Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Autofahren in Irland – Linksverkehr und andere Besonderheiten

Meine Reise Highlight in diesem Jahr wird mit ziemlicher Sicherheit Irland sein. Auf diese Rundreise mittels gemietetem Auto freue ich mich schon lange. Einziger Haken: Linksverkehr!

Ich bin sehr gespannt, wie das wohl wird, denn das wird meine erste Linksverkehr-Erfahrung überhaupt werden. Auf den ersten Blick, klingt das ja nicht so schwer. Auf den zweiten Blick, muss man sich natürlich als Rechtsverkehr gewohnter Fahrer sehr konzentrieren und einige Dinge im Kopf behalten.

Nachfolgend findest du daher kurz und bündig ein paar von den Dingen, die du beachten solltest, wenn du mit dem Auto in Irland unterwegs bist.

Linksverkehr in Irland

    In Kreisverkehren im Uhrzeigersinn (rechts herum) fahren. An Verkehrsinseln auf der Straße links vorbei fahren. Bei mehreren Spuren rechts überholen, der langsamere Verkehr fährt links. Beim Rechtsabbiegen dem Gegenverkehr Vorrang lassen. Achtung: An gleichrangigen Straßen gilt trotzdem Rechts vor Links!

Geschwindigkeitsregelungen

    Stadt: 50 km/h. Einspurige offene Straße: 80 km/h. Bundesstraßen: 100 km/h. Autobahn: 120 km/h. Hinweis: Oft ist mehr erlaubt, als die Straßenverhältnisse eigentlich zulassen!

Verkehrsschilder

    Entfernungen & Geschwindigkeiten in metrischem System angezeigt (km/h). Warnzeichen: gelbes auf Spitze stehendes Quadrat mit schwarzer Schrift / Zeichen. Vorschriftszeichen: rund, weiß, roter Rand. Informationszeichen in allen möglichen Farben. Vorfahrt gewähren angezeigt durch “Yield”. Vorfahrtszeichen mit Linien > breitere Linie kennzeichnet Vorfahrtsstraße. Oft auch einfach auf Straße gemalt.

Parken

    Gelber Streifen am Rand = Parkverbot. Freeflow / Freeway Zeiten = absolutes Parkverbot mit sofortigem Abschleppen. Parkscheinregelung ähnlich wie in Deutschland, zusätzlich “disc parking” (in Läden zu erwerbende Einmal-Park-Scheiben). Clamping (Metallkralle) für Parksünder üblich.

Ampeln

    Keine Gelb-Phase vor Grün (Sequenz: Grün > Gelb > Rot > Grün). Achtung: Fußgängerampeln schalten oft binnen einer Sekunde auf Rot. Gelbes Blinklicht = Erhöhte Aufmerksamkeit.

Tanken

    Übliche Benzinsorten: “Unleaded” und “Diesel”. Agridiesel nur für Landfahrzeuge. Immer rechtzeitig tanken! Tankstellen an Sonntagen / abends oft geschlossen. Kreditkarten an großen Tankstellen akzeptiert, bei kleineren regiert oft Cash.

Sonstige Tipps

    Nie Wertsachen, Taschen o. Ä. sichtbar im Auto liegen lassen. Straßen oft in schlechtem Zustand, mit großen Schlaglöchern jederzeit zu rechnen. Kaum Überholmöglichkeiten. Nachtfahrten möglichst vermeiden. Für Strecken das Doppelte an Zeit einrechnen im Vergleich zu Deutschland. Nie durch überflutete Straßen fahren, können metertief sein. Notfallnummer: 112 oder 999. Parken & Autofahren in Dublin sehr schwierig und stressig. Besser Fahrzeug stehen lassen.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Ich hoffe, diese Kurzübersicht hilft euch genauso wie mir selbst. Weitere Hinweise und nützliche Informationen findet ihr hier.

Hast du schon Erfahrungen mit Linksverkehr im Speziellen oder mit Autofahren in Irland im Allgemeinen? Welche Tipps und Hinweise hast du auf Lager?

Ähnliche Beiträge

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Passende Laufbekleidung für jedes Wetter & jede Temperatur

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

New York Tipps – die 5 spektakulärsten Aussichtsplattformen

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Warum Fremdsprachen das Reisen erleichtern!

4 Kommentare

Toller, informativer Beitrag! Die Verkehrskunde ist nicht ganz die gleich wie bei uns. Vielen Dank für die Infos!

Gilt das auch für den Fall, dass dein Beifahrer eine rechts-links-Schwäche hat?! .. das mit den Kanalinseln klingt..äh..irgendwie beängstigend?!

Wenn du auf eine Art üben willst, die dir jeden Schrecken vor Irland nehmen könnte, dann fahr mal auf den Kanalinseln im Linksverkehr Auto. Nicht nur, dass die Straßen insgesamt so breit sind wie in Deutschland eine Spur, nein, sie sind oft auch beidseitig mit Mäuerchen/Mauern begrenzt, so dass üblicherweise zwischen dich und diese Mauer sowie den Gegenverkehr und dich ca. ein Finger passt. Man beginnt zu beten, dass einem kein Bus entgegen kommt… 😉

Aber an wirklich praktischen Tips: Habe eine Beifahrer da. Wenn eine Zeit lang kein Verkehr war, tendiert man so einem Rechtsschwenk. Da ist es gut, wenn noch jemand neben dir da ist, der sich räuspert 🙂

Gilt das auch für den Fall, dass dein Beifahrer eine rechts-links-Schwäche hat?! .. das mit den Kanalinseln klingt..äh..irgendwie beängstigend?!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Über mich

Hallo, ich bin Michael und wohne mit meiner Familie in Freiburg am Rande des wunderschönen Schwarzwaldes.

Ich liebe Südbaden, das Reisen und das Fotografieren. Mein großer Traum – eines Tages mit meiner Familie auf Weltreise gehen.

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß am Lesen und Stöbern in meinem Blog Und in meinen Gedanken, wie ich am Schreiben und Gestalten.

Https://www. erkunde-die-welt. de/2015/03/21/autofahren-in-irland-linksverkehr-und-andere-besonderheiten/

Autofahren in Irland: Linksverkehr und Schafe auf der Straße

Irland mit dem Auto erkunden: Eine gute Vorbereitung ist wichtig

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Irland: Eine Autoreise kann zu einigen kuriosen Begegnungen führen.

Das Autofahren kann in Irland für Urlauber durchaus eine Herausforderung darstellen. Linksverkehr, enge Landstraßen, das tolle Panorama auf einigen Strecken oder auch die Schafherden neben bzw. auf der Straße können Für einige Ablenkung oder Verwirrung sorgen.

Daher ist Eine gute Vorbereitung wichtig. Egal, ob sich Urlauber einen Wagen vor Ort mieten oder mit dem eigenen Auto nach Irland reisen, die Verkehrsregeln sollten in beiden Fällen bekannt sein. Einen Bußgeldbescheid möchte keiner gerne aus dem Urlaub mitbringen.

Was Touristen in Irland bei der Anreise mit dem Auto beachten müssen, welche Voraussetzungen in Irland fürs Autofahren vorliegen müssen und mit Welchen Straßenverhältnissen zu rechnen ist, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

FAQ: Autofahren in Irland

In Irland herrscht Linksverkehr. Befassen sich Autofahrer vor einer Reise mit dem Thema, sind sie in der Regel sicherer unterwegs.

Im Gegensatz zu Großbritannien muss bezüglich der Vorfahrt in Irland auch im Linksverkehr die Rechts-vor-links-Regelung beachtet werden.

Die Verkehrszeichen in Irland sind zweisprachig. Sowohl Irisch als auch Englisch ist auf den Schildern und Wegweisern zu sehen.

Bußgeldkatalog Irland

Vergehen Bußgeld
Handy am Steuer Ab 60 Euro
Zu schnell gefahren Ab 80 Euro
Mit 0,5 bis 0,8 Promille gefahren 200 Euro
Mit 0,8 bis 1 Promille gefahren 400 Euro
Nicht angeschnallt Ab 60 Euro
Parkverbot Ab 40 Euro
Rotlichtverstoß Ab 80 Euro

Mit dem Auto durch Irland: Die Straßen machen eine Reise attraktiv

Die größte Umstellung beim Autofahren in Irland ist für Reisende vom europäischen Festland wohl Der Linksverkehr. Einfacher ist es dann, das eigene Auto dabei zu haben und sich nicht an eine Andere Anordnung gewöhnen zu müssen. Zu empfehlen ist eine Probefahrt mit dem Mietwagen auf einem ruhigen Gelände, damit sich Fahrer im Auto orientieren können und nicht sofort vom Verkehr vereinnahmt werden. Eine Autoreise durch Irland ist aus vielen Gründen attraktiv. Die Möglichkeit das Land Unabhängig von Zeiten und Fahrplänen erkunden zu können und Orte kennenzulernen, die ohne Auto schwerere erreichbar sind, reizt viele.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Nach Irland mit dem Auto zu reisen, heißt sich an den Linksverkehr anzupassen.

Das Straßennetz auf der Grünen Insel ist solide und gut ausgebaut. Neben den Autobahnen gibt es National – und Landstraßen, welche Die Regionen gut miteinander verbinden. Üblicherweise wird eine Autobahn in Irland Mit einem „M“ gekennzeichnet. Dieses M steht für „Motorway“ was Autobahn bedeutet. Nationalstraßen sind Durch „N“ ausgewiesen und Landstraßen Durch ein „R“. Die jeweilige Nummer der Straße wird an den Buchstaben angehängt.

Auch die Verkehrszeichen machen in Irland deutlich, auf welcher Straße sich Reisende befinden. So sind die Schilder auf der Autobahn Blau mit weißer Schrift, auf einer Nationalstraße sind sie Grün mit weißer Schrift und auf den Landstraßen Weiß mit schwarzer Schrift.

Die Entfernungen und Geschwindigkeiten werden in der Republik Mit Kilometern und km/h angegeben, sodass dies keine große Umstellung für Reisende beim Autofahren in Irland bedeutet. Wichtig ist auch zu wissen, dass Orts – und Straßenschilder in Irland in der Regel Zweisprachig sind, nämlich Englisch und Irisch (Gälisch). Der recht gute Ausbau und die Beschilderung erleichtern auf den Straßen in Irland das Reisen. Wer Mit dem Auto nach Dublin will, sollte sich in der Innenstadt jedoch Auf Staus und wenig Parkmöglichkeiten gefasst machen. Zudem sind Autobahnen und Tunnel um Dublin, Cork und Watford herum Mautpflichtig.

Auf den engen Landstraßen sollten Fahrer besonders vorsichtig unterwegs sein, denn diese sind oft auch Sehr kurvenreich, manchmal einspurig und weisen zahlreiche Schlaglöcher auf. Zudem können in den ländlichen Regionen Auch Tiere auf der Straßen stehen. Das ein oder andere Schaf findet den Asphalt sicherlich sehr interessant. Wer in Irland ein Auto fahren will, Sollte einige Erfahrung mitbringen und sich in ungewöhnlichen Situationen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Reise mit dem Auto: Fahren in Irland – Die wichtigsten Verkehrsregeln

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Ein internationaler Führerschein ist in Irland für EU-Bürger nicht notwendig.

Die Wichtigsten Verkehrsregeln zu kennen, sollte ebenfalls zur Vorbereitung einer Reise und vom Autofahren in Irland gehören. Denn Unwissenheit Schützt nicht vor einem Bußgeld. Trotz Linksverkehr muss auch beim Autofahren in Irland Die Rechts-vor-Links-Regel beachtet werden. Wer von rechts kommt, hat Vorfahrt.

Bis sich Reisende An den Linksverkehr gewöhnt haben, ist es zu empfehlen, das Tempo etwas zu reduzieren und aufmerksamer auf den Verkehr zu achten. Oftmals finden sich auf den Straßen Hinweisschilder, die Autofahrer daran erinnern, Sich links zu halteN.

Für das Autofahren ist in Irland kein internationaler Führerschein notwendig. Der deutsche EU-Führerschein wird in der Regel anerkannt. Soll Ein Auto gemietet werden, spielt in Irland neben dem Führerschein auch Das Alter eine Rolle. Oftmals werden Autos nur an Fahrer über 21 Jahren und unter 70 Jahren vermietet. Sind Fahrer dann in Irland auf ihrer Reise im Auto unterwegs, sollten sie sich an die Zulässigen Geschwindigkeiten halten. Innerorts gelten 50 km/h, außerorts maximal 80 km/h. Auf Autobahnen sind 120 km/h erlaubt.

Ebenfalls wichtig beim Autofahren in Irland ist die Promillegrenze. Diese liegt In der Republik bei 0,5. Verstöße werden mit relativ hohen Bußgeldern geahndet. Auch sanktioniert wird Das Handy hinterm Steuer oder wenn Personen nicht angeschnallt bzw. nicht in einem passenden Kindersitz befördert werden.

Https://www. bussgeldkatalog. org/autofahren-in-irland/

Länder mit Linksverkehr: Tipps für Autofahrer

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

In mehr als 60 Ländern und Gebieten gilt derzeit Linksverkehr. Häufig handelt es sich dabei um ehemalige britische Kolonien und Commonwealth-Staaten in der Karibik, Afrika oder Asien. Innerhalb Europas herrscht in Großbritannien, Irland, Malta und Zypern Linksverkehr. Außerhalb von Europa müssen Autofahrer und – fahrerinnen unter anderem in Australien, Neuseeland, Indien, Japan, Thailand, Namibia und Südafrika den linken Fahrstreifen nutzen. Das gilt auch für Länder wie Thailand, Japan oder Indonesien.

Länder mit Linksverkehr: Tipps für Mietwagen-Bucher

Reisende, die einen Mietwagen Mit Rechtslenker buchen, müssen sich daran gewöhnen, dass sie mit der linken Hand schalten. Außerdem sind in vielen Mietfahrzeugen, vor allem von asiatischen Herstellern, die Hebel für Scheibenwischer und Blinker anders als bei Linkslenkern: Links wird der Scheibenwischer und rechts der Blinker bedient. Kupplung, Bremse und Gas befinden sich in der gleichen Reihenfolge wie bei Linkslenkern.

Urlaubsziele: Länder mit Linksverkehr

Tipps für Linksfahren im Mietwagen

Wählen Sie Ihren Mietwagen möglichst danach aus, welches Fahrzeug Sie Im Alltag gewohnt sind.

Achten Sie darauf, im Linksverkehr Nicht zu weit links zu fahren – dazu neigen Touristen, die in ihrer Heimat Rechtsfahren gewohnt sind.

Bei einem Mietwagen Mit Automatik müssen Sie sich nicht an das Schalten mit der linken Hand gewöhnen, sondern können sich voll auf den Linksverkehr konzentrieren.

Drehen Sie, wenn möglich, vor der ersten Fahrt auf dem Parkplatz der Mietwagenfirma ein paar Proberunden. Auch das Einparken auf der linken Seite kann man dort üben.

Bevor Sie das erste Mal zur Tankstelle fahren, lohnt sich ein kurzer Blick auf die Position des Tankdeckels. Anders als viele vermuten, befindet sich dieser bei Autos, die in Ländern mit Rechtsverkehr gefertigt wurden, auf der gewohnten rechten Seite. Bei vielen japanischen Modellen ist der Tankdeckel jedoch links zu finden. Auf welcher Seite der Tankdeckel ist, verrät übrigens auch ein Kleiner Pfeil auf der Tankanzeige im Armaturenbrett des Autos. Häufig ist dieser direkt neben dem kleinen Zapfsäulensymbol positioniert.

Darauf sollten Autofahrer im Linksverkehr achten

Generell ist es empfehlenswert, sich die Fahrtroute vorab genau anzuschauen, auch wenn Sie mit einem Navi unterwegs sind. Die Umstellung auf den ungewohnten Linksverkehr gelingt in der Regel am besten, wenn Sie sich Am Vordermann orientieren. So ist es leichter, in der richtigen Spur zu bleiben.

Das Abbiegen an Kreuzungen und im Kreisverkehr ist für Ungeübte im Linksverkehr besonders gefährlich. Deswegen sollten Sie stets darauf achten, sich in die linke Fahrspur einzuordnen. Im Kreisverkehr wird – anders als hierzulande – im Uhrzeigersinn gefahren.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Linksverkehr, hier in Camps Bay, einem Vorort von Kapstadt (Südafrika), ist für Urlauber gewöhnungsbedürftig © Shutterstock/Nataly Reinch

Vorfahrtsregeln in Ländern mit Linksverkehr

Wer in einem Linksverkehr-Reiseland gegen das Linksfahrgebot verstößt, wird nicht nur von der heimischen Polizei zur Kasse gebeten. Denn: Bei einem Selbstverschuldeten Unfall kann sich die Kaskoversicherung unter Umständen sogar weigern, für den Schaden aufzukommen.

Eine Links-vor-rechts-Regel gibt es weder in England noch in vielen anderen Linksfahr-Ländern. In den meisten Fällen ist die Vorfahrt durch „Give way“-Verkehrszeichen klar geregelt. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, ist defensives Verhalten angebracht. Einfach auf das Handzeichen des anderen Autofahrenden achten.

Mit dem eigenen Auto im Linksverkehr

Wer mit dem eigenen Fahrzeug in einem Land mit Linksverkehr unterwegs ist, muss vorher unbedingt die Scheinwerfer auf Linksverkehr umstellen (bitte die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs beachten). Denn diese sind in der Regel so eingestellt, dass sie den rechten Fahrbahnrand gut ausleuchten. Wer mit dieser Einstellung im Linksverkehr fährt, blendet dadurch jedoch entgegenkommende Fahrzeuge.

Https://www. adac. de/reise-freizeit/ratgeber/reisetipps/linksverkehr/

Mein erstes Mal Irland: Linksfahren und Guinness

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Manche Orte sind so nah – und doch schafft man es nie dorthin. So erging es mir jedenfalls mit Irland. Jetzt bin ich endlich auf der grünen Insel und es gab gleich zwei Premieren: Linksfahren und Guinness. Schon beim Anflug auf Dublin habe ich Bammel: Linksverkehr. Ausgerechnet ich soll da durchsteigen, wo ich rechts und links sowieso immer verwechsele. Wie oft höre ich beim Autofahren: „Das andere Rechts.“ Aber Blockaden sind dazu da, sie zu überwinden. Ich frage mich gerade, wie ich auf die Idee kam, in Irland Auto fahren zu wollen, als es auch schon zu spät ist: Ein zuvorkommender Mann sammelt mich am Schild der Autovermietungen auf und weist mich an, in seinen Shuttlebus zu steigen. Ja, in Dublin liegen die Autovermietungen nicht unbedingt fußläufig zum Terminal. Er ist sehr lebensfroh und redseelig, der Ire hinter dem Steuer, und als ich ihm meine Angst anvertraue, legt er richtig los. Und gibt mir letztendlich auch die entscheidenden Ratschläge. Im Kreisverkehr immer clockwise fahren, also im Uhrzeigersinn. Und auf die Radfahrer achten, das sei das Schwerste. „Linksfahren ist einfach, Sie werden sich schnell dran gewöhnen. Bloß immer gemütlich bleiben.“

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Er übergibt mich seiner unglaublich hübschen Kollegin Laura, die mit mir die Formalitäten klärt und mit mir zum Auto geht. Sie muss lachen, als ich ihr sage, dass ich zum ersten Mal Linksverkehr selbst fahre. „Am besten drehen Sie einige Runden auf dem Parkplatz, um das Auto kennenzulernen.“ Sie öffnet mir den Kofferaum, zeigt mir Licht und Navigationsgerät – und ich kriege Panik, als ich sehe, dass auch die Schaltung auf der anderen Seite ist. Wir kichern beide, sie scherzt rum und lässt mich schließlich allein. Schon beim Anschnallen hakt es, denn ich greife zur falschen Seite.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Das Auto springt wunderbar an, doch als ich losfahre, würge ich es gleich wieder ab. Ich starte und er säuft wieder ab. So also reiten wir im Rodeo unsere ersten Meter auf dem Parkplatz. Eigentlich will ich ja noch weiter üben, aber plötzlich bin ich schon auf der Exit-Spur. Keine Chance zu wenden, ich muss mich ganz dem Verkehrsfluss beugen und fahre links. Fühlt sich so total falsch an. Und wieder würge ich den Wagen ab, als ich starte. Was ist denn das bloß? Erst viel später merke ich, dass ich ständig im 3. Gang anfahre, weil ich es einfach nicht gewöhnt bin, so weit nach links zu schalten. Ich tröste mich damit, dass Rechtshänder sowieso die linke Seite zu wenig benutzen und es meinem Gehirn sicherlich gut tun wird, aus alten Mustern herauszukommen.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Das Einfädeln in die Autobahn nach links ist auch irgendwie ungewohnt, außerdem will ich bei zwei Spuren ständig auf die rechte. Ich konzentriere mich stark, zum Glück geht es jetzt erstmal 40 Minuten geradeaus.

Die Ausfahrten enden hier meistens in Kreiseln und irgendwie ist Linksverkehr im Kreisel nicht so schlimm wie ich befürchtet habe. Dafür aber Rechtsabbiegen oder gar Wenden. Da bricht mir schnell der Schweiß aus. Ich weiß gar nicht, in welcher Richtung ist den Gegenverkehr suchen soll und fühle mich überfordert. Die Straße wird enger, es ist sehr ländllich, keine Geschäfte, keine Tankstellen, nur einzelne Häuser. Dafür ein schöner Aussichtspunkt. Überall wächst Ginster und Weißdorn, alles blüht in voller Pracht. Ich steige aus und will den Kofferraum öffnen – klappt nicht. Ich fühle die kleinen Schalter unter dem Opel-Zeichen meines Leihwagens und drücke, vergeblich. Argh – wie geht denn der Kofferraum auf? Hab ich vielleicht das Auto abgeschlossen? Nein, ich komme rein, alles offen. Nur der Kofferraum bleibt zu. Ok, also versuchen, vom Rücksitz aus die Abdeckplatte zu heben und Rucksack und Kamera da raus zu fischen. Aber die hintere Tür geht nicht auf. Ich drücke mehrfach auf meinen Schlüssel, dann lässt sich die Hintertür öffnen – und wie durch Zauberhand auch der Kofferraum. Anscheinend hat Opel eine zweifache Sicherung für die hinteren Türen, da muss man zweimal auf die Fernbedienung des Schlüssels drücken. Wer weiß sowas schon?

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Im nächsten Dorf gerate ich in eine Polizeikontrolle. Alle vor mir werden durchgewunken, nur ich angehalten. Der Polizist fragt freundlich, ob ich von hier sei. Oh je, fahre ich so schlimm, dass man es sieht? Nein. Zu Gast. „Wo wohnen Sie denn?“ Tja, darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, ich bin doch gerade erst angekommen. „Wo wollen Sie denn hin?“ Au weia, wenn ich jetzt noch sage, dass ich das auch nicht so genau weiß, weil ich es ja ins Navi eingegeben habe… Es fällt mir wieder ein, aber ich kann es nicht so aussprechen, dass es ein Ire versteht: „Loughcrew Cairns“. Er lacht und lässt mich weiterziehen.

Ich bin froh, als ich endlich Oldcastle erreiche, suche mir einen Parkplatz und will mir etwas zu trinken kaufen. Doch dann stelle ich wieder mal fest – Linksverkehr ist auch beim Überqueren der Straße gefährlich, weil man grundsätzlich zur falschen Seite schaut.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Rechtsabbiegen ist eine echte Herausforderung auf der Weiterfahrt, ich fühle mich total falsch, fast so, als würde ich etwas Verbotenes tun. Und wenn dieser Tag schon so anders ist und mich auf links dreht, dann mache ich etwas, was ich noch nie gemacht habe: Ich trinke Bier – ein Guinness. Schmeckt sogar. Naja, die ersten 3 Schlücke. Denn eigentlich mag ich kein Bier. Aber wie gesagt – ich bin ja heute auf links gedreht.

Die Reise wurde unterstützt von Irland-Tourismus, dem irischen Tourismusbüro in Deutschland – danke dafür.

Tipps zum Autofahren in Irland:

    Überholt wird rechts. Es gilt, soweit es nicht anders ausgeschildert ist, rechts vor links. Im Kreisel wird immer MIT dem Uhrzeigersinn gefahren. Auf einigen Straßen wird Maut verlangt, die Summen halten sich mit 1,90 € bis 3,10 € in Grenzen, lediglich der Hafentunnel (Dublin Port Tunnel) ist teuer und kostet 10 € Maut. Auf der M 50 werden die Autos per Video aufgenommen und müssen dann innerhalb von 24 Stunden die Gebühr in einer Payzone (also eine Tankstelle oder ein Laden) bezahlen. Hier kann nicht bar bezahlt werden. Geschwindigkeitsgrenzen in Irland: Im Ort 50, außerhalb 60-80, Schnellstraße 60-100, Autobahn 120 km/h Alkohol am Steuer in Irland: Die Promillegrenze liegt bei 0,5 %.

Ihr plant einen Roadtrip durch Irland? Dann lest mal bei Ellen vom Blog Patotra rein, sie gibt Tipps für die Rundreise. Und hier gibt sie Tipps für einen Familientrip nach Dublin.

Https://indigo-blau. de/irland-linksfahren

Verkehr: Warum fährt man in einigen Ländern rechts und in anderen links?

In vielen Ländern gilt Rechtsverkehr, in anderen Linksverkehr. Warum ist das so? Woher stammen die Regelungen, auf welcher Seite man fährt? Ein Blick in die Geschichte.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Umstellung von Links – auf Rechtsverkehr in Schweden am 4. September 1957 Foto: Von Jan Collsiöö – Så var det, Gemeinfrei, https://commons. wikimedia. org/w/index. php? curid=3713432

In Deutschland und in den meisten europäischen Ländern fahren wir Auf der rechten Seite der Straße, in Irland links. Auch in Großbritannien und anderen Staaten gilt Linksverkehr. Doch warum sind die Regeln unterschiedlich und wieso fahren wir auf der rechten Seite?

Die Ursprünge der Regelung

Vielleicht warst du schon einmal in Großbritannien oder in Irland mit dem eigenen Auto unterwegs. Wenn du von der Fähre kommst, ist die Welt eine andere. Du sitzt auf der dem Verkehr abgewandten Seite, überholen wird zum Abenteuer, Kassen an den Mautstationen oder in Parkhäusern sind für dich auf der falschen Seite. Und auch wenn du dir dort ein Auto mietest, so ist es eine Umstellung. Wie biegst du rechts ab? Die Gangschaltung wird mit der linken Hand betätigt. Nach einer Weile gewöhnst du dich daran, doch die Frage bleibt: Warum ist es hier so und dort so?

In immerhin noch 76 von 247 selbstständigen Staaten und Gebieten der Erde gilt Linksverkehr. Eine wissenschaftliche Erklärung scheint es dafür nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung nicht zu geben. Allerdings war die Ursprüngliche Form des Straßenverkehrs der Linksverkehr. Laut der Seite diepresse stammt die erste Vorschrift aus China. Im Jahr 1100 vor Christus legte Zhou Li im „Buch der Riten“ fest, dass Männer auf der rechten und Frauen auf der linken Seite zu gehen hatten. Eine andere Begründung ist logischer: Der Großteil der Bevölkerung war rechtshändig, das Schwert trug man dementsprechend auf der linken Seite, um dieses besser ziehen zu können. Dies war vor allem dann wichtig, wenn ein potenzieller Angreifer auf einen zukam. In den Streitwagen im alten Rom stand der Kämpfer, da Rechtshänder, auf der rechten Seite, um besser kämpfen zu können, daher fuhr man links. Auch das Absteigen vom Pferd erfolgte zumeist über die linke Seite, am linken Straßenrand war man also vor dem Verkehr besser geschützt. Vielleicht achtest du mal darauf, denn auch auf das Fahrrad oder Motorrad steigen wir meistens von links auf oder ab.

Als der Kutschenverkehr zunahm, saßen die Kutscher auf der rechten Seite. Der Grund hierfür war, dass sie, wenn sie mit der Peitsche ausholten, um die Pferde anzutreiben, nicht aus Versehen die Passagiere treffen sollten. Aus Gründen der Übersicht fuhren sie aber weiter links. Doch im Zuge der angestrebten Gleichheit verordnete Robespierre während der Französischen Revolution allen Bürgern den Rechtsverkehr, schreibt das Magazin PM. Warum er das tat, ist nicht überliefert. Diese Regelung wurde dann von Napoleon während seinen Eroberungen auf alle europäischen Länder ausgeweitet. Und dabei blieb es – fast überall. Nur Österreich-Ungarn kehrte wieder zum Linksfahrgebot zurück. 1929 fasste das österreichische Parlament den Beschluss, wieder auf die rechte Fahrbahnseite zurückzukehren, dies sollte ab 1932 gelten. Wien protestierte, würde dies doch eine teure Straßenbahnumstellung zur Folge haben. So teilte man das Land in eine Rechtsfahrzone im Westen und eine Linksfahrzone im Osten. Erst ab 1938, nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, wurde überall auf der rechten Seite gefahren, da nun die deutsche Verkehrsordnung in Kraft getreten war. Und die besagte, dass man auf der rechten Seite zu fahren habe.

Links oder Rechts: Probleme und Folgen

In Italien wechselte man 1924 von links nach rechts. Mailand bekam eine Gnadenfrist von zwei Jahren, um die Straßenbahnen umzubauen. In Schweden stellte man 1967 um. Da die Umbaukosten für Straßenbahnen als zu hoch erachtet wurden, stellte man den Straßenverkehr kurzerhand in den meisten Städten einfach ein. Kurios hingegen ist die Geschichte von Myanmar, ehemals Burma. 1948 wurde das Land von Großbritannien in die Unabhängigkeit entlassen, allerdings blieb der Linksverkehr. 1970 hatte der damalige Staatspräsident Ne Win einen Traum, der von seinem persönlichen Wahrsager als Zeichen für einen notwendigen Wechsel zum Rechtsverkehr gedeutet wurde, was dann auch vollzogen wurde.

Die Umstellung brachte auch Probleme mit sich. Bei den Straßenbahnen mussten die Türen auf die andere Seite, Gleise mussten neu verlegt werden, damit die Mitfahrenden wieder auf der Gehwegseite aussteigen konnten. Straßenmarkierungen wurde ersetzt. All das kostete die Länder und Städte viel Geld. Doch das größte Problem hatten die Automobilhersteller. War bis dato das Lenkrad rechts, so musste alles auf die andere Seite verlegt werden. Das ist nicht so ohne weiteres möglich, denn es genügte nicht, einfach das Lenkrad und die Pedalerie auf die andere Seite zu legen. Europäische, links gelenkte Fahrzeuge tragen auch den Auspuff links, also auf der dem Fußgänger abgewandten Seite. Das musste also umgeändert werden, ebenso wie der Tankeinfüllstutzen, der von links nach rechts wanderte.

Was bei allen Varianten gleich ist: die Anordnung der Pedale und des Schaltknüppels. Und das ist gut so, denn stell dir vor, du steigst in einen Rechtslenker ein und musst mit links Gas geben und bremsen und mit dem rechten Fuß die Kupplung betätigen. Wer das einmal versucht hat, der weiß, was passiert. Du kannst die Kupplung kaum treten, aber dafür legst du jedes Mal eine Vollbremsung hin, denn unser antrainierter Bewegungsablauf kommt damit nicht klar. Verwirrung entsteht allerdings beim Blinkerhebel. Bei in Großbritannien hergestellten Rechtslenkern sitzt er auf der linken Seite des Lenkrades, bei japanischen Rechtslenkern rechts.

Wo fährt man links?

Die letzte große Umstellung erfolgte in Samoa – gegen den Widerstand der Bevölkerung und von Rechts – auf Linksverkehr. Doch der Widerstand bröckelte und die Umstellung erfolgte. Der Grund für die Umstellung war laut Focus: Samoa war früher eine deutsche Kolonie und dementsprechend auf von links gelenkte Autos ausgelegt. Alle anderen Südsee-Inseln folgten allerdings dem angelsächsischen Modell und fuhren rechts gelenkte Autos. Dem wollte die samoanische Regierung sich anpassen, um Einfuhren aus der Region, wie beispielsweise Australien und Neuseeland, zu erleichtern.

Doch in welchen Ländern fährt man nun wo? In Europa gibt es in Großbritannien mit den dazu gehörenden Inseln sowie in der Republik Irland und in Malta Linksverkehr. Grundsätzlich kann man sagen, überall, wo die britische Kolonialmacht einst herrschte, ist der Linksverkehr immer noch gültig, also auch in Australien, Hongkong (wobei in China rechts gefahren wird), Neuseeland, Südafrika und Zypern. In Asien wird in Japan, Macau, Malaysia, Singapur, Sri Lanka und Thailand, um nur einige zu nennen, links gefahren. In Deutschland und fast allen zentraleuropäischen Ländern fährt man rechts. Das ist in Deutschland übrigens in der STVO geregelt, in Paragraf 1: „Fahrzeuge müssen die Fahrbahnen benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte.“ Es ist nicht verboten, mit einem Linkslenker in Ländern mit Linksverkehr unterwegs zu sein, ebenso wie du mit einem Rechtslenker auch in Deutschland fahren kannst.

Doch was ist zu beachten, wenn du in einem Land mit Linksverkehr fährst? Zunächst einmal macht es einen Unterschied, ob du mit dem eigenen PKW oder einem dort angemieteten Fahrzeug unterwegs bist. Mit einem Linkslenker stehst du vor einigen Herausforderungen. Wichtig: Achte auf die Scheinwerfereinstellung. Für Deutschland sind diese so eingestellt, dass der rechte Fahrbahnrand weiter ausgeleuchtet ist. In Großbritannien würdest du also den Gegenverkehr Blenden. Umständlich ist alles, was du hier von der linken Seite aus machst, Kassenhäuschen und – automaten. Diese sind für dich auf der falschen Seite. Hier ist ein*e Beifahrer*in, die diese Dinge übernehmen kann, Gold wert. Überholen wird zum Abenteuer. Du siehst am Fahrbahnrand am vorausfahrenden Verkehr vorbei, kannst also den Gegenverkehr schlecht sehen. Also solltest du hier vorsichtig sein. Doch auch mit einem Rechtslenker, so die Seite dfds, ist es nicht immer unbedingt einfach. Vor allem das Rechtsabbiegen ist gewöhnungsbedürftig, entspricht es ja unserem Linksabbiegen. Tipp: Bei den ersten Fahrten am Vordermann orientieren und hoffen, es ist ein Einheimischer. Doch mit ein wenig Übung gelingt dir die Umstellung.

Fazit

Es wird wohl nie eine weltweit einheitliche Regel geben, auf welcher Seite man fährt. Für jede*n, der das erste Mal auf der „falschen Seite“ fährt, ist dies zunächst eine Herausforderung. Doch diese ist zu meistern. Du musst dich nur an bestimmte Dinge halten und wissen, was auf dich zukommt. Dann macht auch das Autofahren durch die irische oder walisische Landschaft durchaus Spaß.

Https://www. inrlp. de/ratgeber/fahren/auto-motorrad/verkehr-warum-faehrt-man-in-einigen-laendern-rechts-und-in-anderen-links-art-5591879

Verkehrsregeln in Irland

Die Verkehrsregeln in Irland können anfangs deutlich für Verwirrung sorgen. Nicht nur der plötzliche Wechsel der Straßenseite und das verkehrte Einfahren in einen Kreisverkehr, auch Geschwindigkeitsbegrenzungen und Parkregelungen heben sich stark von dem ab, was man in Deutschland gewohnt ist. Doch mit etwas Übung und einer Zusammenfassung der wichtigsten Regelungen, stellt die neue Situation keine Schwierigkeiten dar. Im Folgenden haben wir alle relevanten Verkehrsregeln und – ordnungen für Sie zusammengefasst.

Autofahren im Linksverkehr

Vielen Reisenden beschert das bevorstehende Fahren auf der „falschen Straßenseite“ schlaflose Nächte. Eines sei vorneweg jedoch gesagt: Linksverkehr ist weitaus weniger schlimm, als zuvor angenommen! Wie bei so vielen Dingen, bedarf es lediglich einer Eingewöhnungszeit. Bereits nach den ersten 50 Kilometern fällt das bis dato unvertraute Fahrvergnügen garantiert deutlich leichter. Der Fahrersitz befindet sich, wie gewohnt, entgegen der Straßenmitte. Auch die Gangschaltung ist regulär von links, für den ersten Gang nach rechts in den Fünften angelegt. Ein markanter Unterschied liegt allerdings darin, dass der Fahrer mit der linken Hand, anstelle der Rechten schaltet. Gerade Rechtshändern fällt die Umstellung etwas schwerer.

Zusammenfassung:

    Gefahren wird auf der linken Spur Der Fahrer sitzt in Richtung Straßenmitte Geschalten wird mit der linken Hand, die Gänge verlaufen wie gewohnt von links nach rechts

In einen Kreisverkehr einfahren

Wer die Grüne Insel mit einem Auto bereits, stellt bald fest, dass die Iren nahezu jedes Verkehrsaufkommen mit einem Kreisverkehr lösen. Wer seinen Mietwagen in Dublin abholt und die Stadt verlassen möchte, trifft bereits nach wenigen Meilen auf den ersten „Roundabout“. An dieser Stelle wie auch in allen weiteren Kreisverkehren gilt, mit dem Uhrzeigersinn einzufahren. Dem Straßenverlauf entsprechend wird also auch hier linksherum gefahren. Wie gewohnt, müssen die Autofahrer blinken, wenn sie den Kreisel an einer Ausfahrt verlassen möchten.

Zusammenfassung:

    In einen Kreisverkehr ist linksherum, im Uhrzeigersinn einzufahren Wer den Kreisel verlassen möchte, signalisiert dies durch blinken

Verkehrsregeln auf irischen Autobahnen

Wer einen Mietwagen leiht, plant meist eine Rundreise durch Irland. Der schnellste Weg nach Galway, Cork oder in den Norden zu gelangen, ist über die Autobahn. Diese sind mit dem Buchstaben M, gefolgt von einer Ziffer gekennzeichnet. Die meistbefahrenste Strecke ist die M50, welche um Dublin herumführt. Am Straßenrand wird eine Autobahn durch ein blaues Schild angekündigt. Ab hier gilt, sofern nicht anders vorgeschrieben, eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometer. Anders als gewohnt, sind die langsameren Fahrzeuge auf der linken Spur unterwegs, überholt wird rechts.

Zusammenfassung:

    Autobahnen sind mit einem blauen Schild und dem Buchstaben M gekennzeichnet Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometer, sofern nicht anders gekennzeichnet Langsamere Fahrzeuge nutzen die linke Seite, zum Überholen dient die rechte Spur

Höchstgeschwindigkeiten

Um teure Fotos zu vermeiden, sollte sich jeder Reisende neben den Verkehrsregeln in Irland auch mit den Höchstgeschwindigkeiten vertraut machen. Gerade in belebten Städten wie Belfast, Galway oder Killarney sind viele festinstallierte Blitzer anzutreffen. Daher gilt, sofern nicht anders vorgeschrieben:

    In Ortschaften maximal 50 Stundenkilometer Auf Landstraßen maximal 80 Stundenkilometer National Roads maximal 100 Stundenkilometer (Schnellstraßen, gekennzeichnet mit dem Buchstaben N) Auf Autobahnen maximal 120 Stundenkilometer (Kennzeichnung M)

Verkehrsschilder in Irland

In Bezug auf die irische Verkehrsbeschilderung gibt es kaum eine Unterscheidung. In manchen Regionen, wie beispielsweise auf der traditionellen Halbinsel Dingle, kann es jedoch vorkommen, dass ein Schild auf Gälisch wiedergegeben ist. Häufig ist dies bei Stopschildern der Fall, diese sind allerdings deutlich an der rechteckigen Form zu erkennen. Statt dem englischen „Yield“ für Vorfahrt gewähren, lautet der Wortlaut „Géill Slí“.
Ortsschilder und Richtungsanzeigen sind oftmals sowohl auf Englisch, wie auch auf Gälisch beschrieben. Gefahrenzonen, wie eine bekannte Strecke für Reiter oder eine brüchige Straße sind symbolisch dargestellt. Wichtig ist zudem sofort abzubremsen und aufmerksam zu fahren, wenn auf der Straße der Schriftzug „School ahead“ ein Schulgelände ankündigt. Auch gilt an ungeregelten Kreuzungen trotz Linksverkehr die Regelung „rechts vor links“.

Zusammenfassung:

    Orts – und Straßenschilder sind in englischer wie auch in gälischer Sprache wiedergegeben „Yield“, „Géill Slí“, „Stop“ und „Give Away“-Schilder zeigen an, dass die Vorfahrt zugewähren ist Gefahrenzonen sind symbolisch dargestellt, beispielsweise in Form eines Reiters Trotz Linksverkehr gilt: Rechts fährt vor links

Parken auf irischen Straßen

In Städten sind häufig Parkscheine zu ziehen. Die Bereiche in denen das Parken erlaubt ist, sind mit einem rot umrahmten „P“ dargestellt. Auf manchen Schildern signalisieren Pfeile, dass die Regelung nur für eine der beiden Straßenseiten gilt. Ist das Schild durchgestrichen, gilt grundsätzliches Parkverbot. Am Straßenrand sind häufig gelbe Linien sichtbar. Eine doppelte Linie bedeutet: Halten und Parken strikt verboten. Eine Einfache erlaubt es zu halten.
Reisenden, welche mit einem Mietwagen unterwegs sind, ist zu empfehlen, eine Parkscheibe zu kaufen. Nicht selten muss diese beim Verlassen des Fahrzeugs hinterlegt werden.

Zusammenfassung:

    „Park and display“ besagt, dass ein Parkschein zu lösen ist „P“ bedeutet parken erlaubt, ein durchgestrichenes Schild verbietet es Doppelte gelbe Linie: Halten und Parken verboten Einfache gelbe Linie: Parken verboten „Parc disc“: Eine Parkscheibe ist zu hinterlegen

Promillegrenze

Abends noch schnell ein Guinness im Pub oder das Whiskeytasting in der Distillery: Kein Problem, solange die Alkoholgrenze von 0,5 Promille nicht überschritten wird. Grundsätzlich empfiehlt sich jedoch, auf Alkohol zu verzichten, wenn noch eine Autofahrt bevorsteht.

Zusammenfassung:

    Die Alkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille

Weitere Verkehrsregeln in Irland

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Irland reist, muss eine KFZ-Haftpflichtversicherung vorweisen können. Jede Versicherung muss ihren Kunden kostenlos einen entsprechenden Nachweis bereitstellen. Sollte es zu einem Unfall kommen, hilft die Organisation Grüne Karte bei der Schadensabwicklung.

Zudem ist in Irland das Benutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt strikt verboten. Bei einer Missachtung ist mit Bußgeldern von mehr als 1.000 Euro zu rechnen.

Für jeden Fahrzeuginsassen gilt die Gurtpflicht. Motorrad – und Rollerfahrer müssen Helme tragen.

Https://www. mietwagen-irland. de/blog/verkehrsregeln-in-irland-2/

Autofahren in Irland

Bevor du darüber nachdenkst, ob du mit deinem eigenen Fahrzeug oder einem Mietfahrzeug durch Irland fährst, solltest du dir klar machen, dass Autofahren in Irland Linksverkehr bedeutet. Im folgenden Beitrag geben wir dir ein paar Hinweise zum Thema Mietwagen oder Wohnmobil buchen. Anschliessen fassen wir die wichtigsten Regeln zum Linksverkehr zusammen und geben dir Tipps, wie wir gut damit zurecht kommen. Suchst du noch Ideen, was du im Norden Irlands keinesfalls verpassen solltest, dann schau mal bei unseren 15 Tipps für Irlands Norden vorbei.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Autofahren in Irland kann so schön sein.

Einen Mietwagen buchen

Ein Mietwagen ist die flexibelste Möglichkeit, um die versteckten Sehenswürdigkeiten und grossartigen Landschaften auf eigene Faust zu entdecken. Entscheidest du dich für das Autofahren in Irland, so hast du viele Vorteile. Du kommst schnell auch in die entlegensten Ecken, kannst dein eigenes Tempo bestimmen, das Picknick hast du immer dabei und du kannst anhalten, wo es schön ist. Natürlich, ohne zum Verkehrshindernis zu werden.

Am besten buchst du deinen Mietwagen schon von zu Hause. In den meisten Fällen wirst du deinen Mietwagen am Flughafen übernehmen. Willst du den Norden Irlands besuchen, hast du die Möglichkeit direkt in Belfast zu starten oder ab Dublin zu reisen. Je nachdem, wo du deinen Mietwagen übernimmst, zeigt er km/h oder mph auf dem Tacho an.

Hinweise: Belfast hat zwei Flughäfen. Bei der Mietwagenreservation solltest du darauf achten, dass du den Mietwagen für den richtigen Flughafen reservierst.

Weiterhin musst du dir überlegen, ob du zwischen der Republik Irland und Nordirland pendeln willst. Für den «Grenzübertritt» wird eine Zusatzgebühr verrechnet. Du solltest es also vorher anmelden, damit die Formalitäten am Schalter dann schneller gehen.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Nur beim Autofahren oder Zweiradfahren entdeckt man solch schöne Landschaften in Irland.

Mietwagen oder Wohnmobil?

Gegen das Wohnmobil in Irland spricht das Wetter. Wohnmobilurlaub macht Spass, wenn das Wetter schön ist und sich das «Wohnzimmer» quasi vor dem Auto befindet. Bei schlechtem Wetter wird es schnell sehr eng im Wohnmobil. Auch die Windangriffsfläche ist nicht ohne und vermindert den Spass am Wohnmobil ungemein. Weiterhin sind viele Strassen sehr schmal und zur Hauptreisezeit kommen Parkplatzprobleme dazu.

Offiziell ist wildes Campen in Irland verboten. Es gibt eine Auswahl an Caravan Parks. In abgelegenen Gebieten kann man sicher auch den Landbesitzer um Erlaubnis fragen. West Coast Camper Vans vermietet Wohnmobile in Irland.

Höhen und Breiten von Brücken und Strassen werden in Nordirland in Zoll und Inches angegeben. Das ist vor allem wichtig, falls du mit einem Wohnmobil unterwegs bist. Klebe dir die Höhe deines Fahrzeugs vor Antritt der Fahrt auch in Zoll und Inches ans Armaturenbrett, damit du nicht erst rechnen musst, wenn dich ein Schild warnt, dass in ein paar Kilometern eine Brücke mit Höhe X kommt.

Linksverkehr

Sowohl in der Republik Irland als auch in Nordirland herrscht Linksverkehr. Für uns Kontinentaleuropäer macht dies das Autofahren in Irland etwas schwerer. Da hilft es, sich an den Linksverkehr zu gewöhnen, wenn man auch auf der «falschen» Seite sitzt. Unsere Empfehlung lautet daher, miete dir ein Auto.

Tipp: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es im Linksverkehr gut ist, wenn der Beifahrer mit erhöhter Aufmerksamkeit mitfährt. Gerade beim Abbiegen in Gegenden, wo nichts los ist, verfällt man gern in alte Gewohnheiten. Auch hilft es, vor Einfahrt in den Kreisel zu wissen, bei der wievielten aufgemalten Auffahrt man raus muss. Die Navigationsgeräte haben sehr unterschiedliche Auffassungen, was oder wie sie zählen.

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Hier hilft nur noch langsam werden, Luft anhalten, damit das Auto dünner wird und hoffen, dass sich alles noch sortiert.

Mietest du ein Automatik Getriebe musst du nicht noch grossartig mit der falschen Hand schalten. Es reicht schon, dass am Anfang gern der Scheibenwischer, statt des Blinkers aus lauter Gewohnheit bedient wird. Immerhin sind die Fusspedale wie gewohnt verteilt.

In den in Irland beliebten Kreisverkehren fährt man im Uhrzeigersinn. Auf mehrspurigen Strassen wird auf der rechten Seite überholt und links gebummelt. Beim Abbiegen haben Rechtsabbieger dem Gegenverkehr Vorfahrt zu gewähren. Als Fussgänger sollte man sich dessen auch bewusst sein und rechts, links, rechts schauen, bevor man die Strasse überquert.

Achtung: An ungeregelten Kreuzungen gilt aber rechts vor links.

Je nachdem, ob du in Nordirland oder der Republik Irland fährst, werden die Geschwindigkeiten in mph oder km/h angegeben. Der Umrechnungsfaktor ist 1,6. Mit 30 mph auf dem Tacho bist du im städtischen Bereich in Nordirland im sicheren Bereich, denn das entspricht 48 km/h.

Da die Strassenverhältnisse in ländlichen Gegenden einige Überraschungen in Form von Baustellen, plötzlichen Baustellen-Ampeln, Schlaglöchern, Tieren und überraschenden Kurven für den Fahrer bereithalten, solltest du die Geschwindigkeit den tatsächlichen Strassenverhältnissen anpassen und lieber etwas langsamer fahren als erlaubt.

Https://4u-ontheroad. ch/autofahren-in-irland-linksverkehr-mietwagen/

Mit dem Auto im Linksverkehr.

Etwa 59 Länder dieser Welt fahren links. Neben Großbritannien und Irland, den ehemals britischen Kolonien Australien und Indien, fahren Sie auch in Japan oder Indonesien auf der linken Spur. Wir sagen Ihnen, was Sie dabei beachten müssen:

Tipps für das Fahren mit dem Auto im Linksverkehr

Auf der Straße

Nehmen Sie sich Zeit. Im Straßenverkehr geht es in einigen Urlaubsländern wesentlich hektischer zu als in Deutschland.

Verkehrsunfälle im Ausland – egal, ob mit Auto oder Roller – stellen nach wie vor das größte Verletzungsrisiko für Urlauber dar.

Die Gewohnheit wird zum Risiko. Wer das erste Mal im Linksverkehr fährt, muss vor allem beim Abbiegen auf der Rechtsabbiegerspur aufpassen. Geraten Sie nicht aus Gewohnheit auf die falsche Straßenseite.

Fahren Sie im Kreisverkehr stets im Uhrzeigersinn. Wer von rechts kommt, hat Vorfahrt.

»Rechts vor links« ist in den meisten Linksverkehr-Ländern unbekannt. Warten Sie am besten kurz ab und achten Sie auf die Handzeichen des anderen Autofahrers.

Fahren Sie nicht zu nah am linken Straßenrand. Orientieren Sie sich am Mittelstreifen und fahren Sie sogar etwas näher ran als Sie es zu Hause tun würden. Wir sind gewohnt, dass das Auto links von der Fahrerseite endet. So treten die meisten Schäden an Mietautos in Reiseländern mit Linksverkehr auf.

Fahren Sie vorsichtig, vor allem beim Überholen.

Im Fahrzeug

Mieten Sie einen Wagen mit Automatikgetriebe, so sparen Sie sich das Schalten mit der linken Hand.

Ehe Sie losfahren, machen Sie sich mit den einzelnen Funktionen im Auto vertraut. Die Position von Gaspedal, Bremse, Kupplung (rechts das Gas, links die Kupplung) ist gleich. Anders ist die Schaltung – wie auch der erste Gang – links. Scheibenwischer und Blinker sind häufig seitenverkehrt angebracht.

Wenn Sie mit Ihrem eigenen Auto in ein Land mit Linksverkehr fahren, müssen Sie Ihre Scheinwerfer einstellen. In Kontinentaleuropa sind diese so ausgelegt, dass sie den rechten Fahrbahnrand besonders weit ausleuchten. Im Linksverkehr blenden Sie so allerdings den Gegenverkehr.

Für Fußgänger

»Look right« heißt es für Fußgänger. Möchten Sie auf die andere Straßenseite, schauen Sie immer zuerst nach rechts.

Https://www. reiseversicherung. de/de/reisetipps/reiseinformationen/tipps-fahren-linksverkehr. html

Autofahren in Irland

Autofahren in irland – linksverkehr und andere besonderheiten

Im Urlaub mit dem Auto unterwegs zu sein hat viele Vorteile. Und gerade der Sommer ist für Autoreisen durch Irland eine wunderschöne Zeit. Doch ein paar Dinge sollten beachtet werden, damit die Urlaubskasse nicht durch Bußgelder geschmälert wird.

Die größte Herausforderung ist natürlich der Linksverkehr. Doch keine Angst, der ist leichter zu meistern als oftmals befürchtet. Mit Konzentration gewöhnt man sich schnell daran und nach den ersten kritischen Metern wird es minütlich und stündlich leichter. Wenn ein Fahrzeug vor Ort gemietet wird, ist auch dies erst einmal ungewohnt. Der Einstieg für den Fahrer befindet sich auf der rechten Seite, der Schaltknüppel dementsprechend links vom Fahrer. Kupplung, Gaspedal und Bremse sowie die Anordnung der Gänge am Schaltknüppel sind dafür wie bei uns. Achtung: Blinker und Scheibenwischer-Hebel sind meist vertauscht.

In die reichlich vorhandenen Kreisverkehre fährt man entsprechend des Linksverkehrs nach Links ein. Vorfahrt haben immer die Fahrzeuge, die sich bereits im Kreisverkehr befinden. Verkehrsinseln in der Straßenmitte umfährt man auf deren linken Seite und Rechtsabbiger haben beim Abbiegen dem Gegenverkehr Vorfahrt zu gewähren. Auch Überholt wird auf der rechten Seite, die linke Spur auf mehrspurigen Straßen ist die langsamere. Kurioserweise gilt an ungeregelten Kreuzungen (die es aber nicht häufig gibt) Rechts vor Links.

Zwei Dinge sind auf irischen Straßen wie in Deutschland: Der Fahrer braucht einen gültigen Führerschein und sämtliche Insassen müssen angeschnallt sein (Kinder benötigen einen, für ihre Größe und Alter passenden, Kindersitz).

Zumeist sind die Iren deutlich entspannter unterwegs. So gilt eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 120km/h auf den Autobahnen/Motorways. Auf Bundesstraßen/National Roads 100km/h, auf Landstraßen außerhalb bebauter Regionen 80km/h und in Ortschaften sind nur 50km/h erlaubt. Zusätzlich gibt es Sonderregelungen je nach Fahrzeugklasse. Wichtig ist, dass vor manchen Kurven zwar die Beschilderung für die Höchstgeschwindigkeit steht, die Kurve aber nur wesentlich weniger verträgt und daher ein Schild “Slower!” hat.

Die Grenze für Alkohol am Steuer liegt bei 0,5 Promille. Die irischen Gesetze hierzu sind sehr streng und Verstöße werden mit hohen Strafen geahndet.

Viele Verkehrsschilder sehen ähnlich aus wie die deutschen Varianten, erklären sich dementsprechend von selbst. Dennoch ist es gut, sich vor dem Urlaub zu infomieren, da manche doch anders aussehen. Am Strassenrand begegnet man auch Hinweisschildern mit “Slow”, “Slower”, “Very Slow” oder “Dead Slow”, die unbedingt beherzigt werden sollten und gerade im Falle “Dead Slow” der eigenen Sicherheit dienen. Zudem sind die Schilder in der Republik zweisprachig: Englisch und Irisch (Gälisch), außer in Gaeltacht Gebieten (Westen), hier sind die Schilder meist nur auf Irisch.

In ländlichen Regionen können Sie freilaufenden Schafen oder Kühen begegnen, die sich nicht unbedingt sofort von der Straße begeben. Hier gilt immer Achtsamkeit! Versuchen Sie am besten vorsichtig und langsam zu passieren, oder einfach warten.

Überflutete Strassen sind in Irland keine Seltenheit und da die Straßen nicht unbedingt auf einem Niveau gebaut sind, sondern viele Senken aufweisen, kann eine “Pfütze” gerne mal einen Meter tief sein.

Das größte Sicherheitsproblem ist Diebstahl. Wagen sollten unbedingt abschlossen werden und auch die Fenster geschlossen sein. Lassen Sie keine Wertgegenstände offen im Fahrzeug liegen.

Tankstellen öffnen meist Wochentags und Samstags von ca. 7 bis 18 Uhr. 24-Stunden-Service und Automatentankstellen sind so gut wie unbekannt. Rechtzeitiges Volltanken empfiehlt sich daher, vor allem im ländlichen Bereich!

Bei uns finden Sie zahlreiche Autoreisen, auf denen Sie die herrliche Landschaft Irlands erkunden können. Wir wünschen gute Fahrt!

Https://mavoya. de/autofahren-in-irland/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert