei den Unter-25-Jährigen sogar jeder Zweite. Ist ja auch schön – mit guter Mucke aufm Ohr so herumzufahren – und das aller Schönste: Es ist auch nicht grundsätzlich verboten. Klar geregelt ist es in der Straßenverkehrsordnung allerdings nicht.

„Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht [. ] beeinträchtigt sind.“

Wir müssen also sicherstellen, dass wir noch mitbekommen, was um uns herum passiert. Das heißt: In-Ear-Kopfhörer sind nicht so gut, weil sie in den Gehörgang reingehen und Kopfhörer mit Noise-Cancelling-Funktion gehen überhaupt nicht. Die sind ja dazu da, alle Umgebungsgeräusche zu unterdrücken. Was aber geht, sind Earbuds zum Beispiel. Das sind diese normalen Kopfhörer, die beim Smartphone dabei sind.

Wichtiger Faktor beim Radfahren: Die Lautstärke der Musik

Wie gut wir beim Fahrradfahren mitbekommen, was um uns herum passiert, wenn wir Kopfhörer tragen, hängt natürlich davon ab, wie laut die Musik ist. Drehen wir fast auf Maximum (80 Dezibel), hören wir ein Auto von hinten erst, wenn es drei Meter entfernt ist. Ohne Kopfhörer und Musik hören wir es schon bei 16 Metern Entfernung.

Wir wollen nicht davon ausgehen, aber WENN ein Unfall passiert und der beteiligte Radfahrer Musik gehört hat, kann es sein, dass die Richter eine Mitschuld aussprechen. Es ist also ein Risiko – aber grundsätzlich nicht verboten. Am besten, wir gehen mit der Musik auf dem Ohr beim Radfahren maß – und verantwortungsvoll um.

Mehr zum Thema – auch aus unserer Serie „Radfunk“

    | Was ihr als Radfahrer dürft und was nicht. | Muikshören beim Radfahren hat nicht mehr Unfälle zur Folge. | Die Rechtslage zum Musikhören auf dem Fahrrad ist nicht eindeutig.
    Radfunk – Besser Radfahren – Beitrag aus unserem Archiv vom 28. Mai 2018 Moderatorin: Steffi Orbach Gesprächspartner: Paulus Müller, Deutschlandfunk Nova

Weitere Beiträge

China will wieder Mondgestein zur Erde bringen

Chinas Mondmission ist erfolgreich gestartet. Am 23. November 2020 ist die Rakete „Langer Marsch 5“ vom Raumfahrtbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan abgehoben. Menschen sind nicht an Bord. Stattdessen soll ein autonomer Lander Staub und Steine vom Mond mitbringen.

Die Toilette ist kein Mülleimer

Es ist eine klebrige, zähe Masse aus Fett, Feuchttüchern, Wattestäbchen und Haaren: Fettablagerungen in der Kanalisation. Denn: Alles, was wir die Toiletten runterspülen, sammelt sich zu einem Klumpen an und sorgt für Probleme im Kanalisationssystem.

Who cares for what?

Mal im Ernst: Wer von Euch sorgt schon jetzt fürs Alter vor? Jetzt, da Ihr vielleicht noch im Studium steckt oder in der Ausbildung? Oder denkt Ihr: Dafür habe ich (noch) kein Geld, dafür ist Vater Staat in Deutschland zuständig?

Https://www. deutschlandfunknova. de/beitrag/radfunk-mit-kopfhoerern-fahrradfahren

Darf man beim Fahrrad fahren Kopfhörer tragen?

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Allerdings sollten die Kopfhörer die akustische Wahrnehmung des Verkehrsgeschehens nicht beeinträchtigen.

Das ist wohl eine Grauzone.

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Darf man mit angemessener Lautstärke, bei der man dem Verkehrsgeschehen um sich herum nach folgen kann.

Beim Radfahren ist es erlaubt, Musik zu hören – auch mit Kopfhörern. Entscheidend dabei ist die Lautstärke. Nach der Straßenverkehrsordnung seien Fahrzeugführer dafür verantwortlich, dass ihr Gehör nicht durch Geräte beeinträchtigt wird.

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Dein Gehör darf nicht beeinträchtigt sein.

Da das Gehör aber immer, zumindest ein bisschen beeinträchtigt ist, ist es für mich nicht erlaubt.

Ist aber eine Grauzone. Bislang musste ich noch nie vor Gericht, weil jemand Widerspruch eingelegt hat.

Https://www. gutefrage. net/frage/darf-man-beim-fahrrad-fahren-kopfhoerer-tragen

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Oftmals ist nicht jedem klar, ob man beim Fahrradfahren nun Musik hören darf oder nicht. Es kommt den Umständen entsprechend darauf an. Die richtigen Kopfhörer können beim Radfahren für mehr Sicherheit sorgen. ©istock/len4foto

Dass man ohne Kopfhörer im Straßenverkehr sicherer fährt, ist kein Geheimnis. Dass es ohne diese aber auch langweiliger wird, ebenfalls nicht. Gerade deswegen greifen viele überzeugt auf Kopfhörer zurück, um beim Fahrradfahren etwas Ablenkung finden zu können, auch wenn dies gegebenenfalls auf Kosten der Verkehrssicherheit ihr Hörvermögen beträchtlich einschränkt. Fahrradfahren und Musikhören braucht letztendlich aber nicht kompromissbehaftet bleiben, bei dem auf das eine verzichtet wird, um das andere erst möglich zu machen, denn in heutiger Zeit gibt es bereits viele ausgeklügelte Modelle als Ohrhörer-Variante, die das Radfahren mit Musik verkehrssicherer gestalten. So kann man auch beim Fahrradfahren täglich bedenkenlos Kopfhörer benutzen, ohne dem schlechten Gewissen zu unterliegen, dort wichtige Verkehrssignale zu überhören.

Wie gefährlich sind Kofhörer im Straßenverkehr?

Die Geräuschabdämmung von Kopfhörern sollte man nicht unterschätzen. Da Ohrhörer direkt im Ohr stecken, schirmen sie von Außengeräuschen je nach Modelltyp mehr oder minder stark ab, und die Musik, die aus dem Mp3-Player dringt, liefert das Restliche. Benutzt man einen Kopfhörer beim Fahrradfahren, sollte einem demzufolge sehr wohl bewusst sein, einen Bruchteil von der Außenwelt akustisch zu verlieren. Nicht nur unterwegs auf dem Rad, sondern auch im Alltag sieht man exemplarisch die Höreinschränkung deutlich.
Die richtige Wahl der Ohrhörer ist hier entscheidend, da ihre physische Bauweise viel darüber verraten lässt, inwieweit In-Ear Kopfhörer Außengeräusche noch in den Ohrhörer eindringen lassen können. Mit der richtigen Lautstärke und dem richtigen Paar In-Ear ist man auch beim Radfahren entsprechend gut ausgerüstet.
Geschlossen gebaute In-Ears als auch Bügelkopfhörer sollten demzufolge beim Radfahren nicht verwendet werden. In-Ears werden in den Gehörgang eingeführt und dämmen großflächig ab. Ihre Aufgabe ist es, den Musikhörer speziell von Außengeräuschen abzuschotten, was beim Fahrradfahren ungeeignet ist. Besser sind sogenannte Earbud-Kopfhörer, welche nur an der Ohrmuschel anliegen.

Kopfhörer lassen mehr Geräusche durch als häufig erwartet

Das Fahrradfachmagazin RideOn liefert hierzu erstaunliche Fakten, nach denen die Höreinschränkung von Autofahrern weitaus stärker ausfällt als die von Radfahrern mit Kopfhörern, die vermeintlich nach der Meinung der Allgemeinheit schwerer von der Abschottung durch die Kopfhörer betroffen sein müssten.
Laut dem Test hört ein Fahrradfahrer mit In-Ear Kopfhörer und eingeschalteter Musik vergleichsweise genauso viel wie ein Autofahrer ohne eingeschaltetem Radio. Bedingung hierfür ist natürlich, dass der Radfahrer in vernünftiger Lautstärke Musik hört und auch einen geeigneten Ohrhörer hierzu verwendet. Grund dafür ist, dass Automobilhersteller die Karosserie des Fahrzeugs möglichst schallisolierend herstellen möchten. Der Autofahrer soll von Fahrgeräuschen nahezu unbehelligt bleiben, hört demzufolge aber auch weniger von der Außenwelt. Getestet wurde beim Fachmagazin RideOn mit einem synthetischen Ohr mit Dezibelmesser. Die Testpersonen mussten Angaben über das Hörvermögen leisten. Prekär wird es, wenn der Vierräder zugleich Musik hört. So wurden Rufe und das Klingeln eines simulierten Fahrrads im Straßenverkehr bereits aus 10 Metern Entfernung von Verkehrsteilnehmern mit eingeschaltetem Radio im Auto nicht mehr gehört, währenddessen Radfahrer noch Geräusche wahrnehmen konnten. Ohne Musik im Auto verhielten sich die Wahrnehmungen beider Parteien annähernd gleich. Die Erkenntnis lag darin, dass Autofahrer mit eingeschaltetem Radio deutlich weniger hören als Fahrradfahrer mit für das Radfahren geeigneten, offen gebauten Ohrhörern.

Die richtigen Kopfhörer fürs Fahrradfahren

Kopfhörer fürs Radfahren sollten offen gebaut sein, die die Verkehrsgeräusche noch in das Ohr vordringen lassen können. Der richtige Sitz ist für Kopfhörer fürs Radfahren außerdem essentiell wichtig. Eine kleine Empfehlung geben wir Ihnen im Folgenden:

Plantronics BackBeat FIT Stereo Headset grYn (90 Euro)

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Wer es etwas sportlich haben möchte dem sagt das Plantronics BackBeat FIT Stereo Headset auf jeden Fall zu. Offen gebaut mit Bluetooth kommt es bei dem Ohrhörer zu keinen Kabelgeräuschen. Der Vorteil liegt auch hierin, dass es durch die beim Radfahren häufig auftretenen Reibungen am Kabel auch zu keinen Kabelbrüchen mehr kommen kann. Mit ihm kann per Bluetooth 8 Stunden durchgehend Musik gehört werden. Mit 4,6 von 5,0 Sternen bietet das Headset einen sehr guten Ohrhörer für den Radsport.
Zum Testbericht

Für eine bessere Außengeräuschwahrnehmung haben sich Kopfhörerhersteller im Laufe der Zeit clevere Lösungen einfallen lassen. So setzt Audio-Technica bei ihrer ATH-Sport Serie speziell für den Sport auf gezahnte Silikonaufsätze, die die Außengeräusche trotz In-Ear Bauweise noch in das Ohr eindringen lassen. Panasonic lässt per Bone-Conduction die Musik über den Kieferknochen wahrnehmen. Bone-Conduction kann eine gute, aber doch (noch) ungewohnte Lösung sein. Mehr zum Bone-Conduction Kopfhörer von Panasonic erfahren Sie hier: Panasonic RP-HGS10 bringt Musik über die Knochen ins Ohr.

Http://www. kopfhoererimtest. de/2015/05/darf-man-beim-fahrradfahren-mit. html? m=1

«Schlauer i d’Wuche» – Velofahren mit Kopfhörern: Nicht verboten, aber gefährlich

Es gibt kein explizites Verbot, aber es gilt eine Aufmerksamkeitspflicht – und es ist riskant.

Autor: Peter Fritsche

Musik hören oder einen Podcast auf dem Velo: Dank kabellosen Kopfhörern ist das heutzutage unkompliziert möglich, und immer mehr Radlerinnen und Radler nutzen dies.

Es gilt eine Aufmerksamkeitspflicht

Explizit verboten ist es nicht, aber die Verkehrsregelverordnung schreibt Velofahrerinnen, Autolenkern und Fussgängerinnen vor, dass sie ihre «Aufmerksamkeit der Strasse und dem Verkehr zuwenden».

Doch die Vorschriften sind schwammig. So steht zum Beispiel nirgends, ab welcher Lautstärke es zu laut ist. «Es gibt keine Grenze in Dezibel», bestätigt Thomas Rohrbach, Mediensprecher des Bundesamtes für Strassen (Astra). Und es wäre wohl auch unmöglich zu definieren, ab wann Musik ab Kopfhörer zu laut sei. Jeder und jede nehme das anders wahr, so Rohrbach.

Service

    BFU: Sicher Velo fahren BFU: Sicher Velo fahren SUVA: Lass dich nicht ablenken SUVA: Lass dich nicht ablenken

Entsprechend dürfte man wohl auch kaum wegen Velofahrens mit Kopfhörern von der Polizei angehalten werden. Es sei denn, man radelt gleichzeitig halsbrecherisch durch die Stadt und verstösst auch noch gegen andere Verkehrsregeln.

Versicherung: Möglicherweise grobfahrlässig

Kommt es zu einem Unfall, sieht die Sache natürlich wieder anders aus. Je nach Verschulden riskiert man eine Busse und man riskiert unter Umständen auch, dass einem die Versicherung die Leistung kürzt.

Das Musikhören mit Kopfhörern beim Velofahren im Strassenverkehr und die damit verbundene Beeinträchtigung der Wahrnehmung und somit der Reaktionsfähigkeit könnte schon eher als grobfahrlässiges Verhalten angesehen werden.

Beim Musikhören während eines Spaziergangs eher weniger, schreibt die Axa Versicherung auf Anfrage aber: «Das Musikhören mit Kopfhörern beim Velofahren im Strassenverkehr und die damit verbundene Beeinträchtigung der Wahrnehmung und somit der Reaktionsfähigkeit könnte schon eher als grobfahrlässiges Verhalten angesehen werden.» Doch könne man das nicht pauschal sagen. Jeder Fall müsse individuell geprüft werden.

Gehör als Sinnesorgan wird ausgeschaltet

Auch wenn es kein explizites Verbot gibt, raten Fachleute dringend davon ab, beim Radeln die Kopfhörer aufzusetzen: Durch das Musikhören werde das Gehör als Sinnesorgan stark beeinträchtigt oder ganz ausgeschaltet, sagt Bruno Buchmann, der bei der Suva, der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt als Akustiker tätig ist. Und um die Musik gut zu hören, mache man sie entsprechend laut und erreiche schnell einmal um die 80 Dezibel: «Die Umgebungsgeräusche werden dadurch überdeckt.»

«Espresso Aha!»

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Jeden Montag beantworten wir in der Rubrik «Espresso Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Senden Sie sie uns!

Dadurch verkürze sich die Reaktionszeit markant und steige die Unfallgefahr, doppelt Simon von Moos nach, bei der Suva für die Unfallprävention zuständig. Auch er rät: «Lassen Sie sich nicht ablenken!»

Ein eindrückliches Hörbeispiel, wie stark Musik die Umgebungsgeräusche überlagert, finden Sie im Audio zu diesem Artikel.

Jährlich über 1000 Schwerverletzte

Eine gesonderte Statistik für Unfälle wegen Ablenkung durch Kopfhörer gibt es nicht. Aber: Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung verunfallen in der Schweiz jährlich über 1000 Velofahrer, Autolenkerinnen und Fussgänger schwer, weil sie abgelenkt oder unaufmerksam waren – durch das Smartphone, ein Navigationsgerät und wohl auch durch Kopfhörer.

Https://www. srf. ch/sendungen/kassensturz-espresso/services/espresso-aha/schlauer-i-d-wuche-velofahren-mit-kopfhoerern-nicht-verboten-aber-gefaehrlich

Können wir Musik auf einem Fahrrad hören?

Möchten Sie Ihrem täglichen Weg zur Arbeit ein wenig Rhythmus verleihen, um das Hören Ihres Podcasts zu verlängern? Um Musik zu Ihren Routen hinzuzufügen, verwenden viele Radfahrer Kopfhörer, was gesetzlich verboten ist. Lassen Sie uns gemeinsam die Alternativen entdecken, um Ihre Lieblingstitel legal zu hören.

Musik auf dem Fahrrad: Was sagt das Gesetz?

Seit dem 1. Juli 2015 heißt es im Gesetz eindeutig: „Seit dem 1. Juli 2015 ist es auch verboten, im Ohr Geräte zu tragen, die vom Fahrer eines im Verkehr befindlichen Fahrzeugs Geräusche abgeben können, mit Ausnahme von elektronischen Geräten zur Korrektur von Taubheit. Kopfhörer zum Telefonieren oder Musik hören sind Teil dieses Verbots.“

So ist es daher verboten, in Frankreich mit Kopfhörern, Bluetooth-Kopfhörern, Kopfhörern oder Ohrhörern Fahrrad zu fahren. Konkret ist dies das gleiche Gesetz, das es Autofahrern verbietet, während der Fahrt zu telefonieren. Radfahrer haben einfach nichts in den Ohren.

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Im Auto ist Bluetooth nur erlaubt, wenn es im Fahrzeug integriert ist. Ein Autofahrer darf auch keine Kopfhörer auf der Straße benutzen.

Fahrradkopfhörer: Die Hauptgründe für dieses Verbot

Sicherheit ist der Hauptgrund für dieses Verbot. Mit dieser Art von Audiogerät auf der Straße ist die Person von ihrer äußeren Umgebung abgeschnitten: weniger Wahrnehmung von Gefahren und anderen Benutzern, weniger Aufmerksamkeit, wenn ein Auto ankommt. Dies behindert eine gute Informationsaufnahme zur Minimierung der Risiken.

Darüber hinaus besteht das sekundäre Ziel darin, den Anhängern der kleinen Königin zu Recht zu verbieten, während der Fahrt nicht zu rufen, eine Praxis, die gefährlich ist. Nun, wir treffen immer noch viele Leute, die während ihrer Reise auf zwei Rädern telefonieren…

Wie hoch ist die Strafe, wenn ich Kopfhörer am Fahrrad verwende?

Dieses Vergehen wird mit einer Geldstrafe von 135 € geahndet. Es reduziert sich auf 90 €, wenn Sie innerhalb von 15 Tagen bezahlen. Umgekehrt erhöht sie sich nach 45 Tagen auf 375 €. Auf Ihrem Fahrrad können Sie keine Punkte verlieren.

Welche Audiogeräte sind auf Fahrrädern erlaubt?

Im Gegensatz zu Autos, die die fahrzeuginternen Systeme verwenden können, gibt es auf Fahrrädern kein autorisiertes System im Staat.

Knochenleitungshelme werden manchmal als Silberkugel angepriesen. Aber lassen Sie sich nicht von einigen Websites täuschen: Es ist auch seit dem 07. Februar 2017 verboten.

Die von der Firma AfterShokz (jetzt Shokz ) initiierten Anträge wurden an diesem Tag abgelehnt. Es schien ein guter Kompromiss zwischen Audiobegleitung und Außenumgebung zu sein. Aber keine Debatte, seit der Staatsrat beschlossen hat, sie zu verbieten.

Welche Lösungen, um endlich Musik auf dem Fahrrad zu hören?

Es gibt also keine ideale Lösung, um Ihr Lieblingslied zu hören. Lassen Sie uns herausfinden, was rechtlich machbar ist (aber das muss nicht allen anderen Bikern einen Musikgeschmack aufzwingen!).

Smartphone-Halterung

Wenn Sie sich mit einer Halterung ausstatten, die direkt am Lenker installiert werden kann, können Sie Musik über den eingebauten Lautsprecher Ihres Telefons hören. Die Klangqualität steht in direktem Zusammenhang mit der des Lautsprechers Ihres Telefons.

Die ersten Preise beginnen bei 20 Euro bis über 50 Euro für die magnetischen Versionen, die am einfachsten zu bedienen sind.

Es gibt Multifunktions-Telefonhalter (Beleuchtung, Hupe, Ladegerät), die eine interessante Lösung sind.

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Einfach einzurichten
Ermöglicht es Ihnen, ein aufmerksames Ohr für die Außenumgebung
Zu halten Schneller Zugriff auf das Telefon, um die Lautstärke zu ändern, um andere nicht an einer roten Ampel zu stören

Https://toutpourmonvelo. com/de/listen-music-bike/

Musik hören auf dem Fahrrad: Erlaubt oder verboten?

Viele, die mit dem E-Bike oder Fahrrad unterwegs sind, hören gerne Musik, einen Podcast oder haben Kopfhörer zum Telefonieren in den Ohren. Doch ist das erlaubt? Und wie ist das mit Bluetooth-Lautsprechern? Wir verraten dir, was du zum Musik hören auf dem E-Bike und Fahrrad wissen musst.

Kann ich mit Kopfhörern Fahrrad fahren

Musik hören auf dem Fahrrad: Erlaubt oder verboten? Bildquelle: Andrea Piacquadio/Pexels

Ob als Pendler im Alltag oder als Hobby in der Freizeit: Musik hören auf dem Fahrrad und E-Bike gehört für viele dazu. Mehr noch: Mit Podcasts, Hörbüchern oder Nachrichten lässt sich die Zeit auf dem Rad auch noch sinnvoll nutzen. Wer in einer unbekannten Gegend unterwegs ist, kann sich darüber hinaus von seinem Handy per Google Maps navigieren und den Weg diktieren lassen – ohne auf das Smartphone schauen zu müssen. Und ein Telefonat lässt sich ebenfalls führen. Doch was ist erlaubt?

Musik hören auf dem Fahrrad, E-Bike und Pedelec über Kopfhörer

Wer beim Radfahren Kopfhörer nutzt, um etwa Musik zu hören, dürfte von der Polizei angehalten werden. Hier heißt es nämlich oft: Kopfhörer seien generell verboten. Doch das stimmt nicht. Nicht nur das bloße Tragen von Kopfhörern ist legal, auch das Musikhören auf dem Fahrrad, E-Bike und Co. ist erlaubt. Entscheidend ist jedoch die Lautstärke.

Richtig ist: Podcasts, Radio oder Musik hören auf dem Fahrrad kann eine Beein­trächtigung des Gehörs und damit einen Verstoß gegen Paragraf 23 Absatz 1 der Straßenverkehrsordnung darstellen. Das Bußgeld beläuft sich auf mindestens 10 Euro. Gefährdet man andere Teilnehmer im Straßenverkehr, werden 25 Euro fällig. Kommt es gar zu einem Unfall, musst du mit einer Strafe von 35 Euro rechnen.

Allerdings ist in dem Gesetz nicht geregelt, ab welcher Lautstärke das Gehör beeinträchtigt ist. Bekommst du aber beim Musik hören auf dem Fahrrad weder Autohupe noch Martinshorn mit, ist die Musik eindeutig zu laut. Sollte dich ein Polizist ansprechen und du reagierst nicht, liegt eine erhebliche Beeinträchtigung des Gehörs vor und die 10 Euro Strafe sind dir sicher.

Auch wer Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) besitzt, sollte auf diese Funktion im Straßenverkehr verzichten. Mittlerweile verfügen viele Kopfhörer über einen Verstärkungsmodus. Hersteller haben dafür unterschiedliche Namen. Bei Sony etwa heißt diese Funktion „Ambient Modus“, Huawei nennt sie „Aufmerksamkeitsmodus“ und andere Hersteller bezeichnen sie als „Transparenz-Modus“. Hierbei nehmen Mikrofone die Umgebungsgeräusche auf und leiten sie an die Lautsprecher der Kopfhörer weiter. So kannst du Musik hören, bekommst aber auch Durchsagen am Bahnhof, den Straßenverkehr oder eben auch den sprechenden Polizisten mit.

Und was ist mit Bluetooth-Lautsprechern?

Musik hören auf dem Fahrrad und E-Bike über Bluetooth-Lautsprecher ist weitaus weniger problematisch. Hier gilt im Wesentlichen das Gleiche, wie beim Autofahren. So sieht die Straßenverkehrsordnung zwar keine genaue Dezibelgrenze vor. Allerdings darf das Hörvermögen des Fahrers während der Fahrt nicht beeinträchtigt sein. Überhörst du Durchsagen und Martinshorn von Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst und machst keinen Platz, droht dir ein Bußgeld von 20 Euro. Ist die Polizei der Meinung, dass eine zu hohe Lautstärke dich vom Straßenverkehr ablenkt, musst du mit einer Strafe von 10 Euro rechnen.

Das Handy zum Musik hören auf dem Fahrrad nutzen?

Wer keinen Bluetooth-Lautsprecher dabei hat, kann natürlich auch das Handy nutzen, um Musik auf dem Fahrrad oder E-Bike zu hören. Allerdings raten wir hiervon ab. Zum einen ist die Tonqualität oftmals zu schlecht und die Lautsprecher meist viel zu leise. Zum anderen, und das ist das entscheidende Argument, werden die meisten das Smartphone dazu in die Hand nehmen, um etwa die Musik auszuwählen, den Radiosender zu wechseln oder im Telefonbuch einen Kontakt zu suchen, den sie anrufen möchten. Wirst du aber mit dem Handy in der Hand erwischt, musst du mit einer Strafe in Höhe von 55 Euro rechnen.

Https://www. inside-digital. de/ratgeber/musik-hoeren-auf-dem-fahrrad-erlaubt-oder-verboten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert