Fahrradtransport mit der bahn, mit dem bus oder … oder mit phantasie: folge 5 – irland, großbritannien und skandinavien

Fahrradtransport mit der bahn, mit dem bus oder … oder mit phantasie: folge 5 – irland, großbritannien und skandinavien

Und schon sind wir bei unserer letzten Folge zum Thema Fahrradtransport angekommen. Dieses Mal geht’s in den Norden. Im Norden Europas dünnt sich das Streckennetz der Bahnen zunehmend aus. Da wo die Strecken weit und die Besiedlung dünn wird, gibt es mehrheitlich nur noch gute Buslinien – die ich hier nicht im einzelnen bespreche: Die im Web auffindbaren Infos sind in der Regel gut, werden aber nur sehr individuell benötigt. In all diesen Ländern kann immer mal ein Schiff die nötige Hilfe – vor allem für XXL-Räder – sein, wenn Strecken zu anstrengend werden und am Wasser entlang führen. Das gilt insbesondere für die norwegische Küstenlinie.

Fahrradtransport und Fahrradmitnahme in Großbritannien und Irland

Eigene Erfahrungen habe ich weder zu Großbritannien noch zu Irland. Laut Webinformationen darf man normale Räder mit in den Zug nehmen, „unnormale“ eher nicht.

Fahrradtransport und Fahrradmitnahme in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland

Meine Erfahrung sagt mir: Skandinavien macht’s möglich – solange es verlegte Schienen gibt, allemal. Aber wir haben auch unser Tandem schon am Bus hängend mitgenommen – im Zweifelsfall kann man in den weniger dicht besiedelten Gebieten Touristeninfos anmailen und bekommt zügig eine Antwort – und vor allem oft unkonventionelle Hilfe angeboten.

Fahrradtransport mit der bahn, mit dem bus oder … oder mit phantasie: folge 5 – irland, großbritannien und skandinavien

Für Dänemark kann man mit den Informationen auf der Seite der „Bike-Embassy“ starten – auf die verweise ich vor allem deshalb als Start, weil in dem Land so offensiv eine fahrradfreundliche Verkehrspolitik gemacht wird und sich auf der Seite die relevanten Fakten dazu tummeln.

In Schweden finden sich im Süden immer noch viele Verbindungen, die dann auch in der Regel für Räder nutzbar sind, im Norden wird es spärlicher. Ausführliche Infos dazu gibt es auf der Seite der schwedischen Bahn inkl. der Links zu zwei Karten, auf denen die nicht für Räder nutzbaren Routen rot markiert sind („ej cykel“).

Fahrradtransport mit der bahn, mit dem bus oder … oder mit phantasie: folge 5 – irland, großbritannien und skandinavien

In Norwegen muss man sein Fahrrad für den Zug anmelden, alles andere ist nach meinen Erfahrungen eher unproblematisch.

Auch in Finnland sind die Regeln sehr großzügig, allerdings limitiert die Bahn dort laut Website die Größen der Räder. Aber wie gesagt: Nach meiner Erfahrung wird, wenn Platz ist, in Skandinavien auch mal einfach versucht, ob da nicht doch was geht.

Hiermit beende ich die Serie über Fahrradmitnahme in Europa. Die Recherche dazu hat mir – zumal in Corona-Zeiten – einen heftigen Schub Fernweh verpasst. Mal sehen, wann ich wieder auf Tour gehen kann!

Https://www. bikefolks. de/tag/fahrradforschung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert